Klima-Panik-Orchester spielt in der Antarktis

Im Spätsommer und Herbst der Antarktis (Februar-April) kommt es seit Ur-Zeiten immer wieder zum Abbruch gewaltiger Eisberge aus dem Schelf-Eis-Gürtel [1a]. Das nehmen die (deutschen!) Medien stets zum Anlaß, um zu verkünden, daß die „Anthropogene Erderwärmung“ (AGW) und mit ihr die Klima-Katastrophe nun auch die Südpol-Region erreicht habe. Einer Nachprüfung der Fakten halten solche Behauptungen allerdings nicht stand: Die AA wird kälter, der Eisgürtel wächst!

0 Flares 0 Flares ×

Das stets und gerne auf Katastrophen-Szenarien eingestellte PIK [1] ließ verlauten: "Forscher des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) halten es für möglich, dass das Klimasystem in der Westantarktis gekippt sein könnte, und das Eisschild unaufhaltsam abtauen wird."

Oder jüngst DER SPIEGEL [2] : "Die Bilanz der Europäischen Raumfahrtbehörde ESA ist alarmierend: Seit 2002 hat das Larsen-B-Eisschelf in der Antarktis drei Viertel der Eisfläche verloren. Beobachtet hat dies der Satellit "Envisat". Schuld an der Schmelze ist die Erderwärmung."

Zunächst: Die Satelliten-Daten sind nicht anzuzweifeln.

Alles andere ist dann die beim Klima-Thema übliche Medien-Mischung von Halbwahrheiten, Weglassen von konträren Fakten, Fakten-Verdrehungen sowie emotional formulierter Angst- und Panik-Mache.

Bei dieser Art Verlautbarungen täte es einer sachlichen Information der Leser gut – insbesondere von naturwissenschaftlich weniger belesenen – , wenn auch folgende Aspekte ergänzend und komplettierend dargestellt würden :

(1)  Die AA-Halbinsel umfaßt kaum 1% der Fläche der Antarktis (in Folgendem: AA), ⇒ Abb.1

(2)  Die in [2] genannte Fläche von LARSEN-B und WILKINS liegt folglich flächenmäßig im Promille-Bereich der AA-Fläche (Abb.1).

 

Abb. 1: Eis-Schelfe Antarktis [3]

(3)   99% der gesamten AA-Region zeigt einen säkularen Kälte-Trend der Temperatur [4];

(4) Selbst der immer wieder behauptete Erwärmungs-Trend der AA-Halbinsel einschließlich LARSEN- und WILKINS-Schelf ist nach aktuellen Auswertungen [5] nicht zu finden:

"It’s The Claim “Antarctica Is Warming” That Is Disintegrating – And Not Much Else": …

This tradition of yearly alarms continues this year as well, this time from the European Space Agency (ESA), which appears in a report at Spiegel." …u.w.a.a.O.: "According to ESA, the blame for this is (man-made) global warming. After all, northern West Antarctica has warmed 2.5°C over the last 50 years." …u.w.a.a.O.: "Let’s take a look at the results from measurements taken at the Larsen Ice Shelf. We see immediately that the trend is relatively constant, if not slightly downward, since measurements began in 1985." (⇒ Abb.2)

 

Abb. 2 Temperature development Larsen Ice Shelf ; NASA GISS; nach [5]

Und weiter a.a.O. [5]: "However, the measurements at the Larsen Ice Shelf go back only to 1985, and the ESA press release expressly states a temperature development going back 50 years. So let’s look at the next stations closest to the Larsen Ice Shelf with sufficiently long measurement histories. They are (see charts below) Faraday (since 1944), Rothera Point (since 1946), Bernado O’Higgins (since 1963), Base Esperanz (since 1945) and Base Arturo P (since 1966). All these stations have one thing in common: A “warming of 2.5°C over the last 50 years” is nowhere to be found. And any warming that did occur, did so without exception before 1980. Taking this into account, attributing the break-up of the Larsen Ice Shelf to global warming is already quite adventurous, to put it mildly."

(5)   Die gesamte AA-Eisfläche einschließlich des Schelf-Eises zeigt zwar bezüglich der Veränderungen regional ein etwas differenziertes Verhalten, aber insgesamt wächst sie [4], vgl. auch Abbildungen 3-5 hier.

