ZDF „heute Journal“: Was nicht passt, wird passend gemacht! Antarktische Rekordvereisung ist Wetter; arktische Rekordschmelze ist Klima!

Am 20.9.12 brachte das ZDF im „heute journal“ einen Katastrophenbericht zur diesjährigen Rekord-Schmelze des arktischen Meereises. (s.u.) Die gleichzeitige Rekord-Ausdehnung des antarktischen Meereises wurde hingegen mit Stillschweigen übergangen. Darauf von EIKE und anderen angesprochen, brachte Claus Kleber im ZDF „heute journal“ am 8.10.12 einen Beitrag zu beiden Phänomenen. Und der hatte es in sich. ….


….Die Rekord-Ausdehnung des antarktischen Meereises wurde als kurzfristiges Wetterphänomen hingestellt, während der Eisrückgang in der Arktis  als Folge des anthropogen induzierten Klimawandels erklärt wurde. Als Kronzeuge wirkte ein Prof. Peter Lemke vom AWI; einschlägig bekannter IPCC Follower und Leitautor der Berichte AR4 und des kommenden AR5. Der packte die günstige Gelegenheit beim Schopf. Er ließ es sich nicht nehmen, sogar von einem drohenden Abschmelzen beider Pole zu reden. 
Der Beitrag schloss mit der düsteren Behauptung, dass die anthropogene Klimaerwärmung die ganze menschliche Zivilisation bedrohe. Insgesamt war der Beitrag Meinungsmache vom Schlimmsten, aber in seiner Übertreibung schon wieder unfreiwillig komisch. Man merkte sofort die bemühte Absicht Gegensätzliches um jeden Preis passend zu machen. Wir setzen ihm in einem gemeinsamen Beitrag von "Die kalte Sonne" und EIKE die Fakten entgegen,. Lesen Sie selbst:

Das "ZDF-heute-journal" biegt sich das antarktische Meereis zurecht: 30 Jahre Eiszuwachs werden als „aktuelles Wetter“ verkauft

Wenn sich die Menschen auf der Nordhalbkugel über den Sommer freuen, blasen die Bewohner der Südhalbkugel Trübsal und müssen sich durch den Winter kämpfen. Das weiß jedes Kind. Grund hierfür ist die Neigung der Erdachse. Der Nordpol liegt dann monatelang im gleißenden Sonnenlicht, während in der Antarktis nicht enden wollende Dunkelheit herrscht.

So war es auch in diesem Jahr. Das Eis des Nordpolarmeeres schmolz dabei bis zum  September auf ein neues Minimum seit Beginn der Satellitenmessungen vor gut 30 Jahren, was in den Medien lang und breit als "nie-da-gewesene" wissenschaftliche Sensation und Bedrohung für die Menschheit thematisiert wurde. Im Alarmisten-Jubel über den neuen Schmelzrekord in der Arktis ging jedoch weitgehend unter, dass es auch in der winterlichen Kälte der Antarktis einen neuen "Rekord" gab – "unangenehmerweise", jedoch mit umgekehrten Vorzeichen: Das antarktische Meereis bedeckte plötzlich eine so große Fläche wie „noch nie“ zuvor während der gesamten Satelliten-Ära. Aber aus irgendeinem Grund interessierten sich die Medien kaum dafür. Nur einige wenige Journalisten wie z.B. bei SPON (hier) berichteten kurz darüber, sonst meist nur kurz in der bunten Rubrik „Vermischtes“.

Darauf von uns angesprochen, ließ sich der heute journal-Moderator Claus Kleber nicht zweimal bitten und nahm das Thema großzügig in seine Nachrichtensendung auf. Dafür sollte man ihm danken. Denn Claus Kleber ist nicht gerade dafür bekannt, eine neutrale Position in der Klimadiskussion zu besitzen. In einer Klimasendung aus dem Februar 2012 hatte Kleber einseitig Partei für die Weltklimaratsseite ergriffen (siehe Rainer Hoffmanns Analyse bzw. Beitrag im kalte-Sonne-Blog). Die wissenschaftlichen Belege und Argumente einer stärkeren Berücksichtigung von natürlichen Klima-Faktoren am Klimageschehen stuft er darin abwertend als „Mindermeinung” ein. Klebers IPCC-unterstützende Redaktion wäre hingegen vollkommen unparteiisch: “Uns geht‘s wirklich um die Sache!” Fragt sich nur, welche Sache Kleber da eigentlich meinte.

Jetzt, ein mehr als ein halbes Jahr später, wollte Claus Kleber wohl endlich eine gewisse seine "Unparteilichkeit" beweisen, und untersuchte hierzu im heute-journal also die beiden Eisrekorde. In der ZDF-Mediathek können Sie den Beitrag ab Minute 22:22 anschauen. Oder auch hier:

ZDF Beitrag im "heute journal" vom 8.10.12 zur Arktis & Antarktis ; Mit Dank an R. Hoffmann für die Erstellung dieses Video – Clips 

Klebers Autorin des Beitrages, die studierte Soziologin und langjährige Wissenschaftsredakteurin im ZDF, Frau Hildegard Werth, strickte die Geschichte bezeichnenderweise um das Forschungsschiff Polarstern, das vom Bremerhavener Alfred Wegener Instituts (AWI) betrieben wird und gerade von einer Nordmeerfahrt heimkehrte. Zur Auswahl hätte sicher auch eine Schalte in die Neumayer-III-Antarktisstation gestanden, welche ebenfalls vom AWI betrieben wird. Dort hätten vor Kälte zitternde Forscher jedoch nichts über eine Klimaerwärmung berichten können. Vielleicht ist die Auswahl der Rahmenstory schon ein erster Hinweis darauf, welcher Pol der Autorin wohl eher am Herz liegt?

Dann folgte der Auftritt des Prof. Peter Lemke, Physiker und Meteorologe am AWI. Und der schafft erst einmal "Klarheit" und legt sich unnötigerweise sofort einseitig fest:

„Wir können die globale Erwärmung nicht anders erklären als durch die Zunahme an menschengemachtem CO2, in den letzten 50 Jahren.“

Wow!!!

Weder Ruß, noch die wärmende Phase von Ozeanzyklen, noch die enorm hohe Sonnenaktivität der letzten Jahrzehnte scheinen hier einer Erwähnung wert. Statt einer wissenschaftlichen, feinen Grauabstufung haut Lemke mit dem Schwarz-Weiß-Holzhammer einfach drauf. Dies kommt nicht ganz überraschend, denn Lemke hatte sich bereits in der Besprechung des Vahrenholt/Lüning-Buches „Die kalte Sonne“ als überaus einseitiger Kommentator hervorgetan (siehe Medienecho vom 21.2.2012 im kalte-Sonne-Blog).

Aber ist Lemke eigentlich wirklich der unabhängige Wissenschaftler, der in der Klimadiskussion und im heute journal-Beitrag sachlich vermitteln könnte? Leider nein. Denn die Kleber-Mannschaft vergisst dem Zuschauer eine Winzigkeit mitzuteilen: Peter Lemke ist altgedienter Autor des Weltklimarats. Er hat bereits am letzten IPCC-Bericht von 2007 mitgewirkt und ist auch beim 5. Klimazustandsbericht des IPCC erneut maßgeblich beteiligt (siehe Pressemitteilung des AWI vom 23.6.2010). Lemke ist daher fest auf der alarmistischen Seite der Klimadiskussion verankert, und zugleich auch an den Geld-Töpfen der endlos sprudelnden Forschungs-Mittel für die Propheten des klimatischen Weltunterganges. Im Sinne einer ausgewogenen Berichterstattung hätte nun ein argumentativer Gegenpol zu Wort kommen müssen, oder zumindest einen neutraler Wissenschaftler. Warum fragte das ZDF eigentlich nicht z.B. Heinrich Miller, einen der renommiertesten Antarktiskenner und wirklichen AWI-Eisfachmann? Millers Sicht der Dinge sieht nämlich so aus:

