Bundespresseamt antwortet zu dringenden Fragen zur Energiewende

Am 27.August veröffentlichten wir unter der Überschrift: „Energiegipfel-Mittelstand fordert Korrekturen“ den Fragenkatalog zur Energiewende, den der Mittelstand, über die Verlagsgruppe Markt Intern, an die Kanzlerin gesandt hat. Mit Mail vom 20. September beantwortete das Bundespresseamt diesen Fragenkatalog ausführlich. Wir veröffentlichen die Fragen und Antworten in voller Länge. Unser Eindruck dazu steht fest. Beim Lesen der Antworten kommt einem immer wieder der alte SED Spruch in den Sinn: „Genossen lasst euch von der Wirklichkeit nicht täuschen“. Bitte bilden Sie sich Ihr eigenes Urteil.


Auf Grund der Beschränkungen unseres Webeditors Typo 3 auf einspaltige Darstellung veröffentlichen wir den folgenden Text als Bildfolge. Wir bitten um Verständnis:

Related Files

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

38 Kommentare

  1. Sind Sie auf der Suche nach finanzieller Freiheit? sind Sie in Schulden, Sie brauchen einen Kredit zu starten ein neues Unternehmen? oder klappen Sie finanziell, Sie brauchen einen Kredit, ein Auto zu kaufen oder ein Haus? Haben Sie Ihre bank immer die Finanzen verweigern? Sie wollen verbessern Sie Ihre finanziellen? benötigen Sie eine Darlehen Ihre Rechnungen zahlen sich aus? suchen nicht mehr, wir begrüßen Sie auf eine Gelegenheit, alle Arten von Darlehen zu bekommen, zu einem sehr erschwinglichen Zinsen von 3% für weitere Informationen, Kontaktieren Sie uns jetzt per e-mail an: creditoffer2468@gmail.com

    Bitte schreiben Sie zurück, wenn Sie interessiert sind, füllen Sie dieses Formular aus und Holen Sie sich zurück zu mir jetzt.

    DARLEHEN ANTRAGSFORMULAR.

    Vollständiger name:
    Land:
    Geschlecht:
    Familienstand:
    Adresse:
    Stadt:
    Besetzung:
    Monatliches Einkommen:
    PLZ:
    Darlehen Betrag:
    Darlehen Dauer:
    Handy-Nummer:
    Sprechen Sie Englisch:
    Whatsapp-Nummer:

    Warten, von Ihnen zu hören. EMAIL:creditoffer2468@gmail.com
    Beste Grüße.
    Thiago Bruno Kredit-Unternehmen.

  2. @R.Busse #35
    Nochmal, Sie und ich und alle deutschen Wähler können nächstes Jahr entscheiden. Lesen Sie sich die Parteiprogramme der einzelnen Parteien, die zur Wahl stehen durch und machen Sie entweder ein Kreuz bei einer Partei oder eben kein Kreuz.
    Ansonsten müssen Sie auf die Zukunft VERTRAUEN.
    In einer Gesellschaft entscheidet nun mal die Mehrheit des Vertrauens in das Richtige für die Gesellschaft. Der Großteil bei EIKE kann ja auch nichts dafür, dass es noch soviele „Nichtwissende“ bzw. „Verräter am Gemeinwohl“ in der deutschen Gesellschaft gibt.
    Die jetzige Politik hat das deutsche Volk verkauft! Das trifft für die „Energiewende“ wie auch für die „Euroschuldenübernahme“ zu. Auch ist die Politik noch nie ehrlich bei der tatsächlichen Verschludungsquote gewesen. Nachdem hat Deutschland nämlich nicht 2 Billionen EUR Schulden sondern 6 Billionen EURO. Die ganzen Pensionsansprüche und andere noch zu zahlenden Sozialleistungen wurden einfach bei der Berechnung unterschlagen. Warum interssiert sich das Volk nicht dafür? Weil der deutsche Staat immer noch ungehemmt Schulden aufnehmen kann und damit das sozialisierte Volk unter Droge halten kann…?
    Egal welche Gesellschaftsform Sie jetzt bevorzugen. Eines wird in jeder Form im Mittelpunkt stehen, dass ist der Wissensstand/Informationspflicht des Volks und das Vertrauen. Solange das Volk zu allen Versprechen Ja und Amen sagt, ohne sich über die Konsequenzen klar zu sein, solange verdient jedes Volk die gesellschaftlichen Entscheidungen, die es mehrheitlich gewählt hat.
    Als Fazit kann man vielleicht sagen….das deutsche Volk ist über die Jahrzehnte durch politische Versprechen verwöhnt und damit auch wissendlich verblödet worden.

  3. @Hofmann, M (@Rainer Manz):

    Wenn ich Ihren Dialog mal kommentieren darf: die Argumente von Rainer Manz finde ich deutlich überzeugender. Mit seinen Betrachtungen unterwirft er sich erfreulicherweise NICHT unreflektiert eingeimpften gesellschaftlichen Dogmen wie M.Hofmann.

    Wenn M. Hofmann sich in #33 etwa zu der Feststellung aufschwingt „Der Staat sind WIR das Volk, jeder einzelne Bürger“, dann kann man eigentlich nur LAUT AUFSTÖHNEN !!!

    WIR, werter Herr Hofmann, sind eben GENAU NICHT der Staat !!! Der Anspruch mag unserer Demokratie vielleicht einst in die Wiege gelegt worden sein, nur die Realität führt dies heutzutage ad absurdum. Mit dem EEG etwa hat der Staat ein Selbstbedienungs-Gesetz für ideologietreue Profiteure installiert, welches gegen die Interessen der Mehrheit der Bürger gerichtet ist und sogar zur permanenten Umverteilung von Wohlstand von unten nach oben führt.

    JEDE Ideologie ist in der Lage durch ihre Selbstdefinition sich zu rechtfertigen. Bekanntermassen ging im DDR-Sozialismus die Macht angeblich vom Volk aus (Volk und Staat sollten ein und dasselbe sein) — wie wenig das der Realität entsprach, hat die Geschichte bewiesen. SIE, werter Herr Hofmann rezitieren eine ähnliche Staatsdoktrin der Bundesrepublik. Anspruch und Wirklichkeit klaffen erkennbar auseinander !

    Erklären Sie mir doch mal bitte z.B., welche von der Bundespolitik (sprich: vom Staat) nach Brüssel delegierte Regelungen Ausdruck des real existierenden Bürgerwillens sind? Die Delegierung nach Brüssel dient doch gerade dazu, politische Entscheidungen möglichst weit aus dem Wahrnehmungsbereich der Bürger hinaus zu verlagern — Staat und Bürger also möglichst weit auseinander zu rücken.

