Die Grünen: Meister des guten Gewissens

Nur scheinheilig! Bild © lassedesignen - Fotolia.com

Seit eine globale Hungerkatastrophe droht, auch weil wir immer mehr Nahrungsmittel nicht mehr essen, sondern durch den Auspuff jagen, sind alle gegen Biosprit – vorneweg die Grünen. Dabei sind es Spitzenleute der Ökopartei, die für dieses Debakel mitverantwortlich sind.


Wir bringen Auszüge aus diesem Artikel

..Wo sind eigentlich die Mahnwachen vor der Parteizentrale der Grünen? Wo bleiben die Demonstranten, die nach der Ablösung von Jürgen Trittin und Renate Künast rufen und dazu Plakate mit dem Slogan "E 10 tötet" hochhalten? Okay, das hört sich jetzt vielleicht etwas drastisch an, aber ernste Zeiten erfordern nun einmal drastische Maßnahmen. Erinnert sich noch jemand, was nach Fukushima vor dem Kanzleramt los war?

..Die Lage ist ernst, jedenfalls für all die Leute, deren größte Sorge nicht die Frage ist, wo der nächste Bioschlachter aufmacht, sondern wie sie bis zum Abend an einen Teller Reis kommen. Also etwa eine Milliarde Menschen. Innerhalb weniger Wochen sind die Getreidepreise um fast die Hälfte gestiegen, und daran ist, neben der Dürre in den Kornkammern Amerikas, zu einem nicht ganz unwesentlichen Teil der Boom der Bioenergie schuld, der es für viele Bauern sehr viel attraktiver macht, ihre Ernte in die Ethanolanlage zu fahren als auf den Großmarkt….

Mit deutschem Biogas für den Weltfrieden

…Wer nach den Verantwortlichen für diese Revolution der Agrotechnik fragt, bei der man vieles von dem, was man essen kann, nicht mehr verspeist, sondern lieber verbrennt, landet unweigerlich bei den Grünen, auch wenn diese davon heute nichts mehr wissen wollen. Keiner Bewegung verdankt die Biogasindustrie so viel wie dem parlamentarisch organisierten Umweltbewusstsein. Es ist nicht lange her, dass Jürgen Trittin den Biosprit als "Kraftstoff für unsere Zukunftsfähigkeit" pries, da war er noch Bundesumweltminister und Herr über etliche Fördermillionen. "Der Acker wird zum Bohrloch des 21. Jahrhunderts, der Landwirt wird zum Energiewirt", verkündete er im November 2005 auf dem Internationalen Fachkongress für Biokraftstoffe, unter dem Beifall der anwesenden Lobbyvertreter und sonstigen Nutznießer..

..So viel Enthusiasmus war selten, so viel Subvention ebenfalls. 2003 wurde reiner Biodiesel und reines Bioethanol von der Steuer befreit, ein Jahr später folgte die Steuerbegünstigung für die Mischung mit fossilen Brennstoffen. Dazu kamen der Technologiebonus, der Güllebonus, der Landschaftspflegebonus, was Strom aus Biomasse zum Teil noch teurer als Solarstrom macht.

…Jetzt ist die Bestürzung groß, am Tod afrikanischer Kinder will niemand schuld sein. Schon steht ein vorläufiger Verkaufsstopp des Biobenzins E 10 im Raum, so hat es jedenfalls Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel gefordert. Wer nun allerdings eine Entschuldigung der Verantwortlichen erwartet oder wenigstens ein Eingeständnis, dass man sich in seinem Bio-Optimismus übernommen habe, der kennt die Grünen schlecht. Gegen das immergrüne gute Gewissen kommt auch die härteste Wirklichkeit nicht an.

