DOHA ist Vorreiter: Teilnehmer tragen Gas-Masken zur Verminderung ihres CO2 Ausstoßes!

DOHA Delegierte mit CO2 Auffangmaske.

Die amerikanische Umweltorganisation CFACT, Mitausrichterin der 5. Internationalen Klima- und Energiekonferenz (5.IKEK), die jüngst in München stattfand, hat auch einige ihrer Mitglieder zur großen Klimakonferenz, mit über 20.000 Delegierten, nach DOHA entsandt. Dort im -wg. des heißen Wüstenklimas von DOHA trefflich auf 22 °C heruntergekühlten Konferenzentrum – erinnerten sie die versammelten Delegierten an ihre große weltweite Verantwortung und notwendige Vorreiterrolle zum Klimaschutz. Sie forderten die Delegierten auf aktiv selber zum Klimaschutz beizutragen, indem sie ihre ausgeatmete Atemluft per Atemmaske daran hinderten das darin enthaltene CO2 an die Umwelt weiterzugeben. Viele Delegierte stimmten auch zu, solche Masken für Ihre Kinder und einige sogar für Ihre Haustiere zu kaufen.


CFACT wunderte sich ein bisschen über deren Bereitschaft mitzumachen und kommentiert dies so:

Auf der COP 18 in Doha, fragte Katar, CFACT die Delegierten der UN-Klimakonferenz, wenn sie bereit wären, einen Carbon Capture Maske zu tragen, die das Kohlendioxid (CO2), welches sie ausatmen, herausfiltert. Man wäre überrascht, wie viele diesem lächerlichen Vorschlag zustimmten.  Wenn die UN-Delegierten schon dafür offen sind, dann stelle man sich nur vor, was sie dem Rest der Welt aufzuzwingen möchten! 

 CFACT Video aufgenommen während der UNEP Klimakonferenz COP 18 in DOHA. 

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

41 Kommentare

  1. Der rumänische Theaterschriftsteller Eugene Jonesco hat einmal gesagt, dass, wenn man bedenkt, dass wir in einem absurden Zeitalter leben, man sich mit den gegebenen Tatsachen durchaus abfinden kann. Allerdings konnte er noch nichts von den absurden Maßnahmen infolge des Klimawahns wissen: Er hätte seine Meinung sicher revidiert.

  2. @#38: Rainer Manz,

    der war gut:

    “Noch Fragen, Herr Heinzow?

    P.S.
    Ihr Titelhang erinnert irgendwie an die Kaiserzeit und deren forsches „Haben Sie gedient“ Sollten Sie gelegentlich drüber nachdenken.“

    Herr Heinzow duldet keine anderen Meinungen als seine eigene. Er hat immer Recht. Und wenn es um seine Ökonomie geht sowieso.
    Dass man für Ökonomie nur ein bisschen gesunden Menschenverstand und etwas Mathematik braucht zeigen Top Leute wie Marc Faber täglich. Und die verdienen sich auch noch dumm und dämlich dabei. Meine Berufswahl war falsch. Aber hinterher ist man immer klüger.

    Heinzow und das Blondie auf das er wohl mal scharf war, konnten nur im Uni-Biotop für konforme Meinungsmache Karriere machen. Wahrscheinlich hat man Heinzow dort genommen weil er so schön ahnungslos über die Kernkraft hergezogen hat. Und nachdem man gemerkt hat, dass er nicht zu den NIEs stand hat man ihn dort wieder aussortiert.

    Er steht wenigstens zu seinen Überzeugungen. Hinsichtlich der NIEs berechtigt; bei Kernkraft ahnungslos und beim Blondie hormongesteuert.

  3. Vor so viel Dummheit, wie jener der CO2 Gasmaskentester in Doha, kann es einen nur schauern. Und dann fühlen sich diese Personen auch noch als geistig-moralische Elite. Unglaublich dieser Realitätsverlust der Klimabesessenen.

  4. @ T. Heinzow #37
    Es ist bestimmt die Frage aller Fragen hier wie man einen Technischen Betriebswirt einstuft – Vor-Diplom, Bachelor?

    Es besteht nach meinem Kenntnisstand kein Zusammenhang hinsichtlich Frau Kemfert und der Frauenquote. Es besteht allerdings ein Zusammenhang zwischen den Äußerungen und dem Auftreten dieser Frau in der Öffentlichkeit und ihren Ansichten zu erneuerbaren Energien und Klimawandel und meinen darauf gebildeten Vor-Urteil zu dieser Frau. Für mich ist diese Frau ein Systemvertreter per excellence und da ich der Ansicht bin, dass dieses System den Menschen mehr schadet als nutzt, erlaube ich mir eine, sicher für andere wie z.B. für Sie, überspitzte und überzogene Formulierung und Vergleich. Das ändert aber nichts an der Richtigkeit meiner Aussage, dass jede Zeit ihre herausstechenden Vertreter hat. Frau Kemfert gehört für die zeittypische ökostaatssozialistische Ära dazu wie Schellnhuber und Co. Wenn ich mich darin irre, so sollte Sie das dennoch wenig jucken, oder? Sie können gerne anderer Ansicht sein und mögen Frau Kemfert persönlich kennen und schätzen gelernt haben. Das juckt mich allerdings nicht. Und das ganz ohne Titel und Reputation.

