Schwarz-Gelber Energie-Sozialismus – Haftung für Offshore Anschluss wird auf Verbraucher verlagert.

Stromkunden haften für Offshore Anbindung Bild Gerd Altmann/pixelio.de

Stromkunden büßen für Netzbetreiber: Die Energiewende geht nur zäh voran – und die Verbraucher sollen dafür bezahlen: Die Bundesregierung wälzt die Risiken des schleppenden Anschlusses von Windparks in Nord- und Ostee auf die Stromkunden ab.


In Zukunft darf sich der Betreiber Tennet seine Kosten per "Haftungsumlage" von den Verbrauchern zurückholen, wenn das Unternehmen die Windparkbetreiber entschädigen muss, weil die Anlagen verspätet ans Netz gehen. Selbst zahlen muss das Unternehmen nur bei vorsätzlichen Verzögerungen und anteilig bei grober Fahrlässigkeit. Auf entsprechende Eckpunkte haben sich Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) und Umweltminister Peter Altmaier (CDU) am Montag verständigt.

Das Haftungsrisiko schätzt die Regierung auf mehr als 1 Mrd. Euro…

Lesen Sie den ganzen Text in der FTD hier, gefunden auf ACHGUT

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

5 Kommentare

  1. Ein kleiner Hilferuf (Petition), der eigentlich jedem Bundestagsabgeordneten zeigen müsste was sich außerhalb des Plenarsaals, in Deutschland, so abspielt.
    In anschließenden Link die Möglichkeit sich einer Online-Petition anzuschließen.

    Text der Petition:
    Verbrauchsteuern – Abschaffung der Stromsteuer

    Quelle: http://tinyurl.com/cfxmwxd

  2. Hier nun, scheinbar, der nächste Baustein zu einem … wie auch immer gearteten „ISMUS“.
    Bitte lesen, es bedarf keiner großen Worte … man staunt nur Ungläubig.

    Textauszug:
    „Die Vereinten Nationen haben weltweite Öko- und Finanzsteuern zu Gunsten der Armen vorgeschlagen. Auf diese Weise könnten 400 Milliarden Dollar (322 Milliarden Euro) eingenommen und zugleich das Klima geschützt werden, heißt es in dem am Donnerstag in New York veröffentlichten Bericht zur wirtschaftlichen und sozialen Lage der Welt. Allein 250 Millionen Dollar könnten in den Industrieländern durch eine Steuer auf Kohlendioxid von 25 Dollar pro Tonne eingenommen werden.“

    Quelle: http://tinyurl.com/cd2tmwg

  3. „Über kurz oder lang werden wir in Deutschland genauso nackt sein wie die Spanier und Nackte kann man bekanntlich nicht mehr ausziehen.“

    Aber verurteilen, einsperren, aussperren und wegsperren und nachhaltig arbeiten lassen wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses… sowie es Herr Limburg in seiber Erwiderung eigentlich mit haften oder Haftanstalt beschreibt. Auf das es uns nicht haften bleibe – Kollektivschuld und Sippenhaft vereint. Da sage einer, die haben aus der Geschichte nix gelernt… warum wir nicht?

    „Alternativlos“ und „nur über meine Leiche“ zeigen langsam überdeutlich die wahren Gesichter – welche denn? Unsere.

    Passend zur Haftung ein Link zur „Themenvertiefung“ http://tinyurl.com/boxpeg4

    Und auf der gleichen Seite in Vorahnung das heutige Zitat des Tages:
    „Der betriebswirtschaftlich optimale Zustand von Windrädern ist der Stillstand. Deshalb könnte man sie ohne wirtschaftlichen Verlust durch Gipfelkreuze ersetzen.“ (Edgar L. Gärtner)

    Aber mit Boden-Haftung bitte.

  4. ESM, EFSM, RWE, EnBW, für wen sonst noch sollen wir alle haften?

    Wir bezahlen wenn der Wind zu stark weht und die Abnahme der Energie nicht möglich ist, wir bezahlen, wenn die Windkraftanlagen unnütz rumstehen und wir bezahlen für den Kraftwerksleerlauf (Vorheizung), wenn zufälligerweise gerade der Wind weht und demnächst bezahlen wir dann auch noch für rumstehende Reservekraftwerke.

    Was bitte soll dieser verkorkste, planwirtschaftliche, kommunistisch gesteuerte Kostenirrsinn?

    Statt ENDLICH zuzugeben, dass der Irrsinn nicht funktioniert, wird an allen Ecken und Enden gegengesteuert.

    Derweil haben die Gerichte in Spanien die Kürzung der Einspeisevergütung für bestehende Verträge bestätigt: http://tinyurl.com/d6enqjp

    Über kurz oder lang werden wir in Deutschland genauso nackt sein wie die Spanier und Nackte kann man bekanntlich nicht mehr ausziehen.

  5. Und die Fukushima-benebelt-berauschten Bürger danken es mit Wiederwahl der dahinter stehenden Parteien!

    Was ich eigentlich schreiben sollte, verkneife ich mir in freiwilliger Selbstkontrolle. Den Schaden vom deutschen Volke abwenden, ist einer Farce gleichend ein Überbleibsel einer längst vergangenen Epoche. Vielleicht sollten unsere politischen Entscheider und Problemverursacher ein „Gott mit uns“ am Revers tragen, aber auch das ja wieder politisch unkorrekt. Der tatsächliche Schaden der Energiewendegestalter ist dennoch ungleich höher als der Gebrauch tabuisierter Worte.

    Ich „freue“ mich schon auf die wohlfeilen Ausreden der Verantwortlichen – Ihr wolltet doch die Energiewende, also…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*