Energiewende wirkt! EU-Energieeffizienz-Richtline soll Verbrauch um 1,5 % jährlich senken-unprofitable konventionelle Kraftwerke dürfen bald nicht mehr abgeschaltet werden

Das grüne MEP Claude Turmes, Verhandlungsführer der Energieeffizienz-Richtlinie. Foto: EP

Deutsche Medien berichteten am 12.9.12 dass die EU-Kommission sich mit dem Europaparlament auf die -euphemistisch so genannte- Energie-Effizienzrichtlinie geeinigt hätten. Die noch fehlende Zustimmung des Ministerrates gilt als bloße Formsache. Wenige Tage später wird aus dem Bundeswirtschaftsministerium gemeldet, dass bereits im kommenden Winter den Versorgern verboten werden soll, fossil betriebene aber unrentable Kraftwerke abzuschalten. Damit sind die Zwangsmaßnahmen zur Rationierung von Energie bzw. das vollständige Auschalten eines freien Energiemarktes weitestgehend gesetzlich definiert.


EU-Energie-Effizienzrichtlinie.

Ursprünglich war dieser Vorschlag im März 2009 im schwarz-roten Kabinett der Regierung der großen Koalition vom damaligen Bundesumweltminister Siegmar Gabriel vorgeschlagen worden. Er wollte die nächsten Schritte zur, zuerst vom PIK & später dem WBUG vorgeschlagene, großen Transformation gehen. Da man sich aber sicher war, dass dieses Gesetz im Lande auf erheblichen Widerstand stoßen würde, beschloss man dieses Gesetz über die Bande nach Brüssel zu spielen und von dort als EU-Richtlinie beschließen zu lassen. Im Falle des Falles läge dann dort der schwarze Peter.

Das Medienportal für Europa Nachrichten "Euractiv" schreibt dazu

Die Abgeordneten des EU-Parlaments haben dem Kompromiss zur EU-Energieeffizienz-Richtlinie mit großer Mehrheit zugestimmt – und lassen damit den EU-Staaten bei der Erfüllung des Einsparziels von 1,5 Prozent pro Jahr weitgehend freie Hand. EurActiv.de zeigt die Reaktionen., schreibt das Portal Euractiv

und meint weiter:

Künftig soll in jedem EU-Staat der Energieverbrauch der Endkunden jährlich um 1,5 Prozent gesenkt werden. Gleichzeitig wird es den Mitgliedsstaaten aber freigestellt, ob sie Einsparverpflichtungen für Energieversorger einführen oder alternative Maßnahmen, zum Beispiel Förderprogramme zur Erreichung dieser Quote ergreifen. Zusätzlich wird Mitgliedsstaaten die Möglichkeit eingeräumt, Ausnahmeregelungen bis zu einer Höhe von 20 Prozent des Einsparziels einzuführen. 

Viele Parlamentarier loben dieses Vorhaben als beispielhaft aber als zu schwach bezeichnet

"Da die freiwillige Selbstverpflichtung der Mitgliedsstaaten bislang bedauerlicherweise zu keinem befriedigenden Ergebnis geführt hat, war es höchste Zeit, eine Gesetzgebung auf den Weg zu bringen. Um die Energiewende zu schaffen, müssen wir neben der Förderung der Erneuerbaren Energien auch unseren Verbrauch effizienter gestalten", erklärte der SPD-Europaabgeordnete Bernd Lange. 

Und  der grüne Europaabgeordnete und Verhandlungsführer des EU-Parlaments bei der Richtlinie, Claude Turmes, erklärte: "Die EU hat heute bewiesen, dass sie zu zukunftsweisender Klimaschutz- und Energiepolitik entschlossen ist. Die neue Richtlinie ist ein wichtiger Beitrag zur Ankurbelung unserer Wirtschaft und entscheidend, um unsere Abhängigkeit von Energieeinfuhren zu reduzieren und Energie langfristig erschwinglich zu halten. Energieimporte machten im Jahre 2011 rund 500 Milliarden Euro aus, vier Prozent des BIP der EU. Besonders die Krisenstaaten sind durch hohe Energieimporte in ihrer wirtschaftlichen Entwicklung gelähmt.

Nur der liberale Abgeordnete Holger Krahmer im Europaparlamanent hält ein wenig dagegen und meint,  dass man sich die Regelung hätte sparen können: "Die Effizienz- und Energiesparvorgaben der EU-Kommission waren von Anfang an stark umstritten und sind daher in den Verhandlungen bis zur Unkenntlichkeit verwässert worden. Die Regelung wird das Ziel europaweit einheitlicher Energieeinsparungen in der anfangs gewünschten Höhe nicht erreichen."

Der Versuch, Energieeffizienz und Energiesparen mit einem Gesetz für Mitgliedsstaaten zu regeln, sei unsinnig. "Das ist das Ergebnis dieser Debatte. Wie es besser funktioniert zeigt die deutsche Industrie: Der Kostendruck des internationalen Wettbewerbs, sorgt dafür dass die Unternehmen beim sparsamen Umgang im Energie keine Nachhilfestunden aus Brüssel brauchen", so Krahmer.

Rationierung von Energie ist vorprogrammiert

Beim vorhersehbaren Scheitern der Richtlinie, die vorsieht die verlangten Einsparungen erstmal auf "freiwilliger Basis zu erreichen, ist die umfassende Rationierung von Energie für jeden Einzelnen vorprogrammiert.

Oder wie soll man es sich vorstellen, dass die Lieferanten von Energie fossiler oder elektrischer Herkunft, beim Erreichen von 98,5 % des Vorjahresumsatzes einfach die Lieferung verweigern? Hamsterkäufe bei den hamsterbaren Energieträgern wären die unmittelbare Folge. Mit allen Konsequenzen wie Vetternwirtschaft, Bestechung und drastischen Verteilungskämpfen. Eben allen Folgen einer Mangelwirtschaft.

Da Elektrizität nicht in großem Maße gespeichert werden kann, wird bei dieser Energieform den Kunden eben einfach der Strom abgedreht. Auch das führt unvermeidlich zu Verteilungskämpfen sowie Bevorzugungen wie Benachteiligungen. Beides zusammen lässt sich nur durch Rationierung beherrschen. Die große Transformation hätte ihren erste große Bewährungsprobe bestanden.

Abschaltverbot für unrentable (fossile) Kraftwerke

übernommen von Science Sceptical 

Das war abzusehen. Nachdem der durch das EEG vorrangig ins Netz einzuspeisende Strom aus Wind und Sonne dafür gesorgt hat, dass häufig vor allem zur Mittagszeit Strom im Überfluss vorhanden ist, lohnt vor allem für die Betreiber von Gaskraftwerken deren Betrieb nicht mehr. Was noch hinzu kommt ist, dass diese Kraftwerke zunehmend nur noch als Lückenbüßer einspringen sollen, immer dann wenn der Wind nicht weht oder die Sonne nicht scheint. Das führt zu einer Verringerung der Auslastung und zu einem erhöhten Brennstoffverbrauch, weil die Kraftwerke, wenn Sie denn produzieren, dies oftmals nur im Teillastbetrieb können.