Prof. Dr. Miller, daß "…Grönland zwar sehr wahrscheinlich an Masse verlieren wird, aber dieser Massenverlust durch verstärktes Abschmelzen in Grönland wird kompensiert durch eine Eiszunahme in der Antarktis", und weiter "… nach den von uns berechneten Szenarien kommen wir zu dem Schluß, daß Veränderungen der großen Eismassen keinen Beitrag zu einem Meeresspiegelanstieg leisten werden",

(Quelle: Prof. Dr. Heinrich Miller, Interview mit Professor Dr. Heinz Miller, Stellvertretender Direktor des Alfred-Wegener-Instituts. Er beschäftigt sich als Geophysiker mit Klimarekonstruktion und Eisdynamik, 03.11.2007 ; http://www.awi.de/de/aktuelles_und_presse/bild_film_ton/tonbeitraege/miller_3112007_klimawandel/)

Prof. Dr. Miller : Die Daten von Nord- und Südpol widerlegen düstere Prophezeiungen, der Meeresspiegel könne in kurzer Zeit um mehrere Meter ansteigen. „Bis das Grönlandeis schmilzt, vergehen mehr als tausend Jahre“, versichert Miller, “denn es war in der Vergangenheit auch deutlich wärmer als heute, ohne dass die riesigen Gletscher verschwanden.“

Quelle: Bohrer im Eis, DIE ZEIT, 06.06.2007 , S.40

 Prof. Heinrich Miller AWI zur Abkühlung der Antarktis

Nach diesem gründlich misslungenen Einstieg des ZDF entwickelt sich der Beitrag im Folgenden in eine geradezu komödiantische Richtung. Mit Wissenschaft hat dies jedenfalls nichts mehr zu tun. Die Ausgangsfrage war ja, inwieweit sich die Meereisbedeckungen an Nord- und Südpol miteinander vereinbaren lassen und was dies eigentlich über den Klimawandel aussagt. Der Rekordschmelze in der Arktis steht eine Rekord-Eisausdehnung in der Antarktis gegenüber. Gestützt auf Lemke behauptet nun das heute-journal kess, dass das arktische Schmelzen Folge des Klimawandels wäre, während der antarktische Eiszuwachs lediglich auf „Wind und Wetter“ zurück zu führen wären. Lemke erläuterte hierzu, dass der böse Wind das antarktische Eis raus aufs weite Meer gepustet hätte, und sich die offenen Bruchstellen dann hinterlistiger Weise einfach mit neuem Eis gefüllt hätten.

Zeit für einen wissenschaftlichen Faktencheck:

1) In zahlreichen wissenschaftlichen Untersuchungen ist ein wenigstens 50-jähriger Kälte-Trend in der Antarktis gesichert: http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/klima-kaelte-trend-in-der-antarktis/

2) Betrachtet man die Ausdehnung des antarktischen Eises über den gesamten Satellitenzeitraum seit 1979, so ist eine langfristige Zunahme der Eisbedeckung über Jahrzehnte klar zu erkennen (siehe http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/klima-panik-orchester-spielt-in-der-antarktis/  sowie Abbildung auf Seite 190 in „Die kalte Sonne“). Dies umfasst also eine Zeit von mehr als 30 Jahren, was im Sinne der WMO-Definition ein Klimatrend ist ! Die Entwicklung als „aktuelles Wetter“ abzutun ist wissenschaftlich nicht haltbar.

3) Dazu wird der Wind als Verursacher bemüht. Ein netter Ablenkungsversuch, und ein Konstrukt zugleich. Richtig ist vielmehr, dass der Wind nicht in der Antarktis, sondern in der Arktis insbesondere an den beiden letzten arktischen Meereis-Minima 2007 und 2012 maßgeblich beteiligt war (siehe Zhang et al. 2008 und den kalte-Sonne-Blogbeitrag „Zu viel Rückenwind? Arktischer Meereisrekord auf dem Prüfstand“).

4) Zudem ist gesichert, dass die Arktis offensichtlich seit langem extremen undefinedTemperaturschwankungen ausgesetzt ist. Denn genau im Januar 1919 explodierten im hohen Norden die Temperaturen. So einen gewaltigen Temperaturanstieg wurde von der Meteorologie bisher nur dieses eine Mal gemessen und zwar auf Spitzbergen. Man kann es als Klimaknall bezeichnen. Zwischen den Wintermonaten (Jan/Feb) 1917 & 1918 einerseits und der Jahre 1919 & 1920 andererseits liegt eine Differenz von 16°C. Das gilt selbst dann noch, wenn man sich die Winter (D/J/F) der sieben Jahre 1912-1918 und 1919-1925 gegenüberstellt, die einen Sprung noch oben von 10° ergeben.  Doch nicht nur die Höhe des Anstiegs war verblüffend. Nicht weniger war die Tatsache, dass der Anstieg über zwei Jahrzehnte Bestand hatte und sich noch verstärkte, bis 1939, als der Zweite Weltkrieg seinen Lauf nahm. Die damalige Klima-Wissenschaft wunderte sich und zögerte nicht, das Ereignis und seine Fortdauer als „Klimarevolution“ zu bezeichnen[1].

Bild: Dokumentierte Temperaturschwankungen in der Arktis. Erwärmung seit 90 Jahren

Die Zuschauer haben ein Recht darauf zu erfahren, wie es passieren konnte, dass das "ZDF-heute-journal" diese Forschungsergebnisse einfach ignoriert? Dürfen solche Zusammenhänge in einer neutralen Nachrichtensendung einfach ausgelassen werden, wenn sie nicht zur eigenen Sichtweise der Autorin bzw. Redaktion passen? Ein klarer Fall von einseitiger, selektiver Berichterstattung. Warum berichtet das "heute-journal" nicht über neue Studienergebnisse von der antarktischen Halbinsel, wo 7000 Jahre lang während der vergangenen zehn Jahrtausende Temperaturen herrschten, die auf dem heutigen Niveau lagen? (siehe kalte-Sonne-Blogbeitrag „Nacheiszeitliche Temperaturen der antarktischen Halbinsel lagen 7000 Jahre lang auf dem heutigen Niveau“).

Stattdessen setzt TV-Autorin Werth im Beitrag lieber noch ein Stoßgebet ab:

„Aber auch am Südpol wird sich die globale Erwärmung bald bemerkbar machen, da sind sich die Forscher einig“

Vermutlich meint die Autorin die zwei IPCC-Forscher, mit denen sie regelmäßig korrespondiert. Denn ansonsten hätte sie bereits bemerkt, dass es in der Wissenschaft keineswegs Einigkeit darüber gibt. Da hätte zum Beispiel ein kurzer Anruf nach Norwegen gereicht (siehe Blogbeitrag „Neue norwegische Studien: Ein erheblicher Teil der Klimaerwärmung der letzten 150 Jahre ist durch die Sonne verursacht“).

Der Schluss der aktuellen Kleber-Klimashow unterscheidet sich in keinster Weise vom Kleber-Film aus dem Februar 2012. Als Betthupferl wird den Leuten noch schnell mit der selbstverschuldeten Sintflut gedroht, ausgelöst durch schmelzendes Antarktiseis. Dies wäre dann das Ende der heutigen Zivilisation, heißt es. Wie wir bereits erwähnt hatten, schmilzt das antarktische Eis jedoch momentan gar nicht, sondern ist vielmehr auf dem Vormarsch. Dies gilt sowohl für das antarktische Meereis als auch das antarktische Inlandeis (siehe Blogbeitrag „Klimakatastrophe macht wohl einen Bogen um die Antarktis“ ).

Unklar ist zudem, wie eine im Film gezeigte Äußerung die heute-journal-Cutter-Schere überleben konnte. Ein Teilnehmer der Polarstern-Fahrt wurde nämlich gefragt, warum das Schiff denn nicht bis zum Nordpol weiterfahren konnte. Der Wissenschaftler antwortete wahrheitsgemäß, dass sie es wegen dem dicken Eis nicht bis dahin schaffen konnten. Diese Stelle muss bei der Endredaktion einer ansonsten selektiven Katastrophen-Hysterie wohl vom ZDF übersehen worden sein. Wie auch Kleber, Werth, als auch Lemke übersehen hatten, dass es z.B. div. U-Boote, Ende der 50er und Anfang der 60 Jahre des vorigen Jhh. gelungen war, ganz ohne Eisbrecher auch am Nordpol und in verschiedenen Gegenden der Arktis aufzutauchen und dabei locker die damals sehr dünne Eisschicht  durchbrachen. Wie es auch noch früher und immer wieder geschah, wie div. Berichte (2) zeigen.