    Noch Fragen, Herr Heinzow?

    P.S.
    Ihr Titelhang erinnert irgendwie an die Kaiserzeit und deren forsches „Haben Sie gedient“ Sollten Sie gelegentlich drüber nachdenken.

  5. @ R. Manz #35

    Ich zitiere mal willkürlich:
    „Ja, ein leuchtendes Vorbild aus der Tiefsee der menschlichen Möglichkeiten … fast so wie die Anglerfische – erst linken und dann zulangen. Wobei, die furchterregenden Fische handeln im Einklang mit ihrer Natur…
    Nu, so wird man was in diesem unserem Lande und die demnächst EU-Frauenpflichtquote erklärt sich von selbst. Jede Zeit fordert halt ihren Tribut an Irrungen und Wirrungen und spült gewisse Persönlichkeiten nach oben.“

    Ist Ihnen, wie mir als Ökonom, Frau Cl. Kemfert jemals – in Wissenschaftsfragen, sie ist Ökonomin – persönlich begegnet?

    Wie kommen Sie ohne Nachweis ökonomischer Reputation (Vor-Diplom oder Bachelor würde reichen) zu dem Urteil, sie sei nur eine Quotenfrau?

  6. „CO2 Endlager…..dat Zeuch darf ja nie wieder in die Atmosphäre…….meiner Meinung nach ist dat Konzept nicht bis zu Ende gedacht.“ (#17)

    Konsequent inkonsequent war das Motto eines ehm. Arbeitskollegen. Als Beamter hat er in staatstreuer Dienstauffassung vielleicht nur die übliche Denke der halbgaren politischen Konzepte verinnerlicht.

    „Konsequenterweise wäre die Selbstbeseitigung der perfekte Beitrag um endgültig CO2 einsparen zu können, anstatt Gasmasken eine Portion Nervengas und die Sorge um CO2-Endlager wäre substanzlos.“
    Da haben wir ja erstklassige Referenzen und logistische Meisterleistungen vorzuweisen… am deutschen Wesen soll die Welt verwe… genesen…

    „Ersatzweise hätte man die Klimakonferenz in der Wüste unter freien Himmel veranstalten können….aber so weit geht dann die Naturliebe der Klimaschützer anscheinend doch nicht.“
    Na, vor allem bei Gluthitze tags und gegenläufiger Temperaturen nachts sowie der ja doch sicher zunehmenden Wetterextreme wie Sandstürme interessant – Klimaschützer sollten Vorbild beim Surrival of the Fittest sein!
    Natürlich in Kleidern wie Gott sie schuf… wer aus-, durch- und überlebt ist ein wahrer Klimafreund und darf sich zu Recht Natürlich geprüfter Klimaschützer nennen, zum bereits verhängten Titel des staatlich und gesellschaftlich privilegierten Angsttrompeters. Gerne auch mit CO2-Maske für die besonders Taffen. Und lassen wir das T weg sind wir bei dem was eigentlich diese Sorte Mensch denn wirklich ist. Ach nein, ich beleidige unsere nächsten tierischen Verwandten. Das haben die nicht verdient. So blöde kanne nur Mensche sein. Ich geb mir auch gleich die Kanne.

    „Bekloppte aller Nationen, vereinigt euch…..aber dabei kein Nachwuchs erzeugen, wir ham schon genug von eurer Sorte. Onkel Heinz…..sorry, da fällt mir echt nur noch Unsinn zu ein“
    Leider oder Gottseidank, Onkel Heinz, erfolgt die Verbreitung größten anzunehmenden Unfugs nicht durchs Kinder machen sondern durch Nichtgebrauch des gesunden Menschenverstandes unter Ausnutzung der staatlich erlaubten Verdummung als Repräsentant des Volkes, Bildungsvermittler und Qualitätsmedialer, genährt und überfressen durch eine übersättigte Dekadenz und Ahnungslosigkeit weil zu viel Zeit über für´s Problem- und Betroffenheitserfinden. Möglicherweise gibt es gar einen Zusammenhang mit Anzahl der Kinder und dem Dummheit-Dreisigkeitsfaktor. Nur wer genügend Kinder in die Welt setzt und sich um diese kümmert, hat wenig bis keine Zeit für Politik und Demonstrieren, unrühmliche Ausnahmen bis in fast höchsten Amte außen vor.