Das führt dazu, dass die Betreiber zunehmend  mit dem Gedanken spielen, diese unrentabel gewordenen Kraftwerke vom Netz zu nehmen. Für die Energieversorgung in Deutschland wäre das fatal. Schließlich werden diese Erzeuger vor allem im Winter dringend gebraucht, wenn der Verbrauch besonders groß, die Produktion von Photovoltaikstrom aber verschwindend gering ist. Um aus diesem Dilemma zu entkommen plant die Bundesregierung jetzt offenbar, die Betreiber zu verpflichten, auch in unrentabel gewordenen Kraftwerken weiter bei Bedarf Strom zu produzieren. Man darf annehmen, dass es der Regierung ernst ist mit dieser Idee. Schließlich steht die Sicherheit der Stromversorgung auf dem Spiel. Und es ist ebenfalls anzunehmen, dass als Ausgleich dafür “Anreize” geschaffen werden. Soll heißen, der Stromverbraucher wird für die Mehrkosten von Kraftwerken aufkommen müssen, die einen großen Teil der Zeit unproduktiv im Stand-By Modus gehalten werden.n-tv meldet dazu heute:

Stromengpässe im Winter?
Regierung baut vor

Gegner der Energiewende warnen gerne vor der Blackout-Gefahr. Nun könnte die Lage im Winter aber tatsächlich ernst werden. Der günstige Ökostrom verdirbt älteren Kraftwerken das Geschäft. Die Regierung lässt die Muskeln spielen, um sie dennoch am Netz zu halten.

Die Bundesregierung droht Betreibern, die ihre Gas- oder Kohlekraftwerke in Kürze vom Netz nehmen wollen, mit einem vorübergehenden Abschalt-Verbot. Es gebe für den Winter womöglich eine Lücke von mehreren hundert Megawatt, um eine sichere Versorgung zu garantieren, hieß es in Koalitionskreisen. Da die stetig steigende Ökostrom-Produktion ältere fossile Kraftwerke unrentabel mache, könnten bis zum Winter mehr Anlagen vom Netz gehen als erwartet.

Da es keine Meldepflicht gibt für Abschaltungen, sei die Lage derzeit ungewiss und das Problem womöglich nicht auf freiwilliger Basis zu lösen. Aus dem Bundeswirtschaftsministerium erfuhr die Deutsche Presse-Agentur, das Ministerium setze auf freiwillige Selbstvereinbarungen der Betreiber. Oberste Priorität habe aber die Versorgungssicherheit in Deutschland. “Vor diesem Hintergrund ist das Bundeswirtschaftsministerium jederzeit in der Lage, durch schnelle gesetzliche Änderungen die Versorgung sicher zu stellen.”

Autoren:

Energieeffizienz-Richtlinie: Michael Limburg EIKE

Abschaltverbot: Rudolf Kipp

Weiterführende Links:

ARCELOR Mittal fürchtet Werksschließungen in Deutschland wg. "Energiewende"

WAZ: Regierung will Konzerne zu Kraftwerksreserven zwingen

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

28 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Lieber Herr Frey

Ihr ehrenamtlicher Einsatz für die Kinder ist bewundernswert.
Ja, Sie haben Recht, Kinder müssen durch vernünftige Leute wie Sie erzogen werden und gelehrt bekommen was Realität ist.
Aber Sie sagen es selber, sie (die Kinder) seien die Zukunft. Klar aber wann? .- in 20 Jahren.

Nein Herr Frey, mein absoluter Freiheitswille verbietet mir weiter in der EU zu leben. Eine Auflistung der ganzen Dinge, die die Freiheit hier in den letzten 10 - 15 Jahren reduziert haben, würde jeden Rahmen sprengen und ist für aktive Leute im Beruf nicht mehr akzeptabel.
Meine Frau und ich sind ihr ganzes Leben Selbständige gewesen, und beabsichtigen das auch noch länger zu sein.
Das geht nicht mehr in der EUDSSR.

Die Bevormundungen und Abzocke sprengt jedes Mass. Sie sind nicht mal mehr in der Lage einzustellen wen sie wollen.
Das nennt man dann Antidiskriminierungsgesetz. Danach müssen Arbeitgeber begründen, warum sie einen Bewerber eingestellt einen anderen aber abgelehnt haben, ebenso ein Vermieter, der jemanden nicht als Mieter nimmt.

Sie können auch nicht Leute entlassen wenn die Auftragslage plötzlich abflacht, ohne gleich Abfindungen zahlen zu müssen.

Ja es ist soweit, dass eine junge Frau die sie einstellen wollen und die sie fragen ob sie schwanger sei, sie mit voller Unterstützung der Justiz belügen darf. Sie stellen sie ein und zahlen dann die Zeche.

Ich denke aber nicht daran einen Betrieb mit meinem Risiko und Geld aufzubauen und zu führen, in dem Andere Chef sind und mich bevormunden.

In den USA bleibt jedem Bürger von einem verdienten Euro(Dollar) 2/3 und ein Drittel geht in Form von Steuern und Abgaben an den Staat.
In Deutschland ist es schon vor 10 Jahren umgekehrt gewesen. Der Verdiener behält nur 1/3 seines verdienten Euros, 2/3 gehen als Steuern und Abgaben an den Staat.

Wie sagte Friedrich Nietzsche
· Wer von seinem Tag nicht 2 Drittel für sich selbst hat, ist ein Sklave.“

ich sage:

