Vom Menschen verursachter Anstieg des Meeresspiegels ist Folge künstlicher globaler Anpassungen

Es ist bekannt und wird oft erwähnt, dass der Meeresspiegel während der letzten 20 Jahre um 2 bis 3 mm pro Jahr gestiegen ist. Nicht so bekannt ist jedoch, dass die originalen Satelliten-Rohdaten diesen Anstieg überhaupt nicht zeigen.


Schon die erste Graphik in Frank Lansners Gastbeitrag hat mich überrascht. Worüber ich wirklich erstaunt war: die erste Aufzeichnung des Meeresspiegels durch den Satelliten Poseidon-Topex zeigte von 1993 bis 2001 fast keinen Anstieg. Sicher nicht, dachte ich. Ich fragte den Meeresspiegelexperten Nils-Axel Mörner, und er bestätigte mir: „Ja, genauso schlimm ist es!“ Also, da auch der Satellit Envisat (der europäische Satellit) von 2003 bis 2011 keinen Anstieg zeigte (bis er angepasst wurde), bedeutet das, dass die Rohdaten der Satelliten seit 20 Jahren nur einen sehr geringen Anstieg zeigen.

Wir dachten, dass die Satelliten uns endlich eine definitive Antwort zum Meeresspiegel geben. Stattdessen scheinen die Satelliten den Anstiegstrend systematisch zu unterschätzen, genau wie Tidenmessungen und jedes andere, den Menschen zur Verfügung stehendes Verfahren. Und obwohl die Lichtgeschwindigkeit ziemlich hoch ist, kann es Jahre dauern, bis die Daten schließlich ankommen. Manchmal „entdecken“ die Wissenschaftler erst nach 4 oder 5 (oder 10 Jahren), dass sie falsch waren.

Natürlich kann es für all diese Anpassungen sehr gute Gründe geben, und sie können uns Ergebnisse liefern, die näher bei der Wahrheit liegen. Aber die Anpassungen bringen die Daten immer näher an den modellierten Trend. Sie sind entschieden gezielt. Entweder gibt es irgendwo einen Gott, der glaubt, dass das Ärgern von Klimawissenschaftlern schick ist, oder es geht etwas Verdächtiges vor, und einige Journalisten müssten einige bohrende Fragen stellen. Steigt der Meeresspiegel nun aufgrund der globalen Erwärmung oder aufgrund globaler Anpassungen?

Jo Nova

————————————————————————————————————-

Gastbeitrag von Frank Lansner

Herausgegeben von Jo Nova

Meeresspiegel – die Daten werden immer nach oben korrigiert

Die Rohdaten zum Meeresspiegel werden immer „nach oben“ korrigiert. 

Abbildung 1: Die Daten der letzten Jahre wurden signifikanten Änderungen unterzogen. Bei Mörner (2004) werden die Satelliten-Rohdaten mit der Originalneigung gezeigt (die graue Linie mit Punkten mit der Bezeichnung “Topex/Poseidon as of 2001” oben).

Die Daten stammen aus einem begutachteten Artikel von Mörner aus dem Jahr 2004. Es scheint so, als ob Mörner einfach die Daten zum Meeresspiegel gezeigt hat, wie sie damals bekannt waren. Außerdem scheinen auch die Daten von Holgate aus den Jahren 2006 und 2007 nach 1994 einen ähnlich flachen Trend zu zeigen.

Der flache Graph von Holgate zum Meeresspiegel endet im Jahr 2004 – als Envisat mit einem anderen, ebenfalls einen flachen Trend zeigenden Datensatz begann. Die Envisat-Daten sind gestrichelt, so dass sie sich in den Jahren von 2004 bis 2006 mit den Satellitendaten überlappen. (Aber sie können an die Original-Rohdaten von Topex/Poseidon abgeglichen worden sein, so dass Envisat dort weitermacht, wo Holgate 2007 aufhört).

Abbildung 2: Der originale rote Graph stammt aus dem IPCC-AR4-Datensatz (Church und White 2006). Andere Datensätze des Meeresspiegelanstiegs sind hinzugefügt worden, um die Trends zu zeigen, wie sie zum Zeitpunkt ihrer Erstveröffentlichung im jeweiligen Jahr ausgesehen haben.

Anscheinend ist um die Jahre 2004 oder 2005 etwas mit den Meeresspiegeldaten von den Satelliten passiert, weil Mörner 2005 darauf hingewiesen hat, dass die Satellitendaten signifikant verändert worden waren. Die Trends sehen anders aus als vor dem Jahr 2004.

Abbildung 3: Der Meeresspiegel zeigt einen Trend aufwärts. Die Änderungen des Meeresspiegels im Maßstab eines Jahrhunderts hatten 2006 und 2007 immer noch ein Problem: die Daten des Meeresspiegels stützten das Argument der globalen Erwärmung nach wie vor nicht.

Selbst die Ergebnisse von Jevrejeva (2006) sind für die Theorie der anthropogenen globalen Erwärmung ein Problem. Der jährliche Anstieg des Meeresspiegels in den neunziger Jahren war ähnlich dem jährlichen Anstieg in den vierziger Jahren. Dies würde auf den gleichen globalen Temperaturtrend während dieser beiden Perioden hinweisen. Das unterstützt nicht den Alarmismus hinsichtlich der globalen Erwärmung.

