Energiewende wirkt: EU will Wohnhäuser zwangssanieren lassen

Auf die Hausbesitzer kommen Kosten von über 100.000 € pro Haus oder Wohnung zu. Und jetzt werden alle Verbandsfürsten, die vorgegeben hatten die Interessen ihrer Mitglieder zu schützen, sagen: Ja wenn wir das vorher gewusst hätten? Doch sie haben es vorher gewußt, bzw. hätten es wissen müssen.
Aber nun wird dieses Lamentieren nichts mehr nützen, denn was die EU mit ihrer „Energie-Effizienz-Richtlinie“ vor hat, passt haargenau in die Vernichtungsstrategie der bisherigen Infrastruktur durch die -euphemistisch falsch genannte „Energiewende“ der deutschen Bundesregierung.

Update 29.3.12: Mail des EU-Parlamentariers Herbert Reul (s.U.).

Es handelt sich ja nur um einen wohlwollend in Kauf genommener Kollateralschaden der Ideologie von der menschgemachten Klimakatastrophe, die vorgibt nur das Beste für die zukünftigen Generationen zu wollen. Die katastrophalen Schäden dieser Politik wird mit jedem Tag klarer. Die Welt schreibt dazu:

Die EU will mit einer Richtlinie den Energieverbrauch von Wohnhäusern stark senken. Den Besitzern drohen Kosten von mehr als 100.000 Euro.

Das EU-Parlament wolle die energetische Sanierung von Wohngebäuden massiv vorantreiben, sagt Ingrid Vogler vom GDW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen. Deshalb seien sehr scharfe Vorgaben in den Richtlinienentwurf aufgenommen worden…

Nach dem Entwurf der EU-Richtlinie müssten Immobilien, die bis Ende 2010 nach der EnEV 2009 errichtet wurden, nun so aufwendig saniert werden, dass der Verbrauch auf nur noch 1,4 Liter Heizöl pro Quadratmeter und Jahr sinkt.

Sollte dieser Wert Standard werden, kämen auf Besitzer älterer Häuser noch weit höhere Kosten zu. Das zeigen Berechnungen der Bundesvereinigung Spitzenverbände der Immobilienwirtschaft (BSI). Danach sind Investitionen von mehr als 110.000 Euro nötig, um den Energieverbrauch für Heizung und Warmwasser in einem in den 50er-Jahren errichteten Einfamilienhaus auf einen derart niedrigen Verbrauch zu bringen….

…Selbst wenn die Heizkosten durch die Sanierung um 2500 Euro pro Jahr gesenkt werden, würde es bei einem Kostenvolumen von 110.000 Euro mindestens 44 Jahre dauern, bis die Investition durch die Einsparungen beim Öl- oder Gasverbrauch wettgemacht sind…

…Tatsächlich dürften sogar mehr als 60 Jahre verstreichen, bis sich die Aufwendungen rentieren, weil die meisten Besitzer die Sanierung nicht ohne einen Kredit stemmen können und deshalb zusätzlich noch Zinsen abtragen müssen.

Mail des EU-Parlamentariers Herbert Reul:

Sehr geehrter Herr Limburg,
 
mit Interesse verfolge ich die Aktivitäten des EIKE. Ich finde es wichtig, dass die oft sehr einseitige Klimadebatte auch von einer anderen Seite betrachtet wird.
 
Zu der unten aufgegriffenen Meldung der WELT vom 22.03.2012, dass die EU Wohnhäuser zwangsanieren möchte, folgendes:
 
Es ist richtig, dass das Europäische Parlament über die Energieffizienzrichtlinie abgestimmt hat, aber falsch, dass in dem Text die Zwangssanierung gefordert wird. Dies war eine Forderung des grünen Berichterstatters Claude Turmes, ist aber durch den Einsatz der Fraktion der Europäischen Volkspartei (EVP, aus Deutschland CDU und CSU) entschärft worden. Der beschlossene Text des Parlaments erhält nur noch die Empfehlung, Wohnhäuser zu sanieren, aber keine Verpflichtung mehr. Endgültig ist jedoch noch nichts, denn der Rat, also die EU-Mitgliedstaaten, muss sich noch mit dem EP auf einen endgültigen Text einigen. Ich habe die Hoffnung, dass die Regierungen etwas  realitätsnähere Positionen vertreten, als manch einer meiner Abgeordnetenkollegen aus dem grünen Spektrum.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Herbert Reul MdEP
 
 

image_pdfimage_print

61 Kommentare

  1. Admin,
    man sollte mal hierzu passend einen Beitrag über den bei uns inzwischen vorgeschriebenen „Energiepass“ (für Haus oder Wohnung) überlegen.
    Ich hab mir jetzt aktuell einen machen lassen
    und bin ehrlich schockiert.

    Das hat nichts mehr mit Wärmeverbrauch und Physik zu tun,
    das ist schon fast Politik pur.
    Insbesondere der Unterschied von „Verbrauchswert“
    und „Bedarfswert“ ist bemerkenswert!

    Ein Beispiel:
    Die Heizung durch Holzpellets und Solarwärme (am Dach) wird wesentlich günstiger berechnet,
    als beispielsweise Öl.

    Für mich schon skandalös!
    Ich hatte heftige Auseinandersetzungen mit dem lieben Mann,
    der mir versichert hat, er würde seine Lizenz verlieren, wenn er anders rechnen würde.

    mfG

  2. Mein letzter Versuch hinsichtlich Legitimität des GG. Ich verlinke nachfolgend einen Artikel in dem die ganze Problematik angesprochen und entsprechend erklärt wird.
    Damit beende ich diese Diskussion, da mittlerweile doch sehr „off Topic“.

    Quelle: http://tinyurl.com/mk7j6y

  3. Richtig bemerkt A. Bauer, 54#, in der letzten legalisierten Begründung vorm Schafott (um das mal überspitzt zu setzen) -„daß der Staat eben die „dummen“ Leute praktisch „zu ihrem Glück zwingen“ muss.“

    Und das machen der Staat und seine Helfershelfer wie?

    Molto bene!

    Bei wem – der überwältigenden Mehrheit der per Lebens-Idenifikations-Steuernummer Registrierten…
    … oder warum haben wir nun schon von Kindheit an diese Nummer denn sonst?

    Ja klar, wegen Bürokratieabbau und EU-Verordnung und so…

    Aber bitte doch – alles Rechtsstaatlich, oder?
    Weil DAS soll uns ja hier von einer Diktatur entscheidend unterscheiden.

    Hauptsache Rechtsstaatlich…

    P.S. Für Menschen, die aus einer Diktatur hier her gekommen sind, mag das überzogen und krass daneben sein. Ist es auch vordergründig und Kritik berechtigt. Wer einmal aus welchem Anlaß auch immer als unbescholtener Bürger unter die Räder unseres Systems gerät, lernt die „dunkle Seite der Macht“ kennen wie Solarkritiker Rainer Hoffmann.
    Und keiner sei so naiv zu glauben, ihm kann das nicht passieren, er hat doch nichts zu verbergen und überhaupt…

    Lasst uns daher aufpassen auf unsere eigene Freiheit und die Freiheit der anderen.

    Nichts schneller als die geht bei Aktionen eines Staates wie „eben die „dummen“ Leute praktisch „zu ihrem Glück zwingen“ zu müssen, verloren. Besonders wenn der Staat mehr als nur den Schutz der Person und des Eigentums im Sinne und sich durch Wählerauftrag ermächtigt hat.

    Und wie wir mit der Artikel-Schlagzeile „Energiewende wirkt: EU will Wohnhäuser zwangssanieren lassen“ sehen – es dazu nicht mal mehr einen Wählerauftrag braucht.

  4. #56: W.Rassbach

    „Es gibt einen einfachen Test, wie man seinen Staat finden kann, zum Einwohnermeldeamt- nein Bürgerbüro heißt das jetzt- und sich schriftlich seinen Staat bestätigen lassen- viel Glück ;-)“

    „Bestätigen lassen“? Ich habe bestimmt 20 Minuten gebraucht, bis die „Dame“ auf diesem „Bürgerbüro“ sich hat aufklären lassen. Von ihrem Vorgesetzten.

    Sie wollte einfach nicht meine Angabe zur Staatsangehörigkeit „Deutsches Reich“ glauben 🙂

  5. A.Marie,

    „Wir haben eine gültige Verfassung und das ist die des Deutschen Reichs“

    stimmt nicht ganz, ich habe mal schnell gegoogelt. Die ddr hat sich eine ordentliche Verfassung gegeben, ähnelt der preußischen. Ist das der Grund, warum das nicht reisefähige Volk der ddr einen blauen Reisepass besaß- souveräner Staat und die brd einen grünen- besetzter Staat?

    Es gibt einen einfachen Test, wie man seinen Staat finden kann, zum Einwohnermeldeamt- nein Bürgerbüro heißt das jetzt- und sich schriftlich seinen Staat bestätigen lassen- viel Glück 😉

  6. Hallo Herr Klasen,

    Sie brauchen ihn (48#) nicht interpretieren.

    Mir geht es manchmal so, dass ich etwas im besten Wissen und Gewissen annehme oder einfach nur gelernt habe so ist es, so soll es sein und dann über Erkenntnisgewinn eine neue Sicht auf die Dinge bekomme und das was bisher wahr und richtig war, nun dann nicht mehr ist oder nur noch zum Teil so ist.

    Die Wahrheit, was immer das nun konkret sein kann, wird größer und breiter als zuvor- sie wieder auf die alte Größe zu reduzieren widerstrebt wohl jedem wachen Geist.

    Und um sich auf diesen Erkenntnisweg zu begeben, ich nenne es manchmal anmaßend vom Saulus zum Paulus zu werden, ist die Wahrheitserweiterung hilfreich aber selten bequem und schön. Und es fängt damit an zu fragen und auf die Fragen Antworten zu suchen und nicht das von anderen Vorgegebene und deren Wahrheiten wieder zu kauen. D.h. beileibe nicht, dass man aus gefundenen Antworten die gleichen Schlüsse ziehen muss und sollte.

    Das Semlerzitat soll nur daran erinnern, dass die so gern, nicht nur in der Öffentlichkeit, vermiedene ganze Wahrheit immer besser gesagt werden sollte.

    Warum siehe Beispiel:
    Der Solarpark xy kann 10.000 Haushalte mit Strom versorgen.

