Über den Wahnsinn und die Gefahren des Europäischen Systems zur Kontrolle von Kohlenstoffemissionen

Einem Bericht der Energy Intensive Users Group (welche die energieintensiven britischen Industrien repräsentiert) und des Trades Union Congress zufolge dürften auf die Stahl- und Papierindustrie, Keramik, Zement, Klebstoff, Aluminium und basische anorganische Chemikalien, bis zum Jahr 2020 bis zu 140% zusätzliche Kosten zukommen, und zwar als Folge der Maßnahmen zur Reduktion von CO2-Emissionen. (…) „Was wir hier tun? Wir stellen die Autoindustrie in Deutschland zur Disposition, die Stahl-, Kupfer- und chemische Industrie, was immer Sie wollen!“


Während sich die selbst auferlegte Sparsamkeit in den europäischen Lebensstandard frisst und bei den Wahlen Revolten auslöst, ist „Wachstum“ zum Mantra der Politiker geworden. Aber um wettbewerbsfähig zu sein, benötigt Europa eine sichere, ausreichende Energieversorgung zu wettbewerbsfähigen Preisen. So lange Europa seine Besessenheit hinsichtlich der Kohlendioxid-Emissionen sowie die daraus sich ergebende Politik hin zu anti-fossilen Energieträgern nicht radikal überdenkt, wird Wachstum höchstwahrscheinlich flüchtig bleiben.

Die Gesetze der Europäischen Union legen fest, dass die 27 Mitgliedstaaten ihre CO2-Emissionen bis 2020 im Mittel um 20% kürzen müssen, verglichen mit dem Niveau von 1990. Das weitere Ziel ist eine Reduktion zwischen 80 und 95% bis zum Jahr 2050. Im Mai 2010 schätzte eine Studie des Energiekommissariats der EU, dass sich die Kosten für die Reduktion um 20% auf 48 Milliarden Euro pro Jahr belaufen würden. Der Entwurf der Energie-Roadmap dieses Kommissariats spricht Klartext: „Es gibt einen Zielkonflikt zwischen der Politik zur Klimaänderung und der Wettbewerbsfähigkeit.“

Den gibt es in der Tat. Das Beratungsbüro Verso Economics hat die Alternativkosten des Subventionssystems in UK für die Erneuerbaren berechnet und kam zu dem Ergebnis von 10 000 Arbeitsplätzen nur zwischen 2009 und 2010. Ein Bericht der Energy Intensive Users Group (EIUG, welche die energieintensiven britischen Industrien repräsentiert) und des Trades Union Congress nannte die Stahl- und Papierindustrie, Keramik, Zement, Klebstoff, Aluminium und basische anorganische Chemikalien, auf die bis zum Jahr 2020 bis zu 140% zusätzliche Kosten zukommen dürften, und zwar als Folge der Maßnahmen zur Reduktion von CO2-Emissionen. Der Direktor der EIUG, Jeremy Nicholson merkt an, dass „die gegenwärtige Politik anscheinend darauf abzielt, einen Markt für Wettbewerber aus Übersee zu kreieren.“

Die emissionsfreie Solar- und Windenergie, auf die sich UK seinen Plänen zufolge immer mehr verlassen will, sind teuer. Die Regierung schätzt, dass ein geplanter Offshore-Windpark 140 Milliarden Pfund [ca. 164 Mrd. Euro] oder 5600 Pfund [ca. knapp 7000 Euro] für jeden einzelnen Haushalt kosten würde. Konventionelle Energie könnte die gleiche Menge an Energie zu einem Preis bieten, der nur 5% davon ausmacht.

Das Department of Energy and Climate Change in UK hat einen Bericht in Auftrag gegeben (unter Leitung von Prof. John Hills von der London School of Economics), das Thema „Energiearmut“ zu untersuchen, die definitionsgemäß vorliegt, wenn mehr als 10% das Haushaltseinkommens für Energie aufgewendet werden muss. Es wurden vier Millionen von Englands 21,5 Millionen Haushalten gefunden, die in diese Kategorie fallen, und diese Zahl könnte sich noch auf 9,2 Millionen bis zum Jahr 2016 erhöhen (43% aller Haushalte in England). Einige der Schlüsselfaktoren sind grüne Steuern und Abgaben, die die Rechnungen bis zum Jahr 2020 um 200 Pfund [ca. 240 Euro] erhöhen dürften.