..Die Grünen wollen jetzt den Strom aus Wildkräutern stärker fördern

"Wir waren immer gegen E10", ließ sich Frau Künast gerade im ARD-Morgenmagazin vernehmen. Das nennt man dann wohl Chuzpe, oder, um dieses schöne jiddische Wort nicht zu sehr zu missbrauchen, steindeutsche Dummdreistigkeit. Wenn es ein Ritterkreuz für notorische Selbstgerechtigkeit gäbe, die amtierende Fraktionschefin der Grünen hätte beste Aussicht, dieses verliehen zu bekommen.

….Eine gute Nachricht, immerhin, zum Schluss: Bärbel Höhn will jetzt den Strom aus Wildkräutern stärker fördern. "Blumenwiesen statt Mais", lautet die neue Devise. Hoffen wir, dass dies nicht gleich wieder in ein staatliches Reformprogramm mündet. Sonst steht in naher Zukunft das Pflücken von Löwenzahn unter Strafe – wegen Verstoß gegen die Energiesicherheit der Bundesrepublik Deutschland.

von Jan Fleischhauer SPON;  Den ganzen Text hier lesen

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

21 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

@Greg House #20
Bei meinem Kommentar müssen Sie gedanklich etwas tiefer einsteigen.
Sind Wind- und Solarparks eine volkswirtschafltich sinnvolle und unverzichtbare Lösung, wenn es um das Thema Energie geht oder können wir auch OHNE Wind- und Sonne unsere Energie kostengünstig und zuverlässig sicherstellen?
Für mich sind Wind- und Solarparks einfach nur volkswirtschaftlich schädliches Abzockerwerkzeug. Dieses Werkzeug ist jedoch so groß, dass es viel Naturfläche verbraucht. Diese Naturfläche ist dann keine Natur mehr sondern wird zur "Gewerbe- bzw. Industriefläche".
Industrie- und Gewerbeflächen sind nur dann sinnvoll, wenn Sie einen volkswirtschaftlichen Nutzen/Voreil nach sich ziehen. Und genau das machen die sog. erneubaren Energien nicht. Diese Energieform wandelt unnötig und zu unser aller Nachteil beständig einen Natur- und Erholungsraum in Gewerbe- und Industriefläche um.

2

#19: Hofmann,M sagt:
"Übrigends sind Windmühlen und Solarparks keine "Öko Bäume oder Pflanzen" sondern Industrie- und Gewerbeansiedlungen im Natur- und Erholungsraum des deutschen Volks!
Diese Partei vernichtet nicht nur unseren finanzellen Wohlstand sondern auch unseren natur- und erhohlungs Wohlstand!"
==========================================================

Also sind "Industrie- und Gewerbeansiedlungen" doch schlecht, oder wo sollen sie untergebracht werden? Irgendwie müssen Sie sich entscheiden, Herr Hofmann, sonst sieht es nach einem Widerspruch aus.

3

Jeder der noch einen eigenen Verstand und Sinne hat, der muss über kurz oder lang zur Erkenntnis kommen, dass die "Bündnis90/Die Grünen" nichts weiter sind als eine Radikale Partei, die dem Deutschen Volk SCHADEN will.
Diese Partei säht mit Ihrer Weltanschauungsethik nur mehr Zwietracht und Neid unter der deutschen Bevölkerung. Diese Partei lebt von Ihren Widersprüchen und den Ungleichheiten in einer Gesellschaft. Diese Partei braucht mindestens immer ein Feindbild (am liebsten die Industrie)! Diese Partei kann weder Gestaltung noch Zukunftsführung übernehmen, ZUM WOHLE DES DEUTSCHEN VOLK!
Was wollen "Die Grünen" mit ihrer Forderung nach autofreien Städten und die langfristige Abschaffung von Autos den wirklich erreichen?!
Was soll denn dann OHNE MOTOREN/KRAFTWERKEN wirklich besser werden?!
Ein Leben mit Pferd,Ochs und Kutsche?! Ein Leben wie im Mittelalter?!
Wer die Technik und die Industrialisierung so verachtet wie es die Grünen machen, der ist Radikal und will keinen Fortschritt und damit Wohlstand für das Volk!
Übrigends sind Windmühlen und Solarparks keine "Öko Bäume oder Pflanzen" sondern Industrie- und Gewerbeansiedlungen im Natur- und Erholungsraum des deutschen Volks!
Diese Partei vernichtet nicht nur unseren finanzellen Wohlstand sondern auch unseren natur- und erhohlungs Wohlstand!