„Wer von seinem Verdienst nicht 2 Drittel für sich selbst hat, ist ein Sklave.“

Nur ein paar Stichpunkte, die Sargnägel der Freiheit, die Liste wäre unendlich:
----
Den ganze Ökoblödsinn mit Abzocke auf breiter Front kennen wir ja aus Eike zur Genüge.
-----
Die Bespitzelungen durch den Staat hat jedes Maß gesprengt.
Telefon/E-Mail Überwachung.
Im Jahr 1995 wurden lediglich rund 4.700 Telefon-Überwachungsanordnungen gezählt. Im Jahre 2002 lag die Zahl bereits bei rund 21.800 und 2003 waren es sogar 24.400 Anordnungen. Dies ist eine Steigerung von mehr als 400 % in weniger als einem Jahrzehnt, wobei die dabei umfassten Anschlüsse und erst recht die Zahl der abgehörten Telefonate noch sehr viel höher liegen, man geht von 100% aus.
----
Abschaffung des Bankgeheimnisses (was schon lange löchrig war).
---
Belgien, Deutschland, Frankreich, Luxemburg, den Niederlanden, Österreich und Spanien unterzeichneten einen Vertrag des gemeinsamen Zugriffs auf die Daten der Bürger (DNS, Fingerabdruck, Kfz-Register).
----
Für Verschlüsselungssoftware, die in D verkauft werden darf, muss der Hersteller bereits seit langem dem BKA einen Zugangscode vorlegen, bevor das erste Exemplar verkauft werden darf. Sichere Verschlüsselungssoftware fällt in D unter das Kriegswaffenkontroll-gesetz.
-----
Die Kripo hat die Konten von 30 Millionen Kreditkarten Besitzern durchforschen lassen, um Kinderpornographie auf die Spur zu kommen. Die Banken haben sich dabei in einem Anfall von vorauseilendem Gehorsam zu Bütteln des Staates gemacht.
----
Ab 2007, hat die EU beschlossen, werden sämtliche Überweisungen die getätigt werden, überwacht und protokolliert, selbst Kleinüberweisungen. Als Grund muss wieder mal die Terrorbekämpfung herhalten.
----
Seit April 2005 können die Finanzämter bei der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienst-leistungsaufsicht) abfragen, bei welchen Banken ein Steuerzahler Konten oder Depots unterhält. Seither bleibt kein inländisches Konto mehr unentdeckt, können die staatlichen Geldeintreiber beinahe unbegrenzt zuschlagen. Im vergangenen Jahr machten die Behörden 62.000-mal von ihrer neuen Waffe Gebrauch. Nur allzu oft aber haben sich die Beamten beim Spitzeln nicht an die Regeln gehalten. Neun von zehn Kontenabfragen, das ergaben etwa Stichproben in Nordrhein-Westfalen, wurden nicht hinreichend begründet. (Manager Heft 8/ 2006)
----
Der Europäische Haftbefehl ersetzt die bisherige Auslieferungspraxis für Straftaten inner-halb der EU. Durch den heute in der ganzen Union gültigen EU-Haftbefehl wird es denkbar, dass ein Staatsbürger für eine Handlung in seinem Heimatland bestraft wird, obwohl das entsprechende Verhalten dort gar nicht strafbar ist, sondern nur in dem Land, das um Auslieferung ersucht hat.
----
Die anwaltliche Schweigepflicht hat man zwischenzeitlich in Deutschland in weiten Teilen zu Grabe getragen. Unauffällig wurde in Deutschland kurz vor Weihnachten 2001 von der SPD das "Steuerverkürzungsbekämpfungsgesetz" - StVBG - verabschiedet.
In dessen Art. 2 Nr. 3 ist eine neue Bestimmung der "Abgabenordnung" - AO - enthalten, nämlich § 370a AO. Wehe, ein Rechtsanwalt weiß, dass das Finanzamt von seinem Mandanten eigentlich Euro 84.396,00 an Steuern kriegen müsste, wegen im Ausland verdienter Guthabenzinsen oder Mieteinnahmen in den letzten Jahren. Dies ist nämlich nach neuer Rechtslage so etwas ähnliches wie Terrorismus, auf jeden Fall ist das "Geldwäsche". Bei einem derart "spektakulären Verbrechen", offenbar viel schlimmer als heimtückischer Mord und sexuelle Misshandlung von Kleinkindern, musste das Schweigerecht des Anwaltes in Deutschland weichen und abgeändert werden, in eine Pflicht zur Anzeige des eigenen Mandanten. Damit noch nicht genug, darf der Anwalt von dieser Anzeige seinem Mandanten allerdings nichts verraten. Ach so definiert man nun Schweigepflicht.
----
Ankauf von Hehlerware (Steuer CD´s). Dadurch direkter Aufruf zur weiteren Datenbeschaf-fungskriminalität.
----
Beinahe unbemerkt von der Öffentlichkeit und unter Mithilfe der CDU hat der Regulie-rungswahn der rot-grünen Bundesregierung 2005 eine neue Blüte hervorgebracht: die Ra-dioquote. Der Bundestag hat gegen die Stimmen der FDP beschlossen, dass Radiosender sich verpflichten sollen, 35 Prozent ihres Programms mit deutschsprachiger oder in Deutschland produzierter Popmusik zu bestreiten.
-----
2009, mit einem neuen Gesetz, dem Steuerfluchtgesetz, können Steuerpflichtigen, die Geschäftsbeziehungen zu sogenannten Steueroasen unterhalten, erhöhte Mitwirkungs-pflichten auferlegt werden, falls diese Staaten die Herausgabe von Informationen an die Finanzbehörden verweigern.
------
Zitat eines Direktosr einer Grundschule: „Der Elternwille interessiert da gar nicht, soll auch nicht. Wenn Eltern entscheiden könnten, in welche Schule ihr Kind ginge, hätten wir ja einen Wanderzirkus!“
----
25. Mai 2007 Der Bundestag hat heute das Verbot von Computersicherheitswerkzeugen unverändert durchgewunken (Strafrechtsänderungsgesetz zur Bekämpfung der Computer-kriminalität, neuer § 202 StGB). Bestraft werden soll insbesondere das Herstellen, Programmieren, Überlassen, Verbreiten oder Verschaffen von Software, die für die tägliche Arbeit von Netzwerkadministratoren und Sicherheitsexperten dringend notwendig ist. Durch die ausgesprochen weite Fassung des Gesetzes wird der Besitz, die Herstellung und die Verbreitung von präventiven Werkzeugen, mit denen die Sicherheit von Compu-tern geprüft werden kann, in Deutschland strafbar. Diese Werkzeuge sind jedoch essen-tiell, um die Sicherheit von Computersystemen zu gewährleisten.
---
Auf EU-Ebene beglückt man uns Bürger laufend mit neuen Gesetzen. Nun soll ein Werbeverbot für Tabakwaren erfolgen.
---
Nun auch Alkoholwerbeverbote und Steuererhöhungen auf Bier und Wein geplant.
---
Durch das Rauchverbot wurde jeder Kneipenwirt um sein Hausrecht gebracht.
---
Alle Tabakwaren müssen seit einiger Zeit ja schon mit diesen albernen Schildchen versehen sein, „Rauchen gefährdet Ihre Gesundheit“ usw. Es geht soweit, dass auf großen Gaststättensonnenschirmen, auf denen lediglich der Name und das Wappentier einer Zigarettenmarke zu sehen war, es war Pall Mall, ebenfalls dieser Warnhinweis „Rauchen gefährdet Ihre Gesundheit“ stand.
---
BKA-Präsident Jörg Ziercke forderte zum Kampf gegen rechtsextreme Internet-Kriminalität, dass Provider ihre Daten mindestens sechs Monate speichern müssen, "damit beweiskräftig ermittelt werden kann, wer wann auf strafbare Websites zugegriffen hat". Anscheinend ist nun auch schon der Zugriff strafbar. Spiegel Online
-----
Bibliothek soll deutsches Internet archivieren.
Manche Gesetze haben einfach nicht das Zeug, rechtzeitig von der Öffentlichkeit bemerkt zu werden. Das "Gesetz über die Deutsche Nationalbibliothek" ist so eines.
Einen Tag vor Heiligabend 2005 ist der Entwurf der Bundesregierung dazu veröffentlicht worden, zu einem Zeitpunkt also, als viele Politiker und Journalisten schon in Feiertagslaune gewesen sein dürften.
Beschlossen wurde dieses Gesetz am 22. Juni 2006: Das war zwei Tage vor dem Achtelfinale der deutschen Mannschaft bei der Fußball-WM gegen Schweden. Im Taumel der WM erschien das Gesetz im Bundesgesetzblatt eine Woche später, zwei Tage vorm Viertelfinale gegen Argentinien.
Danach ist nach den Buchstaben dieses nun geltenden Werkes künftig jedermann aus Deutschland, wenn er Internet-Seiten veröffentlicht, dazu verpflichtet, sie zusätzlich bei der Nationalbibliothek in Frankfurt am Main abzuliefern - und zwar binnen einer Woche, auf eigene Kosten, vollständig. Bei Zuwiderhandeln droht eine Ordnungswidrigkeit von bis zu 10.000 Euro. Das Gesetz schränkt ein: Internet-Inhalte könnten dabei auch lediglich "zur Abholung bereitgestellt werden".
---
Auch das sind die Auswüchse.1914 waren zwei Prozent der arbeitenden Bevölkerung im „öffentlichen Dienst“ (inklusive Militär), heute sind es an die 20 Prozent. Die Staatsquote hat sich parallel verzehnfacht. Der Spitzensteuersatz 1914 lag bei fünf Prozent.
---
2009, Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) hat angekündigt, verstärkt gegen rechtsextreme Seiten im Internet vorzugehen. Auf der „Konferenz gegen die Verbreitung von Hass im Internet“ gab sie am Donnerstag ihr Maximalziel vor: „Der Hass muss raus aus dem Internet.“ Die Ministerin forderte daher „digitale Gegendemonstrationen“ in einer Netzgemeinschaft gegen Rechts, berichtet der Focus.
Ach ja, wie ist es denn mit dem linken Hass? Die einseitige Verlogenheit linker Kreise ist einfach unerträglich geworden. Und man beachte die Feinheit: sie hat gesagt „in einer Netzgemeinschaft gegen Rechts“, nicht etwa gegen Rechtsradikal!!!!
---
Das EU-Parlament fordert neue Werbeverbote. Eine Mehrheit der Abgeordneten unterstützt den Vorstoß der französischen Liberalen Marielle de Sarnez, Werbung für Fast Food und Süßigkeiten zu begrenzen. Vor allem seien „Vorschriften zum Schutz von Kindern erforderlich“.
---
Weitere Stichworte sind: Übermittlung umfassender Flugpassagierdaten an US-amerikanische Behörden. Datenschutzrechtliche Dimension der LKW-Maut. "Vorratsspeicherung", von Verbindungs-, Nutzungs-, Bestands- und Abrechnungsdaten von Millionen rechtstreuer Bürger bei Internet- und Telekommunikation.
---

Sobald wir den Grundsatz der Nichteinmischung des Staatsapparates in alle Fragen der Lebenshaltung des Einzelnen aufgeben, gelangen wir dazu, das Leben bis ins Kleinste zu regeln und zu beschränken. Die persönliche Freiheit des Einzelnen wird aufgehoben, er wird zum Sklaven des Gemeinwesens, zum Knecht der Mehrheit." Ludwig von Mises

Dem kann man nichts hinzufügen.

