Wikinger wieder in Grönland? PIK lässt schon mal das Eis schmelzen!

„Grönlands Eismassen könnten komplett schmelzen bei 1,6 Grad globaler Erwärmung“, hat das Potsdam-Institut für Klimafolgen-Forschung kürzlich verbreitet [1]. Und bereitwillig und sensations-lüstern machten die deutschen Medien daraus sofort wieder ihre Welt-Untergangs-Schlagzeilen [2]: „Hält die Erderwärmung weiter an, droht ein Totalverlust des mächtigen grönländischen Eisschildes – mit dramatischen Folgen“ … und/oder [3]: „Laut einer neuen Simulation droht ein vollständiges Abschmelzen schon bei einer Erderwärmung von 1,6 Grad Celsius. Der weltweite Meeresspiegel würde dann um etliche Meter steigen.“

Update:Neueste Satellitendaten (GRACE) widerlegen allesamt die Aussagen der PIK Forscher: 

GRACE-Mission: Himalaja-Gletscher schmelzen nicht ab (hier)

 Fortsetzung Text

Was steckt dahinter ? Wissenschaftler des PIK und der Universidad Complutense de Madrid haben die Reaktion des Eisschildes von Grönland auf Temperatur-Veränderungen modelliert [4]. Dabei kommen sie z.B. zu folgenden Kern-Aussagen:

" Here, using a fully coupled model, we show that this criterion systematically overestimates the temperature threshold and that the Greenland ice sheet is more sensitive to long-term climate change than previously thought. We estimate that the warming threshold leading to a monostable, essentially ice-free state is in the range of 0,8–3,2°C, with a best estimate of 1,6°C " … u.w.a.a.O.: "For 2,0°C regional summer warming, which is just above the deglaciation threshold in the representative case, complete melting of the GIS takes about 50.000 years. In contrast, with warming of 4,0°C, the ice sheet needs about 8.000 years to melt completely, and for warming of 8°C, 20% of the ice sheet melts in just 500 years and the entire ice sheet melts within about 2.000 years."

Bei all diesen Zahlen handelt es sich um die Szenarien eines Modells. Das alles kann man tun, muß man sogar tun, wenn das Ziel wissenschaftliche Erkenntnis-Findung ist. Offensichtlich werden aber hier weit darüber hinaus gehende politisierende und moralisierende Interessen verfolgt, denn wie sonst ist es zu erklären, daß es zum Schluß der Arbeit heißt [4], gewissermaßen als "wissenschaftliche Quintessenz": "Therefore, if anthropogenic CO2 emissions in the coming century drive the temperature considerably above the deglaciation threshold, irreversible total loss of the GIS will be difficult to avoid, ensuring continued substantial sea-level rise for millennia."

So wirkt es wieder einmal befremdlich, wie auch hier "wissenschaftlich suggestiv" für die Öffentlichkeit gearbeitet wird, offensichtlich mit dem medialen Ziel (vgl. Zitate w.o.), wieder einmal Klima-Panik zu verbreiten.

Und  d a s  ist gelungen [2]:

"Tritt das massive Schmelzen des Grönlandeises ein, könnte dies langfristig zu einem Anstieg des Meeresspiegels von mehreren Metern beitragen. ‚Damit würden wir das Leben vieler Generationen unwiderruflich verändern‘, sagte Rahmstorf, der zu den Leitautoren des 2007 veröffentlichten Vierten Sachstandsberichtes des UN-Weltklimarates (IPCC) gehört" ….

oder [3]: "Klimawandel – Grönland-Eis könnte komplett abschmelzen … Besiedelte Küstengebiete sind langfristig bedroht…".

Schließlich heißt es in der PIK-Presse-Mitteilung [1] suggestiv für eine Zukunft von Jahrtausenden: "Das Modell bewies dabei die Fähigkeit, sowohl die heute beobachtbare Eisbedeckung korrekt zu berechnen als auch ihre Entwicklung über die vergangenen Eiszeit-Zyklen hinweg. Deshalb wird der Simulation zugetraut, auch die Zukunft richtig abzuschätzen. All dies macht die neue Abschätzung verlässlicher als die vorherigen."

Damit wird wieder einmal der Eindruck vermittelt, der anthropogene CO2-Ausstoß führt unmittelbar und unausweichlich zur weiterer ungebremster Erwärmung, mit den genannten "katastrophalen Folgen" für Grönland-Eis und Meeres-Spiegel.