    Das ist nur ein Teil der Wahrheit, oder? Den Rest müssen wir uns leider selbst denken.

    Warum sollte man uns da die ganze Wahrheit sagen?

    Diese Frage kann man ohne konkrete Antwort zu geben
    auf zwei gegenläufigen Wegen angehen und beantworten. Welchen würden Sie wählen (ich erwarte keine Antwort)?

    Auf das für Sie irritierende bezogen heißt das, dass vieles, wenn nicht das meiste, was uns völlig irrsinnig und unverständlich erscheint – nehmen wir z.B. den Klimawandeltanz und die Energiewendeorgie auf einmal in einen anderen Licht erscheinen und mit einem anderem, die Geschichte berücksichtigten Blickwinkel betrachtet sehr wohl verständlich werden.

    So wie beim Grundgesetz und das darum geschaffene übrigens auch, wenn wir nicht nur den Text lesen sondern vor allem auch das dazu lesen, was nicht dabei steht. Wenn Sie das tun, fragen Sie auch irgendwann so wie ich nach dem warum und wieso.

    Vielleicht am Schluss nochmal verständlicher und griffiger , Vince Ebert – Denken Sie selbst, bevor es andere für Sie tun.

    Und ich wiederhole – d.h. beileibe nicht, dass man aus gefundenen Antworten die gleichen Schlüsse ziehen muss und sollte.

  7. @44,@47: Das Spiel daß von unserer Politik gespielt wird sieht eigentlich immer so aus: Es werden planwirtschaftlich von oben herab alle erdenklichen Zwangsmassnahmen verordnet. Man zwingt die Marktteilnehmer, Ökostrom zu überteuertem Preis zu kaufen, man zwingt mit Steuern zum Energiesparen, und will jetzt zum Wärmedämmen zwingen.

    Nach all diesen Zwangs-Massnahmen kommen dann immer in der Diskussion Stimmen die – ob sie es gut meinen oder nicht – die Zwangs-Massnahmen verteidigen und behaupten diese wären freiwillig auch von den Leuten gemacht worden bzw. ersparen den Leuten Kosten! Auf die Frage „warum muss man dann die Leute zwingen?“ bleibt nur noch die logische Konsequenz, daß der Staat eben die „dummen“ Leute praktisch „zu ihrem Glück zwingen“ muss.

  8. #48: Rainer Manz sagt:am Mittwoch, 28.03.2012, 12:45

    Hallo Hr. Manz,

    ich habe lediglich die falsche Darstellung hisichtlich der Rechtmäßigkeit / Legitimation von Gesetzen in D durch A.Marie widersprochen.
    Grunsätzlich teile ich ihre Position hier bei EIKE, aber ihren Kommentar in #48 kann ich nicht Interpretieren.

  9. #46 Heinz

    Wie recht du hast. Aber trotz Demoralisierung, hau weiter in die Kerbe.

    #42 A. Marie

    „Die Deutschen in den Ländern … haben in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit vollendet Deutschlands vollendet. Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche Volk.“

    Das Grundgesetz wurde den Deutschen gegeben, besser verordnet. Abgestimmt darüber haben sie nie. Nach der Wiedervereinigung hätte nach §146 des GG dieses aufgelöst werden müssen, sobald eine neue Verfassung in Kraft tritt. Diese Verfassung hätte in freier Selbstbestimmung des Volkes beschlossen werden müssen. Ein Ausführungsgesetz für diese Vorschrift wurde nie erlassen.

    Ich kann mich nicht daran erinnern, über eine Fortführung unseres GG oder eine neue Verfassung abgestimmt zu haben.

    Richtig A.Marie
    Die Bande weis ganz genau, dass sie ohne gesetzliche Grundlage handelt.

    Aber wir? Wir lassen sie gewähren!
    Wie kann man das ändern?
    Letztlich läuft es doch immer darauf hinaus was Heinz Eng über Parteien schreibt, die ein paar Jahre im Bundestag sitztn.

  10. In meinem gestern erhaltenen Newsletter vom Club of Home e.V. wird auf eine Energiesparkönigin Bezug genommen. Die 70jährige wollte „eigentlich nur“, so O-Ton Zeitung Münchner Merkur, „ihr Schlafzimmer modernisieren und die Fenster abdämmen … und aus der kleinen Maßnahme wurde eine Generalsanierung von 139.000 Euro, davon waren (unser aller finanzierter) Zuschuss 10.000 Euro…“ und nun kommt´s „… in den 1,5 Jahren nach Sanierung hat sie bereits 1.000 Liter Heizöl gespart. “

    Hervorgehobene Schlagzeile – „Ich wollte das Optimale herausholen.“

    Es geht noch weiter – „…sie redet allen Hausbesitzern zu, dass sich so ein Kraftakt lohnt – für den eigenen Geldbeutel und für ein besseres Klima auf der ganzen Welt“.“

    Wer braucht jetzt noch einen Taschenrechner, Rechenschieber oder einfach den Kopf?

    Jedenfalls hat die werte Frau dafür den Energiepreis des Landkreises München erhalten.

    Hieß das früher nicht Mutterverdienstkreuz…?

    Nun, wie habe ich zum Grönland-Wikinger-Artikel kommentiert geschrieben – Vorbild sein, Beispiel geben…

    P.S.
    Der böse Doppelhausnachbar, o Schreck, wollte nicht Vorbild sein… Der kriegt bestimmt die Rote Hauseffizienzplakette angebracht. Auch vom Landkreis München natürlich.

    Chaptcha Bildung wie passend…

  11. #45: Uwe Klasen

    Ihnen zu antworten ist sinnlos, da Sie nicht einmal eine vom Müll bereinigte Präambel verstehen! Oder nicht verstehen wollen, weshalb sie das „unkommentiert“ lassen. Eine solch auserwählte Taktik kenne ich zur Genüge!

    Ich wiederhole daher:

    „Präambel“:

    Dieser Teil ist bereits vollständig erlogen:

    „Im Bewußtsein…hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.“

    Und in diesem Teil wird nirgendwo ein Gebiet genannt, wo dieses vom Deutschen Volk nicht legitimierte GG, welches zudem von den Politgangstern je nach Bedarf geändert wurde, räumlich gelten soll:

    „Die Deutschen in den Ländern….haben in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands vollendet. Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche Volk.“

    Es wird davon gelogen, daß die Deutschen in den Ländern etwas vollendet hätten! Das ist kein räumlicher Geltungsbereich!

    Dann wird behauptet, daß dieses GG für das Deutsche Volk gilt. Mag sein, aber auch hier wird kein räumlicher Geltungsbereich genannt!

    Im alten GG war der Geltungsbereich in Art. 23 genannt. Dieser wurde gestrichen bzw. ersetzt.

    Alter Art. 23:

    „Dieses Grundgesetz gilt zunächst im Gebiete der Länder Baden, Bayern, Bremen, Groß-Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern. In den anderen Teilen Deutschlands ist es nach deren Beitritt in Kraft zu setzen.“

    Damit ist wohl mehr als klar, daß spätestens mit dem Wegfall des Art. 23 seit July 1990 alles, was die Privatfirma im Rahmen eines ungültigen Grundgesetzes tat, samt seiner Veränderungen und samt sämtlicher Gesetzesänderungen illegal war und ist.

    Es wird uns sogar vorgelogen, daß dieses GG eine Verfassung sei. Dabei steht in Art. 146 ganz klar drin, daß das GG keine Verfassung ist.

    „Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“

    Desweiteren steht in dem heutigen Art 146 sogar explizit drin, daß das GG UNGÜLTIG ist. Weder ist das Deutsche Volk frei (wir sind besetzt) noch sind wir geeint.

    Der alte Art 146 sah dagegen völlig anders aus:

    „Artikel 146. Dieses Grundgesetz verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“

    Wir haben eine gültige Verfassung und das ist die des Deutschen Reichs.

  12. Herr Plass – sind Sie „vom Fach“ ?

    weil….

    „Und zum Thema Kosten:
    Mag sein, dass eine nachträgliche Dämmung in den meisten Fällen unwirtschaftlich ist.
    Beim Neubau jedoch sehr wohl.“

    Wie sollen wir das verstehen – so wie es dort geschrieben steht oder wie Sie es gerne hätten oder ist es dass das Gleiche und somit besser?

  13. Hallo Herr Klasen 45#,

    es gibt nur das Staatsrecht oder besser gesagt historische Blicke darauf, wo A. Marie mir wohl näher liegt als Sie und wahrscheinlich zu vielen anderen auch. D.h. nicht das meine Schlussfolgerungen daraus denen von A. Marie gleichen. Da das äußerst interessante Thema nicht EIKE-Thema ist und dazu viele Fallstricke und Fehlbeurteilungen beinhaltet, sollten wir es hier auch nicht vertiefen. Zur Vertiefung gibt es Literatur zuhauf zu lesen und wenn jemand sagt, dass käme alles aus der Ecke wo der Daumen links ist, ja auch von dort, aber auch nur deswegen weil eine kritische Auseinandersetzung in den Anfangsjahren unserer Republik einer offiziellen allgemeinen Tabuisierung und zementierten Verherrlichung gewichen ist.

    Warum und wie das alles mit der Energiewende hier so läuft und über die EU auf uns zurückfällt, hängt sehr wohl mit „unserem“ politischen System, seiner „Geburt“ und seiner Ausprägung bis heute zusammen. Es sollte daher auch dort gelten – Glaube nicht, prüfe alles. Eine große Herausforderung – das eine wie das andere.

    Es würde unserer Gesellschaft folgendes Leitmotiv, an das ich mich selbst auch in eigener Angelegenheit immer wieder erinnern muss und sollte, gut tun:

    „Die Wahrheit mag unangenehm und nicht leicht zu erklären sein, aber es ist immer besser wenn sie auf den Tisch kommt“ (Ricardo Semler, aus seinem Buch* „Das Semco-Prinzip“)

    * Übrigens immer noch sehr empfehlenswert auch wenn 20 Jahre nach Erscheinen vergangen sind.