Nein lieber Herr Frey, das Maß ist voll. Ich nehme den Kampf lieber vom Ausland her auf.
Außerdem gilt, Diktaturen (eine solche ist die EUDSSR schon) werden nie von innen gestürzt, immer von außen.
Auch die Bürger der ehem. DDR haben diese nicht gestürzt, auch wenn mancher das gerne glauben mag, nein, es waren Leute wie Gorbatschow, die der Diktatur die weitere Unterstützung versagt haben.

Herzlich
M. Schneider

2

Sehr geehrter Hr. Schneider,

ich gebe Ihnen beide, Sie und Hr. Frey „recht“. Sie sind eventl. Anfang 50, aber was soll ich mit Mitte 20 dazusagen. Den Kopf in den Sand stecken. NEIN. Auch ich beschäftige mich seit 2007 mit dieser Thematik, (CO2, Wärmedämmung, ESM, etc.) Beruflich, wie auch privat. Trotzdem gebe ich die Hoffnung nicht auf, aber natürlich fühlte ich mich oft wie ein „Wanderprediger“ oder mit ein wenig Ironie ausgesprochen, einem „Messias“ gleich! Aber oft wurde mir „Verschwörungstheorie“ vorgeworfen oder besser, was soll ich mir Gedanken über die KKW´s machen und ach wie kann ich auch noch so etwas Gut heißen, wenn gerade eine „Kernschmelze“ in Fukushima stattgefunden hat, die laut unseren „Qualitätsmedien“ wie ARD, ZDF verkündet wurde!

Ehrlich gesagt, habe ich oft versucht den einen oder anderen Freund/ Bekannten mit Infos von „EIKE“ zu Informieren. Die Resonanz war leider nicht so groß. Ach, da muss man viel zu viel lesen….. da habe ich kein Bock jetzt drauf! Das waren die Antworten….

Auf der anderen Seite verstehe ich Sie. Auch mir kommt es oft vor, dass unsere Gesellschaft wirklich immer blöder wird, und sich auf die absolut „Unwichtigen“ Dinge im Leben kümmern. Dafür ich umso mehr auf die wichtigen. Und das fängt beim Boykott der Umweltplakette an, geht weiter beim Thema CO2, da ich auch hierüber dank Eike Infos habe, und zuletzt werde ich mir, ich betone „Niemals“ ein Wärmedämmverbundsystem ans Haus bauen lassen…… Also Hr. Schneider, mit solchen Infos bin ich doch mit Mitte 20 gut bedient und kann diese in meine zukünftigen Entscheidungen einfließen lassen. Umso schöner freue ich mich auf das Große Erwachen in der Bevölkerung, den der Spruch „Wer zuletzt lacht, lacht am besten“ gerade beim Thema WDV –System zutrifft!

MFG
Raphael Greipel

3

Lieber Admin,

ich weiß nicht, ob das Folgende zum Thema gehört. Wenn nicht, bitte nicht freischalten. Ich möchte Herrn Schneider etwas entgegnen, das Sie ihm ja, wenn Sie es als zu abwegig betrachten, zusenden können.

"Hallo Herr Schneider,

ich teile Ihren Pessimismus nicht ganz; auf jeden Fall würde ich hier bleiben. Ja, ich bin Ende Fünfzig - und schwer ehrenamtlich engagiert bei der Betreuung von Kindern, Altersgruppe 0 bis 10.
Ich habe Konzepte, wie man diesen Kindern kindgerecht nahe bringen kann, was wirklich Sache ist, und da sie unsere Zukunft sind, möchte ich die Hoffnung nicht aufgeben.

Chris Frey"

4

Lieber Herr Eng, lieber Herr Frey

Ja, Sie haben beide absolut Recht, die Vorgänge in diesem Land und in der EU sind tief deprimierend. Man ist geradezu erschüttert, dass es so weit kommen konnte. Ein schleichender Prozess, der aber schon viele Jahre oder soll ich sagen Jahrzehnte geht?

Das ehemalige Land der Dichter und Denker ist nur noch ein Stall voller Narren.

Noch erschütternder ist für mich, dass keine Gegenwehr erfolgt.

Die Industrie, die ich früher hoch hielt, ist im Grunde nur noch ein Haufen von Kriechern und Schleimern die sich nur unter dem Teppich weiterbewegen, anstatt die Regierung zu verklagen und massiven Druck zu machen, bis den Politikern die Tränen in den Augen stehen.
Nichts, gar Nichts.

Ich sehe in Deutschland mittlerweile einen Staat, in dem die persönliche Freiheit den Bach runtergeht, bzw. schon längst gegangen ist.

Die deutsche Politik, bzw. die Summe aller Parteien im Bundestag ist doch heute nur noch eine undefinierbare unappetitliche Farbsause mit Grundton rot/grün.

Neue Parteien, - mehr oder weniger nicht vorhanden und wenn, dann sind sie gar nicht schlagkräftig, weil jede dieser Parteien wie die PdV, Wutbürger, Freiheitspartei und wie sie alle heißen, vom Kindergarten Piraten will ich gar nicht reden, ihre eigene Suppe kochen, anstatt ihre Kräfte zu bündeln um schlagkräftig zu werden.

Außerdem fehlen Galionsfiguren, als Zugpferde. Herr Henkel, Herr Sarrazin sagen zwar das Richtige, wollen aber nicht aktiv in neuen Parteien tätig sein. Gute Leute wie Clement, Merz, Koch usw. haben der Politik den Rücken gekehrt. Vielleicht eine Frage des Alters, oder auch Frust?

Und leider stellt sich eben doch das als richtig raus, was ich immer bestritten habe, näm-lich, der deutsche Michel sei eine obrigkeitshörige Schlafmütze und war es immer.

Und was nützt, lieber Herr Frey, ein „Blacky“ wenn die Schlafmützen daraus nicht richtige Schlüsse ziehen?
Frau Merkel und Co würden die Schuld gleich an die Industrie weitergeben, und die hören es nicht mal, weil sie gerade wieder unter dem Teppich kriechen.

Man kann versuchen dagegen zu kämpfen, aber da gilt bis auf Weiteres Einstein: „Wir können den Kampf gegen die Dummheit nicht gewinnen, es sind zu viele“
Außerdem muss man sich fragen wie alt ist man? Bis sich diese Entwicklung tot läuft wären wir (Sie und ich), ich unterstelle mal, wir sind in den 50´ern, Greise oder schon tot.
Ich habe aber noch eine Menge anderer Dinge vor.

Die Entscheidung von meiner Frau und mir ist daher konsequent die, wir verlassen Deutschland, wir verlassen die EU. Das setzen wir gerade schon um.

Traurig aber wahr, Deutschland, das Land unserer Väter ist nicht mehr unser Land.

Es gibt zwei, wie sagen die Politiker, „systemrelevante Banken“ ich sage systemrelevante Gruppen im Staat.

Erstens, die oberen 10% Steuerzahler, das sind die Leute, die pro Nase mehr als 68.000€ pro Jahr verdienen und damit 55% des gesamten Jahressteueraufkommens des deutschen Staates bezahlen.

Zweitens die handwerkliche und geistig-wissenschaftliche Elite des Landes.

