Kernenergie: 100 Gründe und 100 gute Antworten. Fortsetzung #25 bis #27

26. April 2013 Lüdecke 4

In der Welt von Ursula und Michael Sladek mit ihrem sagenhaften Subventionsgrab „Elektrizitätswerke Schönau” (EWS) passieren Erdbeben immer nur bei Kernkraftwerken, und dann auch gleich mit unerwarteter Stärke. Da nützt auch der praktische Beweis aus Japan nichts, dass sich beim historischen Erdbeben 2011 sämtliche betroffenen Kernkraftwerke automatisch abgeschaltet haben, man kann nie wissen, was „die Kräfte im Untergrund” so treiben. Keine Wahrscheinlichkeit ist klein genug, um nicht doch einzutreten. Und dann ist der Sladeksche Weltuntergang auch nicht mehr weit…

mehr

Rajendra Pachauris Verschwörungstheorie

26. April 2013 Donna Laframboise 7

Donna Laframboise
Es braucht Chuzpe, andere Leute für etwas anzuklagen, das man selbst begeht. Klimaskeptiker werden fortwährend angeklagt, Verschwörungstheoretiker zu sein. Zum Beispiel hat Rajendra Pachauri, Vorsitzender des IPCC, behauptet, dass vieles der an seiner Organisation geäußerten Kritik „auf unbegründeten Verschwörungstheorien“ basiert.

mehr

Wenn Blinde nicht sehen wollen… Ausgereifte Nuklear-Endlagerung – direkt beim Nachbarn

25. April 2013 19

von Fred. F. Mueller
Soeben hat die deutsche Politik beschlossen, ein seit Jahrzehnten mit hohen Kosten vorangetriebenes Endlagerprojekt aufzugeben und für weitere 2 Mrd. € die „ergebnisoffene“ Suche nach einem Endlager neu zu beginnen. Wer das bisherige Gehampel in dieser Frage verfolgt hat, dem ist klar, dass man hier lediglich das Problem mit enormen Kosten erneut auf die lange Bank schiebt. Bezahlen sollen dies die angeblich Schuldigen, nämlich die KKW-Betreiber. In Wirklichkeit landet die Rechnung jedoch ausschlie?lich beim Bürger, weil diese Kosten über den Strompreis weitergegeben werden. Dabei gibt es fertig ausgereifte und sehr überzeugende Endlagerkonzepte schon seit langem sozusagen direkt vor unserer Tür – in Schweden und Finnland. In Finnland ist man bereits so weit, dass mit ersten Einlagerungen möglicherweise schon 2022 begonnen werden könnte.

mehr

Neubewertung von bei der Klimamodellierung verwendeten Temperaturrekonstruktionen

24. April 2013 Neil Catto 4

Neil Catto
Bei der Betrachtung historischer Temperatur-Rekonstruktionen gibt es drei Bereiche, die einer näheren Untersuchung bedürfen: historische Temperaturmessungen nebst Anpassungen bzgl. UHI, Baumring-Proxies, andere paläoklimatische Proxies und Proxies aus Eisbohrkernen. Um das zukünftige Klima zu prognostizieren, ist eine sehr gute Rekonstruktion des Klimas in der Vergangenheit unabdingbar.

mehr

Atome – die strahlenden Monster? „Das Märchen von der Asse, Gorleben und anderen Endlagern“

23. April 2013 Erich Grantzau 10

Erich Grantzau, Velber
Inzwischen verbinden weite Kreise der Bevölkerung Atome mit der Vorstellung von todbringender Strahlung. Dem will Hermann Hinsch mit seinem, in 3. Auflage erschienenen Buch:„Das Märchen von der Asse, Gorleben und anderen Endlagern“ begegnen. Der Autor hat den ursprünglichen Titel: „Das Märchen von der Asse“ erweitert um weitere Reizthemen, die bezüglich der Entsorgung von atomaren Abfällen Emotionen auslösen. (Bitte über Amazon Bestellknopf rechts bestellen)

mehr

Wenn man von Kindern redet…

23. April 2013 Donna Laframboise 40

Donna Laframboise
Die Hälfte aller Kinder stirbt in vorindustriellen Gesellschaften. Sagen Sie selbst, was ist besser: eine ländliche, grüne Phantasiewelt – oder eine Welt, die für Kinder sicher ist.

mehr

Gefälschte Ergebnisse bei Untersuchungen des Proxys „Schichtdicke“

22. April 2013 Willis Eschenbach 4

Willis Eschenbach
Wie Anthony schon einmal hier erläutert hat, gibt es immer neue Versuche, den schon lange Zeit toten „Hockeyschläger“ von Michael Mann wiederzubeleben. Diesmal handelt es sich um eine Studie mit dem Titel „Recent temperature extremes at high northern latitudes unprecedented in the past 600 years“ von Martin P. Tingley und Peter Huybers (hinter einer Zahlschranke); im Folgenden als TH2013 bezeichnet.

mehr

Zukünftige Temperaturenentwicklung in Deutschland – Wärmer oder Kälter? (Teil 2)

21. April 2013 Leistenschneider 6

Im ersten Teil (hier) unserer Untersuchungen konnten wir Ihnen zeigen, dass der Trend der Wintertemperaturen in Deutschland, den Trend der Jahrestemperaturen vorweg nimmt und diesem um ca. 10 Jahre vorläuft, was bedeutet, dass in den nächsten Jahren mit weiter fallenden Jahrestemperaturen zu rechnen ist. Anhand statischer Betrachtungen, die sich auf die Datenreihe des DWD stützten und mit der solaren Aktivität abgeglichen wurden, ist mit einer langen Abkühlungsphase von mehreren Jahrzehnten in Deutschland zu rechnen, wobei in der Übergangszeit von einer wärmeren Periode, wie sie bis zur Jahrtausendwende vorlag, in eine kältere Periode, mit starken Schwankungen zwischen warm und kalt zu rechnen ist. ….

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3 4 7