Ausdehnung des Meereises bricht alle Rekorde seit der Satellitenära

In der Antarktis ist die Ausdehnung des Meereises auf einem noch nie gemessenen Höhepunkt. Im April/Mai war die Ausdehnung des Meereises insgesamt so groß, wie noch nie seit Beginn der Beobachtung mittels Satelliten.


Das amerikanische  National Snow and Ice Data Center (NSIDC) scheint an seinen eigenen Daten gar nicht interessiert zu sein. Stattdessen zieht man es dort vor, Geschichten über Pinguine zu schreiben, die durch das zurück weichende Eis der Antarktis bedroht sind. Falls sich dieser Trend fortsetzt, wird die Erde viel schneller vollständig mit Eis bedeckt sein, als die Klimamodelle vorhergesagt haben.

NSIDC Daten über Meereisbedeckung  finden Sie hier und hier:

das Original finden Sie bei Stephen Goddard 

Die deutschen Medien schweigen dröhnend zu dieser Entwicklung. Sie passt sogar nicht zur genüsslich ausgemalten Erwärmungskatastrophe durch anthropogenes CO2.

Hier noch ein paar weitere Artikel:

Bei Sunshine hours findet man dies:

WOW!!! 2012 zeigte sich eine Rekordausdehnung des Meereises

Aktualisierung: Man betrachte den erstaunlichen Vergleich der AMO mit dem Verlauf in der Arktis und in der Antarktis hier [s. unten]

Wie vielleicht bekannt, habe ich die Gebietsdaten des antarktischen Meereises von Chryosphere benutzt, um das Rekordniveau des antarktischen Meereises zu zeigen.

Aber gerade habe ich noch einen anderen Datensatz gefunden, und zwar die Ausdehnung des Meereises von NOAA hier.

Und es stellt sich heraus, dass am Tag 265 der bisherige Rekord eingestellt, am Tag 266 dann gebrochen worden ist. Die Tage 265 bis 270 sind jetzt die 6 Tage mit der höchsten Eisausdehnung aller Zeiten!!! [vermutlich auch seit Beginn der Satellitenära. A. d. Übers.]

11 der 15 höchsten [Ausdehnungen] zeigt jetzt das Jahr 2012.

Wundert sich jemand, warum NOAA das nicht an die Große Glocke hängt?

Year

Day of Year

Ice Extent

2012

266

19.45418

2012

268

19.4478

2012

267

19.44631

2012

270

19.4433

2012

269

19.41601

2012

265

19.36135

2006

264

19.35934

2012

257

19.35567

2012

271

19.35207

2006

267

19.34999

2012

264

19.34204

2012

259

19.33522

2006

265

19.3289

2006

268

19.32669

2012

258

19.31503

Der oben erwähnte Link ist nicht minder interessant: http://sunshinehours.wordpress.com/2012/09/30/amazing-graph-of-amo-vs-arctic-sea-ice-vs-antarctic-sea-ice/

Dort finden wir Folgendes:

Erstaunlich: Vergleich der AMO mit dem Meereis in Arktis und Antarktis

Ich habe mich entschlossen, einmal den Verlauf der AMO sowie der Eisausdehnung in Arktis und Antarktis graphisch darzustellen. Die Meereisdaten stammen vom NSIDC.

Die AMO – Atlantic Multidecadal Oscillation ist in grün dargestellt. Die Eisausdehnung in der Antarktis ist rot und in der Arktis blau.

Die gestrichelten Linien sind der lineare Trend für alle.

Es zeigen sich drei erstaunliche Dinge:

1) Der Trend der AMO ist identisch mit dem Trend in der Antarktis, obwohl die AMO den Trend der Meeresoberfläche im Nordatlantik zeigt! Die Trends liegen so dicht beieinander, dass man die Trends der AMO und der Antarktis kaum unterschieden kann.

2) Der Arktische Trend ist fast ein Spiegelbild des Trends in der Antarktis.

3) Der Übergangspunkt liegt im Jahr 1997, als die AMO offiziell positiv wurde (manchmal kehrt sich der Trend für einige Monate gegen den Haupttrend um).