 Autoren S. Lüning, K-E. Puls, M. Limburg, 

Kontaktadresse heute & heute Journal "Zuschauerredaktion@zdf.de Klaus" <zuschauerredaktion@zdf.de>

[1] Ahlmann, H.W. (1946); “Research on Snow and Ice, 1918-1940”, The Geographical Journal, 1946, p.11-25.

[2] President of the Royal Society, London, to the Admiralty, 20th November, 1817 Polar Science Center, Oregon State Univ. on Yamal event   "It will without doubt have come to your Lordship’s knowledge that a considerable change of climate, inexplicable at present to us, must have taken place in the Circumpolar Regions, by which the severity of the cold that has for centuries past enclosed the seas in the high northern latitudes in an impenetrable barrier of ice has been during the last two years, greatly abated.

(This) affords ample proof that new sources of warmth have been opened and give us leave to hope that the Arctic Seas may at this time be more accessible than they have been for centuries past, and that discoveries may now be made in them not only interesting to the advancement of science but also to the future intercourse of mankind and the commerce of distant nations." 
Quelle: Daly turning the water und hier http://nsidc.org/NOAA/ULS_Drafts/

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

45 Kommentare

  1. Meine Frau hat den TV-Tagesnachrichten entnommen, dass der OSZE-Delegation die sich zur Zeit in der Ukraine befindet, ursprünglich – nach der Absetzung von Janukovich – der Zutritt zur Ukraine (nicht zur Krim) nicht erlaubt wurde. Stimmt das ? Ich habe nichts derartiges gehört und es würde mich auch sehr wundern, wenn das der Fall gewesen sein sollte.

  2. Sehr geehrter Herr Strunz,
    als Herr Lesch noch auf Bayern-Alpha seine ASTRONOMIESENDUNG gemacht hat, war er eigentlich immer sehr gut mit seinen Erklärungen. Aber auch damals schon kam er mit den Zeigefinger, wenn er über die Venus sprach und schwätzte etwas vom bösen Menschen, die hier auf der Erde mit dem Verbrennen von Kohlenwasserstoffen ein unkontrollierbares Experiment machten, welches nur mit einer Venusatmosphäre enden könnte und deren Temperaturen. jetzt ist er zum ZDF „aufgestiegen“ und kann diesen Schwachsinn einem größeren Publikum erzählen. Er ist ja gut im Erklären von wissenschaftlichen Sachverhalten (dies soll nicht heißen, daß das, was er sagt auch richtig ist) aber er hat auch ein sehr großes Geltungsbedürfnis.
    MfG
    H. Urbahn

  3. @Oliver Strunz #42
    Naja, da bleibt nicht viel übrig.

    -Die Bundestagsparteien sind nicht mehr zu wählen. Zuviel diktatorischer grüner Einheitsidiologismus.
    -Nichtwählen nutzt in unserem Wahlsystem nur den amtierenden Bundestagsparteien.

    Somit bleibt nur eins übrig. Zur Wahl gehen und sein Kreuz bei den Parteien machen, die unter den Sammelbegriff „sonstige Parteien“ in den Statistiken geführt werden.

  4. @Hofmann,M#40
    So weit so gut.
    Aber was ist nun zu tun? Als Wähler hat mein keine Alternativen mehr. Selbst die FDP ist auf den populären Kurs eingeschwenkt den alle Parteien mehr oder weniger verfolgen.

  5. Interessante Theorie. So genau habe ich mir seine Sendungen noch nicht angeschaut.
    In diesem Fall wäre Prof.Lesch entweder ein Fall für den Psychotherapeuten, oder, was eher der Fall ist:
    Prof. Lesch hat die maßgeblichen Zusammenhänge gut durchschaut und kennt sehr gut die Probleme die sich dabei zeigen. Steckt aber in einer Zwickmühle weil er bei dem Sender für den er arbeitet, sich doch nur innerhalb der vom Sender vorgegebenen Grenzen bewegen kann.
    Um dann doch noch sein Gewissen nicht zu sehr zu belasten, projiziert er diese fadenscheinigen Theorien auf sein alter ego.
    Dieses alte Sprichwort: „Wes Brot ich es`, des Lied ich sing …“ würde sich dann auch hier bewahrheiten.
    Also sollten wir ihm verzeihen.

  6. @Oliver Strunz #38
    Wir können dies so Zusammenfassen.
    Die Ökomerkelkanzlerin hat mit dem Bruch der sozialen Marktwirtschaft und Ihrem egoistischen Machterhaltungstrip Verrat am Deutschen Sozialen Wohlstandssystem begangen.
    Dieser Frau war der Machterhalt mehr Wert als die Werte der CDU, als die Werte der sozialen Marktwirtschaft…Diese Frau hat Ihre persönlichen Werte über das Wohl des deutschen Volks gestellt!
    Diese Frau hat Deutschland Verpfändet und Verkauft. Sie hat die Schleusen für Abzocker und Scharlatane geöffnet. Diese Frau hat weder Werte noch ein soziales Marktwirtschaftlichesempfinden.
    Diese Frau hat keine Ahnung, was die Basis für unseren sozialen Wohlstandsstaat war/ist.
    Die wurstelt vor sich hin und meint, wie auch die Ökosozialisten, dass die sozialen Wohltaten vom Himmel fallen.
    Diese Kanzlerin ist eine Schande für unsere Vorgängergenerationen!

  7. Ich habe mir den „Vortrag“des Professors Lesch angesehen und bin überzeugt,dass er nicht ohne Absicht sein Ebenbild als Rumpelstilzchen im Vorspann seiner Sendungen herumkaspern läßt. Das gibt ihm die Möglichkeit, den größten Blödsinn in seinen Sendungen als nicht von sich stammend auf diesen hässlichen Clown abzuwälzen, indem er versichert, dass dieser im Gegensatz zu ihm kein Physiker ist und deshalb mangelhaft gebildet schwafelt. Denn dem kann niemand übelnehmen wenn er die Wahrheit nicht kennt und sie Lüge nennt. Denn der Spruch geht mit dem zweiten Teil in die für ihn selbst gefährliche Richtung mit :
    „Wer aber die Wahrheit kennt und sie Lüge nennt ist ein Verbrecher.
    MfG Bellmann

  8. @Hofmann,M#37
    Tja, es bleibt die Frage „ warum?“ Ich meine Thomas Reiter gehört doch auch nicht gerade zu den geistig minderbemittelten.
    Oder was ist mit Harald Lesch? Habe auf YouTube gesehen, wie er für jeden verständlich erklärte, warum und wie das Klima sich wandelt. Ein einfaches Schaubild über die Wirkungen von CO2 und Wasserdampf mit Kreide an die Tafel gemalt und mit 2 oder 3 Pfeilen versehen. Dazu die einfachste Erklärung, die man sich vorstellen kann. Das war eine Art Ritterschlag für den Klimaschutz: Ein Physikprofessor aus dem Fernsehen malt mit Kreide ein Schaubild an die Tafel. Fast, wie in einer Physikvorlesung. Das, was einen dabei besonders ärgerte, war diese abschätzige Wertung von Leuten, die Probleme mit der absoluten Eindeutigkeit der Klimawandelthese haben. Diese wurden regelrecht lächerlich gemacht.
    Ich frage mich nun: Glaubt der Mann eigentlich selbst an das, was er da fabriziert?
    Manchmal komme ich mir vor, wie eine Figur in einem Roman von Franz Kafka.

