Viel Lärm um Nichts: Der 3. Petersberger Klimadialog und die dokumentierte Entwicklung der globalen Temperatur

Kanzlerin Merkel beschwört die Erderwärmung

Außer Spesen, nichts gewesen..mit dieser alten Politweisheit kann man getrost die Ergebnisse des 3. Petersberger Klimadialoges bewerten. Nicht nur, weil die überwiegend aus Nehmerländern bestehende Runde von den wenigen willigen Geberländern, wie Deutschland, nur die dürftige Zusage erhielten, jetzt gemeinsam nach zahlungskräftigen Dummköpfen Ausschau zu halten, und ansonsten unverrichteter Dinge wieder nach hause fuhren, sondern auch deswegen, weil sich die von Kanzlerin Merkel erneut beschworene Erderwärmung einfach nicht einstellen will. Während die promovierte Physikerin in ihrer unverkennbaren Diktion „von den Ökosystemen“ redete, die bis zur „äußersten Grenze“ angespannt würden, können sich ihre „Wissenschaftsexperten“ -herausragend in negativer Hinsicht dabei der Klimafolgenforscher Schellnhuber- nicht mal darauf verständigen, wie hoch eigentlich die globale Mitteltemperatur war, ist und ggf. wird.


Dabei dürfte es doch bei einer so mickrigen "Erwärmung" von ca. 0,8 °C in den letzten 150 Jahren entscheidend darauf ankommen, von wo nach wo sich denn diese "Temperatur" entwickelt hat?

Viel Lärm um Nichts also.

Der Solarkritiker Rainer Hoffmann hat in einer regelrechten Sisyphusarbeit die entsprechenden Medienauftritte mit den offiziellen Veröffentlichung des IPCC und anderer Alarmisten verglichen. Seine Ergebnisse sind faszinierend.

Autor Rainer Hoffmann dazu:

Bitte beachten Sie: Dieses Recherche-Video verwendet zu 100% Medienzitate mit der Argumentation zur angeblich "globalen Erwärmung" auf Basis der offiziellen Klimawissenschaft und verwendet bewusst KEINE kritischen Argumente der sog. "Klimaskeptiker". Es kann deshalb niemand sagen, es sei ein Video mit klimakritischen Argumenten. Denn das besondere "klimakritische Argument" haben die angeblichen Klimawissenschaftler selbst geliefert !!

Link zu "Wie in Kinderbüchern über das CO2-Klimathema getäuscht wird".

Mehr zu "Klebers-Burnout" hier: http://solarresearch.org/sk2010/co2klima/klimavideos/790-014.html

und auch zur Klimadebatte seit Februar 2012 hier:

http://solarresearch.org/sk2010/co2klima/klimavideos/797-015.html

Also WO BITTE ?? ist seit über 150 Jahren die globale Erwärmung, die angeblich so gefährlich ist…

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

43 Kommentare

  1. @Weiser Rainer #42

    Hihi, war dat jetzt Dein „Wort zum Donnerstag“?
    Aber lass mal, intelligente Menschen haben dat schon verstanden wat Du hier so wortreich dem Hoffi präsentiert hast, im Grunde genommen habt ihr Beiden das selber Ziel vor Augen, nur der Weg dahin unterscheidet sich etwas.

    Ick Ossi….Überlebender der letzte Diktatur auf deutschen Boden, kann Dir nur beipflichten, den Dreck will keiner mehr wieder haben.
    Dumm nur, das die „Große Transformation“ nicht ohne Diktatur funktionieren kann, dumm nur, das der WBGU immer noch ungestraft davon labern darf, dumm nur, das es in Deutschland immer noch genügend Mitläufer für bekloppte Ideen gibt….und ganz blöd ist, das wir Deutschen einfach nicht aus unserer Geschichte lernen wollen.

    Solange in Deutschland unsere Politiker nicht strafrechtlich belangt werden können, wenn se mal wieder die Hand aufgehalten haben……..seh ick auch keine Besserung in unserer Besserungsanstalt.
    PS….dat sehen übrigens alle meine Persönlichkeiten so, *grins*
    MfG
    Onkel Heinz….mit dem Wort zum Freitag

  2. Als Resümee der letzten Zwiegespräche mit Herrn Hofmann, hier und an anderer Stelle.
    Beim geneigten Leser mag der Eindruck enstanden sein, ich wäre ein Demokratiefeind.
    Dem ist nicht so. Ich bin ein Diktaturfeind.

    Die von Herrn Hofmann dargelegten Punkte wie Abgeordnetenanforderungen (Gemeinwohl verpflichtet, dennoch freies Gewissen), Meinungsbildung, Mehrheitsfindung über Parteien, direktere Demokratie, Verstand und Vernunft usw. sollten für jeden einen Maßstab darstellen, einen Sollzustand, um daran den zeitnahen Ist-Zustand zu bewerten.
    Genauso wie ich es für mich seit längeren und unabhängig von Herrn Hofmann mache.

    Diesmal folgt keine lange Abhandlung sondern ein Schluss mit Worten zugerechnet Albert Einstein:

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  3. #31: S.Hader sagt:
    „Wenn hingegen Klimaexperten auf steigende Temperaturen warnen und sogar noch den Begriff Klimakatastrophe vermeiden (nicht alle, aber viele verwenden bewusst nicht diesen Ausdruck), dann heisst es hier, jaja, die betreiben bloss Alarmismus, sind bestochen oder Lügen zum eigenen Vorteil.“

    Ja, objektiv gesehen muss man doch verschiedene mögliche Erklärungen auseinander halten.

    Natürlich gibt es im Klimabereich Datensammler, die einfach zu dämlich sind um zu verstehen, dass man z.B. nicht so einfach von lokal auf global schließen kann oder dass mehrere lokale Daten nicht automatisch eine repräsentative Stichprobe bilden. Aber es gibt anscheinend auch eben die Lügner, was auch immer sie motiviert.

    Mit den dämlichen kann man noch reden, manche werden im Laufe der Jahre zu „Skeptikern“ und versuchen noch einen Spagat zu machen um ihr Gesicht zu bewahren, das geht mit den Lügnern aber überhaupt nicht.

    Das Problem ist, dass „Klimawissenschaft“ für diese Kategorien geradezu prädestiniert ist und ehrliche intelligente Wissenschaftler gehören dort anscheinend zu der kleinen Minderheit.

  4. @Rainer Manz #37
    Also eins möchte ich noch aus Ihrem Artikel herausgreifen, weil ich meine diese für die allgemeine Sichtweise dieser „bekloppten“ Energiewende zu stehen….
    Sie fragten was daran unvernünftig und idiotisch sei, wenn man die maximale staatliche Förderung nicht in anspruch nimmt. Im ersten Moment gar nichts. Solange dies nicht auf Kosten der Gesellschaft geschieht. Und genau das bemängel ich beim EEG. Dieses Gesetz dient nur wenigen Reichen ihren Profit auf Kosten der Allgemeinheit zu mehren.
    Die EEG-Zwangsabgabe ist die Melkkuh, die uns die Reichen vor den Latz gedonnert haben.
    Im Gegenzug vernichtet unsere Regierung die Kernkraftwerke. Diese abgeschriebenen Kernkraftwerke wären die Melkkühe für unsere deutsche Volkswirtschaft.
    Das deutsche Volk muss damit Subventionen- und Zwangsabgaben tragen anstatt vom Profit der abgeschrieben Kernkraftwerke (Brennelementesteuer) zu profitiern.

    Zusammenfassend will ich sagen, wenn die Regierung entscheidet und Gesetze erlässt, dann müssen diese auch dem Allgemeiwohl (Mehrheitswohl) entsprechen. Die Energiewende, das EEG, Bürgschaften für die Euroschuldenländer sind genau das Gegenteil! Hier steht nicht das Wohl des deutschen Volks im Vordergrund sondern der größt möglichste Volksschaden.

    Diese gravierende Fehletnwicklung ist es, die mich auf die Palme bringt. Und der Grüne Einheitsbrei im Bundestag macht das ganze nicht einfacher.
    Um den richtigen Weg in einer Demokratie muss immer wieder gekämpft werden. Wir kämpfen hier bei EIKE zusammen gegen diesen aus den demokratischen Ruder laufenden Irrsinn im deutschen Bundestag!

