Das Grüne Wahlprogramm 2013 kontra Wirklichkeit! Teil 2

Grüne Versprechen bejubelt!

von Bernd Hüttner.
Im September 2013 stellen sich die Parteien der Wahl zum Deutschen Bundestag. So auch die DIE GRÜNEN. Derzeit schwimmen die GRÜNEN auf einem Stimmungshoch. Das ist so, obwohl sie fast nur durch Gängelung und Verbote fordern auf sich aufmerksam machen. Grüne fordern: -zeitliche und örtliche Alkoholverbote , -Motorrollerverbot -Glühbirnenverbot -Billigflugverbot -Heizpilzverbot -Verbot von nicht energieeffizienten Kühlschränken -Verbot der grünen Gentechnik -Verbot von jeglicher Stammzellenforschung -Verbot von bestimmten Computerspielen -Nachtflugverbot -Verbot der Standby Funktion bei Elektrogeräten -Verbot von getrenntgeschlechtlichen Toiletten -Solarienverbote -Fleischverbot an mindestens einem Wochentag in Schulen, Kitas und öffentlichen Verwaltungen -Rauchverbot am Steuer -Schnäppchenverbot -Werbeverbot für Fahrzeuge mit hohem Benzinverbrauch -Sonntagsfahrverbot -Kioskverbot (*)
Und stets sind sie sich der begeisterten Zustimmung vieler Medienschaffenden sicher und erfreuen einer feste Klientel von ca.15 %. So jedenfalls erklärt man uns das Ergebnis der „Sonntagsfrage“.



„Die meisten Menschen wollen, dass auch die letzten neun Atomkraftwerke abgeschaltet werden und auch der Ausstieg aus der Kohleverstromung erfolgt. 
Es geht darum, bezahlbare Energie für alle bereitzustellen."

Ja die meisten Vertreter der Medien, aber die meisten Menschen? Diese Umfrage vom 16.10.12 wirft Zweifel auf.

Zweidrittel der fast 119 000 Befragten sprachen sich pro Kernenergie aus. Diese Tatsache ist mehr als bemerkenswert, da es trotz jahrelanger Indiktronation durch zweidrittel der Qualitätsjournalisten[1], die offen ihre Präferenzen (von wegen Neutralität) für grüne und rote Ansichten zu Protokoll gaben, geschehen ist.   

Aktuelles Beispiel: Am 28.3.13 gab es im SWR eine Nachricht über ein massives Vogelsterben infolge des kalten Frühlings. Und was war die Erklärung des Ornithologieprofessors für die Ursache des kalten Frühlings – die Klimaerwärmung!

Wie sang Wolf Biermann: „Was haben wir nur verloren an diesen deutschen Professoren…“

„Heute … ist der Atomausstieg zu großen Teilen Realität. Dem gegenüber steht die unter Rot-Grün eingeleitete Erfolgsgeschichte der Erneuerbaren Energien: Sie wuchsen von 5% im Jahr 1998 auf heute 25% und sind damit der zweitwichtigste Stromerzeuger geworden. Das ist ein zentraler Erfolg grüner Politik.“

Und wie ist dieser zentrale Erfolg der Grünen erreicht worden? Durch die bisher größte Umverteilung von unten nach oben. Allein im letzten Jahr kostete dies den deutschen Michel rund 20 Milliarden €. Tendenz steigend. Das Abschröpfen des kleinen Mannes ist also eine grüne Erfolgsgeschichte.

ntv fragte seine Hörer: "Würden Sie für die Energiewende mehr zahlen?" — 89% der Anrufer antworten mit Nein![2]

Aber dies brauchen sie ja gar nicht, denn laut grünem Wahlprogramm gilt:

„Während die Preise für Kohle, Öl und Gas kontinuierlich steigen, schickt die Sonne keine Rechnung.“

Welche Glanzleistung an Verdrehung und Desinformation in einem einzigen kurzen Satz. 

Der Preis für Gas ist den USA ist auf den niedrigsten Stand seit zehn Jahren gefallen.[3] Und die Rechnung beziffert inzwischen der Umweltminister, Altmaier, auf eine Billion (1 000 000 000 000) €. Okay, die Sonne bekommt das Geld nicht, aber die von den Grünen hofierte Solarindustrie, die trotz überbordender Subventionen sukzessive Pleite geht. Erfolgsgeschichte a la Grün!   