Abb. 3 Sea-Ice-Anomaly : No sign of melting here  [5]  

Abb. 4: See-Eis-Fläche Antarktis [6]

 

Abb. 5: See-Eis-Ausdehnung Antarktis [7]

(6)  Der Grund für das Abbrechen von Eis im Bereich von LARSEN-B + WILKINS ist keineswegs – wie z.B. im o.a. SPON-Artikel [2] behauptet – die "Erderwärmung", denn die gibt es in der AA nicht! Dazu heißt es in einer Übersicht  [4] :

"Nahezu die gesamte Antarktis ist innerhalb der vergangenen 30 Jahre kälter geworden. Die einzige wesentliche Ausnahme ist die Antarktische Halbinsel. Das hat meteorologische Gründe: Die AA-Halbinsel liegt in der Westwindzone der Südhemisphäre. Dieser südhemisphärische Westwind-Gürtel unterliegt stochastischen zyklischen Luftdruck-Schwankungen, wie auch alle anderen globalen Windsysteme. Daher wird analog zu den Schwankungen des Luftdruckgürtels in den gemäßigten Breiten der Nordhalbkugel, der sogenannten Nord-Atlantischen Oszillation NAO, auch für die Südhalbkugel ein solcher Index berechnet: Die Ant-Arktische Oszillation AAO."

Und weiter a.a.O. [4] :

"Den Verlauf des AAO-Index 1948-2002 zeigt die Abb.3 [in 4] : Vor etwa 1980 gab es eine Dominanz von meridionalen Wetter-Lagen, während seitdem zonale Wetterlagen stark überwiegen. Das bedeutet eine Verstärkung der Westwind-Zirkulation und damit der Sturm-Aktivität. Gleichzeitig wird damit häufiger mildere Luft vom Pazifik gegen die AA-Halbinsel geführt. Somit führen Stürme mit milderer Luft vom Pazifik her an der AA-Halbinsel thermisch zu Eis-Schmelz-Prozessen und mit höheren Wellen mechanisch zu überdurchschnittlichem Abbrechen von Eis. Bekannt geworden sind dabei in jüngerer Zeit Eisabbrüche (Eisberge) beim Wilkins-Schelfeis an der Westküste der AA-Halbinsel.

Die Ursachen sind also meteorologischer Natur und haben mit irgend einer "Klima-Katastrophe" nichts zu tun."

Klaus-Eckart Puls, EIKE

Q u e l l e n

[1a]  Eisberg voraus; http://www.eike-klima-energie.eu/publikationen/klaus-puls-dipl-meteorologe/puls-publikation/eisberg-voraus-weltuntergang-auch/

[1]  http://www.pnn.de/campus/549280/

[2]  SPON: 10.04.2012, Satellit dokumentiert zehn Jahre Eisschmelze;

            http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,826669,00.html

[3]  WIKIPEDIA; http://de.wikipedia.org/wiki/Schelfeis

[4]   http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/klima-kaelte-trend-in-der-antarktis/

[5]  http://notrickszone.com/2012/04/12/its-the-claim-antarctica-is-warming-that-is-disintegrating-and-not-much-else/

[6]  http://nsidc.org/data/seaice_index/images/daily_images/S_timeseries.png

[7]  http://nsidc.org/data/seaice_index/images/daily_images/S_daily_extent_hires.png

Related Files

image_pdfimage_print
0 Flares Twitter 0 Facebook 0 0 Flares ×

16 Kommentare

  1. Hr Klasen

    stimmt, ihr Link ist sogar besser als der SPIEGEL-Artikel. Dann verlinke ich halt (zähneknirschend) ausnahmsweise mal zum SPIEGEL:
    http://tinyurl.com/cekyq8l

    Keine Sorge, ich behalte schon den Überblick, allerdings lässt mein Gedächtnis nach. Ich dachte, die von Ihnen genannte Überschrift hätte ich im SPIEGEL gelesen, diese lautete aber (typisch sensationslüsternd): „Unheimliche Strömungen zerfressen das Eisbollwerk“, ein typischer Bojanowski, der ja zuletzt von Skeptikern sehr geschätzt wird.

    PS:
    Ihre Links sind wirklich richtig gut in der letzten Zeit, zuletzt der Link mit der Erklärung des Treibhauseffekts, nun dieser. Weiter so, Sie tragen dazu bei, dass möglicherweise dann doch noch etwas wissenschaftliche Grundbildung hier bei den Leuten ankommt.