Wenn von diesen beiden Gruppen maßgebliche Abwanderungen zu verzeichnen sind, tut es dem Staat und der Politik richtig weh.
Wenn ein solcher Abgang nun auch noch durch entsprechende Stellen, am Besten im Ausland gefördert, vor allem aber protokolliert und in Deutschland veröffentlicht würde, könnte das schon ein Umdenken fördern.

Tja meine Herren, vielleicht lässt sich damit Druck aufbauen?
Ansonsten fällt mir leider auch keine Lösung ein.

Herzlich
ein ebenso gefrusteter
M.Schneider

5

Nun kommt Wattfraß doch noch als Aufkleber.

6

@#21: Die Öko-Inspektionen können nicht nur von Schornsteinfegern erledigt werden. Auch Heizungs-/Elektroinstallateure und Haushaltsgeräte-Verkäufer die hausieren gehen (soweit es das noch gibt) eignen sich - diese haben zusätzlich einen finanziellen Anreiz, Energieverschwendung zu "finden", weil das den Umsatz stark erhöhen kann.
Die Nachbarn könnten, wenn sie bei jemandem Öko-Sünden feststellen, eine Mitteilung an die Behörden machen, getarnt als "Energieeffizienz-Hotline" (und dafür in der Zukunft vielleicht zusätzliche CO2-Credits auf ihrem persönlichen CO2 Konto erhalten). Das ultimative Instrument der Öko-Kontrolle könnte der Smart-Meter Strom-/Gas-/Wasserzähler werden, der den Stadtwerken die totale Überwachung darüber erlaubt, wann jemand seine elektr. Geräte ein/ausschaltet und welche Geräte er überhaupt hat, und auch eine ferngesteuerte Abschaltung oder Drosselung dieser Geräte erlaubt. Smart-Meter sind, soweit ich gelesen habe, inzwischen Pflicht bei allen Neubauten oder Altbau-Sanierungen.

7

Sehr geehrter Herr Manz,

besser hätten Sie es nicht formulieren können. Der "Normale Bürger" und das sehe ich in meinem Bekanntenkreis (denen ich regelmäßig Infos zum EEG-Gesetz, ESM etc.) zukommen ließ, antworteten auf meine Mail entweder total entnervt (Verschwörungstheorie) oder ich soll doch endlich mich um wichtigere Dinge kümmern als mir Gedanken um zukünftige Strompreise, Wärmedämmung zu machen!

In der Tat, ist es den meisten viel Wichtiger wann wieder die ach so realistischen TV- Sendungen ausgestrahlt werden. Hauptsache man muss sich keine Gedanken machen. Übrigens besitze ich „keine Umweltplakette“ und die Reaktionen sind wirklich toll. Was du hast keine?? Du brauchst doch eine sonst kannst du nicht in die Stadt fahren, waren dir die 5 € zu teuer. Nein, die Vorgehensweise sozusagen die Bevormundung ekelt mich an. Mindestens 1-2 x im Monat fahre ich die Umweltzone und keinem fällt es mehr auf. Die anschließenden Reaktionen der Mitfahrer finde ich umso schöner
😉

MFG
Raphael Greipel

8

@19 H. Hollweg, die Nägel auf den Kopf getroffen!

„Der normale Bürger interessiert sich einfach nicht dafür, bzw. hat andere Sorgen und Nöte, die ihm im Moment wichtiger erscheinen.“

Das ist weder verwerflich noch unanständig. Das wird es erst bei denen, die andere „Kraft ihres Amtes“ sprich mit öffentlicher Legitimation vor vollendete Tatsachen stellen und Dinge von anderen Menschen erzwingen, die diese Amtsträger als Privatperson privatrechtlich nie durchbringen würden. Beispiele – ich kann ja mal versuchen, meinen Nachbar aufzufordern, endlich sein Haus zu dämmen, auf Solarwärmepumpenhackschnitzelpelletsgedöns umzustellen, sein Dach mit PV zuzukleistern, nur noch A+++ Geräte anzuschaffen, das Auto abzuschaffen, nur noch Fahrrad zu fahren und aufzuhören, den Nachbar links unten weiter zu diskriminieren, weil der einer vermeintlichen besonders schützenswerten Randgruppe angehört. Ja, und er muss endlich seine absolut falsche berufliche Beschränkung auf Herrenhaare einstellen und eine mind. 50% Frauenquote einführen…damit meine Frau auch mal dorthin gehen könnte... und wehe wenn nicht, dann aber…
.. und damit Überleitung auf die Überwacher. Jo, die werden sukzessive bereits herangezogen- Bezirkschornis mutieren zu Gebäudeenergieberatern mit hoheitlichen Betretungs- und Kontrollrechten, ausführende Firmen und Planer müssen per Strafandrohung bestätigen, dass die Arbeiten gemäß Energiesparzwanggesetzen ausgeführt wurden, Autohändler preisen (fiktive) C02-Ausstosswerte an, die wichtiger als der Preis und die Ausstattung sind, Mieter mutieren zu Denunzianten wegen fehlenden Energiebedarfsausweisen, Behördenmitarbeiter halten sich an Gesetz und Ordnung (was sie ja tun sollen), Bürger werden durch freiwilliges und zwangsweise Energiesparen zu Handlangern, kleben sich eine Feinstaubplakette ins Gesicht, das vielleicht auch bald, nein auf die Autoscheibe und entwerten damit selbst ihr Eigentum… und zu guter Letzt klingelt an der Tür, nein nicht der Zeuge Jehova, der zwar auch, sondern der finster dreinblickende GEZ-Kontrolleur, ab 2013 Gesamtenergieverbrauchszentrale genannt… Hauptsache rechtsstaatlich und … nein ich lasse es.

Willkommen in der Energieeffizienzmatrix. Willkommen in der schönen neuen Welt. Nein nicht erst gestern, heute und morgen im Kopfe eines SF-Autors. Nein, willkommen in der Realität. Yes we can. Schluck.

9

Zu 17# Herr Trummler
„Am Ende würde sich in D niemand über eine Enteignung der Versorger (gehören staatlichen Körperschaften und über den Umweg von Lebensversicherungen und Pensionskassen dem Normalbürger)aufregen.“

Geriestert heißt dann wohl das Synonym von gelackmeiert…
Aber vielleicht bürgert sich ja auch ausgemerkelt ein…

P.S.
Man ist ständig dabei das (ominöse)Volk, vielmehr eine gesellschaftliche Gruppe gegen eine andere Gruppe aufzuhetzen, um von den eigenen Schandtaten abzulenken und dem auch in Unternehmen gerne gespielten Teile und Herrsche zu frönen. Das gehört zum guten Ton in diesem Staat. Hauptsache rechtsstaatlich und demokratisch… und Solar auf´m Dach und Großprobeller im Garten. Dazu dürfen wir uns permanent mit irgendwelchen zeitgemäßen Randgruppen beschäftigen, gut abgelenkt von den wahren Problemen.

Bei mir kommt der Strom aus der Steckdose (zum Glück auch). Noch, aber grob der Energieeffizienzrichtlinie folgend, pro Jahr 1,5 Prozent weniger und frei 5,5 Prozent teurer. Ein Interessenausgleich muss es ja schließlich geben. Nur irgendwann ist Sense.
Es ist schon bezeichnend für uns vermeintlich moderne, hier lebende Menschen, wie geduldig wir uns vom Melkstand zur Schlachtbank führen lassen und das noch als richtig gut empfinden.

10

#2 R.Kruse:
"... nur durch Massenmedien informierten Bürger zu
sprechen."

Das hat leider wenig Zweck. Der normale Bürger interessiert sich einfach nicht dafür, bzw. hat andere Sorgen und Nöte, die ihm im Moment wichtiger
erscheinen.