„Eine auf Kohle, Öl und Gas basierende Energieversorgung ist aber ein Armutsrisiko für weite Teile der Bevölkerung. So waren 2011 und 2012 mit einem Preis von jeweils 107 Dollar pro Barrel die mit Abstand teuersten Öl-Jahre der Geschichte, auch die Kohle- und Gasimportpreise sind zuletzt deutlich gestiegen.“

„Weitere Fondsmittel stellen wir für die Einführung eines Klimawohngeldes zur Verfügung, um soziale Härten zu verhindern.“

Klimawohngeld war unnötig bei den Armutsrisiken Kohle, Öl und Gas, soll oder muss aber für die selig machenden „Erneuerbaren“ eingeführt werden.

„In Zukunft bilden Wind auf dem Meer und auf dem Land und Sonne die Basis unserer Stromerzeugung. In sonnen- und windarmen Zeiten können hocheffiziente Gaskraftwerke die Lücken ausfüllen.“

„Damit es sich lohnt, Kraftwerksleistung bereitzustellen, die nicht immer abgerufen wird, muss der Strommarkt darauf ausgerichtet werden. Wir brauchen deswegen ein völlig neues Strommarktdesign, das nicht auf den Verkauf von Kohle und Atomstrom ausgerichtet ist, sondern Versorgungssicherheit, Klimafreundlichkeit, Kosteneffizienz und Flexibilität zum Beispiel durch Kapazitätsmärkte sicherstellt.“

Im Klartext heißt dies, dass Geld für ein Gaskraftwerk auch dann gezahlt wird, wenn es momentan keinen Strom produziert, dafür aber die Möglichkeit (Kapazität) bereitstellt. Dies erinnert fatal an einen anderen Unsinn, Vergütung abschaltbarer Lasten, des EEG auf das die Grünen so stolz sind. Im Bericht „EEG – das Abschaffungsgesetz“ steht dazu: „Also ein Unternehmen, was 1GWh im Monat verbraucht, bekommt alleine für die Bereitschaft im Fall des Black-outs den Strom abzuschalten, der dann eh nicht da ist, 1.667 Millionen € pro Monat. Für eine GWh zahlt die stromintensive Industrie ungefähr 50 000€ (50€ pro MWh). Für die Bereitschaft zum Abschalten bekommt sie also das 33fache ausgezahlt und für den Fall der Fälle kommen noch einmal 100-500 Tausend € drauf. Das meiste Geld gibt es also, wenn die Produktion still steht im Deutschlanddorf Absurdistan.

Es versteht sich natürlich von selbst, dass die Umlage auf die restlichen Verbraucher umgelegt wird.“

Parallele Netze sind also kosteneffizienter als ein einziges effektives. Grüne Ökonomie oder grüne Logik, ich weiß es nicht. 

„Wir wollen die Städte und Gemeinden aktiv darin unterstützen, kommunale Klima- und Energiekonzepte aufzustellen, die örtliche Energieversorgung wieder in die eigene Hand zu nehmen und somit die Energieerzeugung in Bürgerhand zu fördern. Strom zu transportieren ist heute noch deutlich günstiger als ihn zu speichern. Wirstehen daher zu einem sinnvollen Netzausbau.“

3800 Kilometer neue Trassen müssen in Deutschland verlegt werden. Die Kosten von 20 Milliarden Euro sind sehr moderat geschätzt.[4]

Wozu braucht man aber die Trassen, wenn der Strom lokal erzeugt werden soll. Für solche widersprüchlichen Signale finden sich keine Investoren. Was bleibt ist der Steuerzahler.

„Die Energiewende muss auch im Forschungshaushalt stattfinden, Atom- und Kernfusionsforschung sind nicht zukunftsfähig. Stattdessen braucht es eine Wende zur Transformationsforschung.“ 

Nichtwissende, Trittin lag fast um den Faktor 100 daneben, als er befragt wurde, wie hoch der Gehalt des CO2 in der Atmosphäre sei, wollen über die zukünftige Entwicklungen der Wissenschaften entscheiden. In der Ostzone hieß es „die Partei hat immer Recht“. Damals hieß die Partei SED und nun ist es Bündnis90/Die Grünen.