    Die Hoffnung stirbt zu letzt und für einen Optimisten geht das Leben so oder so immer positiv weiter. Das ist ja das Gute am Optimismus.;)

  5. Jo Heinz –

    „Ick halt es eher mit den Buch…..Wer bin ich, und ja wie viele.“ dafür gehen andere in die Klapse… gemeinsam haben wir den pessimistischen Optimisten oder auch den optimistischen Pessimisten… ich nenn beide Realisten, weil mir der Kampf zwischen den zweien zu viel und der Dritte ja auch mal will…

    „Die Energiewende geht den Bach runter, Europa folgt offenbar auch gleich noch mit in den Abgrund…..die deutsche Dummheit ist am Ruder, bei der EU heißt die „Kommissare“…..die Klimawandelposse ist nur noch was für Besessene und unsereins, kleines Würstchen im Weltgeschehen, soll damit noch irgendwie klarkommen, ick will doch einfach nur Leben…..nicht mehr und nicht weniger…….und nicht nur ständig dumm aus der Wäsche „glotzen“ müssen……wie dat aktuelle Captcha-Schweinchen.“

    Das wäre doch mal was für das WORT ZUM SONNTAG oder als Neujahrsansprache unserer verehrten Staatsratsvorsitz… äh. verkehrt alternativlosen und todesmutigen („nur über meine…“)- Bundeskanzlerin.

  6. 31#
    Aua, mein persönlicher Wachhund bellt mal wieder und will mich beißen. Das erinnert mich an Nachbars Lumpi – so ein kleiner katzenähnlicher Kläffer … ist das genug gereizt für Sie?

    Im Gegensatz zu leider mehr suboptimalen Wortwechsel mit Ihnen, halte ich die mit Herr Hofmann für sehr wertvoll und nutzbringend und ich hoffe, nicht nur für mich.

    „Auch wenn es jetzt vom Thema wegführt, die Einschätzung dieser Expertenaussagen ist schon bemerkenswert. Besagte Schlagzeile macht man sich kritiklos zu eigen. Wenn Finanzexperten von einer angeblichen Katastrophe sprechen, dann muss doch etwas dran sein“ Ich weiß nicht, was Sie alles irgendwie in irgendetwas hineininterpretieren – weder habe ich eine Einschätzung zu der Schlagzeile abgegeben, gut, wenn Sie mit dem Ablenken und provozierendes „wirklich“ so werten wollen, noch und das ist jetzt doch meine Einschätzung zur Schlagzeile, halte die Auswege dieser Finanzexperten für Lösungen. Basta.

    „Wenn hingegen Klimaexperten auf steigende Temperaturen warnen und sogar noch den Begriff Klimakatastrophe vermeiden (nicht alle, aber viele verwenden bewusst nicht diesen Ausdruck), dann heisst es hier, jaja, die betreiben bloss Alarmismus, sind bestochen oder Lügen zum eigenen Vorteil. Schon interessant wie „Expertentum“ von denselben Personen so unterschiedlich gewichtet wird. Man kann es auch verkürzt ausdrücken, solange die Experten das eigene Weltbild bestätigen, sind sie seriös, erfahren, gewissenhaft, widersprechen sie aber dem eigenen Weltbild, dann sind sie unseriös, unwissenschaftlich und nicht glaubwürdig.“

    Sie müssen sich hier nicht öffentlich bekennen, Herr Hader, für Coming Outs gibt es andere Möglichkeiten. Nur so am Rande…

  7. Ich habe es Ihnen gestern noch angedroht, Herr Hofmann…

    „Dafür gibt es in einer Mehrheitsfindungsgesellschaft die Meinungsbildung durch Diskussion und Wissenszuwachs (z.b.EIKE) und zum Schluss die Abstimmung der Mehrheit einer Gesellschaft durch die WAHL (Bundestagswahl).“ Träumen Sie einfach weiter, wenn Sie die Schwierigkeiten daraus nicht sehen wollen, die sich aus einer Mehrheitsfindungsgesellschaft ergeben, und sei es nur durch das immens potenzierte Wissen wie auch die technische Beschleunigung bedingt. Also allein die daraus sich ergebende Unmöglichkeit jedes Einzelnen überhaupt noch den Überblick zu haben und nicht viel anders als dilettantisch mit den Gegebenheiten umzugehen. Aber das sind nur Effektverstärker nicht die Grundprobleme aus dem System. Mal Unfug gedacht: Eine Mehrheit im Parlament beschließt, für sämtliche Schulden der Nachbarn die Haftung zu übernehmen und auch deren private Banken unter die Arme zu greifen, so ist das auch ein Mehrheitsbeschluss. Leider ist das nicht mein Unfug.

    „Mit einer Revolution, Waffengewalt und Aufstand kommen Sie in einer Demokratie nicht weiter. Dies artet dann entweder in Anachrchie (Bürgerkrieg) oder in Diktatur (Staatsmacht,Polizei,Militär) aus….“ Um hier nicht missverstanden zu werden – mein Satz in 27# – war ausschließlich provozierend und bewusst mit dem Anhängsel- das Nähere regelt ein Gesetz versehen. Das steht nämlich in dem tatsächlichen GG-Artikelabsatz nicht. Augenmerk sollte das, einem Widerstandaufruf vorangehende haben.
    „… Beides ist für einen Vernunfts- und Verstandsmenschen nicht akzeptabel, da dies immer Leid und Tod über ein Volk bringt.“ Schön wenn Sie ein Vernunft- und Verstandesmensch sind. Im Einklang stehen dann Ihre oft sehr emotional gefärbten Texte besonders zu unserer allseits geschätzten Frau Bundeskanzler?
    Was spricht aus reinen Verstandesgründen dagegen, für die allerlei aufgezwungenen Energiesparmaßnahmen für sich selbst die maximale staatliche Förderung abzugreifen? Ist ganz rational nachvollziehbar. Richtig ist es dennoch nicht in meinen Augen.

    Daneben möchte ich hier nicht mehr die Definition von Demokratie und Anarchie aufgreifen, das habe ich bereits an anderer Stelle getan. Sie haben die Schublade, Demokratie ist grundsätzlich gut. Das habe ich lange selbst auch geglaubt, der Glaube war ja auch einfach für uns Westdeutsche nachdem was vor 49 war und was unsere deutschen Nachbarn in Mitteldeutschland und heutigen neuen Bundesländern bis 1989 erleiden durften. Was ist mit der Monarchie, wie es die von Ihnen erwähnten Engländer haben? Ist die per se schlechter? Kann es nicht sein, dass beide Gesellschaftsformen totalitär, tyrannisch, diktatorisch entarten können und das die Gefahr in einer Form in der jeder König auf Zeit bei bester Versorgung werden kann nicht vielleicht gar größer als in einer Erbmonarchie? Ich bin dennoch kein Freund der Monarchie, und in keinen Fall einer Diktatur.

    Speakers Corner – nicht schlecht – eine Rednerecke im Großen Tiergarten vielleicht als deutsches Gegenstück. Und das Nähere regelt ein Gesetz…? Undenkbar – bei all den mit Äußerungstabus belegten Themen in DL siehe z.B. StGB 130 f, selbst wenn es staatlicher wie auch bürgerlicher Wille denn überhaupt wäre. Das sagt man nicht, das tut man nicht, oder?
    Nur das „wenn ich was zu sagen hätte“, kommt nicht wenigen Deutschen flugs aus dem Munde und Gottseidank vielleicht haben diejenigen oft nichts zu sagen.
    „Eine Demokratie lebt von Pro und Contra. Von Diskussionen und der Freiheit seine Meinung zu äußern ohne dafür eingesperrt zu werden.“ Das wird man in Liechtenstein? Ist schließlich keine Demokratie in unserem Sinne, oder? Das mag wieder anmaßend, spitzfindig, neumalklug was weiß ich sein – es ist für das Verständnis unserer politisch-gesellschaftlichen Situation wichtig, den Demokratieeintopf in seine Zutaten zu zerlegen.

    Ich mach zum Schluss mal andersherum, vom Bürger aus: Heute Morgen beim Linksabbiegen kamen mir drei PKW entgegen. Zwei davon blinkten, also wollten auch in die Straße wie ich, der letzte blinkte nicht. Aufgrund des geringen Fahrzeugabstandes war es mir zu gefährlich abzubiegen und da ich dann Vorfahrt gehabt hätte, zügig weiter zu fahren. Die nun dann von rechts kommenden hätten ebenso fahren können. Nun bog der letzte doch auch ab. Ohne zu blinken. Aufgrund der vorgetäuschten Fahrtrichtung geradeaus musste ich anhalten und die bereits zwei blinkend abbiegenden ebenso und in Folge der nicht blinkende auch. Eine täglich erlebbare, jedoch vermeidbare Verkehrssituation. Ein Narr an anderer Stelle würde jetzt denken, Herr Manz, was Sie ja sonst progieren mit der Freiheit müsste doch Ihnen ja auch hier recht und billig sein. Blinken müssen ist doch Gängelung und Freiheitseinschränkung, oder etwa nicht?