Die spanischen Erfahrungen mit der Subventionierung der Erneuerbaren waren schmerzhaft. Eine Studie der Universidad Rey Juan Carlos kam im Jahr 2009 zu dem Ergebnis, dass die Subventionen 3,45% der Steuerlast aller spanischen Haushalte ausmachten und zu einem Verlust von 110 500 Arbeitsplätzen führten. Eine interne Untersuchung der Regierung Zapatero war genauso düster. Darin wurde festgestellt, dass der Strompreis die Wettbewerbsfähigkeit der spanischen Industrie bestimmt, und der Preis war auf 17% über den europäischen Mittelwert gestiegen. Hauptgrund: die Subventionen der Regierung für Erneuerbare, die zwischen 2004 und 2010 um das Fünffache gestiegen sind.

Während die Solar-Investitionsblase in Spanien inzwischen geplatzt ist, fahren andere mit schlecht durchdachten Plänen fort. Dänemark hat jetzt schon die höchsten Energiepreise in Europa. Und doch hat die kürzlich gewählte dänische Regierung ihr Ziel zur CO2-Reduktion auf 40% bis zum Jahr 2020 angehoben und sich das weitere Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2050 ganz von fossilen Energieträgern loszukommen.

Das Subventionssystem in Italien hat das Preisniveau für Windenergie um das Dreifache über das Marktniveau gehoben. Eine Studie des italienischen Instituto Bruno Leoni fand heraus, dass das Kapital zur Schaffung eines grünen Arbeitsplatzes ausgereicht hätte, um 6,9 Arbeitsplätze in der Industrie zu schaffen.

Selbst Deutschland, Europas gesündeste Wirtschaft, könnte vor einigen rüden Überraschungen stehen. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz aus dem Jahr 2000 verlangt von allen Stromversorgern die Einspeisung von Erneuerbaren zu festgesetzten, exorbitanten Preisen, die für 20 Jahre garantiert sind. Eine deutsche Versorgungsinstitution hat festgestellt, dass die [Erzeugung von] Sonnenenergie in Deutschland etwa so sinnvoll ist wie der Anbau von Ananas in Grönland. Trotzdem verfügt Deutschland inzwischen über die Hälfte der weltweiten Photovoltaik-Kapazität.

Fritz Vahrenholt, der scheidende Leiter der Abteilung Erneuerbare Energie bei RWE Innogy und ein früherer Held der deutschen Umweltbewegung, sagt jetzt: „Wir zerstören die Grundlagen unseres Wohlstands. Wir stellen die Autoindustrie in Deutschland zur Disposition, die Stahl-, Kupfer-, Silikon- und chemische Industrie, was immer Sie wollen!“

In Frankreich gibt es wegen des großen Anteils der Kernkraft keine Emissionsprobleme. Aber der neue Präsident Francois Hollande hat versprochen, die Kernkraft um ein Drittel zu kürzen. Seine geschlagene sozialistische Rivalin Maxine Aubry hat versprochen, die Kernkraft insgesamt abzuschalten.

Ist die Energiequelle billig und reichlich vorhanden – und noch dazu mit geringem CO2-Ausstoß – möchte der größte Teil Europas davon nichts haben. Obwohl es in Europa riesige Schiefergas-Vorkommen gibt, hat Deutschland zur Ausbeutung von Schiefergas ein Moratorium verfügt, was in Frankreich bereits per Gesetz verboten ist.

Täglich gibt es immer mehr Beweise dafür, dass die vom Menschen verursachte globale Erwärmung eine verlogene Apokalypse ist, aber seine Auswirkung hinsichtlich der Beeinträchtigung des Lebensstandards ist nur zu real.

N. N.

Link: http://www.icecap.us/ vom 7. Juni, Spalte 1 „What’s New & Cool“

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

33 Kommentare

  1. @ E. Teufel #32

    Mir ist natürlich bewußt, daß zutreffende Tatsachenfeststellungen für Ideologen und Propagandisten Ihres Schlages „Beleidigungen“ sind.