Dies ist in Wahrheit ein elitärer Klüngelverein, der die Menschen ganz im kommunistischen Sinne umerziehen will und wer sich nicht umerziehen lassen will dem droht die Exkommunikation aus der Ökokirche. Und später das Gulag?

Laut Wikipedia beschäftigt sich die Transformationsforschung in der Politikwissenschaft mit den Veränderungsprozessen in Staaten und Gesellschaften, sowohl in Richtung der Demokratisierung wie in Richtung der Ent-Demokratisierung.

Damit dürfte wohl die Marschrichtung klar sein.

„Die Stromkosten können wir alle selbst am einfachsten senken, indem wir unseren Stromverbrauch senken. Das Ziel lautet, bis 2020 10% des Stromverbrauchs einzusparen. So machen wir Kilowattstunden statt Menschen arbeitslos.“

Indem wir im Dunklen sitzen und eine Jacke mehr anziehen, machen wir KWh arbeitslos. Nur als Nachhilfe. Die kWh ist eine Energieeinheit mit der man Arbeit verrichten kann. Die Grünen wollen also die Arbeit arbeitslos machen. Geht es noch dümmer?  Wie wäre es mit, das Gehirn gehirnlos machen. 

„Lobbyismus und Klientel-Interessen werden wir entschieden entgegentreten.“

Wirklich? Schauen wir uns dies einmal an einem konkreten Beispiel an.

Auf Initiative des deutschen Parlamentariers Hans-Josef Fell (Grüne) und weiterer Parlamentarier aus anderen Ländern  wurde die Energy Watch Group gegründet.

Hans Josef Fell….Vizepräsident EUROSOLAR, im WCRE (Weltrat für Erneuerbare Energien) vertreten, Bundesverband Erneuerbare Energie e.V., Mitglied des Parlamentarischen Beirates…..Gründer der Energy Watch Group (EWG)

Er fordert auf seiner Webseite: „100% Erneuerbare Energie – auf alle Felle!“[5]

Kein Scherz, kein Schreibfehler.

Wer gehört zum EWG? Ein Auszug:

 
Dr.-Ing. Christian Breyer, Reiner Lemoine Institut gGmbH, Berlin

Reiner Lemoine hat unter anderem die Solarunternehmen SOLON und Q-Cells gegründet die inzwischen insolvent bzw. nach Korea verkauft sind.

Dr. Harry Lehmann, World Council for Renewable Energies WCRE

Daniel Becker, Ecofys – Know-how und Innovationskompetenz im Bereich erneuerbarer Energien, Berlin

Stefan Peter, Institute for Sustainable Solution and Innovations, München 

Prof. Volker Quaschning, Professor für Regenerative Energiesysteme, HTW Berlin

Prof. Dr. Jürgen Schmid, Institut für Solare Energietechnik, Kassel

EUROSOLAR, Europäische Vereinigung für erneuerbare Energien, Bonn

Weltrat für Erneuerbare Energien WCRE, Bonn, Deutschland

Dieses objektive und über jeden Zweifel erhabene neutrale Institut hat eine Energiestudie verfasst.

Der Inhalt der Studie wird auf der Webseite von Herrn Fell vorgestellt:

„Das Ergebnis der Studie ist, dass der globale Energieverbrauch zukünftig nicht mehr ausreichend durch fossile und atomare Ressourcen gedeckt werden kann. Und weiter, dass die Ressourcenlage viel dramatischer ist als in der Öffentlichkeit diskutiert und wahrgenommen wird.“

„Die Studie der Energy Watch Group rüttelt auf: Nur wenn die  globale Energieversorgung auf 100 Prozent Erneuerbare Energien umgestellt wird, können die drohenden Probleme in Zusammenhang mit der Verknappung vermieden werden.“

Also Herr Fell hat sich, nein, die Energy Watch Group, deren Gründer er ist, mit einer Studie beauftragt, die zu der verblüffenden Feststellung kommt, dass das Heil der Menschheit nur bei den“ Erneuerbaren“ Energien liegen kann. Das Ergebnis ist natürlich völlig unabhängig davon, dass Herr Fell zufällig auch Vizepräsident von EUROSOLAR und Mitglied im Weltrat für „Erneuerbare“ Energien und im Bundesverband „Erneuerbare“ Energie ist. 