    Freiheit nicht mit Schranken- und Rücksichtlosigkeit zu verwechseln ist eine Aufgabe auf dem Weg. Was hat das mit Demokratie zu tun. Nichts. Und das ist es gerade. Diese Situationen passieren auch in einer Monarchie und einer Diktatur. Es hat aber sehr viel mit Freiheit UND Verantwortung zu tun. Und daher mit uns selbst zu tun.

    Wir sollten eigentlich mit unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung etwas anderes können als in einer Stände- oder Kastengesellschaft. Dort gibt es restriktive Schichtzuordnungen, Indien mag dafür noch ein lebendes Beispiel sein. Wir haben diese Feudalgesellschaft von Gottes oder Götter Gnaden abgeschafft, nicht jedoch die Privilegien, die heuer an öffentliche Funktionen gebunden sind. Wie hat das mal jemand anderes genannt – Dienstwagenadel.

  8. @Hader von und zu Schwafeln

    Na, spielste wieder mal Keili, die perfekte Seife für die Achselhöhle?

    Euch Konsens-Männchens muss es doch dat Dotter aus dem Ei hauen, wenn sich hier zwei hochintelligente Skeptiker auch mal im Spalten von Haaren üben, gelle?

    Tja, Warmaholics mögen ja ihr „Friede, Freude, Eierkuchen“ sehr, wahre Skeptiker dagegen stellen alles in Frage, selbst sich selber, wenn es dann mal nötig ist.

    Während Du also den Splitter im Auge Deines Gegners suchst, erkennste nicht mal die „Bohle“ im eigenen Auge, wie mir wieder mal dat Captcha vorgegriffen hat.
    Winke, winke…..
    H.E.

  9. @Weiser Rainer & Opti-Hoffi

    Ick halt es eher mit den Buch…..Wer bin ich, und ja wie viele.
    In mir sind der Optimist ständig im Streiten mit dem Pessimisten, der Dritte ist leider nicht ganz jugendfrei (und bleibt unerwähnt)*grins*.
    Je nach dem wer mal wieder von den Beiden gewonnen hat, fallen dann auch meine Kommentare aus. Allen zusammen ist natürlich ein gewisser Galgenhumor angeboren……der allzu oft durchblinzelt.
    Tja, und wenn dann mal wieder das „Über-Ich“ die Nase gänzlich voll hat, dann darf der Verspielte ran…..I-Net und Glotze aus, Zeitung in die Ecke und Spielkonsole an……abtauchen ins virtuelle Scheinleben um den realen Leben zu entfliehen, Eigenschutz der Seele, um nicht vollends durchzudrehen.

    Die Energiewende geht den Bach runter, Europa folgt offenbar auch gleich noch mit in den Abgrund…..die deutsche Dummheit ist am Ruder, bei der EU heißt die „Kommissare“…..die Klimawandelposse ist nur noch was für Besessene und unsereins, kleines Würstchen im Weltgeschehen, soll damit noch irgendwie klarkommen, ick will doch einfach nur Leben…..nicht mehr und nicht weniger…….und nicht nur ständig dumm aus der Wäsche „glotzen“ müssen……wie dat aktuelle Captcha-Schweinchen.

    Grins und…..janz weit wech
    Onkel Heinz….give me five

  10. #30 Moin Heinz,

    „Klimakonsens und Energiewendequatsch als oberstes Primat aller Parteien,….“

    Angsichts der geistigen Tiefe, die dem „Klimakonsens“ und der auf links gewendeten Energie zugrunde liegt, sollte man schreiben.

    Pimat der Primaten!

    Frohes Schaffen wünscht
    Gerd

    P.s. Captcha: trunken

  11. @Heinz Eng #30
    Danke für das Kompliment! 😉
    Aber wäre ich, für mich, kein Optimist und würde immer den Weg zum Positiven suchen und gehen, dann hätte ich warscheinlich schon längst erhängt.
    Ein Lösungsweg braucht auch immer gleich viele Alternativen. Es ist im Leben nämlich nichts so beständig wie der Wandel.
    Dieser Einblick in mein „Seelenleben“ musste jetzt mal sein. 😉

  12. „Reset mit anschließenden Kaltstart.“

    ich plädier dazu noch gleich für eine neue Hardware, ja und warum nicht gleich ein neues Betriebsystem, dass einem nicht ständig mit „Wollen Sie wirklich“ nervt und überhaupt…

    Der spinnt der Manz. Wundert mich nicht.

    Ist wie beim Impfen, mit einer abgeschwächten Ladung Irrsinn soll der epidemische politisch-gesellschaftliche Irrsinn aufgehalten werden. Ich jedenfalls bin zwischenzeitlich geimpft und meine Ansteckungsgefahr schon wesentlich gemindert.
    Und Ihr?

    „… samt führender Zwergenschaft.“ Schneewittchen und die sieben Zwerge, geil die bildhafte Vorstellung mit lebenden Personen…

    „Manche glauben ja noch irgendwie an die Schein-Demokratie, wo man den Bürger noch vormachen kann, das Wahlen was bewegen würden.“

    Widerspruch, Onkel Heinz!
    Selbstverständlich bewegt sich was, der eine bekommt das neue Abgeordnetenbüro samt attraktiver Unterstützung, die andere einen lukrativen Job bei der Mustermann Solar AG, der dritte kriegt Ehrensold, auch wenn er nicht hold, nur der Bürger bekommt einen Tritt in den A….

    Sag daher nicht, da bewegt sich nichts mit Wahlen. Kleiner Tipp, lass den Schein weg, das nächste Mal. (Er muss doch immer was nachbessern.)

    Ich sag der spinnt der Manz…

    Humor ist, obwohl es doch passiert. Hier in Deutschland.
    Gute Nacht

    Äh.. der Chaptcha-Zieher, Kerkern, das ist zuviel des Guten…

    … und Herr Hofmann (28#) Sie sind morgen dran, vielleicht…

  13. #25: „Sie schauen selbst in den Spiegel gerade, Herr Hofmann, und verwechseln mich mit sich selbst? Mal auf die Schnelle vorm Mittag zurückgefragt.“

    Wirklich erstaunlich Herr Manz, dass Sie selbst bei Herrn Hofmann gereizt sind, wenn er Sie nach konkreten Änderungswünschen fragt.

    #27: „Beginnen wir mit einer Schlagzeile brandheiß auf T-Online – “ Europa steuert auf eine Katastrophe zu“ Finanzexperten warnen eindringlich vor einem Kollaps der Eurozone, zeigen aber auch einen möglichen Ausweg aus der Krise… wen es interessiert, soll dort nachlesen. Und ich habe mal wieder abgelenkt. Wirklich?“

    Auch wenn es jetzt vom Thema wegführt, die Einschätzung dieser Expertenaussagen ist schon bemerkenswert. Besagte Schlagzeile macht man sich kritiklos zu eigen. Wenn Finanzexperten von einer angeblichen Katastrophe sprechen, dann muss doch etwas dran sein. Wenn hingegen Klimaexperten auf steigende Temperaturen warnen und sogar noch den Begriff Klimakatastrophe vermeiden (nicht alle, aber viele verwenden bewusst nicht diesen Ausdruck), dann heisst es hier, jaja, die betreiben bloss Alarmismus, sind bestochen oder Lügen zum eigenen Vorteil. Schon interessant wie „Expertentum“ von denselben Personen so unterschiedlich gewichtet wird. Man kann es auch verkürzt ausdrücken, solange die Experten das eigene Weltbild bestätigen, sind sie seriös, erfahren, gewissenhaft, widersprechen sie aber dem eigenen Weltbild, dann sind sie unseriös, unwissenschaftlich und nicht glaubwürdig.

    Aber das nur am Rande.

  14. @Rainer Manz

    Zur Ansicht:
    „“““Die UN-Konvention gegen Korruption ist der erste weltweit völkerrechtlich verbindende Vertrag zur Bekämpfung der Korruption. Er verpflichtet die Vertragsparteien zur Bestrafung verschiedener Formen der Korruption gegenüber Amtsträgern und zur internationalen Zusammenarbeit. Die Konvention ist von 160 Staaten ratifiziert (Stand April 2012). Die größten Staaten (nach Einwohnerzahl), die die Konvention nicht ratifiziert haben sind Japan, Deutschland, Myanmar, Sudan, Saudi-Arabien, Nordkorea und Syrien.“““““
    http://de.wikipedia.org/wiki/UN-Konvention_gegen_Korruption

    „“““Berlin – Der Präsident des Bundesverfassungsgerichts brachte es auf den Punkt. „Ernüchternd“ sei das, was man da zur Prüfung vorgelegt bekommen hatte, konstatierte Andreas Voßkuhle. Viel mehr hätte er gar nicht sagen müssen, um klarzumachen: Die Politik hat versagt. Sie hat jahrelang Zeit gehabt, endlich ein Wahlrecht zu formulieren, das mit dem Grundgesetz vereinbar ist. Doch das Regelwerk, das die schwarz-gelbe Koalition vor gerade mal ein paar Monaten durch den Bundestag gedrückt hat, ist verfassungswidrig.““““
    http://tinyurl.com/cz7wu9l

    Diese zwei Fakten sollten uns immer wieder bewusst sein, wenn es um unsere Politik samt führender Zwergenschaft geht.
    Manche glauben ja noch irgendwie an die Schein-Demokratie, wo man den Bürger noch vormachen kann, das Wahlen was bewegen würden, Pustekuchen.
    Klimakonsens und Energiewendequatsch als oberstes Primat aller Parteien, berechtigt zurecht, sich von einer „Ökologischen Einheitsbreipartei Dummlands“ umzingelt zu sehen.