    Ein Töpfer schwomm einst durch den Rhein, ob´s ihm gut bekommen? – lass diese Frage sein.
    Ein Frau Merkel und ein Herr mit Namens Alt und meier dazu, dürfen tragen die Maske – auf – auf nur zu. Und wir haben dann die Ruh.

    Und die Moral von der Gschicht – Klimawandel bekommt uns nicht.

    Nee Glühwein und stärker hab ich noch nicht. Der mental ansteckende Unsinn eines Onkel Heinz ist auch mein kleiner Versuch minus und minus gleich plus zu praktizieren, d.h. der staatlich und überstaatlich verordneten und unterstützten Narretei den Narrenspiegel vorzuhalten. Um selbst nicht zur Maske zu greifen…

  7. @ 19 Herr Hansen

    „Keine Frage, Claudia Kemfert hält sich für besonders smart. Auf Fotos setzt sie sich gern mit markanter Brille und Nadelstreifen-Businessanzug in Szene. Eine richtige Bilderbuch-Karrierefrau, politisch korrekt bis zum Abwinken. …“
    Ja, ein leuchtendes Vorbild aus der Tiefsee der menschlichen Möglichkeiten … fast so wie die Anglerfische – erst linken und dann zulangen. Wobei, die furchterregenden Fische handeln im Einklang mit ihrer Natur…
    Nu, so wird man was in diesem unserem Lande und die demnächst EU-Frauenpflichtquote erklärt sich von selbst. Jede Zeit fordert halt ihren Tribut an Irrungen und Wirrungen und spült gewisse Persönlichkeiten nach oben. Nach den männlichen „Erfolgen“ des 20. Jahrhunderts dürfen sich nun in positiver Diskriminierung Frauen an den größten anzunehmenden Unfugen versuchen. Da beide der Art Mensch angehören, dürften mit zunehmenden Machtpositionen des vermeintlich besseren Geschlechts die „Erfolgsstories“ ähnlich werden. Das nennt man dann wohl ausgleichende Gerechtigkeit… Gerechtigkeit ist ja das Motto des ebenso eindeutig sozialistisch gewählten SPD-Frontmann als Ausgleich zu FrontFRAU der anderen.

    Naja, früher konnte Mann noch Frau in Ehren halten, weil die ja fern der männlichen Domänen ihr unschuldiges, lebensspendendes Tagwerk vollbrachte. Der zuvor meist kriegsbedingte Fraueneinsatz wurde insgemein demokratisch-sozialisiert ausgeweitet. Ich vergass, wir befinden uns ja im Klima- und Geschlechterkrieg und im steten Kampf gegen Re… also unveränderten Rahmenbedingungen. Und damit ist Frau Prof. Claudia Kemfert an vorderster Front und steht ihren Mann, ach nee ihre Frau. Oder Menschin?

    Da passt dann auch wieder die CO2-Lass-Drin-Maske der KlimaaktivistInnen.

    Manchmal wünscht man(n) sich Anglerfisch in der Tiefsee zu sein…

  8. Hallo Leute,

    Falls es euch noch nicht aufgefallen ist: Seht euch das Video nochmal an:
    Meiner Frau (na klar Psychologin) ist es sofort aufgefallen. Alle setzen tapfer die Masken auf und antworten auf die Frage, ob sie die Masken auch sonst tragen würden mit „Ja“.
    ABER: dabei schütteln fast alle unbewußt verneinend den Kopf!!!!
    Diese Lügenbarone wissen alle schon zu gut, dass es gilt, der Welt Wasser zu verordnen um selbst Wein trinken zu können.
    Jeder der Befragten hat dem Maskentragen nur zugestimmt, weil es politisch so richtig ist, nicht weil es real richtig ist.
    Das Video von cfact ist NICHT ein Beweis für die angebliche Unbedarftheit der Deligierten sondern eher für die Gerissenheit und Hinterhältigkeit der „Aktivisten“!

  9. Was sagt dieses Bild mit Mensch und Gasmaske aus…welche Botschaften hat dieses Bild…

    1. Diese Menschen wollen als aller erstes Aufmerksamkeit erlangen.

    2. Stellt dieses Bild eine Indeologie über das menschliche Leben.

    3. Zeigt dieses Bild den menschenverachtenden Wahsinn der menschengemachten Klimawandelglaubensbewegung.

    Wer sich mit so einen Gedankengut einer grünsozialistischen Ideologie einlässt, wie es die Kanzlerin, Altmaier und Co. machen, der muss sich zurecht fragen lassen, ob er Deuschland nicht schon wieder in eine rassistische Ökosteinzeit führt.
    Nach braun und rot jetzt also grün in Deutschland!