    Die Funktionseinheit „Staat“ hierzulande mit all seinen Organen agiert faktisch immer mehr gegen die Interessen der Bürger, dabei leider unterstützt und getrieben durch eine umfassende mediale Propaganda- und Indokrinationsmaschinerie (Staatsmedien und Teile der Presse, linkes Parteienspektrum), die den Bürgern ohne Unterlass Belastungen und Lebenseinschränkungen einsuggeriert, bis die Mehrheit unter dieser Dauerbestrahlung schliesslich tatsächlich meint, die Politik handle in Vertretung ihrer Interessen.

    Als Grundlage dient der Politik und den Medien dabei ein mächtiges Narrativ — der sogenannte „Klimaschutz“, der als Universal-Rechtfertigung nahezu den Charakter einer Staatsdoktrin angenommen hat. Gleichgültig und in völliger Ignoranz gegenüber jeder sachkundigen wissenschaftlichen Kritik. Das gesamte Parteienspektrum und praktisch alle Organe des Staates wirken in diesem Sinne wie gleichgeschaltet. Die öffentlich hörbare Artikulation von widersprechendem Bürgerwillen wird faktisch unterdrückt.

    Mit der Behauptung „Wir sind der Staat“ versuchen SIE, Herr Hofmann, dem heutigen Staat (der herrschenden politisch-gesellschaftlichen Klasse) eine Rechtfertigung zu verschaffen, den Bürgern Wohlstand zu entziehen und die Freiheit der persönlichen Lebensgestaltung ideologischen (dem Narrativ folgenden) Zwängen zu unterwerfen.

    Und wenn Sie glauben (oder sich selbst einreden), „Unseren Unmut über den Staatskurs können wir als Bürger am Wahltag kund tun.“, dann widerspricht das der Realität. Wo sind sie denn … die Partei(en) des demokratischen Spektrums, die sich gegen Vorhaben wie den Komplett-Ausstieg aus der Atomkraft, oder gegen die Klima-Doktrin, oder gegen Windkraft und Solarkraft, für die ersatzlose Streichung des EEG, oder ähnliches wendet?

  4. @ Herr Hofmann
    Sie haben Ihre Frau Merkel an der Sie sich erfreuen und ich den Staat… wobei unser Aneinandervorbeireden vielleicht auch dem Umstand geschuldet ist, dass es keine allgemeine gültige Definition von Staat gibt, sondern verschiedene Erklärungsansätze je nach Blickwinkel.
    „Der Staat sind WIR das Volk, jeder einzelne Bürger“ Wer hat Ihnen diesen Floh ins Ohr gesetzt? Im dem bewusst Provozierten können Sie das erkennen, das mit dem Blickwinkeln.
    „Warum gibt es überhaupt die 10 Gebot, wenn wir Menschen doch ALLE so vernünftig sein sollten?“ Wer behauptet das denn, Sie? Ich jedenfalls nicht. Ich anerkenne die tägliche Herausforderung zwischen Gut und Böse entscheiden zu müssen. Und ich kann nachvollziehen, dass nicht jeder dieser Verantwortung gewachsen ist. Und je mehr Macht jemand z.B. Kraft seines Amtes ausüben kann, desto schwieriger wird das Ganze. Womit wir wieder bei Frau Merkel und anderen wären.
    „Die ökosozialistische Ideologie will gerade diese menschlichen Fähigkeit einfrieren und uns „modernen Menschen“ wieder in die Steinzeit katapultieren.“ Ja, das wollen die. Und die können das auch, weil es genügend gibt, die dazu nicht laut genug NEIN sagen. Womit ich wieder beim Thema Freiheit und Verantwortung wäre. Nicht oder gerade zu wählen, reicht nicht mehr aus.

    „Hr. Manz, haben Sie schon mal ohne diesen „modernen Krimskrams“ versucht auf diesen Planeten zu leben bzw. zu überleben?“ Sie müssen mir da nichts vorhalten, ich bin fünf Jahrzehnte auf diesem Planeten und die, für heutige Menschen bei uns gewohnten Lebensstandard kenne ich noch deutlich anders, allein schon durch eigene Lebensumstände. Davon abgesehen, dass einem durchaus die Medien helfen, die eigene Welt in Relation zu Lebensverhältnissen woanders zu setzen und auf den Boden der Tatsachen zurückzukommen.

    „Unseren Unmut über den Staatskurs können wir als Bürger am Wahltag kund tun…“ etc. Das mag Ihnen reichen und wenn es dann wieder daneben geht wie bei Ihrer Frau Merkel haben Sie wenigstens einen Grund zum Jammern. Ändern wird sich dadurch nichts. Nicht ein bißchen. Genau so wenig wie durch meine libertären Vorstellungen.

    Wie heißt es für die Geduldigen dieser Erde – steter Tropfen höhlt den Stein.

  5. @Rainer Manz #32
    Was Sie nur mit dem Begriff „Staat“ so umtreibt?
    Der Staat sind WIR das Volk, jeder einzelne Bürger. Wir haben bei der Wahl die Wahl die „Staatsregierung“ zu wählen oder eben nicht zu wählen. Die Bürger an sich müssen für Ihre getroffene Wahl Rechenschaft gegebenüber sich selbst und den Ihnen Nahestehenden abgeben.
    Auch ein Verein, Bügerwehr usw. ist ohne Wahl/Abstimmung nicht zu führen. Ein Verein,GmbH,Bürgervereinigung ist zum Schluss auch nichts anderes als ein „Staat“. Es gibt Regeln,Bürokratie,Organisation usw.usw.

    Warum gibt es überhaupt die 10 Gebot, wenn wir Menschen doch ALLE so vernünftig sein sollten?

    Was der Mensch und das Tier gleich haben, ist das Leben/Überleben auf diesem Planeten Erde.
    Was den Mensch vom Tier unterscheidet ist, das der Mensch die Fähigkeit besitzt, sprechen zu können und sich geistig/wissend/sozialkompitent weiterzuentwickeln (technisches,wirtschaftliches und kulturelles Wissen/Verstand).
    Die ökosozialistische Ideologie will gerade diese menschlichen Fähigkeit einfrieren und uns „modernen Menschen“ wieder in die Steinzeit katapultieren.
    Hr. Manz, haben Sie schon mal ohne diesen „modernen Krimskrams“ versucht auf diesen Planeten zu leben bzw. zu überleben? z.b. alleine in der Mongolei ausgesetzt mit einem Messer und Feuerstein ausgestattet und ansonsten nichts? Spätensten wenn die Kälte in der ersten Nacht in die Knochen kriecht und der Hunger Wahnvorstellungen signalisiert, werden Sie ALLES tun um die Kälte zu stopen und den Hunger bzw. Durst zu stillen. In dieser Situation des Überlebens unterscheidet sich der Mensch nicht mehr vom Tier. Wir werden um das am Leben bleiben kämpfen mit allen Mitteln.

