Kirche der Globalen Erwärmung: „Klimaschutz“ – eine Revolte wider die Vernunft

Kirche der globalen Erwärmung Bild: Gerd Altmann/pixelio.de

Es gibt keinerlei Beweise, die einen Zusammenhang zwischen den anthropogenen CO2 Emissionen und einer Zunahme der globalen Mitteltemperatur belegen. Es gibt auch keine diesbezüglichen Beobachtungen, oder Messungen, die erlauben dies abzuschätzen, wie u.a. die jüngste Studie von M. Beenstock et. al (hier) drastisch und rein statistisch aufgrund der vorhandenen Datenbasis nachweist. Trotzdem wird weltweit staatlicherseits, wie auch durch die Mainstram Medien, diese unbewiesene Vermutung zum Mantra erhoben und durch ständige Wiederholung als Litanei praktiziert. Wie in einer Kirche. Hier ist es die „Kirche der Globalen Erwärmung“. Unser Autor, der Religionswissenschaftler Bernd Hönig, hat sich einige Gedanken darüber gemacht.


1953 schreibt Eric Voegelin*: „Die Fäulnis der westlichen Zivilisation hat gleichsam mit ihrem Leichengift den gesamten Leib der Menschheit infiziert. Was kein Religionsführer, kein Philosoph und kein imperialer Eroberer der Vergangenheit erreicht hat – eine menschliche Gesellschaft mit einem gemeinsamen Ziel für alle zu begründen – ist nun durch die weltweit zusammen unter der westlichen Verdorbenheit leidende Gemeinschaft verwirklicht worden.“(1)

 60 Jahre danach hat diese zerstörerische Erkenntnis über das Scheitern von Vernunft und Urteilskraft im 20. Jahrhundert kaum etwas von ihrer Aktualität eingebüßt. Heutzutage gibt es erneuten Anlass zu großer Besorgnis. Die westliche Welt scheint einem Schuldkomplex zu verfallen, dem seit 1995 jährlich auf sogenannten Klimakonferenzen gehuldigt wird. Auf diesen werden von staatlichen Funktionären und Bischöfen der ökologistischen Ideologie bizarre Messen abgehalten. Kaum zu fassen, welche grotesken Rituale sich eine hochentwickelte Zivilisation einfallen lässt. Diese „Klimagipfel“ sind jedes Mal ein Jahrmarkt der Dummheiten, auf dem zwar mit Nichts und mit Luft gehandelt wird, aber nichtsdestotrotz viel Geld in einem modernisierten Ablasshandel verschoben wird. Es ist ein großer Unterschied, ob man sich um eine saubere Umwelt bemüht oder das Klima als einen Glaubensfetisch missbraucht. Der Argwohn vor den Dogmen einer neu entstehenden Hochkirche des Ökologismus und die Furcht vor seinen Fundamentalisten sollten inzwischen jeden kritischen Betrachter solcher Dekadenz hochschrecken lassen.(2)