Mit keinem Wort wird auf die zahlreichen Unsicherheiten hingewiesen:

Es handelt sich um ein Modell  [4]; die Natur macht in aller Regel etwas anderes. Was sind – wie vorliegend – Modell-Spekulationen über die Jahrhunderte und gar Jahrtausende wert, wenn schon die aktuellen Trends eine ganz andere Sprache sprechen:

(1) Von keinem Modell prognostiziert: Die Erderwärmung stagniert seit 14 Jahren [5];

(2) Es gibt seit 14 Jahren keine Korrelation mehr von CO2 und Global-Temperatur;

(3) Diese Korrelation ist – in Vergangenheit und Zukunft – grundsätzlich und zunehmend umstritten [6], folglich gleichermaßen auch eine weitere Temperatur-Zunahme, wie in der Arbeit  [4] vorausgesetzt;

(4) Der Meeresspiegel-Anstieg zeigt seit Jahrhunderten und vor allem auch ganz aktuell keinerlei Beschleunigung, sondern eher das Gegenteil [7];

(5) …und das Absurdeste von alledem ist vielleicht das: In der Original-Arbeit [4] sowie in den Presse-Verlautbarungen wird mit Jahrtausenden herum-spekuliert, als handele es sich um die nahe Zukunft !

Bei alledem: Bei der Simulation des Grönland-Eises [4] handelt es sich um ein Modell. Modelle berechnen Szenarien, sind folglich keine Prognosen!  Sind schon Prognosen – z.B. zu Wirtschaft, Wetter, Sozial-Strukturen… – für politische, geschäftliche und private Entscheidungen nach wie vor mit erheblichen Unsicherheiten behaftet, so sind Modell-Szenarien für Entscheidungen zu weitreichenden Maßnahmen unbrauchbar.

Was von Modellen und deren Szenarien zu halten ist, das brachte jüngst die FAZ [8] unter der Rubrik ‚Natur und Wissenschaft‘ auf diesen Punkt: "Gut Ding will Weile haben, davon legt die Wissenschaft im Allgemeinen und die Klimaforschung im Besonderen gelegentlich Zeugnis ab. Vom August des Jahres 2008 ereilte uns neulich die erschütternde Nachricht … Dem verzweifelten Eisbär schmilzt der Boden unter den Füßen weg … Das Meereis galt deshalb klimatechnisch als akut gefährdet – als mögliches Kippelement…. Der Nordpol würde eisfrei…. Muss er aber nicht mehr. Denn aus Hamburg… wird uns jetzt nach Jahren der akribischen Klimamodellierung die Kunde von der "stabilisierenden Rückkoppelung" übermittelt. Die Modelle zeigen nun, so Jochem Marotzke, dass das Polarmeer die sommers aufgenommene Wärme durch die dünne Eisdecke im Winter wieder bereitwillig abgibt. Folge: Selbst nach einem total eisfreien Sommer schwimmt auf dem simulierten Meer drei Jahre später wieder frisches Eis ….. Das Eis hat Erholungs-Potential. Und so schwimmen die Klima-Modellierer weiter von einer Scholle der Einsicht zur nächsten – immer auf der Suche nach frischer Nahrung. Zu verhungern drohen sie dabei bislang nicht."

Eine andere wichtige Frage wird bei alledem offensichtlich vermieden: Wie kommt es, daß das Grönland-Eis in der jüngeren Klima-Geschichte nie weitreichend, geschweige denn völlig abschmolz,  o b w o h l  es selbst im Holozän über Jahrhunderte deutlich wärmer war als heute (Abbildung).

Von den alpinen Glaziologen [9] weiß man:

"Die aus Geländebefunden abgeleiteten Temperaturverhältnisse ergeben, dass in 65 % der letzten 10.000 Jahre die Sommerhalbjahre so warm oder wärmer waren als heute. Die aktuelle Temperaturentwicklung liegt im normalen Schwankungsbereich. Warmphasen dieser Art wurden bisher immer als ‚Klimaoptima‘ bezeichnet. Vielleicht sollt man diese Tatsachen bei der derzeitigen Klimadiskussion stärker in Rechnung stellen." Zu einem völligen Abschmelzen der Gletscher führte das weder in den Alpen noch in Grönland!

Schließlich darf noch erwähnt werden, daß nach den Milankovic`-Zyklen im Laufe der nächsten Jahrhunderte … Jahrtausende mit dem Beginn einer neue Eiszeit zu rechnen ist. Das ist genau  d e r  Zeitraum, in dem sich die o.a. Modell-Spekulationen hinsichtlich einer Grönland-Eis-Schmelze bewegen.

F a z i t :

Wieder einmal entsteht der Eindruck, daß ein im Grunde wissenschaftlich dienlicher Ansatz für die öffentliche Hysterie-Formung im Sinne teuerer CO2-Vermeidungs-Maßnahmen mißbraucht wird. Die Bevölkerung soll offensichtlich weiter mit Angst+Schrecken überzogen werden, damit Ökosteuern, Einschränkungen des Lebensstandards und steigende Strom-Preise eher akzeptiert werden.