    Unseren Unmut über den Staatskurs können wir als Bürger am Wahltag kund tun. In dem wir entweder Nichtwählen oder eine Partei wählen die das einigermaße Vernüftige in Ihrem Parteiprogramm stehen hat. Falls wir diese Parei gefunden haben, müssen wir dann nur noch darauf vertrauen, dass diese Partei Ihr Programm auch die nächsten 5 Jahre durchhält und standhaft bleibt.

  6. Nee, Herr Hofmann, so bitte nicht. Nicht was rausdeuten, dass ich so nicht geschrieben habe und auch nicht meine. „Eine Welt ohne Gesetze und Regeln…“ und Ihre weiteren Sätze dazu sind grober Unfug, Herr Hofmann. Zu allen Zeiten haben Menschen Regeln des Zusammenlebens gefunden und Verfehlungen geahndet. Dazu braucht es keinen Staat. Moral ist uns in die Wiege gelegt. Nein, es sind Staaten, die die größten Verbrechen in der Menschheitsgeschichte verursachen. Und die demokratischen stehen den diktatorischen darin in nichts nach. Ich kann Ihrem, aus Ihren Zeilen erkennbaren Menschenbild nicht folgen. Sie vermitteln mir der Mensch sei per se schlecht, eine Bestie und Bedarf straffer Zügel, gar Ketten in der Hand eines Staates als Sinnbild der Gemeinschaft. Das ist genau das gleiche Menschenbild, dass viele Ihrer, zu recht kritisierten Ökosozialisten wohl mit Ihnen teilen. Halt mit anderer ideologischer Note garniert.

    Ich sage dagegen, wir sind gut und böse zugleich. Es gibt nicht das eine ohne den anderen. Das ist der Fluch der Vertreibung aus dem Paradies oder der Tag der Menschwerdung und tägliche eigene Wahl des Weges (wenn man die Wahl dazu hat). Persönliche Freiheit und persönliche Verantwortung gehören untrennbar zusammen. Dümpelt oder fehlt der eine dieser Pole, entartet der andere unwillkürlich ins Negative. Beispiele brauche ich wohl nicht zitieren.

    Sie unterschlagen darüber hinaus wesentliche Erkenntnisse und Erfahrungen über menschliches Verhalten und Geschichte. Der Mensch ist ein Sozialwesen, das allein durch seine lange Reifezeit von der Geburt bis ins erwachsenen Alter auf Gemeinschaft angewiesen und durch die jeweils dabei gültigen Werte geprägt wird. Das müssen nicht die sein, die wir hier für richtig halten. Dort wo das normale gesunde Heranwachsen gestört ist, können schwerwiegende Defizite beim Einzelnen entstehen. Das ist eher eine der Ursachen von krimineller Energie. Nichts geschieht ohne Grund.

    Wie sind Feuerwehren gegründet worden, wer hat das Rote Kreuz gegründet? Wie und warum sind Bürgerwehren entstanden? Sicher, es gab zu allen Zeiten Befürworter und Unterstützer in höchsten Ebenen der jeweiligen (Staats-)Verwaltung. Nur die umwälzenden und bahnbrechenden Dinge kamen selten aus der Staatsbürokratie. Von dort kamen im Gegenteil Gewalt und perfekt organisierte Verbrechen. Eichmann steht als Synonym dafür.
    Ich frage Sie nochmals: Sind die Zehn Gebote durch eine Staatsbürokratie entstanden? Für das Gebot Du sollst nicht töten, Du sollst nicht stehlen usw. brauche ich jedenfalls keinen Staat. Sie? Es braucht jemanden, der diese Werte vermittelt und am Besten im Vorbild selbst lebt. Bei Verfehlungen braucht es Rechtsgrundsätze. Ja, die können durch eine staatliche Bürokratie umgesetzt werden. Sie können aber auch auf anderem Wege erfolgen.

    Der Staat beansprucht einen gehörigen Batzen unseres Einkommen zu Lasten der Produktiven und im Falle eines Falles schickt er Menschen in den Tod, früher als Feld der Ehre bezeichnet. Und was Verbrechen anbelangt – trotz zunehmender Überwachung des öffentlichen Raumes und allerlei Einschränkungen als sog. Abwehr des Terrorismus und im steten Kampf gegen Rechts ist das Verbrechen nicht weniger geworden. Im Gegenteil dem Staat gelingt es immer weniger seine Bürger zu schützen. Fragen Sie Polizisten über deren Alltag. Und fragen Sie die, die keine mehr sind, warum die gegangen sind oder wurden.

    Wie schützt uns der Staat vor Ihren Ökosozialisten oder Ihrer speziellen „Freundin“? Wie schützt uns der Staat vor der Energiewende, vor dem Bundespresseamt? Kurz, wie schützt der Staat uns vor dem Staat? Um polemisch überspitzt und richtig am Ende zu fragen.

  7. @Rainer Manz #30
    Eine Welt ohne Gesetze und Regeln. Eine Welt ohne öffentliche Einrichtungen wie z.b. Polizei,Notarzt und Feuerwehr. Eine Welt in der nur der stärkste/brutalste und skurupeloseste sich durchsetzt und behauptet. Wollen Sie wirklich eine Welt in der ein Mensch den anderen Mensch umbringen kann ohne dass es für den Mörder/Totschläger folgen hat. Wo kein Kläger da kein Richter. Wo keine Gesetze da kein Richter. Wo keine Gesetze da kein Polizei….
    Die Demokratie ist eine Gesellschaftsform zwischen Freiheit des Einzelnen und Diktatur. Solange der Einzelne für sich alleine in der Arktis, Dschungel, Wuste usw. ist, ist er auch nur sich gegenüber verantwortlich und kann alles tun um in diesen Gebieten zu überleben. Aber wenn der Einzelne eben nicht alleine ist und in einer Gesellschaft lebt, dann muss er ein Stück „Freiheit“, die für Ihn als Singlemensch überlebenswichtig war, aus Rücksicht auf das Allgemeinwohl opfern. Die Menschengesellschaft braucht gewisse Rahmengesetze und eine gewisse Rahmenordnung, damit nicht alles im Chaos versinkt. Aber die Gesellschaft muss auch aufpassen, dass Sie sich nicht zuviel Gesetze und Verordnungen vorschreibt, dass würde dann genauso wieder im Chaos/Unzufriedeheit/Aufstand enden.
    Wie gesagt, die Demokratie ist ein Drahtseilakt zwischen Freiheit (Einzelkämpfer) und Diktatur (Gesellschaftsteilnehmer).
    Die Einteilung von Tag/Nacht in Stunden,Minuten,Sekunden ist z.b. ein gesellschaftlicher Zwang. Dieser Zwang hat für manchen jetzt Vor- und für den anderen Nachteile. Aber ohne diesen Zwang der Zeiteinteilung würde wir in unserer heutigen Gesellschaft das reinste Durcheinander haben….