#3 L.Stiller:
"... der ein oder andere lieber eine schöne Klimaanlage für den Sommer kauft ..."

Das brauchen Sie nicht zu denken, die werden bald
verboten werden (siehe Glühlampen-Verbot, das war
der Versuchsballon). Außerdem werden demnächst die
EU-Kommisare, Inspekteure oder wie auch immer sie
auch heißen mögen ständig in unseren Häusern und Wohnungen ein- und ausgehen und uns genau vorschreiben, welche Geräte wir überhaupt noch
benutzen dürfen!

#!3, 16, Rainer Manz: Volle Zustimmung

MfG.
H.Hollweg

11

Kommentar 12 Herr Demming

ich meine, dass ein Ende der Forschungsförderung der Kernfusion sachlich vertretbar ist, bzw. im Sinne der Interessen der Steuerzahler geboten ist.

Die Entwicklung der Kernfusion geht seit 50 Jahren voran. Die Ergebnisse sind mager. Die Konzepte eines Kernfusionsreaktors deuten auf eine recht teure, komplexe und wenig effiziente Energieerzeugung hin.

Meines Erachtens böten sich sinnvollere Forschungsziele an:

Anschub und Weiterentwicklung einer Schiefergasförderung in Deutschland

Entwicklung der Untertagevergasung von Kohle um die ca. 50 Mrd. to Steinkohle zwischen Ruhr und Nordsee nutzbar zu machen.

Entwicklung neuer Brennstoffsysteme, metallisch, Nitrid für Leichtwasserreaktoren. Damit liesse sich die Leistung der bestehenden Reaktoren signifikant erhöhen.

Entwicklung des Schnellen Salzschmelzereaktors.

All diese Entwicklungen sind aussichtsreich und versprechen einen Ertrag in spätestens 1 -2 Generationen.

Vandale

12

Kommentar 10 Einstein

ich würde mich nicht wundern wenn man die grossen Versorger zugunsten der Oekoreligion schlachten würde.

Man ist dabei das Volk gegen die pösen Energiekonzerne aufzuhetzen. Man lastet diesen an, dass die "Energiewende" nicht funktioniert. Man fragt..warum diese nicht schon vor 10 Jahren in "Erneuerbare Energien" investiert haben, ihr Leitungsnetz auf eine willkürliche Einspeisung von Zufallsstrom ausgelegt haben. Einen Blackout würde man sehr wahrscheinlich den pösen Konzernen und ihrer Gewinnerzielungssucht anlasten.

Am Ende würde sich in D niemand über eine Enteignung der Versorger (gehören staatlichen Körperschaften und über den Umweg von Lebensversicherungen und Pensionskassen dem Normalbürger) aufregen.

Vandale

13

Die EU-Kommissionen als Politikbüro, die bis kleinste nationale Ebenen heruntergebrochenen, abnickenden, umsetzenden, überwachenden Staatsorgane und deren laustarke NGOs als politisierte Jugendverbände und Betriebskampfgruppen, das EU-Parlament als Volkskammerverschnitt – was ist denn da im Groben anders als das in Osteuropa seit 1920 / 1945 bis 1990 installierte sozialistische kollektive Planwirtschaftuntergangssystem?

Herr Hofmann beschreibt in 14# eine Folge dieses Wahnsinns, mehr Strom verbrauchen, damit am Ende um die weitere EE-Diebstahlabgabe zu kommen. Es ist der gleiche Unfug seit vielen Jahrzehnten der EU die uns Butter- und sonst was Berge und nun wohl Energieberge, nein eher Energielöcher bescheren.

Aber Hauptsache rechtsstaatlich und demokratisch. Solange das gewahrt bleibt, ist wohl alles in Butter? Als ob das für die das Ausbadende unterm Strich was ändert, ob nun rechtsstaatlich und demokratisch beraubt und geknechtet oder nicht. Weg ist weg. Vielleicht dann auch bei deutlich mehr Menschen als heute die Illusionen über das was sein soll und gar nicht funktionieren kann.

Manchmal wünsche ich mir so Reaktionen wie in muslimischen Ländern, ohne das dort wegen eines Filmchen ausgeartete gut zu heißen,ja überhaupt die Reaktionen nachvollziehen zu können.

Kommt Zeit, kommt Rat, kommt… nein ich schreib nicht weiter, zitiere lieber als Atheist einen Bibelspruch - Wer Gewalt säht, wird Gewalt ernten.

Was sind diese Energieeffizienzrichtlinie und andere Weltrettungsmaßnahmen ausser Gewalt und ein Anschlag auf die Freiheit und Würde der Menschen denn sonst?

14

Hallo Chris, alter Freund
Dein Gefühl hat Dir den richtigen Weg gewiesen......absolute Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung ist zumindest über mich gekommen bezüglich der Energiewende.
Der grüne Virus hat sich durch die Gesellschaft gefressen wie im Mittelalter die schwarze Pest, durch nix und niemand aufzuhalten......bis dann die grausamen Auswirkungen mit voller Kraft zuschlagen werden.

So wie ich mich gerade fühle, so muss es auch einen unschuldig in der Todeszelle sitzenden Deliqiuenten ergehen, ein Petition nach der anderen schreibend aber doch dem Tode geweiht.
Diese Entwicklung der Energiewende habe ich in groben Zügen schon 2008 vorhergesagt, umso erschreckende wenn dann eins nach dem anderen eintritt. Ick bin ja nun bloß ein ganz kleines Rädchen im Energiegetriebe und muss davon ausgehen das viele anderer aus meiner Branche das auch so sehen oder wissen......trotzdem halten se still oder verkriechen sich im Job, ganz wie die drei Affen.

Unsere Energiewende kann man eigentlich 1:1000 mit dem BER (Flughafenbau) vergleichen.
Oben stehen Leute die mit dem Prosecco in der Hand große Reden schwingen, eine Ebene tiefer sind Leute die weder Plan noch Durchblick besitzen aber fleißig ihre Vorgesetzen belügen........und ganz unten sind die Blaumänner, die Leiharbeits-Blaumänner, Subunternehmen von Subunternehmen.....die sich allesamt den Hintern aufreissen, Kabel einbauen, Kabel wieder rausreissen und anschließend Kabel wieder einziehen.
Wir bauen auf, wir reissen nieder...Arbeit ham wa immer wieder.

Mittelmass und Dummheit regiert die Nation......und ick zweifel langsam an meinen Verstand....bin ich der Geisterfahrer oder die vielen anderen da draussen?
MfG
Onkel Heinz......Flasche leer

15

@L.Stiller #3
Der Energieverbrauchswahnsinn ist schon bei den Unternehmen angekommen.
Einige Unternehmen, die (noch) nicht zu den Stromgroßverbrauchern zählen und deshalb die EE-Zwangsabgabe zahlen müssen, lassen Ihre Maschinen zum Jahresende im LEERLAUF fahren, damit sie dann als Großverbraucher in die Statistik kommen und sich von der EE-Zwangsabgabe befreien können.
Anscheinend ist die EE-Zwangsabgabe bereits so hoch, dass sich ein Leerlauf (Strommehrverbrauch) für diese Unternehmen günstiger gestaltet als der Verbleib im Status des EEG-Zwangsabgaben- Geringstromverbrauchers.