    Rezepte???
    Ich habe nur eins…..Reset mit anschließenden Kaltstart….aber nicht nur in Deutschland, neee in der ganzen EU…….denn dieses Bürokratiemonster wollte niemand, die alte EWG hätte für die Völker Europas auch völlig ausgereicht.
    Guck Griechenland, wie die Staatsdiener sich an ihren Sessel festbeissen…denkst Du etwa, der Brüsseler Wanderzirkus macht sich freiwillig arbeitslos?
    Endphase des römischen Reiches….die Dekadenz hat eine Stärke erreicht, die schlussendlich zum Zerfall führen muss.
    Ick hoff nur, dat ick da schon 1,80 tief liege…….

    Onkel Heinz…..Hoffi ist unverbesserlicher Optimist

  15. Hallo Zusammen.

    Also, ich weiß ja nicht wie es Ihnen allen dabei geht. Aber mir kommen schon ziemliche Bedenken wenn Frau Merkel & Co. selbstherrlich eine Klimaerwärmung von 2°C billigend in Kauf nehmen. Haben die denn noch nichts von den schmelzenden Gletschern und Polkappen gehört?
    – Sarkasmus Ende – 😉

    MfG
    Hans

  16. @Rainer Manz #27
    Nicht die „Zeit“ soll unser Ziel sein sondern der „Weg“.
    Um bei Ihren Beispiel von Küche und Koch zu bleiben. Wir Bürger sind ja nach 1945 in den Genuss der „Guten“ Gesellschaftsküche gekommen. Wir hatten auch gute Köche und das Haupgericht „soziale Marktwirtschaft“ und „demokratische Mehrheitsfindung“ hat auch jeden deutschen Bürger sehr gut gemundet. Auch wenn es in den wirtschafltich guten Jahren hier und da etwas „sozial-staatlich“ übersalzt bzw. verwässert wurde. Jeder Kanzler hatte die Pflicht „Zum Wohle des Volks“ diese Gericht verdaulich zu gestalten.
    In den letzten Jahrzehnten haben die Köche (Kanzler/in) dieses Gericht immer mehr „unverdaulicher“ ausgestaltet. Immer Mehr Verorndungen auf Grund von ideologischen Ökologie- und Sozialvorschriften. Auch hat der Finanzsektor und die Medien das demokratische Mehrheitsfindungssystem für Ihre jeweiligen Zwecke missbraucht. Ein eklatantes Versagen der Abgeordneten und Regierenden werfe ich Hier bewusst vor!
    Um das Gericht jetzt wieder schmackhaft und damit verdaulich zu machen, muss ich erstmal den Koch und die Hilfsköche austauschen. Dafür gibt es in einer Mehrheitsfindungsgesellschaft die Meinungsbildung durch Diskussion und Wissenszuwachs (z.b.EIKE) und zum Schluss die Abstimmung der Mehrheit einer Gesellschaft durch die WAHL (Bundestagswahl).

    Mit einer Revolution, Waffengewalt und Aufstand kommen Sie in einer Demokratie nicht weiter. Dies artet dann entweder in Anachrchie (Bürgerkrieg) oder in Diktatur (Staatsmacht,Polizei,Militär) aus. Beides ist für einen Vernunfts- und Verstandsmenschen nicht akzeptabel, da dies immer Leid und Tod über ein Volk bringt.
    Eine Demokratie lebt von Pro und Contra. Von Diskussionen und der Freiheit seine Meinung zu äußern ohne dafür eingesperrt zu werden. Ich weis, soweit waren wir in Deutschland noch nicht. Aber dies gehört meiner Meinung nach, zwingend zu einer ehrlichen Demokratie. Das jeder, egal bei welchen Thema, sein Meinung kund tun kann und auch um die Mehrheitsfindung bei seiner Meinung werben kann. England hat hierfür in London z.b. einen Platz geschaffen. „Speaker´s Corner“ im Hayd Park.
    Die Freiheit seine Meinung öffentlich zu äußern sollte das höchste Gut einer Gesellschaft sein.
    Wenn das gegeben ist, kann die Diskussion und die Mehrheitsfindung über das jeweilige Thema anfangen. Und so leicht und beschwingt kann eine Demokratie dann auch schmecken.

  17. Nach´m Mittag… zu 21#

    Beginnen wir mit einer Schlagzeile brandheiß auf T-Online – “ Europa steuert auf eine Katastrophe zu“ Finanzexperten warnen eindringlich vor einem Kollaps der Eurozone, zeigen aber auch einen möglichen Ausweg aus der Krise… wen es interessiert, soll dort nachlesen. Und ich habe mal wieder abgelenkt. Wirklich?

    In vielen meiner Kritikpunkte oder auch Linkhinweise zur Vertiefung schwingen Lösungen mit. Wer das herausfiltern und für sich deuten kann, braucht kein Fertiggericht. Das würde ich mir auch nicht anmaßen, für alle die gleiche Soße kreieren zu wollen. Ich kann Zutaten, Fallstricke und Meßbecher nennen, kochen müssen Sie selbst, weil das verstehe ich unter Freiheit und Verantwortung. Davon unbenommen, dass es kein Patentrezept gibt für eine optimale Gesellschaftsform. Wenn Ihnen Demokratie in der bei uns gelebten Ausprägung, das Mehrparteiensystem usw. als Gericht ausreichen und Sie „nur“ den Chefkoch, hier eine Köchin, und das Servicepersonal beanstanden, sei es drum. Bei mir verderben nicht nur unfähige Köche – Stichwort Schaumschläger, Blender und Dilettanten den Brei sondern der Topf dazu ist ein Fass ohne Boden und die Küche eine Ruine, weil 80 Millionen „Gäste“ auf Jahrzehnte zu viel für schlechte und ungenießbare Gerichte, für Energiewende-Diäten, schlechtes und zu viel Personal und das dazu für andere Küchen auch noch bezahlt haben und bezahlen sollen. Dabei hat man frohes Mutes 1949 mal mit einer tollen Speisekarte und neuen Gerichten angefangen und schnell die Gäste begeistern und zum Gerne verweilen überzeugen können…

    Die wichtigste Lösung, der Schlüssel überhaupt, weil Sie ja nach Lösungen fragen, liegt in uns selbst. Das ist so trivial wie das mit den Sternen am Himmel, die stets dort „einfach sind“. Wenn Sie einen Sternenhimmel bei uns betrachten, können Sie viele Sterne sehen, je nach „Ausleuchtung“ des Nachthimmels. Nun gehen Sie mal irgendwo in der Welt ohne oder wenig Zivilisation im Umkreis und schauen in klarer Nacht in den Himmel. Wie würden Sie das dann und wie würden Sie das beschreiben, was Sie hier im Vergleich sehen dürfen? (Ich hatte bisher nicht diese leibhaftige Erfahrung, nur aus Bildern. Das ist mein großer Wunsch, mal schauen, bei meiner Bodenhaftung an und in Deutschland).
    Kurz in einem Satz – Unsere Sicht auf uns selbst entscheidet darüber wie wir die anderen sehen und wahrnehmen und umgekehrt. Hilft Ihnen wieder nicht weiter. Ich weiß. Wäre das besser?: Greift zu den Waffen, leistet Widerstand, Deutsche, im Rahmen der freiheitlich-demokratischen Grundordnung, Artikel 20 Abs. 4, natürlich, näheres regelt ein Gesetz… Das in anderen Ländern bereits eingeführte und auch bei uns anvisierte Verbot privater Waffen, ein Schelm wer Böses dabei denkt. Oder Realist.

    Wir sind so benebelt und überbelichtet von unseren Illusionen über dies und das, dass es erst einmal sehr erschreckend und furchterregend auf uns wirkt, andere Sternenhimmel, andere Realitäten wahrnehmen zu müssen. Wir gehen auf Abwehr. So wie Sie gerade, Herr Hofmann.