Der ehemalige Fernseh-Meteorologe Wolfgang Thüne antwortete auf die Interview-Frage zu der neuen Grönland-Hypothese [10]: Grönland – ohne Eis … Was soll man davon halten?

"Nichts! Theoretisch kann man sich alles Mögliche ausdenken, dies in Formeln kleiden und berechnen, dass in exakt 1.900 Jahren der Weltuntergang eintreten wird. Dann würde die Menschheit um das Schauspiel ‚eisfreies Grönland‘ in 2.000 Jahren betrogen sein. Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung erinnert mich an das griechische ‚Orakel von Delphi‘, aber auch an die ‚Offenbarung des Johannes‘, die Vision der Apokalypse mit ihren prophetischen Bildfolgen. Im Jahre 1033 sollte schon einmal die Welt untergehen und der Weltklimarat prophezeite noch 2007 den Klimakollaps für 2020. Mit ihren Supercomputern machen die Klimaforscher uns glauben, sie hätten die ‚Sieben Siegel‘ geöffnet und damit den ‚verborgenen Geschichtsplan Gottes‘ enthüllt. Alle charakteristischen Merkmale der Apokalypse, ob aus der Glaskugel gelesen oder mit dem Computer berechnet, findet man heute unter dem Namen ‚Science Fiction‘ wieder."

Klaus-Eckart Puls, EIKE

Q u e l l e n :

[1] http://www.pik-potsdam.de/aktuelles/pressemitteilungen/gronlands-eismassen-konnten-komplett-schmelzen-bei-1-6-grad-globaler-erwarmung ; 11.03.2012

[2] http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article13916939/Groenlands-Eispanzer-droht-komplett-zu-schmelzen.html?print=truehttp://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article13916939/Groenlands-Eispanzer-droht-komplett-zu-schmelzen.html ; 12.03.2012

[3] http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,820702,00.html ; 12.03.2012

[4] A.Robinson, R.Calov and A.Ganopolski;  Multistability and critical thresholds of the Greenland ice sheet; NATURE CLIMATE CHANGE / ADVANCE ONLINE PUBLICATION, www.nature.com/natureclimatechange , © 2012 Macmillan Publishers Limited. All rights reserved.

[5] http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/g-l-o-b-a-l-c-o-o-l-i-n-g-wo-bleibt-die-erderwaermung/  ; 25.02.2012

[6] F.Vahrenholt & S.Lüning, Die Kalte Sonne, Hoffmann u. Campe, (2012)

[7] Der Meersspiegel steigt, seit 15000 Jahren; 14.03.2012,  http://www.kaltesonne.de/?p=1742

[8] FAZ, 9. Feb. 2011, Natur und Wissenschaft, Dünnes Eis

[9] G. Patzelt, Gletscherschwund und Vorzeitklima, Bergauf, 2 (2008), S. 34-35, Innsbruck

[10] Luxembg. Tageblatt,15. März 2012, Das Orakel von Delphi;  http://www.tageblatt.lu/nachrichten/story/-Orakel-von-Delphi–11105134

image_pdfimage_print

26 Kommentare

  1. Also, wenn ich nachfolgenden Bericht vereinfacht interpretiere, so hat man endlich den Beweis gefunden, dass kaltes Wasser CO² aufnimmt und wärmeres Wasser dieses wieder abgibt. Und dies noch im Zusammenhang mit Eiszeiten.
    Enormer Erkenntnisgewinn des AWI!

    Textauszug:
    „CO2 verbarg sich während der Eiszeit im Ozean“

    Quelle: http://tinyurl.com/ce25llv

  2. Ich denke, Werner Moß beschreibt in #11 ganz nüchtern und richtig die Aufstellung des PIK: Finanzierung des Instituts, Dienstleistungen für Versicherungen und Politik. Und wie die Linkliste vom Admin unterstreicht, ist das Problem weniger das PIK, denn die Resonanz in der Öffentlichkeit !!!

    Würde dieser Verein wahrgenommen und eingeordnet werden – sagen wir mal: wie die Zeugen Jehovas oder wie ein esoterische Wundermittelchen vertreibendes Unternehmen, dann würde die Reichweite seiner „Studien“ und Behauptungen deren tatsächlichem Gewicht entsprechen. Wenn die Öffentlichkeit so reagieren würde, wie auf einen eine „Wunderangel“ feil bietenden Marktschreier, der auf zwielichtige Weise zu Geld kommen will, dann wäre das Wirken des PIK genau wie die zum Vergleich Genannten gesellschaftlich unschädlich.

