Das Wahlprogramm der GRÜNEN 2013 und die Wahrheit

Im September 2013 stellen sich die Parteien der Wahl zum Deutschen Bundestag. So auch die Kandidaten von Bündnis 90/Die Grünen, oder kurz DIE GRÜNEN. Derzeit schwimmen die GRÜNEN auf einem Stimmungshoch. Egal ob sie die Steuern kräftig erhöhen wollen, Multikulti verstärken, Partnerschaften aller vermuteten Geschlechter vor dem Gesetz mit der Ehe gleichstellen, Staatsknete in ihre vielen Zuträger-NGO´s umleiten wollen, oder die Plastiktüte vermutlich samt dem sie tragenden Prekariat abschaffen wollen, stets sind sie sich der begeisterten Zustimmung vieler Medienschaffenden sicher und erfreuen sich einer festen Klientel von ca.15 %. So jedenfalls erklärt man uns das Ergebnis der „Sonntagsfrage“.
Damit ihre Klientel auch alles glauben, was sie täglich im Fernsehen verkünden, haben sie daher ein Wahlprogramm beschlossen. Unser Autor Bernd Hüttner hat es für uns unter die Lupe genommen. *

„Wenn wir die Klimakatastrophe so weit wie möglich aufhalten und die Energiewende verwirklichen wollen, dann können wir nicht abwarten.“

„Das Erdklima heizt sich weiter ungebremst auf. Die Klimakatastrophe hat uns schon erreicht.“

Wie wäre es mit etwas Wahrheit?

Die folgende Graphik zeigt die jüngste Temperaturkonstruktion von Esper et al. [1]

Und wie macht man aus einer leicht abfallenden Temperaturkurve eine Klimakatastrophe? Ganz einfach, man schneidet den letzten Anstieg heraus und suggeriert, dass vorher die Temperatur nahezu konstant war.

Und so sieht dann das Drama aus. 

Der Normalbürger weiß in der Regel nicht, dass es solche Anstiege wiederholt und sogar steiler in früheren Zeiten gegeben hat und dass diesen immer wieder der Niedergang folgte.

Es ist die altbekannte Methode, man wiederholt eine Lüge so lange, bis die Mehrheit sie glaubt. Ein Schelm wer dabei an den Hinkefuss denkt.

„Schon jetzt nehmen Dürren, Stürme, extreme Hitze- und Kälteperioden zu.“

 Ach ja, etwas Wahrheit gefällig: [2]

2012 belegt Platz 54 in der Hitliste der extremen Wetterereignisse der USA.

 

 

Der US-Klimaindex ist auf einem historischen Tief, der Hitzewellenindex ist klein und fallend und die Schneebedeckung nimmt zu. Wahrlich alles Zeichen einer dramatischen Klimaerwärmung. Doch Claudia Roth könnte daraus locker einen extremen Anstieg zaubern, so wie sie 20 000 Erdbeben- und Tsunamitote in Kernkraftopfer umdichtete. Grün und Wahrheit stehen wohl in Konkurrenz.

Man muss eine Lüge nur oft genug wiederholen, dann wird sie geglaubt.

„Menschen in vielen Ländern der Welt verlieren durch unseren Lebensstil ihre Existenzgrundlage, sie bauen auf ihren Feldern Futtersoja an, für unseren Fleischkonsum.

Wälder werden gerodet, Böden übernutzt, die Artenvielfalt schrumpft in rasendem Tempo.“

Z. B. über die Hälfte der landwirtschaftlichen Fläche in Argentinien wurde in Sojawüsten verschandelt. Dank des Herbizids Roundup, das für die Monokultur notwendig ist, verlassen sogar die Ratten die Felder. Da auch die Insekten und Kleintiere aussterben, gilt dies zeitversetzt auch für die übrige Fauna.

Es stimmt also: Wälder werden gerodet, Böden übernutzt, die Artenvielfalt schrumpft in rasendem Tempo.

Aber!

Der Großteil der Sojabohnen  wird zu Biodiesel raffiniert, wovon 95% nach Europa exportiert werden.[3] Die europäische Einspeisungspflicht für Biokraftstoffe ist der ursächliche Grund für die Fehlentwicklung und nicht der Fleischkonsum mit dem sie den Bürgern ein schlechtes Gewissen einreden wollen.

Und wer hat dies vorangetrieben?

Zwei deutsche Damen sind dafür primär verantwortlich: Renate Künast, die ehemalige grüne Umweltministerin, und Angela Merkel.

Und wozu wurde dies inthronisiert? Um das Klima zu schützen vor dem „gefährlichen“ CO2. Die Ironie dabei ist, dass der Düngereinsatz, nach Nobelpreisträger Crutzen, zu einer erhöhten Freisetzung von Lachgas führt, was 300mal stärker als CO2 wirkt. Energie aus Pflanzen ist somit bezüglich der Treibhausgase nicht die Lösung sondern ein Problem.

Es ist also frei erfunden zu behaupten, dass der Fleischkonsum an der Misere schuld ist. Nein, es ist deren Klimapolitik.

„Mit der Energiewende übernehmen wir eine weltweite Vorreiterrolle.“

Früher hieß dies einmal am deutschen Wesen soll die Welt genesen.

Und was denken die Energieexperten der anderen Länder wirklich?

Dem Umfrageergebnis des "World Energy Council" zufolge glauben nach wie vor rund 80 Prozent der befragten internationalen Energieexperten nicht, dass "die deutsche Energiepolitik als Blaupause für das eigene Land dienen kann". Die befragten europäischen Experten gehen zudem auch zu 80 Prozent davon aus, dass die deutsche Energiewende zu steigenden Energiepreisen auf ihren Heimatmärkten führen wird.

Zugleich aber ist der Anteil der Länder, die sich nicht vorstellen können, auch nur ein einziges der deutschen Ziele zu übernehmen, um ein Fünftel gegenüber 2011 auf 42 Prozent gestiegen. [4]

„Wir können die Rettung des Klimas doch noch schaffen.“

Welch  Größenwahn. Ein Blick auf die involvierten Energien verdeutlicht dies. 

Der Weltbedarf an elektrischer Energie betrug 2011 8.6 x10^19 J und der von Deutschland 2.2×10^18 J. Dies ist in Relation zu setzen mit dem Energieinhalt der Atmosphäre, 3.5×10^23 J, und vor allem mit dem der Ozeane, 1.4·10^27 J, wobei ein sehr konservative Temperatur, T=250K, gewählt wurde.[5]  

Nehmen wir einmal an, dass die gesamte deutsche elektrische Energie als Wärme 100 Jahre lang an die Atmosphäre abgegeben wird, dann stiege deren Temperatur um dramatische 0.15°C. Dies geschehe aber nur theoretisch, da die Ozeane mit ihrem Energieinhalt, der 4000mal größer als der der Atmosphäre ist, wie ein riesiger Thermostat wirken. Die Temperatur der Ozeane würde sich deshalb um den unmessbaren Wert von 3·10^-7°C erhöhen.

„Gleichzeitig entstehen hunderttausende neuer Jobs.“

Ja in China, aber für Deutschland gilt, dass der Solarmarkt ein künstlicher Markt ist. Ohne staatliche Förderprogramme und Strompreisumlagen ist er nicht funktionsfähig. Jeder Arbeitsplatz wird jährlich mit 205 000€ (!) subventioniert.[6] Trotzdem haben Bosch und Siemens Milliarden in den solaren Sand gesetzt und mussten wieder Aussteigen. First Solar machte sein Werk in Frankfurt/Oder dicht. Völlig Pleite sind u. a. die Solar Millennium AG und die Solon AG.

Die Mär von den zusätzlichen Jobs haben mehrere Institute6 und die Realität längst widerlegt. Beispielsweise wurde in einer spanischen Studie der Universidad Rey Juan Carlos[7] festgestellt, dass jeder Arbeitsplatz in der Photovoltaik 8.99 Plätze in der restlichen Industrie zerstört!

„Als wir 1980 das erste Mal zur Bundestagswahl angetreten sind, haben wir gegen alle anderen Parteien den Ausstieg aus der Atomenergie und eine Wende in der Energiepolitik hin zu Sonne, Wind, Wasser und mehr Energieeffizienz gefordert. Damals wurden diese Ideen als „Spinnertum“ abgetan!

Woran sich nur geändert hat, dass wir heute für die fatalen Folgen zahlen.

Wir glauben, der grüne Wandel ist der richtige Weg zu diesem besseren Morgen.

Hier spricht die Ökokirche und wer nicht daran glaubt ist, der ist halt ein Ketzer und ein Fall für die grüne Inquisition. 

Wer GRÜN wählt, …

• will die Energiewende zum internationalen Erfolgsmodell machen.

  Und Deutschland ruinieren.

• stimmt gegen neue Kohlekraftwerke und für den Kohleausstieg bis 2030.

  Und für unbezahlbare Strompreise samt potentieller Blackouts.

• will im nächsten Jahrzehnt über 50% Anteil Erneuerbarer Energien im Strom.

  Und denkt, dass die Sonne scheint und der Wind weht, wenn die Grünen es befehlen.

• gibt die Energiewende in BürgerInnenhand und verstärkt die Sicherheit vor atomaren Risiken. 

Und glaubt frei nach Claudia Roth, Erdbeben und Tsunamis sind keine Risiken,

aber  Atomkraftwerke.

• sorgt dafür, dass Bewegung in die internationale Klimapolitik kommt

Ja, Panta Rhei, aber der Fluss der Grünen ist der Styx. 