Der gesamte Öko-Industrielle Komplex dieser neuen Glaubensgemeinschaft hat inzwischen einen solchen Einfluss in die Arbeit von Parteien und Regierungen, dass der Militärisch-Industrielle Komplex aus der Zeit des Kalten Krieges vor Neid nur erblassen kann und demütig sein Haupt neigt. Während hinter den Gipfeltreffen der damaligen Supermächte eine reale Kriegsgefahr stand, prophezeien die Öko-Priester und ihre staatlichen Messdiener apokalyptische Gefahren, deren Ausmaße wir gar nicht kennen können und über deren Ursachen und Auswirkungen wir nur spekulieren. Alle im deutschen Bundestag vertretenen Parteien benutzen mittlerweile das Wort „Klimaschutz“ in ihren Veröffentlichungen zum Thema – offenbar ohne weiter zu fragen, ob eine Klimaveränderung durch den Menschen überhaupt möglich ist und auf welche Weise sich das Klima wohl schützen lassen sollte? Wissenschaftliche Schaumschläger wie Prof. Schellnhuber und der Mainstream der Journaille verteufeln das CO2, doch inwieweit die Auswirkungen des knapp 3% vom Gesamthaushalt des Ökosystems anthropogen erzeugten Anteils an CO2 fatal sind und ob der Mensch überhaupt ansatzweise in der Lage ist, das Klima so stark zu beeinflussen, wie es Vulkane und unser Zentralgestirn können, darüber wurde in der Wissenschaft noch lange nicht das letzte Wort gesprochen. Das Klima hat sich im Laufe der Erdgeschichte oft in erheblichem Umfange geändert und es wird sich auch weiterhin verändern, ob mit oder ohne Hominiden – wir haben die Fähigkeit und die Schuldigkeit uns anzupassen. Niemand hat bislang ein glaubwürdiges Modell vorgelegt, das die komplexen Vorgänge im globalen Verlauf des Klimas erläutern kann. The Intergovernmental Pannel on Climate Change (IPCC), eine in vielerlei Hinsicht zwielichtige Organisation, agiert wie eine verschworene Ordensbruderschaft und man sollte den wissenschaftlichen Wert seiner Veröffentlichungen nicht allzu hoch ansetzen.(3)

Mit Beratern wie Schellnhuber an ihrer Seite sollte es auch niemanden wundern, dass selbst die naturwissenschaftlich gebildete Kanzlerin Merkel an einem so albernen Ziel festhält, die Erderwärmung auf 2 Grad zu begrenzen – so als sei das Klima ein kleiner Kachelofen, dessen Hitze sich leicht regulieren lasse. Oder ist dies nur ein trauriges Beispiel der menschlichen Hybris, des Verlangens gottgleich agieren zu können?

Theologie, einst das poetische Lob Gottes, und Theater, einst die musische Schau Gottes, wurden zu antiker Zeit in den Dienst der Institutionen des einen, wahren Gottes gestellt und die monotheistischen Religionen bestimmten für Jahrhunderte die kulturelle Entwicklung in Europa und Vorderasien. Die meisten Juden gehen inzwischen recht entspannt mit ihrer Religion um und wünschen sich alles, nur nicht die Ankunft des Messias. Die europäischen Christen erwarten  kaum mehr die Parusie Jesu, seine Wiederkunft mit dem anschließenden Endgericht. Im Islam, einer verhältnismäßig jungen Variante, brodelt es noch, doch ich denke, wir sollten nach allen Erfahrungen optimistisch sein, dass die Muslime in Jahrzehnten, vielleicht auch erst in Jahrhunderten, ebenso amüsiert und gelassen in ihre wilden Zeiten zurückschauen. Die aktuelle pseudoreligiöse Revolte gegen das aufgeklärte Bewusstsein und der Irrglaube einer ökologistischen Orthodoxie sollten uns aber zu denken geben.

 Der Mensch mag sich noch so überlegen gebärden – eine geistige Leere erträgt er als homo religiosus nicht. Seit dem Zusammenbruch der katholischen Autoritäten durchliefen die Europäer Wechselbäder der seelischen Zerrüttung. Die religiöse Auflehnung mündete in die Gott-ist-tot-Bewegung und in eine nihilistische Starre und die im Urgrund des Christentums seit der Antike verborgenen, gnostischen Strömungen, deren Protagonisten die Übel der Welt fliehen und nach aktiver Erlösung streben, offenbarten sich neu auf der Suche nach wissenschaftlichen Antworten in Progressivismus, Positivismus, Marxismus und letztlich in katastrophaler Verirrung, angefeuert durch die zerstörerischen Kräfte des Ersten Weltkrieges, in den sozialistischen Revolutionen. Erleben wir gerade die Etablierung eines neuen Erlöserglaubens, dem die Massen blind folgen würden? Schon sind die neuen Hohepriester des Ökologismus auf Tour, um die Menschheit zu bekehren – unterhalb der Erdenrettung machen diese es nicht. Wer den norwegischen Professor Jørgen Randers bei seiner Tour für “2052”, den neuen ‘Report to the Club of Rome, The Limits to Growth’ beobachtet hat, der weiß: hier spricht ein Mensch mit einer Mission, einer, der offensichtlich nicht an unsere innovativen Fähigkeiten glaubt, sondern lieber die Menschheit entmündigen will, einer, der supranationale Institutionen fordert, die mit absolutistischer Macht Ressourcen und Budgets verwalten, einer, der den Leuten in Entwicklungsländern klarmachen will, dass sie gefälligst zurückzubleiben haben.(4 )Denn ‚The Limits to Growth‘ gelten natürlich in der Realität vor allem für die anderen. Die niemals eingetretenen, düsteren Prognosen früherer Reporte fechten diesen falschen Propheten nicht an und das Ende aktueller Prophezeiungen von Entwicklungen in „2052“, wird wohl keiner der Autoren mehr erleben.

