Vergessen Sie den Verfassungsschutz – jetzt geht es um „Umweltgerechtigkeit”

Wenn man glaubt, dass die unsere Lebensweise immer mehr bedrängenden Aktivitäten in Deutschland hinsichtlich Klima, Umwelt und Energie schon ziemlich führend in der Welt sind, dann belehrt uns Alan Caruba im folgenden Artikel über die Verhältnisse in den USA eines Besseren. Ich war seit Jahren nicht mehr in den USA, denke aber, dass man die Ausführungen von Caruba ruhig ernst nehmen sollte. Hoffentlich kommt es bei uns nicht irgendwann auch so weit. – Chris Frey, Übersetzer


Es liegt in der Natur jeder Regierung, ihre Befugnisse immer weiter auszuweiten. Die Gründungsväter wussten das und segneten die Amerikaner mit einer Verfassung, die die Befugnisse begrenzt und sie an die Bundesstaaten und „das Volk“ überträgt. Lesen Sie den zehnten Abschnitt. Es funktioniert nicht.

Die Freiheiten, die sie, die Gründungsväter, einrichten und für zukünftige Generationen sichern wollten, werden weggefressen, und wir tendieren dazu, nur von individuellen Fällen zu hören, auch dann, wenn es in Wirklichkeit so verbreitet ist, dass wir die Ungerechtigkeiten, die Unzulänglichkeiten und die teilweise Versklavung akzeptieren.

Nach 9/11 war klar, das seine gewisse Reorganisation erforderlich war, um sicherzustellen, dass verschiedene Institutionen und andere Agenturen miteinander kommunizieren konnten, um den „Krieg gegen den Terror“ effektiver führen zu können. Das Department of Homeland Security (DHS) wurde gegründet. Dessen schiere Größe hätte eine Warnung sein sollen.

Eine seiner Schwesterorganisationen war die Transportation Security Administration, die gegenwärtig den Flug wohin auch immer durch aufdringlichstes Abtasten zu einem Alptraum macht, und weil ein gescheiterter Bombenleger einmal Sprengstoff in seinen Schuhen hatte, muss jetzt jedermann seine Schuhe ausziehen, wenn er ein Flugzeug besteigen will.

Vor 75 Jahren stellte mir der Staat New Jersey meinen ersten Führerschein aus. Jahrelang war alles, was man tun musste, diesen via E-Mail zu erneuern, aber nach 9/11 wurde beschlossen, dass jeder Führerschein ein Photo enthalten müsse. Ein High-Tech-Führerschein war die Folge, aber wenn man in New Jersey lebt, bedeutet das auch, dass man alle vier Jahre ein Minimum von zwei Stunden im nächstgelegenen Führerscheinbüro verbringen und darauf warten muss, für die Erneuerung aufgerufen zu werden.

Man muss dabei zahlreiche Dokumente vorweisen, wie z. B. einen Reisepass, eine Geburtsurkunde und eine Gesundheitskarte. Nur eines davon reicht nicht. Obwohl ich bereits einen Führerschein mit Photo habe (es lag der Agentur vor, so dass keine Notwendigkeit für ein neues Photo bestand), musste ich persönlich beweisen, dass ich bin, wer ich bin, um eine erneuerte Fahrlizenz zu erhalten. Im Zeitalter von Computeraufzeichnungen der Geburt und der Wohnorte kommt mir dieser ganze Prozess wie ein Overkill vor.

Am 1. Dezember 2012 wird New Jersey einer Gruppe von acht weiteren US-Bundesstaaten beitreten, die einen Führerschein mit einem goldenen Stern in der rechten oberen Ecke ausstellen. Ohne diesen Stern wird es mir nicht gestattet sein, einen Inlandsflug zu unternehmen oder ein öffentliches Gebäude zu betreten. Fühle ich mich dabei sicherer? Nicht wirklich. Tatsächlich ist das Einzige, was ich fühle, die immer stärker werdende Umklammerung der Bundes- und der Staatsregierung um meine Freiheit, ein Auto zu fahren, ein Flugzeug zu besteigen oder legal ein Gebäude zu betreten, in dem die Arbeit der Regierung ausgeführt wird. Das hat weniger etwas mit Sicherheit zu tun, sondern viel mehr mit offizieller Kontrolle.

Umweltgerechtigkeit

Ich erzähle Ihnen das, weil ich bezweifle, dass Sie sich darüber im Klaren sind, dass das Department of Homeland Security seinem Portfolio eine weitere komplette Ermächtigung hinzugefügt hat. Sie haben gedacht, dies geschieht zum Schutz der Nation vor Terroranschlägen. Aber jetzt geht es um die Verstärkung der „Umweltgerechtigkeit“.