    Warum geht das Fernsehen diesen Weg? Ist es die Quote? Es sind ja nicht nur die öffentlich rechtlichen Sender.
    Vielleicht ist es alles nur ein Selbstläufer. Einer sagt es. – Alle sagen es. Am Ende sind sich alle einig und wir hängen alle nur einer Verschwörungstheorie an.
    Andererseits gibt es z.B. unsere Kanzlerin Angela Merkel, die Physikerin ist und bestimmt weiß wie man wissenschaftlich an Probleme herangehen müßte, es aber nicht tut.
    Na ja, sie ist Kanzlerin, will Macht ausüben und ist deswegen natürlich eingeschränkt und muß deswegen einen vorgespurten Weg gehen.
    Auf jeden Fall ist es sehr ärgerlich, wie die Öffentlichkeit verblödet wird. Ärgerlich ist auch, daß wir alle dafür Gebühren zahlen müssen.

    Falls mehr dahinter steckt: Wer hat Vorteile davon?
    Geld, Macht, Ideologien….. ???

  9. @Oliver Strunz #36
    Sehr richtig erkannt. Die Medien manipulieren uns Deutsche schon seit Jahren mit diesen Ökoangsmärchen. Zerstörung der Natur, Verzicht auf Konsum, Einsparen von Energie usw.usw.
    Der gesunde Menschenverstand sollte sich jedoch immer die Hinterfragungsmethode bewahren.
    Warum z.b. sollte die Natur bzw. das Klima einen Status Quo kennen? Die Natur bzw. das Klima lebt bzw. ist doch das Sinnbild vom ständigen Wandel. Die Natur bzw. Klima lebt erst mit der ständigen Veränderungen und ein Status-Quo würde schädlich für unser Leben sein.
    Wer also braucht diesen Status-Quo und für was braucht dieser Menschentyp diese Behauptung…Fragen über Fragen…irgendwann kommt man dann an dem Punkt, wo man in der Lage ist, dieses ganze mediale-politische Propagandasystem aus Lügen, Halbwahrheiten und Fälschungen zu durchschaun.
    Der Bürger muss sich, um sich zu schützen, mehr und mehr Hinterfragen und sich mit sehr viel verschiedenen Informationen/Meinungen eindecken. Nur so wird er in der Lage sein über Für und Wider einigermaßen abstimmen zu können.

  10. Im Laufe der letzten Jahre ist mir immer stärker bewußt geworden, welche Macht durch das Fernsehen ausgeübt werden kann. Es ist das Medium mit der größten Verbreitung in allen Schichten der Bevölkerung und es hat den entscheidenden Vorteil, bewegte Bilder in Zusammenwirken mit passender Musik darzubringen. Dadurch können Emotionen erzeugt werden, die das angesprochene Publikum bei richtigem Aufbau der Sendung in fast jede Richtung lenken können.
    Es wird Spannung erzeugt, die auch Zuschauer vor dem Bildschirm hält, die sich eher nicht für diese Themen interessieren und umso leichter zu lenken sind.

    Ein letztes schönes Beispiel konnte ich auf dem Sender ZDF-Info mitverfolgen.
    Die Sendung hatte kam mit einer wissenschaftlichen Attitüde zum angesprochenen Publikum.
    Dieses nimmt das gesehene als 1:1-Abbild der Wirklichkeit auf, ohne es irgendwie auch nur ansatzweise zu hinterfragen.
    Fernsehen hat den Nimbus als höhere Instanz, als letzte Wahrheit, über den Dingen schwebend zu gelten.
    Schöne Bilder, dramatische Musik, eine Wanderung durch die Vergangenheit der Erde und der Sprecher mit der rauchigen Stimme.
    Dann, nach einer Vorbereitungszeit von vielleicht einer halben Stunde, in der der Fernsehzuschauer durch die genannten Mittel auf einen drohenden Weltuntergang eingestimmt worden ist, kam endlich das, was ich bis dahin bei dieser Sendung schon vermisst hatte:
    Es fiel zum ersten Mal das Wort „Klimawandel“ und im Zusammenhang damit auch „CO2- vom Menschen verursacht“.
    Irgendwann erschien der Astronaut – ich glaube es war Thomas Reiter – als Seemann auf dem Bug eines Segelbootes im Wind stehend, in das Abendrot hineinsegelnd.
    Anschließend legt er dann dar, wie gut man inzwischen sämtliche Meeresströmungen und ihre Zusammenhänge mit dem Klima kennt: El Nino, Golfstrom, Strömungen in der Tiefe des Meeres. Alles in Jahrmillionen genau eingespielt und all das steht jetzt auf dem Spiel; nur durch uns Menschen, die gerade dabei sind das Klima zu erwärmen und damit dieses fein austarierte Zusammenwirken zu unterbrechen.
    Nach dieser perfekten, dramaturgischen Inszenierung ist der Zuschauer weichgekocht.
    Er wird von Furcht gepackt und weiß, das es nur eine Möglichkeit zur Rettung der Menschheit gibt: Mit allem Einsatz, allen Mitteln, koste es was es wolle, den CO2 Ausstoß einzudämmen.
    Man hatte es ja eben mit eigenen Augen gesehen. Wollte man so enden, wie die Sauropoden im Perm? Nein! Oder soll der Ozean so werden, wie dieser eine See in den U.S.A.: Ohne Sauerstoff. Eine Giftbrühe. Nein, die Erde soll so wunderschön bleiben, wie sie jetzt ist. Selbst unser Astronaut hatte es uns doch genau erklärt. Dann mußte es doch stimmen. Und die Zusammenhänge waren doch so einfach. Z.B. kommt vermehrt CO2 ins Meer, es wird sauer und dann sterben die Korallen. Das wollen wir nicht verantworten.

    Bis jetzt dachte ich immer das geologisch/biologisch/evolutionäre System Erde sei sehr komplex und permanent im Wandel befindlich. Aber nach dieser Sendung ist es klar geworden: Es liegen einfache Änderungen nur durch uns Menschen vor und wir können alle daraus folgenden Probleme auch durch einfache Handlungen lösen und den Status-quo wieder fixieren.
    Wir wissen nun was wir tun müssen: Wir folgen unseren Leittieren, denn die wissen – ganz simpel – an welcher Stellschraube wir drehen müssen, um zu retten, was noch zu retten ist.

    Nun denke ich darüber nach, wie der Volksbildungs- und Aufklärungsauftrag der gebührenfinanzierten, öffentlich rechtlichen Sender aussieht, der diese Art von Sendungen hervorbringt.

  11. Lieber Herr Zuber,
    Herzlichen Dank für ihre Zustimmung.Eine solche erwarte ich nicht von unserem Stadtwerkschef,dem ich das Buch von Günter Keil geschenkt habe. Dieser hat kürzlich von einer Hühnerfarm ein 2000 Quadratmeter PV-Anlage an sein Netz angeschlossen und träumt laut von 6 Windrädern .Aber auch bei uns gibt es viele die mir zuhören und mich nicht sofort beschimpfen. Ich denke Sie haben recht dass es in den Klima-hosenanzügen bald heiß wird. Ihr Bellmann

  12. Ich bin gespannt, wann der angebliche anthropogene Klimawandel als Schuldiger ausgemacht werden wird, dass der Nordpol und das Eis auf Grünland wegschmelzen, die Erdachse dadurch möglicherweise verschoben wird und ein Polsprung droht.

    Dauert sicherlich nicht mehr lange. Klar, dass auch bei frührere Zivilisationen immer der Mensch der böse Klimatöter war und deshalb für die Polsprünge verantwortlich war.

    http://tinyurl.com/cerk228

  13. Darum liebe ich die Eike!!
    keine Dis-information,
    Wunderbare Kommentare.
    Ich liebe euch ,hoffe das sich hier in deutschland Mehr leute die seite anschauen und lesen.

  14. Warum können denn die ganzen Spielchen wie nationaler Klimawandelhype, darauf begründete staatliche Eingriffe wie Energiewende so nachhaltig ablaufen? Nur durch überwältigende Zustimmung zum Staat an sich. Und die Zustimmung wird erreicht durch Privilegierung, Ideologie, Verrechtlichung und Okkupation. Das alles finden wir ausgeprägt in der Bundesrepublik Deutschand und spiegelt sich auch im Forum bei politischen Disputen wieder. Wenn wir uns diese, nur nicht hier, näher zu erklärenden Aspekte verdeutlichen und aktiv begegnen, würde sich einiges ändern in diesem Land. Die vier Punkte erklären auch ein Nichtlernen aus der Geschichte, weil zu allen Zeiten und in allen Staatsformen wirksam!