    Die Netzdaten weisen allein für das RWE-Netz im Westen einen unprognostizierten Rückgang der Windmühlenstromproduktion auf. Der hat ausgereicht um bei einem zwangsweisen Ost-West-Transport von unsinnigem Windstrom zur Netzstabilisierung im Osten eine Leitung automatisch abzuschalten, wenn durch den Zwangstransport die Kuppelleitungen eh an der Grenze des Möglichen belastet werden. Hätte es also den Windmühlenstrom nicht gegeben, hätte es auch den Blackout nicht gegeben.

    Daß Subventionierung von unproduktiven Industrien und Unternehmen die Menschen in einer Volkswirtschaft Wohlstand kosten, ist in der ökonomischen Wissenschaft nicht nur einmal bewiesen worden.

    Lobbyisten einer von Subventionen lebenden Branche bestreiten das natürlich.

  2. „Sie scheinen inzwischen unter einer progredienten ideologischen Leseschwäche zu leiden. “

    Herr Heinzow schaltet in Beitrag 27 wieder auf ‚beleidigenden Angriff‘. Das ist seine typische Reaktion, wenn er als Desinformant entlarvt wurde.

  3. Touché Herr Manz! Wenn Sie nicht zu dieser Sorte Einkäufer gehören, wie ich sie oben beschrieben habe, dann freut mich das ehrlich. Ich hatte ja auch vorsorglich geschrieben, dass ich nicht damit gerechnet habe, dass Sie auch dazugehören. ;o) Mir ist auch sehr bewusst, dass die Art des Einkaufes nicht von den einzelnen Mitarbeiter bestimmt wird, sondern von deren Chefs bzw. der Geschäftsleitung, entsprechend sollte auch dahin die Kritik gehen, was bei uns beispielsweise auch geschieht. Damit beende ich auch meine Abschweifung.

  4. Selbstverständlich gibt es einen direkten Zusammenhang zwischen verfügbarer Energie und Lebensstandard.
    Es ist völlig abartig das zu leugnen.
    Leben selbst ist ein „Prozess“ der auf PERMANENTE Energiezufuhr angewiesen ist.
    Ich denke, das ist auch kein für „grüne“ Politiker und Herrn Teufel und Co.

    Deshalb ist die SENKUNG des Lebensstandards Teil ihrer Zielsetzung
    und
    wie man in solchen Kreisen ja ungestraft äußern darf, nicht nur die Senkung des Lebensstandards,
    sondern auch die Reduzierung menschlichen Lebens selbst.

    WOFÜR das gut sein sollte konnte mir noch kein einziger „Grüner“ erklären.

    Es gibt im Universum keinen Mangel an Energie,
    man muss lediglich einen intelligenten Weg finden sie sinnvoll zu nutzen.

    mfG

  5. 26 S. Hader – da hab ich Ihnen unabsichtlich weil zu offen mal wieder eine Steilvorlage zum Schießen gegeben…
    Wenn das bei Ihnen so läuft, wie Sie schreiben, dann ist es halt dort so. Bei mir läuft ganz anders. Sie wissen weder was ich einkaufe noch kennen Sie die Bedingungen und Anforderungen dazu. Ich behaupte, wenn Sie es wüssten und sehen würden, würden Sie einfach Ihre spöttische Entwicklerklappe halten.
    Ein Tipp vom mir – vielleicht sollten Sie selbst mal die Seite in den Einkauf wechseln, um vom hohen Ross runter zu kommen.
    Mir hat es als Techniker jedenfalls sehr viel gebracht, meinen Horzizont zu erweitern.

    Das Grundübel nicht nur von Technikern und Kaufleuten ist – jeder pflegt und vertieft seine Unkenntnis und Vorurteile über den anderen, ihm fremden Bereich und sonnt sich in seiner ach so tollen Welt.

    Das Ganze hat zwar weiter nichts mit dem Artikel zu tun, aber dazu äußern Sie sich ja weiterhin nicht. Ich jedenfalls beende die Abschweifung hiermit.

