Das US National Climatic Data Center NCDC wurde bei der künstlichen Abkühlung der Vergangenheit ertappt,…

…und aktuell erstellte Aufzeichnungen passen nicht zu alten Papieraufzeichnungen. Aber unverdrossen meldet das NCDC immer auf Neue Wärmerekorde. So auch in den letzten Tagen: (Der wärmste Mai seit 1880) wie HEISE online titelt . Doch in letzter Zeit mussten wir wieder und immer wieder erfahren, dass diese Angaben getürkt sind, denn man macht permanent die Vergangenheit kälter, jedenfalls beim GISS, HadCRUT und anderen Datensätzen der Temperatur. Sehr ausführlich am Beispiel der Niederlande hat Frank Lansner diesen skandalösen Vorgänge hier beschrieben.


Diesmal stammt die Bestätigung aus einer recht ungewöhnlichen Quelle, nämlich von Dr. Jeff Masters von Weather Underground über seinen Mitarbeiter Christopher C. Burt. Ein Auszug daraus folgt hier:

Inkonsistenzen in der historischen NCDC-Temperaturanalyse

Jeff Masters und ich haben vor Kurzem eine interessante E-Mail von Ken Towe erhalten, der sich mit den historischen NCDC-Datensätzen der Temperatur befasst hatte und dabei auf einige verblüffende Inkonsistenzen gestoßen war. Vor allem war ihm aufgefallen, dass die Temperaturaufzeichnungen im Mittel der Staaten, die in der derzeitigen Trendanalyse vom NCDC benutzt werden, nicht mit den aktuellen veröffentlichten Aufzeichnungen übereinstimmen, wie sie in Monthly Weather Review und den Climatological Data Summaries in vergangenen Jahren erschienen waren. Hier folgen die Gründe dafür.

Beispiel einer Inkonsistenz

Hier folgt ein typisches Beispiel dessen, was Ken enthüllt hat. Die unten stehende Tabelle zeigt eine Kopie der Zusammenfassung der nationalen Wetterdaten im Februar 1934. Schauen wir zum Beispiel nach Arizona, sehen wir, dass die Temperatur gemittelt über diesen Staat 52,0°F betragen hatte (ca. 11,1°C).

Die Klimazusammenfassung der USA im Februar 1934, aufgelistet nach den Bundesstaaten. Es ist schwierig zu lesen, aber die mittlere Temperatur für den Bundesstaat Arizona im Februar 1934 wird mit 52,0°F angegeben. Quelle: Monthly Weather Review

Schauen wir nun jedoch auf die derzeitige NCDC-Temperaturanalyse (die Reihe reicht von 1895 bis zur Gegenwart), erkennt man, dass für den Bundesstaat Arizona im Februar 1934 eine Mitteltemperatur von 48,9°F (ca. 9,4°C) und nicht die ursprünglich veröffentlichte Originalangabe von 52,0°F gelistet ist:

Die Abbildung zeigt einen Screenshot der gegenwärtigen langzeitlichen NCDC-Temperaturanalyse für Arizona jeweils im Februar. Man beachte, dass in der Zeile unten für das Jahr 1934 eine Zahl 48,9°F gelistet ist.

Ken sah sich nun den gesamten Zeitraum der zwanziger und dreißiger Jahre in zahlreichen unterschiedlichen Staaten an und fand heraus, dass diese ‚Abkühlung’ der alten Daten ziemlich konstant überall stattgefunden hatte. Tatsächlich hat er auch ein paar Karten erstellt, die genau das zeigen. Hier folgt ein Beispiel für das ganze Jahr 1934 für den Bundesstaat Arizona:

Obige Abbildung zeigt die Stärke der Abkühlung jeder monatlichen Mitteltemperatur für den gesamten Bundesstaat Arizona im Jahr 1934, verglichen mit der gegenwärtigen NCDC-Datenbasis (d. h. verglichen mit den aktuellen monatlichen Temperaturen in den Climatological Data Summaries, veröffentlicht im Jahr 1934 durch das US-Weather Bureau USWB). Man beachte zum Beispiel, dass der Februar in der gegenwärtigen Datenbasis  um 3,1°F kälter als die historische Aufzeichnung erscheint. Tabelle erstellt von Ken Trowe.