    Von den Nutznießern und fürs eigene Seelenheil selbst ernannten Weltretter alla Kleber und Co. darf man dabei getrost alles erwarten, nur nicht Hilfestellung für das Erkennen des über dem Tellerrand Liegenden. HEUTE reicht denen, die in der Schule nur das gemacht haben, was gefordert und gewünscht ist und mehr auch nicht. Das wiederum reicht ja auch aus, um ein vollwertiges Mitglied in dieser Gesellschaft zu werden. Und das ist weder schändlich noch strafbar, ein „dummer Durchschnittsbürger“ zu sein, wie es an anderer Stelle darüber zu lesen ist. Auch der Nichtdurchschnittsbürger ist vor dem bedingungslosen Akzeptieren der vier Staatszustimmungskriterien nicht gefeit.

  15. @24 Lieber Herr Stefan Becker:

    „Fast unglaublich ist ja, dass die Eisfläche noch im März aber auch April diesen Jahres größer war als in allen fünf Jahren davor“

    Ja, das war eben Wetter (in Umkehrung des dummen Satzes des AWI Vertreters im Polaris-Schiff Beitrag von ZDF AGW Klima Chef-Alarmist Kleber im Heute Journal vor kurzem).

    Während die Eisdickenzunahme sowohl auf dem Grönland- wie auch auf dem Antarktis-Eisschild (zumindest in East Antarctica) KLIMA IST (wiederum in Umkehrung des Klimahysterikers Kleber und seiner Glaubensbrüder im AWI).

    Nietzsche nannte das einmal „Umwerte aller Werte“: gut ist schlecht, Klima ist Wetter, „Klimawissenschaft“ ist normal, „Normale Wissenschaft“ ist abnormal: In solch perversen Verdrehungen sind die IPCC Säulenheiligen Weltklasse, sonst aber gar nicht, ganz im Gegenteil!!!

  16. @28 Lieber Herr Bellmann, ich stimme Ihnen völlig zu! Es ist eine Schande, wie geringfügig kritische Rationalität, ja selbst Intelligenz in massgeblichen Kreisen der Politik und Medien vorhanden sind.

    Aber je länger die extrem fragwürdige „Globaltemperatur“ (da ja ständig bei „Temperaturkorrekturen“ im Sinne angeblicher Homogenisierungen nach oben korrigiert wird) nicht und nicht steigen will, kommen die hysterischen CO2 Untergangsapostel in immer grössere Schwierigkeiten. Die Nervosität in den Kreisen der Klimakirche steigt und steigt. Die Götzendämmerung naht!!

  17. Die Leidmedien in absichtlicher Falschschreibung tragen viel zu den Ansichten in der Bevölkerung über dieses und jenes bei. Der ihnen dabei zukommende Machteinfluss könnte nur durch eine Mißachtung einer großen Zahl der Leser, Zuhörer und Zuschauer gebrochen werden, eben eine Zeitung nicht mehr zu kaufen, ein Radiosender nicht mehr zu hören, ein TV-Programm nicht mehr zu sehen. Also Markteinflussnahme der Verbraucher im besten Sinne. Und demokratisch dazu, eine Abstimmung einer Mehrheit mit dem Geldbeutel. Im Falle der ÖffRecht wirkt leider das nur Fernbleiben wegen des GEZwangskaufes und damit nur mittelbar (aber das entspräche ja „unserer“ Demokratieverfassung.)

    Leider bleibt die wirksame Markteinflussnahme eine schöne Illusion so wie die Hoffnung, Stell Dir vor, es ist Wahl und keiner geht hin.

    Es ist allerdings auch ein Kreuz mit der ständigen Informationsflut umzugehen, zu filtern und auf das Wesentliche zu beschränken. Wie soll man entscheiden können, was nun wahr, halbwahr, unwahr und gelogen ist, da sehr oft ein Cocktail aus allen präsentiert wird und wir selbst je nach Prägung, Bildung und Einstellung den Inhalt bewerten und gewichten. Die Meldung das Eis in der Arktis schmilzt erlaubt vielfältige Deutungen. Und es wird sich unbenommen des tatsächlichen Wahrheitsgrades die Deutungsmajorität durchsetzen, ganz demokratisch mehrheitlich…deswegen haben besonders daran profitierend Wollende ein Interesse an der Deutungsmehrheit. So wie Kleber und Co.

  18. Eben ist mir 82-jährigem alten Esel klargewor- den dass ich langsam wieder kindlich werde.Denn mein erster Blog enthält einen ähnlichen Fehler wie den,welchen mir mein lieber Vater,Gewerbe-oberlehrer,kurz nach meiner ersten Konfronta- tion mit der Prozentrechnung auszutreiben versucht hatte:ich habe 2 Nullen bei den 117300 Gt vergessen wegzulassen.Die 28 Gt/Jahr CO2 sind doch 0,024 Prozent von der Gesamtmenge in Luftmenge und Wassermenge der Erde.
    Da sieht man wieder was Nullen anrichten können.
    Als Entschuldigung muss ich vielleicht auch die Müdigkeit anführen die nach dem zweiten Lesen des hervorragenden Buches von Günter Keil bis tief in die Nacht entstanden war.Nochmal zum CO2,welches selbst mit dem gewaltigen mensch-lichen Mehrwert von 0,024 % die Eigenschaft des Minimums für Pflanzenwachstum nicht beseitigt,
    da die Schöpfung im Freiland mit dem von ihr geregelten Luftanteil von ca.o,o38%die Leistung der Photosynthese begrenzt.Der Beweis für bis zu 0,1 Prozent CO2-Nutzen für höhere Pflanzen-erträge wird in CO2-angereicherten Gewächshäu- sern gebracht wo im Tropenwald ähnliches Wachs- tum stattfindet. Im Kleinklima des Tropenwal- des mit Regenmengen um 6000 Liter pro Quadrat- meter/Jahr und den mächtigen Humusschichten em- mitiert die Sonne mit den höchsten Sonnenstun- denzahlen höchsten CO2-Bedarf für das Wachstum. Es ist „alternativlose“ Logik dass CO2 das „al- ternativlose“ Lebensgas, kein „Klimakiller“ ist. Und die Politiker welche Letzteres als alternativlos wie eine Religion verbreiten,und dies für Gewinnmaximierung ohne gesunden Menschenverstand menschenverachtend nutzen, begehen einen Verstoß gegen ihren Amtseid den sie mit Gottesbezug geleistet haben.Sie arbei- ten gegen das Wohl der Menschen von denen Sie gefüttert werden !!!

  19. Auf einem Zeitungsbild neben der Überschrift „Deutschland soll Strom sparen“ tippt sich Herr Altmaier mit dem Finger an die Stirn und zeigt damit die Stelle,wo es den absichtlich von Frau Merkel positionierten fachunkundigen Politikern und ihrer Herrin gewaltig fehlt. Hätten diese schon in der Schule aufgepasst, würden sie wissen was wirklich „alternativlos“ist. Nämlich das Kohlendioxid, dem sogar sie die Existenz der 50 Prozent Kohlenstoff in der Trockenmasse ihres Körpers zu verdanken haben. Sie haben das Wunder des Lebens, was aus dem winzigen Anteil von ca.0,038 Prozentanteil CO2 der uns umge- benden Luft von den Pflanzen über die Öffnungen an der Unterseite ihrer Blätter im Blatt -grün geschieht. Mit dem „alternativlosem“ Vorgang der Photosynthese werden dort die Nährstoffe hergestellt für das Leben von Mensch und Tier alternativlos sind. Sogar sämtliche Politiker konnten sich damit mehr oder weniger Körperfett anfressen und ihr Gehirn für gesunden Menschenverstand aufbauen. Letzteres ist nicht jedem gelungen. Wie könnten viele sonst Angst vor dem CO2 haben was alternativlos den einzigen Nährstoff Kohlenstoff, der nicht über die Wurzeln von den Pflanzen aufgenommen wird,mit Hilfe der 2 Sauerstoffatome für seine Flug- fähigkeit in der alles umgebenden Luft, den hungrigen Pflanzen, für unser aller Leben ohne Hunger,zuführt.
    Dort,wo Herr Altmaier hin tippt fehlt Aufnahmefähigkeit für logisches Denken. Denn andernfalls würde jeder begreifen,dass bei einer Gesamtmenge von CO2,(in der Luftmasse von ca.12000 Billionen Kubikkilometer um unsere Erde ca.2300 Gt CO2,und in deren Wasserflächen ca.115000 Gt CO2)also ca.117300 Gt CO2, die von der Menschheit aus den Kohlenstoffvorräten der Erde für ihre Lebensbedürfnisse genutzten ca.7 Gt/Jahr Kohlenstoff = ca.28 Gt/Jahr um 0,00024 Prozent erhöht werden. Das belastet den Kohlenstoffkreislauf,der ein Regelwerk der Schöpfung ist niemals so dass sich die Erde erwärmt. Das ist eine Macht,die vom Schöpfer der Sonne,und nicht dem lächerlichen 4-tausendstel der Biomasse aufgetragen wurde.