 Dr. rer. nat. Bernd Hüttner für EIKE

* Nachtrag. Diese oder ähnliche Wahlprogramm-Behauptungen stehen sinngemäß bei allen im jetzigen Bundestag vertretenen Parteien


[1] Esper et al. – NATURE CLIMATE CHANGE 2 (2012) 862

[2] http://wattsupwiththat.com/2013/01/21/2012-ranks-54th-in-extreme-weather-events/

[3][3] Huismann – Schwarzbuch WWF  ISBN 978-3-579-06675-2

[4] http://www.welt.de/wirtschaft/energie/article114571445/Andere-Staaten-verschmaehen-die-Energiewende.html

[5] E = mcT = 5·1018kg·1005J/kg·K·250K =3.5·1023J; E = 1.4·1021kg·3993 J/kg·K·250K = 1.4·1027J

[6] Germany’s solar cell promotion – dark clouds on the horizon RWI Essen März 2008

[7] Alvarez et al. – Study of the effects on employment of public aid to renewable energy sources 2009

Related Files

image_pdfimage_print

62 Kommentare

  1. Hier ein Leserbrief der Aachener Nachrichten vom 18.04.2013:

    Dr. Gregor Jansen aus Aachen ist nicht einverstanden mit den eindringlichen Warnungen der Umweltorganisation Greenpeace vor Emissionen des Kraftwerks Weisweiler:

    Wieder einmal schlägt Greenpeace mit unlauteren Mittel zu! Immer dieselbe Masche! Mit Angst und Panikmache für negative Stimmung sorgen! Eine Studie, die diese Studie belegen kann, ist unmöglich. Ich bin 35 Jahre Landarzt in unmittelbarer Nähe zum Kraftwerk Weisweiler gewesen. Ich habe über 30 Jahre davon eine eigene Sterbestatistik gemacht. Diese unterschied sich nicht wesentlich von den Zahlen des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden. Mir sind keinerlei Auffälligkeiten in bezug auf mehr Herzinfarkte oder Atemwegserkrankungen vorgekommen. Sie haben eher kontinuierlich (genau wie im Bundestrend) zu den ersten Jahren abgenommen.

    Es ist mir schleierhaft, wie man solche Behauptungen (denn etwas anderes kann es nicht sein) aufstellen kann und dann noch die Chuzpe besitzt, so zu tun, als wäre es wissenschaftlich fundiert. Wie will man die anderen Faktoren (Rauchen, Autoverkehr, Ernährung und Umzüge aus nicht „belasteten“ Gegenden) in eine „Untersuchung“ mit einbeziehen. Also alles in allem ein sehr kläglicher Versuch der Verunsicherung. Aber das passt ja in das Beuteschema der Greenpeace-Aktivisten.

  2. Die Partei AfD ist noch nicht einmal gegründet,nicht bloß hier wird die Werbetrommel gerührt.Dann werde ich meine Partei,die DNV benennen,die sich aber nicht mit Halbheiten,wie die AfD abgibt,sondern unser Deutschland vom Kopf auf die Füße stellen möchte.Wie,das können Sie erfahren,wenn Sie http://www.deutsche-nationalversammlung.de anklicken.Wir wissen auch,um Ziele zu erreichen,benötigen wir ein starkes Bündnis,deshalb rufen wir dazu auf,wollen einen „runden Tisch“organisieren,denn nur gemeinsam sind wir stark.Auch die AfD wird das benötigen,vielleicht kommen wir ja zusammen,denn schließlich geht es um unsere deutsche Heimat.Das Zeitfenster dafür ist nicht mehr lange geöffnet,dann wird eine Frau Merkel,ein Herr Schäuble dafür sorgen,uns in der EU aufgehen zu lassen…und dann liebe Freunde sind wir zentralistisch (sozialistisch) vereinnahmt.Wenn ich mir die Anstrengungen dazu bei den so genannten „Volksparteien“ anschaue,komme ich nur noch zu diesem Schluß.Wollen wir das ernsthaft?

  3. @Frank Barth #55
    Mit der Wiedereinführung der freien Marktwirtschaft in den Deutsch-Europäischen Energiemarkt werden wir in Zukunft NUR eine sichere,zuverlässige und bezahlbare Energieerzeugung,Versorgung haben.
    Momentan ist die freie Marktwirtschaft durch das deutsche staatliche EEG-Zwangsdiktat ins „fiktive“ Absteits gestellt worden. Früher oder Später wird dieses fiktive Abseits aufgehoben werden MÜSSEN.
    Dies liegt schon alleine daran, dass die freie Marktwirtschaft am ENDE IMMER DAS LETZTE WORT HAT!

  4. #43: Henryk Laufersweiler
    natürlich ist die Energiewende das größere Übel.

    Die sehr erfolgreiche Politik der Bundesregierung nach dem 2.WK war gewissemaßen immer Geld veschenken mit dem „Gegegenwert“ der internationalen Marktöffnung (Export). Protextionismus und Abschottung ist immer die Todsünde jeder Ökonomie.
    Für Ludwig Ehrhard immer schon global gedacht, für Adenauer eher regional.
    Export ist das Rückrad unseres Wohlstandes. Das hat uns auch in der Bankenkriese re. stark geholfen im Gegensatz etwa zu England.
    Wenn die Firmen hier aber verschwinden, wenn der Staat ihnen die Energiezufuhr verteuert, wird dieses Rückgrat zerstört.

    mfG

  5. Ich darf mir erlauben, in meinem ersten Kommentar in diesem von mir seit längerem mit großem Interesse verfolgten Portal vor vorschneller Kritik an der AfD zu warnen. Erst in zehn Tagen findet der Gründungsparteitag statt. Das Ganze ist noch so frisch und wird sich rasant entwickeln, auch in Bezug auf Themen wie die irrwitzige Merkelsche Energiewende, die im Übrigen – entgegen den kursierenden Umfragewerten – von ALLEN Personen meines durchaus nicht kleinen Bekanntenkreises abgelehnt, zumindest aber inzwischen ins Lächerliche gezogen wird. Ein bisschen spinnen, das mögen viele noch ganz gerne, sich dafür aber dumm und dämlich zu zahlen – da hört bei den meisten der Spaß auf.

    Die „Alternative“ bedeutet eine Riesenchance, das unser ganzes Land wie eine Dunstglocke überziehende und gleichsam paralysierende Stigma der „Alternativlosigkeit“ vor aller Augen zu durchbrechen. Die Borniertheit der Eurokraten und die schon absurden Euro-Rettungsorgien der etablierten Politik sind die eine Seite der Medaille, der unansgegorene Klimafanatismus von Merkel bis zu Linksrotgrün die andere – doch es bleibt dieselbe Medaille.

    Die Energiepolitik dieser Regierung und ihrer zahlreichen Claqueure aus der Schein-Opposition ist ebenso wirr und realitätsfern wie die Legende von der Klima-Katastrophe und die unsägliche Legende von der durch Menschen verursachten Erderwärmung.

    Schafft es die AfD als erste nonkonforme, Nicht-Mainstream-Partei seit Jahrzehnten, zur Bewegung zu werden und in den Bundestag einzuziehen – und das traue ich ihr zu, aber auch nur ihr – ist die Büchse der Pandora geöffnet, dann erhält die angebliche Alternativlosigkeit einen ersten schweren Schuss vor den Bug. Dann kann begonnen werden, auch mit anderen ideologisch motivierten Lügengebäuden aufzuräumen, und zwar auf der Basis von Vernunft, gesundem Menschenverstand und stringenter wissenschaftlicher Analyse.

    Geben wir der AfD die verdiente Chance, etwas zu bewegen. Ich jedenfalls freue mich ungemein, nun nicht mehr mit einem Gefühl von Ekel und Abscheu ins Wahllokal pilgern zu müssen.

    Beste Grüße,
    Dr. Andreas Donath

  6. @Kommentar, #55: „Als Minimalziele definieren wir die dringend erforderliche Reformierung des EEG wie folgt:
    1. Sofortige Abschaffung der Vorrangeinspeisung der „Erneuerbaren“
    2. Sofortige Verpflichtung der Anbieter von „Erneuerbaren“ Energien, diese bedarfsgerecht anzubieten.“

    Der Punkt 1. ist in den letzten Jahren zur allgemeinen Forderung geworden. Allein schon deshalb, weil der Zubau von Wind und Sonne im Stromnetz schon so stark erfolgte, dass unter bestimmten Bedingungen die EE mehr als 100% des Bedarfs liefern. Dann ist natürlich eine Vorrangeinspeisung der Erneuerbaren nicht mehr sinnvoll. Das gehört zu einer Reihe von Punkten, die man am derzeitigen EEG refomieren sollte.

    Zu 2., das ist natürlich eine einseitige Verpflichtung, die man da fordert, weil Betreiber von konv. Kraftwerken sich auch nicht verpflichten müssen, bedarfsgerecht anzubieten. Wenn deren Kraftwerk wegen Revision oder Störung down ist, können sie auch nicht mehr bedarfsgerecht Strom liefern und andere springen im Stromnetz für sie ein.

