Ross McKittrick; prominenter Aufdecker des IPCC Hockeystick-Skandals in Berlin

Prof. Ross McKittrick

Prof. Ross McKittrick, Ökonom & Statistiker an der Universität von Guelph (Toronto Kanada) wird am 17.9.12 im Haus der Zukunft in der Berliner Albrechtstraße 11 auf Einladung von EIKE und dem Berlin-Manhattan Institut einen Vortrag halten: Thema: What is wrong with the IPCC? McKittrick ist einer der beiden hartnäckigen Wissenschaftler (neben Steve McIntyre), die den von Michael Mann inszenierten und vom IPCC nicht nur übernommenen, sondern auch gegen alle Beweise vehement verteidigten Hockeystick-Betrug entlarvten und alle Gegenbeweise veröffentlichten. Michael Mann und das IPCC hatten im dritten Sachstands-Bericht TAR und auch noch im vierten Sachstandsbericht – wenn auch mehr versteckt- fälschlich behauptet, die gegenwärtige Erwärmung sei höher als jemals in den 1600 Jahren zuvor. Dabei hatten sie trickreich („Michael´s Nature Trick“) die gut dokumentierte mittelalterliche Warmzeit verschwinden lassen.


Neben Professor McKittrick wird auch Prof. Karl-Friedrich Ewert (EIKE) über seine Beobachtungen der nachträglichen Veränderungen der Temperaturdaten der Vergangenheit weltweiter Temperaturmessstationen durch das amerikanische GISS (Goddard Institute of Space Science) berichten. Diese zeigen jetzt – nach der Veränderung- eine deutliche Absenkung früherer Temperaturen, so dass die Gegenwart wärmer erscheint.

Einladung – Climate Briefing
mit Prof. Ross McKitrick
17. September, Berlin 

Der Ökonom und Umweltexperte Prof. McKitrick wird sich kritisch mit der Grundlage der deutschen Klimapolitik – dem UN-Weltklimarat IPCC – auseinandersetzen und zeigen, dass der gegenwärtige Klimaschutz nicht gerechtfertigt ist. McKitrick, wurde weltweit bekannt durch seine Arbeit über die "Hockeystick" genannte Temperaturkurve, die er als Fälschung entlarvte.
Im Anschluss an Prof. McKitricks Vortrag zeigt Prof. Ewert, dass die NASA wichtige Temperaturdaten nachträglich verändert und damit zu falschen Ergebnisse in der Klimawissenschaft geführt hat. 

Programm: Montag, 17. September 2012
18:30 h
Begrüßung
Wolfgang Müller
Berlin Manhattan Institut und Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE)

Vorstellung des Referenten
Steffen Hentrich
Senior Research Fellow, Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
18.45 h
What is Wrong with the IPCC?
Prof. Dr. Ross McKitrick
Department of Economics, University of Guelph, Ontario, Canada
19:45 h
NASA GIS Changes Temperature Data Retroactively – Why?
Prof. em. Dr. Friedrich-Karl Ewert
University Paderborn, Pressesprecher EIKE
Followed by Q&A
Light refreshments will be served
Link zum Programm in PDF    Link zum Programm auf der Institutsseite
Leiten Sie diese Einladung weiter (Link)

 

Eine Kooperationsveranstaltung des Berlin Manhattan Instituts mit demEuropäischen Institut für Klima und Energie (EIKE) und dem Haus der Zukunft Berlin – Internationales Institut für Deutschland- und Europapolitische Bildungsarbeit

 

VeranstaltungsortHaus der Zukunft Albrechtstraße 11 (zu finden mit: google maps) 10117 Berlin-Mitte in unmittelbarer Nähe zum S- und U-Bahnhof Friedrichstraße.

Anmeldung

Mit vollem Namen via Email oder Fax an: Berlin Manhattan Institut.

Email: info@berlinmanhattan.org Fax: 030 69 20 800 39

Über die Referenten

Prof Dr. Ross McKitrick ist einer der bedeutendsten Umweltökonomen der Welt und bekannt für seine Forschung über die Ökonomie des Umweltschutzes, den Zusammenhang zwischen Wirtschaftswachstum und Luftverschmutzung, Klimapolitik und Klimageschichte. Er lehrt und forscht an der University of Guelph in Kanada und ist Autor zahlreicher Aufsätze und Bücher darunter: Taken By Storm: The Troubled Science, Policy and Politics of Global Warming. Sein jüngstes Buch Economic Analysis of Environmental Policy wurde von der University of Toronto Press veröffentlicht. McKitrick diente den Canadian Parliamentary Finance and Environment Committees und Regierungsmitarbeitern des U.S. Congress und Senat als Sachverständiger.Prof. em. Dr. Friedrich-Karl Ewert lehrte an der Universität Paderborn und beschäftigt sich seit seiner Emeritierung mit der jüngeren Klimageschichte und im Besonderen mit dem Einfluss des Menschen auf die Temperaturentwicklungen. Ewert tritt häufig im In- und Ausland Veranstaltungen auf und ist zudem Pressesprecher des Europäischen Institut für Klima und Energie (EIKE).Das Berlin Manhattan Institut wird ausschließlich von privaten Förderern unterstützt. Spenden Sie für unsere Arbeit oder ermöglichen Sie die Teilnahme von Schülern und Studenten an dieser Konferenz.Spenden sind steuerlich absetzbar: www.berlinmanhattan.org/spenden


Veranstaltungshinweis

30. November – 1. Dezember 2012 – München

5. Internationale Klima- und Energiekonferenz Zusammen mit dem Haus der Zukunft Berlin, dem Europäische Institut für Klima und Energie, dem Heartland Institute und dem Peutinger Collegium laden wir zur größten mainstreamkritischen Konferenz ausserhalb der USA ein.

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*