    P:S. Dass ich hier sehr oft bild- und symbolhaft und damit indirekt verschleiernd schreibe, liegt neben systembedingten staatlicher oder auch privater Auslegung unserer gleichheitlich – ach nein freiheitlich-demokratischen Grundordnung auch daran, dass mir persönlich als Techniker eine bildhafte Visualisierung zum Verständnis weiterhilft als schnödes Zahlenwerk. Eine zusammenstürzende Brücke sagt mir mehr, als der statisch-rechnerische Nachweis, dass es so passieren kann. Auch wenn ich das mal in Ansätzen zu Rechnen gelernt habe. Eine Brücke zu einer neuen Gesellschaft zu bauen und bereits fertige Pläne in der Schublade zu haben, ich bitte Sie… geben Sie uns allen für den Entwurf mehr Zeit dazu.

  18. @#22 W. Kowalk:
    Ich habe mal bei Wikipedia recherchiert und ich habe festgestellt, dass dort ein Wiki-Nutzer mit Namen „HG6996“ am 27.07.2009 den Wert von 15°C auf 14°C geändert hatte und sich dabei auf NOAA und P.D Jones et al bezogen hatte…siehe hier:

    http://tinyurl.com/d69x93p

    Und am 27.07.2009 war bekanntlich ein Zeitpunkt VOR (!) „ClimateGate“…

  19. #21 – Sie schauen selbst in den Spiegel gerade, Herr Hofmann, und verwechseln mich mit sich selbst? Mal auf die Schnelle vorm Mittag zurückgefragt.

  20. Zu #19 Herr Schmitt ergänzend und überhaupt:

    Besser kann mit die gegebene Situation im Parlament nicht darstellen. Und es bestätigt wiederum meine Ansicht, dass der Hund im System vergraben ist und weniger in den handelnden Personen. Was wir als vielleicht selbst Heimwerkende wissen, mit schlechten Werkzeug kann man trotz Geschick keine Wunder vollbringen. Was fabriziert dann erst jemand mit zwei linken Händen oder rechten, je nach Ausprägung, mit schlechtem Gerät. Oder mit guten Gerät wie ein Kasimir Blaumilchkanal in Tel Aviv…
    Ich träume das manchmal auch, stell Dir vor, es ist Wahl und keiner geht hin. Allerdings wird das nie geschehen oder es werden Überlegungen einer allgemeinen Wahlpflicht umgesetzt. Jedenfalls ist das perfide am real existierenden Wahlsystem, dass es trotzdem gilt, auch wenn nur 20 % wählen gehen.
    Die Stimme der Nichtwähler wirkt sich für die Funktionsfähigkeit des Parlaments nicht aus, oder wäre der Bundestag beschlussunfähig, weil nur 20% der Stimmberechtigten zur Wahl gegangen wären? Letztlich „wählen“ alle Nichtwähler, zu denen ich mich auch, nicht für jede Wahl, bekenne, das, was sie gerade nichtwählen wollten. Perfide. Es wird dann zwar wieder über Politikverdrossenheit in trauter Politiker-Schauspieler-Moderatorenrunde öffentlich-rechtlich gefaselt und der Berufspolitiker rückt in der Liste der beliebten Berufe noch weiter nach hinten, was sich ja durchaus im „Personal“ wiederspiegelt oder in Art einer selbsterfüllenden Prophezeiung jemanden so hinbiegt, wenn man vermittelt bekommt, Du bist eh nur eine Lusche , Absahner oder sonst was. Oder polemisch beleidigend (meine aktuellen Liebungsunwörter zur Zeit) – wenn etwas stinkt und faul ist, sind die Schmeißfliegen nicht weit weg oder schöngeistiger – wo Nektar in Strömen fließt, sind die Bienen nicht mehr weit.
    Die Gefahr des unzulänglich erstellten und gepflegten Werkzeugs Demokratie in der bei uns ausgeprägten Weise ist für die Freiheit, für die Grund- und Menschenrechte „geschäftsschädigend“. Das Modell China – Du kannst auch ohne Freiheit reich und erfolgreich werden – ist für, von westlichen Demokratien heimgesuchten oder überzeugend „freí“ gebombten oder selbst noch nicht „befreite“ Länder in Afrika und Asien, auf der ganzen Welt, äußerst interessiert. Und auch bei uns, wenn man manche gar öffentliche Verlautbarungen von Klimaprofiteuren verfolgt, dass Demokratie für die Erfordernisse und harten Schritte aus dem Klimawandel´, sagen wir, suboptimal wäre. Und wie es auch in den Köpfen vieler, wenn auch nur in den vier Wänden offen Sprechender, gesehen wird. Danach handeln tut unsere politische Kaste jedenfalls seit langem, das Suboptimale mit immer Mehrdemselben zu optimieren. Und wir schauen wie beim Tatort zu. Und merken dann zu spät, dass wir selbst nur eine kurze schnelle Hauptrolle spielen oder wie bei Barnaby vielleicht auch öfters in der Folge zu Tode kommen.

  21. @Armin Schmitt #19
    JEDER Wahlberechtigte hat am Wahltag sich zu entscheiden, diesen momentanen Ökoparteienbrei im Bundestag nicht mehr zu wählen. Und jeder Wahlberechtigte hat auch die Wahl nicht zu wählen.

    Einmal „hinters Licht geführt zu werden“ ist in Ordnung aber wer sich ein „zweites Mal hinter das gleiche Licht führen lässt“ der ist dumm und verdient die daraus folgenden negativen Konsequenzen.

    VERTRAUEN ist das höchste GUT in einer Gesellschaft und wir sollten als Wähler verdammt nochmal gut damit umgehen, wenn es darum geht, wem wir UNSER VERTRAUEN anvertrauen! Das ist jetzt mal meine ganz persönliche Meinung zum Thema „Vertrauen und Werte ist die Basis für den Zusammenhalt einer Gesellschaft“.
    Mit Vernunft und Verstand muss der wahlberechtigte Bürger am Wahltag entscheiden. Auch eine Wahl des Nichtwählens ist eine Wahlaussage.

  22. Ich habe mir die Daten einmal aus einer ‚objektiven‘ Quelle „http://climexp.knmi.nl“ geholt, und die Temperaturenkurven erstellt. Sie stimmen im wesentlichen mit denen des Videos überein, d.h. die Spanne bei den jährlichen Mittelwerten zwischen 1880 und 2012 liegt zwischen 13,8 °C und 14.6°C (das sind jeweils die maximalen Ausschläge; ein geglätteter Mittelwert hätte eine geringe Dynamik von etwa 0.6 °C).
    Dann habe ich nach den weltweiten Mitteltemperaturen gegoogelt und auf der englischen und deutschen Wikipedia folgende Merkwürdigkeiten gefunden.
    In beiden wird zunächst eine thermodynamische Rechnung durchgeführt. Dann heißt es in der deutschen Wikipedia unter Treibhauseffekt:
    „Erdoberfläche im Mittel eine Temperatur von etwa -18 °C annehmen …“+“… zusätzlichen Erwärmung der Erdoberfläche um mindestens 33 °C. Damit liegt die durchschnittliche globale Temperatur bei 14 °C statt deutlich unter -18 °C.“
    Und in der englischen Wikipedia heißt es unter Greenhouse effect:

    „However, since the Earth reflects about 30%[7] [8] of the incoming sunlight, the planet’s effective temperature (the temperature of a blackbody that would emit the same amount of radiation) is about -18 °C,[9][10] about 33°C below the actual surface temperature of about 14 °C.“

    Vielleicht können die Leute ja nicht rechnen. Vielleicht wird aber auch hier bereits ein weiteres Rückzugsgefecht geführt: Man muss die „neue“ ‚Natürliche Mitteltemperatur‘ auf 14 °C bringen, und schon liegen wir mit ca. 0.6 °C deutlich drüber.

    Während in allen anderen Quellen von 15 °C mittlerer Erdtemperatur die Rede ist, hat man bei Wikipedia mit einem Rechenfehler diese mal eben um ein Grad abgesenkt. Ist das Zufall – oder Absicht?

  23. @Rainer Manz #17
    Entschuldigung, dass ich das jetzt schreibe aber Sie Jammern nur und beschweren sich über das deutsche System.
    Die Menschen wollen aber kein gejammer mehr hören. Die Menschen wollen Lösungen, Ehrlichkeit und Bodenhaftung.
    Mit gejammer und immer währender Kritik komme ich da ganauso weniger weiter als mit diesen „Einheitsbrei an Ökoparteien im dt. Bundestag“ oder einer „Ökologieeinsparindustrie“.