  7. #10: Rudolf Kohler + Kommentar: admin:

    Energiepolitik“ des AFD-Programms +

    „Da haben Sie Recht. Sehr allgemein, evtl. sogar diffus, vielleicht auch irreführend („Wir fordern, dass Subventionen für erneuerbare Energien statt dessen aus dem allgemeinen Steueraufkommen finanziert werden.“) aber grob die richtige Richtung.“

    Auch angesichts des Risikos, dass ich hier den admin verärgere:
    Das ist sie genau nicht – die richtige Richtung.
    Druck auf positive Veränderungen im EGG oder gar deren Abschaffung wird es nur geben, wenn es weh tut – weh dem Stromkunden vor Ort – finanziell weh – am besten weher.
    So weh, dass die Schmerzgrenze der: „Für die Rettung der Welt bin ich gern bereit auch etwas mehr zu bezahlen.“-Propagandisten überschritten wird.

    Mit dem Ziel: „Subventionen für erneuerbare Energien statt dessen aus dem allgemeinen Steueraufkommen zu finanzieren“ wird diese Chance völlig vertan.
    „Allgemeines Steueraufkommen“ – das tut keinem mehr weh. Ob Geld nun für Subventionen für erneuerbare Energien oder für die „Euro-Rettung“ ausgegeben wird, was soll’s. Die Volumina befinden sich inzwischen außerhalb jeglichen Vorstellungsvermögen.
    Kurz gesagt: Der Druck ist weg.
    Sarkastisch formuliert und um ein bisschen nachdenkenswerten Sand in das Getriebe der AfD-Huldigungen zu streuen könnte man vermuten, dass da die Grünen als Steigbügelhalter parat stehen, um Ihre Interessen auch zukünftig ohne Gesichts-, Macht- und Einnahmen-Verlust vertreten zu sehen.
    Das wäre doch die Ideal-Konstellation – der Staat zahlt – in die Taschen der grünen Ideologen und alle sind glücklich, weil sie nun doch keine Rechnung schicken, die „Erneuerbaren“ / Regenerativen.
    Ich darf gar nicht weiterdenken, wenn das funktioniert.
    Alle die derzeit unter den gestiegenen Kosten für Energie ächzen, werden sich erleichtert und dankbar aufrichten – und in dieser Dankbarkeit in 3 – 4 – 5 – Jahren die fusionierte Bündnis 90 / Die Grünen / AfD wählen.
    Nicht, das wir nicht darauf hingewiesen hätten.

    Und

    #6: Dr. Kuhnle:

    Ich will Ihnen eine diesbezügliche Naivität nicht unterstellen, aber das Ende der Fahnenstange als erreicht anzusehen, das ist einfach etwas weltfremd und inzwischen auch schon praxisfern.
    Schauen Sie mal hier auf Eike:

    http://tinyurl.com/d3pulwr

    Da geht noch was.

  8. @Jürgen Wanninger #51
    Sie müssen es mal aus der Sicht eines Ökosozialisten sehen. Dieser will ja gerade die VERNICHTUNG des stabilen und zuverlässigen (in desen Augen so schadhaften) Energieparkmix aus Kohle,Gas und Kernenergie. Dieser werte- und wohlstandsvernichtende ökosozialisten Psycho will dem deutschen Bürger mit der Abschaffung der bösen Großkonzerne RWE,EON,ENBW,Vattenfall mit ihren Kraftwerken eine neue Mangel- und Armutsgesellschaft auf Basis von mittelalterlichen Windmühlen und PV-Analgen aufs Auge diktieren.
    Dieser Ökopsycho wird ALLES daran setzen als nächstes die Kohle- und dann die Gaskraftwerke abzuschaffen! Das Ziel dieser Irren ist die Vernichtung der verhassten Wohlstands- und Konsumgesellschaft. Das neue gesetzlich diktierte Religionskalb heißt in Deutschland-Europa Mangel-Verzicht-Einsparung.

  9. #47, M. Hofmann sagt:

    ‚…Als nächstes werden die Kohlekraftwerke dran glauben müssen. Da arbeiten doch die grünsozialisten schon dran ein schlechtes verdrecktes Bild von Kohle aufzubauen…‘

    Herr Hofmann,

    das ging leider schneller als gedacht!

    Textauszug:
    „Laut einer Greenpeace-Studie führen Emissionen aus Kohlekraftwerken in Deutschland jährlich zu etwa 3.100 vorzeitigen Todesfällen in ganz Europa.“

    Quelle: http://tinyurl.com/cawtgkw

  10. Die Vieh-Werdung des deutschen Volkes, oder die Kapitulation des menschlichen Geistes vor der Knappheit.

    Die Energiewende als Crescendo der Grünen Bewegung ist nicht nur in technischer und wirtschaftlicher Hinsicht ein Projekt mit potentiell Katastrophalen Folgen. Sie ist auch ein fundamentaler Angriff darauf was es bedeutet ein Mensch zu sein.

    Anders als ein Vieh hat der Mensch schon immer seine kreative Kraft dazu genutzt, die natürlich dargebotene Lebensgrundlage zu erweitern, um die Population auszuweiten und besser zu versorgen.

    Nutzung von Werkzeugen, Landwirtschaft, Viehhaltung, Arbeitsteilung und der Ersatz menschlicher durch maschinelle Arbeit waren Schritte in diese Richtung.

    Es ist abzusehen, daß das Bevölkerungswachstum bei 9-10 Milliarden Mitmenschen aufhören wird, da Urbanisierung, Bildung und damit einhergehende Ernährungssicherheit, etc. offenbar natürliche Verhütungsmittel darstellen.
    Diese Asymptote wäre erreicht.

    Die verbleibenden Aufgaben der Menschheit
    sind die Schaffung von Überflussbefriedigung aller Bedürfnisse – was sich bei durchschnittlichen Leistung um 10kW pro Kopf einrichten ließe – und die Ausweitung des Wissens in der Tiefe wie der Breite.

    Die Energiewende verneint diese menschliche Entwicklung, weil Sie den Menschen wieder dargebotsabhängig machen will. Die kreative Kraft des Menschen, die sich in immer größerer Umwandlung von Energie ausdrückt, wird durch die Einschränkung auf vermeintlich generative Energien erstickt. Die ideologische Ablehnung der Kernenergie ist auch die Ablehnung der menschlichen Natur.

    Diese Ablehnung des Menschen an sich ist der Grundstein der Grünen Bewegung.

    Worüber sich die „kleinen Grünen“ nicht im Klaren sind, wenn sie von Einsparung, Effizienz, Verzicht, Postwachstumsökonimie träumen ist, daß Menschen einen wachsenden Kuchen gern mit anderen teilen, während um Stücke eines schrumpfenden Kuchens schon immer erbittert gekämpft wurde.

    Die Grüne Bewegung hat aus der – seit Beginn Ihrer Niederschrift – blutigen Geschichte keine Lehre gezogen.
    Bevor wir alle Brüder werden können, müssen wir alle unabhängig voneinander sein und keinen Mangel leiden.
    Die traditionelle Form des Zusammenhalts in Sippen, Clans und Nationen beruhte schon immer auf der Verteidigung der eigenen Versorgung gegen die Angriffe anderer Gruppen.
    Eine Knappheit zu institutionalisieren, wie es die Energiewende tut, bedeutet die Menschheit zu Kriegen und Elend zu verdammen.

    Könnte sich eine Partei sowas bitte auf die Fahne schreiben?

  11. #47, M. Hofmann sagt:

    ‚…Als nächstes werden die Kohlekraftwerke dran glauben müssen. Da arbeiten doch die grünsozialisten schon dran ein schlechtes verdrecktes Bild von Kohle aufzubauen…‘

    Genau daran werden sie aber scheitern. Fast die Hälfte unseres Stroms kommt aus Kohle. So schnell wie das die Grünen Kohle abschaffen wollen, kann man diese nicht durch Gaskraftwerke ersetzen oder der Strompreis steigt ins Uferlose. Dass Kohle durch Wind und Sonne nicht ersetzt werden kann, ist ja hinlänglich diskutiert worden. Und an dem unmöglichen EE-Ziel werden sie letztlich scheitern und ihre Glaubwürdigkeit verlieren. Zum Schluss bleiben nur 5% Ideologen. Das Problem belieben nur die grünlinks dominierten Medien. Das wird spannend, wie sich das entwickeln wird.

    Ansonsten teile ich Ihre Einschätzung über Währung, Wirtschaft und Schulden und Zukunft eines planwirtschaftlichen softsozialistischen und wenig marktwirtschaftlichen Landes. Die Fehlentwicklungen begannen mit Willy Brandt und sind in einer Demokratie nicht mehr zu korrigieren.

  12. @ #43: Henryk Laufersweiler:

    Der Euro wird heute gerne als Ursache des (Verschuldings-)Übels angeführt. Wir machen aber seit 40 Jahren massive Schulden. Brandt, Schmidt (der sollte seinen großen Mund halten). Kohl, Schröder, Merkel. Komplett nur Schuldenmacher. Zugegeben, jetzt kommen große Risiken durch die teils wirtschaftsschachen Schuldenstaaten hinzu. Aber mit der DM ginge es uns heute wohl kaum besser.

    Die permanen angehäuften Schulden müssen irgendwann bezahlt werden. Jer später – umso teurer wird es werden!

  13. @#20: Dieter Staudt:

    Nicht sdo aufregen!
    Mir war es bisher auch verborgen geblieben, dass die AfD über das über volkswirztschaftliche Themen hinaus wenigsagende Parteiprogramm sich kritischer mit Klima- und Energiepolitik auseinandersetzt.
    Dann sollte man sich dringend um Kompetenz für diese Themen in Form von Köpfen bemühen. Leute vom Schlage eines Prof. Alt oder Prof. Lüdecke wären dann nötig und eine klare offensive Strategie in der Öffentlichkeit. JETZT hat die AfD Aufmerksamkeit, in drei Monaten kann das schon wieder verflogen sein.