  14. @JS 44#

    Es geht nicht um auf dem Teppich bleiben oder die heimwerkerische Glanzleistung Isotapeten als Alibidämmung an die Wand zu kleben sondern um die Forderung u.a. möglichst viel Aussendämmung, Ausnahmsweise Innendämmung, an Aussenluft-, erdberührte oder stark temperaturunterschiedliche Räume zu klatschen. Die Nachweispflicht gilt zwischenzeitlich auch für Nichtwohngebäude oder Gebäude mit geringer Aufenthaltsfrequenz als EnEV-Konsequenz.

    Nicht nur, aber besonders aufwändig im Altbau führt dies zu vielerlei Anschlussproblemen an angrenzenden Bauteilen wie Fenster und Türen, Dachgaubenseiten an Dachflächen usw. mit der Folge, dass es bei „richtiger“ Umsetzung dazu führt, z.B. Fenster und Türen auch auszutauschen, obwohl die vielleicht noch gut und gerne 30 Jahre machen würden.

    Und alles was neu, ersetzt und bearbeitet werden muss, kostet was? Richtig Geld.

    Und davon haben Sie wohl zu viel und zu wenig Ahnung von der Materie.

    Dann dürfen Sie gerne 100.000 Euro investieren und sich dafür kreditisierend verschulden um vielleicht am Ende 500 Euro im Jahr weniger Energiekosten zu bezahlen. Einfacher, Nichtmaldreisatz ganz grob geschnitzt 100.000 geteilt durch 500 = ? Jahre.

    Was 500 ist zu wenig? Träumen Sie halt von 1.000 Euro. Und das ist dann wie viel?

    Das erklären Sie dann Ihren Kindern oder Enkeln oder Urenkeln, warum die für Sie und wegen Ihnen noch Ihre Weltrettungenergiesparorgie zahlen sollen. Wem Sie das erklären, wenn Sie keine Kinder haben sollten? Vielleicht der Bank, die dann Ihr Haus am Ende Ihrer Tage gerne übernehmen wird… und das gilt wohl bei Umsetzung der EU-Schäume auch für den Fall mit Kindern.

    Und wenn Sie „nur“ Mieter sind, werden Sie auch schreien, wenn Ihr Vermieter das ihm noch zustehende Recht der anteiligen Kostenumlage, ich meine 11%, auf Ihre m2 umlegt… und Ihre Reaktion darauf als „überdramatisiert“ bezeichnet.

    Wenn das jemand freiwillig macht, soll er das gerne machen und wenn er dazu noch den rechten Glauben an Klimaschutz und Generationen- und Globalverantwortung was weiß ich als gutes Gefühl braucht, darf er gerne glauben.

    Nur um was jemand freiwillig und überzeugt davon macht oder nicht macht – um das geht es schon lange nicht mehr. Sie dürfen nicht. Sie müssen sollen machen. Und wenn Sie sich (noch) befreien lassen, weil Sie den kleingedruckten Passus gefunden oder einen Sie darauf hinweisenden fähigen Bauplaner haben, werden Sie eines mit Sicherheit sein – eine Minderheit der gut-leicht- und blauäugigen Energiesparer auf Dämme egal was es kostet.

    Vielleicht fällt ja unseren Staat mit übergeordneter und Entscheidungsebene ja noch dazu eine, ähnlich der Eigentum vernichtenden Auto-Feinstaubplakette, verpflichtend sichtbar anzubringende Hauseffizienzplakette jedem Eigentümer ans Haus zu drücken bzw. ihm gegen Gebühr natürlich in die Hand für Selberdrücken zu geben. Der Energieausweis in Steigerung für jeden sichtbar! Aber Hauptsache rechtsstaatlich!

    Da soll man auf dem Teppich bleiben?

    Sie jedenfalls dürfen gerne von Lummerland weiterträumen und in Kummerland aufwachen.

  15. @41 Armin
    Macht macht Geil, einmal am bittersüssen Honig der Macht geschleckt, für immer Süchtig nach Macht geworden.
    Anschließend in der Schaltzentrale der Macht fleißig Netzwerke gesponnen, schließlich den Wahlpöbel aus den Augen verloren…..so wie wohl jeder, der in den verkommenen Bundestag sein Beinchen setz oder hebt.
    Guck Dir nur mal unseren „angelnden Steinewerfer“ an, vom wandelnden Turnschuh zu armanisierten Schlipsträger in Rekordzeit, korrumpiert bis in die fettigen Haarspitzen, sich sonnend im Abglanz eines Aussenministers, besoffen von der eigenen Herrlichkeit.
    Bündnis 90 wurde assimiliert, vom Wirken der Restbestände ist nix mehr zu merken, den Namen können se eigentlich auch streichen, weil nur Makulatur.
    Tja, und Ähnliches dürfen wir in ein paar Jahren auch bei den Piraten erleben, jede Wette das die ihre Moral genauso schnell in den Mülleimer werfen wie die anfangs gutmeinenden Gründergrünen.

    Ach übrigens, die Tarnveranstaltung der Sockenpuppenparlamentarier ist nix weiter als dolles Theater für den Blöd-Michel samt Gattin, die Trompeten tröten längst in Brüssel und den zum reinen Abwinkvereinsmaier verkommenen Nationalpolitiker können wir eigentlich auch gleich pensionsmäßig entsorgen, eine Rolle im Polittheater spielt er/sie eh nicht mehr.
    Unsere berliner Politzwerge sind nix weiter mehr als Erfüllungsgehilfen eines im Orbit kreisenden Bürokratiemonsters namens EU-Kommission, dessen Aufgabe es zu sein scheint, das eigene Wahlquartalsvolk auszuhungern, durchzureglementieren und dem Kapital als Konsumopfer vor die Füsse zu werfen.
    Politik ist eine Hure……..nie war der Spruch aktueller als heute, anno 2012.
    Onkel Heinz………demoralisiert

  16. #42: A. Marie sagt:
    am Dienstag, 27.03.2012, 16:49

    Im Grunde kann ich es mir Sparen ihnen zu Antworten, da schon ihr erster Satz große Inkompetenz ihrerseits im Staatsrecht erkennen lässt.

    Ich versuche es dessen ungeachtet.

    Zum Geltungsbereich:
    Wenn sie nachlesen, werden sie Feststellen, dass in der Präambel zum GG die einzelnen Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland aufgezählt werden. Damit ist das Staatsgebiet zur genüge beschrieben und der Geltungsbereich genauestens Definiert.

    „Mitteldeutschland“:
    Die damaligen Länder der DDR sind der „alten“ Bundesrepublik gem. damals gültigen Art. 23 GG beigetreten.

    „Erlöschen“ der genannten Gesetze:
    Zu ihrer Information, erloschen sind lediglich die, seinerzeit erforderlichen, Einführungsgesetze. Darin genannt wurden auch die Geltungsbereiche, bezogen auf die „alte“ BRD. Mit dem Beitritt der „neuen“ Bundesländer und der Aufnahme dieser Länder im GG wurden die Aufführungen von Geltungsbereichen in einzelnen Gesetzen ungültig, da die räumlichen Einschränkungen gem. GG (z.B. Westberlin, etc.) wegfielen.
    Da GG als Basis aller Gesetze in D nennt somit auch den Geltungsbereich dieser Gesetze!

    Ihre anderen Ausführungen lasse ich unkommentiert, da sie, offensichtlich gefangen in einer geistigen Welt in der ich nicht folgen kann / möchte, für rationale, objektive und sachliche Erklärungen per se nicht Empfänglich sind!

  17. Ich glaube hier wird ueberdramatisiert….ich habe seinerzeit eine Wohnung gehabt und diese mit der dicken 3 mm Styroportapete, die auf einer Seite Karton hatte, bestens gedaemmt. Man konnte mit der Hand die Zimmer-Wand im Winter anfassen: Keine Kaelte, beste Waermedaemmung, ich war jahrelang bestens zufrieden….
    Warum nun das Geschrei wegen ein paar Rollen Isoliertapete, die hat man nach einer Heizperiode sofort wieder raus?…
    Alle bitte auf dem Teppich bleiben…
    JS

  18. @Kurt Laburda + Rassbach:

    Zunächst muss man mal „Dämmen“ und WDVS als Variante davon voneinander trennen.
    Die Nachteile eines WDVS sind hinreichend bekannt. Es kann jedoch auch gutgehen. Ökologische Gesichtspunkte von fungizid-und Pestizidhaltigen Anstrichen lasse ich mal aussen vor.
    Zum Dämmen:
    Auch wenn hier immer wieder dagegen gewettert wird. Es ist nichts anderes als die Verringerung des Wärmedurchgangskoeeffizienten.
    In der Folge steigen die Wandinnentemperaturen und die Gefahr von kalten stellen durch Wärmebrucken mit der Folge von Tauwasserausfall und Schimmelbildung wird drastisch gesenkt.
    Es ist als genau anders herum. Im Altbau schimmelt es nur deshalb oft nicht, weil die Heizkörper im winter mit 75°C Vorlauftemperatur dagegen anheizen.
    Und nochmal zum Dämmen ansich.
    Dämmen und Luftdichtigkeit sind zweierlei.
    Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.
    Ein ordentlich gebauter Altbau mit halbwegs neuen Fenstern (Kunststofffenster) übersteht den Blower-Door-Test genauso gut wie so mancher Neubau.
    Beispiele aus der Praxis:
    In meinem Bekanntenkreis gibt es drei Wohnungen mit Schimmel. Allesamt Altbauten zwischen 1930 und 1980.

    Von allen mir bekannten Häusern, die nach ENEVxx gebaut sind, hab ich noch nichts von Schimmel gesehen oder gehört.

    Und zum Thema Kosten:
    Mag sein, dass eine nachträgliche Dämmung in den meisten Fällen unwirtschaftlich ist.
    Beim Neubau jedoch sehr wohl.
    Unsere DHH mit 123m²plus Kesser hat in den vergangen 12 Monaten 5900kwh Gas verfeuert. Incl. Warmwasser für 3 Personen.
    Alle Zimmer auf 22°C beheizt. Vorlauftemperatur bei -17°C: 52°C.
    Und nein, wir haben weder Wärmepumpe noch KWL noch sonstwas. Lediglich einen billigen Brennwertkessel und 4m² Solar.
    Letzteres ist zwar auch unwirtschaftlich, an dieser Stelle aber nicht das Thema…

    Wenn es Schimmel im Neubau gibt, liegt das in aller erster Linie an nicht trockengeheizten Bauten (Estrich, Putz, Decken). Wir haben dafür in 2 Monaten 630m² Gas verfeuert…

    Achja: Ich habe lange genug im Fachwerkhaus gewohnt, um mir auch darüber ein Urteil bilden zu können.