4

@#13: "autofreie" Welt: Interessant dass die Gruenen in diesem Fall ihre Karten auf den Tisch legen. Sonst hoert man immer von Elektroautos, und fragt sich wie man diese in D. aufladen soll wenn der Strom bald 30Cent/kWh kostet und man doch nicht einmal mehr den Strom fuer eine 100 Watt Birne verbrauchen darf. - In Wahrheit ist das alles nur Taeuschungsmanoever, es geht darum alle "energieverbrauchenden" Fahrzeuge zu verbieten, ein Auto, ein Moped, oder ein Mofa. Man will nur noch solche Fahrzeuge zulassen, die unter totaler Kontrolle des Staates sind: Strassenbahnen, Busse, LKW (unter GPS Kontrolle von Toll Collect). Dass jemand eine "Spritztour" zur eigenen Belustigung macht und dabei so mal eben 100 kWh verbraucht, das darf es in der gruenen Ideologie niemals geben. Wer glaubt die Gruenen lassen das zu nur weil man einen Elektroantrieb hat, der irrt sich.

5

Weil wir gerade beim Thema sind.
http://www.die-dagegen-partei.de/
ist zwar eine Erfindung der christlichen Blockpartei, aber der Kommentar auf Pi dazu
http://kuerzer.de/o2a803jtF
finde ich gelungen. Und dann wollte ich mal wieder das Video posten wo sich Cohn Bendit in einem Interview zu seiner Pädophilie äußert. Aber er hat es wohl geschafft, dass man das runter nimmt. Ich hätte es damals speichern sollen!
Aber dann habe ich noch
Kindersex ist Menschenrecht – Volker Beck (Grüne) unter
http://kuerzer.de/FWEvxTzgP
Ach ja, eine Facebookseite gibt es wohl zu den Grünen.
http://kuerzer.de/jGEpGbqt3

6

#15 Herr Pfeifferling

ich nannte ja bereits diese Grüne Zitate-Seite
http://tinyurl.com/39cg3u2,

allerdings ist der Satz - er mag zwar dem Gedankengut der Grünen entsprechen - von Cohn-Bendit nur sinngemäß und eine Quelle kann nicht angegeben werden (wenigstens hab ich bisher keine gefunden)

dafür will aber die Grüne Jugend die Innenstädte autofrei machen, weil die den öffentlichen Raum zum Verkehrsweg degradieren !! Zu was sind Strassen dann überhaupt da ? zu was nutzten die Städte im Mittelalter - ohne Autos - die Strassen ? oder das alte Rom, hier waren die Strassen brechend überfüllt eher mehr wie heutzutage !

Man sieht, schon die Jugend der Grünen ist derart träumerisch verblendet - denen geht es wirklich zu gut - dass es mit denen wo und wie auch immer nur noch abwärts gehen kann.

Unsere Nachbarn werden sich freuen.

7
H. Pfeifferling

# Kurt Larburda

Weiter Grüne Zitate:

Cohn-Bendit: Wir, die Grünen müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen.
Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen.
Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen um diese Republik zu verändern.

Bärbel Höhn: „ Die Windräder sind unsere Kathedralen“.

Sieglinde Frieß: „ Ich wollte, das Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt“.

Trotz alle dem geht der Grüne Wahnsinn weiter!

8

Katrin Göring-Eckardt kommt aus dem Dummquatschen derzeit gar nicht mehr raus.