    Demokratie ist nicht einfach und Demokratie lebt von Meinungen, Aufklärung, Erklärungen, Erlauterungen usw.. Die Mehrheit für seine Sichtweise im Volk zu finden, dass ist die Herausforderungen in einer Demokratie. Da zu gehört eine überzeugende Kommunikation. Und das Internet und hier vor allem EIKE ist EIN wichtiger Schritt zur Bildung einer anderen Meinungsmehrheit.

    Also nur Mut, schreiben Sie einfach, was Ihnen gefällt bzw. nicht gefallt. Wie sehen Sie ihre „optimale“ Gesellschaftsform? Was sollte sich nach Ihrer Meinung nach ändern bzw. welches andere System soll das jetztige System ersetzen..?

  24. @Hofmann,M #14

    Ich fürchte, dass „der letzte Strohhalm“ an den Sie sich da klammern nicht tragen wird. Die Parteispitzen haben sich schön längst die Existensgrundlagen für ihr Handeln geschaffen.
    http://tinyurl.com/c797vm9

    So gravierend und destruktiv die Energie- und sog. Umweltpolitik der Regierung und aller gleichgeschalteten Parteien auch sein mag, es ist bei Weitem nicht das Schlimmste was da gerade verbrochen wird.
    Den Wohlstand haben schon lange andere vor Frau Merkel, von langer Hand geplant, vernichtet, nur war es vorher nicht so offensichtlich.

    Bleibt zu hoffen, dass durch die Auklärungsarbeit von EIKE und Anderen auf anderen Gebieten, die Systemmängel für mehr und mehr Menschen offensichtlich werden.

  25. #14 Hofmann,M
    Der Kurs (Werte) einer Partei müssen immer von den Abgeordneten geprüft und kontrolliert werden. Die Abgeordneten sind die Vertreter der Wähler (Bürger).

    Im Grunde genommen haben Sie ja recht, so sollte es sein, aber die Wirklichkeit sieht nun ja ein wenig anders aus. Leider.
    Die Mehrheitsfraktionen stellen auch immer die Bundesregierung. Die Mehrheit dieser Abgeordneten wird ihrer Regierung die Zustimmung nicht verweigern, oder es ist gewollt. Auch über den Fraktionszwang werden Dissidenten diszipliniert, falls es eine Abstimmung gefährden könnte. Oder ihnen wird unverholen mit Nichtaufstellung bei der nächsten Wahl gedroht (Müntefehring). Niemand sägt sich gerne seinen Ast selber ab, darum:
    Gewissen, Wählerauftrag, Kontrolle von dieser Seite, Fehlanzeige!
    Dann gibt es noch die Abgeordneten, die garnicht gewählt wurden, und trotzdem im Bundestag sitzen. Das sind die sicheren Listenplatzinhaber. Nun raten Sie mal, wem die sich verantwortlich fühlen. Ich gehe davon aus, dass Sie genauso wie ich tippen.
    Partei und Regierung!
    Kontrolle von dieser Seite? Noch größere Fehlanzeige!
    Es sitzen immer dieselben Figuren im Bundestag. Mal sitzen die einen oben, mal die anderen.
    Der Wähler sorgt dafür, damit die Parteiendiktatur erhalten bleibt.
    Ich träume manchmal von einer bundesweiten Wahlverweigerung am Wahlsonntag. Es wird wohl ein Traum bleiben.

  26. Man kann ellenlang darüber philosophieren, ob und die, der oder das an dem oder jenen schuldig sein soll und bis zu welchen Grad. Es führt uns keinen Deut weiter. Personen sind austauschbar wie wir an Röttgen zuletzt gesehen haben. Gibt es seitdem eine Kehrtwendung durch Altmeier? Wird es eine Kehrtwendung geben, wenn die Chefin der beiden gegangen sein sollte? Wird es angesichts der Zusammensetzung der momentanen, für die wahlberechtigten Bürger, wählbaren und zugleich wirksam, über 5% kommenden, Parteien irgendeine Kehrtwendung zum Besseren, zum Erhalt und Stärkung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung, zum Wohle der Bürger dieses Landes geben oder nicht eher ein “immer mehr von demselben“, in Nuancen zwar, aber dennoch immer ein mehr an Auflagen, an mehr an Steuern und Abgaben, ein mehr an Verschuldung, ein mehr an Staat?
    Wie viele Stimmen hat die Partei der Vernunft in NRW erhalten? Ungeprüft übernommen, 0,1 %. Die Hürde lautet mindestens fünfzig Zehntel auf Bundesebene und mit jedem Zehntel mehr vielleicht mehr Macht und Einfluss. Selbst wenn diese Partei das wünschenswert erreichen sollte, wie wird sich diese und ihr „Personal“ zwangsläufig Systembedingt anpassen müssen, so dass am Ende die Gründer und Initiatoren schon lange vergessen sein werden und die Partei verlassen haben siehe „Erfolgsmodell“ GRÜN?
    Wollt Ihr nicht daher endlich aufwachen aus Eurer Gedanken-Matrix?
    Es geht schon lange nicht mehr um das und zum Wohl des Deutschen Volkes oder um Schaden davon abzuwenden, wenn es jemals darum gegangen sein sollte, mal davon abgesehen, was ist das ominöse Deutsche Volk überhaupt noch? Mich interessiert das ominöse Wohl und Volk im Grunde auch nicht. Jeder ist irgendwo geboren und aufgewachsen und verwurzelt, nennt das für sich Heimat. Die Heimat ist ein überschaubarer Bereich, auch geografisch. Die im 19. Jahrhundert auswachsende Nationalstaatsidee hat für uns Deutsche, nachbarliche Erbfeindschaften, zwei Weltkriege, vierzig Jahren Teilung und Verlust großer Gebiete und Menschen und ein seit sechs Jahrzehnten fortlaufendes, obskures, Nachfolgemodell mit fatalen Fehlern und folglich Fehlentwicklungen gebracht.

    Der ohne Zweifel gegebene Wirtschaftserfolg wird immer im Zusammenhang mit der sozialen Marktwirtschaft und der politischen Struktur gebracht. Ich sehe für mich zwischenzeitlich den Erfolg der Wirtschaftstheorie trotz und nicht wegen der unzureichenden politischen Struktur gegeben und auch wegen des ungeheuren Wiederaufbaubedarfs. Spätestens mit der Sättigung aller Grundbedürfnisse taumeln wir von einer Krise zur nächsten und verschärfen mit jedem Fortschreiben eines Mehrdemselben und Erfinden von Beschäftigungsmodellen wie Waldsterben, Klimawandel, Energiewende, Frauenquote die Situation aufs Neue. Eine zunehmende technische Beschleunigung in vielen Bereichen, wer nutzt auf seinem schon morgen veralteten Rechner die ebenso veraltete Software heute zu mehr als 20 %, führt zu einen ständigen Dilettantismus von uns allen. Meister seines Fachs – von wegen. Was soll anders als ein Guttenberg z.B. herauskommen, wenn die Darbietung von vermeintlichen Können und Kompetenz wichtiger als das Können selbst ist? Wenn ein Quizmaster wie Jauch oder Pilawa als Wissenkoryphäe und den möchte ich als Bundeskanzler und Schwiegersohn gehandelt werden, nicht weil der Mann oder Frau durchaus Wissende/r sein kann, sondern weil der mediale Anschein dazu genügt? Heute sollen bereits Schüler niederer Klassen Powerpoint-Präsentationen erstellen – ja warum in Gottes Namen? Weil man es in Unternehmen braucht, wird auch seitens Eltern suggeriert.

    Wenn die Verpackung, die Deko, wichtiger als der Inhalt wird, muss man sich nicht wundern, dass die Menschen auf inhaltslose und sinnentleerte Luftschlösser bauen und hereinfallen!

    Ihren Preis haben die allerdings auch.

  27. @Hans Spaniol #11
    Diese Dame geht nicht nur als Wohlstandsvernichterin in die Bücher ein sondern auch als „schlechtes Beispiel“ eines demokratischen Verständnis.
    Mit diesem ideologistieren Ökoeinheitsbrei hätte sich auch in Tschechien einfallen und die Kernkraftwerke in Temelin besetzten können mit einer gleichzeitigen ökosozialistischen Verhaltenskodex-Gehirnwäsche des tschechischen Volks.