Wahrlich die Grünen brauchen keine Lobbyisten, sie sind Parlamentarier und Lobbyisten in Personalunion. Sie haben damit den Lobbyismus auf eine neue, noch unverschämtere Weise weiterentwickelt. Erstaunen kann einen hierbei nur die unverfrorene Deistigkeit öffentlich zu verkünden gegen den Lobbyismus ins Feld ziehen zu wollen.

Dr. Bernd Hüttner 


[1] Die Souffleure der Mediengesellschaft.Report über die Journalisten in Deutschland- Universität Hamburg 2005

[2] http://deutschlandwoche.de.dd25630.kasserver.com/2013/01/21/strompreis-wird-sich-bis-2020-verdoppeln/

[3] http://www.finanzen.net/nachricht/rohstoffe/Erdgas-US-Gaspreis-im-Keller-1736007

[4] http://www.welt.de/wirtschaft/article106393354/Stromtrassen-Buerger-duerfen-zahlen-und-mitreden.html

[5] http://www.hans-josef-fell.de/

(*) Quelle: http://www.fdpsteinfurt.de/downloads/Info-Gruene%20Verbotsliste.pdf

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

25 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1
Raimund Moenig

@ 23 T. von der Haar

Ich möchte gerne wissen, was Wikipedia unter "rezipierter Klimawissenschaft" versteht oder welche Personen diese vertreten. So sehr ich Wikipedia bei vielen Themen schätze, an denen sie nichts mehr herum schrauben können, bei Themen wie Klima bekommt man oft den Eindruck, dass da unter dem Deckmantel der Wissenschaftlichkeit grün-rote Diffamierung betrieben wird. Das Zitat aus Wikipedia über EIKE lässt da keine Zweifel offen … Sprache kann sehr verräterisch sein.
MfG
Raimund Moenig

2
Michael Weber

@#23: T.von der Haar
Anonyme grüne Meinungsäußerungen sind ja nun gerade nicht Wissenschaft, oder sehen Sie das anders? Sie scheinen nur das wahrzunehmen, was "in der Hauptströmung von Wissenschaft und Printmedien" stattfindet. Das ist die Reklame für ein nicht stattfindendes Ereignis, die globale Erwärmung. Seit 15 Jahren nicht mehr messbar,trotz ständig steigendem CO-2-Anteil. Skeptische Wissenschaftler können das sogar erklären während die AGW-ler nur stammeln können "Die Erwärmung macht eine Pause" Seit wann gibt es in der Physik Pausen? Pausen, deren Ursachen man nicht erklären kann? Gucken Sie mal in Wikipedia bevor Sie hier grüne Meinungen als Wissenschaft zu verkaufen versuchen. Die haben mit Wissenschaft nichts zu tun!
MfG
Michael Weber

3
T.von der Haar

Unter dem seriös wirkenden Namen verbirgt sich ein ganz und garnicht so freie Lobbyorganisation. Eher vergleichbar mit dem fundamentalistisch evangelikalen fanatischen Kreationisten, die Wissenschaft ablehnt wird Meinung gemacht, wie die unseriösen Bildzeitungsumfragen zeigen. Wie hier durch Löschungen von Meinungsbeiträgen unter fadenscheinigen Begründungen gezeigt wird ist man an freier Meinung auch nicht interessiert.
Warum veröffentlicht Eike eigentlich nicht wer sie mit Spenden unterstützt? Würde da zu schnell klar werden, warum Pseudowissenschaftler, hier gegen alle Fachmeinungen eine anti Grünen Hetzseite betreiben?
Auszug Wikipedia: "Der Verein ist in der rezipierten Klimawissenschaft nicht präsent und wird in der Hauptströmung von Wissenschaft und Printmedien nicht als seriöses Institut wahrgenommen."
"Im wissenschaftlichen Diskurs spielen die Veröffentlichungen von EIKE meist keine Rolle.[42] Die Argumente des Vereins werden als Falschaussagen und "Bauernfängerargumente" gesehen; die verantwortlichen Personen des Vereins haben "keinerlei eigenen Bezug zur Klimaforschung"."