    Gruß
    Harald

  19. #40: Uwe Klasen

    Eine Präambel, die zudem komplett vor Lügen strotzt, hat sowieso keinerlei Rechtswert!

    Zudem kann gar nicht über Mitteldeutschland verfügt werden, da Mitteldeutschland dieser GmbH gar nicht beitreten konnte, da zum Zeitpunkt des Beitritts die Legitimation der GmbH bereits erloschen war.

    Außerdem steht nirgendwo in dieser „Präambel“, wo der räumliche Geltungsbreich sein soll. Amerika? Australien? Indonesion? Es wurde darin nur davon gelogen, daß die Deutschen in einigen Ländern etwas angeblich in freier Selbstbestimmung vollendet hätten.

    Nirgendwo ist von einem Geltungsbereich die Rede!

    Abgesehen davon kam eben noch das Erlöschen, sogar das rückwirkende, der StPO, ZPO, GVG usw. als Sahnehäubchen hinzu.

    Wo und wann hat das Deutsche Volk sich entschieden zu dienen? Wurden Sie gefragt?

    „Präambel
    Im Bewußtsein…hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.

    Die Deutschen in den Ländern….haben in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands vollendet. Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche Volk.“

    Die BRD-GmbH ist mit rund 25000 € Eigenkapital im Handelsregister seit etwa 1990 eingetragen.

    Aus diesem Grund heißt es auch immer „Wirtschaftsstandort Deutschland“.

    In NRW wird die Vereidigung auch nicht mehr zum Wohle des Deutschen Volkes geleistet sondern auf die Bevölkerung.

    In allen „amtlichen“ Rechtsgeschäften wird von den Verantwortlichen nichts mehr unterschrieben. Und wenn, dann nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Form.

    Die Bande weiß ganz genau, daß sie ohne gesetzliche Grundlage handelt.

  20. #30 Heinz Eng

    Ich vereinfache mal.
    Nachdem die alte Bagage fortgejagt war und das „Neue Forum“, die „Runden Tische“ und die „Volkskammer“ für den Anschluss an die BRD gesorgt und sich damit überflüssig gemacht hatten, blieb leider noch Bündnis 90 über. Die haben dann durch ihre Fusion mit den Grünen dafür gesorgt, dass die Grünen wieder in den Bundestag einziehen konnten, und jetzt ihr Unwesen mit der Planetenrettung treiben können.
    Für mich bleibt die Frage: Hat, oder wollte Bündnis 90 nicht erkennen, dass die Grünen nur grün lackierte Rote sind? Oder befanden sich bei Bündnis 90 noch überwiegend Träumer, die vor lauter Wiedervereinigungsbesoffenheit den ökosozialistischen Charakter der grünen Weltretter nicht erkannten? Oder haben sie es doch erkannt und wollten einfach nur an die Fleischtöpfe der Macht. Koste es was es wolle. Man hat ja lange genug verzichtet.
    Je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr komme ich zu der Erkenntnis: Sie sind nicht anders als die Grünen, sonst hätten sie sich schnell wieder von ihnen getrennt und hätten kompromisslos für wahre Demokratie gekämpft.
    Wenn Rot-Grün wieder die Regierung stellt, werden uns zur Häuserdämmung wahrscheinlich noch extra dicke Mäntel verordnet, damit wir die Raumtemperatur im Winter absenken können.
    Zur Energieeinsparung und Klimarettung.

  21. #36: A. Marie sagt:
    am Dienstag, 27.03.2012, 00:50

    Ihre gänzliche Unkenntnis des Geltungsbereiches deutscher Gesetze kann abgeholfen werden. Wie immer, lesen hilft weiter! Der Geltungsbereich erschließt sich aus der Präambel des GG.

    Auszug GG:

    „Präambel
    Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen,
    von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.
    Die Deutschen in den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen haben in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands vollendet. Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche Volk.“

  22. A.Marie,
    putzig ist auch, die ddr hatte blaue Reisepässe-unabhängiger souveräner Staat, nur reisen kjonnten wir nicht. Die BRD hatte grüne Reisepässe- Staat unter Besatzungsrecht, mit Reisefreiheit. Jetzt habe wir weinrote Reisepässe- abhängiger Staat.
    Verwirrend.

  23. Dr. Paul,

    lesen Sie mal bei Konrad Fischer nach. Klimawahn=Dämmwahn. Hier wurde die Physik auch vergewaltigt. Eine Methode, das Volk auszusaugen.

    Ich habe 1998 auch alleine nachgedacht, mit Malermeistern gesprochen und mich gegen die Dämmung meines Fachwerkhauses entschieden.(dabei Anbau aus ddr Gasbetonsteinen)

    Heute bezahle ich 230 € 11 Monate Vorauszahlung für Erdgas-in der unteren Wohnung wird davon noch ein Gasherd betrieben-ca.30€) für 240 m^2 Wohnfläche.

    Meine Tochter hat vor zwei Jahren ein neues Niedrigenergiefertighaus(45 cm, Wärmepumpe mit E-Zusatzheizung) schwörer gemietet 140 m^2 WF, Heizstrom Vorauszahlung war 99€ , jetzt mit grünen MiPrä ,ohne Förderung 140 €.( Fenster immer zu, Luft immer trocken)

    Mein Raumklima finde ich besser.

  24. #34: W.Rassbach ich denke als Nicht Architekt, dass Wärmedämmung grundsätzlich richtig ist für ein Haus,
    entsprechende Investitionen sind imho also der Förderung der unsinnigen EE vorzuziehen.

    Man muss nur RICHTIG wärmedämmen.
    Dazu gehört die Vermeidung von „Feuchtigkeit“, also alle Wasserdampfsperren und ein angenehmes Wohnklima, also Wärmespeicherung der Innenraumwände, damit hier mehr Wärmestrahlung als reine Luftkonvektion stattfinden kann. Für den Mensch darf die Luft auch nicht zu trocken werden, ein wichtiger Punkt in der Heizperiode im Winter der auch die Feinstaubmenge beeinflusst, die in der Wohnung immer vergessen wird und wohl der wichtigste Grund für „Frischluftbedarf“ ist. Luftaustausch ohne zu viel Wärmeverlust ist also das Ziel und nicht hermetischer Abschluss.
    Wie weit das in Altbauten sinnvoll (ökonomisch) noch möglich ist, ist eine andere Frage.

    mfG

  25. #18: J.Huels

    Völlig richtig. Demnächst wird man sicher noch feststellen, daß Hände eigentlich auch tödliche Waffen sind. Also abgeben.

    Da haben sich also viele schon in das Abenteuer einer energetischen Sanierung gestürzt, viel Geld für mehr oder weniger umsonst ausgegeben und das dürfen die nochmal wiederholen.

    Sigmar Gabriel verlautete einmal, Merkel sei die Chefin einer Nichtregierungsorganisation. Das ist richtig. Seit 2006 sind eine Unmenge Gesetze ungültig geworden. Es gibt keine Strafprozeßordnung, keine Ordnungswidrigkeitengesetz, kein Zivilprozeßordnung und kein Gerichtsverfassungsgesetz mehr. Es gibt in Deutschland kein staatliches Gericht mehr. Nur noch Privatgerichte. Kein einziges vermeintlich staatliches Organ kann sich auf ein gültiges Gesetz berufen. Die Staatshaftung für ehemalige Staatsdiener ist entfallen. Alle ehemaligen Staatsdiener handeln heutzutage als reine Privatpersonen, welche Angestellte der Firma BRD-GmbH sind.

    Das übliche Recht gilt nur noch auf Schiffen und Flugzeugen. Nur ist auch dieses nicht mehr vor Staatsgerichten einklagbar.

    So gesehen kann diese „Regierung“ Gesetze erlassen wie sie will, sie sind ungültig. Dieser unglaubliche Zustand herrscht seit etwa 1990. Dies ist auch der Grund, weshalb massiv privatisiert wird. Selbst die Polizei soll privatisiert werden, alles. Heute gilt nur noch die nackte Gewalt. Die GmbH hat sich in den vergangenen 20 Jahren hierbei leider durch Täuschung unbemerkt ein Monopol aufgebauen können. Wer dem Finanzamt (Finanzagentur) noch weiter freiwillige Geschenke machen möchte, soll das bitte tun.
    http://tiny.cc/68tsbw

    Der zukünftigen Drangsalierung muß also nicht Folge geleistet werden. Zumindest nicht theoretisch. Jedoch werden die vermummten Angestellten der GmbH schon wissen, wie sie ihre Vorstellungen durchsetzen können.

  26. Hallo,

    ich hab da noch einen draufzusetzen:

    Pflicht zum Bau einer Solaranlage auf der NORD-Seite eines Hauses,
    man braucht ja schließlich auch kaltes Wasser.

    Die können beschließen was sie wollen, am Ende kann mich NIEMAND zwingen mein selbst bewohntes Haus nach irgend welchen Vorgaben umzubauen.
    Und die Betonung liegt auf selbst bewohnt!
    Was soll denn passieren? Will man mich enteignen und auf die Strasse setzen?
    Mir Gas Strom Telefon usw. zwangsabschalten? Oder mich in Beugehaft nehmen? Wohl kaum.
    Solange sinnlos Energie für z.B völlig verblödetet Talkshows, Telenodingsdas, Koch- Gerichts-, Chartsshows usw. verballert wird, werde ich mit guten Argumenten gar nichts machen und mich am Ende von dieser, wenn sie denn kommt was ich so nicht glauben WILL, Verordnung wegen unbilliger Härte befreien lassen. Das geht übrigends auch heute schon mit der EnEV ( Eergeieinsparverordnung ). Im Grunde kann sich jeder zumindest von Teilen der EnEV befreien lassen weil einfach eine Unwirtschaftlichkeit nachgewiesen werden kann. Hier besonders die Solarthermie zur Erzeugung von Warmwasser. Unwitschaftlicher Warmwasser zu erzeugen geht es kaum!

    Es wird also nichts so heiß gegessen…..

    beste Grüße

  27. Es ist unglaublich, jetzt habe ich so ein von Konrad Fischer beschriebenes Haus aus nächster Nähe gesehen. Platte, ordentlich gedämmt !!!