  14. @#19 Chris Frey:

    ‚…sollten wir alle nicht lieber grün wählen? Dann kommt der Kollaps schneller – und ist dann vielleicht nicht ganz so schlimm…
    Ironie off.‘

    Ich halte das für gar nicht ironisch. Das scheint mir ein vernünftiger Ansatz. Allerdings sehe ich keine Person und keine Richtung in der sozialdemokratisch-grünen CDU für die Post-Merkel-Zeit. Und FDP ??

    Also Grüne wählen, warm anziehen und hoffen, dass es in 10 Jahren überstanden ist, scheint mir eine Alternative zu sein.

  15. @ Henryk Laufersweiler #43
    Die willkürliche Energiewende per Erneuerbaren Energie Gesetzeszwang ist doch viel mehr als die Abschaffung der Kernkraft! Die Kernkraft ist nur das erste „Bauernopfer“ einer ökoszialen deutschen Vernichtungspolitik in Mediendeutschland!
    Als nächstes werden die Kohlekraftwerke dran glauben müssen. Da arbeiten doch die grünsozialisten schon dran ein schlechtes verdrecktes Bild von Kohle aufzubauen.
    Diese ökosozialistische diktierte Energiewende ist in Deutschland zu einen Vernichtungsfeldzug gegen unsere industriellbasierende Wohlstandsgesellschaft heraufgezüchtet worden. Dagegen ist die Aufregung um die Einheitswährung EURO ein aufregendes Scheingefecht, dass von der wirklichen Problematik ablenkt.
    Eine Währung ist nur so stark, so stark die Wirtschaftskraft eines Landes ist. Auch mit der DM würden wir nur so stark sein, so stark wir unser Wirtschaft aufbauen und politisch richtig unterstützen. Mit der Energiewende und dem Glauben an den Mangel und an den menschengemachten CO2 Klimasteuerungsmärchen hat unsere Regierung in Deutschland und Europa den Weg des wirtschaftlichen Niedergangs bereits eingeschlagen!
    Wenn EUROPA-DEUTSCHLAND den Weg der unwirtschaftlichen Ökobewegung wählt, dann ist weder der EURO noch die „gute alte“ DM im Stande eine „Harte und Stabile“ Währung zu werden.
    Die Huldigung des Mangels bringt nur Armut und Verderb über eine Volkswährung.
    Die Politik hat den EURO mit ihren falschen Entscheidung selbst geschwächt. EURO-Länder, die ihre Wirtschaftskraft nicht mehr nachkommen können und somit vor der Insolvenz stehen, MÜSSEN auch in die Insolvenz gehen!!! So und nicht anders funktioniert das Gesetz der Marktwirtschaft. Sobald der Staat einem Insolventen hilft, hat dieser Staat ALLE Regelen des selbstregulierenden Markt missachtet und hat somit die Kosten an der Backe kleben!
    Anderes Beispiel ist der deutsche Länderfinanzausgleich. Hier hat der Staat auch gemeint, dass es hilfreich sei den „armen“ Bundesländern durch die „starken“ Bundesländer in Form von Zahlungstransfers zu helfen. Und was ist damit erreicht worden…genau! Die „Armen“ Bundesländer haben sich in der „Armenbundesliga“ eingerichtet und werden weiterhin von den „gut wirtschaftetenden“ Bundesländer finanzell unterstützt. Dieser Länderfinanzausgleich ist eine fatale Entwicklung! Dieser Augleich fördert nichts ausser einer gorßen Umverteilung. Bei einem Verhältnis von 4 (wirtschaftlichen) zu 12 (unwirtschaftlichen) Bundesländern müsst der deutsche Staat bereits Insolvenz anmelden! Durch die Missachtung der zukünftigen Pensionskosten betreibt der deutsche Staat weiterhin Zahlen- und damit Statistikfälschung. Auch die Inflationswerte und die Arbeitslosenzahlen werden seit Jahren „schön“ bewertet!
    Im Schatten des deutschen Lug und Trug Verein Deutschland, wird die Schere zwischen Reich und Arm immer größer und die Masse der deutschen Menschen leben heute und auch in Zukunft in einer Armutsgesellschaft und wenn es nach den Ökosozialisten ala Energiewende und CO2-Angstmärchen geht wird diese Armut durch eine zukünftige vorgeschriebene Mangelgesellschaft defeniert. Wohlstandschancen für ALLE, das war dann mal in Deutschland. In Zunkunft heißt es dann Armut und Mangel für ALLE!

  16. Zu #20: Dieter Staudt:

    Der Kommentar von Dieter Staudt gibt mir Hoffnung, dass in der AfD ein Prozess in Gang ist, der in die richtige Richtung läuft. Bisher kenne ich nur das offizielle Parteiprogramm, in dem die Forderungen zur Energiepolitik sich kaum von den Zielen der etablierten Politik unterscheiden.

    Ich weiß aber auch, dass Prof. Lucke und die AfD darüber nachdenkt, sich auch dem von EIKE vertretenen Ziel zur Kehrtwende in der Energiepolitik zu nähern.

    Von vornherein war mir klar, dass bei der Zusammensetzung der AfD-Gründungsmitglieder zunächst nur das Thema Euro-Krise umfassend und qualifiziert behandelt werden konnte. Es fehlen bisher die engagierten und seriösen Fachleute in der Partei, die die Fragen zur Energiewende ebenso umfassend und qualifiziert bearbeiten können (siehe auch #15: Burkard Reimer sagt:).

    Auch ich würde gerne mit Dieter Staudt Kontakt aufnehmen, um nähere Informationen über die AfD zu erhalten und sie dann ggf. als Förderer oder Mitglied zu unterstützen.

    Admin, bitte geben sie meine Email-Adresse weiter.

  17. Die Frage sollte lauten, wen man auf keinen Fall wählen sollte. Nach langjährigem Verweigern werde ich dieses Jahr doch wieder wählen – und zwar keine der etablierten Parteien.

    Das erscheint mir der einzig logische Weg, ein (wenn auch winziges) Zeichen zu setzen. Obwohl mir klar ist, dass wir in unserem eigenen Land immer weniger zu sagen haben, möchte ich den Verantwortlichen dafür nicht mit einer Wahlverweigerung in die Hände spielen.

    Weil ich sowohl für eine Seite wie die von EIKE dankbar bin, als auch für die Aktivitäten von Starbatty, Schachtschneider und Hankel, deren Veröffentlichungen und Aktivitäten ich achte und denen ich jeden möglichen Erfolg wünsche, steht meine Wahl fest. Dass man sie in manchen Kommentaren verunglimpft, schmäht und verleumdet, habe ich von gewissen Leuten nicht anders erwartet. Beirren kann man mich so nicht.

  18. #1: Richard28 sagt: „Meine Frage ist:
    Wen soll man im September wählen, um das EEG zu stoppen/zu ändern ?“

    Keine der 5 Blockparteien. Wenn den Blockpartei-Fürsten der Schaum vom Mund steht, dann war es die Richtige.

  19. @ Herr Hofmann

    In der Tat weiß ich nicht, welcher Schaden denn der Größere sein wird.
    Sowohl Euro als auch die „Energiewende“ werden uns im übelsten Fall Billionen kosten und den Ruin unseres Landes verursachen.
    Beides wurde ohne Not aus ideologischen Gründen eingeführt.
    Ich bezweifel allerdings, dass die Partei AfD eine klare Aussage zum Weiterbetrieb der KKW verabschieden würde, was meine Präferenz wäre.
    Als Ingenieur im Energiebereich sehe ich in absehbarer Zukunft keine Alternative zur Kernenergie – zumal die Kraftwerke der neusten Generation erhebliche Fortschritte gegenüber unseren jetzigen KKW haben.
    Ich habe nur vorgeschlagen, dass man sich nicht auf Sonne und Wind, wie die Blockparteien, sondern auf einen ergebnisoffenen Wettstreit der technisch und wirtschaftlich besten Lösungen verständigen sollte.
    Mehr ist derzeit in einer stark verunsicherten und indoktrinierten Bevölkerung nicht zu vermitteln.
    Das Thema Kernkraft läßt beim Durchschnittsbürger sofort die Klappe fallen – leider!

  20. #20: Dieter Staudt sagt: „Sie, Herr Oberdörffer, sollten sich überlegen wem es nützt, wenn Sie die AfD und damit Persönlichkeiten wie Prof. Lucke und andere angreifen.“
    ========================================================

    OK, dann möchte ich einfach wissen, wie Prof. Lucke zum Klimaschwidel und zu „Energiewende“ steht. Sie können gerne auf Veröffentlichungen verweisen, wo er das klar macht. Falls es keine gibt, möchte ich wissen, aus welchem Grund er sich dazu nicht geäußert hat. Nicht das wir noch eine rot-grüne Partei bekommen.

  21. #20: Dieter Staudt sagt: „Mir als Mitglied der AfD – mit Zugang zum Arbeitsforum der Partei – ist da völlig anderes geläufig. Mittlerweile bildet sich innerhalb der AfD eine starke Fraktion, die zum einen überwiegend auf Eike-Kurs diskutiert und dazu die Eike-Seite in Foren und auf AfD-Facebook in regelmäßigen Abständen postet.“
    ===================================================

    Ach so, Fraktion. Dann sollte diese Fraktion gleich eine eigene Partei bilden, auf der Basis „Klimaschutz – nein, Energiewende – nein“. Das mit dem Euro kann man dagegen offen halten.