4

Ihr Beitrag wurde wg. Regelverstoß erneut gelöscht. Zukünftige werden nicht mehr freigeschaltet.
mfG
Admin

5

hr Kommentar wurde wg. Regelverletzung gelöscht.
mfG
Admin

Toll nur weil man sich für die Grünen sich bekennt, wird das kommentar gelöscht. Und das nennt man dann Meinungsfreiheit. Das nennt man unterdrückung.

6

@19

Schön dass Sie so begeistert sind, Herr Hader!

Wollen Sie mehr...?

7

Ihr Kommentar wurde wg. Regelverletzung gelöscht.
mfG
Admin

8

#17: "Oh, heute mal ganz kurz zum Artikel selbst, denkbare Slogans in Wahlkampfzeiten: ..."

Yepp Herr Manz, zurück zur 60er- und 70er-Jahre Wahlkampfrhetorik ala "Freiheit statt Sozialismus", darauf haben die Menschen echt gewartet.

9

Oh, heute mal ganz kurz zum Artikel selbst, denkbare Slogans in Wahlkampfzeiten:

>Grün. Grüner. Abgrund.< >Wer grün wählt, hat in der Schul gefehlt!< (Passt wohl nicht ganz, wo doch auch dort instrumentalisiert äh transformiert für eine grüne Welt wird) >Wer grün wählt, wählt die Armut.< Darf man denn sowas schreiben? Ich glaube, ich denk lieber leiser weiter... Gereimt will das Chaptcha, naja.

10

zu @ 3 ergänzend:

Wer den Propheten Alt sich antun äh genießen möchte, hat z.B. am 10.4.13 in Waghäusel bei Karlsruhe die nächste Gelegenheit. Thema: Unsere Zukunft - Die drei großen "E": Energieeffizienz, Erneuerbare Energien, Energieeinsparung
Weitere Termine siehe auf dessen Homepage...

11

@ 2 Robert Schregle.

"Das wird viel schneller vor sich schreiten, als auf diesem Forum erwartet wird!"

Hoffentlich.

Mich stört nur Ihr Begrif unbarmherziger Kapitalismus. Ich würde es Marktbereinigung nennen. Allerdings kann das durchaus unbarmherzig für viele von uns werden.

MfG

12

@ Peter Schmitz #5
Sie sollten sich immer vor Augen halten, was diese Aussage "CO2-Einsparung" am Ende bedeutet....
Wenn Sie diesen CO2-befreiten Weg bis zum Ende gehen...was erwartet Sie und uns dann?! Ein Leben im Paradies wird es bestimmt nicht sein!
CO2-Einsparung,EEG,Energiewende = Wohlstandsgesellschaft Vernichtung!
Unsere Enkel werden es uns Danken, wenn diese dann in der Diktaturwelt des Mangel dahin vegetieren dürfen. So viel mal dazu!

13

Die Kaputtmacher sind am werkeln, es hieß doch einmal: „macht kaputt…“. Und der Herr Robert Jungh (ist das richtig geschrieben?), der das sagte, stand doch sogar als Präsident unseres Nachbarlandes zur Diskussion???

Die Kaputtmacher werden in Deutschland gewählt. Jetzt kickt sich Deutschland selber aus der weltweiten Konkurrenz hinaus, wir müssen nur noch ein oder zwei Jahrzehnte warten.

Ich möchte vorschlagen, das Buch von Torsten Mann, „Rote Lügen in grünem Gewand“ (ca. 20 EU-RO) zu lesen. Frau Prof. Höhler in „Die Patin“ und Hinrich Rohbohm in „System Merkel“ lenken die Gedanken in eine interessante Richtung. Ich vermute, die Ideen zu all diesem wurden in der Norman-nenstraße in Berlin ausgeheckt – dann von Trittin ausgeführt. Das ganze ist Betrug, in höchstem Ma-ße trickreich eingefädelt. Es geht um Politik, um reine Machtpolitik. Mit dem Ende der Ost-West-Konfrontation ist diese nicht beendet, sie wirkt weiter, aber im Verborgenen.

14

Man betrachte nur das Bild oben im Artikel, Kretschmann und Freunde; zum Glück halten die einen Blumenstrauß im rechten, ausgestreckten Arm, man könnte sonst wer weiß was denken....