  6. Sehr geehrter Herr Hader,

    was Sie so alles feststellen meinen zu glauben…
    Nach dem für uns Entscheidenden aus der EU-Richtlinie habe ich Sie gefragt ob gelesen – nämlich nach der nationalen Umsetzung!

    Also Sie können gerne weiter schießen ,
    der Rohrkrepierer könnte nicht bei mir sein.

  7. #23: „Genau Herr Teufel – geiz ist billig und ich bin technischer Einkäufer – ergo will ich das beste Preis-Leistungsverhältnis – billig eben!“

    Ohje Herr Manz, Sie sind im richtigen Leben Einkäufer? Jetzt muss ich mich echt zurückhalten. Mit dieser Art von technischen Einkäufern dürfen wir uns als Entwickler ständig rumärgern. Entweder verzögert sich die Lieferung, weil der Einkauf meint, er müsse wochenlang mit dem Anbieter für ein Einzelstück noch einen Rabatt aushandeln oder man meint, dass eine andere Firma das Produkt doch um 20% billiger liefern kann und sich hinterher herausstellt, dass sie nur die Hälfte der Spezifikation erfüllen. Ganz sicher werden Sie nicht zu dieser Spezies Einkäufer gehören *fg*, da ich mal wieder an das Gute im Menschen glaube. Der Groll gegen diese Art von Einkauf ohne Absprache mit der Entwicklung ist bei meinen Kollegen noch wesentlich höher, also meine Kritik war da noch nahezu sanft. ;o)

  8. @E.Teufel, #22: „Jetzt hatte ich schon gedacht, vom nahenden wirtschaftlichen Untergang Deutschlands zu lesen. Der wird ja gebetsmühlenartig von Einigen hier herbeigesehnt.
    Aber ich suche das Wort Energiekosten noch vergeblich:
    http://tinyurl.com/c4arukn

    Das was man zur wirtschaftlichen Entwicklung Deutschlands nicht nur in diesem, sondern auch in anderen Diskussionsforen häufig lesen kann, lässt sich durch „German Angst“ wohl umschreiben. Oft getragen von der Sorge, dass genau unsere Wirtschaft kaputt gehen wird, während die Nachbarn angeblich die blühendsten Landschaften haben werden und bei uns absahnen. Und nach Möglichkeit sollte man ja nichts anders machen als in den Jahrzehnten zuvor. Die fossilen Brennstoffe reichen doch noch die nächsten 2.000 Jahre. Oder war es nur bis zur übernächsten Generation? Ach egal, alles soll so bleiben wie es war.

  9. #15: „Fragen über Fragen und das Beste – Sie müssen nicht mal antworten!“

    Sehr geehrter Herr Manz, deutlicher konnten Sie nicht zum Ausdruck bringen, dass Ihnen die Frage, ob Sie die EU-Richtlinie gelesen haben, überhaupt nicht schmeckte. Ein knappes ja oder nein oder gar schlichtes ignorieren hätte es auch getan.

    MfG
    S.Hader

  10. 18# „…wie billig…“

    Genau Herr Teufel – geiz ist billig und ich bin technischer Einkäufer – ergo will ich das beste Preis-Leistungsverhältnis – billig eben!

    Und ganz ideologisch menschenverachtend daneben!

    Zum Artikel konnt ich wenigstens was beitragen…

  11. Jetzt hatte ich schon gedacht, vom nahenden wirtschaftlichen Untergang Deutschlands zu lesen. Der wird ja gebetsmühlenartig von Einigen hier herbeigesehnt.
    Aber ich suche das Wort Energiekosten noch vergeblich:
    http://tinyurl.com/c4arukn

    Herr Heinzow, übernehmen Sie!

  12. @Heinzow #19
    „Falsch, denn unmittelbar verursacht wurde der Blackout durch die Windenergienutzung in D. Gäbe es die nicht, wären die Deutschen wohlhabender und bräuchten auch keine Angst vor Blackouts haben, die ganz schnell Schäden im zweistelligen Milliardenbereich verursachen können.“
    1. Der Blackout wurde nicht durch die Windenergie verursacht.
    2. Können sie Ihren wirren Text erklären? Sie versuchen in 4 Zeilen wohl alle Ihre Lieblingswörter unterzubringen. Dabei ging leider der Inhalt verloren.