  20. @Gerald Pesch #25
    Da sprechen Sie einen Kern der „Deutschen Psyche“ an. Der deutsche Durchschnittsbürger ist „leider Gottes“, immer noch ein Mensch, der OHNE Nachzufragen und Selbstzudenken einen Leithammel (Kanzler,Regierungschef) hinter her trottet. Bei so einem, in Allgemeinkenntnis nicht aufgeklärten Volk, wie es Deutschland ist, hat dieser Leithammel (Führer) leichtes Spiel. Einige Futterstückchen in Form von „Subentionierten Gewinneinnahmen“ bedient die Geldgier des Bürgers und wenn es dann ganz schlimm kommt und der Schuss mit den steigenden Energiepreisen nach hinten los zu gehen droht, dann verteilt man dem unwissend Volk einige Beruhigungsphrasen wie z.b. „Wenn man die Energiewende will, geht es nicht ohne jede Preisveränderung“.
    Was mich persönlich am „dummen Durchschnittsdeutschen“ ärgert, ist, dass dieser nichts aber auch gar nichts aus den Propagandazeiten der zwei Weltkriege bzw. aus der Geschichte gelernt hat. Dieser Deutsche tappt regelmäßig in die selbe Falle von Emotionen und Gier- bzw. falschen Versprechen.
    Der Durchschnittsdeutsche mag evtl. ein guter Spezialist in seinen jeweiligen Fachgebiet sein aber das allgemeine über den Tellerrand hinausblickende Denken ist ihm immer noch fremd. Er tut sich schwer in Zusammenhängen zu denken und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. Er tut sich auch schwer einen Fehler einzugestehen und diesen Rückgängig zu machen. Deshalb finden ideologische Diktaturen immer noch einen guten Nährboden in Deutschland vor.

  21. Und weiter geht es im Deutschen Irrenhaus mit der « Energiewende ». Wie äußerte sich die Kanzlerin;

    Noch sei nicht klar, wie hoch die Erhöhung der Umlage ausfalle, aber sie werde kommen, sagte Merkel am Mittwochabend bei einer CDU-Regionalkonferenz in Fulda. „Wenn man die Energiewende will, geht es nicht ohne jede Preisveränderung“. Dies spreche „für einen regulierten und maßvollen Ausbau der erneuerbaren Energien“.

    Womit wir wieder bei den „Frontbegradigungen“ der Wehrmachtsberichte sind; Aus dem beispiellosen Anstieg der EEG-Umlage wird eine „Preisveränderung“, so wie weiland aus dem Rückzug der Wehrmacht eine „Frontbegradigung“. Mal sehen, ob sich die Bevölkerung 2012 mit solchen Lügen von der Energiefront so bei der Stange halten lässt, wie unsere Großeltern mit denen von der Ostfront. Hat Deutschland nichts dazu gelernt? Wo bleiben die „unabhängigen“ Leitmedien, um der Frau Merkel solche Euphemismen um die Ohren zu hauen? Oder machen alle doch irgendwie mit, in dem verlogenen Spiel der „Energiewende“….

  22. @Dr. Paul #21

    Danke für den Verweis auf die Grafiken von arctic-roos.org.
    Eine Frage habe ich allerdings: Was genau ist der Unterschied zwischen der ersten und der zweiten Grafik – die untere Reihe ist vermutlich nur eine Kopie der ersten Reihe?
    Ich nehme an, dass es das Datum ist, aber ich finde nur den Hinweis „10-2012“.

    Bei nsidc.org hat die Kurve für 2012 die 2007er Kurve noch nicht erreicht (Stand 13.10.2012).
    Fast unglaublich ist ja, dass die Eisfläche noch im März aber auch April diesen Jahres größer war als in allen fünf Jahren davor.

  23. #21: Dr.Paul

    Im Bewusstsein der Massen bleibt aber die „katastrophale Eisschmelze“ haften. Unsere Leitmedien suchen sich ja immer gezielt den richtigen Zeitpunkt der Kurve heraus um damit ihre Kampagnen zu fahren. Entwickelt sich die Kurve dann in die andere Richtung, wird das einfach nicht mehr erwähnt. Ist so wie beim Wehrmachtsbericht, da gab es auch nur „Frontbegradigungen“, bis die Front gerade vor dem Führerbunker verlief….

  24. Das ZDF Heute Journal Redaktion betreibt leider gezielte Desinformation bezüglich des Klimas und betrügt damit die Offentlichkeit

  25. #19: als ich das schrieb, hatte ich intuitiv schon so eine Ahnung gehabt, dass diese „Behauptung“ u. U. schon damals kaum mehrheitsfähig gewesen sein könnte, z.B. bei den Seefahrern. Wie auch immmer, es paßt trotzdem ganz nett und jeder weiß was gemeint war. 🙂

  26. Zu Harry Hain Nr.2
    Das die Erde flach sei, und nicht kugelförmig war im Mittelalter eine Minderheitenmeinung.
    Aber auch dieser Metamythos hält sich genauso hartnäckig, wie die Geschichten vom Klimawandels. Obwohl es eigentlich viel einfacher zu widerlegen ist.

    Chr. Nordiek

  27. Ich wäre dafür – Herrn Dr.Kleber passend eine Briefmarke von Eisbär Knut auf die „Backe“ zu kleben…da gibt es doch wohl eine Briefmarke drüber ? Sonst wird eine passend gemacht !
    Mehr Bedeutung sollte man einem Nachrichtensprecher nun wirklich nicht schenken!

    Erich Richter

  28. Die Manipulation durch die Leitmedien geht munter weiter. Heute morgen im „Morgenmagazin“ war ein Experte in Sachen Klima- und Energiepolitik geladen: J. Trittin. Der empfahl dann den Süddeutschen zwecks Stromnetzstabilisierung!!!!!! den Zubau von Windkraftanlagen! Die ahnungslose Moderatorin nickte das dann auch brav ab, wie immer wenn der Oberguru spricht, regt sich kein Widerstand. Was bleibt einem E-Techniker da an Erkenntnis; die Irren haben die Leitung der Anstalt übernommen; armes Deutschland!

  29. Ein paar Gedanken zum Thema:
    Vor einigen Jahren fanden Wissenschaftler des Alfred Wegener Instituts bei Eisbohrkernuntersuchungen in Grönland und der Antarktis eine über Meeresströmungen vermittelte Klimaschaukel zwischen Nord- und Südhalbkugel (http://bit.ly/TFJcgs). Immer wenn es in der Arktis wärmer wurde, dann kühlte die Antarktis ab und umgekehrt. Diese für die Vergangenheit nachgewiesene Klimaschaukel sollte eigentlich auch heute noch funktionieren. Tatsächlich verhalten sich die Arktische und Antarktische Meeresseisausdehnung in den letzten Jahrzehnten genau spiegelverkehrt (http://bit.ly/SmjKg1)! Die Klimaschaukel könnte also sowohl in größeren als auch kleineren zeitlichen Maßstäben wirksam werden. Spontan erinnert mich das an eine fraktale Struktur, nur eben nicht räumlich sondern zeitlich. Vielleicht sind ja auch Wetter und Klima in gewisser Weise Erscheinungsformen einer fraktalen Struktur?