    Jeder der in Zukunft noch irgendwie CO2 ausstösst/atmet, der gehört nicht mehr dazu und ist somit zu ächten und zu verfolgen.
    An der grünsozialistischen Ideologie kann man sehr schön sehen, wie es Deutschland mal wieder schafft diese in Perfektion umzusetzen.
    Mit Volksangstmärchen über steigende Meere, über Unwetter, über Hitze, über uns fällt der Himmel auf den Kopf usw.usw. plus einer wertelosen Regierungspolitik. Eine Regierung die nur um des Machterhalts sich von dieser Angstideologie einnehmen lässt und diese auch noch tatkärftig (Energiewende,Green Economy,Co2 Reduzierungsmaßnahmen usw.) unterstützt. In der deutschen Politik und in den deutschen Medien sind wir mal wieder soweit.
    Früher war es einheitlich „BRAUN“ dann war es in der DDR einheitlich „ROT“ und heute ist es wieder einheitlich „GRÜN“!!!
    Es ist schon schlimm genug, wenn man mit anschauen muss, wenn die Medien ins gleiche ökosozialistische Horn blasen aber wenn die Politik von Merkel und Co. auch in das gleiche ökosozialistiche Horn blasen, dann ist dies alles andere als Gut für unser deutsches Volk.
    Im Gleichschritt dem Untergang entgegen. Wie sich die Geschichte in Deutschland mal wieder bestätigt.
    Die Merklische Politik hat es wieder ermöglicht, dass im Budnestag der Gleichschritt einzug hält.
    Ob jetzt bei der Energiepolitik (EEG) oder bei der Finanzpolitik (Eurorettung) oder auch Wirtschaftspolitik (Green Economy/Energiewende) überall hat die CDU/CSU/FDP ihre wirtschaftvernünftigen Standpunkte geopfert auf Grund von Machterhaltungsinteressen einer Kanzlerin Merkel. Wer seine langjährig erfolgreichen Werte opfert, der opfert zum Schluss sich selbst!

  10. Pelzig war im Dialog mit Latif richtig schwach.
    Wenn ich die Steilvorlage mit dem gezinkten Würfel nicht zu nutzen verstehe, dann sollte ich über meine weitere Eignung als Kabarettist nachdenken.
    Eine andere Erklärung wäre nur: Er darf es nicht.

  11. #14: Josef Kowatsch Sie haben völlig recht,
    es geht in Richtung Selbstmord,

    BITTE DIE LUFT ANHALTEN!

    .. damit sich die Erde nicht erwärmt ???????

    mfG

  12. #27 H. Christmann

    Wenn wir das mal auf das große Ganze der regenerativen Energien übertragen, kommen wir auf exakt das gleiche Ergebnis.
    Um die Volatilität dieser Energieerzeugung auszugleichen, müssen nun – vor allem nach der historisch dämlichen Abschaltung von 8 AKWs – vermehrt fossile Kraftwerke ständig mitlaufen, um sekundenschnell einzuspringen, damit das Netz nicht zusammenbricht.

    Zum Thema:
    Absurder kann sich diese Sekte nicht mehr darstellen!

  13. Mal zu Latif: CO2 ist grau.
    Latif sagte bei Pelzig, dass CO2 weltweit um 50% gestiegen sei und dass das „graue Zeug“ 100 Jahre in der Atmo bleibe.
    Ich finde diese Aussage ungeheuerlich. Der Professor weiß sicher sehr gut, dass CO2 nicht grau ist. Hinterher sagte er, „wir sind doch keine Deppen“ Klingt das nicht sehr nach Ulbricht mit seinem Versprecher zum Mauerbau? Die Deutschen hält er wohl für Deppen. Am besten, wir schenken ihm auch eine Gasmaske gegen das graue Gas. Jedoch sollte man diesen bewußten Versprecher von Latif nicht vergessen und ihn bei den Argumentationen verwenden.

  14. Heinz Eng stellt die richtige Frage. Mit ein bisschen elementarer Chemie lässt sie sich beantworten und gleichzeitig zeigen, dass solche Filter netto überhaupt nichts bringen. CO2-Filter gab es früher in U-Booten, die sog. Kalipfeifen, durch die die Männer atmen mussten, wenn der CO2-Gehalt in der Luft zu hoch wurde. Die wirksame Substanz darin waren Hydroxide von Alkali- oder Erdalkali-Metallen, die durch das CO2 in Carbonate umgewandelt wurden. Wenn alles Hydroxid umgewandelt war, musste der Filter regeneriert werden, d.h. das CO2 wurde aus dem Carbonat durch Erhitzen ausgetrieben und kam so wieder an die Luft. Der Nettoeffekt war also gleich Null, oder vielmehr, er war negativ, denn für das Erhitzen musste Kohle oder ein anderer Brennstoff verbrannt werden.