    @Glatting: Na wenn Sie meinen.
    Achtung: Bundestagspräsident und Bundespräsident sind verschiedene Ämter und Personen. Gehört aber nicht zum Thema. Ging ja nur auf Ihren Verwechsler zurück.

  13. @#16: E.Teufel,

    bitte um Entschuldigung. Tippfehler.

    Artikel 20 war gemeint.

    Aber der Präsident eines Staates in dem so ein Preis an diesen Herren vergeben wird sollte im Zuge der Verleihung der Ehrenauszeichnungen am Abschleppseil im Baum, gleich mit abgesetzt werden.

  14. @ E.Teufel

    „verursacht durch eine Schiffsüberführung auf der Ems“

    Falsch, denn unmittelbar verursacht wurde der Blackout durch die Windenergienutzung in D. Gäbe es die nicht, wären die Deutschen wohlhabender und bräuchten auch keine Angst vor Blackouts haben, die ganz schnell Schäden im zweistelligen Milliardenbereich verursachen können.

    Das darf natürlich nicht sein, denn die „gute“ Windenergie darf ja keine Schäden verursachen.

    Deshalb sind ja auch mit Ihrer Ideologiebrille betrachtet diejenigen Betriebsinhaber Spinner, die sich mit eigener Notstromabsicherung gegen den ideologischen Ökoquatsch und seine Folgen absichern, um im Interesse ihrer Belegschaft nicht in die Pleite katapultiert zu werden.

  15. @Herr Manz:
    „Stellt der arme Herr Lennon wegen Ihnen eigentlich den Umdrehrekord “
    wie billig…

    „können Sie zum Artikel selbst auch was sagen?“
    Nö, ich habe keine Zeit mich mit lustigen Zahlenspielertricks zu beschäftigen. Deswegen gibts von mir weder poitives noch negatives Feedback. Allein dem letzten Satz im Artikel habe ich schon mehrfach widersprochen („Auswirkung hinsichtlich der Beeinträchtigung des Lebensstandards…“). Aber deswegen muss ich das nicht tausend mal schreiben.

  16. JAUUUL!!!
    Berlin – Für seine Verdienste bei der Erforschung des Weltklimas erhält der Physiker Hans Joachim Schellnhuber (62) die Ehrendoktorwürde. Die Technische Universität Berlin verleiht sie ihm am nächsten Mittwoch, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heißt.
    ………
    Ist diese „TU“ die weiterführende Rütlischule in Berlin?
    Deutschland verblödet!!(frei nach Sarrazin)

  17. @Herr Glatting #12

    Weil Ihre Religion das wissenschaftliche Arbeiten verbietet, wollen Sie jetzt … nach Artikel 40 … den Bundestagspräsidenten … entlassen?

  18. 5# Gegenfrage Herr Hader – haben Sie denn mal den 2. Nationalen Energieeffizienz-Aktionsplan (NEEAP) der Bundesrepublik Deutschland gelesen?

    Und ich gebe mich mit einer Frage arroganterweise nicht zufrieden:
    Wenn Sie das mich gefragte und das ich Sie gefragte denn auch mal gelesen haben, haben Sie denn das auch wirklich verstanden, was auf die Menschen im EU-Raum zukommt oder wollen Sie nur provozieren, weil Sie wieder mal wenig bis nichts verstehen wollen, was ich schreibe, oder was Herr Gärtner schreibt (auf den ich mich in meinem Erstkommentar beziehe) oder was der Artikelautor schreibt?

    Fragen über Fragen und das Beste – Sie müssen nicht mal antworten!

  19. 10#
    Hauptsache Sie, Herr Teufel, schreiben wie bisher so überzeugend nachhaltig ideologiefrei !

    Stellt der arme Herr Lennon wegen Ihnen eigentlich den Umdrehrekord auf und können Sie zum Artikel selbst auch was sagen?