  2. Hr. Fischer,

    ich habe nichts vom SPIEGEL verlinkt, sie müssen sich Irren. Vielleicht sollten sie in einem Forum bleiben und nicht versuchen, mehrere gleichzeitig „abzuarbeiten“.

  3. Lieber Herr Klasen,

    ihr Link zum SPIEGEL ist eine gute Ergänzung zum hier vorliegenden Artikel, die hier auftretenden Lücken werden geschlossen. Ich bin nun wahrlich kein Freund der SPIEGEL-Wissenschaftssparte (zu oberflächlich, zu oft Sensationsheischerei), aber dieser ist für Laien doch ganz ok.

    Sie dürften z.B. nun entnommen haben, warum die Eisschelfe bedeutsam sind (sie bremsen das Abrutschen des Festlandeises). Sie haben ebenfalls gelernt, dass die Lufttemperatur für die Stabilität der Eisschelfe von untergeordneter Bedeutung ist (was auch schon ewig lange bekannt ist).

    Vergleichen Sie nun doch einmal den hiesigen mit dem SPIEGEL-Artikel und fragen sich, wo lernt der Laie mehr?
    Und auf welchen Beitrag trifft dieses Zitat aus dem hiesigen Artikel mehr zu: „übliche Medien-Mischung von Halbwahrheiten, Weglassen von konträren Fakten,“

  4. Es wird langsam wärmer in Deutschland (Jahreszeitlich bedingt!) und nun kommen sie erneut mit ihren Alarmmeldungen zur Klimawandelkatastrophe, diesmal wiederum mit dem Inhalt: Meeresspiegelanstieg!

    Textauszug:
    „Klimastudie: Warme Meeresströmungen lassen das Eis der Antarktis schmelzen“

    Quelle: http://tinyurl.com/7xffr5y

  5. mein Brief an das AWI wurde leider nie beantwortet

    Axel Gojowy
    August-Röckel-Str. 10
    01259 Dresden
    axel.gojowy@web.de Dresden, den 14.0209

    Alfred-Wegener-Institut
    info@awi.de

    Betr. Neumayer III

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    zur Inbetriebnahme der Neumayer III gratuliere ich herzlich. Doch habe ich ein ernstes Problem mit zwei m.E. nicht miteinander vereinbar zu scheinenden Informationen:

    Neumayer II wird nicht mehr genutzt, da –zig Meter unter Schnee vergraben eingedrückt zu werden droht.
    Neumayer III steht deshalb auch sehr teurem Hi-tec Stelzen, um diesem Schicksal zu entgehen.

    Nun füttert aber gerade das AWI die Presse, und damit die gläubige Öffentlichkeit sowie die korrumpierbare Politik mit den herzzereißendsten Meldungen über Klimaerwärmung und dem Abschmelzen des polaren Eises.

    Gibt es im Institut keine vernünftige einheitliche Meinung über das, was verlautbart wird? Dann sollte man das schnellstens in der Öffentlichkeit bekannt machen.
    Oder bekommt man ohne die Bedienung des maistreams anders keine dringend benötigten Mittel? Dann Wäre die Wissenschaft eine Hure und das AWI das dazugehörige Puff.

    Senden Sie getrost aus ihrer unsinkbaren Station die erheiterndsten Horrormeldungen über die Klimakatastrophe – es glauben immer weniger Leute dran. Und wenn der mainstream kippt, verpassen Sie den Anschluss nicht!

    Mit freundlichen Grüßen
    Axel Gojowy

  6. @9 Norbert Fischer

    „Man könnte z.B. auch berichten, wie sich die Festlandeismenge der Antarktis verändert hat.

    – Man könnte auch erwähnen, wie viel Meter Meeresspiegelanstieg dem Abschmelzen des Eises der antarktischen Halbinsel entspricht“

    Ja, das könnte man…in der Tat! Aber warum sollte man das tun? welcher Sinn würde hinter dieser aus praktischer Sicht völlig wirren Überlegung stehen?

