Cem Özdemir: „Die Bundestagsfraktion von Bündnis90/Die Grünen wurde zur Denkfabrik!“

In seinem Interview mit der Neuen Westfälischen (9.3.2012) lässt uns Cem Özdemir wissen, dass Bündnis90/Die Grünen mit Renate Künast und Jürgen Trittin „die Fraktion zu einer Denkfabrik gemacht haben“. Nun ist Herr Özdemir noch nicht durch schwarzen Humor aufgefallen, also meint er es so, und da nach einer Volksweisheit „Das Denken zwar allen erlaubt ist, aber meistens vermieden wird“ kann man die, wenn auch späte Qualifikation nur begrüßen. Also darf man eine Denk-Aufgabe stellen! Nämlich herauszufinden, warum Deutschland mit seiner Energiewende wohl alleine in der Welt ist, und es mal wieder besser weiß als die anderen Länder.


Dort weiß man nämlich, dass die Herstellung von elektrischem Strom keine Gefühls- oder Glaubenssache ist, wie das bei Bündnis90/Die Grünen bisher der Brauch war und der Bevölkerung eingeimpft wurde, sondern von drei Faktoren bestimmt wird, nämlich der Energiedichte, der Verfügbarkeit und der Wirtschaftlichkeit. Dass die Sonne nachts nicht scheint, und der Wind nur selten mit der richtigen Stärke bläst, dass also die ‚Erneuerbaren’ nur sehr eingeschränkt verfügbar sind, wird man wohl wissen. Dagegen ist der Faktor Energiedichte den Fraktionsmitgliedern wegen ihrer physik- und technologiefernen Berufe vermutlich kaum bekannt. Denken ohne Wissen gibt kein realistisches Resultat, deshalb hier die Kennwerte: Je Kilogramm gewinnt man aus Holz oder Braunkohle 3 kWh, aus Steinkohle 8 kWh, aus Öl 11 kWh, aus Gas 12 kWh und aus aufbereitetem Uran-Kernbrennstoff 350.000 kWh. Die außerordentlich große Energiedichte der Kernkraft disqualifiziert die Erneuerbaren, deren Ergiebigkeit noch sehr viel kleiner ist als die des Holzes, auch weil sie nicht immer zur Verfügung stehen. Nun hat man in der Technik schon immer aus Fehlern gelernt und es dann besser gemacht. Bei der Reaktortechnik wird daran gearbeitet, die Probleme der Kernschmelze und der langlebigen Strahler zu beseitigen. Deutschland war dabei führend und auf einem gute Wege, das Projekt musste trotzdem eingestellt werden. Woanders wird das Projekt fortgesetzt, denn sobald die bisherigen Sicherheitsrisiken beseitigt sind, macht jeder der drei Faktoren die Kernenergie konkurrenzlos. Sie wird deshalb dominieren. Vernünftig, denn schließlich wird für immer mehr Menschen auf der Welt sehr viel mehr Energie gebraucht. In China werden die bei uns schon vor Jahrzehnten gewonnenen Kenntnisse und Erfahrungen mit guten Erfolgsaussichten weiter entwickelt, und in nicht zu ferner Zukunft wird man die dann problemfreien Lösungen zum Kauf anbieten. Ob man Deutschland einen Vorleistungs-Rabatt gewährt?

Nach Herrn Özdemir hätte „ die Energiewende schon längst beginnen müssen“. Da jetzt das Denken angesagt ist,  sollte er berücksichtigen – was man schon vorher hätte wissen können – dass eine in Jahrzehrzehnten entwickelte elektrotechnische Versorgungsstruktur nicht über Nacht radikal verändert werden kann. Auch die Energiewende erfordert Jahrzehnte, wenn sie denn technisch möglich und wirtschaftlich überhaupt vernünftig wäre. Beides ist es nicht! Schon das Beispiel Speicherung demonstriert einen gravierenden Mangel. Der Bau eines Pumpspeicherkraftwerkes erfordert mindestens 10 Jahre Untersuchungs-, Planungs- und Genehmigungszeit, 10 Jahre Bauzeit und kostet zwischen 600 und 800 Mill. Euro, und für die nötige Versorgungssicherheit brauchen wir davon Hunderte. Das ist weder topografisch noch geologisch möglich. Dass die Schwarz-Gelben „tief in ihrem Herzen nie an die erneuerbaren Energien geglaubt haben“ mag sein, jedenfalls nicht so naiv und innig wie Bündnis90/Die Grünen. Leider hat Schwarz-Gelb mit verängstigtem Blick auf Wählerstimmen versäumt, sich gegen den Glauben zu wehren und mit Sachargumenten Aufklärungs- und Überzeugungsarbeit zu leisten. An Argumenten und Fakten fehlt es nicht, denn inzwischen gibt es genug schlimme Erfahrungen mit der Praxis der ‚Erneuerbaren’; das Internet ist voll davon. Der Kern des Problems liegt tiefer: „In Deutschland sind mehr Menschen leichter verführbar“, bemerkte Helmut Schmidt in einem TV-Gespräch. Wie die Geschichte lehrt, ist das so. Sachgerecht zu entscheiden und pragmatisch zu handeln, wäre angesagt. Denkste! Es dominieren Angst, Emotion und nicht selten sogar Panik. 