  22. Sehr geehrter Herr Staudt,
    von mir ist Kommentar #2. Ich würde gerne mit Ihnen über AfD korrespondieren. Wie kommen wir zusammen?
    Admin müßte meine E-Mail Adresse haben und darf sie Ihnen geben.
    MFG Frank Abels

  23. @Henryk Laufersweiler #31
    Ich weis nicht wie ich es sagen soll…
    Wer ein Gespür für volkswirtschaftliche, kaufmännisch-technische und somit für gesamtgesellschaftliche Zusammenhänge hat, der würde ganz klar erkennen müssen, dass die diktierte Energiewende per EEG unseren deutschen Wohlstandsstatus jetzt und in der Zukunft MEHR SCHADET als diese politische Geschacher um den EURO.
    Das Kernstück einer guten und stabilen Währung ist und bleibt eine gute und solide Wirtschafts- und Schaffenskraft eines Landes/einer Region! Der EURO/die Währungen sind nur die Hülle. Eine gute Wirtschafts-und Schaffenskraft basiert auf einer soliden gut durchdachten und marktbasierenden Energiepolitik eines Landes! Wer diese Zusammenhänge nicht erkennt bzw. ignoriert, der wird früher oder später durch die freien Marktgesetze bestraft. Und mit der diktierten Energiewende und dem dadurch entstandenen Missachten der freien Marktkräfte, hat die deutsche Bundesregierung unserer deutschen Wohlstandsgesellschaft den Todesstoß verpasst!!! Das sind die Probleme um die Hülle des EURO nur noch Makulatur.
    Oh ihr Deutschen Schwester und Brüder…wo ist nur euer naturwissenschaftliches Denken, euer technischer Verstand und eure wirtschaftliche Vernunft hingekommen/verblieben!?

  24. @28 Herr Manz
    Ich wollte heute mal wieder nur lesen, aber ich danke Ihnen für den Widerspruch zum „Beitrag“ von Herrn Hader.
    Herr Hader hat eben sein eigenes Volk – ich gehöre ganz gewiss nicht dazu und was bin ich froh, dass ich nicht allein bin.
    Und richtig ist auch, dass EIKE die AfD mit voller Kraft unterstützen sollte, denn entziehen wir den unser Volk entgegen aller Vernunft agierenden Protagonisten mit dem EURO und dem Zerschlagen der jetzigen brüsseler EUROKRATIE den finanziellen Boden – dann ist es rappelduster in deren Karton und dann kann vllt. wieder in Deutschland und unseren Nachbarländern eine Politik für uns Menschen Raum greifen.

  25. #30: A. Marie sagt:
    am Dienstag, 02.04.2013, 10:59

    #2: Frank Abels

    „Was soll man da noch wählen? “

    Vielleicht .338 Lapua Mag. ?

    ……………
    Gute Idee!!
    Tschüss, Funkenmariechen- ein Spinner(In) weniger!

  26. Es gibt noch eine Partei, welche sich für die Kernenergie einsetzt. Es geht hier um die „Deutsche Konservative Partei“ http://www.deutschekonservative.de/ .

    Unter http://www.deutschekonservative.de/index.php?option=com_content&view=article&id=52&Itemid=65 Kann man sich das Partei-Programm herunter laden.

    Zitat des Programmes – [Seite 20 :] „…Die Abschaltung von acht Kraftwerken im Sommer 2011 war eine politische Entscheidung ohne technisches Konzept. Dies zeigten die Realitäten in den
    winterlichen Tagen Anfang Februar 2012. ..“

    [Seite 21 :] „… Da die Sonne nicht so scheint wie erforderlich bzw. der Wind nicht so bläst wie gewünscht, darf die Kernkraftenergie nicht grundsätzlich verneint werden, sondern muss bis auf weiteres alternativ genutzt werden können. ..“

    „… Daher fordern wir, …
    … die konsequente Förderung von Forschung und Entwicklung für die
    erneuerbaren Energien zur regenerativen Stromerzeugung.
    …die Kernkraftwerke einstweilen am Netz zu lassen bei denen sichergestellt ist,
    dass sie den erforderlichen Sicherheitsstandards entsprechen.
    … der Endlagerung unter Berücksichtigung größtmöglicher Sicherheitsauflagen
    höchste Priorität einzuräumen. Dies hat unbeeinflusst von politischen Vorgaben zu
    erfolgen.
    … die Industrie aufzufordern, eine neue Generation von Kernkraftwerken (zur
    friedlichen Nutzung) zu entwickeln, bei denen weniger Atommüll entsteht bzw. bereits
    teilweise „verwertet“ werden kann. Dass der Industrie in einem solchen Fall
    Planungssicherheit zugesichert wird, muss eine Selbstverständlichkeit sein. …“

    Weiteres auf der Internet-Seite. Leider spricht sich diese Partei auch nicht gegen die politisch „Erneuerbare“ Energie aus, aber vielleicht ist diese Partei eine gute Wahl als Protest-Partei?

    Aber egal ob nun 100% oder nur 70%, geht unbedingt Wählen, sonst profitieren die Berufspolitiker in den klassischen Parteien. Jede ungültige Stimme oder jede fehlende Stimme sorgt dafür, dass die größeren, klassischen Parteien profitieren (Stimmen-Bezugmenge wird ja kleiner).

  27. Zu den ersten beiden Temperatur-Graphiken:
    Genauso funktioniert der Trick. Nur der letzte Anstieg wird gezeigt und die Vergangenheit ausgeblendet.
    Das Bild einer harmlosen Miezekatze. Die Katze wird ausgeblendet. Nur das Schwänzchen wird gezeigt. Und dann wird behauptet, dieses Schwänzchen sei eine behaarte Schlange. Als Kopf wird dann noch die Projektion der Computermodelle angehängt und fletscht die Zähne. Und schon wird aus einer niedlichen Miezekatze eine gefährliche Giftschlange.
    Kann jemand von Euch das beschriebene Bild zeichnen?

  28. Grundsätzlich, anhand z.B. Kommentar Herr Reimer 15#

    Wie viele der 30% DM-Wiederhabendwollenden sind für die Energiewende, glauben den CO2-Schwindel, haben Atomangst usw.? Umgekehrt natürlich genauso gültig. Ein grundsätzliches Wählerdilemma bleibt bei aller notwendiger Debatte, aus sogenannten, vielleicht tatsächlich gelesenen Parteiprogrammen, gesehenen und gehörten Kandidaten am Ende immer schlechte Kompromisse gewählt zu haben. Auch weil sich Parteien, offiziell kundtuend, vorbehalten und danach handelnd – vor der Wahl ist nicht nach der Wahl. Dennoch maßen sich Parteien an, dann für ALLE zu sprechen und zu entscheiden. Nun, sind wir ALLE zu alledem wirklich gefragt worden? Dürfen wir ALLE darüber wirklich entscheiden? Oder welche tatsächlichen Attribute zeichnen uns Wahlberechtigte aus? Welche Attribute zeichnen die Gewählten aus? Können die wie sie nach Gesetz sollen (dem „eigenen Gewissen“ nach) auch so wollen angesichts sich gerade bei anhaltendem Wahlerfolg entwickelter Parteimachtstrukturen? Siehe beispielhaft hier die im Artikel angesprochenen GRÜNEN.

    Parteien, die sich auf einen Programmpunkt wie z.B. „Energiewende abschaffen“ und hier sicher im Forum mehrheitsfähig wären, konzentrieren und sonst keine Aussagen treffen, also kein Allinklusivepaket zu dies und jenem bieten, würden schnell als rein Interessengesteuert gebrandmarkt. Sich in Parteien institutionalisierte Interessen Einzelner unterliegen damit dem Angebotszwang eines Vollsortimenters. Ein für Kleinparteien und Neugründungen kaum zu bewältigender Wähleranspruch, der von den Etablierten noch bestens bedient werden kann.
    Davon abgesehen, dass positive Publicity und eine „Verbreiterung der Kenntnis beim potentiellen Wähler“ das A und O sind Welchen tatsächlichen Erfolg hat eine Partei die libertäre Ansichten bündeln will und dennoch auf das demokratische Staatsmodell hiesiger Prägung setzt wie die „Partei der Vernunft“? Oder die allein schon sprachlich weitaus elegantere, hier diskutierte „Alternative für Deutschland“?

    Um es hier nicht noch weiter zu vertiefen – zusammenfassend beschreibt ein aktuelles Buch von Christoph Braunschweig das angeritzte Dilemma bereits im Titel „Die demokratische Krankheit: Der fatale Teufelskreis aus Politikerversprechen und Wähleranspruch“
    Am Ende bestimmt eine vermeintlich politisch legitimierte Oligarchie egal welcher Farbe über das Eigentum von Minderheiten. Im kleinsten Minderheitsansatz eines Einzelnen. In Realität meist größerer entweder davon profitierender oder davon belastender Gruppen, wenn man z.B. die Auswirkungen des EEGs oder dem Dämmwahn bei Häusern betrachtet. Oder schauen wir abschweifend zum Door opener Zypern…

    Solange daher grundlegende Systemmängel nicht beseitigt werden, ändern neue Parteien, sofern diese den 5% Sprung schaffen und sich nicht bereits vorher oder danach selbst zerfleischen, an der demokratischen Krankheit, siehe weiter oben, nichts.