  15. #21: Dr.-Ing. K. Sander
    #25: KClemens

    Es war nur ein Denkanstoss wie weit wir gekommen sind. Vieles wollen wir nicht mehr missen, aber manchmal muss man sich schon fragen was wir wirklich brauchen und was nicht.

    Nicht alles war gut in der Verganngenheit und nicht alles ist schlecht was wir Heute haben.

    Beispiel 1: Ich habe die Geschirrspuelmachine seit ca. 2 Jahren aus. Meine Frau war nicht einverstanden – zuerst. Ich habe, wie in meiner Jugend, dies Aufgabe uebernommen. Seit einiger Zeit hat meine Frau auch angefangen und jetzt streiten wir fast wer es machen wird. Hihihi – Ganz haette ich es vergessen, wir sind ein 5 Personen Haushalt und es geht trotzdem.

    Beispiel 2: Wir benutzen eine Waschmachine und nicht eine Waschkueche wie meine Oma. Man konne damals in den „Nebel“ gut verstecken spielen.

    Motto: Etwas Neues und etwas Altes, je nachdem was gut und fuer den einzelnen richtig ist.

    Das mit der Brotmachine ist ein gutes Beispiel. Da sind wir doch etwas zuweit gegangen. Die mit der Kurbel funktioniert doch gut. Wir benutzen ein scharfes Brotmesser mit der richtigen Zaehnung.

  16. @Juergen Uhlemann,

    das mit den Elektrogeräten ist im Grunde genommen richtig.

    Ich bin neulich wie eine Idiotin ‚rumgerannt, um eine Brotschneidemaschine mit Kurbel zu finden. Da wird man wohl nur auf dem Flohmarkt fündig werden.

    Aber ein elektrischen Handrührgerät ist schon von Vorteil, oder möchten Sie Hand oder Eischnee mit der Hand schlagen? Wohl eher nicht.

    Was mir immer wieder auffällt, je schlimmer die angebliche (menschengemachte) Klimaerwärmung wird, um so mehr elektronisches Zeug wird auf den Markt geschmissen.

    Auf wie vielen ipads oder tablets kann man eigentlich gleichzeitig aktiv sein?

    Was nun die Idee der co2-Masken betrifft, solche Vorschläge habe (nicht nur) ich auch schon gemacht. Allerdings als sarkastischer Beitrag in Foren.

    Was mich auch hier bestätigt, daß anscheinend Foren nach den absonderlichsten Ideen durchgeforstet werden, um diese dann als politische Forderung auf die Weltbühne zu bringen.

    Das finde ich recht besorgniserregend, da es mal wieder bestätigt, daß grüne und linke (oder rosafarbene und rechte) Weltverbesserer es mit Humor auch nicht so haben, bzw. diesen erst gar nicht mehr erkennen. So verbissen man ist.

    Ach, hoppla, gendern vergessen; Weltverbesserer und Weltverbesserinnen muß es natürlich heißen. 🙂

  17. Nur noch lächerlich das ganze ! Vielleicht die Karnevals(Faschings)idee ?
    Kein Herpes mehr durch „Knutschen“ (Küssen) aber Anonymität beim B….. ! Kölle Alaaf !
    Auch gleichzeitig ein Mittel gegen das öffentliche Rauchverbot…

    Erich Richter

  18. #3: Dr. Kuhnle

    Genial!
    Das müssen Sie unbedingt einmal in „Neues aus der Anstalt“ vortragen – oder, bei mangelndem Talent – eben vortragen lassen!
    Mein verehrter schwäbischer Landsmann Julius Robert von Mayer versänke in Ehrfurcht in dem von Ihnen empfohlenen Loch in Ihrem / seinem Garten – haben Sie doch das „perpetuum mobile“ der vievielsten Dimension doch gleich noch mal erfunden ???
    Schellnhuber, Rahmsdorf und Latif rasten aus und rufen Sie unbedingt sofort zu ihrem Säulen(schein)heiligen aus, wodurch Sie bis an Ihr seeliges Lebensende ausgesorgt haben – Sie sind doch hoffentlich noch sehr jung, damit Sie das auch noch so richtig lang auskosten können ???
    Wer schon möchte Ihnen anders wünschen?
    *Spässle* eines eingefleischten Schwaben!

    à propos Kabarettistinnen – ich (71) bin der absolute Kabarett-Fan:
    Da gibt es schon eine ganze Menge echt cooler …
    Schon mal Monika Gruber gesehen ???
    Mannohmann !!!