"Für die Welternährung und das Klima sind nach Einschätzung der Bundestagsvizepräsidentin Fleischkonsum und Spekulation mit Lebensmittel problematischer als Produktion von Kraftstoff aus Getreide"
siehe http://tinyurl.com/ceqlxbl
"Wir haben als Grüne die Diskussion früh geführt. Ich bin für eine vernünftige Abwägung. Wir retten weder die Welternährung noch die Regenwälder, wenn wir jetzt pauschal Bioenergie verteufeln. Die Spekulationen mit Nahrungsmitteln und unser Fleischkonsum sind viel größere Probleme."
http://tinyurl.com/cdj9ovt
Da kommt man aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus.

9

Grüne Jugend (http://tinyurl.com/GrJug-1):

"Wir fordern autofreie Innenstädte und streiten langfristig für das Verbot des motorisierten Individualverkehrs. Autos sind gefährlich, laut und stinken.

...Wir wissen: Ohne Autos könnten wir schöner leben. ...Wir wollen die Autos zurückdrängen, um die Lebensqualität der Menschen zu verbessern.“

10
Raphael Greipel

Gestern erschien im Mannheimer Morgen am Rand des Wirtschaftsteil ein Artikel über die "Dena-Studie"
Im Inhalt geht es um eine von RWE im Auftrag gegebene Studie, in der erläutert wird, dass selbst im Jahr 2050 effiziente Gas- und Kohlekraftwerke voraussichtlich 60% der gesicherten Leistung stellen müssen. Ansonsten ist eine sichere und bezahlbare Stromversorgung kaum zu regeln.
Aha, vom welchem Baum der Erkenntnis wurde hier genascht!
Wieder wurde die Studie bei "meinen achso guten Freunden" von Umweltschützern und Greenpeace kritisiert. Sie fordern eine vollständige Abkehr von Fossilien Energieträgern, der Energie(experte) Andree Böhling sagte das dies sogar wissenschaftlich erwiesen sei!

Sehr geehrter Herr Böhling, ich habe gelesen das wissenschaftlich erwiesen ist, sämtliche "Anhänger der Grünen Energie" demnächst vollständig vom deutschen Stromnetz zu nehmen wenn die Sonne nicht scheint und Wind nicht bläst!

MFG Raphael Greipel

11

nur noch eine Frage:
Warum wird das Grüne (und zu meinem grossen Erstaunen auch bei "EIKE") immer als "Ökopartei" bezeichnet? Ich erinnere mich in dem Zusammenhang an grüne Sprüche wie: Ökologie ist nur das Mittel zum Zweck der "gesellschaftlichen Veränderung".
Zitat aus "Grüne NRW- Info Wirtschaft, Februar 1982"
Das auch zum Thema "die frühen Grünen waren ja soooo anders- viel ideeller...."

12

Hallo, admin
ging es bei dem Thema etwa nicht um das "Grüne"?

