Die NYT verbreitet blödsinnige Behauptungen über „Extremwetter“, aber das öffentliche Interesse schwindet

Schon seit Längerem erscheint die „Süddeutsche Zeitung“ mit einer Original-Beilage der New York Times (NYT), und zwar einmal pro Woche. Gleichzeitig legt die NYT wöchentlich ihrer Ausgabe eine Beilage der SZ bei. Beide Zeitungen haben eine Partnerschaft, die sich offenbar auch auf den gegenseitigen Austausch von Schlagzeilen erstreckt. Wie sonst soll man den Beitrag der SZ verstehen, dass es „bis zu 5°C wärmer“ werden soll (hier)? Der Alarmismus scheint aber nicht nur in den USA auf dem Rückzug, wie dieser Link zeigt. Lesen Sie dazu den Beitrag von A. Watts zum Verhalten der New York Times


Er beginnt seinen Beitrag mit einem Zitat von Tom Nelson:

Tom Nelson schreibt:

Schreiende Verrücktheiten in der New York Times: die globale Erwärmung wird für den kältesten Winter seit 30 Jahren in China ebenso wie für viele andere Kalt-Extremereignisse verantwortlich gemacht; die Story ziert ein Photo von eingeschneiten Palmen in Jerusalem: Extreme Weather Grows in Frequency and Intensity Around World – NYTimes.com

Angesichts all dieser jüngsten Berichte über „Extremwetter” in den ahnungslosen Main Stream-Medien (MSM) fragte ich mich, wie die Öffentlichkeit darauf reagiert. Offensichtlich ist die Häufigkeit der Verwendung dieses Ausdrucks dramatisch steigend und sieht tatsächlich wie ein Hockeyschläger aus:

Quelle: Google ngram viewer (Achtung: Daten stehen nur bis 2008 zur Verfügung)

Aber dann war ich echt überrascht von der öffentlichen Reaktion. Es scheint, dass die Öffentlichkeit einfach klüger ist als die MSM und die AGW-Untergangspropheten glauben; oder aber sie hat einfach von dem Hype die Nase voll. Die Suchergebnisse bei Google zeigen einen flachen Verlauf:

Quelle: Google Trends [Das war so im Original]

Es scheint, dass „Extremwetter” kein Zugpferd mehr ist. Ich bin sicher, die Untergangspropheten nennen das ein „Kommunikationsproblem“. Man vergleiche den Verlauf von dem Spitzenwert 2007 nach Al Gores Film „Eine unbequeme Wahrheit“. Alle Terme scheinen in einem Abschwung hinsichtlich ihrer Bedeutung zu sein.

Außerdem scheint es hauptsächlich eine Abweichung im englischen Sprachraum zu sein, in der übrigen Welt ist das Interesse offenbar noch geringer.

Man muss sich nun aber keine Sorgen machen, es ist immer noch genug Raum für ein neues Memo, sobald die MSM und die Untergangspropheten einmal herausgefunden haben, dass sich „Extremwetter“ als Kommunikationsobjekt tot gelaufen hat.

Anthony Watts

Link: http://wattsupwiththat.com/2013/01/11/nyt-pushes-crazy-claims-about-extreme-weather-but-public-interest-wanes/#more-77338

Übersetzt und mit einer Einführung versehen von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

13 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

@12: Herr Krause "Paradigmenwechsel..."Global Warming" lässt sich anscheinend nur noch durch lokale Wetter-Ereignisse rechtfertigen. Künftig wird jeder verregnete Sommer, jede Missernte, jedes Hagelkorn dazu missbraucht den vermeintlichen Klimawandel zu bestätigen... die Argumente werden immer abstruser!"

Und wer erklärt dem ZDF-Kleber, für welche Zwecke er sich da missbrauchen lässt??

2

Paradigmenwechsel..."Global Warming" lässt sich anscheinend nur noch durch lokale Wetter-Ereignisse rechtfertigen. Künftig wird jeder verregnete Sommer, jede Missernte, jedes Hagelkorn dazu missbraucht den vermeintlichen Klimawandel zu bestätigen... die Argumente werden immer abstruser!

3
Gerhard Feller

Ich bin mir unsicher, ob Sie hier schwindendes Interesse wirklich begrüßen können. Schließlich wird dann auch das Interesse an Ihrer Lobbyarbeit schwinden. Der einzige Weg, um Ihre Interessen in der Politik vertreten zu sehen führt leider über die Wissenschaft. Und dort ist bislang die Lage relativ eindeutig, wenn man die begutachteten Studien zum Thema Klimawandel durchforstet. Es ist also noch viel zu tun für die EIKE-Klimatologen.

4

in meinem Kommentar 8 hat sich im ersten Satz ein "nicht" vom Acker gemacht. Es muß also heißen noch nicht begutachteten....