    Denn was ist in einer offenen, marktwirtschaftlich aufgestellten Gesellschaft Schlimmes daran, wenn sich Rückversicherungen Argumente für höhere Versicherungssummen beschaffen oder „Wundermittelchen“ vertreibende Firmen esoterische Bedürfnisse befriedigen?

  3. @Franz Zuber #18
    Der Gauck ist ebenso wie die Merkel mehr von Ideologien geleitet als von der Grundüberzeugung an die „Soziale Marktwirtschaft“.
    Ethikrat, Religion, Kirche, unbedachte Bürgschaften, unkalkulierbare Risiken…(um nur einige Eigenschaften zu nennen) machen diesen Menschenschlag aus dem ehemaligen Ostdeuschland aus.
    Diese Dame und dieser Herr haben nie richtig das Verstanden, was den Wohlstand in Westdeutschland ausgemacht hat. Der ist nämlich nicht einfach über Nacht vom Himmel gefallen!
    Unser Wohlstand beruhte auf wirtschaftlicher und technischer Vernunft! Auf marktwirtschaftlichen Zahlen und keinen vom Staat abhängingen Subventionszahlungen ala DDR.
    Nur durch unsere am freien Markt agierenden Wirtschaftsgrößen konnte unser Sozialstaat so prächtig gedeihen. Die Wirtschaft war frei am Markt und vom Staat. Die Wirtschaft hat das Kapital verdient von dem der Sozialstaat Deutschland mit entsprechenden Regeln (Gesetzen) am Erfolg mit teilhaben konnte.
    Eine Fr. Merkel ist damit einfach Überfordert! Sie kann, weil auch nie erlebt, die Balance zwischen Witschaft und Sozialstaat halten. Sie hat nie das „große Ganze Gesellschaftssystem der Wohlstandsgesellschaft BRD“ begriffen. Fr. Merkel wie auch Hr. Gauck sind zu pragmatisch und setzen damit das Wohlstands- und Sozialsystem BRD in den Sand!

  4. Ich frage mich im Zusammenhang mit dem PIK schon seit Tagen, wann sie diesen derzeitigen herrlichen Frühlingsbeginn in Deutschland als Klimawandelkatastrophe beschreiben ….

  5. Den Klimaastrologen vom PIK werden spätesten 2013 die Argumente ausgehen. Denn dann liegt der nächste Sachstandsbericht des IPCC vor und dieser wird dann noch gründlicher zerlegt werden als der Letzte. Wie wäre es mit einer Petition für ein Moratorium der aus Steuern finanzierten Klima(folgen)forschung?

  6. #18: Franz Zuber sagt:
    ….Grosse Hoffnungen setze ich auch auf den neuen Bundespräsidenten. Dieser steht ganz sicher nicht unter der Fuchtel der Ökowahnsinnigen, und sein Hauptthema ist „Freiheit“. Der wird sich schon melden, wenn von Schellnhuber’s Transformationswahnsinn echte Gefahr für die Freiheit ausgeht!……
    ———
    Anbei die Antrittsrede des neuen Buprä:
    http://tinyurl.com/cj4cexd
    Immer noch optimistisch?
    Gruss

  7. „Wikinger wieder in Grönland? PIK lässt schon mal das Eis schmelzen!“

    Nachdem ich mich wieder innerlich gefangen habe…
    … in der Nähe von Berlin gibt es schöne Städtchen und nicht nur die, auch Grönland ohne Eis hat mich schon immer interessiert. Bis vor über 20 Jahren war das eine nur mit ostzonaler Verwandtschaft umständehalber möglich zu sehen und das andere war bisher schlicht unmöglich, aber nun dank Klimainstitut und dessen Supergeilencomputern… simulieren wir uns eisfrei oder ist es verstandesfrei oder gewissenhaftlos…?

    Man sollte daher schon jetzt Erlebnisreisen nach Grönland im Original nachgebauten halffertugt skip anbieten, ein kaupskip kommt ja nicht in Frage wir wollen ja kein Handel treiben sondern handeln, es ist ja 5 vor 12 nach Sommerzeit – das Eis schmilzt! Auf geht´s an die Ruder ökologisch alternativ C02-neutral und an den Landgängen folgen wir der Spur des Eis…Bären… und wenn dieser der unsrigen folgt… gibt´s Aktion. Kein Secondlife, Facebook oder Computersimulation – echt vor Ort das Eisschmelzen gucken, den Atem des Bären spüren und dann ins sprießende Gras… wenn uns nicht schon vorher die See das letzte Gebet gelehrt hat.