13

# Kurt Laburda
Ein kleiner Auszug über unseren Kinderversteher:
Kinderladen
Vorwurf des Sexuellen Mißbrauchs von Kindern
Die Journalistin Bettina Röhl wies darauf hin, daß eine Passage von Cohn-Bendits Buches „Der große Basar“ als Sexueller Mißbrauch von Kindern gedeutet werden könnte. Röhl bezog sich dabei auf folgende Passage des Buches:
"Ich hatte schon lange Lust gehabt, in einem Kindergarten zu arbeiten. [...] Mein ständiger Flirt mit allen Kindern nahm bald erotische Züge an. Ich konnte richtig fühlen, wie die kleinen Mädchen von fünf Jahren schon gelernt hatten, mich anzumachen. [...] Es ist mir mehrmals passiert, daß einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln."
Weiter berichtet er über seine Arbeit mit Kindern:
„Ich arbeite mit kleinen Kindern […] Ich gehe um 9 Uhr morgens hin und finde dort meine acht kleinen Knirpse zwischen 16 Monaten und zwei Jahren. Ich wasche ihnen den Popo ab. Ich kitzle sie, sie kitzeln mich. Wir tätscheln uns. […] Zuviel Tätscheln? Das ist lächerlich! Ich setze ihnen keine Ideen in den Kopf. Wissen sie, die Sexualität eines kleinen Kindes ist etwas absolut Fanatisches. Mann muss aufrichtig sein, seriös. … Bei den ganz Kleinen ist es was anderes, aber bei den Vier- bis Sechsjährigen. Wissen Sie, wenn ein kleines fünf-fünfeinhalbjähriges Mädchen beginnt, sie auszuziehen, ist das fantastisch. Es ist fantastisch, weil es ein Spiel ist, ein wahnsinnig erotisches Spiel.”
Zitate
„Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt Modernisierungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer, sie hat die Tendenz, in eine Vielzahl von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüßen.“
„Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.“
„Es gibt ziemlich viele Drogen. Milde Drogen. Wir verteidigen das. Haschisch-Küchlein sind fantastisch. Ich habe heute Abend eins gegessen – fantastisch sage ich Ihnen. Ich fühle mich fit, entspannt, das geht sehr gut für mich.“
„Es ist mir mehrmals passiert, daß einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestreichelt
Auszeichnungen
1997 - Ehrendoktorwürde der katholischen Universität Tilburg, Niederlande
1998 - Révélation politique (Auszeichnung für besondere politische Verdienste verliehen von Trombinoscope)
2001 - Hannah-Arendt-Preis für politisches Denken (7.500 Euro dotiert)

14

#4 Herr Laburda

meinten Sie diese Seite :

http://tinyurl.com/39cg3u2

es gibt natürlich auch noch mehr,

aber höchst interessant, empörend, verwerflich, was wir für Leute an diesen, zum größten Teil, grünen Spitzen haben.

15
Johann Farnleitner

Eines der Probleme, welches die GrünInnen haben ist ihre Überzeugung ihrer eigenen intellektuellen Überlegenheit.
Diese Überzeugung ist so groß, dass sie keine Energie darauf verschwenden, ihre eigenen Ideen zu Ende zu denken oder zu hinterfragen.

16

“Grüne fordern Verbot” erhält man 492.000 Ergebnisse!

Korrektur:
http://tinyurl.com/ceaq78s

Also, zum Beispiel:
- Motorrollern.
- TV-Werbung für Süßigkeiten
- Tabakwerbeverbot
- “Bounty Killer”
- von Wildtieren und nicht domestizierte Tierarten im Zirkus.
- Werbung für Autos
- Haltung von exotischen Tieren
- Bundeswehrwerbung
- von Burschenschafter-Treffen
- Sexismus in der Werbung
- Zweitakterverbot
- Werbung für Schokoriegel und Gummibärchen
- fordern HDJ-Verbot
- Billigflüge zu Dumpingpreisen gehören verboten
- für großkalibrige Waffen für Privatpersonen
- Verbot von “Killerspielen”
- Verbot von Waffenbörse in München
- Grüne fordern Verbot der Demonstration.
- ein Verbot von Alt-Lkws
- Flatrate-Bordelle
- ein sogenanntes Offenbarungsverbot
- Grüne fordern Steuern auf Plastiktüte
Als echte Freiheitspartei: - Grüne fordern visumsfreie Einreise für Türken!

Schland wünsche ich eine (nicht anders verdiente), wunderbare Zukunft nach 2013
Viel Spass dabei!!

Und nicht zu vergessen:

17

Statt "Strom aus Wildkräutern" mag Frau Höhn wohl an die Förderung von Energie-Wald denken.
Pappeln wachsen vergleichsweise schnell, aber nur wenn sie auf guten und feuchten Böden stehen. Also würde auch diese Energie-Gewinnung dem Brot-Getreide den Platz weg nehmen. Pappeln auf kargem trockenem Boden anpflanzen ist Unfug.