    Die Ostseite ist flächendeckend mit schwarzem Schimmel überzogen. Das sieht nicht gesund aus und ich würde das Weite suchen, als in dieser Sporenumwelt zu leben.

    Man sieht es erst, wenn man davor steht. Bei dem Vorbeifahren in 60m Abstand sieht man nichts.

  28. @ Heinz 30#

    Ich unk ja auch gerne – „…dafür ham wa 1989 nicht die alte Bagage zum Deivel gejagt.“
    Biste da so sicher? Und die junge damals, die heute…

    Zumindest wächst zusammen was zusammengehört. Wenn auch immer noch nicht über alle Herzen so doch über die dann leeren Taschen und die gemeinsam von unten nach innen gehend nach oben schauend imaginären Schilder über den bildhaften Toren mit einen griffigen deutschen Spruch zur Arbeit und Freiheit. Es wächst zusammen, was farblich zusammengehört… grünrotbraun oder auch braunrotgrün – somit alles schwarz, so wie ich das sehe.

    Und getreu eines verwendbaren Werbespruches – Irgendwann kriegen wir Euch alle! Und dann dürft Ihr die Götterspeise, den gegenderten erneuerbaren alternativlosen Energieklimawandel, an die Wand nageln, denn wir Euch gekocht und jahrelang vorgekaut haben…
    … ob da die Frauenquoteler dann auch noch so laut schreien werden?

    Mit Ihr und Euch meine ich natürlich WIR damit keine Mißverständnisse über unsere Seitenlage aufkommen…

    O, pendel, es passt halt mal wieder das Chaptcha…

  29. #29: Harald Plass sagt:am Montag, 26.03.2012, 10:30

    Ich stimme ja grundsätzlich mit Uhrmacher überein, dass es den Staat einen feuchten Kehricht angeht, wieviel und wofür ich primärenergie kaufe. Dass ein in Styropor luftdicht verpacktes Haus grundsaetzlich zu schimmelbildung neigt, ist schlichtwegfalsch.
    …….
    Frage:
    Wo kann ich das mit der „nicht unbedingten Schimmelbildung“ belastbar bewiesen nachlesen? (bitte nicht bei Grünpiss, NABU oder ähnliches)

  30. @Rüdiger Sibiller #25
    Je Eigentümer sind bei Ihnen so zu sagen ca. 10.000 EUR als Vorleistungsinvestition (nebst Zinsen) aufzubringen. Bei einer Einsparung von dann 50,100,150,200…EUR/Jahr??
    Wie soll sich das rechnen?
    In erster Linie ist das für die Bank und die Baustoffindustrie (Handwerk) ein super Geschäft. Jedoch Geschäfte, die auf staatlichen Zwang zu stande kommen, sind keine „freien Markt“ Geschäfte. Das Wettbewerbsgesetz des „freien Markt“ wird durch unverhältnismäßiges Eingreifen (Energiesparzwanggesetz) des Staates missbraucht. Und dies ist nicht nur für den Bürger eine „Freiheitsberaubung“ sondern hat auch eine zukünftige „negative“ Wirkung auf die sozialen und demokratischen Strukturen unserer deutschen Gesellschaft.
    Auch die Profiteure so einer Zwangsverordnung (Banken,Handwerk,Handel usw.) werden zum Schluss die Zeche (Blase) mit bezahlen dürfen. Mit dieser Zwanginvestitionen werden zukünftige Energiekosten vorab gezahlt, neben den gegenwertigen Energiekosten. Wer den „freien Markt“ so radikal ins Handwerk pfuscht, der holt sich früher oder später eine „Blasenentzündung“ mit dann schmerzhaften Folgen. Ich kann den Marktmechanismus nicht gegen seinen „Willen“ zwingen ohne mir eine blutige Nase am Schluss einzufangen. Ich kann den Markt Rahmenbedingungen setzen damit dieser auch zum Wohle einer sozialen Wohlstandgesellschaft wirkt. Aber sobald ich zu sehr gegen die Wettbewerbsregeln des Marktes verstosse, werde ich immer Schiffbruch erleiden.
    Die Kunst einer guten Politik „Zum Wohle des Volks“ besteht darin den Markt so zu steuern, dass er für das Volk arbeitet ohne das sich „die Marktmechanismen“ gegen das Volk richten.
    Soziale Marktwirtschaft ist so einfach gesagt aber dahinter steht immer ein Drahtseilakt zwischen Kapitalismus und Sozialen Bedürfnissen.
    Unsere Regierungen haben es immer weniger verstanden, dieses zwinged notwendige Gleichgewicht zu halten. Man schwenkt zu sehr hin und her. Der letzte, für mich persönliche, Abschwung war die Abkehr von unserer zuverlässigen und kostengünstigen fossilen Infrastruktur hin zu der sog. erneubaren Energieinfrastruktur auf Grund eines Erdbeben in Japan, einer machtbesessenen Kanzlerin Merkel und einem Ethikrat. Damit wurde das „Drahtseil“ so sehr in Schwingung gebracht, dass wir (das deutsche Volk) nach und nach won unserem Wohlstandsseil herunterfallen werden!
    Ideologische Zwangsverordnung ist das schlimmste, dass einen Volk und einem freien Markt wiederfahren kann! Und genau diese Situation haben wir im Moment in Deutschland! Nicht nur bei der Zwangsenergiesanierung. (Mangelwirtschaftszwang)

  31. @11 Lieber Rainer
    Asylantrag China……nenn es Ironie, nenn es wegen mir auch Zynismus, so zeigte es doch die inzwischen in mir gewachsene Verzeiflung der Erkenntnis geschuldeten bundesdeutschen/EU- Wirklichkeit.

    Ick, meines Zeichens gelernter DDR-Bürger, könnte es mir jedenfalls schon wieder vorstellen nach den alten Regeln zu leben als mir das heutige geistige bundesdeutsche Wirrwarr anzutun.

    Man indoktriniere einen NGO oder ein paar Bürger, die schreien dann gewisse Forderungen lange genug und möglichst laut in die Gesellschaft und Papa/Siefmutter Staat fühlt sich plötzlich „genötigt“, diese Forderungen in Form von Verboten in Gesetzlichkeiten zu gießen.
    Schafft man das aber national nicht, weil es doch noch zu viele einheimische Widerstände gibt, nimmt man einfach den kleinen Umweg über die ominöse „EU-Kommission“ und schon kann man dem Deutschen noch ein Stückchen mehr Freiheit/Geld nehmen/rauben.

    Zu DDR-Zeiten kannte ich meinen Gegner und konnte mich taktisch/menschlich darauf einrichten…….heute dagegen habe ich das Gefühl, das alle Menschen meine Gegner sind und mir am Ende sogar das Atmen verbieten wollen, unseren Häusern verbietet es man ja nun schon.

    Ick war, zur geistigen Horizonterweiterung höchstselbigst per Studienreise in China. Als skeptischer Bürger hab ich die Augen aufgehalten, positive Entwicklungen betrachtet aber auch in die Schmuddelecken geguckt um mir ein möglichst realistisches Bild über dieses Land machen zu können, was man in 3 Wochen nun mal gerade so intellektuell aufsaugen kann.

    Neben dem lecker Bier, den freundlichen Menschen, den alten Hütte/Palästen bis hin zu hochmodernen Städten samt westlich angehauchten Gesellschaftsleben…….selbst bis hin zu den Deutschland-huldigenden Reiseführern…..hat sich ein Bild im Kopf festgesetzt, das sich mir nachhaltig in die Hirnwindungen eingebrannt hat.

    Nimm eine virtuelle Waage, in der eine Schale Deutschland und die andere Schale China…….schlägt für mich persönlich seid meiner Reise der Zeiger in Richtung Osten aus.
    Deutsche Dekadenz gepaart mit absoluten Technikunwissen und des in der Gesellschaft überbordenden Lobbyismuses…..macht eine gesellschaftliche Mischung, die mir innerstes Krämpfe bereiten und die meinen gesunden Menschenverstand bis zum äussersten beleidigen, so kann, so will ick nich mehr weiterleben, wären da nicht gewisse familiäre Zwänge……würde ick schon heute aus dem Ausland posten.

    Dank jeder Menge nützlicher Idioten, die auch hier bei EIKE ihre Aufgabe gewissenhaft erfüllen, kann ich den Kaffee garnet so schnell saufen, wie er mir wieder hochkommt….andererseits wird es wieder wie zu DDR-Zeiten…….man legt sich Taktiken zurecht und bereitet sich logistisch auf den Tag X vor, ganz egal wie der dann auch ausfallen mag.

    Zukunftsaussichten…….dunkelrot bis kaggebraun (getarnt mit grünen Anstrich)….trübe bis nebelig, dafür ham wa 1989 nicht die alte Bagage zum Deivel gejagt.

    Onkel Heinz….schreiben wir fleissig weiter hier, bis auch das durch grüne Bessermenschen verboten worden ist.

    Is das Captcha ein verkappter Vorbote……zumindest passt „gleitet“ gut ins rotgrüne Diktaturkonzept.

  32. Ich stimme ja grundsätzlich mit Uhrmacher überein, dass es den Staat einen feuchten Kehricht angeht, wieviel und wofür ich primärenergie kaufe. Dass ein in Styropor luftdicht verpacktes Haus grundsaetzlich zu schimmelbildung neigt, ist schlichtwegfalsch.

  33. 23# und M.L.

    Die noch gegebene Befreiungsmöglichkeit ist wohl den meisten Privatbauherrn nicht bekannt und erfordert je nach Bundesland die Einschaltung entsprechender dort zugelassener / befähigter Bausachverständiger wie Herr Herbst richtig schreibt und vom mir ergänzend, auch dazu gewillter Menschen, die bereit sind, sich außerhalb gängiger Baulehrmeinungen und „des-immer-so-gemacht“ zu stellen und das Wohl des Bauherrn an erste Stelle zu setzen. Diese Leute sind rar gesät. Spontan fällt mir Konrad Fischer aus Oberfranken oder Mitglieder des Club of Home e.V. ein. Bei den heute üblicherweise im Privatsektor beauftragten „bequemen “ schlüssel- und teilschlüsselfertigliefernden Bauträgern scheinen andere Prioritäten vorrangig zu sein und an der existenziellen Frage, welche Armatur im Bad sollen ja schon Ehen zerbrochen sein. Sich dann mit Befreiungsschlägen auseinandersetzen müssen, ich weiß nicht…

    Schlicht – neben der Gesetzesunkenntnis wird seitens Bauherrn der Mehraufwand an Zeit und Kapital außerhalb des üblichen schlüssel- oder teilschlüsselfertigen Bauträgerfestpreises gescheut. Davon abgesehen, dass so ein Verfahren seitens der Befreiungsnutzenden Bauherrendamenschaft ein Durchhaltevermögen gegenüber Behörden erfordert, da es keineswegs sicher ist, dass ein Antrag auf Anhieb genehmigt wird.