5

Auf WUWT gelesen: James Hansen sagt in einer noch begutachteten Veröffentlichung:
The five-year mean global temperature has been flat for the last decade, which we interpret as a combination of natural variability and a slow down in the growth rate of net climate forcing.
Dabei hatte er 2003 noch in einer anderen Veröffentlichung geschrieben:
As we shall see, the small forces that drove millennial climate changes are now overwhelmed by human forcings.
Jetzt haben die natürlichen Faktoren die menschlichen auch aus Hansens Sicht überwältigt. Die Natur läßt sich auch von den Hansens dieser Welt nichts vorschreiben.
Wie sagte R. Feynman: Egal, wie klug du bist und egal, wie schön deine Theorie ist, wenn ein Experiment dagegen spricht, dann hat das Experiment recht und nicht du.
MfG
H. Urbahn

6
Dr. Wolfgang Rieß

Sehr geehrte Damen und Herren,
seit einigen Tagen funktioniert der RSS-Feed Ihrer Seite nicht mehr.
Im Übrigen möchte ich mich sehr für Ihre Arbeit bedanken. Ich lese Ihre Meldungen täglich.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Wolfgang Rieß
65556 Limburg

7
Oliver Hartmann

Abteilung Geschichtsfälschung:

rp titelt:
!!""2012 war eines der wärmsten Jahre der Geschichte""

Autor: Olliver | Datum: 16.01.2013 18:11
Richtig franz jaffa, Der Titel ist mal wieder typisch-alarmistischer Unsinn, bezogen auf die Erdgeschichte war 2012 eines der kältesten! 😉
Hier der Beweis über die Laufzeit von 3,7 Mrd Jahre:

http://tinyurl.com/awcvg95

Meine Herrschaften,
heute ist in der Grafik rechts.
Kalt.
Kälter.
Keller.

Und die Church-of-global-warming droht mit 2 Grad plus!

LÄCHERLICHE Geschichtsfälscher!

http://tinyurl.com/aqdb5lt

8

Ihr Link http://preview.tinyurl.com/b7ysupd
erlegt mir psychohygienisch- in Verbindung mit der täglichen Propagandalvorteilsmaschinerie beim europäischen Plünderkujambel-auf, nun doch den Heimatabend stattfinden zu lassen:
Bildband vom Drachenfels, Kasten Bier einer deutschen Brauerei ohne grüne Plakette und dazu "Rhetorikkurse" aus dem letzten Jahrhundert, direkt von der Spiegel TV DVD.
So erhoffe ich mir eine "Neutralisation" der für Bildungsbürger nur noch unerträglichen Agitation der Klima-GESTAPA Berlin/Potsdam.

9

Habe zufällig gerade diese Seite gefunden, passt zum Thema:

http://www.newscientist.com/special/worse-climate?cmpid=NLC%7CNSNS%7C2012-1911-GLOBAL%7Cworseclimate&utm_medium=NLC&utm_source=NSNS&utm_content=worseclimate

Sorry, Admin, kann URL-Verkürzer nicht benutzen.

Leider gibt es da keine Kommentarfunktion. Man wird einfach nur mit den plakativen Plattheiten bombardiert. Naja, dieser Michael LePage betreibt ja auch noch so einen Klima-Kummerkasten-Blog!

10

#3: Rainer Steppan

Bei dem Zusatz zum Amtseid im Deutschen Bundestag ist eindeutig der Klimagott gemeint! Ohne den geht in der Deutschen Politikt NICHTS mehr!

11

Hallo Admin, schauen Sie doch mal bei der Achse des Guten vorbei. Da gibt es heute auch wieder ein kleines Leckerli (Fundstück) aus der Berliner Zeitung. Da vergleicht ein Grafiker und Verleger auch Sie (also EIKE mit Verweis auf Ihr Motto "Nicht das Klima ist bedroht, sondern unsere Freiheit") mit der amerikanischen Waffenlobby. Sehr schön.

12
Rainer Steppan

Das schwindende Interesse nutzt wenig, solange die durchgeknallten Weltretter (Röttgen=Altmeier=Trittin) dem CO2-Stuss weiterhin ANSCHEINEND absolut blind folgen. Bei Trittin sicher absolut blind. Bei Röttgen / Altmeier wäre noch eine kleine Resthoffnung, dass sie minimalste Zweifel haben könnten. Ich hatte mal an die FDP geschrieben und den Vorschlag gemacht, in der Klimafrage den ungläubigen Standpunkt einzunehmen, da sie etwas riskieren müssen, sonst war es das. Die Antwort war klar, es wurden mir EEG-Infomaterialien geschickt und die Frage bzgl. der Klimasache vollständig ignoriert. Sie müssten ja auch mit der Klimakanzlerin weitermachen, die sich eine solche Position klar verbitten würde. Wie öfters schon deutlich wurde, birgt die Klimakatastrophe eben wunderbare Möglichkeiten der Umerziehung und des Abkassierens. Wie war noch der Eid "......Schaden vom Deutschen Volk abzuwenden..."
Werden die Politiker dem noch gerecht? Wenn von manchen am Ende angehängt wird: "So war mir Gott helfe", hilft er nicht mehr oder meinen sie einen anderen Gott???

13

Zur SZ gibt es einen guten Blog der die Lügen und Halbwahrheiten dort aufdeckt.

http://www.suedwatch.de/blog/