  8. Offenbar schreibe ich unverständlich, Herr Hofmann. Demokratie ist ein variantenreiches Konstrukt einer Staatsform wie die klassische Monarchie als Gegenpol ebenso. Die für beide mögliche Steigerungsform lautet Diktatur. Und das ist erst einmal für den Menschen die Ausgangsbasis in der hineingeboren oder später dazu stösst. Werte generieren sich aus dem Zusammenleben der Menschen und wenn wir von universellen Werten sprechen wollen, dann sind das eine Handvoll, der die meisten Menschen auf diesem Planeten grundsätzlich zustimmen, unabhängig kultureller und traditioneller Prägungen. Daraus leiten sich Menschenrechte oder Grundrechte ab, Vertragsrecht und Handlungsbasis sollten darauf aufbauen. Die Zehn Gebote und davon die Gebote zu zwischenmenschlichen Beziehungen sind Jahrtausende alt und haben seitdem nie ihre Richtigkeit verloren, egal zu welchen Zeiten und in welchen Staatsformen. Erst in den sogenannten Wertegemeinschaften der Neuzeit, sprich des 20. Jahrhunderts, glaubte man sich bewusst darüber hinweg setzen zu können. Mit entsetzlichen Folgen und Millionen Toten.
    Für Sie mag Anarchie schwammig und Fähnchen im Wind sein, weil Sie nicht verstehen wollen oder können, was Anarchie heißt. Ein freier Markt ist der Inbegriff von Anarchie im libertären Geist und wenn man es so betrachtet, demokratischer als die politische Demokratie je sein kann, weil jeder hat die Wahl zum nein oder ja.
    Da ich es gerne mit Zitaten habe, Roland Baader: „Der Staat braucht die Gesellschaft, die Gesellschaft braucht den Staat nicht.“ Die Alternative zu Staat heißt Anarchie. Und das ist weder schwammig, willkürlich. Klar es ist gefährlich für die am Staat Festhaltenden. Daher wird Anarchie gefürchtet und gehasst. Und damit haben Sie das Problem zurück.

    „In einer Gesellschaft wird es immer das Diktat und die Freiheit geben.“ Beim ersten bin ich einig. Beim zweiten nicht. Freiheit ist immer persönlich und uns Menschen durch das Bewusstsein des Seins gegeben.
    „Die Kunst dabei ist es, denn „Mittelweg“ zu finden und auch zu gehen“ Es kann zwischen Diktatur und Freiheit keinen Mittelweg geben. Entweder frei oder nicht frei. Freiheit heißt nicht Grenzenlos. Grenzen müssen kein Diktat sein sondern ermöglichen das friedliche Zusammenleben.

    „Leben und leben lassen, wie man auch sagen kann.“ Da sagen Sie etwas ganz entscheidend Wichtiges zur Definition von Freieit. Und am Ende ausnahmslos JA meinerseits.

  9. Vielleicht etwas offtopic, dass Berlusconi die BRD jetzt als Hegemonialstaat bezeichnet, aber da ist was dran, auch in Hinsicht auf die Energiewende:

    In Wikipedia ist zu lesen:
    >>Mit Hegemonie wird [..] „ein Typus von Herrschaft benannt, der im Wesentlichen auf der Fähigkeit basiert, eigene Interessen als gesellschaftliche Allgemeininteressen zu definieren und durchzusetzen“.

  10. @Rainer Manz #27
    Als erstes müssen Sie doch mal offenlegen, was für ein Problem besteht. Dann sollten Sie schon auch eine eigene Meinung bzw. Werte haben. Danach sollten Sie auch die Fähigkeit besitzen nicht nur aus Ihrer Sicht die Welt zu sehen sondern auch die Sicht anderer Menschen einzunehmen. Danch sollte das Für und Wider abgewogen werden usw.usw….
    Demokratie/Mehrheitsfindung ist IMMER schwer!
    Mit einer schwammigen, fähnchenhafter Anarchie komme ich nicht weiter, Hr. Manz.
    In einer Gesellschaft wird es immer das Diktat und die Freiheit geben. Die Kunst dabei ist es, denn „Mittelweg“ zu finden und auch zu gehen. Leben und leben lassen, wie man auch sagen kann.
    Jedes gesellschaftliche System wird sich damit auseinandersetzen müssen. Egal ob man dieses System jetzt „Demokratie“ oder „direkte Bürgerbeteiligung“ nennt..

  11. Herr Hofmann,
    Sie machen aus Frau Merkel eine Göttliche. Vielleicht glaubt die Frau das gar selbst. Immerhin wird sie in den Umfragen dazu in den Zeitgeistmedien als sehr beliebt präsentiert. Dabei nutzt die Frau die Möglichkeiten, die ihr von diesem politisch-gesellschaftlichen System eingeräumt werden. Sie hat allerdings gegenüber den anderen westdeutsch geprägten Kanzlern einen Tick Vorteil aus ihrer Biografie. Nein, nicht das sie Frau ist. Obwohl das sicher bei einer Vielzahl der Menschen mitspielt. Ich hatte das durchaus selbst begrüßt, dass dort auch mal eine Frau steht, nach 60 Jahren BRD. Nein es ist ihre DDR-Vergangenheit. Man darf die Nachwirkkraft auch lange nach dem Ende dieser vergangenen Wertegemeinschaft nicht unterschätzen. Auch „unsere“ Kanzlerin ist davon geprägt und geleitet. Auf ihre Weise.

    Politik hat nur selten etwas mit Verstand und Vernunft zu tun. Da spielen Emotionen und persönliche Befindlichkeiten eine große Rolle. Wie beim Schauspieltheater auch. Wir kennen den Begriff des politischen Theaters, Bühne usw. Am Rande der Beleidigung stehend, wenn weiterdenkend – wer Verstand und Vernunft hat geht nicht in die Politik. Wo soll die dann dort zu finden zu sein? Das ist nicht etwa böse gemeint. Der einzelne Mensch mag Verstand und Vernunft gebrauchen, in der Masse, in einer Welt der Parteihierarchie, Fraktionszwängen, ständigen Interessenausgleichsbemühungen zwischen dies und jenem, Anspruchsdenken auch der Wähler gerät der gesunde Menschenverstand schnell unter die Räder. Der Irrtum Parteiengestützte Wahldemokratie hat System.

