Freeman Dyson über Klimawissenschaft und Schummelei

10. April 2013 Paul Mulshine 21

von Paul Mulshine
Klimatologen sind keine Einsteins, sagt sein Nachfolger. Freeman Dyson ist ein Physiker, der am Institute for Advanced Study in Princeton gelehrt hat, seit Albert Einstein dort gewirkt hatte. Als Einstein im Jahr 1955 starb, tat sich eine Lücke auf, um erneut den „brilliantesten Physiker des Planeten“ aufzunehmen. Dyson hat diese Lücke gefüllt. Als nun die Bewegung der globalen Erwärmung Fahrt aufgenommen hatte, fragten sich viele Menschen, warum er da nicht mitgefahren ist. Der Grund, warum er ein Skeptiker ist, ist einfach, und er nannte ihn mir, als ich ihn angerufen habe:
„Ich denke, dass jeder gute Wissenschaftler ein Skeptiker sein sollte!“

mehr

Kernenergie: 100 Gründe und 100 Antworten, Fortsetzung #12 bis #15

10. April 2013 5

Auch in der nächsten Kategorie „Grenzwerte & Gesundheitsschäden“ wird die gewohnte Qualität der „Recherchearbeit“ der Elektrizitätswerke Schönau (EWS) beibehalten. Da wird die längst widerlegte KiKK-Studie mal wieder ausgebuddelt (#12), die Gefährlichkeit von radioaktiven Emissionen ohne Größenvergleich lediglich mit gigantisch klingenden Becquerel-Zahlen „belegt“ (#13), der im Strahlenschutz übliche hypothetische „reference man“ als viel zu gesund kritisiert (#14, man sollte wohl besser eine Referenz-Oma nehmen), und ohne Belege behauptet, die Behörden würden niedrigen Strahlendosen zu wenig Gewicht beimessen (#15, das genaue Gegenteil ist der Fall).

mehr

Der Treibstoff der Zukunft: Umweltirrsinn in Europa – der Holzwahn

9. April 2013 The Economist 14

Welche Quelle erneuerbarer Energie ist für die Europäische Union am wichtigsten? Solarkraft vielleicht? (drei Viertel der weltweit insgesamt installierten Kapazität der Solarenergie befindet sich in Europa). Oder Wind? (Deutschland hat seine Windkraft-Kapazität im vergangenen Jahrzehnt verdreifacht). Die Antwort: Keines von beiden! Bei Weitem der größte sog. erneuerbare Treibstoff in Europa ist Holz. …The Economist

mehr

Die Wissenschaft ist sich einig: Keine Erwärmung

9. April 2013 Barry Brill 42

Barry Brill
Der Planet erwärmt sich nicht mehr. Die kurze Warmphase Ende des 20. Jahrhunderts erreichte Mitte der neunziger Jahre ihren Höhepunkt und ist seitdem verschwunden. Diese Feststellungen sind jetzt nicht mehr umstritten. Sie basieren auf harten Daten, die seit vielen Jahren auf vielen Websites vieler offizieller Agenturen verfügbar sind. Aber irgendwie haben diese Agenturen Wege gefunden, diese Daten anders zu interpretieren und fortwährend neben den Gleisen zu stehen.

mehr

Deutschlands Überschuss beim Stromexport-wir exportieren uns arm.

8. April 2013 13

von Rudolf Kipp. Eine Meldung in der Tagesschau vom 2.4.13 ließ den am Strommarkt interessierten Nachrichtenzuschauer wohl ganz besonders aufhorchen. An dem Tag veröffentlichte das Statistische Bundesamt (Destatis) die offiziellen Zahlen zu Ein- und Ausfuhr von elektrischem Strom in der Bundesrepublik. Nachdem Deutschland im vorletzten Jahr in einer Reaktion auf den Unfall im Kernkraftwerk Fukushima 8 von 17 Kernkraftwerken vom Netz genommen hatte, war der Exportüberschuss beim Strom im Jahr 2011 im Vergleich zu 2010 noch deutlich zurückgegangen.

mehr

Klima-Vortrag am 18.4.13 in Hamburg: „Über die Beziehung zwischen Global Temperatur und Treibhausgasen“

7. April 2013 149

Auf Einladung der Helmut Schmidt Universität wird der berühmte australische Klimatologe Prof. Murry Salby von der Macquarie Universität in Sydney am Donnerstag dem 18.4.13 um 11:00 Uhr den einzigen Vortrag in Deutschland über den Klimawandel halten. Sein Thema lautet: „Über die Beziehung zwischen Global Temperatur und Treibhausgasen“
Ort: Helmut-Schmidt-Universität; Universität der Bundeswehr Hamburg; Fakultät für Elektrotechnik, Mensa Thomas Ellwein Saal. Der Eintritt ist frei.