Das DHS hat eine ihm unterstellte grüne Polizei ins Leben gerufen, und wenn Sie glauben, dass dies nicht das Geringste mit irgendwelchen Dschihadisten zu tun hat, die versuchen, viele Leute umzubringen, wie es bei 9/11 der Fall war, liegen Sie vermutlich richtig.

Einem im Februar 2012 erschienenen Bericht der DHS mit dem Titel  “Environmental Justice Strategy” zufolge [etwa: Strategie zur Umweltgerechtigkeit] ist es „die Verpflichtung der Bundesregierung, mittels ihrer politischen Maßnahmen, ihrer Programme und Aktivitäten zu vermeiden, unverhältnismäßig hohe und nachteilige Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt von Minderheiten und Geringverdienern einzuführen“.

Dies hat GAR NICHTS mit dem Verfassungsschutz zu tun, auch nicht mit den wildesten Vorstellungen, und doch ist es der DHS zufolge Bundespolitik. Sie bezieht ihre Rechtfertigung aus der Ausführungsvorschrift [Executive Order] 12898, und dies ist die Art und Weise, wie die Regierung ihre Befugnisse ausweitet und ausweitet und ausweitet, bis weit jenseits dessen, was die Bürger erwarten oder wünschen.

Die Ergebnisse sind immer vorhersagbar. Normale Menschen, die lediglich in Ruhe gelassen werden wollen, stellen fest, dass die Regierung den Besitz ihres Landes und ihres Eigentums als einen kriminellen Akt definiert hat.

Als sich Chantell and Mike Sackett in einem Kampf mit der Environmental Protection Agency wiederfanden, die entschieden hatte, dass ihr Land ein Feuchtbiotop sei, bekämpften sie die EPA durch alle Instanzen bis hin zum Supreme Court, welches am 12. März dieses Jahres ein Urteil vollständig in ihrem Sinne fällte. Diese Art der „gesetzlichen Durchsetzung“ der EPA war während der letzten Jahre allgemein so, aber der Kongress hat wenig getan, diese typischen Mobbing-Taktiken der EPA zu zügeln.

Fügen Sie jetzt der EPA das Homeland Security Department mit seiner eigenen grünen Polizei hinzu, ausgestattet mit der Vollmacht, „Minderheiten und Geringverdiener“ zu schützen. Dies ist eine absichtliche Anstrengung, die Amerikaner auseinanderzubringen und den Rassen- und Klassenkampf zu inspirieren. Es ist eine gewaltige Neuinterpretation seiner Verantwortlichkeiten und Befugnisse.

Willkommen in der Sowjetunion von Amerika oder den Nationalen sozialistischen Staaten von Amerika.

© Alan Caruba, 2012

Link: http://www.nationalanxietycenter.blogspot.de/2012/04/forget-homeland-security-now-its-about.html

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

9 Kommentare

  1. #3 Rainer Manz

    Lieber Herr Manz,
    Ihrem wieder einmal treffenden Kommentar möchte ich noch folgenden Abschluss hinzufügen. Ich hoffe, Sie sind damit einverstanden.

    „Aber nachhaltig muss alles sein!“

    mfG

  2. ad #5: Hofmann,M sagt: „Wenn ein Politiker meint, dass die politische Verteuerung von Energie für die Bürger keinen Schaden darstellt, der gehört des Landes verwiesen. Am besten nach Afrika in eine Strohhütte!“

    Viel zu milde. Ab nach Grönland zum Ananaszüchten. 🙂

  3. Das paßt zu Obama. Auch damit zeigt er sein wahres (sozialistisches) Gesicht. Die Amerikaner werden sich das hoffentlich weniger gefallen lassen als die Europäer/(Deutschen).