Schließlich erzeugten Vermeer und Rahmstorf im Jahr 2009 einen Datensatz zum Meeresspiegelanstieg, der tatsächlich annimmt, dass der jährliche Anstieg des Meeresspiegels in den neunziger Jahren schneller erfolgt ist als in den vierziger Jahren, dass also die Erwärmung jetzt schneller zunimmt als damals. Dies war das erste Mal, dass ein Datensatz zum Meeresspiegelanstieg aufgetaucht war, der das Argument der globalen Erwärmung wirklich stützte.

Inzwischen kommen weitere Daten von Envisat zum Meeresspiegel, und es scheint, als hätten die neuen Mitarbeiter an dem Projekt keine Ahnung, wie sie an die globale Erwärmung angepasste Daten erzeugen können:

Abbildung 4: Der europäische Satellit brauchte ebenfalls eine aufwärts gerichtete „Korrektur“. Wie immer gibt es eine Art von Adjustierung, die die Daten ein wenig mehr in Richtung globale Erwärmung verschiebt, aber immer noch zeigt die adjustierte Version einen kleinen Anstieg von etwa 6 bis 7 cm pro Jahrhundert… (die nicht adjustierten Daten zeigen einen solchen von 3 cm pro Jahrhundert).

Europäische Satelliten brauchen ebenfalls aufwärts gerichtete Korrekturen

Abbildung 5: Der von Envisat aufgezeichnete Meeresspiegel wurde Anfang 2012 dramnatisch korrigiert. Hier sieht man die europäischen Envisat-Daten vor (Schwarz) und nach (rot) der Korrektur.

Nach dem Ende der Envisat-Messungen wurde die gesamte Reihe dramatisch verändert. Zusätzlich wird jetzt die gesamte Länge der Aufzeichnungen mit Beginn im Jahr 2002 gezeigt. Es scheint, als zeigten die Envisat-Daten von 2002 bis 2004 ein Fallen des Meeresspiegels, aber dieser Rückgang zeigte sich bis jetzt nicht, wenn der neue stärkere Anstieg des Meeresspiegels das Bild dominiert.

Zusatz von Jo Nova: Die Rechtfertigungen für diese aufwärts gerichteten Korrekturen strapazieren die Gutgläubigkeit. Eine der Anpassungen zum Meeresspiegel, die den Trend zunehmen lässt, ist eine „Korrektur“ des sich hebenden Landes (global) – ernsthaft: 10% des aufgezeichneten Meeresspiegelanstiegs sind eine Kompensation dafür, dass sich das Land ebenfalls hebt. Wie auch immer, selbst wenn der Meeresspiegel immer noch steigt (kann sein), dann hat das schon lange angefangen, bevor wir Kohle zur Stromerzeugung verbrannt haben; siehe It wasn’t CO2: Global sea levels started rising before 1800. Und im Falle von Australien: Australian sea level rises exaggerated by 8 fold (or maybe ten).

REFERENCES

Gornitz V, Lebedeff S. 1987. Global sea-level changes during the past century. In Sea-level Fluctuation and Coastal Evolution, Nummedal D, Pilkey OH, Howard JD (eds). The Society for Sedimentary Geology: Tulsa, Oklahoma; 316, (SEPM Special Publication No.41).(1987) [Data]

IPCC Assessment Report 4, Working Group I, Chapter 9. [pdf]

http://ruby.fgcu.edu/courses/twimberley/EnviroPhilo/PastRecords.pdf

Stoddart, D.R. and  Reed, D.J. (1990) Sea-level rise as a global geomorphic issue, Progress in Physical Geography December 1990 14: 441-445, doi:10.1177/030913339001400401  [PDF]

Mörner. N.A.  Estimating future sea level changes from past records, Global and Planetary Change 40 (2004) 49–54  doi:10.1016/S0921-8181(03)00097-3 [PDF]

Holgate 2006 (poster version): [PDF]

Holgate, S.J. 2007. On the decadal rates of sea level change during the twentieth century. Geophysical Research Letters 34: 10.1029/2006GL028492 GRL: [PDF]

Mörner N.A.: Memorandum by Professor Nils-Axel Mörner, Head of Paleogeophysics & Geodynamics, Stockholm University, Sweden President, (1999-2003) of the INQUA Commission on Sea Level Changes and Coastal Evolution, Leader of the Maldives Sea Level Project http://www.publications.parliament.uk/pa/ld200506/ldselect/ldeconaf/12/12we18.htm

Jevrejeva, S., Grinsted, A., Moore, J. C., and Holgate, S. (2006) Nonlinear trends and multiyear cycles in sea level records, J. Geophys. Res., 111, C09012, doi:10.1029/2005JC003229. [Source] [PDF]

Church, J.A. and White, N.J. 2006. A 20th-century acceleration in global sea-level rise. Geophysical Research Letters 33: 10.1029/2005GL024826. [eea.europa.eu]

Vermeer, M., and S. Rahmstorf, 2009. Global sea level linked to global temperature. Proceedings of the National Academy of Sciences. 106:6. PNAS (PDF)

Steven Goddard on Envisat:[real-science.com]

Watts/Goddard on Envisat: [WattsUpWithThat-April-2012]

 Frank Lansner writes HideTheDecline, from Denmark.

Link: http://joannenova.com.au/2012/05/man-made-sea-level-rises-are-due-to-global-adjustments/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

2 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*