mehr

Es ist die Kälte und nicht die Wärme, die wir fürchten müssen

Niemand scheint sich darüber aufzuregen, dass im modernen Britannien ältere Menschen erfrieren, weil versteckte Steuern den Brennstoff immer teurer machen. Vor einigen Monaten hat eine Gruppe Studenten ein brillantes Parodie-Video aufgenommen, in dem die Wohltätigkeit des Genre Pop verspottet wird. Es zeigt eine Gruppe junger Afrikaner, die zusammenkommen, um Spenden für Menschen wie uns zu sammeln, die im Norden frieren. „Viele Menschen bemerken gar nicht, was da derzeit vor sich geht“, sagte das afrikanische Äquivalent Bob Geldof. „Die Menschen ignorieren nicht hungernde Menschen, warum also sollten wir frierende Menschen ignorieren? Erfrierungen töten auch. Afrika: wir müssen einen Unterschied machen!“ Das Lied – Africa for Norway – wurde online zwei Millionen mal angeklickt, was es zu einem der populärsten Videos in Europa machte.

mehr

Kernenergie: 100 Gründe und 100 Antworten, Fortsetzung #8 bis #11

7. April 2013 Lüdecke 8

Jahrzehntelange Verbreitung von Halbwahrheiten bis handfesten Lügen haben die Kernenergie, die ergiebigste, nachhaltigste und sicherste Form der Energieerzeugung, hierzulande in Verruf gebracht. Michael und Ursula Sladek, den Hauptverantwortlichen der „Elektrizitätswerke Schönau” (EWS), ist es zu verdanken, dass all diese Mythen seit einigen Jahren an zentraler Stelle und für jeden einsehbar gesammelt sind. Deren Machwerk, die „Hundert guten Gründe gegen Atomkraft”, kumuliert sämtliche Scheinargumente gegen Kernenergie an zentraler Stelle – eine gute Gelegenheit, diese auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen.

mehr

Spitzenphysiker bei Harvard: Achtung, Peak Wind kommt!

6. April 2013 Lewis Page 12

Die realistischen Grenzen der Windkraft liegen möglicherweise viel niedriger, als Wissenschaftler bisher gedacht haben, jedenfalls einer neuen Studie zufolge; und zwar in einem Ausmaß, dass man die Fähigkeit der Windturbinen, irgendeinen ernst zu nehmenden Einfluss auf die Energiepolitik auszuüben, stark bezweifeln muss. Selbst wenn Geld keine Rolle spielen würde, würde die menschliche Rasse Peak Wind auf einem viel niedrigeren Niveau erreichen als ursprünglich gedacht.

mehr

Das Grüne Wahlprogramm 2013 kontra Wirklichkeit! Teil 2

6. April 2013 Hüttner 25

von Bernd Hüttner.
Im September 2013 stellen sich die Parteien der Wahl zum Deutschen Bundestag. So auch die DIE GRÜNEN. Derzeit schwimmen die GRÜNEN auf einem Stimmungshoch. Das ist so, obwohl sie fast nur durch Gängelung und Verbote fordern auf sich aufmerksam machen. Grüne fordern: -zeitliche und örtliche Alkoholverbote , -Motorrollerverbot -Glühbirnenverbot -Billigflugverbot -Heizpilzverbot -Verbot von nicht energieeffizienten Kühlschränken -Verbot der grünen Gentechnik -Verbot von jeglicher Stammzellenforschung -Verbot von bestimmten Computerspielen -Nachtflugverbot -Verbot der Standby Funktion bei Elektrogeräten -Verbot von getrenntgeschlechtlichen Toiletten -Solarienverbote -Fleischverbot an mindestens einem Wochentag in Schulen, Kitas und öffentlichen Verwaltungen -Rauchverbot am Steuer -Schnäppchenverbot -Werbeverbot für Fahrzeuge mit hohem Benzinverbrauch -Sonntagsfahrverbot -Kioskverbot (*)
Und stets sind sie sich der begeisterten Zustimmung vieler Medienschaffenden sicher und erfreuen einer feste Klientel von ca.15 %. So jedenfalls erklärt man uns das Ergebnis der „Sonntagsfrage“.

mehr

Heute schon gelacht? Klimaprognosen werden zur Lachnummer.

5. April 2013 Lüdecke 45

Wissenschaftler waren sich alle einig: Winter in Europa würden wärmer werden aufgrund der menschgemachte Erderwärmung. Nun ist das krasse Gegenteil Realität…die Winter in Europa sind deutlich kälter geworden. Global stagniert die Durchschnittstemperatur seit 15 Jahren. Plötzlich tauchen neue Modellrechnungen auf: Die Winter werden DOCH kälter und nun sind Beweis für eine „fortschreitende Erderwärmung“. Folgende sind einige Beispiele komplett verfehlter Prognosen der letzten 10 Jahre.

mehr

Climategate-Leck: Unsere Zivilisation wird durch lügende „Wissenschafts“-Eliten zerstört

4. April 2013 Ron Arnold 16

Ron Arnold
Der anonyme Held, der die E-Mails zur globalen Erwärmung öffentlich zugänglich gemacht hat, erklärt der Welt, warum er das getan hat – und veröffentlicht ein riesiges finales Feuerwerk geheimer Unterhaltungen. „Was ist, wenn sich die Klimaänderung als eine lediglich natürliche, multidekadische Fluktuation herausstellt? Möglicherweise werden sie uns töten“.

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3 4 5