WWF will, dass heute „Earth Hour“ ist! Uns geht ein Licht auf: Also machen wir es an!

Der milliardenschwere Medienkonzern WWF hat seine Jünger in den Kommunalverwaltungen mancher Städte und Gemeinden in dieser Welt – vorzugsweise in den satten Städten des Westens- wieder mal dazu gebracht heute Abend um 20:30 Uhr für eine halbe Stunde das Licht auszuschalten. Er nennt es -Earth Hour-, und will damit ein „Signal“ für den „Klimaschutz“ setzen. Er will also, dass uns ein „Licht aufgeht“. Das heißt, wir sollen für Erleuchtung sorgen. Das können wir am Besten tun, wenn wir die Festbeleuchtung anknipsen. Denn uns ist bereits ein Licht aufgegangen. Die weltweite Umverteilungsmaschinerie unter dem Vorwand des „Schutzes des Klimas“ einem statistischen Mittelwert von Wetter- denn so ist Klima definiert- füllt seinen Protagonisten prächtig die Taschen. Das wollen wir beleuchten: Heute Abend, machen wir all in unseren Wohnungen und Häusern soviel Licht an wie möglich. Damit man die, die im Dunkeln wirken, auch sieht. Also, heute Abend: Licht an!
M. Limburg EIKE

image_pdfimage_print

16 Kommentare

  1. Habe dies alles total verpasst, weil ich in Prag war. Dort wurde es keinesfalls irgendwie dunkel.
    Möchte aber dieses Thema -auf andere Weise- aufgreifen. Wie wäre es mit einem Anti-C02-Tag ?
    In den USA gab es so etwas meines Wissens 2008.
    Habe diesbezüglich schon im Herbst mit einigen Rockern in Frankfurt gesprochen, die sich so etwas gerade mit ihren „Mopeds“ gut vorstellen könnten. Leider haben sich die zwei größten Rockervereinigen nicht mehr so richtig lieb…
    Vielleicht gelingt über Facebook oder über ein anderes Netzwerk solch eine Aktion ins Leben zu rufen ?

    Erich Richter

  2. Es gibt ein hübsches Bild (es kommt von den Larouche-Leuten) des menschenfressenden Pandabären, der WWF-Bär, der einen Armknochen abnagt.

  3. @ M.Hofmann

    „Wir wollen doch schließlich nicht alle wieder in die vorelektrizitäre Überlebenskampfwelt katapultiert werden…“

    Ganz genau. Und ich habe mich an der vorösterlichen Fastenzeit nicht beteiligt, weil ich gegen eine Welt ohne Nahrungsmittel bin.

    PS:
    Zum Sinn und Zweck des Earth Day habe ich mich übrigens gar nicht geäußert und werde es auch nicht tun. Ich habe nur dazu eingeladen, ein paar Bilder dazu zu betrachten.

  4. @Norbert Fischer #12
    Ein Welt ohne Strom…kann schon sehr bedrohlich sein! Darum Licht an!
    Für unsere Sicherheit. Unsere wohlhabende und sozial verzogene Gesellschaft ist einfach auf billige und unbegrenzte rund um die Uhr verfügbare Energie angewiesen. Wir wollen doch schließlich nicht alle wieder in die vorelektrizitäre Überlebenskampfwelt katapultiert werden…

  5. Ich hab dann auch mal mitgemacht am Samstag Abend. Volle Beleuchtung rundum!
    Und, was soll ich sagen, mein lieber Nachbar hat mich doch Sonntagmorgen tatsächlich angesprochen!
    War´n bei dir los? Earth was? Die machen doch Licht aus, nich an?! Oder?
    Dann gab es eine nette, halbstündige Diskussion zum Thema Klima und co2.
    Da ich aufmerksamer Leser bei EIKE bin, hatte ich gute Argumente!
    Fazit: Es gibt wieder einen mehr (mein Nachbar) der nicht mehr an die co2 -Lüge glaubt.
    Danke EIKE!

  6. Wir machen da schon seit Jahren alle Lichter an. Ich warte nur auf den Tag an welchem nach dem „tollen“ Erdstunden-event die Lichter nicht mehr angehen – das geschreie und geblöke möchte ich hören!

  7. Sehr geehrter Herr Limburg,

    habe Ihre Idee sofort in die Tat umgesetzt. Bei einem Blick aus dem Fenster (schöner Rundumblick) musste ich um 20:30 aber feststellen, dass hier offensichtlich kein Mensch das Klima retten will! Das ist ja absolut enttäuschend! Mein Festbeleuchtungseffekt verpuffte total! Na hoffentlich hat es keiner der Nachbarn registriert, sonst gibt es morgen blöde Fragen. Was soll ich da antworten? „Ich wollte das Klima vernichten!“?

    MfG

  8. …und es gibt zu dieser Stunde (20:30)dann das volle Programm:
    Backofen: 2,3 kW
    Waschmaschine: ca 2,5 kW im Waschgang (95°)
    Spülmaschine: 3,5 kW
    Alle drei liegen auf getrennten Phasen.
    Kochfeld geht nicht, da Gas.
    Für die Versorgung durch ein Kernkraftwerk wäre das kein Problem, aber bei Windmühlenstrom???
    Gruss

  9. Ich mach Mit! Ich hab mittlerer weile sowieso alles auf LED umgestellt. Nicht um Strom zu sparen, sondern weil mir die LED Lampen deutlich besser vom Licht her gefallen als die depperten ESL.

  10. Guten Tag,

    unter dem Aspekt, daß das Stromnetz mit plötzlichen Lastspitzen schlecht umgehen kann (vgl. Diskussion über Reservekraftwerke für Windräder und Solaranlagen), stellt diese Earth-Hour meiner Meinung nach einen Sabotageaufruf gegen das Stromnetz dar….

    Warum soll man Kriege führen, wenn man die Bevölkerung dazu bringen kann, um 20:30 selber das Licht auszuknipsen???

  11. Das steht bei mir schon seit Wochen im Kalender, dass ich heute um 20:30 Uhr eine Festbeleuchtung inszeniere. Natürlich bleiben die Rolläden oben.

    HHassel

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.