F.K. Ewert EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

29 Kommentare

  1. … Nu ist mal schluss – nicht ganz.

    Einer geht noch – Frau Hung – Spitze Ihr Kommentar.

    Wie würde die heutige Jugend sagen – saugeil. Aber vielleicht ist das ja schon wieder out…

    Besonders mir im Überflug gefallen: „Das Schreiben wurde gelesen, auf den Inhalt wurde eingegangen, es ging durch die Hände, vielleicht auch durch die Köpfe und irgendwas bleibt hängen. Mehr Erfolg kannst du nicht haben.“

    Hätte nicht gedacht, dass es noch Ausbauqualitäten von „Du hast keine Chance aber nutze sie“ gibt. Danke für Ihre Anregungen.

    Sie machen mir Laune und das meine ich absolut positiv!

  2. Hättet Ihr das damals gedacht, Heinz, als Aktive, Zuschauer oder in anderer Weise mitbekommender beim „Wir sind das Volk“ rufen? Dass über die Hintertür der Sozialismus schon wieder am Siegen ist und uns mit seinem Fortschritt beglücken wird, dass die Schwarte nur so kracht.

    Könnt ja einen Zusammenhang zwischen zunehmender Anzahl führender Politiker oder Kollegen im Betrieb aus der ehemaligen Mitte Deutschlands konstruieren – infiltrieren eben als letzter Marschbefehl eines körperlich aber nicht geistig untergegangenen Systems. Da jedoch im Westland schon lange vor 89 genügend Genossen im Geist verdeckt und versteckt besonders im grünen Mantel zu gange waren, dürfte den Worten Willy Brandts – es wächst zusammen was zusammen gehört – darin die wahre Dimension des offen nach 89 getätigten Schulterschlusses sein und nicht nur eine in Marie´scher Logik abgeleitete argumentative Fehlleistung, nur der Ossi is schuld. Nee, wenn schon beede.

    Das mag polemisch und vorwurfsvoll klingen, ist aber bei weitem so nicht gemeint.

    Eher als Handreichung für die, die hier bleiben wollen, obwohl sie anders könnten und für die bleiben müssen weil sie nicht anders können.

    Für beide ist der Weltrettungszug ohne Notbremse abgefahren und beide suchen an Bord das Mitropa- oder DSG-Bordrestaurant neudeutsch Bistro oder Snackroom… Oder verstecken sich wegen ständigen Schwarzmalens auf´m Klo vorm Trittinhöhnischer Merkelhaften Schaffner im RöslerischenWesterwellegewand und Gabrielischen Gesichtsausdruck – weil o Graus die beim Ministerium für Klimawahrheit zu lösende und geistig nicht abgeholte Einwegfahrkarte zum Schafott beim Besteigen des Zuges vorzuzeigen wäre…

    Und so retten wir die Welt halt mit, gleich die das auch überhaupt will und wir es wollen.

    Wir sollten einfach an unsere deutsche Bestimmung glauben, Heinz, so dass aus dem müssen dran glauben ein wollen dran glauben werde… so wie bei Waterloo, ich hoffe es werde Nacht und die Preußen kämen. Die kamen dann auch und Napi hatte sein in die Geschichte eingehendes Waterloo.

    Unser Problem, es gibt kein und keine Preußen mehr nur noch Alldeutsche europäischen und nichteuropäischen Ursprunges und wenn es einmal dran geht, werden wir das merken.

    Die Preußen kommen jedenfalls nicht mehr… always look at the bright side of life dafür ständig.

    (Für Interessierte siehe im Kommentarbereich bei Offshore-WKA-Bauer BARD…)

    Grins und nu is mal schluss für heut.

  3. # 24 Rainer Manz
    „Dann gilt halt einfach für uns heute – Du hast keine Chance, aber nutze sie. „

    Sehr geehrter Herr Manz, treffend formuliert.

    Um nicht in Pessimismus zu verfallen, habe ich einfach Erfolgsstufen für mich eingeführt, bringt zwar in der Sache nichts, aber ermuntert zum weitermachen.

    Keine Antwort

    08/15 Antwort

    Danke für Ihr Schreiben, wurde mit Interesse gelesen.

    Danke für Ihr Schreiben, wurde an das zuständige Ministerium weitergeleitet.

    „Wunschvorstellung“ Danke für den Hinweis, wir werden es ändern.

    Es ist mir bewusst, – „keine Chance etwas zu ändern“ -, aber ich nutze sie.