    Die ersten Mannschaften müssen pioniergeistig das Wissen und die Grundlagen für das weitere Massenpauschalreiseangebot schaffen! Für eine nachhaltige eh boah Wirkung auf die Öffentlichkeit sorgen sich daher Klimabesorgte RudererInnen aus den drei F und den zwei P unterstützt durch Klimaschützende NGOs unter wissenschaftlicher Begleitung eines klimabekannten Instituts.

    Da fallen mir spontan einige Namen ein für einige Klimaschutzfahrten. Das wäre mal echte Problemlösung anstatt immer nur zu lamentieren – Vorbild sein, Beispiel geben, oder nicht?
    Nur für den Veranstalter habe ich noch keinen modernen Namen… doch halt neudeutsch Power by rowing oder Power by running, je nach Anlass… (gerne linguistisch richtige Vorschläge erwünscht…)

    Ja, in der Nähe von Berlin gibt es schöne Städtchen…

  8. Der Menschenschlag, den Herr Thiele zitiert, ist genau der schon immer die Hölle auf Erden geschaffen hat, zu allen Zeiten und für alle Zeiten schaffen wird. Wehe uns, wenn dieder Macht erhalten oder sich durch Vormacher zum Nachmachen und Mitmachen ermächtigt fühlen. Dann wird wieder in die Hände gespuckt, wir steigern… nein nicht das Bruttosozialprodukt!
    Nein, dann lodern wieder die Scheiterhaufen und füllen sich nicht nur die Lager sondern auch die Gruben neben den Lagern.

    Nur wo stehen wir, in Worten Herr Jensen´s „normalen, sachlichen, geerdeten Menschen“?
    Ja, wo stehen wir auf oder in oder vor der losgetretenen Schlammlawine namens gefühlter Klimawandelapokalypse und ihrer katastrophalen Lösungsmodelle aus Politik, gesellschaftlich-relevanter Wissenschaft, profitierender Kreise und ihrer willfährigen Jünger und Anhängerschaft?

    Sie nennen es Öko-Revolution. Dabei ist nur eines sicher – wie in jeder bisherigen Revolution werden die Kinder der Revolution am Schluss auch gefressen. Ein kleiner Trost für die vorher dran Glaubenden.
    Wir können uns noch hier trösten in der Mehrheit gegenüber dem Ökoklimaweltrettungskrieger zu sein weil nur eine Minderheit hier deren Linie vertritt. Aber „draußen“? Bei dem ganzjährigen Dauermonsum an Horrormeldungen in den „Qualitätsmedien“. Statt im Kreuzzug ins Glück ist Alex heute auf dem Kreuzzeug in die Hölle nein bitte für den Klimaschutz – in Wortspielerei zu einer Platte der Toten Hosen.
    Es zermürbt mir die Seele, martert den Geist, ich werde hilf- und mutlos, fühle die Ohnmacht und die Wut steigend. Ich könnt glatt Anti-Ökoklimaweltrettungskrieger werden. Schön, dass unser Staat dafür sorgt, dass wir friedlich bleiben dürfen.

    Wie ich das meine?
    Sie wissen doch.

    Selberdenken!

  9. Herr Berger, Herr Klasen, es gibt nichts anderes als die Mehrheit der deutschen Bevölkerung auf den Pfad der Vernunft zu bringen, wie zum Beispiel auch hier die Aufklärarbeit auf EIKE.

    Grosse Hoffnungen setze ich auch auf den neuen Bundespräsidenten. Dieser steht ganz sicher nicht unter der Fuchtel der Ökowahnsinnigen, und sein Hauptthema ist „Freiheit“. Der wird sich schon melden, wenn von Schellnhuber’s Transformationswahnsinn echte Gefahr für die Freiheit ausgeht!

    Die Zukunft der Grünspinner und Ökosozialisten sieht auf jeden Fall extrem düster aus. Sie haben die Natur und Thermometer gegen sich …

  10. Ach erst in 2.000 Jahren geht die Welt unter Wasser, ich dachte der Maja-Kalender endet schon in diesm Jahr. Langsam nervt es, dass jeden zweiten Tag diese Meldungen kommen. Die Herren von PIK müssen ganz schön unter Druck stehen, so besessen wie die gerade Horrormeldungen am Fließband erarbeiten. Steht das Kartenhaus vorm Zusammenbruch? Das würde ich mir sehr wünschen. Ob man die Wahrscheinlichkeit der Erfüllung meines Wunsches auch mit dem PIK-Computer errechnen kann?
    Gruß Maja

  11. Herr Thiele,

    dieser Kommentar passt so genau in das Bild, welches sich mir auch schon mehrfach geboten hat.
    Wir wären egozentrische, schlechte Menschen, die ausgerottet gehören, wir sind verantwortlich für Hunger und Elend in der Welt, uns sind die künftigen Generationen egal, wir werden die ersten Opfer sein, wenn die Klimaflüchtlinge zu Hunderten von Millionen vor unserer Türe stehen und zwar… und das wurde tatsächlich gesagt (!!!): die Flüchtlinge würden zu Kannibalen, weil sie ja zuhause nichts mehr zu fressen haben wegen der Dürre und so und dann würden sie uns fressen.
    Und diese Leute meinen das ernst! Das ist keine Comedy! Wenn die könnten, wie sie wollten, wären wir alle normalen, sachlichen, geerdeten Menschen schon längst in „Sammellagern“ verschwunden.