  20. #12: D. Glatting sagt:am Freitag, 22.06.2012, 10:58

    OT aber hinsetzen, festhalten, schlucken und tief Durchatmen vor dem Weiterlesen.

    http://tinyurl.com/c6835m6

    TU-Ehrendoktorwürde für Klimaforscher Schellnhuber

    ————

    Ich poste noch den Textauszug der (ACHTUNG!) Stabsstelle Presse der TU Berlin, omg, in welchen Zeiten leben wir …..

    Textauszug der Stabsstelle Presse TU Berlin:
    „Professor Schellnhuber inspirierte gänzlich neue Forschungsansätze wie beispielsweise die Forschung zu Kippelementen des Weltklimas und seiner Folgen oder dem handlungsorientierten 2°C-Ziel. Mit seinem interdisziplinären Forschungsansatz ist das PIK unter Professor Schellnhubers Leitung zu einem Pionier der weltweiten Nachhaltigkeitsforschung geworden, mit dem WBGU (Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen) und anderen Beratungstätigkeiten schafft er es wie kein anderer, Entscheidungsträger zu erreichen. Der TU Berlin ist er u.a. durch das gemeinsame Engagement im Klimanetzwerk Climate KIC (Climate Knowledge and Innovation Community) des Europäischen Instituts für Innovation und Technologie (EIT) verbunden.“

    Quelle: http://tinyurl.com/crrm8vv

  21. OT aber hinsetzen, festhalten, schlucken und tief Durchatmen vor dem Weiterlesen.

    http://tinyurl.com/c6835m6

    TU-Ehrendoktorwürde für Klimaforscher Schellnhuber

    Berlin – Für seine Verdienste bei der Erforschung des Weltklimas erhält der Physiker Hans Joachim Schellnhuber (62) die Ehrendoktorwürde. Die Technische Universität Berlin verleiht sie ihm am nächsten Mittwoch, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heißt. Schellnhuber gründete 1991 das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und leitet es seit 1993. Er ist auch Professor für Theoretische Physik an der Universität Potsdam. Geehrt wird der in Bayern geborene Klimaforscher auch für seine Politikberatung.

    Zeit für GG Artikel 40 Absatz 4!

  22. Ohje, jetzt muss der arme John Lennon schon für die Ideologie eines Herrn Manz herhalten. Der Herr Lennon stellt wahrscheinlich gerade einen neuen Rekord im – wie oft kann man sich in einer Minute im Grab rumdrehen – auf.

    @Herr Leiser:
    Der Blackout 2006 war der bisher größte in Europa, verursacht durch eine Schiffsüberführung auf der Ems und schlechte Absprache zwischen zwei Netzbetreibern. Leider gibt Ihr Link den vollständigen Beitrag nicht wieder.

  23. #5: S.Hader sagt:am Donnerstag, 21.06.2012, 19:56

    Hallo Herr Manz,

    ich hätte nur eine Frage dazu, haben Sie die EU-Richtlinie zur Energieeffizienz mal gelesen?

    ——-

    Hr. S.Hader,

    sie sollten Hr. Manz nicht nur fragen ob er die Richtlinie des „EU-Wohlfahrtsausschuß“ gelesen hat, sondern ihm dann auch, im Falle einer Negation seinerseits, die entsprechende Richtlinie anbieten. Ich übernehme das einmal für sie.

    „RICHTLINIE DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES
    zur Energieeffizienz und zur Aufhebung der Richtlinien 2004/8/EG und 2006/32/EG“

    Quelle: http://tinyurl.com/cgoqy69 (PDF)

  24. #5: S.Hader sagt:am Donnerstag, 21.06.2012, 19:56

    Hallo Herr Manz,

    ich hätte nur eine Frage dazu, haben Sie die EU-Richtlinie zur Energieeffizienz mal gelesen?
    ………
    Hallo, Dr. Hader
    Haben Sie sie denn verstanden?
    So wie den Kühlwassergenerator?