    Und in den Köpfen spukt herum, dass Dämmung an sich und je dicker per se richtig sei so wie C02 das Klima schädigt… man schaue einmal in den gängigen Zeitschriftenmarkt für Bauherren am Kiosk. Selbst in Baufachkreisen ist das wenig „umstritten“, um ein geflügeltes medialgängiges Wort zu verwenden. Sich da als Bauherr außerhalb der üblichen Bau-Besserwisser (und jeder meint ja, wenn er einmal eine Schaufel in der Hand hatte und im Baumarkt einkaufte, Baufachmann zu sein), und graduell schon schwieriger gegen allgemeine Baufachdenke und noch gesteigert außerhalb staatlicher vorgegebener Linie zu stellen, ist schlicht weg eine große Hürde, an der Mann undoder Frau ohne tatkräftige Fachunterstützung, wenn nicht selbst in Persona gegeben, scheitern werden und das ist nicht böse gemeint sondern bedauerlich. Bedauerlich wegen einer baukulturell sehr verarmenden Landschaft und einem ungeheuren Ressourcenverbrauch für sehr fragwürdige, rechnerisch-simulierte „Energiesparerfolge“ und gemutmaßte „Verbesserung der Wohnqualität „.

    Aber das kennen wir ja bereits zur Genüge bei den neuen ineffizienten Energien, bei den Klimawandelsimulationen und passt dann ja wieder bestens in unser Land. Und wenn Bauherr partout immer noch nicht will kommt die Klamottenkiste menschlicher Nachdruckverstärker, nein nicht wie früher praktisch körperlich sondern über den Geldbeutel, wir sind ja schließlich zivilisiert freiheilich-demokratisch-geordnet. Hauptsache rechtsstaatlich.
    Solarkritiker Rainer Hoffmann gibt dazu ein beredtes Beispiel ab, das seine abschreckende Wirkung auf den einen oder anderen nicht verfehlen dürfte.

    Es werden viele der mit-Styropor-ihr-Haus-zuklebender erst dann aufwachen, wenn ihnen die Fassade mal abfackeln sollte, spätestens wenn es darum geht, nach erreichter „Lebensdauer der verwendeten Bauteile“ diese bis heute nicht wiederverwertbaren Wärmedämmverbundfassaden zu „entsorgen“. Am besten zeitgleich dann mit der klammen Frage wie entsorgt man ein PV-Dach…
    … wahrscheinlich mit Hoffnung derjenigen auch tatkräftige Unterstützung uns aller Steuern sprich auch dafür wieder Förderung und zinsverbilligte KFW-Kredite zu erlangen.
    Ob man sich dann vielleicht nicht geschnitten hat, wird sich zeigen.

    Andererseits, das hinter alldem stehendes Ziel solch vordergründiger Energiespar- und Klimaschutzmaßnahmen ist ja die Verschuldungsflamme ewig brennen zu lassen… Olympia mal anders und so schließt der Teufelskreis am Ende griechisch.

    Ich hätte alles auch einfacher schreiben können: Wer die Welt retten darf sprich muss und soll, darf eines gewiss nicht dabei – selber denken und richtig rechnen.

    Wer das nicht will muss anfangen aufzuhören zu träumen.

  34. Wie war das noch unter Ceausescu in Rumänien? Da wurde im Winter eine überhöhte Außentemperatur vom Staatsapparat diktiert – um den den Erfrierenden zu erklären, warum der Strom abgeschaltet wurde.

  35. Es sind m.E. – nach jahrelanger Beschäfigung mit dieser Frage – nicht unbedingt die Dämmstoffprofis, die den Ökozwang vorrangig befördern. Es sind die, die den größten Profit rausschlagen und die Top-Einflußnahme auf unsere korrupten Politrucks ausüben können: Die Banken und vor allem die Sparkassen.

    Im Ergebnis bekommen sie vom kreditierten Spardeppen erst mal eine werthaltige Hypothek und dann vielleicht auch das Häuschen. Das ist schon was in diesen unseren windigen Zeiten.

    Und da all der Energiesparpfusch krass unwirtschaftlich ist, drückt das schon arg auf die Kreditrückzahlung aus „eingesparten“ Energiekosten.

    Außerdem darf man nicht zum Energieverbrater, denn der befreit nicht gem. § 25 EnEV bzw. § 9 EEWärmeG, sondern zu einem dafür ausgewiesenen Experten. In Bayern sind diese in Ingenieur- und Architektenkammerverzeichnissen gelistet.

    Wer einen Antrag auf Baugenehmigung unterschreiben darf, kann nach den geltenden EnEV-Durchführungsverordnungen auch bundesweit einen Befreiungsantrag erstellen. Das muß man halt vorher erfragen, ob da Erfahrung vorherrscht. Dann hat man eine Chance. Noch.

    Konrad Fischer
    Dipl.-Ing. Architekt BYAK
    zugel. SV gem. § 2 ZVEnEV

  36. Ich besitze eine Eigentumswohnung in einer Einheit mit 7 Wohnungen. Weil bei der letzten Eigentümerversammlung ein Eigentümer nicht da war und ein anderer in offensichtlicher Nichterkennung der Kostenbrisanz einer beabsichtigten Fassadendämmung dem Verwalter den Auftrag erteilt hatte, mit „Stimmenthaltung“ zu stimmen, ging der Beschluß zur Dämmung mit einer Stimme Mehrheit durch. Demzufolge sind voraussichtlich 66 000 € aufzuwenden, um den Beschluß der „Mehrheit“ umzusetzen. Ich frage mich, ob man im Hinblick auf § 25 der EnEv einen solchen Beschluß so einfach hinnehmen muß, obwohl klar erkennbar ist, daß die Dämmung unverhältnismäßig und unwirtschaftlich ist. Gibt es hierzu irgendwelche gerichtliche Entscheidungen?

  37. Der eigentliche Skandal der Verordnung ist, dass die „sanierten“ Gebäude zu Schimmelburgen werden und damit die Gesundheit der Menschen erheblich schädigen.

  38. Was viele nicht wissen: Man kann sich von den Auflagen der Gebäudesanierung befreien lassen. Nämlich einfach dann, wenn es nicht wirtschaftlich ist. Was ganz einfach bedeutet: Fast immer. Hier der entsprechende Passus aus der EnEV:

    § 25 Befreiungen

    (1) Die nach Landesrecht zuständigen Behörden haben auf Antrag von den Anforderungen dieser Verordnung zu befreien, soweit die Anforderungen im Einzelfall wegen besonderer Umstände durch einen unangemessenen Aufwand oder in sonstiger Weise zu einer unbilligen Härte führen.

    Eine unbillige Härte liegt insbesondere vor, wenn die erforderlichen Aufwendungen innerhalb der üblichen Nutzungsdauer, bei Anforderungen an bestehende Gebäude innerhalb angemessener Frist durch die eintretenden Einsparungen nicht erwirtschaftet werden können.

    Dazu braucht man eine Bestätigung eines Bausachverständigen.

  39. @19 Herr Armin Schmitt,

    Sie zeigen den Weg der legalen und ganz einfachen Maßnahmen:
    massive Unterstützung für die PDV durch uns alle, die wir die „Schnautze gestrichen voll von den Ökogaunern“ haben.
    Wir haben Rechner, wir können Kommentare schreiben, wir können in vielen Blogs auf die PDV, als z.Z. einzig wählbare Partei, die mit Vernunft am Start zur Verfügung steht, aufmerksam machen.
    Es geht darum den anderen Nadelstiche zu versetzen ihr Manko an Vernuft zu outen, diese Spitzbuben hinter den Masken zu entlarven.

    Wir können hier zwar weiter lamentieren aber eigentlich sollten wir auch aktiv was tun, um einer Opposition auf zu helfen oder ?

  40. Zitat von Jean Claude Juncker, Vorsitzender der Euro-Gruppe in Spiegel 52/1999: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

  41. Unsere Empörung und unser Ärger hier wird die Entscheidungsträger in Berlin und in der EU kaum kratzen, wenn nicht eine entsprechende Öffentlichkeit hergestellt wird. Von unserer öko und rotgrünen gleichgeschalteten Presse ist bisher noch nichts zu hören. Es wird erst dann etwas zu hören sein, wenn die Bürger auf die Straße gehen und laut und aggressiv demonstrieren. Das müssten dann aber nicht nur Haus und Wohnungseigentümer ein, sondern auch die Mieter. Die sind letztlich auch betroffen. Nur wie bekommt man die Bürger auf die Straße. Am Besten in Berlin und allen Großstädten. Wer informiert die Bürger überhaupt richtig. Welche Organisation kann das organisieren und auch finanzieren. Ein einzelner kann das nicht. Gefragt sind dabei die Verbände von Haus- und Wohnungseigentümern. Die müssten in ihren Mitgliedszeitungen die Haus- und Wohnungseigentümer informieren, in Stellung bringen und zu Demonstrationen aufrufen.
    Eine große Chance sich zu profilieren hätte jetzt die PDV, die in NRW antreten will. Das wäre die Gelegenheit, gemeinsam mit den Haus- und Wohnungseigentümerverbänden Roß und Reiter zu benennen und vorzuführen. Das wäre die Gelegenheit, die falsche politische Korrektness in die Tonne zu treten. Ich bin davon überzeugt, wenn eine Partei wie die PDV auf Grund eines solchen Engagements den Einzug ins Landesparlaments schaffen würde, würde manch einem Mandatträger der Hintern auf Grundeis gehen.
    Ich weis, dass es schwer ist so etwas zu organisieren. Besonders bei meinen NOCH satten Mitbürgern. Es bleiben viele Fragen und Wünsche. Bei einer Demonstration wäre ich aber sofort dabei. Ich würde auch nach Berlin fahren.