  4. u.a. zu 1# Michal Hans:
    Wir sollten das noch weiterdenken – Landesrecht bricht Bundesrecht – Kreisrecht bricht Landesrecht- Gemeinderecht bricht Kreisrecht und Privatrecht bricht Öffentliches Recht. Dieses wahrlich sezessive und undemokratisches weil Mehrheitsablehnende Verfahren, was sich noch in der Schweiz im Ansatz und als historisches Erbe gegen zentralisierende Kräfte behauptet, würde einiges an zentralstaatlicher Willkür vermeiden. Als Pazifist bin ich ethisch gegen Waffenbesitz. Als Freigeist und pragmatisch Denkender kann es für mich nur persönlichen Waffenbesitz geben, um sich gegen, um Waffenverbote noch nie scherende Kriminelle wie auch gegen übergreifende Staatsorgane bei Bedarf zur Wehr setzen zu können. Wir sollten es eigentlich aus dem Geschichtsunterricht noch wissen – Das Tragen von Waffen war den FREIEN vorbehalten… Was hat das Ganze mit dem Artikel zu tun? Mehr als man vielleicht meinen könnte. Weil, wenn ich z.B. bei meinem Hausbesitz entscheiden darf, was ich wie und ob ich was überhaupt mache, bin ich frei. Die einzige ethische Vorgabe lautet – keine Gefährdung der Anderen. Wenn ich die Gesetzeslage in DL dazu anschaue, weiß ich dass ich nicht mehr frei bin! Jedenfalls MUSS ich mehr als ich darf…und vieles davon fusst auf der Klimareligion und dem damit auch verbundenen Energiesparwahn und abseits jeglicher wirklicher Notwendigkeit. Zum Energiesparwahn analog bildhaft – ich kann mir natürlich regelmäßig die Haare schneiden lassen, muss es aber nicht, beim Energiesparwahn muss ich es, weil es mir Vater Staat und die Nase rümpfenden Nachbars „zeigen“, dass ich es tunlichst machen sollte.
    Es wäre erschreckend-schockierend ernüchternd würden wir nur mal zusammenschreiben, was wir der Klimareligion und deren ideologischen Ablegern an Verboten zu verdanken haben… von den anderen Einmischungen unseres verehrten Staates mal noch gar nicht gesprochen. Da uns das Alles häppchenweise und per Salamitatik unter lauten medialen Getöse und sprachlicher Verschleierung untergejubelt wird, fällt es jedem schwer, einen klaren Kopf zu bewahren und da überhaupt durchzublicken.
    Merken wir uns als Anker zum Nachdenken eine grundsätzliche staatliche und auch von Bürgern verinnerlichte Philosophie – Alles was nicht erlaubt ist, ist verboten… und die Frage dazu – warum? und die Gegenfrage, was wäre, wenn es denn erlaubt wäre und nicht verboten.

  5. @Andrea Andromidas #4
    Lassen Sie uns doch mal kurz analysieren, was sich hinter diesen Investorenbrief versteckt.
    Treibende Kraft hinter dieser Ökosichtweise ist die Finanzwelt (Investments). Politisch Gestützt wird diese Ökosichtweise von Hr. Röttgen (ehem. Ökominister der Bundesregierung).
    Mit dieser Vereinbarung soll das Ökofinanzgeschäftsmodell am Leben gehalten werden. Da dies nicht durch die Marktkräfte erfolgen kann, wird die Politik hier zusehends eine wichtige Rolle bei der Durchsetzung dieser Ökointeressen einnehmen. Durch neue Ökoverordnungen bzw. Gesetze hat hier die Politik alle nötigen Instrumente in der Hand.
    Kurzfristig bedeutet dies für die Investoren und die politischen Handlanger sehr viel Profit. Auf lange Sicht wird sich dieses Modell nicht halten können, weil Ökomodelle nicht wirtschaftlich sind und somit am Markt vorbei nur durch staatliche Subvetionen und Zwangsabgaben am Markt zu halten sind.
    Dies bedeutet jedoch auch mittel- und langfristig, dass das Leben für die davon betroffenen Bürger (Endverbraucher) mit Wohlstandsverlust und Verarmung endet.
    Um dieses staatlich subventionierte Schnellballsystem am Leben zu erhalten bedarf es immer mehr an Steuer- Zwangsabgaben. Somit bleibt dem „Normalbürger“ zum Schluss immer weniger für seine persönlichen Freiheitsträume (Wohlstand) übrig.
    Somit wird die Regierung unter Merkel und Rot-Grün zum Handlanger der Öko Abzockmafia.

    Wenn ein Politiker meint, dass die politische Verteuerung von Energie für die Bürger keinen Schaden darstellt, der gehört des Landes verwiesen. Am besten nach Afrika in eine Strohhütte!