16

Ich kapiere es nicht mehr. Vielleicht bin ich zu alt oder im falschen System aufgewachsen. Jedenfalls erkenne ich meine alte Bundesrepublik und Europa schon seit Jahren nicht mehr wieder. Fremd im eigenen Land. Irgendwie muss bei mir die staatlich verordnete Gehirnwäsche nicht ganz geholfen haben... glücklich und zufrieden ist anders.
Leider begreifen die meisten Menschen nicht, was auf sie kommen wird. Da haben wir wohl was mit unseren Vorfahren gemein. Die haben damals auch vom System profitiert, solange sie selbst nicht zu einer der unwillkommenen und verfolgten Minderheiten gehörten, nicht alles in Schutt und Asche gelegt war, selbst verheizt, die Rache und Gewalt der anderen zu spüren bekamen oder in Folge einem Überholen statt einzuholen-Staat anheim fielen. Auch der Staat forderte seinen Tribut. In jeder Hinsicht. Bis heute.
Die makabren Parallelen sind für den Geschichtskenner oder noch lebenden Zeitzeugen unverkennbar. Und mit Hilfe einer heute bestens aufgebauten Eurokratie, nationalen Bürokratien, gnadenlosen Technokraten, bereitwilliger Blockwarte und Aufseher im Namen des Kampfes gegen den Klimawandel, der CO2-Eindämmung, Energieeffizienz wird uns schnurstracks eine neue Diktatur untergejubelt. Ham mer so net gwollt – aber bekommen Ätsch!

Wollt Ihr die totale Energieeffizienz? Wollt ihr sie, wenn nötig, totaler und radikaler, als wir sie uns heute überhaupt erst vorstellen können?, spuckt mir erschreckend im Kopfe. Und alle schreien JA.

Oder um eine Frage von Herr Eller zu beantworten: „ Wovon träumen die eigentlich Nachts?“ Vom Endsieg.

Wie hieß es eindeutig treffend noch zu meiner Kindheit – wer nicht hören will, muss fühlen.
Ist ja heute nicht mehr politisch korrekt, gültig ist es dennoch. Warner und Aufklärer gibt es genug. Man muss nur suchen, finden UND verstehen wollen. Und das ist eine Hürde dabei. Für nicht wenige schon die größte. Mir scheint, nicht wenige Menschen wollen keine Freiheit. Oder verstehen diese nicht, dass sie Einschränkungen, Verboten, Strafen und Mangelwirtschaft (noch) so hinnehmen, ja gar unterstützen und fordern. Welch eine Ironie der Geschichte. Und dafür sind Millionen verreckt, vertrieben und misshandelt worden. Damit die nachfolgenden Generationen einem neuen Wahn einer vermeintlich besseren Welt mit einem neuen Menschen unterliegen. Der moderne „gezüchtete“ Mensch achtet auf seinen C02-Fußabdruck, spart Energie koste es was es wolle, fordert und greift zu Bio, liebt EE, hasst AKW und Kapitalisten, ist antiliberal und auch christlich und anders oder gar nicht getauft und läuft doch ständig der Fata Morgana CARBONFREE und der goldenen Kälberherde hinterher. Also die gleiche Knalltüte, Dumpfbacke und Nixmerker wie schon Generationen vor ihm. Das nenne ich zumindest Kontinuität. Und das hat ja auch was, wenn sonst nicht mehr geht.
Schämen sollten wir uns, dass wir die mühsam von unseren Ahnen erkämpften Rechte so leichtfertig und der Technokratie (Wahn des alles ist nicht nur machbar, sondern muss gemacht werden) zum Fraß vorwerfen.

„Ich befürchte die nächsten 20 Jahre werden noch sehr "heiter", wenn die breite Masse nicht endlich aufwachen will.“
Herr Estermeier,
wenn die breite Masse aufwachen würde, werden die nächsten 20 Jahre auch heiter. So oder so. Ein Blick in die entsprechend das berücksichtigenden europäischen Verträge reicht.
Allerdings schläft sich es mit nichts wissen, nichts sehen und nicht hören wollen vielleicht besser... und daher schlafen viele noch munter weiter.

„Eigenartig finde ich auch, daß sich ausgerechnet Menschen mit höherem Bildungsgrad in so großer Anzahl von diesen Typen leimen lassen.“
Eigenartig ist das für mich nicht, mit Kiga, Grundschule so um die 15 und mit Studium bis 22 Jahre „unserem“ staatlichen Schul- und Bildungssystem, also dem ideologisch unterwanderten Wahrheitsmonopol ausgesetzt sein und die heutigen Kleinkinder noch länger... da hamse viel Zeit zur Wesensbildung. Mehr als die Eltern. Sofern die nicht auch auf Linie sind. Dann sind sie als Nachwuchs doppelt bestraft.

„Land der Bekloppten und Bescheuerten.... „
Eben Heinz, und wir sind mittendrin. Sind wir nun ebenso...?

Ein kleiner Trost am Schluss.
Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei.
Der Glaube daran hilft durchaus beim Überleben.

17

Dazu passt die Nachricht von Heute:

Bundesregierung kappt Geld für Kernfusion

17.09.2012, 09:57 Uhr | Financial Times Deutschland

http://tinyurl.com/9dg63mw

"..Seit 2009 habe das Ministerium 34,3 Millionen Euro bewilligt. Deutsche Firmen und Forschungseinrichtungen hätten aber lediglich Aufträge in Höhe von 31,1 Millionen ..."

"..Kritiker sehen in dem Projekt ein Milliardengrab. Nach derzeitigem Stand soll Iter 15 Milliarden Euro verschlingen, dreimal so viel wie ursprünglich geplant. Als größter Geldgeber trägt die Europäische Union 45 Prozent der Kosten für den Bau. Bereits 2010 wurde vereinbart, den europäischen Anteil bei 6,6 Milliarden Euro zu deckeln. Rund 20 Prozent davon kommen über den EU-Beitrag von Deutschland."

Gleichzeitig haben wir für "EEG" bereits 100Mrd erreicht.
Was hätte man mit diesem Geld alles machen können.

18

Hallo zusammen,

wenn man den Artikel und die Kommentare etwas integrierend liest, kommt da so ziemlich Hoffnungslosigkeit zum Ausdruck, oder täusche ich mich da?

Als Schriftsteller braucht man viel Phantasie, und so habe ich mir ausgemalt, was hier in manchen Kommentaren anklingt: ein richtiger Blackout würde vielleicht...

Wäre ein solcher richtiger Blacky, wie Onkel Heinz das mal genannt hat, nicht schon wie eine Zäsur? Müsste danach nicht die ganze deutsche Wirklichkeit neu geschrieben werden? Es wäre eine Katastrophe ohnegleichen - wäre die aber schlimmer als das, was hier in den Kommentaren längerfristig befürchtet wird? Wenn nicht, sollten wir uns dann nicht alle lieber einen Blacky wünschen, wenn damit das Gespenst der Ökodiktatur vom Tisch ist?

Fragen über Fragen, dumme Fragen vielleicht. Aber Antworten auf solche Fragen können vielleicht auch den einen oder anderen tumben Mitbürger eher erreichen als etwas, das keiner hören will.

Oder?

Chris Frey

19

Lieber Herr Trummler. Darin hat Tante (IM) Erika doch interessante Erfahrungen. Eingriffe in das Eigentumsrecht der DDR-Bürger war üblich, sofern sie noch etwas selbst erschaffenes und nennenswertes hatten. Sie ist damit groß geworden (körperlich gesehen) und ihr Vater ist aus tiefer Überzeugung von Hamburg in die DDR emmigriert. Waren schon schwere Zeiten für die Hamburger, in den 1950ern.
Aber auch hier in D gibt es viele Beispiele für staatliche Eingriffe in das Eigentumsrecht. Ad hoc fallen mir die Entwertungen der vielen "freien" Arzt-Praxen ein, durch Gesetze und Verordnungen. Diese waren immer ein Teil der Altersvorsorge. Diese Vorsorge ist faktisch wertloser geworden (siehe z. B. Landarztpraxis). Aber das ist und war in D nicht weiter schlimm und beachtenswert. Wenn man einen pawlowschen-sicheren Neidrefelex des Michel auslösen will, bedarf es nur des Themas "Arzt-Einkommen". Die Folgen, dass junge (gute und motivierte) Ärzte auswandern, mag ja der eine oder andere Zwangsversicherte noch geduldig über sich ergehen lassen, bis eben der eigene Arzt auch nicht mehr kann/will.
Nun befürchte ich aber, dass der Energienotstand respektive die Energiekosten schneller schmerzen werden, als dem Michel die Ärzte ausgehen. Es sei den, die älteren gehen den jüngeren hinter her. Das erinnert mich an 1949-1961, als ein Land ausblutete, weil die Fähigen und Willigen es nicht mehr ertragen konnten, bis zum berühmten Satz: "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen." Ich bin gespannt, welche Mauer in bälde hier "nicht" gebaut werden soll.