    Wenn Sie Frau Merkel für sich stellvertretend als Synonym des Bösen für Ihr eigenes Seelenheil brauchen, nur zu. In meinem Arbeitsumfeld sieht der eine oder die andere das ähnlich und sofern offen darüber gesprochen wird, heißt es dann schwarz, gelb, grün wird nicht (mehr) gewählt. Welche gesellschaftlich anerkannte Farbe bleibt dann übrig? Das wird dann wie vom Regen in die Traufe oder den Teufel mit Beelzebub austreiben werden. Das ist die Tragik des Mehrdemselben!
    Die Lösung kann nicht aus dem System selbst und durch Mittel des Systems kommen. Das zu erkennen und sich von, bereits im Kindergarten über die Schule bis ins Erwachsenenalter zur säkularen Religion erhobenen Demokratie in der bundesdeutschen Weise zu lösen, ist ein schwieriges persönliches Unterfangen. Dabei können sich unsere Zeitgenossen aus Mitteldeutschland, die leibhaftig noch die DDR erlebt haben, wiederum leichter lösen, ob wegen der erfahrenen Enttäuschungen nach der Wende oder der erkennbaren Systemauswirkungen.
    Ketzer und Häretiker waren zu allen Zeiten gefürchtet und wurden gnadenlos verfolgt. Und selbst wenn das nur als Gedanken im eigenen Kopf spuckt und dort bereits verworfen wird, weil eben nicht politisch korrekt dem Zeitgeist und der Auslegungsmehrheit geschuldet. Und das gilt nicht nur in der Klima- oder Energiewendedebatte.

    Lassen Sie Werte dort wo sie hingehören. Wertegemeinschaften hatten wir bereits in DL zur Genüge und wir sind dabei eine neue zu errichten! Aus Fehlern nichts gelernt oder wer nicht hören will, muss fühlen.

  12. @Hans Meier #25
    Die Grünen und Sozis waren zwar die Anstifter und Treiber aber das Hauptübel liegt bei der verkommenen Wertepolitik der CDU/CSU/FDP!
    Diese liberalen Unionsparteien haben Ihre konservativen Werte einer egoistischen Machtbessenheit geopfert. Die „klare Kante“ in der Energie-Finanz- und Wirtschaftspolitik ist im politischen Einheitsbrei von Merkel verschwunden.
    Die Union liegt bereits mit dem ideologischen Ökologieteufel im Bett. Anzeichen heirfür ist die Übernahme der Ideologiethemen/werte der Ökosozialisten. Propagandawörter einer grünen ideologischen Traumwelt wie „Energiewende“, „Klimawandel“ oder „Green Economy“ werden als selbstverständlich in der Union angesehen. Spätestens ab diesen Zeitpunkt ist der Verstand und die Vernunft aus CDU/CSU/FDP ausgezogen und die ideologische egoistische Machtbessenheit hat das Ruder übernommen. Und die Steuerfrau dieser Volksodyssee heißt Angelika Merkel ihres Zeichen nach Bundeskanzlerin die angeblich das „Wohl des deutschen Volks“ sichern bzw. mehren soll.

  13. Sehr geehrter Herr Meier,

    tolle Idee mit dem Blablameter – gleich mal umgesetzt.

    „Spitzenantwort“ ist die Antwort zu Frage 11 (Was wollen Sie persönlich unternehmen, um den zahlungsunfähigen Privathaushalten künftig eine Stromversorgung zu garantieren?) mit dem „Blablawert“ von 0,9 – dicht gefolgt von Frage 12 (Wie wollen Sie verhindern, dass bei ähnlichen Konstellationen ein Energie-Blackout in Deutschland ausgeschlossen ist?) mit 0,86.
    Das Blablameter sagt zu diesen Antworten:
    „Es stinkt gewaltig nach heißer Luft! Auch wenn Sie PR-Profi, Politiker, Unternehmensberater oder Universitätsprofessor sind – beim Eindruck schinden sollten Sie Ihre Aussage nicht vergessen.“

    Aber was soll´s, die Fragen 11 und 12 sind ja auch völlig unwichtig! Strom für alle – so´n Quatsch / 2 Wochen blackout – null problemo!

    MfG

  14. Auch wenn ich mich wiederhole, erstens möchte ich allen, die noch klar und nüchtern 1 und 1 zusammenrechnen können danken, nicht zu verzweifeln oder sich irre machen zu lassen. Denn Fakt ist, bevor der ganze Blödsinn der „Erneuerbaren“ als politischer Luftballon in sceniert wurde, hatten wir schon mal eine „Stromversorgung“ die funktionierte.
    Einzig diejenigen, die mit dem „fliegenden Teppich“ der Visionen unterwegs sind, hatten ein Problem damit.
    Nicht etwa mit ihrem Drogenkonsum, ihren generalisierten Ängsten, dem Problem an den „Stoff“ zu kommen und, oder die „Kohle vom Dealer“ für lau zu kriegen, mit der der vordere Listenplatz sicherer wurde, weil sich Optionen eröffneten.
    Laut Güllner, (das sagt er zwar nicht, sind 60.000 Parteimitglieder der Grünen) solche die ohne jede Moral sind, das sage ich, denn User und Dealer degenerieren zu sch..egal).
    Diese Grünen, die sich ankora Mitglieder amüsieren, wenn der fliegende Teppich Zustimmung einfährt, weil die Kifferpartei sich freut was sie erreicht haben sind das Hauptproblem, weil sie „Türöffner für Abkassierer“ sind http://tinyurl.com/c99uakb

  15. @L.Stiller #21
    Diese Ökopolitikerbande in Berlin hat noch nie den Widerspruch zwischen Ökologie und Ökonomie verstanden. Was wollen Sie da anders erwarten…
    Dieser ganzer Mangelverstand kommt jetzt bei der staatlichen Planenergiewirtschaft ala „Atomausstieg und Energiewende“ voll zum Tragen.
    Auf der einen Seite wollen uns diese Ökosozialisten das „Energie- und Komsumeinsparen“ vorschreiben (per Gesetze bzw. Strafbesteuerungen) und auf der anderen Seite erlauben Sie aber jeden Bürger, dass er soviel Energie produzieren darf (auf Teufel komm raus) wie er will und dass auch noch zu einem Marktfernen subventionierten und Zwangaabgaben gedeckten Verkaufspreis. Und weil dies noch nicht gut genug ist für den guten Ökoenergieerzeugerbürger, bekommt er auch noch gleich vom Staat (EEG) über einen festen garantierten Zusagezeitraum von 20 Jahren. Und weil ja der Ökoenergieerzeuger dann immer noch soviel Nachteile gegenüber den fossil produzierten Strom hat, bekommt er auch noch ein Vorrangrecht beim Stromeinspeisen ins Verbundnetz.

