Der nächste IPCC-Bericht soll jeden vor Schreck um den Verstand bringen‘

Ein ehemaliger UN-Funktionär sagt, dass der kommende Klimabericht die Staaten vor Schreck zu [panischen] Maßnahmen treiben wird.


John Gardner schreibt unter einer Einführung aus der Abteilung „schlimmer als wir gedacht haben“:

Einem Bericht in der Zeitung Australian zufolge scheint das IPCC dem wachsenden Skeptizismus Rechnung zu tragen, indem es sich darauf vorbereitet, im Jahr 2013 einen „es ist sogar noch schlimmer, als wir dachten“-Bericht herauszugeben.

Die „Brisbane Times“ zitiert Ivo De Boer, den Klimaboss während der Kopenhagen-Konferenz im Jahr 2009, mit den Worten:

„Dieser Bericht wird jeden vor Schreck um den Verstand bringen“.

Er sagte dies in dem einzigen geplanten Interview bei seinem Besuch in Australien. „Ich baue darauf, dass jene wissenschaftlichen Ergebnisse neue politische Impulse hervorbringen werden“.

Mehr: http://www.brisbanetimes.com.au/environment/climate-change/former-un-official-says-climate-report-will-shock-nations-into-action-20121106-28w5c.html#ixzz2BV4aTj5R

Anthony Watts

Link: http://wattsupwiththat.com/2012/11/07/next-ipcc-report-will-scare-the-wits-out-of-everyone/

Link zum Bild oben rechts: http://der-weg.org/klima/klimagate.html. Klicken lohnt sich!

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

9 Kommentare

  1. Der Neugier steigt was zu dem neusten Bericht des IPCC sagt dann unserer Superredakteur des ZDF Claus Kleber. Wolen wir wetten, dass er alles painlichst genau recherschiert wird?

  2. leider hat Herr Richter Recht – wir als Buerger haben ueberhaupt kein Mitspracherecht mehr – wir sind bereits entmuendigt von der Buerokratenkaste die sowohl in Berlin – als aber auch vor allem in Bruessel – ueber das Wohl und Wehe der Republik entscheidet

  3. Es wird höchste Zeit einmal über den Status dieser Republik nachzudenken. Aus dieser momentanen Antisouveränität dieser BRD kann wohl kaum Gegenwehr erwartet werden. Am 24.11. wird in berlin darüber diskutiert, wie die BRD oder wie sie demnächst heißen mag wieder souverän angesichts der weitreichenden verträge, die mit den Allierten, der Nato und der EURO-Zone abgeschlossen wurden, wieder werden kann.
    24.11. Compact-Konferenz in Berlin.

    Erich Richter

  4. „Es ist noch schlimmer, als wir gedacht haben…..“
    U. U. mit der Glaubwürdigkeit ihrer Botschaften, bzw deren Schwund an Glaubwürdigkeit.
    Wie sie strampeln ist schon wirklich entzückend. Nur ist die agitierte Masse (noch) nicht fähig, das zu erkennen.

  5. „Der nächste IPCC-Bericht soll jeden vor Schreck um den Verstand bringen'“

    Den Verantwortlichen für diesen Unsinn fehlt schon seit langem der Verstand. Hat man dieses Spiel der „Irren“ erst mal durchschaut, erkennt man, wie dumm Menschen sein können.

    Aber das war schon immer so und wird auch immer so bleiben, sollte sich an unserem „Bildungssystem“ nichts ändern.

    Schon die Mayas haben die Sonnenfinsternis für Machtzwecke missbraucht.

  6. „Ich baue darauf, dass jene wissenschaftlichen Ergebnisse neue politische Impulse hervorbringen werden“.

    Die „Wissenschaft“ kennen wir schon

  7. Sollte dies den Tatsachen entsprechen, dann würde es Zeit für republikanische Maßnahmen zur Gefahrenabwehr für Recht, Wirtschaft und Volk. Mit anderen Worten: Nachrichtendienste sollten sich nicht nur in der weisungsgemäßen Konstruktion rechtsterroristischer Phantome üben
    (mustread-Quelle: Compact-Magazin/Der Spiegel), sondern auch antidemokratisch-wirtschaftssozialistische Globalisten und deren ökototalitäre Helfershelfer bekämpfen.

  8. Herr De Boer ist auch zu realistischen Aussagen fähig: „“Most politicians will think twice about going to a climate event, and if they go again, they will be damned sure that they’ll be celebrating success rather than be associated with failure,“ he said.“ Da liegt das Problem der Warmisten. Sie haben Erfolge versprochen und können ihr Versprechen nicht halten. Kein Politiker wird seinen Kopf dafür hinhalten wollen, eine gigantische sinnlose
    Verschwendung organisiert/geduldet zu haben.
    Alle arbeiten nur noch daran, die bereits erzeugten Misserfolge einigermassen in Ordnung zu bringen ( Windparks ohne Netzanschluss, Blackouts, etc) Das Volk lacht und flucht inzwischen über die globale Erwärmung und ihre Kosten. Das merkt jetzt auch die Politik. Die CO-2-Angst legt sich und darauf wird sie sich einstellen. Ein neues Halloween-Kostüm wird den Warmisten nichts nützen.

  9. Ja, klar, den Denkern ist wirklich alles zuzutrauen, um deren verlogenen Lebenstraum von Heldenrettern des Grünmenschentums so lange wie möglich der Welt vorzugaukeln.

    Irgendwie erinnern die verzweifelten Strampelbewegungen der hysterischen CO2 Alarmisten an die letzten Lebenszuckungen sterbender Bäume, die auch nochmals massiv aussprossen um das Weiterbestehen ihrer Art zu sichern.

    Auch der, jeglicher Realität entblätterte, Regierungssprecher Saddam Husseins, der bei schon sichtbaren amerikanischen Panzern im Hintergrund des Fernsehbildes immer noch vom unmittelbar bevorstehendem ,vernichtendem Endsieg gegen die Amerikaner daherfaselte, erinnert fatal an die verzweifelten und völlig verlogenen Untergangsszenarien der AGW Hysteriker. Je mehr ihnen das Wasser zum Hals steht, umso lauter brüllen sie ihre verlogenen Slogans vom Ende der Menschheit und der Erde herum.

    Man sollte Prof. Stocker den hauptverantwortlichen Autor des einzig wichtigen Teils des Assessment Report 5 des IPCC, dem Bericht der Working Group I, schon jetzt pausenlos daran erinnern, dass die Autoren des Summary for Policy Makers keine lügenhaften Übertreibungen des grassierenden Klima-Alarmismus mehr produzieren dürfen (nach den Ermahnungen des Inter-Academy Council, IAC), um Politiker und Medien über einseitige Übertreibungen, in betrügerischer Absicht, grotesker Klima-Untergangszenarien massiv hinters Licht zu führen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*