 Der große Historiker Arnold Toynbee sagte im gleichen Jahr, in dem Eric Voegelin seine oben zitierten Sätze äußerte: „Die Zeit ist ja wie geschaffen für Scharlatane und falsche Propheten. Denn seit dem Ende des siebzehnten Jahrhunderts lebt die westliche Welt geistig und seelisch immer deutlicher in einem Vakuum, das durch die Aufgabe der Religion als Leitstern und bindende Kraft geschaffen wurde.“(5)

 Aufklärung und Bildung versetzen den Menschen in die Lage, frei zu sein – achten wir darauf, dass das Vakuum nach dem Ende der Macht von nationalen und internationalen sozialistischen Ideologien nicht von den Doktrinen einer ökologistischen Pseudoreligion ausgefüllt wird.

Bernd Hönig, für EIKE 

 * Eric Voegelin (* 3. Januar 1901 in Köln als Erich Hermann Wilhelm Vögelin; † 19. Januar 1985 in Palo AltoKalifornien) war ein deutschUS-amerikanischer Politologe und Philosoph.

1 Eric Voegelin The Origins of Totalitarianism (Hannah Ahrendt). The Review of Politics, 15, pp 68-85. 1953 doi: 10.1017/S0034670500007439.

„The putrefaction of Western civilization, as it were, has released a cadaveric poison spreading its infection through the body of humanity. What no religious founder, no philosopher, no imperial conqueror of the past has achieved — to create a community of mankind by creating a common concern for all men — has now been realized through the community of suffering under the earthwide expansion of Western foulness.” – gemeint ist hier die korrumpierte Politische Wissenschaft.

2 Prof. R. Parncutt zum Beispiel meinte im Dezember 2012 auf der homepage der Uni Graz, inzwischen gelöscht, dass die Todesstrafe für einflussreiche Leugner der globalen Erwärmung eine angemessene Strafe sei.

3 Siehe dazu: Donna Laframboise The Delinquent Teenager Who Was Mistaken for the World’s Top Climate Expert, Ivy Avenue Press Toronto Canada 2011.

4 Vom Autor erlebt am 11. Oktober 2012 ab 20:00 in der Urania/Berlin.

5 Interview mit Robert Jungk, Die Weltwoche, Zürich 24. 12. 1953.

Weiterführende, inspirierende Literatur:

Goldberg, Jonah The Tyranny of Clichés, Sentinel New York 2012

Maxeiner, Miersch  Lexikon der Öko-Irrtümer, Eichborn Frankfurt/M. 1998

Pagels, Elaine Gnostic Gospels, Random House New York 1979

Voegelin, Eric Das Volk Gottes. Sektenbewegungen und der Geist der Moderne, Fink München 1994