    Es handelt sich um eine natürliche Klimaschwankung. Diese könnte den derzeitigen deutlichen Rückgang des Meereseises zumindestens teilweise erklären. Allerdings könnte der der natürlichen Klimaschwankung zugrundeliegende Mechanismus auch durch den Menschen ausgelöst worden sein. Eine durch Treibhausgase und Ruß via Eis-Albedo Effekt hervorgerufene überproportionale Erwärmung der Arktis könnte dan zu einer Gegenreaktion in der Antarktis führen. Natürliche Schwankungen würden so durch den menschlichen Einfluss vielleicht verstärkt.

    Beste Grüße
    Jens Christian Heuer
    http://weatherplanets.wordpress.com/

  30. #10 und #11, #Frank, 39:
    RESPEKT: Endlich mal ein ö-r-Redakteur, der die Klimahysterie bei den Ö-R bestätigt, wenn auch anonym. Aber die „Anonymität“ zeigt wohl auch die persönliche Angst, unter der wohl die kritischen Journalisten bei ARD und ZDF arbeiten müssen. Von wegen: Unabhängigkeit der Sender…

    Gerne würde ich mit Frank mal Kontakt aufnehmen

    Rainer Hoffmann
    http://www.solarkritik.de

  31. „Solche Leute sind als Fernsehmoderatoren untragbar.“
    Nee, J. Kowatsch, der Mann ist dort goldrichtig. Wenn er für seinen Sender untragbar wäre, erginge es ihm wie Eva Hermann. So einfach ist das. Zur eigenen Erkenntnis hilft es, ich nehme mich da nicht aus, sich ganz schnell von einer gerne geglaubten, wertneutralen und sachlich informierenden Vierten Gewalt zu verabschieden. Im Falle der ÖffRecht im speziellen verschärfend hinzukommen die legalisierte permanente politische Beeinflussung in den Entscheidungsgremien und mit Parteibuchträgern besetzte Führungspositionen. Natürlich alles paritätisch und nach der Wahl anhand der Wahlergebnisse belassen oder neu bestuhlt. Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing und der Herdentrieb spielen zudem ihre Rolle ganz gut. Und wie überall gibt es dennoch integre Leute wie auch Leute wie Kleber, die dazu noch einen mit der persönlichen Note drauf setzen müssen, die Blockwarte und besonders stramm Überzeugten. Kennen wir doch alle aus den ideologischen Wertegemeinschaften, entweder leibhaftig oder über Dokus, bedingt dabei aus den Knopp´chen Dokumödien, den Roman“helden“ unserer Schriftsteller und den Theaterbühnen dieser Welt. „Der Untertan“ sei nur ein Beispiel davon. Auch die Bundesrepublik DL ist eine sich freiheitlich nennende Wertegemeinschaft mit säkularen Ersatzreligionen, die ihre Glaubensdogmen, Priester und Gläubigen hat. Wenn Freiheit und Eigentum wirklich ernst genommen würde, gäbe es weder eine alternativlose Politik noch den ganzen staatlich geförderten Klimaenergiesparwahn und solche personifizierten Demagogen und Irreleiter wären dort wo sie hingehörten. Jedenfalls nicht dort, wo sie zwangsalimentiert ihren Wahn ungestraft unters Volk bringen dürfen.
    Während in produktiven Unternehmen, im Sinne von Mehrwertschaffenden, auf den schnöden ROI und Gewinn geschielt wird und das Parteibuch und die politischen Überzeugungen nur am Rande oder gar keine Rolle spielen, ist es gerade in den unproduktiven Branchen üblich und durchaus Karrierevoraussetzung. Jetzt ernte ich sicher wieder Widerspruch bei den Begriffen produktiv und unproduktiv.
    Das mich Aufregende dabei ist, wenn ich mit einer Firmenphilosophie nicht einverstanden bin, kann ich ein Alternativprodukt nehmen oder gar nichts kaufen. Ich habe die Wahl und ich muss das Unternehmen nicht durch den Kauf „unterstützen“. Beim GEZ-Zwangskauf und noch gemeiner ab 2013 mit der Haushaltsabgabe habe ich keine Wahl mehr. Wir sind da wirklich alternativlos gefesselt. Es ändert nichts, wenn wir bisher schon kein Öffbrechbundespropandafunk geschaut und gehört haben, was schon eine enorme Selbstdisziplin abnötigt oder die heutige Aktuelle Kamera einfach abschalten. Vielleicht würde es den Verantwortlichen ja Eindruck machen, wenn 1 Million Zuschauer zeitgleich und mehrmals über die Auslassungen eines Herrn Kleber und anderer Demagogen beschweren würden. Nur ich glaube ich es nicht bei unserer Dressiertheit , dass eine Million das auf sich nehmen noch glaube ich, dass in einer auf Mehrheiten und privilegierte Minderheiten getrimmten Denke das ausreichen würde. Das mit dem ÖffRecht verknüpfte Gemeinwohl und der zum Sendungsauftrag pervertierte Bildungsauftrag können richtig GEMEIN sein. Auch das steckt im Wort Gemeinwohl.
    Mich wundert die eigene Gelassenheit wie auch die meiner Mitmenschen. Beim Juchtenkäfer und einem, in die Jahre gekommenen Bahnhof sieht das schon anders aus. Da springen viele auf die Barrikaden. Und so können mit bewusst geschürten und aufgebauschten Nebenkriegsschauplätzen die wahren Zerstörer der persönlichen Freiheit und des Privateigentums ihr mieses Streben unbekümmert und unbehindert, gar höchstrichterlich legitimiert, fortsetzen.

    Und wir in der Informationsflut ertrinkenden Lemminge schauen gelähmt zu. Was sind da schon die paar Spinner und Querulanten hier und anderswo. Für DIE.

  32. Medien. Das gesagte und geschriebene Wort sind immer eine starke Botschaft. Über die heutigen Medien werden so schnell Sichtweisen geändert und passend gemacht, dass der „normale“ nicht sich selbst informierende und wissensdurstige Allgemeinmensch überfordert reagiert und sich, aus Bequemlichkeitsgründen der medialen Massenmeinung (Propaganda) anschließt.
    Die Freiheit und die Wahrheit in einer Geselllschaft zu finden und danach zu leben bedarf größter persönlicher Anstrengung, Neugier und Willensstärke.
    Gestern kam z.b. auch wieder ein Bericht in den Medien über die Pilze, die bei uns in Deutschland durch den „angeblichen Klimawandel/Erderwärmung“ heimisch geworden sind. Propaganda pur. Genauso die Geschichten mit neuen Quallen- Meeresarten in Ost- und Nordsee auf Grund von der Erderwärmung.
    Überall in den Medien wird gelogen und getäuscht, was das Zeug hält. Nur die Reale Natur spielt nicht mit und wird in Zukunft noch erbarmungsloser Zuschlagen. Wir und die ganze korrupte Medienlandschaft sollten nochmal froh sein, dass wir eine Phase der Wärme mit erleben durften. Die Kälte wird uns wieder einholen und uns die Wirklichkeit lehren.
    Ich persönlich halte Warmzeiten einen segen für die Menschheit und diese Warmzeiten sind nicht all zu oft zu erwarten. Dagegen sind Kaltzeiten „Opferzeiten“ und wesentlich öfter bei uns anzutreffen.