  25. Es ist die Frage, WER davon Profitiert?
    WER bzw. WELCHE Gruppen profitieren von einem Land, dass Energiemangel und damit eine gesellschaftliche Verarmung hat?
    Ist die wirtschaftlich-technisch aufgeklärte und eigenständige Gesellschaft der Kirche ein Dorn im Auge? Will die Kirche evtl. mehr gesellschaftlichen Einfluss mit diesen „Energievernichtungskurs“ in Europa wieder erlangen?
    Ist es der Kommunismus/Sozialismus, der die Gesellschaft
    wie eine kolliektiven Staatsideologie führen will und nicht wie einen freiwilligen Zusammenschluss von freidenkenden Individuumen?
    ….
    Was hat jemand davon eine moderene Energiegesellschaft wieder ins „Mittelalter“ zurückzuführen?
    Wir ALLE WISSEN doch, dass wir unsere moderne Zeit und unseren Wohlstand in Deutschland unserer wirtschaftlichen und technischen Verstand und Vernunft zu verdanken haben!
    Durch diesen Verstand und diese Vernunft haben wir das Feuer (Strom) uns zu eigen gemacht und damit den Fortschritt (Schritt für Schritt) für ein leichteres „Überleben“ (Wohlstand) auf diesen Planten Erde begangen.
    Die Abkopplung von den Naturkräften (Wind,Sonne,Wasser) war hierzu notwendig. Mit technischen und wirtschaftlichen Verstand und der Vernunft für ein besseres umweltschonendes Leben haben wir in Deutschland Jahr für Jahr die besten Kraftwerke entwickelt und gebaut. Dies hat uns Arbeit, Anerkennung und Wohlstand in der Welt gebracht.
    Die sog. erneubaren Energien werde über uns Deutsche/Europäer nur Mitleid, Hohn und Spott bringen! Die Vernunft und der Verstand sind einem Ethikrat mit ökologischen Ideologien gewichen!
    Wenn die Ökokanzlerin Merkel von „grünen Wachstum“ spricht und dies auch noch verteidigt, dann weis man spätestens jetzt, DAS DIESE FRAU KEINE AHNUNG VON WIRTSCHAFTEN,TECHNIK und UMWELTSCHUTZ HAT!!!!

  26. Wegen solchen durch die industrielobby geförderten pseudowissenschaftlichen Ergüssen werden die Menschen vom nachdenken abgehalten! Den anthropogenen Einfluss auf die CO2 Erhöhung erkennt man an der Isotopenfraktionierung des Kohlenstoffs durch die Biosphäre!

  27. Zum Energiesparen empfehle ich: Im Öffentlichen Personennahverkehr, vor allem im innerstädtischen Bereich von Städten über 20.000 Einwohnern, werden nur noch Gespannfahrzeuge mit bis zu 4 PS zugelassen. Damit halten wir uns dann auch an die vorgeschlagene Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Der außerstädtische Verkehr erfogt mittels Postkutschen, Pferde- und Ochsengespannen und nur bei Schwerlasttransporten durch Sklaven im Seilzug mit Last auf rollenden Stämmen.
    Der grenzüberschreitende Verkehr wird nur noch Depeschenreitern erlaubt, Warenhandel nur noch mit Windkraft getriebenen Lastkähnen oder im Treidelzug erlaubt. Politiker und Angeordnete erhalten einen Freifahrtschein pro Monat für die Tragesänfte, müssen aber die Tragesklaven selbst entlohnen.
    Luftverkehr findet nur mit Ballonen mit Heliumfüllung statt, Heißluftballone und Zeppeline werden verboten (bekommen eh keine grüne Plakette wegen CO2- Produktion).
    Auflistung ist erweiterbar.

  28. Was uns unter anderem blühen könnte, hat der mdr kürzlich gezeigt. Natürlich waren die „erneuerbaren“ der „Held“: http://tinyurl.com/cvlanol
    Ich habe keine Erinnerung mehr an den Vorfall, könnte mir aber ein Häufung vorstellen. Hat davon jemand mehr Ahnung?