18

Mal was zu den ach so lieben, harmlosen, aber leicht fehlgeleiteten "Grünen":

„Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”
Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen
.
Sinngemäß: “Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird”
Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen auf Behauptung von Susanne Zeller-Hirzel (letzte Überlebende der Weißen Rose; Widerstandsgruppe im 3.Reich)
.
„Das Problem ist nicht Sarrazin selbst als Person, sondern der gleich gesinnte Bevölkerungsanteil in Deutschland“
Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen, Quelle (Sarrazin hat bis zu 90% Zustimmung in der Bevölkerung)
.
„Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“
Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen auf dem Parteitag der Grünen 1998 in Bonn-Bad Godesberg
.
Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.
Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen, Wunschvision zum Tag der Deutschen Einheit, Artikel in der Welt am Sonntag vom 6.Februar 2005
.
“Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!”
“Türkei ist zweite Heimat für mich, ich mach seit 20 Jahren Türkeipolitik”
Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen
.
„Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.“
Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen vor dem Parlament im Bundestag, Quelle: FAZ vom 6.9.1989
.
„Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.“ (Antwort auf die Beschwerde zu Integrationsproblemen von 50 Anwohnern)
Nargess Eskandari-Grünberg, Bündnis90/Die Grünen, in der Frankfurter Rundschau vom 13. November 2007. Augenzeugen sagen, es hieß wörtlich “…dann wandern Sie aus!”
.
Sinngemäß: Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.
Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen
.
„Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.”
Rezension zu Joschka Fischers Buch “Risiko Deutschland” von Mariam Lau
.
„Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“
Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen
.
„Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”
Vorstand der Bündnis90/Die Grünen von München
.
Die Abschaffung der Eidesformel “Zum Wohle des deutschen Volkes” wird im NRW-Landtag einstimmig beschlossen.
Arif Ünal, Bündnis90/Die Grünen, war Antragssteller.
.
„Die Frage, [ob die Deutschen aussterben], das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir, also so wie sie hier gestellt wird, verhältnismäßig wurscht.“
Renate Schmidt, SPD und Bundesfamilienministerin, am 14.3. 1987 im Bayerischen Rundfunk
.
„Ihr habt nur die Chance, mit uns zu leben. Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben. Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Laylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, dass bald ein türkischstämmiger Richter über Euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird. Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir werden es tun – für Euch. Ihr seid bei diesem leidvollen Prozess lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern.“
M. Walid Nakschbandi, Deutscher afghanischer Herkunft und Geschäftsführer der Fernsehproduktionsfirma AVE, Quelle
.
„Die Zukunft des Islam in diesem, unserem Land, in Deutschland, gestalten wir; wir, die hier geboren und aufgewachsen sind, wir, die wir die deutsche Sprache sprechen und die Mentalität dieses Volkes kennen. Entscheidend ist, dass wir in diesem Land unsere Religionsfreiheit haben (auch wenn wir sie sehr häufig vor Gericht erst erstreiten müssen) und dass es keinen Grund gibt, nicht aktiv an der Neugestaltung dieser Gesellschaft mitzuwirken. Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist, dass der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, dass wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter oder eine muslimische Richterin haben, dass im Rundfunkrat auch ein muslimischer Vertreter sitzt, der die Wahrung der verfassungsmäßig garantierten Rechte der muslimischen Bürger sichert. … Dieses Land ist unser Land, und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen. Allah verändert die Lage eines Volkes erst, wenn das Volk seine Lage ändert!“
Ibrahim El-Zayat, Deutscher ägyptischer Herkunft und Präsident der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland e.V. (IGD), Quelle: Jugendmagazin der Muslimischen Jugend (MJ) TNT, Nr.1/9,1996, S.2
.
“Moscheen werden Teil unseres Stadtbildes sein.”
Angela Merkel, CDU und Bundeskanzlerin in der FAZ vom 18.September 2010
.
“Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe – würde ich politisch sogar bekämpfen.”
Franziska Drohsel, SPD und eh.Bundesvorsitzende der Jusos bei Cicero TV