Voegelin, Eric Der Gottesmord. Zur Genese und Gestalt der Modernen Politischen Gnosis, Fink München 1999

www.nipccreport.org

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

19 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
2
Eberhard Schulz

#12 Gustav Tilmann
"Worauf es ankommt, sind doch ausschließlich wissenschaftliche und keineweltanschaulichen Argumente..."
Aber Hallo, was soll denn das? Habe ich als Mensch mit normalem und wie ich denke gesundem Menschenverstand, auf dem meine Weltanschauung basiert, nicht das Recht skeptisch zu sein, mich nicht bescheißen zu lassen von den Klimascharlatanen und den Politkclowns?
Für mich ist Weltanschauung nicht Religion, sie setzt sich u.a. neben meiner Bildung auch aus dem Erleben meines Lebens zusammen.
Also deshab bin ich Skeptiker all jenes und jener , was/die mir meine Freiheit der selbständigen Entscheidung nehmen will, und natürlich derer, die mir in die Tasche fassen wollen.
Dazu brauche ich keine wissenschaftlichen Argumente um diese Blage/Plage von Hütchenspielern und Pyramidengurus zu entlarven!

3
Andreas Demmig

#12: Gustav Tilmann

sehr geehrter Herr Tilmann, Ihrem Gedankengang kann ich zustimmen, nur - welchen Rat haben Sie bei den xxx-Ideologen, die Ihre Argumente - und gar noch wissenschaftliche - mangels Wissen weder beurteilen, geschweige denn hören noch lernen wollen?

Meine Erfahrung: Die größten Ignorierer und Ideologen haben eher von nix eine Ahnung, da kommt man mit keinem Argument an, was nicht in die Linie passt. Dafür ist der Eifer, anderen seine allein gültige Meinung aufzuzwingen besonders hoch – Sie bekommen auch Ihre Medaille als verdienter Klimaschützer.
Wenn dann der Klügere nachgibt, haben die Dummen die Oberhand - Ich gebe nicht mehr nach!

4

http://tinyurl.com/aalsses

Auf der Grundlage von Sebastian Haffners „Geschichte eines Deutschen“ schildern Peter Adler und Gordian Maugg die Machtübernahme Hitlers am 30. Januar 1933.

Man muss nur braun durch grün ersetzen, und schon wird einem schummrig wie schnell sich die Geschichte wiederholen könnte.....

5

Ein ausgezeichneter Artikel! Wir sollten uns in Acht nehmen vor diesem, über uns hereinbrechenden Unheil. Es lässt mich schaudern, angesichts der katastrophalen Vorläufer im 20. Jahrhundert und der wohl menschlichen Neigung nach 30 Jahren das alles vergessen und nach 60 Jahren es deswegen noch mal zu machen. Und das obwohl ja ständig an die deutsche 12 Jahre Intensivapokalypse staatlich und öffentlich erinnert wird…

Wirklich verstanden und daraus gelernt scheinen wir nicht zu haben. Oder warum sonst konnte und kann sich eine, sich zu damals sehr ähnelnde Geisteshaltung, nun im Klimatarnanzug, ausbreiten und festigen?

Da passt dann wie die Faust aufs Auge zur Bestätigung ein Kommentar eines „mutjes“ zu einem anderen Artikel: „Die meisten, die hier Kommentare abgeben, würden für einen günstigeren Energiepreis ihre Kinder und Enkel verkaufen. Pfui“

6

Die Arbeitshypothese des AGW ist offensichtlich widerlegt und nun versuchen die Nutznießer / Gläubigen / etc. noch ihre Pfründe zu sichern!
Vermutlich auch deshalb die teils wüsten Kommentare dieser Personen hier bei EIKE.

7
Klaus Metzger

Neulich in meiner Lieblings-Gaga-Sendung “Alle Wetter” auf HR3:

Der “Umweltpfarrer” (was immer das ist?) Dr. Hubert Meisinger stellte die Aktion “Grüner Hahn” vor. Damit sollen Kirchengemeinden auf Öko gebürstet werden. Der hat ja eher eine grüne Meise, dachte ich. Aber ich beobachte schon länger, dass da zusammenwächst, was zusammengehört. Öko-Religion findet zu Gottes-Religion. Die Frage ist, wer am Ende dominiert, der Flügel Trittin (ex Kommunistischer Bund) oder der Flügel Katrin Göring-Eckardt (Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland EKD). Beim Wettbewerb um die „Bewahrung der Schöpfung“ haben sich beide Systeme bisher eher wenig hervorgetan. Man darf gespannt sein.