  12. Hr. Berger,

    sie haben zu 100% meine Empfindungen wiedergegeben. Ich kann ihnen nur zustimmen! Leben und leben lassen … dass ist diesen selbsternannten „Weltverbesserern“ absolut unbekannt und darin lassen sie leider auch keine Kompromisse zu.
    Und bei diesen ganzen „Schwarzmalereien“ wundert man sich nicht, dass psychologische Erkrankungen dermaßen zunehmen.
    Mehr Optimismus könnte nicht nur auf diesem Feld wahre Wunder vollbringen!

  13. Ich könnte manchmal vor Zorn laut brüllen!
    Es gibt im Fernsehen kaum eine Sendung, wo nicht eine journalistische Dumpfbacke bei jeder noch so unpassenden Gelegenheit die ach so böse Klimaerwärmung, die böse böse Industrie, die böse industrielle Lebensmittelherstellung, die böse Nutztierhaltung, die böse Heizung oder gar das gaaanz böse Auto, das sogar manche Verbrecher noch mit Wasser waschen und den mittlerweile schon verbrecherischen Individualverkehr mit aufgesetztem sorgenvollen Blick und wichtigtuerischem Ton anprangert!
    Wie wäre es, wenn sich die selbst ernannten Weltenretter und Grünspinner einfach dorthin verziehen würden, wo sie ihr Traumleben führen können? Dorthin, wo sie noch ihre Biolebensmittel selbst anbauen könnten, wo sie mit ein paar Krähenspiegeln am Dach ihren Ökostrom selbst erzeugen könnten, weil es sonst keinen gibt, wo sie ihr Bioschaf oder -ziege noch selbst füttern können und die restliche (Ur)Bevölkerung über Empfängnisverhütung aufklären könnten? Dorthin, wo sie um Wasser ein paar Kilometer laufen müssten, was auch automatisch den Prokopfverbrauch einschränkt, den sie ja bei uns so anprangern. Vielleicht gäbe es ja dort auch noch Platz, wo sie einen Vogelschredder aufstellen könnten (auf eigene Kosten!!), um damit ihre Umwelt zu beglücken.
    Jeder wäre glücklich und zufrieden!
    Wir könnten hier in Ruhe unserer Arbeit nachgehen, um unseren Wohlstand zu sichern und sie könnten dort DAS Leben führen, was sie uns so gerne vorschreiben möchten!
    Ich kann dieses ganze negative Herumgelabere von diesem ahnungslosen Gesocks schon nicht mehr hören! Dieses Gesindel sollte sich einmal selbst fragen, wo sie wären und wie sie leben würden, wenn nicht unsere Vorfahren durch ihrer Hände Arbeit und Erfindungsreichtum unseren Wohlstand aufgebaut hätten, den sie jetzt durch ihre abstrusen Ideen einfach abschaffen wollen!
    Ich bitte um Entschuldigung, wenn das hier nicht ganz der passende Ort ist! Ich musste aber meinen Frust einfach einmal herauslassen! Das Leben könnte so schön sein, wen es diese Schwarzmaler nicht gäbe! Man könnte sich über ein paar schöne Tage freuen, ohne gleich eine Katastrophenmeldung wegen der Temperatur „über dem langjährigen Mittel“ und deren furchtbare Folgen zu erhalten!
    Viele Grüße
    Werner

  14. Die Arbeit der PIK-Werbeabteilung ist wichtig, um die Finanzierung des Instituts zu sichern. Die meisten Menschen leben in Städten in Küstennähe und an Flüssen. Mit deren Angst vor Überschwemmung und Unwetter lassen sich mehr Versicherungen abschließen. Auch die Politik ist bereit für mehr Macht zu zahlen. Nur ist ein Werbespot der PIK-Werbeabteilung keine wissenschaftliche Aussage. Ob das die Schreiberlinge der Medien jemals begreifen?