    Jeder Verstands und Vernunftsmensch, der diesen Widerspruch nicht sieht, der will Ihn nicht sehen und begeht, meiner Meinung nach, einen Bruch mit der Gesellschaft. Diese Politiker verdienen keinen RESPEKT mehr!

  16. Heute in den Nachrichten gesehen:

    http://tinyurl.com/nicht-bezahlt

    „Denn „jede Kilowattstunde, die nicht verbraucht wird, muss nicht produziert, transportiert und bezahlt werden“. Und das ist letztlich auch im Sinne der Verbraucher.“

    Da musste ich echt lachen. Herr Rössler, das was Sie beschreiben war mal so, als Strom noch nach bedarf produziert wurde und funktioniert dank EEG nicht mehr! Offensichtlich kennt Herr Rössler das EEG nicht, denn dort steht sogar das Energie Bezahlt werden muss und Transportiert werden muss, völlig egal, ob der Verbraucher die Nutzt, der Energieversorger muss diese abnehmen und transportieren, sogar vorrangig.
    Und produziert werden muss sie leider auch, mann kann ja nicht erwarten, das der PV Besitzer jedesmal bei Sonne seine PV-Anlage abdeckt.

    Viel wahrscheinlicher ist aber das Herr Rössler bewusst die Unwahrheit sagt.
    Herr, wir können ja mal ein (Gedanken-) Experiment durchführen.
    Alle 40 Millionen Haushalte sparen und benötigen nur noch 1KWh Strom in Jahr (anstatt 3500KWh). Unter der Voraussetzung, das das EEG nicht geändert wird und die EEG Einspeisevergütung weiter auf die KWh umgelegt werden kann, um wie-viel würde die EEG Umlage steigen müssen?

  17. @D.Glatting
    Dieses Interview von Oettinger geht zwar „positiv“ los aber endet in einer grausammen Analyse bzw. Schlussfolgerung für die europäische Energiezukunft.
    Zusammengefasst lässt sich sagen, die Förderung (Subventionierung) der sog. erneuerbaren Energien soll ausgebaut und auf breitere Füsse gestellt werden. Nachdem Deutschland an seine staatlichen/privaten Subventionsgrenzen stößt, sollen doch jetzt gefälligst die übrigen EU-Länder/Endverbraucher mit in das Subventions- und Zwangsabgebenkarrussel einsteigen.
    So zu sagen ist der deutsche Bürger so langsamm abgeschöpft und jetzt soll der übrige europäische Bürger über die EU-Kommission abgeschöpft werden. Und dies alles im Zeichen der „Green Economy“. Es ist jetzt auf einmal nicht mehr das „Umweltbewusstsein“, dass mit den sog. erneuerbaren Energien in positiven Einklang über die Medien dem deutschen/europäischen Volk verabreicht wird, sondern jetzt wird auch mit dem Propagandawort „Green Economy“ die Ökowirtschaft/Industrie in ein „positives Licht“ getaucht und dem Volk auch so medial verabreicht.
    Ein Hinterfragen und Zweifeln ist politisch und medial nicht mehr gestattet. Alles hat sich der neuen diktatorischen ideologie der Ökosozialisten zu unterwerfen. Koste es was es wolle!

  18. Eigentlich hätte dieser Fragenkatalog vom Ethikrat beantwortet gehört. Schließlich hat sich auch die Kanzlerin mit dem „Wissen“ der Ethikweisen gerechtfertigt (herausgeredet/geschützt)….Auch wenn die Energiewende gegen die Wandfährt, hat Fr. „Hasenfuss“ Kanzlerin Merkel immer einen Sündenbock. In diesem Fall den sog. Ethikrat.

  19. @ Herr Meiser
    Gute Herausforderung an die „glühenden Befürworter. Ich spekuliere Rückmeldung NULL.

    Ob man wie Sie schreiben für den grandiosen Unfug bekifft sein muss, wage ich zu bezweifeln. Es reicht dazu nicht ganz bei Trost und Sinnen und unter permanenter Ausschaltung des gesunden Menschenverstandes zu sein. Ich wiederhole hier gerne und erweitert, weil für mich die passende Erklärung nicht nur der sogenannten Energiewende: Man muss das nur zeitgeistgerecht verkaufen können und welche finden die das zum eigenen Vorteil unterstützen wollen und andere die das ohne Murren bezahlen! Und das Erfolgsgeheimnis, beide ersten Gruppen vermitteln der zahlenden dritten Gruppe, dass das Ganze nur zum Besten und aus Sorge für die geschieht und die armen Tropfe glauben das auch noch, weil ihnen die Kenntnisse über das wahre Ausmaß der Umgestaltung und Folgen fehlen und nur wenige sich davon an Kant halten, gebrauche deinen eigenen Verstand. Im Strom der Masse sind wir alle dumm. Und einzelne, sich davon Abwendende schwimmen gegen den Massenstrom. Deswegen ist das auch so schwer.

    Das Spiel funktioniert solange alle drei Gruppen mitmachen, in wechselseitiger Abhängigkeit.

  20. Erstens ist der Antwort-Text sicher eine Spitzenleistung im „Blabla-Meter“.
    Zweitens, was sollen die Texter anderes fabrizieren, als ihren Job dienend zu handhaben.
    Drittens sind die „Entscheider“ doch nicht mit „Diäten“ gesättigt, die müssen doch ihren vorderen Listenplatz gegen Partei-interne Konkurrenz mit „werthaltigen Argumenten“ absichern. Woher sollen sie es nehmen, wenn nicht da, wo sie es aufgedrängt bekommen, wenn sie brav funktionieren.
    Viertens wäscht doch eine Hand die andere, wie schon die Römer in ihrem Spruch hinterließen, bevor sie unter die Räder anderer kamen, wieso sollte das heute anders sein.
    Fünftens, unsere Demokratie ist definitiv zu einem Geschäftsmodell verkommen, in dem Projekte wie die „Energiewende“, sich wie eine bekiffte Vision derer, die auf dem Teppich fliegen, realisiert. In der Realität ist es grandioser Unfug aber im Rausch eine Vision.
    Dieser Rausch hat mit nüchterner Realität nichts gemein, aber sehr viel mit dem, was aus Kiffer-Phobien resultierend, als Politik daherkommt, die Abschaltung der Rationalität, die hemmungslose, visionäre „Andersartigkeit“, die jede Realität ignoriert, den Unterschied zwischen User und Dealer verliert.
    Wer nur einen der „glühenden Befürworter“ der Öko-Strom-Visionäre findet, der „sauber tickt“ der sollte sich hier sofort melden.