    Politik verdirbt den Charakter gilt noch immer.
    Die GRÜNEN geben davon ein beredtes Beispiel. Nicht nur. Die Wählerschaft stimmt am Ende der hier zu Recht kritisierten Energie- und Klimapolitik zu. Das Wahldilemma ist nämlich auch durch eine Zeitpräferenz gekennzeichnet. Wenn ich heute xy meine Stimme gebe, weiß ich nicht was diese Partei und die Parteiangehörigen bereits morgen nach der Wahl, in den nächsten vier Jahren entscheiden. Herr Hofmann verdeutlicht hier sehr oft mit Bezug auf die CDU und die Kehrtwende in deren Energiepolitik diesen weiteren Aspekt.

    Die Geister, die man mit seiner Wahl gerufen hat, bekommt man demokratisch entweder gar nicht ans Ruder oder gar nicht mehr los. Für mich ist beides neudeutsch suboptimal. Und eine Lösung wie: Die Lage ist ernst, aber wenigstens hoffnungslos.

  29. Hallo Admin, so etwas wie #22 (2) sollten Sie nicht verlinken. Die Nähe zum plakativen rechtsextremen Verschwörungspotential ist zu groß und könnte auf den „neutralen Beobachter“ negativ abfärben und diese Seite diskreditieren. Meine Meinung. Mfg

  30. Die AfD macht es genau richtig. Sie löscht den Brand, d.h., befasst sich mit DER apokalyptischen Gefahr für Recht,Staat und Wirtschaft: dem EURO, gefolgt von den finanzpolitischen EU-Anmaßungen.
    Meine Meinung ist, daß sich die „sonstigen“ großen Fehlentwicklungen, wie CO2-Hexenjagd/EEG, bei wieder funktionierenden „republikanischen Regelkreisen“ dann schrittweise auflösen werden.

  31. Hallo Herr Hüttner,

    wenn sich Politiker irgendeiner Partei ein Bild der jüngsten Erwärmung durch Zoomen in regionale Baumringdaten machen würden, würde ich diese für selten dämlich halten. Es heißt, es gäbe inzwischen Thermometer.

    Davon abgesehen begrüße ich, dass seriös und sachlich über das Klima berichtet wird abseits von Parteigezänk und Wahlkampf.

  32. Ich habe mich spontan für einen Beitritt zur AfD entschlossen.
    Das Programm ist tatsächlich noch etwas rudimentär, was ich allerdings auch als Chance betrachte.
    Aus diesem Grund habe ich zum Thema Energie einen Vorschlag an den Vorstand der Partei geschickt, der sich mit der Problematik der Energiewende und meiner Anregung befaßt, sich nicht in die Front der etablierten Parteien einzureihen und sich damit in Mithaftung beim Scheitern des Projektes „Energiewende“ bringen zu lassen.
    Ich hoffe, dass diese Anregung auf fruchtbaren Boden fällt, da sonst derzeit keine oppositionelle Partei genügend Aufmerksamkeit genießt, in der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden.
    Zudem wäre zu hoffen, dass die übrigen demokratischen Parteien, die derzeit einen verzweifelten, aber medial unbemerkten, Kampf gegen „Windmühlenflügel“ fechten, sich der Partei mit den größten Wahlchancen anschließen und so eine Präsenz im Bundestag möglich machen.
    Wenn nicht, bleibt uns nur die Hoffnung, dass mit dem Untergang des Euro und der EU gleichzeitig auch die „Energiewende“ und andere Dummheiten wie Multikulti und Bildungsreformen den Bach hinunter gehen.

  33. @8 Aua, Herr Hader, tut denn das bei Ihnen immer noch nicht endlich weh?

    Die deftigeren Worte von Herrn Laburda zur erkennbaren Geisteshaltung nicht weniger Zeitgenossen sind nämlich eines sicher – RICHTIG.

    Wenn Sie sich davon beleidigt fühlen, obwohl intellektuell anders denkbar dennoch auf dem GRÜNEN-Irrweg bleibend, ist das einzig und allein Ihre persönliche Angelegenheit.

    Spannen Sie dazu mich mit Ihrer Anmaßung „ein ganzes Volk“ nicht ein. Das erlaube ich Ihnen nicht.

    MfG

  34. Danke für den Hinweis auf die „Partei der Vernunft“.
    Ich hatte schon resignierend beschlossen, im Herbst gar nicht zur Wahl zu gehen. Jetzt werde ich mich näher mit dieser Partei beschäftigen.

  35. #6 Völlig korrekt. Die Aussage bleibt aber trotzdem richtig, wie ihr Zitat „Bauern sind die neuen Ölscheichs“ belegt. Die Vermaisung Deutschlands ist eine Folge ihrer Politik.

    #3 Sie haben Recht, bis auf die sächsische FDP blasen alle im BT vertretenen Parteien in dasselbe Horn. Aber ich denke, dass die Grünen und ihre medialen Verbündeten die primäre Verantwortung haben.

  36. @ Richard28 #1
    Mal was zum Thema „Wenn soll ich/wir wählen“.
    Ich bin der Meinung, dass es für einen Vernunft- und Verstandsmenschen ein einfaches sein sollte eine Entscheidung zu treffen. Wenn man auf „Nummer sicher gehen will“, dann wird man ein Nichtwähler!
    Wenn man etwas vertrauen noch in die Politikbranche von Parteien hat, dann sollte man sich die Wahlprogramme und die dazugehörigen Personen mit sehr viel Nüchternheit anschauen und nach seinen Baugefühl und seinen eigenen Verstands-und Vernunftsvorstellungen die eine oder andere Partei wählen.
    Momentan ist für keine der im Bundestag vertrettenen Parteien mehr zu wählen! Das Vertrauen in die Wertecharter „Zum Wohle des deutschen Volk“ der Parteien ist für mich nicht mehr gegeben. Besonders entäuscht hat mich hier die CDU/CSU mit ihren Werteverlusten! Die Merkel hat es geschafft die Werte der CDU aufzulösen und zusammen mit dem CSU-Seehofer aus der Union einen Ökosozialen Einheitsbrei zu generieren.
    Die klare Kante und die verlässlichen stabilen Werte-Vorstellungen sind einer machtgierigen Erhaltungspolitik gewichen. Es wird sich nicht mehr mit dem Politischen Gegner auseinandergesetzt, weil keine Unterschiede mehr vorhanden sind. Und das ist das schlimmste, was einer Gesellschaft passieren kann….Das Dikatat der Einstimmigkeit und der Alternativlosigkeit!!!

  37. Gute Anregungen von Michael Loehr#12
    Steter Tropfen höhlt den Stein, aber damit erreichen wir nicht die Tagesmedien. Als nächster Schritt müssen Aktionen zum Schutze der Natur und Umwelt kommen, eine gemeinnützige Organisation gründen, „Green-Energy oder Peace-Energy“, der Name könnte noch griffiger sein und dann genau jene Aktionen durchführen, die in#12 vorgeschlagen wurden. Selbst durchführen? nein, man heuert mit den Spendengelder einen Trupp an, da man fürs Finanzamt eine Rechnung braucht, um die Gemeinnützigkeit vorzuweisen. Zu diesem Trupp von Abenteurern genügen zwei, drei Köpfe von uns, die die ganze Sache im Vorfeld planen und vermarkten, Presseerklärungen abgeben und hinterher aufbereiten. Jede Feuerwehr führt ihre jährliche Hauptübung nach diesem Schema durch. Ziel ist Natur, Umwelt und bezahlbare Energie für alle.

  38. Auf den ersten Blick scheint #5 Kurt Laburda recht zu haben, aber wirklich nur auf den ersten Blick. Die Wahrheit sieht anders aus und ist viel schlimmer…

    Rhetorisch aber wahr, jeder hat sich schon einmal gedacht: Warum geschieht nichts? Warum lassen wir uns das alles gefallen? Oberflächlich betrachtet lassen sich die Deutschen tatsächlich alles gefallen und trinken durch Wahl der BRD-Blockparteien sogar noch von dem Kakao, durch den man sie zieht. Resultat: Frustration und Wut auf das eigene Volk.

    Tatsächlich lebt in diesem Staat jedes politische Laster von der Wahlfälschung [1] bis zu den so genannten ‚realen und irrealen Wahlergebnissen‘ [2]. Die Fälschung der Wahlen ist erschreckend einfach [3], zudem dreht sich die Schweigespirale [4] leise und ungeheuer effektiv. Und weil das Internet die ganzen Bemühungen des Machtkartells unterläuft, muß es durch ‚Clean it‘ [5] unter Kontrolle gebracht werden.

    Fazit: Nicht den Deutschen ist ins Gehirn geschissen, wir sind nur Opfer eines – mit Verlaub – faschistischen Systems.

    [1] http://tinyurl.com/7egr5a9
    [2] http://tinyurl.com/a5rx9au
    [3] http://tinyurl.com/af8js56
    [4] http://tinyurl.com/ca82rr
    [5] http://tinyurl.com/cz7amjv

  39. Stromzahler sind keine große Mehrheit gegen die Kernenergie. Mit dieser Einsicht wackelt die Energiepolitik wie ein Kartenhaus, nur ein Ruck, dann ist es passiert. Das CO2-Tabu-Märchen hat schon gegen Schnee und Eis verloren. Altmaier kann das Kartenhaus vor Augen die Kosten nicht bremsen, Unternehmen hauen ab, schließen die Öko-Sparte oder gehen pleite, das Vertrauen sinkt weiter.

    (Spam-Abwehr zypern kommt mir bekannt vor)

  40. #Elmar Oberdörffer schrieb: „Auch die neue Alternative für Deutschland sperrt sich bislang dagegen, Klimarettung und Energiewende als Unsinn zu bezeichnen und zu bekämpfen, sie ist also keine wirkliche Alternative.