Weiter im Text:
2. Aus dem grünen Zitatenschatz (aus PI)
3. Zitat Beginn:

Ich will Dich gar nicht dafür angreifen, dass Du wohl ursprünglich aus dem linken Lager kommst und nicht allen Glaubensgrundsätzen von dort abgeschworen hast. Vielmehr bin ich froh über jeden, der realisiert, welche Gefahr vom Islam und seinem Eroberungsanspruch ausgeht.
Dennoch gebe ich Dir folgendes zu bedenken: Ich habe Anfang der 80er – etwa zur Gründungszeit der Grünen – selbst von damals an der Uni Frankfurt aktiven Fachschaftlern, die allesamt bekennende Marxisten/Leninisten waren und sich gerade in Richtung der Grünen umzuorientieren begannen – und das waren Weggefährten eines Joschka Fischer – den interessanten Satz vernommen:
“Wenn das Proletariat nicht begreifen will, wer der Klassenfeind ist, müssen wir den Menschen eben solange Angst machen und Naturkatastrophen beschwören, bis sie es kapiert haben. Nur so können wir sie packen.”
Ähnliches war damals ständig an der noch deutlich “linkeren” Phillips-Universität Marburg zu hören, wo man auch gerade entdeckt hatte, wie die Seelen der Menschen über Verängstigung und Verunsicherung für die “reine Lehre” gewonnen werden konnten.
Ich hatte dort einen guten Kumpel im Studentenparlament, der mir immer wieder davon erzählte. Das waren die Anfänge der grünen Bewegung. Diese Leute, die später teilweise Karriere bei den Grünen gemacht haben, haben die Natur, die sie im übrigen gar nicht weiter interessierte, von den Anfägen an instrumental eingesetzt, um Meinungsführerschaft zu erlangen, als sie merkten, dass ihre vulgär marxistische Botschaft an der Realität verpuffte und bei den Menschen nicht ankam, schon gar nicht bei der umworbenen “Arbeiterklasse”.
Von da führte ein direkter Weg zu Fischers erfolgreichen Versuchen, Deutschland “einzuhegen” und die Identität der Menschen durch bedingungslosen Zuzug Kulturfremder mit nachgeworfener Einbürgerung zu zerstören.
Ich habe jedenfalls vor diesen Leuten, die inzwischen zu eifrigen Propagandisten der Islamisierung geworden sind und als Gralsüter des Kampfes gegen “Rechts” und “Rassismus” fungieren, weitaus mehr Angst als vor dem AKW.
Gorleben war für mich immer ein Symbol dafür, wie die Linke es schafft, harmlose Bürger aus der Mitte der Gesellschaft und Dithmarscher Bauern zu politisieren und vor ihren ideologischen Karren zu spannen.

Zitat Ende
Sehr interessant, oder etwa nicht?