  6. Auch hier wieder meine Hochachtung für die Übersetzung durch Herrn Frey.
    Zwar US-amerikanische Verhältnisse betreffend, kann man hier in dem, in die EUdSSR eingebundenen DL dem hiesigen Bürotechnokratismus ausgesetzt, über das Bild im Führerschein nur schmunzeln aber es ist bezeichnend auch für die USA, ja für alle und besonders auch auf moderner Demokratie und damit verbundenen Freiheitsgleichsetzungmissverständnis beruhenden Staaten, dass sich die „gestaltenden “ Staatsorgane einem ähnlich in einer Lebensform entartet wucherndem Krebsgeschwür auf eine menschliche Gesellschaft übertragen, lebensbedrohend für einzelne Glieder und auf Dauer auf die Gesamtorganisation auswirkt. Die der dabei zugrundeliegenden Maxime alles was nicht erlaubt ist, ist verboten manifestiert sich in allerlei Stempeln, erforderlichen Nachweisen, Schildern, Gesetzen, Bestimmungen. Geradezu erschreckend das im Artikel erwähnte Sternchen rechts oben – mir liegt die Frage nahe – ist der auch gelb? Richtet sich ein Staat nicht (nur) nach aussen gegen vermeintliche oder tatsächliche Gegner so wendet er sich als Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen seiner Diener wohl und als Ausdruck höchster Perversion gegen die eigene, den Staatsterror auch noch finanzierende Bevölkerung. Und es fängt immer ganz klein damit an. Und immer weil es „gute“ Gründe dafür gibt. Und immer mit dem irrigen Satz späterer Betroffener – mir kann nichts passieren, ich hab doch nichts zu verbergen…
    Man könnte es auch an allen vollzogene Apartheid nennen. Oder wie soll man z.B. die sogenannte Feinstaubplakette nennen? Eigentumsvernichtungs und -entwertungsplakette vielleicht?
    Bleiben wir bildhaft: Da mir dieses Krebsgeschwür „Staat“ schon zu sehr metastiert ist um je geheilt zu werden, können nur neue „reine“ Gesellschaftskörper mit einem strikten „Antikrebsbewusstsein „, also dem festen Willen seiner Mitglieder keine Bürokratiewucherung zuzulassen, zu dulden, zu fördern, zu unterstützen eine lebens- und erstrebenswerte Gesellschaft formen. Die theoretischen Grundlagen gibt es, siehe z.B. Hans-Hermann Hoppe. Die praktischen Umsetzungsansätze finden sich dazu auch bei den Gründungsvätern der USA. Die geistige Gegenbewegung zum starken Zentralstaat -oder gar Weltstaatsglauben wird ihre Zeit bekommen. Wir werden sie wohl nicht mehr erleben. Was wir noch erleben? Die Verstetigung und Steigerung der staatlichen Einflussnahme bis zum Überdruss, so dass jeder auch ohne Gefängnisgitter unfrei kriminalisiert sein wird. Wie gesagt- alles was nicht explizit erlaubt ist, ist verboten… vielleicht bis zum zulässigen Ausatmen und darüber hinaus gehenden CO2-Strafsteuer. Weil, eines sollte uns klar sein, nein, es wird (vorerst) keine Lager oder sozialverträgliches Zwangsfrühableben geben, nein das läuft ganz modern „zivilisiert“ über den Geldbeutel…

  7. Schaut schlecht aus für die Freiheit von den USA und Europa. Der Kommunismus hat durch die Ökologie das Vehicle gefunden, dass er gebraucht hat um wieder „salonfähig“ zu werden. Und das zunehmend weltweit.
    Das Thema Öko/Umwelt ist ein so tagtägliches zentrales Thema (Umwelt ist ja rund um die Uhr um uns Bürger vorhanden), das es sich für einen manipulierten Menschenfeldzug sehr gut eignet. Bald wird man keinen (Umwelt)Schritt mehr tun können ohne das man gegen ein Ökogesetz verstößt.
    Ökosozialisten sind nichts anderes als die Vereinigung von Ökologie und Kommunismus!
    Die ökosozialistische Propaganda will nichst anderes als unseren industriellen Bürgerwohlstand zu vernichten!
    Wenn nicht bald wieder Vernunft und Verstand (Freiheit) in der Politik einkehrt, dann wird der Bürger sich in einer Diktatur wiederfinden.

  8. Und genau darum brauchen wir selber „Gründerväter“ und eine echte Republik der Freiheit. Wir müssen genau wie die Vereinigten Staaten ein „Landesrecht bricht Bundesrecht“ haben. Nur so ist eine EU überhaupt zu machen – die Länder (und darüber die Staaten) regeln es. Sie müssen eigene Armeen haben, und die Bevölkerung sollte Bewaffnet sein – um zum Beispiel Antifa Mobs oder Amokläufer im Schach zu halten. Eine bewaffnete Gesellschaft ist eine höfliche Gesellschaft. Man sollte nicht vergessen WELCHE Regierungen der Bevölkerung die Bewaffnung verboten hatte..

    Wir brauchen eine ordentliche, auf christlichen Werten (Aber konfessionsfrei) basierende Republik Europa der Völker und Bundesstaaten.

    Christlich deswegen, weil nur das, und zwar NUR das, uns alle – von Russland bis Island vereinigt. (Und kommt mir nicht mit den dämlichen „Hexenverbrennung, Inquisition, Kreuzzüge“ Vorwürfen die nicht mal ansatzweise Argumentation sind)

    Michael

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*