    Vielleicht könnten Sie den Blödsinn den Sie schreiben auch belegen.
    Mir als Mitglied der AfD – mit Zugang zum Arbeitsforum der Partei – ist da völlig anderes geläufig. Mittlerweile bildet sich innerhalb der AfD eine starke Fraktion, die zum einen überwiegend auf Eike-Kurs diskutiert und dazu die Eike-Seite in Foren und auf AfD-Facebook in regelmäßigen Abständen postet.
    Dazu wurde auf TeamSpeak eine Kommunikationsplattform errichtet, wo neben den Euro relevanten Themen an zweiter Stelle Klima- und Energiefragen diskutiert werden.
    Man sollte besser Schweigen, wenn man keine nachprüfbaren Informationen hat und nichts Genaues nicht weiß – wie Sie es bestimmt auch für Klima relevante Themen erwarten wollen.

    Richtig liegen Sie, wenn Sie sich auf die schwammigen Äußerungen im vorläufigen Partei-Programm beziehen. Hier ist unbedingt die Handschrift von Spezialisten gefordert. Genau dies war der Grund, warum ich in der unmittelbaren Vergangenheit immer wieder zum Eintritt in oder zur Einflussnahme auf die Partei aufgefordert hatte.
    Die „Alternative für Deutschland“ entwickelt sich zu einer Bewegung, die eine realistischen Chance haben wird – im Gegensatz zu einer 0 Komma soundsoviel PDV – sich in Deutschland Gehör zu verschaffen.
    Gelingt dies in Sachen einer realistischen Klimapolitik nicht, so dann nur wenn die sich bemühenden Kräfte in der „jungfräulichen“ Partei ungenügend von Fachleuten unterstützt, von Dummschwätzern nieder gemacht und falsche Behauptungen aufgestellt werden.

    Die PDV – so recht sie auch in vielem hat – hat nicht den Hauch einer Chance Einfluss auf die Politik Deutschlands zu bekommen.

    Sie, Herr Oberdörffer, sollten sich überlegen wem es nützt, wenn Sie die AfD und damit Persönlichkeiten wie Prof. Lucke und andere angreifen.
    Wenn Sie es versäumt haben sich mit besseren und wahreren Informationen zu versorgen, sollten Sie dies dringend nachholen. Ich biete Ihnen dazu gerne meine Hilfe an und bin auch bereit Kontakte herzustellen.
    Gleiches gilt für den Admin in seinen Kommentar zu #1 und #10.

    Damit die diffusen Verlautbarungen konkretisiert werden können ist Eike aufgerufen Einfluss zu nehmen und mitzuarbeiten. Mit schlauen Sprüchen allein, ist das nicht getan!

    Dieter Staudt

  41. Hallo,

    bzgl. der nächsten Wahl – sollten wir alle nicht lieber grün wählen? Dann kommt der Kollaps schneller – und ist dann vielleicht nicht ganz so schlimm…
    Ironie off.

    #13 Herr Spaniol: Klasse Kommentar!

  42. #10 Herr Kohler und Admin, es geht vermutlich erst einmal darum eine Oppositionsbewegung richtig stark zu machen, die ein riesiges Wählerpotenzial auf sich ziehen kann.
    Das ist der Partei der Vernunft leider nicht gelungen, wogegen die „Alternative für Deutschland“ innerhalb kurzer Zeit enorme Unterstützung hatte, da sie sich als politische Opposition anbietet und in allen Themen mit Vernunft und Verantwortung nach realen Lösungsmöglichkeiten sucht (siehe Programm).
    Mit Maximalforderungen auf den „Fahnen einer Partei“ bewerben sich schon die Grünen, die SPD hat die Hoffnung der Arbeitnehmer vergrault und alle Parteien halten wie Pech und Schwefel an der Energiewende und am Euro fest.
    Wenn wir engagiert erreichen könnten, das eine AfD – am liebsten mit einem zweistelligen Ergebnis – abschneiden würde, dann haben wir bestimmt nicht verloren oder?

  43. Die Alternative für Deutschland AfD hat bisher im Wesentlichen nur ein Wahlziel: raus aus dem Euro, damit raus aus der zuehmenden Vergemeinschaftung der Schulden im Euro-Raum, zurück zun friedlichen Zusammenleben der Staaten in der Europäischen Union. Wenn die Umfragen stimmen, nach denen etwa 30% der Deutschen die DM wiederhaben wollen, schon eine gute Grundlage bei einer Wahl anzutreten, zumal es ebenso wie zu den Fragen Energiewende/Klimakatastrophe keine andere im Bundestag vertreteneb Partei gibt, die diese Probleme ernsthaft aufgreift.

    Wie #3: Elmar Oberdörffer hier schon festgestellt hat, stellen die Aussagen der AfD zur Energiewende bisher keine Alternative zu den etablierten Parteien dar. Die AfD sollte erkennen, dass für Deutschland die wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Energiewende (Altmaier: 1 Billion €; EIKE: 1,2 Billionen €) noch größer sein werden, als das Festhalten am Euro. Nur Deutschland fährt mit der Energiewende solch einen irrationalen Kurs.

    Mit den Themen Euro und Energiewende würde die AfD die beiden dringensten Probleme aufgreifen, die bei einem „weiter so wie bisher“ unermesslichen wirtschaftlichen und sozialen Schaden für das Gemeinwohl in Deutschland bringen werden.

    Soweit ich das bisher beurteilen kann, sind die in der AfD handelnden Personen seriös und vertrauenswürdig, sodass man die AfD unter den oben angeführten Voraussetzungen auch als Klima- und Energie-Realist wählen könnte.

  44. Es freut mich, dass Esper et al. so gut hier ankommt, Wissenschaft ist nicht immer willkommen.

    Nur:
    Hält man jetzt plötzlich regionale Baumringdaten für besser geeignet als Thermometer, die Erwärmung der letzten Jahrzehnte anzugeben? Ich dachte immer, Baumringe seien für Skeptiker ein „no go“. Wie auch immer, erfreulich, weiter so!

    PS:
    Die Abweichungen wären der mittelalterlichen Warmzeit und der kleinen Eiszeit von der roten Gerade des Langzeittrends sind bemerkenswert gering bei Esper et al. Auch hier dachte ich immer, das dürfe hier kein Wissenschaftler unwidersprochen vorbringen. Bemerkenswert.

  45. „Anscheinend will es die ins Gehirn geschissene, deutsche Zipfelmütze nicht anders- also soll sie es auch so bekommen, und das in aller Brutalität!!“

    Gehts noch Herr Laburda? Haben die Feiertage Sie aggressiv gemacht? Sie müssen hier nicht ein ganzes Volk beleidigen, nur weil Sie ihre Emotionen nicht im Griff haben.

  46. #1:“Wen soll man im September wählen,
    um das EEG zu stoppen/zu ändern ?“

    Schauen Sie sich mal die Partei der Vernunft an.
    http://www.ParteiderVernunft.de

    Für mich ist die PDV ein lichtblick.
    Allerdings bleibt zu erwähnen das Rot Grün im Bundesrat bereits die Mehrheit hat und somit dort jede Gesetzes gebung/abschaffung/änderung blockieren kann und auch wird.

    Was bedeutet Michel/Michaela wird so oder so unter Schmertzen lernen.
    Dank Frau Merkel und ihrer CDU.

  47. Nachdem die Frau Roth in jeder zweiten Talkshow eingeladen wird, hab ich mir zum Schutz einen neuen modernen Fernseher gekauft. So ein Gerät ist mit 3D,Internetanschluss und allem Schnickschnack ausgerüstet. Als erstes hab ich mir eine Anti-Roth-App runter geladen und installiert. Die funktioniert folgendermaßen: sobald das Konterfei der Frau Roth auf dem Bildschirm erscheint, schaltet die App auf das nächste Programm um.

    Den Entschluss so ein treueres Gerät zu kaufen hab ich nach folgendem Erlebnis getroffen:
    Neulich bin ich mitten in der Nacht schweißgebadet aufgewacht, mein Herz schlug voller Panik und ich brauchte eine Viertelstunde um mich zu beruhigen.

    Was war passiert?:
    Ich hatte geträumt, ich werde mit Claudia Roth zwangsverheiratet.

  48. Kurt Laburda schrieb:

    „Anscheinend will es die ins Gehirn geschissene, deutsche Zipfelmütze nicht anders- also soll sie es auch so bekommen, und das in aller Brutalität!!
    Manche werden nur durch Schmerzen wach, wenn überhaupt..“

    Ich war mal einer der fleißigeren Schreiber im Internet, Herr Laburda, weil ich der Meinung war, man darf sich nicht alles von Grünpiss & NGO-Konsorten gefallen lassen.

    Muss man auch nicht!

    Aber weil Geschreibsel nur das Internet verstopft und nix bis wenig bringt, habe ich es mir abgeschminkt.

    Wer Erfolg gegen diese ganzen Brüder haben will, muss genau so agieren wie Grünpiss & Co.. Der kapert dann eine Offshore-Windmühle und malt in schönsten Farben ein Horrorszenario an die Wand, mit gestrandeten Walen, verstopften Schiffahrtsrouten nach Stürmen, geköpften Seevögel etc..

    Mein Traum wäre ein NGO mit dem Namen „Green-Energy“, das sich für die Kernenergie einsetzt.