Die AMO ist zyklisch und wird schon bald wieder negative werden, und diese Graphik impliziert, dass sich die Trends bei Meereis in ein paar Jahren einfach umkehren werden.

Und nicht nur Pierre Gosselin auf Notrickszone wundert sich über das (Ver)Schweigen der Medien. hier und bei Science Sceptical

 

Zusammengestellt und übersetzt von Chris Frey EIKE

 

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

9 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

@#8: F.Ketterer,

wenn Sie sich bei diesen geringfügigen Übertreibungen so aufregen, dann ist es gut, dass Sie an die Propaganda glauben und nicht den Klimarealisten angehören. Was man als Realist tagtäglich ertragen muss, ist eigentlich unbeschreiblich. Da wird von Dino- und Mammutpupsen, die den Klimawandel in der Vergangenheit bewirkt haben sollen,
in 2035 fehlenden Himalayagletschern,
Tiersterben durch den anthropogenen Klimawandel,
Versauerung der Weltmeere,
Wüste in unseren Breiten,
Kölner Dom unter Wasser,
weg kippender Golfstrom
etc.
etc.
etc.
etc.
etc.
etc.
etc.
etc.
etc.
etc.
Der Fantasie sind dabei scheinbar keine Grenzen gesetzt. Überlegen Sie sich mal wie Sie sich dabei dauernd aufregen müssten.
Und Sie könnten es nicht mal kommentieren, da es entweder keine Kommentarfunktion gibt, Meister Rahmstorf kritische Kommentare nicht zulässt oder der Kommentarfunktion nach nur kritischen Anmerkungen geschlossen wird.
Versuchen Sie doch mal diesen Schmoze dort zu kritisieren. Die Anzahl der Journalisten die sich dort mit: „Setzen 6“ hinsetzen müsste, geht in die Tausende.
Das ist aber der Gesinnungsstasi von Grünpiss genehm. Deshalb dürfen die weiter machen.

2

#7: Franz Zuber sagt:
am Montag, 08.10.2012, 18:55
@5 Leser Innerhofer: "global gab es einen Rückgang von gut 2 Millionen km²"
Warum sind Sie immer so wahnsinnig unpräszise und ausserdem so unhöflich: …

Genau so Ihre Bemerkung: "global gab es einen Rückgang von gut 2 Millionen km²". Einen Rückgang bezogen auf welchen Zeitraum?
Strengen Sie sich gefälligst ein wenig mehr an, wenn Sie hier ernst genommen werden wollen. Ihre Schludrigkeiten in der Ausdrucksweise stellen Ihnen ein sehr schlechtes Zeugnis aus!!!!.
#### #### ###
Sehr geehrter Herr Zuber,
schauen sie sich mal den Artikel an:
Satz 1 (Überschrift)
Ausdehnung des Meereises bricht alle Rekorde seit der Satellitenära
Satz 2
In der Antarktis ist die Ausdehnung des Meereises auf einem noch nie gemessenen Höhepunkt.
Satz 2
Im April/Mai war die Ausdehnung des Meereises insgesamt so groß, wie noch nie seit Beginn der Beobachtung mittels Satelliten.

Zwei Drittel der ersten 3 Sätze sind falsch. Wenn ich das fürher beim Abhlren gebracht hatte durfte ich mich setzen und ein Mitschüler kam darn.

Satz 1: Es war nur die Ausdehnung des antarktischen Meereises.
Satz 2: Ist Korrekt.
Satz 3: schon wieder Schmonzes wie man hier sehen kann:
http://tinyurl.com/GlobSeaIceArea
Die Graphik habe ich von Anthony Watts sea ice refernece page. Anthony gilt nun nicht als „wamist“.
Sie fragen Sich wo die 2 Mio km²Abnahme herkommen?
Das ist die Abweichung vom Mittlewert (whährend der 33-jährigen Satellitenbeobachtung)
http://tinyurl.com/globIceCryosph