  28. Man kann ellenlang darüber philosophieren, ob und die, der oder das an dem oder jenen schuldig sein soll und bis zu welchen Grad. Es führt uns keinen Deut weiter. Personen sind austauschbar wie wir an Röttgen zuletzt gesehen haben. Gibt es seitdem eine Kehrtwendung durch Altmeier? Wird es eine Kehrtwendung geben, wenn die Chefin der beiden gegangen sein sollte? Wird es angesichts der Zusammensetzung der momentanen, für die wahlberechtigten Bürger, wählbaren und zugleich wirksam, über 5% kommenden, Parteien irgendeine Kehrtwendung zum Besseren, zum Erhalt und Stärkung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung, zum Wohle der Bürger dieses Landes geben oder nicht eher ein “immer mehr von demselben“, in Nuancen zwar, aber dennoch immer ein mehr an Auflagen, an mehr an Steuern und Abgaben, ein mehr an Verschuldung, ein mehr an Staat?
    Wie viele Stimmen hat die Partei der Vernunft in NRW erhalten? Ungeprüft übernommen, 0,1 %. Die Hürde lautet mindestens fünfzig Zehntel auf Bundesebene und mit jedem Zehntel mehr vielleicht mehr Macht und Einfluss. Selbst wenn diese Partei das wünschenswert erreichen sollte, wie wird sich diese und ihr „Personal“ zwangsläufig Systembedingt anpassen müssen, so dass am Ende die Gründer und Initiatoren schon lange vergessen sein werden und die Partei verlassen haben siehe „Erfolgsmodell“ GRÜN?

    Wollt Ihr nicht daher endlich aufwachen aus Eurer Gedanken-Matrix?

    Es geht schon lange nicht mehr um das und zum Wohl des Deutschen Volkes oder um Schaden davon abzuwenden, wenn es jemals darum gegangen sein sollte, mal davon abgesehen, was ist das ominöse Deutsche Volk überhaupt? Mich interessiert das ominöse Wohl und Volk im Grunde auch nicht. Jeder ist irgendwo geboren und aufgewachsen und verwurzelt, nennt das für sich Heimat. Die Heimat ist ein überschaubarer Bereich, auch geografisch. Die im 19. Jahrhundert auswachsende Nationalstaatsidee hat für uns Deutsche, nachbarliche Erbfeindschaften, zwei Weltkriege, vierzig Jahren Teilung und Verlust großer Gebiete und Menschen und ein seit sechs Jahrzehnten fortlaufendes, obskures, Nachfolgemodell mit fatalen Fehlern und folglich Fehlentwicklungen gebracht. Der ohne Zweifel gegebene Wirtschaftserfolg wird immer im Zusammenhang mit der sozialen Marktwirtschaft und der politischen Struktur gebracht. Ich sehe für mich zwischenzeitlich den Erfolg der Wirtschaftstheorie trotz und nicht wegen der unzureichenden politischen Struktur gegeben und auch wegen des ungeheuren Wiederaufbaubedarfs. Spätestens mit der Sättigung aller Grundbedürfnisse taumeln wir von einer Krise zur nächsten und verschärfen mit jedem Fortschreiben eines Mehrdemselben und Erfinden von Beschäftigungsmodellen wie Waldsterben, Klimawandel, Energiewende, Frauenquote die Situation aufs Neue. Eine zunehmende technische Beschleunigung in vielen Bereichen, wer nutzt auf seinem schon morgen veralteten Rechner die ebenso veraltete Software heute zu mehr als 20 %, führt zu einen ständigen Dilettantismus von uns allen. Meister seines Fachs – von wegen. Was soll anders als ein Guttenberg z.B. herauskommen, wenn die Darbietung von vermeintlichen Können und Kompetenz wichtiger als das Können selbst ist? Wenn ein Quizmaster wie Jauch oder Pilawa als Wissenkoryphäe und den möchte ich als Bundeskanzler und Schwiegersohn gehandelt werden, nicht weil der Mann oder Frau durchaus Wissende/r sein kann, sondern weil der mediale Anschein dazu genügt? Heute sollen bereits Schüler niederer Klassen Powerpoint-Präsentationen erstellen – ja warum in Gottes Namen? Weil man es in Unternehmen braucht, wird auch seitens Eltern suggeriert.

    Wenn die Verpackung, die Deko, wichtiger als der Inhalt wird, muss man sich nicht wundern, dass die Menschen auf inhaltslose und sinnentleerte Luftschlösser bauen und hereinfallen!

    Ihren Preis haben die allerdings auch.

    Ulkig wie das Chaptcha behauptet ist das schon lange nicht mehr

  29. @R.Busse #12
    Diktate machen ja noch kein System. Da gehört nicht nur eine Dame dazu sondern auch ein Parteiapparat. Die CDU/CSU Abgeordneten sind jetzt um so mehr in der PFLICHT gegen dieses Diktat der Unvernunft und Ideologie aufzulehnen. Rückgrat zeigen und die parteiliche Karriereleiter hinter das Wohl des Volks stellen. Mit Vernunft und Verstand das Land regieren. Auch wenn es persönliche politische Rückschläge gibt.
    Ein gutes Beispiel hierfür ist Hr. Vaatz Arnold (CDU). Soweit er es ehrlich meint. Da vertraue ich ihm erstmal! Ansonsten halte ich es mit dem Sprichwort…
    „An den Taten sollt Ihr mich beurteilen!“

    Der Kurs (Werte) einer Partei müssen immer von den Abgeordneten geprüft und kontrolliert werden. Die Abgeordneten sind die Vertretter der Wähler (Bürger). Der Wähler hat sich bei der letzten Bundestagswahl für bestimmte Werte (Wahlprogramm) entschieden. Dieses Programm muss seine Gültigkeit bis zur nächsten Wahl haben! Die Abgeordneten haben dafür Sorge zu tragen, dass dies auch durchgezogen wird und bei Fehlentwicklung entsprechend die Notbremse zu ziehen und korriegerend einzugreifen.
    Nofalls mit der Verweigerung der Gefolgschaft des Diktats einer Kanzlerin.

  30. In #8 wieder mal ein sinnloser Beitrag von Hader.

    Was will uns der Autor damit sagen? Erstens: was kann man denn gegen den Klimawandel tun, vorher und nachher? Und zweitens: ich bestreite, dass es Politiker gibt, die gegen tatsächliche Bedrohungen der Menschheit durch natürlichen Klimawandel nichts unternehmen wollen. Nur: was sind das für Bedrohungen? Ich sehe keine. Also warum etwas tun?

    Aber ich kenne Haders Antwort schon: er hätte ja gar nicht behauptet, dass man gegen den Klimawandel etwas tun müsste, er hat nur (leicht spöttisch) bemerkt, dass andere Leute nichts dagegen tun wollen.

    Also wieder mal ein sinnloser Beitrag von Hader. Mal davon abgesehen, dass die entscheidenden Politiker derzeit weit davon entfernt sind, den Klimawandel nicht als Problem zu betrachten, aber gerade um die entscheidenen Politiker ging es Herrn Schmitt in seinem Beitrag offensichtlich (etwas anderes kann man nur in schlechter Absicht da reininterpretieren). Denn wer interssiert sich schon für die Politiker, die nichts zu entscheiden haben.

    Aber trotzdem gut, wenn es mehr von den „unwichtigen“ Politikern gibt. Sie könnten einmal wichtig werden.

  31. @M.Hofmann #9
    Sehr richtig, was Sie da schreiben.

    Unter Merkel ist die CDU — inklusive CSU — auf ideologischen Grün-Kurs geschwenkt (die FDP ist brav hintendrein getrottet), womit — was den sogenannten „Klimaschutz“, die „Energiewende“ und die Atomkraft-Ablehnung angeht — jede demokratische Alternative zu rot-grün verlorengegangen ist.

    Unser politischen System ist so partiell zu einem politisch gleichgeschalteten Parteienspektrum mutiert. Sozusagen die „Light“-Ausgabe der DDR-Blockflöten-Parteien. Das ist Gift für unsere Demokratie, denn Demokratie lebt von der friedlichen Möglichkeit des Machtwechsel und damit der Korrektur politischer Entwicklungen.

    Eine ehem. FDJ-Tucke namens Merkel hat unser politisches System einen TOTALITÄREN Anstrich „verpasst“. Widerstand gegen totalitäre Systeme aber ist legitim. Wie sieht es nun aus bei einer partiell totalitären Demokratie ?

    Ich mach mir so meine Gedanken …

  32. #9: Hofmann,M

    Diese Dame wird mal in die Geschichte eingehen, als die Politikerin, die nach 1945 den Deutschen den größten Schaden zugefügt hat.

  33. @Schmitt Armin #7
    Wissen Sie, wo mir der Kragen geplatzt ist, bei dieser Madame Merkel…
    Nachdem diese Dame einen Einheitsbrei aus Energiewende, Ökologie, Klimaschutz, CO-Ausstossverbot, erneuerbaren Energie, abschaffung der Kernkraft, Bürgschaften für EURO-Schuldenländer und EEG, in diktatorischer Weise, angerührt hat. Diese Ökotante Merkel hat dazu KEINEN Wählerauftrag! Über Nacht hat diese Bundeskanzlerin die Wert einer demokratischen Partei (CDU) über den Haufen geworfen und dies in einer dikatatorischen Art und Weise, dass man sich wieder an Zeiten des NS erinnert fühlt.