    Machen wir es doch einfach. Als erstes würde ich Aufkleber mit „Kernenergie, ja bitte“ herstellen lassen. Da kann man dann gut mit die Toleranz dieser liebenswerten Ausländer-, Pazifismus-,
    Klimawandel-, Energiewendefreunde etc. strapazieren. Kaufpreis pro Aufkleber so 3,00 Euro, wobei 1,50 Euro direkt an eine Versicherung gehen, falls das Auto oder sonstige beklebte Objekte einer Hassattacke zum Opfer fallen sollten.

    Wer nicht kämpft hat schon verloren. Das ist das wesentliche Problem der deutschen Zipfelmütze. Hinzu kommen Medien, die auch nicht vor Umfragefälschung und Manipulation zurückschrecken. Ich glaube nach wie vor nicht, dass es eine große Mehrheit gegen die Kernenergie in diesem Land gibt, trotz der völlig unsachlichen und einseitigen Berichterstattung.

    Frohe Ostern

  49. Wunderbar auf den Punkt gebracht, was das Unausgegoren-Ideologisches ausgebrütet wird und wie es mit den Realitäten kollidiert.
    Aber – auch als großer Eike-Fan – störe ich mich doch an dem verwendeten Begriff „Staatsknete“.
    Die Verwendung solcher Begrifflichkeiten sollte man lieber dieser Zeitung überlassen, die in jeder Tankstelle dort ausliegt, wo wir unser Geld für den überteuerten Sprit loswerden.

  50. Zu Ihrer Anmerkung zur AfD:
    Ich habe nachfolgend mal den Passus „Energiepolitik“ des AFD-Programms reinkopiert, da steht sehr wohl einiges zum Thema Energie und auch zum EEG drin.
    Energiepolitik

    Wir fordern ein nachhaltiges Energiekonzept für bezahlbare Energie. Es ist unzumutbar, dass die Bevölkerung mit drastisch steigenden Preisen für die kopf- und konzeptionslose Politik der Bundesregierung büßen muss.
    Wir fordern eine Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG). Es ist unsozial, Subventionen für Sonnen- und Windenergie durch die Strompreise zu finanzieren.
    Wir fordern, dass Subventionen für erneuerbare Energien statt dessen aus dem allgemeinen Steueraufkommen finanziert werden. Es muss offengelegt werden, welche Energieart wie stark subventioniert wird.

    Das ist sicherlich noch etwas erweiterungsbedürftig – aber lasst die sich doch erstmal gründen…

    machen – ein passendes Capcha, wie so oft bei Eike…

  51. Nehmen wir mal jemanden aus der SPD!

    Zitat aus „Focus-Online“ vom 10.2.2013:

    „Doch wie hoch wird der Preis für die Umwelt sein? Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) – geschäftlich verbunden mit dem russischen Staatskonzern Gazprom – rät den Deutschen, Russland beim Erdgas lieber treu zu bleiben. Der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ sagte er: „Deutschland braucht Gas. Das können Sie sich ja nicht backen.“ Aber die Vorstellung, im dicht besiedelten Mitteleuropa russisches Gas durch Fracking zu ersetzen, sei äußerst zweifelhaft. „Versuchen Sie mal, eine Bohrgenehmigung unter Osnabrück zu erhalten, um da mit Chemie zu hantieren. Das wird nicht gelingen“, meinte Schröder.“

    Deutlicher kann man Lobbyismus, der obendrein noch an der geostrategischen Wirklichkeit vorbeigeht, nicht leben. Der ehemalige Bundekanzler hätte auch behaupten können, das russische Erdgas wäre weniger klimaschädlich als das deutsche aus dem Karbon unter Osnabrück, weil der energetische und stoffliche Aufwand beim Fracken (Drücke bis ca. 1000bar)in Deutschland ja höher ist.

    Und er will offensichtlich gar nicht wissen, dass Fracking auch ohne jeglichen Einsatz zvon Gefahrstoffen möglich ist.

    Nun, wes Brot ich ess, des Lied ich sing! Das gilt auch für glänzend verdienende Ex-Bundeskanzler.

    Interessant wäre auch, was Gerhard Schröder zur „klimaskeptischen Politik“ der russischen Regierung zu sagen hätte. Seiner Position als Angestellter folgend müßte er sich wohl der Direktive aus dem Kreml anschließen, wonach fossile Energieträger neben der Kernkraft als dem Wohle des Landes dienend eingeschätzt werden.

    Aber eine entsprechende Verlaubarung würde er wohl nur in Rußland abgeben.

  52. Soweit ich mich erinnere war Renate Künast keine Umweltministerin, sondern Ministerin für Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Umweltminister der Rot-Grün-Regierung war Jürgen Trittin, der 2005 von Sigmar Gabriel (Schwarz-Rot) abgelöst wurde.

    Wählen gehen sollte man trotz allem. Politik ist mehr als Klimapolitik. Mehr Anti-Kernenergie und mehr sinnlose Klimaschutzpolitik als unter Angela Merkel geht eh nicht. Also keine Angst vor den Grünen. Lustig wäre ein grüner Umweltminister, der das EEG abschafft. Wenn die Zwänge es erfordern, wird es so kommen.

  53. Das sind ja nicht nur die Grünen, die diesen Unsinn propagieren, sondern alle Parteien mit Ausnahme der Partei der Vernunft. Auch die neue Alternative für Deutschland sperrt sich bislang dagegen, Klimarettung und Energiewende als Unsinn zu bezeichen und zu bekämpfen, sie ist also keine wirkliche Alternative.
    Noch eine rein technische Anmerkung: In dem Artikel erscheinen Ausdrücke wie 8.6·1019J. Gemeint ist hier wörtlich achtkommasechs mal zehn hoch neunzehn Joule, nicht achtkommasechs mal tausendneunzehn Joule. Wenn es schon nicht möglich ist, die Hochzahlen der Zehnerpotenz klein und erhöht hinter die 10 zu schreiben, so gibt es doch Ersatzschreibweisen, die immer gehen: 8.6*10^19 J oder 8.6*10**19 J.

  54. Ein bisschen Grüne von Google:

    “Grüne fordern Verbot” erhält man 492.000 Ergebnisse! (Google)
    – Motorrollern.
    – TV-Werbung für Süßigkeiten
    – Tabakwerbeverbot
    – “Bounty Killer”
    – von Wildtieren und nicht domestizierte Tierarten im Zirkus.
    – Werbung für Autos
    – Haltung von exotischen Tieren
    – Bundeswehrwerbung
    – von Burschenschafter-Treffen
    – Sexismus in der Werbung
    – Zweitakterverbot
    – Werbung für Schokoriegel und Gummibärchen
    – fordern HDJ-Verbot
    – Billigflüge zu Dumpingpreisen gehören verboten
    – für großkalibrige Waffen für Privatpersonen
    – Verbot von “Killerspielen”
    – Verbot von Waffenbörse in München
    – Grüne fordern Verbot der Demonstration.
    – ein Verbot von Alt-Lkws
    – Flatrate-Bordelle
    – ein sogenanntes Offenbarungsverbot
    – Grüne fordern Steuern auf Plastiktüte

    und: Grüne Kindersex:
    About 10,400 results auf Google, „Grüne Kindersex“ als Suchbegriff,
    am 01.04.13,um 12,19.
    letzte Woche waren es noch >50.000 Einträge. Einfach mal selbst beobachten!

    …und interessant dabei ist die aktuelle Sonntagsfrage (hier von FORSA):

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/forsa.htm

    Anscheinend will es die ins Gehirn geschissene, deutsche Zipfelmütze nicht anders- also soll sie es auch so bekommen, und das in aller Brutalität!!
    Manche werden nur durch Schmerzen wach, wenn überhaupt..

  55. Zur Abb1:
    Man schneidet nicht nur den letzten Anstieg heraus, sondern man läßt die letzen 12 Jahre auch einfach weg. Somit erhält man den Anstieg von 1988 bis 2000 und dieser wird dann groß herausgearbeitet. Ähnliches hat der DWD und andere Hitzekatastrophenverkünder bis vor kurzem auch getan. Die Grafiken hörten einfach auf, spätestens 2003 und ab diesem Zeitraum bis heute waren die Werte dann als Computermodelle eingetragen. Darauf verzichten die Grünen, wahrscheinlich haben sie niemanden, der sich am Computer auskennt, bei denen werden die Grafiken gestrickt und die jetzigen Tanten sind beim Stricken auch nicht mehr so flink wie die Omas von früher.

  56. Von den schlimmsten materielen Verwüstungen des zweiten Weltkriegs hatte sich Deutschland innerhalb von etwa zehn Jahren bis zum Wirtschaftswunder erholt.

    Von den Verwüstungen, die durch die 68iger und nachfolgen den Grünen angerichtet wurden und noch
    zukünftig angerichtet werden, wird unser Land für viele Generationen nicht genesen.

    Die Grünen sind schlimm, aber noch viel schlimmer ist, dass es in Deutschland keine andere große Partei gibt, die nicht im Prinzip die gleichen irrationalen Ziele verfolgt.

    Dieses Fehlen einer politischen Alternative gibt es in den anderen demokratischen Ländern der Welt nirgendwo. Deutschland hat wieder, wie ehedem, Blockparteien, die sich nur marginal voneinander unterscheiden.
    Was soll man da noch wählen?

  57. Hallo alle,
    seit ca. 3 Jahren lese ich fast täglich die Beiträge von EIKE. Gerne auch die Kommentare.

    Meine Frage ist:

    Wen soll man im September wählen,
    um das EEG zu stoppen/zu ändern ?

    Vielleicht weiß jemand eine vernünftige Lösung ?

Antworten