  21. Gehen Sie mal davon aus, dass diese Kommentare alle gelesen werden. Auch von der Pressestelle der Bundesregierung.
    Die Mehrzahl der Kommentierenden verfügt über eine naturwissenschaftliche Haltung.
    In den letzten Wochen habe ich den Eindruck gewonnen, dass von den Kollegen der Gehirnforschung unerwartet Hilfestellung geleistet wird. Aufklärung 2.0 ist auf der Tagesordnung.
    http://tinyurl.com/9psguur
    Dieses Projekt dauert aber leider etwas länger.
    Das ist das schwere Los der Regelung in einer Demokratie.

    Mit herzlichem
    Glück Auf

    Alfred Casimir

  22. ad #2: Schulz, E.

    Unterschlagen Sie bitte nicht den Fortschritt hinsichtlich einer ausreichenden Versorgung der Bevölkerung mit Bananen.

    Sonnige Grüße aus L.A. Hier ist einiges anders, nicht zwingend besser (vor allem nicht alles). Aber eins ist wirklich richtig gut: das Wetter.
    In D kann man ja nur die Krätze von diesem Regenwetter bekommen. Selbst schuld, wenn man in D so sehr auf die CO2-Senkung setzt. Da kann es ja nur kalt werden. 😉

  23. @Schulz E. #2
    Ich kann Ihnen nur das neueste Buch von E.Gärtner „Öko-Nihilismus 2012“ wärmstens ans Herz legen. Dann sehen Sie, dass wir derzeit — ungeachtet des Endes des „Arbeiter- und Bauern-Pradieses“ eine sozialistische Renaissance erleben, deren Protagonisten sich nur mit neuen Mäntelchen getarnt haben. Zitat:

    Dennoch hat der Sozialismus zu Beginn des 21.Jahrhunderts wieder allenthalben Konjunktur, auch wenn seine Verfechter heute größtenteils unter der Fahne der „Klimapolitik“ und der „Weltinnenpolitik einer nachhaltigen Entwicklung“ als Ausweg aus der angeblichen „Globalisierungsfalle“ antreten.
    (Zitatende)

    Der wahnhafte Glaube an die globale Steuerbarkeit der Stoffkreisläufe hat die EU ja sogar zu einer planwirtschaftlichen „Luftbewirtschaftung“ geführt — die obrigkeitsstaatliche Zuteilung handelbarer Treibhausgas-Emissionslizenzen. Dabei entblöden sich die Planwirtschaftsfanatiker nicht einmal, dieses auch noch (Zertifikats-) „MARKT“ zu nennen !!!

  24. Wollen wir doch mal Klartext reden:

    Von einer „Beantwortung“ des Fragenkatalogs durch das Bundespresseamt kann überhaupt nicht die Rede sein !!! Ok — das BPA hat auf die Korrekturaufforderung und den Fragenkatalog REAGIERT, aber mehr doch nicht !!!

    Die formulierte Kritik wird in den sogenannten „Antworten“ in keiner Weise erkennbar aufgenommen. Anstatt auf die gestellten Fragen INHALTLICH einzugehen benutzt das Bundespresseamt die Fragen nur als Stichworte, um inhaltsleere politische Statements zur Merkel’sche Energiepolitik zu rezitieren.

    Diese Art der Reaktion des Bundespresseamtes wirkt wie eine Verhöhnung
    begründeter und berechtigter Kritik durch die Fragesteller — die Merkel-Regierung verteidigt in ignoranter Weise weiterhin ihre energiepolitische Irrfahrt. SO verhält sich eine gestörte politische „Elite“, die zwar an der Macht klebt, aber keine anderen Antworten auf selbstgeschaffene Probleme hat, als weiterzumachen wie bisher.

  25. Was in der politik in diesem lande alles alternativlos ist, man glaubt es kaum. Am einfachsten wäre es dann doch man schaft Wahlen und Parlament ab, ruft Frau zur Kaiserin von D aus, da ja alles alternativlos ist.
    Am Rande möchte ich noch auf das Buch von Herrn Güllner hinweisen, der u.a. zeigt, das Grüne und Nationalsozialisten aus der gleichen antimodernen Schicht des Bürgertums stammen.
    MfG
    H. Urbahn

  26. Soll noch einer kommen, man würde nichts lernen bei der senilen durchgreisten EIKE, wie es wortfeiner schon im Forum mit unverschämter Anspielung auf Durchschnittalter zu lesen war: „Zivilversager“

    Nicht schlecht und sehr gut als Synonym für Dilettant zu gebrauchen. Danke Dr. Walter. Das was auf die klaren Fragestellungen mit durchaus provozierender Note vom Presse – und Informationsamt geantwortet wird, ist nämlich Dilettantismus in höchster Form, wie es wohl nur unserer demokratisch-politisch verunstalteten Sprachverkommenheit zum Ausdruck kommen kann. Diese Beliebigkeit gummiartiger Konsistenz ist „in“ und die, die Tacheles reden, sind out, politisch unkorrekt oder gar gleich… Ja, diesen modernen Stil finde ich auch in Firmen und je größer desto ausgeprägter. Und diese Sprache kommt von oben nach unten … erhellend dazu der das näher erklärende Kommentar von M.L. als Antwort auf Dr. Walter.
    Dennoch, wer diesen rhetorischen Klamauk des Presse- und Informationsamtes (was für ein Hohn) dahingehend liest, was dort nicht steht, wird fündig. Das ist die große Schwierigkeit der heutigen Zeit aus dem Geschwätz und Gelabber die richtige Worte zu filtern und die richtigen Schlüsse zu ziehen!
    Meine Einleitung entspricht gar nicht dieser Gummizellensprache der von UNS finanzierten Sprachorgane politischen Mittelmaßes. Dafür bitte ich um Entschuldigung.

    @ L. Stiller
    „Gott, ich sehe ein, so viel Hirn kannst auch nicht regnen Du lassen. Also schicke uns bitte eine Plage die uns von solcher Dummheit gänzlich befreit.“ Ein frommer Wunsch, ich würde die Dummheit zeitgemäßer wegbeamen oder durch ein Stargate schicken und dann abschalten…
    Eine Plage Gottes ist ja nicht Schichtspezifisch und trifft wenn dann alle, oder? Man kann jetzt darüber philosophieren, ob nun verdient oder nicht. Am Ende bleibt stattdessen noch immer das was Menschen bei andauernder Tyrannei ab einem gewissen Stadium machen. Tabula Rasa. Was dann nicht bedeuten muss, es wird besser und wirklich anders…
    Dazu muss eine kritisch-wirksame Anzahl erst mal wahrnehmen, dass es eine Tyrannei ist. Und wenn, könnte allerdings noch etwas länger dauern als in einer „klassischen“ Diktatur. Weil bei uns treffen die bewusste sprachliche Verschleierung der Realitäten auf die Bequemlichkeit und Nachlässigkeit beim Nachdenken , strengt ja schließlich an und verbraucht viel Energie, wo wir doch Energiesparweltmeister sein wollen, und ergänzen sich symbiotisch zu diesem, bei Betrachtung mit gesunden Menschenverstand, irrsinnigen System.