  19. #6: besso keks

    Gut gebrüllt Löwe !!!
    ### Sehr gut gebrüllt! ###
    Ich hoffe doch schwer, Sie und ich, wir meinen die gleichen Kamele ???
    Ach ja, Sie sprachen ja von „zweibeinigen“, auch da sollte man doch etwas differenzieren!
    Also ich dachte zunächst einmal und ganz spontan an den „homo dohamensis“ – Sie auch ??? Bin des Lateinischen leider nicht ganz so mächtig …

  20. zu #12: Juergen Uhlemann sagt:
    „Ich will nicht so weit gehen wie mit dem Waschbrett, was ich auch kenne!

    Eine kleine Liste von Stromgeraeten die sie alle verlaengern koennen.
    ….
    usw.

    Einige der Machinenkraft wird dann noch mit Batterien angetrieben was ja noch schlimmer ist.“

    Erzählen Sie das niemandem. Das würde gleich in der Zeitung stehen. Die Batterien können Sie nämlich durch Zitronen oder Äpfel ersetzen. In die stecken Sie dann einen Kupferdraht und irgendeinen anderen (Eisen, Zink, ….). Da kriegen Sie auch Strom raus. Damit es reicht, brauchen Sie aber eine Menge Äpfel, Zitronen usw. und die müssen Sie danach in die Biotonne werfen. Da würde dann in der Zeitung stehen, dass Sie zuviel Lebensmittel wegwerfen. Ist auch irgendwie blöd. Man kann machen, was man will. Die Kritik kommt immer, aber es war Öko, nicht menschengemacht und blanke Natur. Es sei denn, …. wir ziehen wieder in eine Höhle um. Aber Vorsicht. Da essen wir dann wieder Fliegen, Spinnen und Würmer. Und da haben wir die nächste demo von PETA vor der Tür … äääähhhh … vor der Höhle.

    Noch etwas Geschichte: Waschbretter waren etwas schönes. Die waren aus Zink. Als ich etwa 8 oder 9 war, müsste ich ein Stück davon zu Pulver feilen. Mit etwas Kupferpulver und Schwefel (gab es damals noch zu kaufen) konnte man das mischen und anzünden. Das leuchtete bei UV-Licht. Es hat mir damals drei Tage schulfrei gebracht, weil ich nichts mehr sehen konnte. Aber es hat (bis auf die folgende Nacht) richtig Spaß gemacht. Nur leider zählen Naturwissenschaften heute nicht mehr zur Bildung. Und da nimmt man eben Gasmasken, ….

  21. Bin ich irgendwie zu ungebildet? Ein Mensch atmet unter Normalbedingungen Luft mit Sauerstoff und einem Tupfen CO2 ein und richtig viel CO2 aus. So eine CO2-Gsmaske soll ihn schützen, wenn draußen viel CO2 ist. Er soll es also nicht einatmen können. Sonst erstickt er. Aber, das CO2, was er selbst in unsere schöne grüne Umwelt ausatmet, soll es eigentlich durchlassen. Nun lese ich: „Sie forderten die Delegierten auf aktiv selber zum Klimaschutz beizutragen, indem sie ihre ausgeatmete Atemluft per Atemmaske daran hinderten das darin enthaltene CO2 an die Umwelt weiterzugeben.“ Da hat also jemand eine Gasmaske erfunden, die das CO2 in der Lunge des Nutzers ansammelt. Und das solange, bis er umfällt. Anders geht es nicht. Es sei denn, da wäre noch eine chemische Anlage angeschlossen, die das CO2 sammelt. Das ist aber auf dem Foto nicht zu erkennen. Aber so eine chemische Anlahge wäre menschengemacht, blanke Chemie und damit umweltschädlich. Es sei denn, dass der Nutzer dieser coolen Maske einen Baum hinter sich herschleift. Aber den konnte ich auch nicht entdecken.

    Irgendwie hat man mich falsch ausgebildet. Manchmal überlege ich, ob es nicht besser gewesen wäre, wenn ich Philosophie studiert hätte. Dann wäre ich heute auch gebildet und bestimmt Experte (fürs Fernsehen). Mein Leben wäre viel einfacher und ich müsste mich nicht jeden Tag über Schwachsinn ärgern ….