15

#5: Peter Schmitz nichts ist davon zu halten,
denn um wirkliche Umweltprobleme der Gemeinden,
wie die Kläranlagen kümmert er sich nicht,
hier darf es Rückschritte gegenüber dem Gesetz geben.

mfG

16

#5

Sehr geehrter Herr Schmitz!

Von diesem, durch Steuerzahler finanzierte Unsinn halte ich überhaupt nichts.

Er dient nur dazu die Menschen noch weiter zu manipulieren und ihnen wegen ihres CO2 "foot prints" ein schlechtes Gewissen und dadurch Angst zu machen.

Führen Sie sich bitte vor Augen, dass alle CO2 Einsparungen, die sich das durch die "Blockparteien" geführte Deutschland bis 2050 vorgenommen hat, eine Senkung von gegenwärtig 0,7 t auf 0,5 Mrd Tonnen C02 im Jahr bedeutet. Das wären aktuell 0,4 % der Weltemission.
Bedenken Sie bitte weiter, das bis 2050 die Weltbevölkerung um ca. 2 Milliarden Menschen anwachsen wird, und das alleine deren zusätzliche Ausatmung an C02 etwa achtmal größer sein wird, als das von Deutschland eingesparte C02.

Man kann es noch einfacher Ausdrücken: Wenn man annimmt Deutschland verschwände insgesamt mit allen Menschen, allen Autos, allen Industrien von der Weltkarte, würde das kaum durch Messungen registriert werden können.

Und für diesen Unfug riskieren wir unsere Energieversorgung, unseren Wohlstand unseren Frieden. Am schlimmsten wird aber sein, wenn unsere Enkel dereinst fragen :" Wie konntet ihr nur?"

Am deutschen Wesen sollte schon einmal die Welt
genesen. Mit bekanntem, schrecklichen Ausgang.

Wir haben damals mit unseren Visionen Elend über Millionen Menschen gebracht. Ich hoffe nur das die anderen Völker so vernünftig sind diesem deutschen Irrsinn des EEG nicht zu folgen.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Abels

17

Wer wissen will, wessen Geistes Kind hinter der "Öko-Bewegung" steht, dem empfehle ich dieses Buch:

http://tinyurl.com/c3o2vlq

Lügendetektor. Vernehmungen im besiegten Deutschland 1944/45

Der Deutsche hinterfragt nicht, er gehorcht! Im 21.Jahrhundert eben der Öko-Ideologie....

18

Sehr geehrter Herr Fischer,

Ihrem Wissensdurst kann geholfen werden:
http://tinyurl.com/cgtbafq
Diese Idee kann man kritisieren oder man kann sie je nach Mentalität belächeln oder beweinen. Aber ernsthaft darüber diskutieren sollte man wohl nicht!

MfG

19
Gerhard Straten

@Peter Schmitz #5
Das kostet erst einmal Geld. Die Software hat bestimmt was gekostet und es wird etliche Sitzungen und Gutachten geben, die auch etwas kosten. Sicher wird man Fälle finden, wo veraltete Infrastruktur modernisiert werden müsste. Das war aber wahrscheinlich sowieso bekannt. Wenn die Modernisierung dann unter dem Label Klimaschutz passiert, dann ist sie ganz sicher zu teuer und wahrscheinlich auch noch ineffektiv. Sie haben zwar in NRW einen ganz vernünftigen Wirtschaftsminister und Frau Kraft ist sicher auch nicht die Schlechteste. Darüber, dass man zu einem nötigen Strukturwandel auch Schulden akzeptieren muss, kann man sicher diskutieren, aber mit so einem grünen Klotz am Bein, geht wahrscheinlich alles durch den Schornstein.