Die ganze Geschichte steht hier: Inconsistencies in NCDC historical Temperature Analysis

================================================================

Die angebotene Erklärung lautet, dass man den ‚Traditional Climate Division Data Set’ (TCDD) in einen neuen ‚Gridded Divisional Dataset’ (GrDD)’ umgewandelt hat, der Inkonsistenzen im TCDD berücksichtigt“.

Und doch, wie wir wieder und immer wieder gesehen haben, führen alle „Adjustierungen, Verbesserungen und das Herumfummeln“ an den Daten seitens des NCDC und anderer Organisationen grundsätzlich zu einem zunehmenden Erwärmungstrend, sieht man einmal von der Korrektur um -0,05°C für den UHI ab (der leider beklagenswert unterrepräsentiert ist).

Ist das nun absichtliche Verlogenheit oder ein weiteres Beispiel für eine Verzerrung? Wie auch immer, ich glaube nicht, dass private Beobachter des NOAA’s Cooperative Observer Program, die jahrelang Zeit und Mühe aufgewendet haben, wirklich anerkennen, dass ihre harte Arbeit in Stücke gerissen und in die Klimadaten-Suppe gerührt und dann gewürzt wird, um eine neue Realität zu erschaffen, die sich von den tatsächlich gemachten Beobachtungen unterscheidet. Im Falle Arizonas und der sich ändernden Klimaabteilungen wäre das gleichbedeutend damit, die Grenzen der Bundesstaaten zu verändern mit dem Hinweis, dass 1934 weniger Menschen in Arizona lebten, weil wir heute die Grenzen verändert haben. Das würde nicht funktionieren, also warum sollte dies hier funktionieren?

Sicher gibt es alle möglichen „Rechtfertigungen” für diese vom NCDC und anderen veröffentlichten Dinge, aber die Grundlinie ist doch, dass hier nicht die echte, sondern eine bearbeitete Realität präsentiert wird.

h/t to Dr. Ryan Maue.

Aktualisierung:

Hier folgt ein Graph, der die Anpassungen an die USHCN-Daten akkumuliert zeigt, und zwar des gesamten COOP-Netzwerkes der Temperatur in den USA, erstellt von Zeke Hausfather und vor Kurzem auf Lucias Blackboard gepostet:

Dieser Graph zeigt die Subtraktion der USHCN-Rohdaten von den adjustierten USHCN-Daten auf jährlicher Basis. Das TOBS-Adjustment ist der Löwenanteil.

Jeff Masters, Christopher C. Burt

Link: http://wattsupwiththat.com/2012/06/06/noaas-national-climatic-data-center-caught-cooling-the-past-modern-processed-records-dont-match-paper-records/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

4 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1
Diego Freyler

Hallo Leute
Ich will ja nicht schwarzmalen aber es sieht so aus als ob wir in Zukunft Kriege führen müssen, wie damals als die Kirche vom Staat getrennt werden musste. Offenbar muss das Co2 genau so aus der Politik entfernt werden.
Leider gibt es in der politischen Landschaft nichts mehr rechts der Mitte und für die Linken gibt es keine kompromisse nur Ihre Sicht der Dinge zählt, alle anderen sind ja sowieso nur Nazis! In der Quintessenz wird es auf einen Bürgerkrieg hinauslaufen wenn sich der Bürger Dank Co2 abgaben nichts mehr zu essen und den Strom nicht mehr leisten kann. So sieht unsere rosige Zukunft aus!

2
Gerhard Taufetter

Verstörend ist die Rekordmeldung vor dem Hintergrund, dass auf diesem Planteten zurzeit recht neutrale bis schwache el Nino-Bedingungen vorherrschen. Und trotzdem gibt es einen neuen Temperatur-Rekord. Woran liegt's wohl?

3

Wenn man bedenkt, daß die so manipulierten Daten bei GISS und Co nochmals manipuliert werden (z.B. die Temperaturdaten von Island in den vierziger Jahren des vorigen Jahrhunderts durch GISS), dann kann man bei soviel Pseudowissenschaft nur noch (Entschuldigung) das große Kotzen kriegen.
MfG
H. Urbahn

4

Danke Chris Frey für's Übersetzen.
Zur Korrektur:
unter den Bildern sind sehr hohe Werte (Februar 1934 wird mit 52,0°C ) soll wohl °F sein.

MfG