8
Gustav Tilmann

Mit diesem Beitrag wird der Sache, um die es EIKE nach meinem Verständnis geht,kein guter Dienst erwiesen.
Die berechtigte Kritik an den AGW-Positionen, bei denen Wissenschaft durch Wahn, meinetwegen Ersatzreligion, ersetzt wird, darf sich nicht ihrererseits auf relgionsartige Überzeugungen beziehen, auch wenn diese verbreitet sind und Tradition besitzen. Schon gar nicht, wenn dabei andere Weltanschauungen und Diskurse verteufelt werden sollen, die nicht ins weltanschauliche Konzept des Autors passen. Damit macht sich der Autor als AGW-Kritiker selbst unglaubwürdig. Worauf es ankommt, sind doch ausschließlich wissenschaftliche und keineweltanschaulichen Argumente!
Gustav Tilmann

9

Die Klimareligion stillt sicher ein fundamentales Bedürfnis nach Religiösität bei denen, die zum Glauben an Gott nicht mehr fähig sind.

Darüber hinaus erheben sich die Klimawahnsinnigen zu angeblich besseren Menschen. Sie kommen auch nicht ohne das Böse aus, das zu bekämpfen ist. Dabei ist es ganz wichtig, dass real möglichst alle Macht auf der Seite der "Anständigen" ist. Es wird zwar behauptet, dass die Leugner die böse und mächtige Energie- und Ölindustrie hinter sich hätten, dies aber nur um alle im Kampf gegen das Böse zu mobilisieren. In Wirklichkeit wird gerne mit der Öl- und Energieindustrie au den Gebieten der "erneuerbaren Energien" zusammengearbeitet und vorzugsweise auf Außenseiter eingeprügelt bis hin zum Mordaufruf mit Todeslisten. Ziel ist es mit möglichst wenig Anstrengung Mitmenschen zu erniedrigen um sich selbst zu erhöhen.

Die Klimaretter handeln demnach aus niederstem Geltungsbedürfnis was mir als Christ sehr fremd und verabscheuungswürdig ist. Religion ist nicht immer das Gleiche. Es gibt qualitative Unterschiede.

10

Herr Limburg, Herr Lüdecke, Herr Frey

Ich darf Ihnen die nächste Ungeheuerlichkeit des Klimamonsters Schellnhuber als Anschlag auf die freiheitliche Rechtsordnung im Sinne der perfiden Forderung der Änderung des Aktienrechts zur Übersetzung anempfehlen:

/////////
Proceedings of the National Academy of Sciences of the Unites States of America:

Energy systems transformation
A. T. C. Jérôme Dangerman and Hans Joachim Schellnhuber

Contributed by Hans Joachim Schellnhuber, November 21, 2012 (sent for review December 5, 2011)

SIGNIFICANCE
Energy systems based on fossil fuels and uranium have brought about modernity and its specific agro-industrial metabolism. Although this achievement creates a deep lock-in effect, collateral damages such as climate change and large-scale contamination cast doubts on the sustainability of the current mode of global socioeconomic operation. This article analyzes why the incumbent energy systems are so rigid and still outcompete their more sustainable rivals. We elucidate the role of contemporary corporate law in this context and argue that the stiffness of current energy systems could be overcome by assigning unlimited responsibilities to shareholders.

http://tinyurl.com/b6p27lb" rel="dofollow" target="_blank">http://tinyurl.com/b6p27lb
/////////
Energy systems transformation
A. T. C. Jérôme Dangerman and Hans Joachim Schellnhuber

Contributed by Hans Joachim Schellnhuber, November 21, 2012 (sent for review December 5, 2011)