20
Siegfried Müller

hi,

"Ergebnis: Bildumfrage vom 17.10.12012"

🙂

mfg

21
Peter Schmitz

Liebe CO2 – Freunde,
in NRW haben wir als Umweltminister Herrn Remmel (Grüne). Laut Meldung (komplettes Zitat) des WA vom 06.03.2013 arbeitet er beim Klimaschutz mit 300 Kommunen Hand in Hand. „ Mit den Kreisen, Städten, Gemeinden und der EnergieAgentur.NRW erarbeiten wir aktuell eine belastbare Datenbasis für den lokalen CO2 – Ausstoß. Dadurch können wir auf lange Sicht lokale Stärken und Schwächen identifizieren und effizienter im Klimaschutz agieren“, so Remmel. Die Kommunen analysieren ihren Treibhausgas – Fußabdruck mit dem CO2 – Bilanzierungsprogramm ‚ECO – Region’. Fast drei Viertel aller Kommunen erstellen so eine Bilanz und nutzen dabei einheitliche Standarts. Das Klimaschutzministerium investierte 2011 in eine Software und stellt seither das Programm zur Verfügung.

Was halten Sie davon?

Viele Grüße
Peter

22
Norbert Fischer

Zum Verbot getrenntgeschlechtlicher Toiletten wüsste ich gerne mehr. Das geht ja gar nicht und sollte hier unbedingt diskutiert werden.

23

„Während die Preise für Kohle, Öl und Gas kontinuierlich steigen, schickt die Sonne keine Rechnung.“
Das Zitat: "Die Sonne schhickt keine Rechnung" stammt vom ach so frommen Franz Alt. Wie gross dessen verlogene Frömmigkeit ist, sieht man auch daran:
Franz Alt Alimente
Weltkrieg ist nicht genug. Der hl. Franz Alt auf Tournee
Von Dr. Franz Alt zu hören oder zu lesen, ist immer ein Erlebnis. Die ewige Solarfunzel aus Baden-Baden („Die Sonne schickt uns keine Rechnung“) klabautert dermaßen in der Gegend herum, dass sogar mancher Fan der „regenerativen Energien“ rot wird. Je nach Laune werden in Alts Vorträgen täglich zwischen 70 und 150 Tier- und Pflanzenarten „ausgerottet“. Gegen die ökologischen Verwüstungen, die der Franz prophezeit, ist der zeitgleiche GAU in sämtlichen Atomkraftwerken der Welt ein Kindergeburtstag. Von allen Händlern im Gewerbepark Doom & Gloom ist er mit Abstand der düsterste…
Kein Hokuspokus, den der Hobbyzauberer, Mitglied im „Magischen Zirkel“, nicht schon verbreitet, keine Milchmädchenrechnung, die er nicht aufgemacht hat. Mal wollte er den Energiehunger der Welt mit großflächigem Chinaschilfanbau stillen. Dann wieder kündigte er im New-Age-Pyramidenzentrum Etora auf Lanzarote an, er wolle eine „Aura-Kamera“ bauen lassen. Jesus tritt bei ihm abwechselnd als Pazifist, Feminist oder Ökofredy auf – Hauptsache, es brät ein Buch dabei raus und es fallen Talkshowauftritte und gut dotierte Vorträge ab.
Denn um Gotteslohn ist es dem Christenmann mitnichten zu tun. Cash is King für den „chronisch lächelnden Antisemiten“ (Jutta Ditfurth), der inzwischen das Hohelied der „Ökologisch-Demokratischen Partei“ (ÖDP) singt; ein rechts von der CSU angesiedelter Haufen, welchen der Umweltfreund und Menschenfeind Herbert Gruhl 1982 gegründet hatte. Alt lässt sich seine Propaganda zugunsten der „Erneuerbaren“, mit der er vor 10 Jahren auch durch meine Gegend an der Unterelbe zog, von der hoch subventionierten Branche hübsch bezahlen.
Immer noch zehrt der „Querdenker“, als der sich der humorresistente Alt wohl ernstlich begreift, vom Image des gewesenen „Report“-Moderators. Säle wie die Ostehalle im niedersächsischen Geversdorf werden voll, wenn „der ut´n Fähnseen“ anreist und den beglückten Landeiern vertellt, dass durch flächendeckende Verspargelung der Landschaft ihre Gemeinden stinkreich werden. Wenn sie später feststellen, dass in ihren Dörfern kein Cent Gewerbesteuer hängen bleibt, ist Alt längst über alle Berge. Nie darf am Schluss seiner Tiraden die Drohung fehlen, dass wir unsere Kinder und Kindeskinder dem sicheren Verderben preisgeben, wenn wir nicht schnell auch noch ein paar Solarpanel aufs Kirchendach nageln, als „Landefläche für den Heiligen Geist“.
Ich erinnere mich an ein Gespräch mit ihm im Baden-Baden, als er sich in den achtziger Jahren als „Report“-Chef mit seinem damaligen Sender SWF verkracht hatte. Dessen Bosse hatten ihn für kurze Zeit kalt gestellt. Grund war einerseits ein Buch gegen die Nachrüstung, das er geschrieben hatte, mindestens ebenso sehr aber die journalistischen Klöpse seines Magazins, wo man das Maul sperrangelweit aufriss, in der Kunst des gerichtsfesten Recherchierens freilich nicht so bewandert war. Alt versuchte im Gespräch mit mir, sich zum politischen Märtyrer und Verfolgten einer rechten Anstaltsmafia zu stilisieren.
Ich vermochte nicht genau einzuschätzen, was da senderintern ablief. Gewann bloß den Eindruck, dass sie bei „Report“ allesamt die Arbeit nicht erfunden hatten. Als ich an einem Donnerstag nach Baden-Baden fuhr, bekam ich beim Heiligen Franz, wie sie ihn im Sender nannten, gerade noch eine Audienz, bevor er ins Ski-Wochenende abrauschte. Klar, die Sonne schickte ihm schon damals keine Rechnung.
Vor einer Woche haute er, inzwischen 70 Jahre alt, in Köln Furcht erregender denn je auf die Pauke. „Jeder Weltkrieg ist harmlos gegen das, was auf uns zukommt“, donnerte er im Stil des florentinischen Bußpredigers Savonarola. Und schmiss sogleich die unvermeidliche Leier von der Energie aus Sonne/Wind/Wasser an, die allein uns retten könne. Schleuderte den Zuhörern einer Veranstaltung zum Auftakt des „Kölner Klima-Herbstes“ den blanken Horror in die erbleichenden Antlitze:
„Ich möchte nicht mein Enkel sein!“
Ach, es gibt bei der Klimakatastrophen-Artillerie einfach keine dickere Berta als den Franz.
Bei so viel Engagement für künftige Generationen kommen die heutigen manchmal ein wenig zu kurz. So verweigerte der Weltkinderretter neun Jahre lang die Alimente für zwei eigene uneheliche Kinder. Zum Trost schickte er der Mutter sein Buch „Liebe ist möglich“.
Natürlich nur, wenn keine Rechnung geschickt wird.