    VG
    Micha

  29. Zum Artikel bestens passend lassen wir einen weiteren Briten zu Wort kommen:
    „Unsere Gesellschaft wird von Verrückten geführt, für verrückte Ziele. Ich glaube wir werden von Wahnsinnigen gelenkt, zu einem wahnsinnigen Ende, und ich glaube ich werde als Wahnsinniger eingesperrt, weil ich das sage. Das ist das wahnsinnige daran.“ (John Lennon)
    Und zum Thema ein heutiger Artikel von Herrn Gärtner auf EF-Magazin Online:
    Energieeffizienz-Richtlinie: EU verordnet Leben auf immer kleinerer Sparflamme
    http://tinyurl.com/d2rfvd9
    Wie schreibt Gärtner u.a. bezeichnend erhellend: „… Es geht also nicht primär um einen effizienteren Einsatz der Energie, das heißt um eine Steigerung der Wertschöpfung je eingesetzter Energieeinheit, sondern um eine absolute Drosselung des Energieeinsatzes um beinahe jeden Preis…“
    Und schließend: „Wer bislang noch nicht glaubte, dass die europäische „Elite“ dabei ist, im Namen des „Klimaschutzes“ Selbstmord zu begehen, der braucht nur die neue Richtlinie zu studieren.“
    Leute zieht Euch warm an, es kommen eisige Zeiten auf uns zu! Und denkt so langsam an Art. 20 Abs. 4 GG
    Viel zu sehr waren wir duldsam, glaubend den hehren Worten der Täter.
    Nein, so was gibt es doch nur dort ja da und doch nicht bei uns. Wir sind frei und demokratisch zivilisiert angeschmiert.
    Viel zu lange haben wir zugeschaut, weggeschaut, geschwiegen.
    Viel zu spät sind wir aufgewacht.
    In der Hölle der vermeintlichen guten Taten der Beauftragten.
    Statt erhoben die Welt zu retten sind wir still verloren, jeder für sich, im Dickicht des Energie-CO2sparenmüssens. Wohl an Meister, Plansoll erfüllen! Ja geh Du voran – Held der Arbeit nein der Sparflamme!
    Mögen unsere vielleicht kommenden Nachfahren lachen oder sich überhaben erdreisten wie einst wir über unsere Eltern und Großeltern die es auch zuliesen damals so wie wir auch heute.

    Denksportaufgabe zum Ende:
    „Der schnellste Weg einen Diktator zu stürzen, ist ihn zu zwingen sich wie einer zu benehmen, so dass es jeder sieht.“
    Das Problem auf dem Weg zur Lösung verstanden? Nein?

  30. Die Menschen verachtende Idee das Klima, mittels Co2 Reduktion, ohne auf die Kosten und Folgen zu achten, gnadenlos fortzuführen, wird ganz sicher scheitern. Leider sind die mutwilligen Vernichtungen von Ressourcen überflüssige Opfergaben eines Wahns, der an historische Kulte erinnert, in denen auch Menschen und Wohlstand für fixe Ideen geopfert wurden.
    Ob Naturvölker ihre Wettergötter verehrten, ob Sozialisten Gleichheit verübten oder EU-Politiker unverantwortlichen irrationalen Schaden verursachen, es ist stets die Verführung einer sich unbeirrbar verhaltenden, uneinsichtigen Elite, die die Bevölkerung bewirtschaftet und in Experimente führt, um in Bewegung zu bleiben, statt vorausschauend Ziele und Wege im Auge zu haben, die realistisch und sinnvoll sind, selbst wenn eine zeitgeistige Phase in die nächste übergeht. Statt dessen steigert sich politisches Personal in einen Rauschzustand, in dem rational betrachtet „Kinkerliztchen“ zum Anlass für Totalschäden werden. Schon die Außerachtlassung, das wir eine funktionierende Stromversorgung hatten und jeder weitere Zubau, für ein bereits vorhandenes Ergebnis, eine weitaus teurere Maßnahme ist, die den Wohlstand in jeder Weise bedroht und die wirtschaftliche Basis vernichtet, zeigt den destruktiven, selbstmörderischen Wahn, angeblich das Klima zu retten, selbst wenn dafür alles Andere draufgeht, was zählen da schon die menschlichen Opfer.
    Ich halte das für hochgradig pervers und völlig unverantwortlich, fern von jeder humanistischen Aufgeklärtheit zivilisierter, vernunftbegabter Politik.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*