    Alle Partein folgen im Gleichschritt dieser „neuen Ökoideologie“. Die individuelle Vernunft und Verstand der Abgeordneten weicht einer Diktatur in der Widersprüche gegen das Dogma verboten bzw. nicht geduldet werden.
    Und das ist das eigentliche schlimme an unserer momentanen Bundesregierung!

  34. #6: „Andererseits stelle man sich einmal vor, ein Politiker würde sich vor ein größeres Publikum stellen und erzählen, was ich als richtig erkannt habe: Seit Beginn der Welt ändert sich das Klima, und das bleibt auch so bis zum Ende der Welt.“

    Hallo Peter Schmitz, das muss man sich gar nicht vorstellen. Das findet real statt u.a. bei Politikern in den USA, die durch solche und ähnliche Argumente die These aufstellen wollen, man müsse gar nichts gegen den Klimawandel tun, weder im Vorfeld noch im Nachgang.

  35. #2 Hofmann,M
    Das perfide an dieser Kanzlerregierung ist ja, dass sie das Volk mit Wörtern, Propagandasätzen so manipuliert, dass das Volk mit einer „verdrehten Wahrheit“ ins Öko-Träumeland entführt wird.

    Was war unsere Kanzlerin in der DDR nochmal?
    FDJ-Funktionärin für Agitation und Propaganda?

    Das in jungen Jahren Erlernte, bleibt doch im Hinterstübchen irgendwie erhalten, und bei der richtigen Gelegenheit wird es dann hervorgeholt und benutzt. Wenigstens solange, bis dem Volk dann irgendwann der Kragen platzt. Dann schlägt man sich schnell wieder auf die andere Seite und spielt das unschuldige Opfer und hat schon immer geahnt, dass da was schief läuft.

    Oder so ähnlich.
    Aber mit den Deutschen kann man es ja machen.

  36. Liebe CO2-Freunde,
    ich habe vor einiger Zeit ein Buch über Finanzpolitik gelesen. Einem Ökonomen müssen dabei oft die Haare zu Berge stehen wegen der finanzpolitischen Entscheidungen der Politiker. Einen besonderen Begriff habe ich mir gemerkt: Primat der Politik.
    Das Merkwürdige ist, dass sich das auch auf die Naturwissenschaften übertragen lässt. Hinzu kommt, dass manche ‚Forscher’ dann nach dem Motto „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing“, in den allgemeinen Trend einsteigen, um weiterhin aus den Fleischtöpfen (Steuermitteln) bedient zu werden. Da werden dann Versuche gebaut nach dem Muster der self fullfilling prophecy.
    Andererseits stelle man sich einmal vor, ein Politiker würde sich vor ein größeres Publikum stellen und erzählen, was ich als richtig erkannt habe: Seit Beginn der Welt ändert sich das Klima, und das bleibt auch so bis zum Ende der Welt. Ich setze noch eins drauf: Die sexuelle Fortpflanzung wurde ‚erfunden’, um möglichst viele Organismen an diese wechselnden Bedingungen anzupassen. Die Wahrscheinlichkeit ist erheblich geringer als bei normaler Zweiteilung, bei Knospung, Sprossung etc. . Genetisch gleiche Lebewesen sterben bei extremen Veränderungen wesentlich schneller aus.
    Ich darf das behaupten, der Politiker könnte sich einen neuen Job suchen.

    Gruß Peter

  37. In diesen Tagen ist mir bekanntlich geworden, dass die ALLIANZ-Versicherung nun in ihren umfangreichen Publikationen zum Klimawandel seit 2009 anfängt zu „tricksen“ und den vermeintlich „natürlichen Treibhauseffekt“ nun bei 14°C definiert und nicht mehr bei 15°C bzw. wird vom „natürlichen Treibhauseffekt“ gar nicht mehr gesprochen, sondern die ALLIANZ-Versicherung behauptet vereinfacht, daß der „globale Mittelwert“ OHNE den menschlichen Einfluss durch CO2 angeblich bei 14°C liegen würde.

    Die ALLIANZ-Versicherung hat wohl bereits im Jahr 2009 die Brisanz begriffen, die in diesem recherchierten Verständnis-Widerspruch zwischen gegenwärtiger „globaler Mitteltemperatur“ und „natürlichem Treibhauseffekt“ steckt. Denn dann löst sich die „globale Erwärmung“ von jetzt auf gleich in Luft auf…im wahrsten Sinne des Wortes…

  38. #3 M.Hofmann, Anmerkung admin zu #2:

    Nun ja — „dieser“ Glaube, von dem „wir“ reden, ist aber nicht entkoppelt von Wissen und dient nicht zur Abwehr wissenschaftlicher Erkenntnisse. Ganz im Gegenteil. „Dieser“ Glaube ist sozusagen das Echo(!) auf den sich ständig entwickelnden wissenschaftlichen Kenntnisstand. Und solange er ein Echo darauf ist, kann er gar nicht in Widerspruch zum wissenschafltichen Kenntnisstand geraten.

    „Dieser“ Glauben ist sozusagen volatil und kein Dogma, welches sich Argumenten und Erkenntnissen verschliesst. So sehe ich das jedenfalls. Dogmen in jeder Form lehne ich ab.

  39. @R.Busse #2
    Eigentlich hätte es gereicht, wenn diese Dame Merkel gesagt hätte…Sie glaube an das KLIMA!
    Das Wort Wandel ist hierzu überflüssig. (aber das ist halt Propaganda pur)

    Das perfide an dieser Kanzlerregierung ist ja, dass sie das Volk mit Wörtern,Propagandasätzen so manipuliert, dass das Volk mit einer „verdrehten Wahrheit“ ins Öko-Träumeland entführt wird.

    Wie gesagt, ich glaube auch an das KLIMA. Jedoch im Unterbewusstsein der Menschen und im politischen Hintergrund geht es ja nicht um das Klima sondern um das „böse menschengemachte CO2“, dass unser Klima dahingehende beeiflussen soll, dass dieses zu einer ständigen und konstanten Erwärmung der Erde beitragen muss/soll. Bis zum „bitteren“ Hitzetod der Erde oder dem Wohlstandsverlust des deutschen Volks.

  40. Im Artikel heisst es zu Merkel, Zitat:
    Während die promovierte Physikerin in ihrer unverkennbaren Diktion „von den Ökosystemen“ redete, die bis zur „äußersten Grenze“ …

    Sorry, aber als „promovierte Physikerin“ hat die Dame auf diesem Kongress ihren BANKROTT erklärt. Dieser Umstand scheint mir viel wichtiger. Schade, dass das im Artikel nicht herausgearbeitet wurde. Merkel mag in ihrer Vergangenheit vielleicht mal Physikerin gewesen sein, die heutige Person Merkel hat sich davon aber vollständig verabschiedet. Sie hat auf diesem Kongress nämlich GANZ OFFEN ihre persönliche Ablehnung wissenschaftlicher Argumente zugunsten von Glaubensvorstellungen geoutet. Was die Deutsche Welle (http://tinyurl.com/bw6atds) berichtet, lässt wenig Interpretationspielraum, Zitat:

    +++++++++++++++++++++++++++++++++
    „Ich glaube ausdrücklich an den Klimawandel“, sagte Merkel mit Blick auf die wissenschaftlichen Prognosen, die den Zusammenhang von Kohlendioxid-Emissionen und Erwärmung der Erdatmosphäre in Frage stellen. Sie habe keine Lust, mit Interpretationen vieler Studien Zeit zu verbringen, die viel besser beim Klimaschutz aufgehoben sei.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++

    P.S.:
    Viel besser gefallen hätte mir, wenn der Artikel die Überschrift

    „Physikerin Merkel erklärt auf Peterberger Klimadialog Glauben für wichtiger als wissenschaftliches Denken“

    getragen hätte. Berechtigt gewesen wäre das.

  41. Diese Ökokanzlerin Merkel hat es immer noch nicht gelernt!
    Eine Anpassung an die Naturgewalten kann NICHT in der Abhängigkeit dieser Naturgewalten (Sonne,Wind,Wasser und Pflanzen-energie-wachstum) liegen!
    Der moderne problemlösende Mensch braucht eine Energieversorgung, die robust und ständig zur Verfügung ist. Dafür haben wir die Kohle- und Kernkraftwerke entwickelt. Mit der entsprechenden Infrasturktur haben wir uns damit optimal auf die Anpassungen, die uns das Wetter bzw. Klima in Zukunft abverlangen wird, vorbereitet.
    Mit der Energiewende und dem Ausstieg aus der sicheren Kernkraft ist dieser optimale Anpassungsschutz vor den Veränderungen in der Natur NICHT mehr gegeben!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*