Autor : Wolfgang Röhl auf „Achse“
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/print/008423
Passt alles so wunderbar (grün) zusammen.......

24
Robert Schregle

Die "grüne Blase" wird unausweichlich ganz furchtbar zerplatzen und den ganzen "grünen Blödsinn" aufeinmal so nachhaltig zerstören, daß niemals mehr darüber geredet, geschweige denn diskutiert werden wird, auch in Deutschland (Absurdistan). Das Umdenken und das Erkennen der "Öko-Blase" hat bereits eingesetzt, wie erwartet, auf Grund des unbarmherzigen Kapitalismus und der unweigerlich klaren Folgen von staatlichem Dirigismus - die "Kosten-/Nutzenrechnung" setzt alles wieder auf "klare Positionen"! Das wird viel schneller vor sich schreiten, als auf diesem Forum erwartet wird!

25
Alfred Schlohr

Bei so viel "grünem Sachverstand" in Deutschland kann man nur hoffen, dass Steinbrück sich weiterhin ins Abseits plappert, die FDP und hoffentlich die AfD ins Parlament einziehen und als kleinstes Übel nur eine schwarz-rote "Große Koalition" übrig bleibt. Es ist schlimm, dass die Grünen öffentlich eine Öko-Diktatur fordern, die die Freiheit der Bürger in kommunistischer Art beschneidet - und es niemand zu merken scheint. Ich kann nur hoffen, dass die Grünen mit ihren Rattenfänger-Methoden einen gehörigen Denkzettel erhalten.

Für die Historiker mal eine Anregung: Wie konnte es passieren, dass sich - natürlich auf anderer Ebene - die Geschichte wiederholt. Die Deutschen werden von Politik und Medien, unterstützt durch ein quasi-Propaganda-Institut, indoktriniert, und sie merken nicht einmal, dass sie manipuliert werden.