  22. @ #9: Dr. Kuhnle

    Zu Fr. Kemfert gibts einige erhellende Links…
    http://tinyurl.com/bsfavsv
    „Klimaneutral für 70 Cent am Tag
    Claudia Kemfert hat sich beim Versuch, die Ökonomie des Klimawandels allgemeinverständlich zu erklären, böse verrechnet. …“

    oder hier …
    http://tinyurl.com/3yjfses
    „»Klima-Expertin« schrieb bei »Wikipedia« ab
    Gerhard Wisnewski

    Keine Frage, Claudia Kemfert hält sich für besonders smart. Auf Fotos setzt sie sich gern mit markanter Brille und Nadelstreifen-Businessanzug in Szene. Eine richtige Bilderbuch-Karrierefrau, politisch korrekt bis zum Abwinken. …“

    oder hier…
    http://tinyurl.com/2g6rohg
    „Klimapäpstin Dr. Kemfert: Professorin ohne Qualifikation?
    Gerhard Wisnewski

    Während die Klimaschwindel-Industrie für den Herbst 2010 schon wieder die nächste Konferenz (in Cancún, Mexiko), plant, gerät eine weitere ihrer Repräsentationsfiguren immer mehr ins Zwielicht: Die deutsche »Klimaexpertin« Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), angeblich Beraterin von Angela Merkel und EU-Kommissionspräsident Barroso. Als Medien kürzlich berichteten, dass sie für einen Artikel bei »Wikipedia« abgeschrieben habe, bekam ihr Image Risse. Wer weiter nachbohrt, stellt fest: Die Qualifikation der obersten Klima-Priesterin erscheint keineswegs so tadellos, wie sie es gerne darstellt. Unter anderem hat die Professorin nicht einmal habilitiert … „

  23. Das alles reicht bei weitem nicht! ):-O
    Das Wichtigste wurde noch vergessen!:
    Das Einfangen von „Umweltgiften“, Methan usw.
    Ein Filter am After dieser „Umweltschützer“, um die methanhaltigen Blähungen zu entsorgen, wäre unbedingt wichtig.
    Aber an erster Stelle sollte ein globaler Wettbewerb für die beste Filteranlage stehen, um die geistige Blähungen in den Konferenzräumen zu neutralisieren! ;-))

  24. Hmm, da stellt sich mir jetzt eine Frage…..wo entsorgen wir denn nun die CO2-Filter für Jahrtausende?
    CO2 Endlager…..dat Zeuch darf ja nie wieder in die Atmosphäre…….meiner Meinung nach ist dat Konzept nicht bis zu Ende gedacht.
    Konsequenterweise wäre die Selbstbeseitigung der perfekte Beitrag um endgültig CO2 einsparen zu können, anstatt Gasmasken eine Portion Nervengas und die Sorge um CO2-Endlager wäre substanzlos.

    Ersatzweise hätte man die Klimakonferenz in der Wüste unter freien Himmel veranstalten können….aber so weit geht dann die Naturliebe der Klimaschützer anscheinend doch nicht.

    Bekloppte aller Nationen, vereinigt euch…..aber dabei kein Nachwuchs erzeugen, wir ham schon genug von eurer Sorte.
    Onkel Heinz…..sorry, da fällt mir echt nur noch Unsinn zu ein

  25. Nachtrag:

    Ich vermute mal die Aktivistin hat ihre ersten Tests das ausgeatmete CO2 einzufangen mit einer Plastiktüte über dem Kopf gemacht.
    Das würde jedenfalls ihren Dachschaden erklären.

  26. Ich frage mich wie viel CO2 bei der Produktion der Maske freigesetzt wurde. Ich bezweifle stark das die CO2 Bilanz dieser Maske über ihre Nutzungsdauer positiv ausfällt.

    Diese Aktivisten sind sich echt für nichts zu doof.

  27. Das mit den Gasmasken ist nicht mehr zum lachen. Bei Hitler hat man anfangs auch gelacht. Die Masken sind der Gipfel an Geschmacklosigkeit und gehören ähnlich wie Aufrufe zum Völkerhass und fremdenfeindliche Äußerungen strafrechtlich verfolgt.

  28. @#9: Dr. Kuhnle,

    Prof. Dr. Claudia Kempfert ist nicht das Vorprogramm von Cindy aus Marzahn.

    Da hat es ein Blondi mit der passenden Einstellung und der Fähigkeit vor Publikum nahtlos Nullsätze aneinander Reihen geschafft eine fachfremde Expertin zu werden.

    Näheres müssen Sie Herr Heinzow fragen. Die beiden stehen zusammen auf irgendeinem Paper.

  29. Danke #10: Reiner Steppkes – nichts gegen Sie – ich greife es nur auf.

    „der Wirkungsgrad menschlicher Muskulatur nur bei etwa 25% liegt“ ist zwar nicht gerade viel aber in der Vergangenheit wurde die Muskelkraft fuer Dinge benutzt die man heute mit Strom macht.

    Ich bin schon etwas aelter aber in meiner Judend wurde vieles mit der Muskelkraft gemacht. Ich will nicht so weit gehen wie mit dem Waschbrett, was ich auch kenne!