  42. @#3 Hans Meier
    Sehr gut zusammengefasst, mehr muss man dazu nicht sagen..

    @#14
    Zitat „..Ich habe nicht die Spur einer Ahnung, wie sich dies aufhalten liesse.“
    Da die etablierten Parteien mit ihren das alles finanzierenden Lobbyisten eine demokratisch-rechtstaatliche Lösung nicht zulassen werden, gibt es am Ende leider nur einen Weg: Zivilen Ungehorsam, notfalls Gewalt, und zwar in Form von Notwehr!
    Hätten wir in Deutschland vernünftige Waffengesetze, d.h. jeder dürfte Waffen zur Selbstverteidigung besitzen, würden sich gewisse, anmaßende Lobbyisten/Schmarotzer nicht so viele Frechheiten herausnehmen.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, daß sich Merkel, Röttgen usw. des Hochverrats schuldig gemacht haben und angeklagt gehören. Bei dem gewaltigen Umfang des Schadens und somit der Schuld kann es nur ein Urteil geben..

    MfG
    J.Huels

    capcha: „treiber“ ;o)

  43. @ A.Bauer #15

    Ich saß mal in einer B707, die von Frankfurt nach New York flog. Der Pilot zeigte uns freundlicherweise Paris durch entsprechende Querneigung im extra eingeleiteten Kurvenflug. Vor der Landung klärte er uns dann darüber auf, daß die Maschine soviel Treibstoff verbraucht hätte, wie ein Einfamilienhaus in zehn Jahren zur Beheizung benötigt. Just in dem Jahr wurde ich erstmals mit dem Recyclingwahn des damaligen Präsidenten Richard Nixon konfrontiert.

  44. Ihrem Kommentar R. Busse, gäbe es nichts weiter hinzufügen außer ein kleines, für manche doch noch wichtges Wort – rechtsstaatlich – wo wir das im Text einfügen, ist zweitrangig.

    Hauptsache rechtstaatlich (muss es sein) runiert (das Vermögen), kassiert (das Eigentum*), kastriert (die Freiheit) und
    konzentriert (…)

    … Hauptsache es läuft rechtsstaatlich ab!

    Aufhalten?
    Eher geht ein Kamel durchs Nadelöhr…

    Rettung?
    Von Rettungspaketen sollten wir genug haben und uns in Acht nehmen…

    Was bleibt dann?

    Vielleicht kommt der Frühling auch mal dicke im Sommer, Herbst und Winter…

    Wie ich das meine? – Schweigen.

    Selberdenken
    Weiterdenken
    Gemeinsamdenken

    * Und den Ehering holen die dann auch noch ab, meint das Chaptcha.

  45. Die 1,4l Heizöl pro qm sind sicher wieder zu optimistisch gerechnet. Meistens gibt es bei diesen planwirtschaftlichen Vorhersagen immer unvorhergesehene Nebenwirkungen! Wie steht es z.B. wenn jemand frische Luft haben will, dann reisst man im Winter die Fenster auf und dreht die Heizung auf voll. Daß man dann die Einsparungen vergessen kann und am Ende nur Kosten hat, ist der Politik egal – sie müssen es ja nicht bezahlen.

    Grundsätzlich gilt das bei allen Ideen der Politik zum „Energiesparen“:

    1. Sie setzen voraus daß es keine unvorhergesehenen Nebenwirkungen gibt, daß alles „planmässig“ funktioniert

    2. Sie gehen davon aus, daß man den derzeitigen Wohlstand vielleicht beibehält, aber keinesfalls anhebt. Wer also jetzt bereits im Winter friert weil er Energie sparen muss, der wird weiter frieren, und wer jetzt im Sommer schwitzt weil er keine Klimaanlage/gerät hat, der wird weiter im Sommer schwitzen

    3. Sie gehen davon aus, daß unendlich Einsparpotential möglich ist. Heute sparen wir 30% Energie ein, wenn das erreicht ist, nochmal 30%, danach nochmal 30%.. und so soll es dann weitergehen bis wir beim 0,5 Liter Auto angekommen sind.

  46. @Harry Hain #2
    „Was erfolgt, wenn der Hausbesitzer sich weigert? Tod durch Erschiessen oder Existenzverlust durch Enteignung?“

    Aber nicht doch – das geht alles gaaaanz gesittet und vöööölllig demokratisch vor sich. Diejenigen, die sich weigern, werden mit finanziellen Belastungen – wg. Gesetzesverstoss – zunehmend belastet, bis sie sich notgedrungen von ihrem Eigentum trennen (oder sich eben den ideologischen Zwängen unterwerfen).

    Der neue Totalitarismuns tarnt sich gar vorzüglich mit demokratischen Etiketten, hat es gar nicht nötig, Folter und Unterdrückung einzusatzen, sondern zerstört stattdessen die finanzielle Basis von Menschen (gaaanz legal), die nicht gefügig sind. Wer leben will braucht Geld. Damit kriegt man JEDEN.

    Ich habe nicht die Spur einer Ahnung, wie sich dies aufgehalten liesse.

  47. Das ist nie und nimmer durchsetzbar, da es für die Mehrheit der Bevölkerung in der EU nicht einmal annähernd finanzierbar wäre – weder in den reichen Staaten, noch in den überwiegend ärmeren im Osten und Süden.

    Aber ein schönes Beispiel dafür, warum mehr Macht für das EU-Parlament – auf deren Mist das alles gewachsen ist – mitnichten einen Vorteil für den Bürger darstellt.

  48. ad #3:

    Das nennt man Staatswirtschaft. Was aus solchen Gesellschaften wird/wurde ist seit dem Wegfall des „Antifaschistischen Schutzwalles“ bekannt.

    Die Geisteshaltung einer Minderheit, die aber wichtige Schlüsselpositionen inne hat, war gestern bei Illner zu begutachten.

  49. Jawohl Heinz, Asyl in China – da weiß man wenigstens was man hat und erwarten darf – Lösungsmodell himmlisch friedlich, neues Wohnen weil alt in Fluten versunken, eine bestens organisierte Integration nichtchinesischer Landesteile durch Schaffung chinesischer Mehrheitsverhältnisse durch Wort und Tat, kein langes Debattieren und Zögern bei Umbau der Infrastrukturen zum Wohle des Volkes mit einem exorbitanten Wachstum auch von Millionären und mehr.

    Statt goldener Westen güldener Yen.

    Worauf warten wir noch?

    Ach stimmt – die Anträge gibt es ja nur auf Mandarin und nicht so wie bei uns in jeder möglichen Landessprache und Dolmetscherunterstützung… wie neulich beim Apotheker um die Ecke Beipack auf türkisch. Für nun besonders auf das rechte Auge schielende – ich habe nichts gegen Menschen, nur hier in DL spricht man Deutsch und in der Türkei türkisch.

    Aber nu weg von pol.-kor. Fettnapftüte zurück zu China:

    Und erst das Bier aus Tsiengtao. Das uns dank chinesischer Tradition in der Übernahme von nutz-und verwertbar erkannter, ausländischer Beiträge für China´s Wohlbefinden als kleiner deutscher Beitrag an andere Zeiten deutscher Gesinnung und Weltanschauung erinnert und ich mir das Wort wehmütig dabei nicht unbedingt verkneifen kann.

    Das Chaptcha Kolonie wie zuvor bei 9# würde somit hier besser passen aber auch für meinen Geschmack heute in Bezug auf unsere Gesinnung absolut unpassend sein.

    Wir richten schon genug Schaden auf andere Art und Weise auf dieser Welt an – ach nein, stimmt so auch wieder nicht. Seit zwei Weltkriegen und jeweils vielleicht zwar teils deutschstämmigen aber nichtdeutschen Siegern beschränkt und richtet sich die deutsche Schadensneigung ausschließlich auf das eigene lang zweigeteilte und drittvertriebene Volk – auf das wir dabei doch noch die Welt retten können. Vor uns?

    Wie immer bei China bei mir – von den Chinesen lernen, heißt siegen lernen.

    Unsere EU-Freunde in den frei vom Wähler bestimmten Kommisionen und Gremien scheinen das auf ihre europäische Art und sicher mit tatkräftiger Mitwirkung eines aus meinem Bundesland weggelobten ehm. Ministerpräsdidenten umsetzen zu wollen.

    Die Chinesen wird´s freuen. Die liefern wie beim Solarwindbioschnickschnack auch gerne und nur Schiffsweise die qkm2 Quitschpappe…

    … und wir liefern dafür die letzten Groschen auch unserer deswegen noch hoch verschuldeten Urenkel und wir allein zu Lebzeiten unseren Verstand, den wir bereits bei den freien, gleichen und geheimen Wahlen mit jedem Kreuz Stück für Stück verloren haben…

    Aber dafür können wir was!

    Snobs wie orginell das Chaptcha diesmal

  50. Letztlich kann man sich nur verwundert am Kopf kratzen. Die Logik der Bürokraten erschließt sich einem Durchschnittsakademiker nicht. Hat sie aber ja auch nie. Das ist wie bei Kafka.

    Und da klar ist, daß man ganz grundsätzlich die meisten Häuser nicht auf 1,4 l herunterdämmen kann (schon 3 l sind für Althäuser nur mit immensem Aufwand/Geld zu stemmen – 7 l (als aktueller Stand) sind gerade so machbar), wird das in D auf eine obskure Verpflichtung zur Installation von sinnloser Photovoltaik (vielleicht braucht man die dann nur zu installieren und kann sich das anschließen sparen = eine Win-Win Situation für Hersteller und Energieunternehmen) oder dem Zwangskauf von sinnlosem Ökostrom hinauslaufen (gibt es auch französischen Ökostrom?).

    Und wie bei den meisten EU-Sinnlosverfügungen: Nur die Deutschen werden sich daran halten, und der Rest der EU lacht uns aus!

  51. Man lese dazu einschlägige DEUTSCHE Gesetze und Verordnungen im Bauwesen wie Energieeinsparungsverordnung, Erneuerbare-Energien-Wärmegesetze, Energieausweise usw. und besonders dort den Bereich der Zuwiderhandlungen… wohl dem, der wohl wie Herr Buchmann aus der Ferne den Irrsinn seiner deutschen Artgenossen besichtigen und kommentieren darf.