SIGNIFICANCE
Energy systems based on fossil fuels and uranium have brought about modernity and its specific agro-industrial metabolism. Although this achievement creates a deep lock-in effect, collateral damages such as climate change and large-scale contamination cast doubts on the sustainability of the current mode of global socioeconomic operation. This article analyzes why the incumbent energy systems are so rigid and still outcompete their more sustainable rivals. We elucidate the role of contemporary corporate law in this context and argue that the stiffness of current energy systems could be overcome by assigning unlimited responsibilities to shareholders.

http://tinyurl.com/b6p27lb" rel="dofollow" target="_blank">http://tinyurl.com/b6p27lb
/////////////

Schellnhuber fordert nichts weniger als die volle finanzielle Mithaftung von Aktionären einer Aktiengesellschaft an angeblichen Klimaschäden. Man muss diesem Klimahysteriker mit seinen sich steigernden, diktatorischen Anwandlungen so entschlossen wie nur irgendwie möglich entgegentreten. Was sich dieser Herr fortwährend erlaubt geht schon lange auf keine Kuhhaut mehr. Wer stoppt diesen Rabiaten??

11
Juergen Uhlemann

"2052 - The Limits to Growth" nimmt immer mehr Formen an.

change-the-course.org ist nicht nur im Bezug auf den Klimawandel. Es sieht so aus als ob es eine komplette Veränderung der Society/Welt ist.

Wir werden entmündigen!!! Es wird die neue Religion, aber es wird uns als Regierungsform verkauft. Eine bessere Welt und die Argumente werden von den Politikern und Medien einfach gefressen.

Der unsichtbare Feind CO2 war ein Schritt in diese Richtung.

ELIZA: ES GRÜNT SO GRÜN ...
HIGGINS: Ich glaub, jetzt hat sie’s!

12

Herr Hönig

Bravo und vielen Dank für diese ausgezeichnete Analyse für die tiefenpsychologischen Wurzeln der AGW Glaubensverirrung.

Leider halte ich die von Irrglauben Betroffenen - von denen es in diesem Forum ausgesprochen renitente Vertreter gibt - allesamt für viel zu dumm und eingebildet um Ihnen in Ihren Ausführungen folgen zu können.

Diese Denker - die N. Fischers, Ebels, Baeckers, Ketterers, Schellnhubers, Merkels, Röttgens, Altmaiers etc. - suhlen sich in ihrem engebildeten Besserwissertum und Primitivverhalten, wenn sie meinen, die Erdtemperaturen steuern zu können. Die merken nicht einmal, wie lächerlich und unwissenschaftlich sie sind.

13
Eberhard Schulz

Trifft vielleicht das Thema hier voll.
In Zeitonline überschreibt in Ihrem neuen Beitrag Frau Marlis Uken :"Ölkonzerne und andere Klimaschänder ....." und impliziert damit, dass "Klimaschänder" auf der gleichen Stufe stehen wie "Kinder- und Frauenschänder".
Pfui und nochmals Pfui.
Das ist Hetze und keine Meinungsfreiheit - eine Sache für den Staatsanwalt.
Das sind keine jounalistischen Ausrutscher - das ist faschistoide.