    Bis dahin werden die an der Verdummung interessierten und aus der Verdummung profitierenden Kreise alles tun, dass es so bleibt wie es für sie von Nutzen ist. Wir finanzieren diese Verdummung auch noch selbst. Das sind allerdings keine Dilettanten gewesen, die das erfunden haben und heute in der Tradition der Altvorderen fortführen sondern Meister ihres Fachs.

    Am Ende wird es profan die unbezahlbar gewordene Existenz sein, die die Leute auf die Straße treibt und nicht (mehr) zur Vernunft.

  27. #4 Hofmann,M

    Nach alledem, was in der Vergangenheit in vielen Beiträgen und Kommentaren zu diesemm Thema hier gesagt wurde, sind Ihre Fragen eigentlich schon beantwortet. Die Fragen, die immer wieder aufs Neue gestellt werden müssten sind:
    Wie lange lassen die Deutschen sich das noch gefallen, und warum werden diese Volksverdummer und Ausbeuter noch immer gewählt.
    Leider habe ich auch keine Erklärung dazu.

    mfG

  28. @L.Stiller #5
    Sehe ich genauso. Erst wollte angeblich jeder die Energiewende „EEG“ (alternativlos lt. das Diktat der Kanzlerin) und dann will sich jeder von der Energiewende „EEG“ befreien lassen. Zum Schluss zahlt immer der „kleine Mann/Frau“ drauf. Irgend wer muss ja die alternativlosen erneuerbaren Energieerzeuger bezahlen/auszahlen….wenn alles nicht so traurig wäre, dann wäre es schon fast wieder… Naja, lassen wir das, das (Über-)Leben bzw. Wohlstand für ehrlich hart arbeitende Menschen ist schließlich kein ideologisches Wunschkonzert….oder doch 😉

  29. „Zu Frage 7: Die Energiewende ist alternativlos.“

    Das sehe ich nicht so, es gibt effektivere Wege und Mittel eine Günstige, funktionierende Energieversorgung zugrunde zu richten 🙂

    „Nach zurückhaltenden schätzungsweise 30% Strom gespart werden“

    Geil, ich glaube ich geh bald ins Ausland, wenn noch weniger Strom hier verbraucht wird, wird umso mehr ins Ausland verschenkt werden müssen. Vielleicht müssen wir uns dann wenigstens weniger an der Finanzkrise der anderen Länder beteiligen. Ich sehe das ungefähr so: Der Strom wird nach Spanien verschenkt, das führt dazu das in Spanien Strom dauerhaft billiger ist. Die hohe Arbeitslosigkeit macht Spanien dann für Energie-intensive Firmen doppelt interessant. Das ist wahrscheinlich sogar effektiver , als den Spaniern weitere Kredite zu geben die wie in Griechenland eh nur verpuffen werden 🙂

    „Die Leitlinien sind Versorgungssicherheit, Bezahlbarkeit, Umweltverträglichkeit“
    und gleich im nächsten Satz:
    „Entlastung für Energieintensive Unternemen …“

    Gott lass Hirn regnen.

    Einkommensschwache Haushalte sollen kostenlose Energieberatung bekommen. Z.b. Kaufen Sie sich doch einen neuen Kühlschrank, da sparen sie 20% Strom. – Aber mein Kühlschrank ist erst 2 JAhre alt und mir Fehlt das Geld Dafür, ich bin doch ein einkommenschwacher Haushalt! – Daran kann ich nicht machen, ich bin nur der Energieberater

    Gott lass Hirn regnen.

    „… in Süddeutschland angespannt aber unter Verwendung aller Mittel beherrschabar“
    Wie die Mittel aussehen, wissen wir ja mittlerweile „Zwangsbetrieb von unwirtschaftlichen Kraftwerken“

    Gott, ich sehe ein, so viel Hirn kannst auch Du nicht regnen lassen. Also schicke uns bitte eine Plage die uns von solcher Dummheit gänzlich befreit.

    Ansonsten ist viel zu lesen von Ausnahmen, Entlastungen, Förderungen. Das gibt natürlich grenzenlose Möglichkeiten für Klientelpolitik:

    Die Grünen werden in Zukunft weiter die Ökolobbyisten Fördern wollen.
    Die FDP wird sich dafür einsetzen, die Hoteliers von der EEG auszunehmen
    Die CDU wird die Banken entlasten wollen
    Die Linke wird sich für eine Grundversorgung von 2000KWh für einkommensschwache Haushalte einsetzen.
    Die Piratenpartei wird beschließen, das die Manipulation von Intelligenten Stromzählern keine strafbare Handlung ist, da nich nachgewiesen werden kann, das diese Manipulation nicht vielleicht von außen stattfand.

    @4 Herr Hoffman:
    Klientelpolitik, wie so gut wie immer wenn Subventionen im Spiel sind.

  30. Warum gibt eigentlich die Politik die Energiegewinnung vor? Warum lässt, eine sich bezeichnende demokratische Bundesregierung, nicht den Endverbraucher (Wahlbürger), über den freien Markt (Angebot und Nachfrage), den Wähler selbst bestimmen, welche Energieform für den freien Bürger am besten ist. Zu einem freien Bürger gehört auch die freie Wahl der Energieform ohne staatliche Vorschriften/Subventionen/Zwangabgaben/Vorteilsnahme. Die Energieform wird frei angeboten und kann frei nachgefragt werden. Beides ist im deutschen Energiesektor nicht mehr gegeben. Eine staatliche diktierte Ideologie hat, wieder in Deutschland, einzug gehalten.

  31. Es ist einfach alles wieder einmal alternativlos.
    Als ehemaliger DDR-Bürger fühle ich mich beim Lesen solcher Lektüre ganz wie zu Hause.
    Neues Deutschland und Lausitzer Rundschau eben!
    Es wurde leider nicht die erhoffte Freiheit und die Selbstbestimmtheit unseres Lebens.
    23 vergeudete Jahre, bis auf die Reisefreiheit (für den, der es bezahlen kann/konnte) war alles eine riesige Luftnummer.
    Und ich habe eine böse Vorahnung, dass sich die Verhältnisse zur DDR noch weiter angleichen werden, denn kein Geld bedeutet auch eine Mauer!!!!

  32. Die Antwort zu Frage 4 ist „interessant“:
    Die Stromsteuer wurde eingeführt, um damit die Rentenbeiträge zu verringern. Jetzt soll über eine Reduzierung der Rentenbeiträge der Stromkunde entlastet werden.

    Wie war das mit der Katze und dem Schwanz??

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*