  7. „(3) 99% der gesamten AA-Region zeigt einen säkularen Kälte-Trend der Temperatur [4];

    (4) Selbst der immer wieder behauptete Erwärmungs-Trend der AA-Halbinsel einschließlich LARSEN- und WILKINS-Schelf ist nach aktuellen Auswertungen [5] nicht zu finden:“

    Aha? Aber warum verweist man dann zum Beleg auf EIKE und die Notrickszone? Warum wird nicht mit wissenschaftlichen Papern belegt?

    Ich versuche mal, diese Lücke zu füllen:
    Da wäre z.B. ein Paper von O’Donnell, McIntyre (ja, der von climateaudit) et al., 2010. Hier ist eine Graphik daraus: http://tinyurl.com/c82akt9 . Mehr dazu auch im lobenden Beitrag bei WUWT: http://tinyurl.com/2g6wm4y

    Ergebnis: +0,35°C pro Jahrzehnt für die antarktische Halbinsel, deutlich mehr als im globalen Durchschnitt.

    Oder ein neues Paper Franzke, 2012, http://tinyurl.com/bt3ubbr, Zitat:
    „This study examines the daily observed temperature at the Faraday/Vernadsky station in the Antarctic Peninsula for the period February 1947 through January 2011. Faraday/Vernadsky is experiencing a significant warming trend of about 0.6 °C/decade over the last few decades.“

    Ansonsten wird ziemlich viel weggelassen:

    – Man könnte z.B. auch berichten, wie sich die Festlandeismenge der Antarktis verändert hat.

    – Man könnte auch erwähnen, wie viel Meter Meeresspiegelanstieg dem Abschmelzen des Eises der antarktischen Halbinsel entspricht.

  8. zu #5.
    Na immerhin schreibt das Westfalenblatt am 20.04.2012:
    “ Gletscher nicht gefährdet
    Dresden (dapd). Die Gletscher im Himayala
    schmelzen nicht so rasant wie bislang
    angenommen. Das haben Forscher aus Dresden
    und Zürich herausgefunden. Demnach bestätigen
    die Glaziologen, dass die im jüngsten Bericht
    des Weltklimarates (IPCC) veröffentlichten
    >>Schwund-Szenarien

  9. Bei vielen Journalisten hat eine Art Gehirnschmelze eingesetzt. Die Ursache scheint zu wenig C02 zu sein. Die so gesunde Ernährung ganz ohne Fleisch nach genauer C02-Berechnungstabellen,
    C02-Beichten mit verordnetem phasenweisen Atemstillstand und eben auch die atemberaubende
    Finanzpolitik überhaupt hat die Gehirnwindungen verändert, so dass es immer wieder zu Fehleinschätzungen nicht nur bei Journalisten, sondern vor allen Dingen auch Wissenschaftlern und Politikern kommt. Während der Normalbürger
    ahnungslos gehalten wird und stupide an das gute „in der Kanzlerin“ und ihren „Leibeigenen“ glaubt. Ein gewisser „Rollifahrer“ hat fast unbemerkt Deutschland sogar die Souveränität abgesprochen – aber keine dieser vermeintlich geschädigten Journalisten geht dagegen vor.
    So kann in der AA, im Himalaja und auch in den Alpen das Eis weiter schmelzen, obwohl es in Wirklichkeit sogar wächst. Zum X-ten Mal ist es „Peakoil“ was uns die herrlichen Benzinpreise beschert und keiner unternimmt etwas dagegen.
    Das Ifas-Institut verkauft den kleinen Gemeinden und Kreisen die perfekte Energiewende
    und dies alles zu ihren eigenen Lasten letztendlich weil man die Subventionierungen wohlweislich den Bürgern nicht erklärt, die wahren Energieergebnisse der Erneuerbaren verschleiert übermittelt !
    Aber bald ist es wieder soweit, die Fußball-EM und die Olympiade sind nicht mehr fern…und das hat Mutti Merkel besonders gern. Sogar beim Fußball spart man C02 so mancher Ligaclub ist mit dabei. Und wem dabei „Gutes“ widerfährt der
    liegt in diesem Land zumeist nicht verkehrt.
    Bald ist es dann geschafft – Deutschland scheint dahingerafft ! Die schwarz/grün/rot/gelbe Klimaeinheitsfront macht das geschickt und auch gekonnt. So bleibt nur noch eins zu sagen…mir liegt dies alles schwer im Magen !