14

Ist also die westliche Zivilisation unfähig, die seit dem Ende des 17. Jh. beginnende Aufklärung fortzusetzen oder ist gar die Aufklärung überhaupt nicht bis zur Mehrheit vorgedrungen ? Ist Aufklärung nur etwas für die Bildungseliten ?
Sieht man sich die Einschaltquoten der Fernsehsender an, so ist letzteres zu vermuten. Aber Vorsicht ! Die grünen Untergangspropheten werden nicht von der Fernseh-Unterschicht gewählt, sondern vor allem von Leuten, denen es zu gut geht – die keine Sorgen haben und sich demzufolge welche machen. Der Klimatismus befällt Atheisten und Christen gleichermaßen. Den Atheisten gilt er als Beweis, dass es keinen Gott gibt ("wie kann Gott so etwas zulassen ?") und Christen glauben, dass das Klima zur Schöpfung gehöre, die man bewahren muss.
Das Ergebnis ist tatsächlich eine neue Natur-Religion, allerdings eine, die – im Unterschied zum Christentum - die Gnade nicht kennt. "Mutter Erde wird sich böse rächen, wenn wir so weiter machen". Jede Religion braucht den Sündenbegriff. Genau das der "CO2-Fußabdruck" als neue Erbsünde. Davon kann man sich nicht selbst befreien, denn man muss ja CO2 ausatmen. Und um das Leben anständig zu gestalten, muss man auch Energie zur Verfügung haben, was noch immer mit CO2-Erzeugung verbunden ist.
Die angebliche Erlösung ist so alt wie die Religion selbst: Durch Opferung sollen die "Klima-Götter" gnädig gestimmt werden. Wenn wir das opfern, was uns lieb und teuer ist, dann sind uns die Götter gewogen. Manche Religionen haben deshalb ihre eigenen Kinder geopfert, um den Göttern zu zeigen, zu was sie bereit sind. Wenn wir also heute das Wirtschaftswachstum abschaffen, erwarten wir ähnliches. Andernfalls geht wahrscheinlich die Erde unter.
Das ist ein Rückfall hinter alle monotheistischen Religionen, die ja eine Opferung von Dingen, die uns lieb und teuer sind, als Unfug zurückweisen, was aber auch jeder aufgeklärte Atheist versteht.

15

In zwei Dingen ist mir der Kommentar etwas zu optimistisch.
1. Der Sozialismus ist noch längst nicht tot und erlebt in Europa einen neuen Höhepunkt.
2. Der Islam mag vielleicht in 200 Jahren zur Besinnung kommen, aber momentan ist er hochgefährlich und aggressiv.

Ich bin aber dahingehend optimistisch, dass die dekadenten und fehlgeleiteten Jünger des Ökologismus an der Realität, hauptsächlich aber am Geldmangel scheitern werden.
Der Euro und die EU werden unser Ding tun und die Menschen in Europa wieder Erden.
Denn, "erst kommt das Fressen und dann die Moral", wie ein schlauer Mensch mal sagte!

16

In einer christlichen Kirche beruft man sich auf die schwierig genug tradierte und immer noch gültige moralhistorische Basis eines ganzen Kulturkreises und engagiert sich zum Wohle der Menschen. Diese hat also ihre Daseinberechtigung; im Gegensatz zur machtpolitischen, globalistisch-antidemokratischen New-Age-Physik.

17

Wissenschaft ist ein wesentlicher Bestandteil des Immunsystems gegen Kirchen und Revolten wider die Vernunft. Aber selbstverständlich gibt es auch Pathogene, die direkt das Immunsystem befallen. Politik funktioniert nur gegen Pathogene, die die Anzahl und Ausstattung der Politiker beeinträchtigen könnten.
Also wirkt gegen die Revolten nur wohl nur der Schmerz.

18

Was wird aus dem Klima, wenn ich es ihm verbiete zu wandeln?
Vor was muss der Mensch das Klima schützen? Vor dem, dass es sich nicht mehr wandel darf.
Wollen wir ernsthaft daran festhalten, dass wir der Meinunung sind, dass das Klima ein statistischer Durchschnittswert werden soll, der 2 Grad Plus/Minus nicht überschreitten darf!?
Klima = Wandel und
Wandel = Klima !!!

Das artenreiche und vielfältige Leben verdankt erst dem Klima und denn damit verbundenen Naturkräften (Katastrophen) ihre Gegenwart.
In der realen Welt ist das CO2 und Wetterextreme ein wichtiger Bestandteil für die Vielfalt des Lebens! Das Wetter und in Summe das Klima bringen uns die Abwechslung, die unser Leben auf Erden so einzigartig und intesiv spürbar machen lässt.

Wir sollten froh sein, in keiner stirielen und berechenbaren mathematisch bestimmten Statistikwelt leben zu müssen.
Denn so, stelle ich mir persönlich, die Hölle auf Erden vor!

19

Hervorragender und auf den Punkt gebrachter Beitrag! Vielen Dank.