Und noch was:
Deutschlandfeindliche Zitate von Grünen-”Politikern”.
„Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.“
Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen vor dem Parlament im Bundestag, Quelle: FAZ vom 6.9.1989
„Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.“
Nargess Eskandari-Grünberg, Bündnis90/Die Grünen, Antwort auf die Beschwerde zu Integrationsproblemen von 50 Anwohnern (Quelle: Frankfurter Rundschau vom 13. November 2007). Augenzeugen sagen, es hieß wörtlich “…dann wandern Sie aus!”
Sinngemäß: Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.
Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Viele Einträge im Internet, einfach googeln; ich suche aber immer noch nach der Ursprungsquelle)
Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.
Rezension zu Joschka Fischers Buch “Risiko Deutschland” von Mariam Lau
„Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“
Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Pflasterstrand 1982; zitiert in “Nation & Europa, Mai 1999, Seite 7)
„Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”
Vorstand der Bündnis90/Die Grünen von München
Die Abschaffung der Eidesformel “Zum Wohle des deutschen Volkes” wird im NRW-Landtag eingebracht. Stattdessen soll es “zum Wohle der Bevölkerung in NRW” heißen.
Arif Ünal, Bündnis90/Die Grünen, war Antragssteller.
Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.
Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen, Wunschvision zum Tag der Deutschen Einheit, Artikel in der Welt am Sonntag vom 6.Februar 2005
„Das Problem ist nicht Sarrazin selbst als Person, sondern der gleich gesinnte Bevölkerungsanteil in Deutschland“
Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen, (Sarrazin hat bis zu 90% Zustimmung in der Bevölkerung)
Sinngemäß: “Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird”
Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Interview mit Susanne Zeller-Hirzel (letzte Überlebende der Weißen Rose; Widerstandsgruppe im 3.Reich)
„Noch nie habe ich die deutsche Nationalhymne mitgesunden und ich werde es als Minister auch nicht tun.”
Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung
“Deutschland ist ein in allen Gesellschaftsschichten und Generationen rassistisch infiziertes Land.”
Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen
„Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”
Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Deutscher Bundestag: Plenarprotokoll 14/36, Seite: 2916 )
http://marc-doll.de/index.php?option=com_content&view=article&id=51:negative-zitate&catid=41:buchtipp-zitate&Itemid=61

Hallo, Herr Limburg- das Ganze zur freien Verfügung.

Weiteres auf Wunsch!

19

„Die Grünen sitzen in der Falle“, die sie sich selbst erstellt haben und werden da auch nicht mehr rauskommen. Auch wenn die ersten ihrer Maulheldinnen und Murksbuben schon hurtig die „Seite wechseln“ und nun quasi „haltet den Dieb rufen“, sie haben soviel Schwachsinn verbockt und das wird sich gewaltig rächen, denn aus „der Nummer“ kommen sie nie wieder raus.
Die Dummheit des Führungspersonals der Grünen sowie des größten Teils der NGO´s, die sich als Umweltaktivisten vor den Karren von Lobbyisten spannen lassen ist die eine Seite, die andere, die ihrer Käuflichkeit, bedarf auch der Enttarnung.

Schlimmer ist nur noch wie eine „Patin“, als Anführerin einer Blockflöten-Mannschaft die Seiten je nach Opportunität wechselte. Damit ist die politische Regierungsarbeit in der Bundesrepublik zu einem indirekten Geschäft von Konzernen und Branchen geworden. Die Souveränität der Bevölkerung dem Zugriff mafiöser Abkassierung ausgeliefert worden und das lediglich aus persönlicher Eitelkeit, aus Geldgier und Heuchelei. Mit Ethik-Räten wird die Bevölkerung veralbert, mit Desinformation ala DDR-Medien-Kampagnen.
Welche verborgenen Seiten und Gesichter unser politisches Personal hat bedarf unbedingt der weiteren Entdeckung und Enttarnung!

20

Das ist typisch für die Grünen:
Aktionistische Schnellschüsse, ohne sich die mittelfristigen - schon gar nicht die langfristigen - Folgen ihres Tuns zu überlegen!
Das zieht sich quer durch einen Großteil ihrer Beschlüsse und Forderungen!

Wenn sich schon ein Fiasko abzeichnet, haben sie natürlich nix damit zu tun gehabt und haben es ja schon immer gewusst .....

21

Falls jemand in Diskussionen mit Grünen, Klima- und Umweltschützern eine Argumentationshilfe benötigt, nachfolgend ein Link zum BMU (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit) worin 2004 die Anpassung des Bundesimmissionsschutzgesetz bekannt gegeben wird.

Textauszug:
„Bundesregierung beschließt Förderung von Biokraftstoffen (Berlin, 28.01.2004)

Die Bundesregierung hat heute auf Vorschlag von Bundesumweltminister Jürgen Trittin Anforderungen an die Qualität und Kennzeichnung von schwefelfreien Kraftstoffen und sogenannten Biokraftstoffen beschlossen. …“

Quelle: http://tinyurl.com/9fe8edw