    Ich schreibe bewusst Artgenossen weil wir in DL und übergreifend EU noch nicht die Gitterstäbe des Käfigs registrieren, die vor, hinter, neben, über und unter uns angebracht wurden und immer engmaschiger gezogen werden.

    Bin gespannt, wann eine kritische Masse endlich den Käfigkoller kriegt.

    Der Druck steigt.

    Übrigens setzt der Bericht noch viel zu positiv mit den Amortisationszeiten an. Viele um nicht zu sagen die meisten dieser gefreiwilligten Zwangsmaßnahmen werden sich nie rechnen.
    Ausser – man findet die Antwort auf Cui bono…

    Wie schreibe ich öfters – alles was über den Schutz der Person und des Eigentums hinausgefordert wird, egal von wem, ist die Aufforderung zu Auftragsdiebstahl und zur Versklavung.

    Sollte ich Recht behalten?

    Ich befürchte ja!

    Mit dem Chaptcha Kolonie dreht sich mir gerade der Magen um…

  52. Ick stell mir gerade Italien, Spanien, Malta, Frankreich vor, wie die anfangen ihre Häuser in Quitschpappe zu packen……na dat wird geil.

    Ach übrigens, immer macht mal die Häusschen zu Sparfüchsen, aber dann könnt ihr auch die 25% KWK abhaken, die ja die Bundesregierung für die tolle Energiewende eingeplant hat….welche Baukonzerne sponsoren dat eigentlich wieder bei der EU-Kommision.

    EU-Führer befiehl uns, wir folgen Dir.
    Ähmm, die Partei hat immer recht, in diesen Falle die EU-Kommision…..irgendwie müssen wir ja die Zinsblase weiter am Laufen halten, gelle.

    Ick werd wohl doch langsam einen Asylantrag für die Volkrepublik China stellen, Wohnungen ham se ja genug gebaut.
    H.E.

  53. Nicht nur für die Eigentümer wird es dadurch sehr teuer. Auch für alle anderen wird das Leben dadurch in Europa sehr sehr teuer werden. Der EU-Bürger muss Jetzt für zukünftig irgendwann mal einsetzende Energiekosten in Vorleistung gehen. Der Bürger muss so zu sagen Jetzt in Energievorleistung gehen, damit er später noch mehr Energieleistung abtragen darf. (Energie in Form von Kredit, Zinsen, Strom, Gas, Kohle, Weiterentwicklung, Wettbewerb usw.)
    Noch nie hat ein staatlicher Zwang den realen Fortschritt in der Welt aufgehalten. Ein staatlicher Zwang schadet nur der Gesellschaftsgruppe, die diesen unterliegt. Alle anderen können nach freien Marktwettbewerb den Fortschritt/Inovation vorantreiben. Unsere deutsche soziale Marktwirtschaft wird immer mehr zu einer ideologischen Marktwirtschaft mit diktatorischen Wesenszügen. Willkommen in der dritten Diktatur. Nach „Braun“ und „Rot“ jetzt also „GRÜN“. Eine Ideologie in eine freie Gesellschaft einzupflanzen (diktieren) ist die größte Freiheitsberaubung einer Gesellschaft überhaupt.

  54. Dieser EU-Kommunismus bedroht uns schon seit Beginn doieser EUDSSR. ANgefangen bei der gemeinsamen Gurkenkrümmung, dann beim allgmeinen
    Tageslicht für Autos, bis zum allgemeinen Glühlampenverbot und zur rotschwarzen Einheitsregierung mit grünem Mäntelchen.
    Schon diese verornete Stillhalte für die Umvolkung von Ost nach West und die Bestrafung von Islamkritik, als auch die Gendergleichmacherei und die CO2-Besteuerung sind Schikane der faschistoiden Eurokraten. Das ist erst der Anfang und die EU-Verschuldung wird erst ihre Folgen zeitigen. Großausbau der WIndkraft ohne die dazu nötigen Speicherkraftwerke, wird leerstehende Propeller erzwingen. Dafür werden Wasserkraftwerke nicht gebaut. Ein Chaos, das uns von den Tiegerstaaten abhängig machen wird, dafür sind wir mit Moscheen an jeder Hausecke gesegnet.

  55. PS:

    „…Selbst wenn die Heizkosten durch die Sanierung um 2500 Euro pro Jahr gesenkt werden“

    Also ich hab ein KfW60 Haus, das entspricht ungefähr 6l Heizöl pro Jahr und qm. Dafür zahle ich 50€ im Monat also 600€ im Jahr an Heizkosten (inkl. Warmwasser). Und das soll ich mit einem finanziellen Einsatz von 100.000 auf 1,4 Liter runterdämmen umd 500€ pro Jahr zu sparen? Dann hätte sich das ganze ja schon in 200 Jahren amortisiert (es sei denn die EU macht nach 20 Jahren die Vorschrift noch mal um 50% auf 0,7l zu reduzieren, wovon auszugehen ist).

  56. „dass der Verbrauch auf nur noch 1,4 Liter Heizöl pro Quadratmeter und Jahr sinkt“
    Zum Glück heize ich mit Gas 🙂

    „Auf die Hausbesitzer kommen Kosten von über 100.000 € pro Haus oder Wohnung zu.“
    In dem Fall das Tatsächlich gedämmt werden muss (und nicht einfach eine Solaranlage für 20.000€ reicht) würden vermutlich viele bei Kosten von 100.000€ eher versuchen 1,4 Liter Öl auf 140qm zu verteilen und sich von der Versicherung ein neues Haus an die Stelle des abgebrannten stellen lassen.

    Wie werden denn eigentlich Klimaanalgen diesbezüglich behandelt? Müssen Südländische Häuser dann gleichzeitig so gedämmt werden, das ein angenehmes Klima auch ohne Klimaanlage erreicht? Oder darf die EU beim überlebenswichtigen Heizen nach belieben in meine Grundrechte eingreifen, während ich bei Klimaanlagen so viel Energie verbrauchen darf wie ich reich bin?
    Werden meine Nachbarn, welche beim gleicher Dämmung fast 50% mehr Gas verbrauchen gezwungen Ihre Wohnung nur auf max. 21 Grad zu heizen und sich mir anzupassen? Das wird ein Fall für die Gerichte (und ein Fall für die Geschichte)

    Warum eigentlich überhaupt dämmen, laut IPCC wird es doch 6 Grad wärmer, dann benötigt doch niemand mehr eine Heizung.

    Hört sich für mich eher nach einem Konjunkturprogramm an um die Marode EU noch ein paar Jahre Länger zu finanzieren.

    Es Reicht! Es wird Zeit, das die Partei der Vernunft zur Wahl antritt, ansonsten werde ich auch die Piraten mangels alternative wählen.

  57. Auch wenn der vorstehende Artikel die Korruption auf der EU-Ebene thematisiert, so ist die haarsträubende Realität, die die Bundespoltik betreibt, wo Ministerien an Verordnungen und Gesetzen basteln ein Skandal von Vorteilsnahme. Dagegen waren die Vergehen eines Günstlings wie Wulff nur Schuljungen-Streiche.

    Das Bundesumweltamt heckt eine Kampagne aus, deren Größenordnung und die dahinter treibenden Lobbyisten nicht mehr verbergen kann.
    Angeblich geht es um die „Energetische Gebäudesanierung“, also um die Verpackung von Gebäuden mit Dämmstoffen.
    Ich denke es geht aber nicht um Dämmung, das ist nur der Vorwand, um ein grandioses Geschäftsmodell zum Vorteil der Dämmstoffbranche, politisch zu verordnen.

    Nach öffentlichen statistischen Zahlen existieren aktuell 12.975.000 Wohngebäude in Deutschland. Die Wegbereiter der Dämmstoffbranche behaupten 3/4 dieser Gebäude hätten erhebliche Dämmung nötig, das Ministerium will aber alle dämmen.
    Angenommen eine „erhebliche Dämmung“ wäre schon zu einem Preis von 10.000 € nur für das Dämm-Material durch eine politisch-ideologische Verordnung in Gang zu setzen, dann sind 12.975.000 Gebäude mal 10.000 € = 129.750.000.000 € bzw. es handelt sich um ein rein staatlich verordnetes Geschäftsvolumen von 129,75 Mrd. €.

    Angesichts dieser Relationen, die ja zeigen welche noch viel größeren Summen (statt 10.000 dürften 50.000 € und mehr pro Gebäude häufiger sein) Politiker zu Akquisiteuren einer Branche machte.
    Denn ohne den politischen „Beistand“ ist dieses gigantische Geschäftsvolumen nicht realisierbar, also geht es nur mit den Politikern die für die Branche arbeiten.
    Politiker werden zwar vom Staat bezahlt aber die Branchen bieten offensichtlich derart verlockende „Nebeneinkünfte“ für entscheidende Politiker, das sich der Eindruck einer Bestechung jeglicher Vernunft einstellt.
    Indem man den Eigentümern die die Risiken ihrer Gebäude zu verantworten haben, ihre persönlich Vernunft per „Branchen-Politik-Verordnung“ verbieten will.

    Der Skandal, das Politiker im Stile von Zuhältern, aktiv in die Selbstbestimmung der Menschen eingreifen, zeigt „wess Geistes Kind“ sich ein Parteibuch verschafft um damit zu Reichtum zu kommen.
    Die Widerlichkeit, die Verlogenheit mit der hinter der Maske des Klimaschutzes die größten Gauner ihre Werbeagenturen, als Politiker verkleidet, vor schicken ist an Schmutzigkeit kaum noch zu übertreffen.
    Da die Medien als Reklameträger auf die Einnahmen aus der Branchenwerbung schielen, spielen sich dort dann journalistische Speichellecker als Klimaschützer auf, denen schon jeder Verstand fehlte als sie noch Flugblattschreiberlinge waren und nicht Redakteure.

  58. Was erfolgt, wenn der Hausbesitzer sich weigert? Tod durch Erschiessen oder Existenzverlust durch Enteignung? Bei dem zu erwartenden zivilen Ungehorsamn wird das Gelbe Elend in Bautzen nicht ausreichen. Dagegen war die DDR geradezu kuschelig.
    Meine Prognose: damit kommen sie nicht durch. Wenn doch, dann schnell noch weg, bevor die EU einen ökologischen Schutzwall errichtet.

Schreibe einen Kommentar zu denkmal Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.