3

@5 Leser Innerhofer: "global gab es einen Rückgang von gut 2 Millionen km²"

Warum sind Sie immer so wahnsinnig unpräszise und ausserdem so unhöflich: "es gibt Leute, die können nicht unterscheiden. Sie verwechseln Masse mit Fläche, Meereis mit Festlandeis und als Draufgabe können sie keine Diagramme lesen". Na klar gibt es solche Leute, aber meinen Sie dabei Leute im Volk allgemein, Politiker, Medienleute, Leute aus dem AGW Lager, Lager aus dem Klimarealistenlager. Warum können Sie sich nicht präszise ausdrucken.

Genau so Ihre Bemerkung: "global gab es einen Rückgang von gut 2 Millionen km²". Einen Rückgang bezogen auf welchen Zeitraum?

Strengen Sie sich gefälligst ein wenig mehr an, wenn Sie hier ernst genommen werden wollen. Ihre Schludrigkeiten in der Ausdrucksweise stellen Ihnen ein sehr schlechtes Zeugnis aus!!!!

4

@ML
"Grund: Sie versanken in Schnee und Eis."
Darf es generell nie schneien, damit Gletscher damit ein Gletscher kleiner wird.

5
Gunnar Innerhofer

es gibt Leute, die können nicht unterscheiden. Sie verwechseln Masse mit Fläche, Meereis mit Festlandeis und als Draufgabe können sie keine Diagramme lesen. Was soll man da noch sagen?
Fakt ist, dass die arktische Meereisfläche rapide abgenommen hat, die antarktische leicht zugenommen und global gab es einen Rückgang von gut 2 Millionen km². Warum, weiß ich nicht, aber das es so ist, sollte wirklich jeder Laie schnallen.

6

Nun warum das wenig medialen Anklang empfindet dürfte sogar EIKE klar sein. Zumal der Vergleich ziemlich fragwürdig ist.. NH-Sea-Ice Min vs SH-Sea-Ice Max.

Daneben ist der Anstieg vorallem nicht eins, unerwartet. Viele Modelle sehen gerade durch o3 die SAM (Southern Annual Mode) positiver, was den Polarwirbel stärker dürfte. Auf der anderen Seite das tauen der Westarktis und dessen Einfluss auf den Salzgehalt..

Wer mehr dazu erfahren möchte, einfach mir E-Mail schreiben: ChristianJohn1@gmx.net

7

@F. Ketterer #1
Jedes Computermodell hat sich zum Schluss immer an der Realen Natur zu messen und nicht an irgendwelcher ideologischen Traumwelt.
Jetzt stellt sich nur die Frage, was wir als Europäer machen, wenn die kalten Jahreszeiten zurückkehren und unsere Energieversorgung zwecks Mangelwirtschaft (Energiewende) immer unzuverlässiger und für den Großteil der Bevölkerung teurer wird....hätten Sie darauf evtl. eine Antwort? Als allwissender CO2-Klimasteuerungsexperte wird Ihnen doch da bestimmt etwas einfallen, wie Sie das europäische Volk vor "Kälte und Hunger" schützen würden bei einer überpropotionaler fortschreitenden Kostensteigerung im Energiesektor...

8

Hallo Herr Ketterer #1,

warum soll ich mich gerade als Schriftsteller weigern, Unsinn zu übersetzen - wenn es denn welcher ist? Könnte der Autor es nicht als Satire gemeint haben?
Wenn das schon Unsinn sein soll - dann frage ich mich, was PIK und Co. so verzapfen, wie Herr Limburg schon sehr richtig angemerkt hat.

Vielen Dank übrigens für einen Tipp, den Sie mir privat gegeben haben. Habe ich umgesetzt!

Chris Frey

9

" Falls sich dieser Trend fortsetzt, wird die Erde viel schneller vollständig mit Eis bedeckt sein, als die Klimamodelle vorhergesagt haben. "

Danke fürs Übersetzen Herr Frey, aber auch als Übersetzer sollte man sich weigern so einen Blödsinn wiederzugeben.

MfG