  15. Passend zur sich immer weiter verschärfenden Klimapanik, bewusst hervorgerufen und immer wieder neu aufgefrischt von krankhaft süchtigen Computerspielern, erschien heute auf GMX der Beitrag

    „Nicht mehr normal: Klimawandel schafft Rekorde

    Potsdam (dpa) – Rekord-Regenfälle, Rekord-Trockenheit – kaum ein Kontinent bleibt von Wetterextremen verschont. Alles Zufall? Eine neue Studie bestätigt die Zunahme von Wetterkapriolen durch die Erderwärmung.“ (http://goo.gl/Pz21I)

    Und das ist eines der Ergebnisse, der Beitrag eines 33-jährigen, männlichen Lesers:

    „grmf | 17 Beiträge , Seite 2
    Alle die wirklich so wenig Hirn haben wissenschaftlich unwiederlegbare Fakten welche den Klimawandel (menschen gewollt und gemacht) nicht zu begreifen, sind einfach nur Hinterwäldler und Verschwörungstheoretiker.
    Diejenigen die diese „Das ist alles Lüge es gibt keinen Klimawandel“ Verschwörungen absichtlich verbreiten, Ihr gehört standrechtlich erschossen! Nur um damit in der Industrie keine weiteren Kosten enstehen um den Schadstoffausstoss zu minimieren, nehmt Ihr in Kauf das Milliarden Lebewesen sterben. Auch eure Kinder werden darunter leiden. Habt ihr keine?
    Heuchler, Lügner und Mörder Ja Mörder oder sind durch die Wetterextreme noch keine Menschen umgekommen? Wie kann man dann nur jahrelang absichtlich Lügen ins Volk (und Völker) sähen? Ihr wiedert mich an und ich wünsche euch das ihr an irgend einer Dürre zugrund geht so wie andersorten die Menschen sterben wegen eurer aktiven Lügerei.
    An den erbärmlichen Rest die an Verschwörung glauben: BILDET EUCH ENDLICH IHR VOLLPFOSTEN!!11ELF“
    (http://goo.gl/XSRJ8)

    Jetzt wissen wir, was uns als Klimarealisten erwartet.

  16. Sehr geehrter Herr Puls,
    vielen Dank für diesen Artikel. Man fragt sich allerdings warum das Grönlandeis nicht vollständig geschmolzen ist , im MWP im Atlantikum oder noch deutlicher vor etwa 100000 Jahren, wo die Temperaturen 6°C wärmer als heute.
    Aber bestimmt werden die „Spezialisten“ vom PIK „beweisen“, daß in diesen Zeitperioden die Temperaturen deutlich kälter waren als heute. Eine Bitte hätte ich noch Herr Puls, wenn Sie von der Erhöhung des Meeresspiegels sprechen – und Sie wissen dies ja besser als ich- , daß dieser Anstieg bei den Satellitendaten auf einer massiven Datenmanipulation beruht. dies sollte man, wie ich meine, immer wieder sagen.
    MfG
    H.Urbahn

  17. Ein interessanter Artikel ist bei der Uni Heidelberg zu finden. Die forscht auch darüber, kommt aber zu anderen Ergebnissen. Natürlich darf sie sich dem „gewünschten“ Trend nicht entziehen (siehe vorsichtigst formulierter Schlusstext), aber der Inhalt hebt sich davon ab: http://www.uni-heidelberg.de/presse/ruca/ruca07-3/klima.html

    Schlusstext:
    Die Klimarekonstruktionen des Weltklimarats (IPCC) beruhen maßgeblich auf den Untersuchungen von Baumringen. Zahlreiche Veröffentlichungen lassen jedoch vermuten, dass die Variabilität des Klimas im Winter deutlich höher ist als im Sommer. Da die Bäume im Winter ruhen, zeichnen sie diese Veränderungen nicht auf. Das führt dazu, dass die Prognosen des IPCC die natürliche Klimavariabilität unterschätzen. Andererseits darf ein höheres Bewerten der natürlichen Schwankungen nicht dazu führen, sorglos in die Zukunft zu schauen. Eine Möglichkeit ist, dass die Erwärmung noch schneller abläuft als vorhergesagt, sodass sich der Mensch früher als erhofft auf veränderte Lebensbedingungen einstellen muss. Aber auch eine in absehbarer Zeit erfolgende Abkühlung des Klimas kann nicht ausgeschlossen werden. Deren Folgen dürften als ebenso dramatisch empfunden werden wie die der Erderwärmung.

