Internationale Klimakonferenz am 15.6.12 in Berlin

Ginge es nach den Berichten der Medien, müssen wir uns auf katastrophale Veränderungen aufgrund des menschengemachten Klimawandels einstellen, sollte es nicht gelingen den CO2 Ausstoß radikal zu senken. Eile scheint geboten, da trotz internationaler Klimaschutzabkommen der CO2 Ausstoß weiter ansteigt. Liest man jedoch Informationen außerhalb des medialen Mainstreams, verschwindet die Dramatik. So zeigen tatsächlich gemessene Werte, dass uns keine Klimakatastrophe droht und eine überstürzten Energiewende oder andere Abenteuer nicht nötig sind. Spätestens seit Climate Gate ist bekannt, dass führende Wissenschaftler heftig Daten manipuliert und die Öffentlichkeit fehlgeleitet haben. Hierzu passt, dass der seit knapp 15 Jahren ausbleibende Temperaturanstieg ignoriert wird, obwohl sich der CO2 Ausstoßes erhöht hat.


Da jedoch mit der Fortsetzung der bisherigen Klimapolitik zu rechnen ist, laden wir Sie für den 15. Juni 2012 nach Berlin ein, um sich über die tatsächliche Bedrohungen durch CO2, den Klimawandel und der Klimapolitik zu informieren. Darüberhinaus wird erklärt, wie es zum heutigen Ökologismus kam und welche Industrien, Forscher und Berufsgruppen hier eine treibende Rolle gespielt haben. 

Anmeldung hier oder rechts auf das Banner "Internationale Klimakonferenz" drücken.

Programm 

Internationale Konferenz über Klimapolitik im Zeitalter der Nachhaltigkeit

Tryp Hotel Berlin, 15. Juni 2012

Registrierung der Teilnehmer

Tryp Hotel Berlin, Chausseestr. 33, 10115 Berlin (Mitte)

9.00 Uhr

Begrüßung

Wolfgang Müller

Geschäftsführer Berlin Manhattan Institut für Unternehmerische Freiheit

9.15 Uhr

Fakten-Check 2012 – Global-Temperatur, Meeresspiegel, Extremwetter, Gletscher und Polareis

Klaus Eckehard Puls
Dipl. Meteorologe, ehemaliger Leiter der Wetterämter Essen und Leipzig

9.45 Uhr

Wasser und CO2 verstehen – Physikochemische Eigenschaften der Erdoberflächenkomponenten

Dr. Gerhard Stehlik

Physikochemiker

10.45 Uhr Kaffeepause

11.15 Uhr

Aufgewärmter Malthusianismus: Von der Bevölkerungsbombe zur Kohlenstoff-Rationierung

Edgar Gärtner

Hydrobiologe, Wissenschaftsjournalist, Autor „Öko-Nihilismus“ (2007/2012)

12.15 Uhr

Fakten statt Emotionen – Klimapolitik ohne Katastrophe

Dr. Wolfgang Thüne

Ehemaliger Wettermoderator des ZDF und Autor

13.15 Uhr Gemeinsames Mittagessen

14.30 Uhr

Klimapolitik: Der späte Sieg der zentralen Planwirtschaft

Günter Ederer

Journalist, Filmproduzent, Buchautor, ehemaliger ZDF Auslandskorrespondent

16.00 Uhr Kaffeepause

16.30 Uhr

Wie die Wissenschaft ihre Unschuld verlor und ein Diener der Politik wurde

Dr. Sonja A. Boehmer-Christiansen

University of Hull (em.), Herausgeber “Energy and Environment”, Großbritannien

18.00 Uhr

Zahlen vs. Gefühl: CO2, Klima und der Mensch – Wer und was spielt welche Rolle

PD Dr. Dr. Eckhard Schulze

Dipl. Phys., Med. Physik, Tierärztliche Hochschule Hannover

19.00 Uhr

Schlussworte

Dr. Holger Thuss

Präsident EIKE

Anschließend Sektempfang

Die Veranstalter behalten sich das Recht auf kurzfristige Programmänderung vor.

Veranstaltet von: Europäische Institut für Klima und Energie (EIKE), Berlin Manhattan Institut (BMI), Haus der Zukunft Berlin – Internationales Institut für Deutschland- und Europapolitische Bildungsarbeit 

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

5 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Lieber Herr Limburg,

meine Zustimmung. Genau so ist es. Wie widersprüchlich sich das "Wahlvolk" verhält zeigt dieser Artikel auf Achse des Guten.

Mach uns den Horst
http://tinyurl.com/88jzhpf

Wäre Sachsen nicht so weit entfernt, dann wäre ich auch dort. In NRW ist die politsche Verblödung so weit voran geschritten, dass man lieber auf Kosten der Bürger und Ihrer Nachkommen das Schuldenmachen der Griechen und Spanier übertrifft, statt mit der Konzessionsvergabe an Exxon u.a. (Gasförderung) ordentlich Geld in die Staatskasse holt, sich damit entschuldet, sich neue Handlungsfreiräume verschafft. Das ganze wird noch durch die Renaturierung der Emscher für 1 Mrd. Euro getoppt. Das feierte man dann als Weltkulturhauptstadt 2010.
Befremdend wirkt die Ignoranz der Politiker gegenüber der größten Partei - die Nichtwähler. Darüber wird kaum gesprochen. Lieber faselt man über Minderheiten-Probleme von ein paar Neonazis bis zur Förderung gleichgeschlechtlicher Lebensgemeinschaften (Etat von ein paar 100.000 Euro) und fragwürdige Medienprojekte. NRW ist schon deindustrialisiert. Danke Herr Kühne, Danke Herr Rau. Kirmes in Kalkar und Parkbänke auf der Zeche mit bunter Beleuchtung. Auf diesen Bänken sitzen die "Ausrangierten" der Hochöfen und stechen Bierfässer statt Hochöfen an, während ihre Frauen Handys zusammenbauten oder im Callcenter quasseln müssen. Das nennt NRW dann vollmundig gelungene Restrukturierung. In diesem Land ist so viel zerstört worden, dass es kaum noch jemanden auffällt. Es ist Alltag geworden. Selbst an die maroden Verkehrswege haben sich die Leute von NRW gewöhnt. Wirklich schlimm ist, dass wir in NRW noch nicht einmal eine Alternative bekommen. Die CDU seit Jahren derart auf Minderheiteninteressen setzte und sich wunderte dafür abgestraft zu werden. NRW hat keine Partei, die die Interessen der "normalen" Mehrheit vertritt.
Die Krux ist: die Menschen wollen Geld verdienen, aber bitte ohne Drecke, Qualm, Schweiß und Anstrengung. Vermutlich wird diese Gruppe erst erwachsen, wenn es zu spät ist.

2

Die FDP entdeckte neue Wähler:
http://tinyurl.com/cl4kj2w

Ein weiterer Schritt den Klimagau-Unsinn endlich zu beenden.

3
Václav Endrst

In der Geschichte der Menchheit gab schon viele Versuche die Zukunft vorherzusagen. Bislang ohne einen Erfog.Die Klimalüge ist nur eine Fortsetzung der Reihe.

4
stottlemeyer

Gestern hat der Klimasalafismus in NRW eine herbe Schlappe erlitten: http://tinyurl.com/7lxhwnz

5
Jürgen Staude

Gibt es überhaupt einen „atmosphärischen Treibhauseffekt“ auf unserem Planeten, mit dessen Erforschung abertausende „Wissenschaftler“ ihr Geld verdienen? Oder ist das nur eine Fiktion?

Die Antwort finden Sie hier: http://www.klimaschutzlüge.de