20

Wenn jährlich 1,5 % eingespart werden, so sind das nach 10 Jahren ca. 14 % und nach 20 Jahren ca. 25 % usw.
Wovon träumen die eigentlich Nachts ?

21

zu #2
leider ereicht man nur sehr wenige Mitbürger und mit mancheinem kann man nicht reden.
"Wir sind doch auf dem besten Weg"
dennoch ist das was Sie vorschlagen das was wir tun müssen.
Und so leid es mir tut hoffentlich komt es zum Black....
Vieleicht wachen dann doch einige Bürger auf.
Auf die Politiker zähle Ich nicht mehr.

22
Markus Estermeier

Die Auswirkungen des angekündigten "langen Marsch durch die Institutionen" der grünbemäntelten Kommunisten aus dem Ende der 70er Jahre zeigt mittlerweile sehr deutliche Spuren. Die perfide infiltration in alle etablierten Parteien und Medien hat sie in eine Machtposition gebracht, die sie mit einer Revolution niemals erreicht hätten.
Ich hatte damals schon ein flaues Bauchgefühl, konnte die Umweltaktivisten aber nicht überzeugen, daß sie von einer besonderen Spezie einer politischen Gruppierung geentert und mißbraucht werden.

Ich befürchte die nächsten 20 Jahre werden noch sehr "heiter", wenn die breite Masse nicht endlich aufwachen will. Eigenartig finde ich auch, daß sich ausgerechnet Menschen mit höherem Bildungsgrad in so großer Anzahl von diesen Typen leimen lassen.

mfg
Markus Estermeier

23

Die grundsätzliche Annahme bei den "Energiesparzielen" ist immer, daß niemand mehr Wohlstand anstrebt. Man behauptet zwar, daß wir angeblich durch bessere Effizienz unseren Wohlstand behalten können, z.B. durch Autos die weniger verbrauchen, oder mit Wärmedämmung von Häusern. Es sollte aber jedem klar sein, daß man den Wohlstand nicht gleichzeitig vergrößern kann während man Energie einspart. Es wird davon ausgegangen, daß jeder der heute kein Auto hat, auch in Zukunft keines haben wird, jeder der heute keinen Plasma-Fernseher hat, auch in Zukunft keinen haben wird, jemand der heute im Winter frieren muss, auch in Zukunft frieren wird.

24

Nun, wenn die Kraftwerksbetreiber gesetzlich verpflichtet werden unrentable Kraftwerke weiter zu betreiben, so ist das ein Eingriff in ihr Eigentum.
Aehnlich wie bei der willkürlichen Abschaltung der umweltfreundlichen Kernkraftwerke muss ein solcher Eingriff in einem Rechtsstaat entschädigt werden.

Da Fr. Merkel und Ihr System wenig mit einem Rechtsstaat zu tun haben möchten überlässt man dies dann analog der Abschaltung der Kernkraftwerke den Gerichten diese Entschädigungen dann Jahre später festzulegen. Möglicherweise wird man auch die Versorger mittels Schikanen zwingen auf solche Entschädigungen zu verzichten.

Dies sind Kosten der Oekoreligion.

Vandale

25

Wieder eine schwachsinnige Regelung aus dem EU-Beklopptokratenuniversum der weltfremden Kommissare.
Wer soll denn diesen Unsinn händeln?
Doch nicht etwa der Stromhändler.....oder doch der Netzbetreiber?
Als Stromkunde würde ick einfach alle halbe Jahre den Händler wechseln und basta.....ansonsten rate ich jeden, dieses Jahr noch richtig schön Strom zu verbrutzeln, wenn dann 2012 als Basisjahr für die geforderte "Einsparung" gelten sollte.

Alte Kraftwerke.......wärend man gedenkt das Abschalten dieser Dinger staatlich zu verbieten, hat ein Oberlandes-Gericht EON verboten, seine Kraftwerke Datteln 1-3 länger als bis zum 31.12.12 weiter zu betreiben.

Land der Bekloppten und Bescheuerten.....sorry, mehr fällt einem da einfach nicht mehr ein zu.
H.E.

26

Na wenn das mal kein ordentliches Paradox ist.

Also erst wird dafür gesorgt das zu bestimmten Zeiten
viel zu viel überflüssiger Strom entsteht, und dann wird auch noch dafür gesorgt, das noch weniger von diesem überflüssigen Strom verkauft werden kann.
Gleichzeitig lohnt sich speichern immer weniger, weil das speichern mehr kostet als die Erzeugung im Konventionellen Kraftwerk und gleichzeitig aufgrund des enormen Überflusses Speicherkraftwerke vermutlich seltener genutzt werden.

Ich prophezeie, das dies nicht funktionieren kann. Tatsächlich werden die Menschen, Insbesondere die Besitzer von PV anlagen dazu übergehen mehr Strom zu verbrauchen, denn wenn diese erst mal feststellen, das Sie nach den 20 Jahren Zwangsvergütung nur noch 1-2 Cent an der Strombörse bekommen, dann wird sich der ein oder andere Lieber eine schöne Klimaanlage für den Sommer kaufen und damit den Überflüssigen Strom selbst zu verbrauchen, als ihn zu verschenken.

Kinder dürfen dann vermutlich vermehrt im Sommer vor der Glotze sitzen dürfen, als ins Schwimmbad zu gehen. Das spart doppelt 😉

Ich bin wirklich gespannt auf die ganzen Absurditäten, welche aus einer solchen diktierten Maßnahmen hervorkommen. Aber es wird mit Sicherheit nicht so kommen wie die mache sich das vorstellen.

CAPTCHA: abnorm

27

Ich würde allen, die hier ihre Kommentare abgeben, empfehlen, mit dem normalen, nur durch Massenmedien informierten Bürger zu sprechen. Viele dieser Bürger reden ständig von Zwangsmaßnahmen, die Staatsgläubigkeit ist sehr ausgeprägt. Insofern spiegelt die Politik nur die Meinung der Bürger und ihrer Medien wieder. Das Frau Merkel das ohne irgendwelche Prinzipien und letztlich auch mit großer Skrupellosigkeit macht, ist umso bedauerlicher, da sie ja die Vorsitzende einer großen, konservativen Partei ist.

28

Das Wort "Zwang" ist kennzeichnend für eine EU-Deutschland Ökopolitik.
OHNE Zwang und Diktat geht es nicht in einem totalitären Ökostaat!

Das ist anders wie in einer FREIEN auf wettbewerbsfähigen basierenden sozialen Marktwirtschaft!

Die Merkel mit ihrer machtbesessenen und wertelosen Poltiik führt das deutsche Volk direkt in eine staatlich kontrollierte Mangelwirtschaft. Mit den steigenden Strompreisen steigen auch alle anderen Kosumprodukte, die in Deutschland hergestellt und verkauft werden. Auch werden die Dienstleistungspreise weiter anziehen. Die Niedriglohnarbeiten werden auf einen niedirigen Lohn von 5-10 EUR/Std. verharren. Die Lebenshaltungskosten werden im Gegensatz dazu kräftig anziehen. Der "Teufelskreislauf" einer Mangelwirtschaft nimmt so seinen Anfang. Dank einer Energiekostentreibenden europäisch-deutschen Ökosozialistischen Politik!