  33. Korrektur:
    Sehr geehrter Herr Pesch,
    ohne näher auf (selbst erfahrene) Details einzugehen, Sie haben in Sachen Klima- und Weltuntergangshysterie vollkommen recht. Leider. Ein Ö-R-Redakteur

  34. Sehr geehrter Herr Peschel,
    ohne näher auf (selbst erfahrene) Details einzugehen, Sie haben in Sachen Klima- und Weltuntergangshysterie vollkommen recht. Leider. Ein Ö-R-Redakteur

  35. Dr. Claus Kleber
    Sinnbild medialer Klimahysterie und Oberpriester der CO2-Kirche.
    Die einfach gestrickten und durch GEZ-Zwangsabgaben bezahlten Propagandastreifen aus öffentlichen Sprachrohren erfreuen sich guter Einschaltquoten. Das wichtigtuende Geplärre eines Predigers wie Kleber wird sicherlich in Erinnerung all jener fremdgesteuerten Wahrheitssuchenden bleiben die lieber Denken lassen nach getaner Arbeit. Man lässt es sich einiges kosten im Bezahlfernsehen, die Wahrheitsfindung ist wie die Energiewende nicht umsonst zu haben. Der mediale Beschuß in Sachen Klima nimmt wieder zu, kein Wunder, denn an der Front der Energiewende könnten erste Rückzugsgefechte einen Stillstand bedeuten. So gesehen muss eine Entlastung her. Auch beim Scheitern aller Klimarettungsmaßnahmen sollte die Begründung in vielen Köpfen hängen bleiben.
    Nach der Energiewendewende wird sich öffentlicher Claus an sein Geschwätz von gestern nicht erinnern können.

    MfG

    P.Große

  36. Das ist doch ein alter Hut. Seit Jahren schreibe ich im SPON-Forum und erlebe das ständig: Warme Witterungsperiode = Klimaerwärmung, kalte Witterungsperiod = Wetter.
    Und was die Journalisten anbelangt, seit ich mich mit den Themen Klimawandel und Energiewende beschäftige, ist mir aufgegangen dass die grössten Idioten die vor einer Tastatur sitzen, Journalisten sind…..

  37. Etwas nachdenklich Machendes:
    —————————–
    Bei Rolf Dobelli erfährt man in seinem vergnüglich zu lesenden Büchlein „Die Kunst des klaren Denkens“, warum man „…Nachrichtensprecher nicht ernst nehmen …“ darf.
    Es geht um das „Chauffeur-Wissen“, womit Dobelli „Wissen“ meint, das einfach nur nachgeplappert wird, ohne dass der Sprecher weiss, wovon er redet.
    (Nichts gegen den ansonsten ehrenwerten Beruf des Chauffeurs, es steht halt so bei Dobelli.)

    Und weiter sagt Dobelli, es würde immer schwieriger, echtes Wissen vom „Chauffeur-Wissen“ zu unterscheiden. Und das erläutert er so: „Bei den Nachrichtensprechern ist es noch einfach. Das sind Schauspieler. Punkt. Jeder weiß es. Und doch überrascht es immer wieder, welchen Respekt man diesen Meistern der Floskeln zollt.“

    Bei den Journalisten sei die Unterscheidung schon schwieriger, weil es einige gäbe, die sich solides Wissen angeeignet hätten. Aber:
    „Die Mehrheit der Journalisten fällt leider in die Chauffeur-Kategorie. In kürzester Zeit zaubern sie Artikel zu jedem beliebigen Thema aus dem Hut, oder besser: aus dem Internet.“ Und er warnt: „Misstrauen Sie dem Chauffeur-Wissen. Verwechseln Sie den Firmensprecher, den Showman, den Nachrichtensprecher, den Plauderer, den Worthülsenbastler, den Klischeekolporteur nicht mit einem wirklich Wissenden.“

    Und der Rat zum Erkennen des „Wissenden“:
    „Wirklich Wissende wissen, was sie wissen – und was nicht.“ Wer sich außerhalb seines Kompetenzkreises befindet, sagt entweder gar nichts, oder: „Das weiß ich nicht. … Von Chauffeuren hört man alles andere, nur diesen Satz nicht.“

    Man verzeihe mir die Erwähnung eines Buch-Autors. Ich finde nur, dass dies hier genau zum Thema passt, und dass man es besser nicht sagen kann.

  38. Und diese entlarvende „Nummer“ von „Klimapanik“ im ZDF aus Mai 2012 hat EIKE noch garnicht erwähnt:

    Zum Ende des Videos entlarvt Sven Loring vom ARD-Morgenmagazin – wohl mehr unfreiwillig – was das für eine „lancierte Nummer“ von Klimapanik (nicht nur) im ZDF am 09./10 Mai 2012 gewesen ist.

    Denn wie und warum kann eine angeblich erst um 19Uhr am 09.05.2012 veröffentliche Meldung das AWI schon um 19Uhr15 als Filmbeitrag fix und fertig in der ZDF-Heute-Sendung gesendet werden???…und dann auch noch eine AWI-Meldung, die faktisch nur aus einer Parameter-Änderung der Klimacomputer-Modelle besteht.

    Dieser obige Zusammenschnitt vom 09.05. und 10.05.2012 entlarvt die praktizierte Klimahysterie bei ARD und ZDF endgültig…und Claus Kleber immer vorne mitdabei…

  39. Bei dem Herrn Kleber wäre darüber nachzudenken gegen ihn wegen fortgesetzten Belügens seines Publikums strafrechtlich vorzugehen. Der peinliche Burn out Streifen, für den er auch nicht ausdrücklich gelobt wurde. Das ist ein Jünger von ganz hohen Graden. Andererseits ist zu fragen, ob man sich (momentan noch) keine andere Einstellung bzgl. der Klimakatastrophe leisten kann, wenn man ersetzbar in der Öffentlichkeit steht. Man kann sich nur fragen, wer den Stuss ala Kleber noch wirklich glaubt. Viele trauen sich u. U. nicht, Farbe zu bekennen. An dieser Megalüge hängen halt Milliardenschwere Geschäfte, sie wird also bis zur letztmöglichen Sekunde gestützt, wie zu sehen ist auch mit schon irrwitzigen Argumenten, was auf eine starke Schlagseite hindeuten kann.

  40. Kleber: „…Minderheitenmeinung.“ Nun ja,
    im ausgehenden Mittelalter war die Behauptung die Erde sei rund ebenfalls eine Minderheitenmeinung, vom heliozentrischen Weltbild mal ganz zu schweigen. Herr Kleber meint auch über alles erhaben zu sein. Er wird nie begreifen, welch kleine Figur er dabei macht.

  41. Claus Kleber und Inge Niedeck gehören in denselben Sack. In ihren Büchern outen sie sich als überzeugte C02-Erwärmungsanhänger, die einem fanatischen Glauben gleicht. Im neuen Buch von Claus Kleber steht: „Der Klimawandel verändert bereits jetzt das Antlitz unseres Planeten massiv. Davon ist »heute journal«-Moderator Claus Kleber überzeugt…“ Und für die Zukunft sagt er natürlich schlimmes voraus. Was dem Mann fehlt, ist die neutrale Reflektion und der Sachverstand. Natürlich wird das Antlitz des Planeten Erde vom Menschen seit 150 jahren massiv verändert, aber nicht von einem durch C02 induzierten Klimawandel, sondern durch einen massiven Eingriff in die Landschaften. Die Affen in Afrika sterben nicht wegen des Klimawandels. Und auch nicht die Insekten in Mitteleuropa. Die sterben durch die Spritzmittel.
    In Deutschland sind von einstigen Urlandschaften nur noch Reste geblieben, großflächige Zivilisationsregionen sind entstanden, die in diesen Regionen zu Erwärmungen führten, aber auf den Meeren ist praktisch nichts angekommen, deren Temperaturen haben sich in den letzten 3 Jahrzehnten seit der Satellitenüberwachung kaum verändert. Die propagierte Erwärmung der letzten 150 Jahre durch C02 ist ein (gewollter) wissenschaftlicher Denkfehler. Wer diesen Denkfehler aber progagiert, der muss bei seinen falschen Argumenten mit den Katastrophen- und Panikvorhersagen bleiben, denn sonst verkauft sich das Buch überhaupt nicht. Sobald Claus Cleber seinen Fehler zugeben würde, könnte er zusammenpacken und in Rente gehen. Insofern können wir nur seine Absetzung fordern, da er nicht mehr neutral berichten kann. Er hat sich selbst in eine finanzielle Abhängigkeit begeben. Es geht ihm nicht nur um seine Ehre, sondern ums Geld. Solche Leute sind als Fernsehmoderatoren untragbar.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*