    Erich Richter

  10. was zur Antarktis noch zu sagen wäre:

    die T Schwankungen der letzten Dekaden werden in erster Linie durch Änderungen der Bewölkungsverteilung bewirkt. Dort, am kleinen Zipfel, wo es etwas milder wurde, gab es auch mehr Bewölkung, welche sich in diesen Regionen in positiven T Anomalien zeigt.
    Über dem großen Rest ist es so, dass eben etwas weniger Bewölkung zu tieferen T führt.

    Wie auch immer, ganz klar ist auch, dass das Schelfeis nicht schmiltzt, wenn große Eisberge abrechen und scharfe Kanten hinterlassen. Schmelzen sieht definitiv ganz anders aus, lieber Al Gore!
    Die gewaltigen Eisströme der Antarktis reagieren übrigens in Skalen über Jahrhunderte und Jahrtausende. Wenn es heute tatsächlich im gesamten leichte Massenverluste geben soll, dann könnte das eine Folge von Klimaschwankungen wärend der MWP gewesen sein, bzw. Zeiten lange vor heute. Es könnte zu großen Eisakkumulationen vor Jahrhunderten gekommen sein, welche heute den Ozean erreichen. T Schwankungen über dem Kontinent sind über die letzten 1000a viel zu klein, um über „Schmelzvorgänge“ diese Dinge zu erklären. Die paar Wochen mit kurzeitig leicht positiven Temp. an den Rändern machen nur punktuell kleine Änderungen möglich und sind mit Sicherheit nicht für gewisse Massenbilanzen der letzten Jahre maßgebend.

  11. Sehr geehrter Herr Puls,
    danke für den ausgezeichneten Artikel. Wenn man die angeführten Forschungsstationen auf der antarktischen Halbinsel nimmt, dann bleibt selbst von deren Erwärmung nicht viel übrig, es sei den die Daten fallen in die Hände von AGWler mit ihren berüchtigten Methoden zur Bearbeitung der Daten
    MfG
    H. Urbahn

  12. Vielen Dank, Herr Puls, für den aufschlussreichen Bericht.

    Die bekannten AGW-Protagonisten sitzen sicher bereits in den Startlöchern, um zu „belegen“, dass das so natürlich alles nicht stimmt und die Eiszunahme in der Antarktis vom „es wird kälter, weil es wärmer wird“ herkommt oder sonst woher…
    Es darf schließlich in der Realität nie und nimmer sein, was die teuer bezahlten Hochleistungsrechner und -bediener modellierend-simulierend herausgefunden haben, oder?

    Und unsere Medien berichten wie immer nur von einer Eisabnahme in der Arktis ohne Bezugsgrößen und wenn von der Antarktis dann von der Halbinsel mit der Eisabnahme… „unser“ ZDF wie immer dazu an vorderster Front ungeniert und skrupellos… wie auch, wenn man so wie die Öffbrechfunker zwangsalimentiert finanziert und politisch paritätisch gestaltet gemanaget werden.

    Der Artikelabsatz sagt dazu alles: „Alles andere ist dann die beim Klima-Thema übliche Medien-Mischung von Halbwahrheiten, Weglassen von konträren Fakten, Fakten-Verdrehungen sowie emotional formulierter Angst- und Panik-Mache.“
    Mann Herr Puls, es hängt doch eine riesige Panikindustrie, immense Fördergelder, unglaubliche Zuwendungen, Wiederwahlen, Posten und Glaubensinhalte davon ab, dass es „wärmer“ wird – dann muss es doch auch „wärmer“ werden.

    BASTA.

    P.S.
    Manch AGW-Protagonist wünscht sich da wohl insgeheim die glückseligen Zeiten zurück, wo der Glaube noch was galt und der Irrglaube als Häresie und Ketzerei schwer und schwerer mit dem grausamsten Sterben bestraft wurde…

    Heute macht man das ja CO2-neutral ohne öffentliche Brandschau- ja heut geht´s in Talkshow oder eben gerade nicht…

    Oder etwa nicht, Herr, Frau…?

    Wir haben wahrlich dunkle Zeiten vor uns…

  13. Das Klima-Panik-Orchester spielt immer schriller. Neuerdings ist auch das CO2 an den Pollenallergien schuld.
    Es kann nicht mehr lange dauern, bis auch der einfältigste Gutmensch merkt, dass er veräppelt wird.

Antworten