  18. Man muss sich vor allem mal die Bandbreite der Schätzungen und Prognosen ansehen. Die mögliche Temperaturerhöhung schwankt zwischen 0,8 und 3,2 Grad. Das ist ein Faktor von 4!!! Das sind ja nicht mal realistische Szenarien-Planspiele. Jede Unternehmensplanung in dieser Bandbreite wäre ne Lachnummer.
    Die beste Schätzung soll bei 1,6 Grad liegen. Okay, von mir aus (woher auch immer diese beste Schätzung stammt), aber was sollen dann die Prognosen für eine Temperaturerhöhung von 4 Grad und 8 Grad? Das ist doch absoluter Unsinn!. 8 Grad Temperaturerhöhung…!!!!!!!! Diese Zahl ist ja nicht einmal in den möglichen Szenarien von 0,8 bis 3,2 enthalten und trotzdem wird damit im Computer gespielt. Das ist doch Volksverdummung. Warum haben die „Wissenschaftle“ nicht mal eine Erhöhung von 100 Grad durchgerechnet? Dann wäre Grönland schon in einem Jahr eisfrei.
    Wenn es nicht so traurig wäre, weil dafür Millionen an Forschungsgeldern rausgeschmissen werden und noch mehr Geld für Maßnahmen, die sich Politiker einfallen lassen…. man könnte das ja spaßig sehen. Auf ner Playstation kann Holland auch Fußball-Weltmeister werden. :-))) Dieses Computerspiele-Entwicklungscenter namens PIK sollte seine Modelle auch mal Playstation- oder X-Box-kompatibel machen. Dann kann jeder mitspielen.

    Passendes Captcha: „rauben“ Das ist genau das, was diese Herren mit unserem Volksvermögen derzeit machen!

  19. Es kann sein, es ist bald vorbei 😉
    armer Bäcker 😉

    „Nachdem im britischen Fernsehen „The Great Global Warming Swindle“ gelaufen ist, bricht auch die Frankfurter Allgemeine Zeitung auch in Deutschland die Schweigemauer. Christian Bartsch schreibt beispielsweise in der FAZ vom 27. März, daß es in der Erdgeschichte schon immer Klimaänderungen gegeben habe, die freilich nie eine Korrelation zum historischen CO2-Gehalt der Luft aufgewiesen haben. Eine Vielzahl historischer Beispiele werden angeführt. Darauf aufbauend widerlegt Bartsch Stück für Stück die Argumente der Ökologisten.“

    http://tinyurl.com/6lhqpsf

  20. Bezüglich PIK und die darauf abgelieferten Schlüsse würde ich die sind alle im „La-La-Land“.
    Aber Spaß beiseite!
    Dabei machen sie in diesem Institut nur das gleiche wie in allen bezuschussten Disziplinen, sie bringen Ergebnisse für weitere Subventionen zum, im kleinsten gemeinsamen Nenner, Arbeitsplatzerhalt!
    Mehr nicht!

  21. Den Schellnhuber mit seinen ganzen Katastrophen-Predigern sollte man wegen Volksverunsicherung bzw. -verhetzung in den Knast sperren auf Nimmerwiedersehen.
    Das Ganze dient doch nur als „Treibstoff“ für diverse von der Angst lebende Projekte, die letztlich nur unser Steuerzahlergeld fressen.
    Auch diese PIK-Ganoven werden von unserem Geld bezahlt.
    Eine Schande ist das!
    Helmut Hassel

  22. Es sind doch viel mehr die Medien selbst, die an den Pranger gestellt werden müssen!
    Das PIK ist nichts anderes als eine ideologische Ökomafia, die durch die Politik und die Medien erst so richtig unterm dem deutschen Volk Ihre Angst und Panik Computersimulatioen verbreiten kann. Wie sich die Naturkräfte in der Zukunft verhalten werden, dass kann kein Mensch sagen! Es kann nur darüber spekuliert werden. Und eine freie Presse tut sich dadurch hervor, indem sie bei solchen Spekulationsgeschichten genau hinschaut und nachforscht, bevor sie sich für volkswirtschaftliche Propaganda bezahlen lässt. Und zum Schluss müssen die Medien ihre Nachrichten immer neutral verpacken. Ansonsten werden diese Medien zu „Zombies“ ohne eigenen Schaverstand und Werte.

  23. Komplettes Abschmelzen in 50.000 oder in 8.000 oder in 2.000 Jahren. Würde ich als Finanzier dieser Wissenschaftler solche Ergebnisse lesen, würde ich den Hörer abnehmen, bei den lustigen Gesellen anrufen und fragen, ob denen der Helm naß geworden ist! Ich fass es echt nicht! Die spekulieren für die nächsten mehreren tausend Jahre! Und wenn wir jetzt den Temperaturanstieg alle zusammen auf 2 Grad Celsius begrenzen, dann bleibt Grönland kalt, oder was?

    Wie abgehoben, weg von jeder Realität und von ihrem Glauben so verstrahlt müssen diese Herren eigentlich sein, dass die sich überhaupt trauen, sowas zu veröffentlichen?

Antworten