    Eine kleine Liste von Stromgeraeten die sie alle verlaengern koennen.
    Elektromesser fuer Brot, Fleisch und ander Dinge
    Elektrischer Seifenspender
    Elektrisches Handrührgerät
    Elektrische Dosenöffner
    Elektrische Küchenwaage
    Elektrische Naehmachine
    usw.

    Einige der Machinenkraft wird dann noch mit Batterien angetrieben was ja noch schlimmer ist.

    Unser Wohlstand beruht auf Energy und die Wohlstands Energy muss dann auch Gruen sein. Deswegen sind die CO2 Masken eine gute Sache damit man die Verbloedeten leicht erkennen kann. LOL

  30. #3 Dr. Kuhnle
    Warum so kompliziert – Die Eiswürfelmaschinen direkt an die Windparks in Ost- und Nordsee anschließen und die Eiswürfel dann direkt ins Meer schmeißen, da freuen sich die Eisbären und die Meerestemperatur sinkt bestimmt um mindestens 0,005°

  31. Es gab vor einigen Monaten auch die Idee, den eigenen Strom mittels Fahrraddynamo zu erzeugen und dafür ein Fahrrad aufzubocken. Am Hinterrad werden dann einige Dynamos befestigt und der Gutmensch tritt kräftig in die Pedale.
    Dass der Wirkungsgrad menschlicher Muskulatur nur bei etwa 25% liegt, der moderner Kraftwerke aber bei über 50%, berücksichtigten diese Klimakiller nicht: Sie produzierten nur heiße Luft…

  32. @#4
    Prof. Dr. Claudia Kempfert, wer ist das? Eine Kabarettistin? Man sieht sonst in der Comedy fast nur Männer. Gibt es einen Internet-Link?

  33. Die Flagellanten der Klimakirche….

    Man kann darüber lachen, aber das Lachen könnte einem im Halse stecken bleiben. Solche Leute, das lehrt die Geschichte, würden der „Schutzhaft“ im „Klimaumerziehungslager“ für „Leugner“ nicht nur zustimmen, die ständen auch hinter dem MG auf dem Wachturm!

    Wehret den Anfängen!!

  34. @#1: Hans-Eberhard Fischer sagt:
    „In Australien wurde erwogen, eine Million verwilderter Kamele einfach abzuknallen, um deren CO2-Emission zu beenden“

    Hallo herr Fischer,

    gegen das „Abknallen“ von Kamelen hätte ich nichts, man muß nur die richtigen „zweibeinigen“ treffen

  35. Ich finde die Idee mit der Atemmaske großartig: Der deutsche Bundestag sollte unbedingt seinen Abgeordneten solche Masken spendieren, damit wir bei den Debatten sehen können, wer für die Energiewende steht und bereit ist, einen eigenen Beitrag zu leisten. So können unsere Abgeordneten, die ein ganzes Volk mit den Kosten belasten, beispielhaft vorangehen.
    Falls der Bundestag das Geld für die Masken nicht aufbrinden will, sollte Eike eine Spendensammlung organisieren, um für die Maskerade der Klimaenthusiasten zu sorgen.

    Noch im Jahre 2000 hatte Prof. Dr. Mojib Latif im Spiegel verkündet, daß es in Deutschalnd nie wieder Schnee gibt, weil zuwenig CO² eingespart wird. Inzwischen sind die Erfolge der deutschen CO² Einsparungen unübersehbar. Wenn nun alle so weiter machen, gibt es wieder jedes Jahr weiße Weihnachten. Auch Prof. Dr. Claudia Kempfert vom DIW hatte das vor Jahresfrist gewürdigt, als der bitterkalte Winter den Erfolg der deutschen Klimapolitik unübersehbar zeigte.
    -jes-

  36. Einfach köstlich, vielen Dank!

    Ein weiterer Vorschlag:
    Jeder Gartenbesitzer muss in seinem Garten ein großes Loch graben. Dann muss er sich eine Eiswürfelmaschine kaufen, laufend Eiswürfel produzieren, und diese in sein Gartenloch schmeißen. Dadurch könnte die Gletscherschmelze und der damit verbundene Meeresspiegelanstieg kompensiert werden (die Gletscher würden von den Bergen in die Gärten verlagert). Die Sintflut wäre damit abgewendet. Nebenbei würden auch noch Arbeitsplätze und Wirtschaftswachstum in der Eiswürfelmaschinenindustrie generiert, womit mal wieder bewiesen wäre, dass Klimaschutz ausschließlich Vorteile hat. Ich bin gespannt, wie viele mitmachen.

  37. In Australien wurde erwogen, eine Million verwilderter Kamele einfach abzuknallen, um deren CO2-Emission zu beenden – allein deswegen.
    Schöne Neue Welt!
    Lebensunwertes Leben ??? – das hatten wir doch schon mal …

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*