    Eine Bekannte, bei der ich mich über eine Antwort eines Ministeriums beschwerte (mal wieder nicht zuständig), antwortete:

    „Das Schreiben wurde gelesen, auf den Inhalt wurde eingegangen, es ging durch die Hände, vielleicht auch durch die Köpfe und irgendwas bleibt hängen. Mehr Erfolg kannst du nicht haben.“

    Damit muss man wohl zufrieden sein und wenn viele so handeln, besteht ein Funke Hoffnung, dass sich etwas ändert.

    Vor 38 Jahren habe ich mir nicht vorstellen können, dass ich heute am Computer sitze, dieses schreibe und gleich mit einem Klick an EIKE versende.

    Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt, war es nicht schon immer so?

    MfG
    Helga Hung

  4. Lieber Herr Zuber,

    ich sollte Ihren pragmatischen Ansatz zur Implementierung des trojanischen Pferdes neudeutsch „direct democracy now!“ beherzigen und eine der uns aber nicht mich vertretenden Parteien außer der sturgrundgesetzlichen CDU wählen. Nur unter dem Gesichtspunkt direkter Demokratie und in der Hoffnung das daraus sich etwas wie politische Veränderung entwickelt. Yes we can eben.

    Nachdem ja dat Grün in meinen Bundesland trotz der versucht verdrehten Abstimmungslogik nicht das erwünschte Ergebnis aufs Kreuz der Wahlberechtigten gebracht hat, könnte man das ja durchaus als Volkstrojaner sehen, dass mit der direkten Demokratie und das macht Hoffnung auf mehr davon.

    Ich befürchte jedoch bereits für diesen pragmatischen Weg politisch zu verdorben zu sein, um alles andere um etwaig glaubhaft versicherte Elemente direkter Demokratie ausblenden zu können. Vor der Wahl ist nicht nach der Wahl sitzt zu tief.

    Und schriftlich gibt es eh von denen da oben nichts außer Gebühren, Steuer- und Bußgeldbescheid der operativen Staatsorgane und -arme. Obwohl, meine Mutter hat immer noch ein Schreiben eines ehm. Sozial- und Arbeitsministers mit die Rente ist sicher in der Schublade…

    Die Hürde mag ich noch nicht nehmen wollen: Vom braun im grünen Kleid und dazu sich anbiedernder roter Socken mit statt er und sie lieber in es formulierender Unisextypen wer die menschliche will muss… über sozialistisch endender, nur noch dunkel an Frieden und Freiheit, Angie Angie rufender, eher damit an andere Vornamen erinnerter Abklatsch oder die gelbe sich selbst zersetzende, an Schwindsucht leidende Fraktion bis zu den Neualtroten deutschdemokratischer Prägung wieder unter saarländischer Führung wie vor 89. Die Piraten mögen einziehen wollen und es auch schaffen, sind aber nicht mein Ding. Der Name mag Programm sein, bei Piraten denk ich eher an Somalia oder Störtebeker.

    Äh, das alles wäre eine große Überwindung meines inneren Schweinehundes.

    So ganz ohne Hoffnung möchte ich Sie nicht lassen auch weil mir Ihr Ansatz gefällt.

    Wenn die Partei der Vernunft es schafft genügend Unterstützer und es nicht nur mit unwilligen Schnarchkappen wie mir zu tun hat (lieben Gruss an Herrn Glatting), könnte bei einer bundesweiten Partei-Wahlteilnahme ja mein Kreuz dort landen.

    Eine Nacht oder mehrere drüber schlafen soll ja helfen…

  5. Lieber Rainer

    Zitat:
    „““Japanisches Harakeri hat sehr viel mit uns unverständlicher Ehre und Loyalität zu tun.““““

    Gelassen ausgesprochen aber das eigentliche Kernproblem der deutschen Gesellschaft.
    Es gab sogar bei uns noch Zeiten, da war ein Handschlag der bindende Abschluss eines Vertrages…….heute muss man das Kleingedruckte vom Anwalt studieren lassen um nicht doch in eine Falle zu latschen.
    Egoistischer Individualismus zerstört die Grundlagen unserer Gesellschaft, die Familie als Keimzelle der Gesellschaft wird durch allerlei Hokuspokus zerstört.

    Dies mein lieber Freund, erkennt man erst wenn man seinen eigenen Horizont dadurch erweitert, indem man mal seinen eigenen Arsch erhebt und im Ausland seine Nase ins Leben der Otto-Normalos steckt.
    In südlichen wie auch asiatischen Staaten hat die Familie einen weit aus höheren Stellenwert als bei uns Deutschen, der so-genannte Gender-Mainstream-Quatsch konnte dort noch nicht so verheerend wirken wie bei uns in Nordeuropa, das Wort „Ehre“ ist dort keine leere Floskel wie bei uns.

    Eine Nation wie Deutschland, wo bis vor Kurzem noch Kinderlachen als Emission im Sinne der TA-Lärm galt, eine Nation die es erlaubte Klagen gegen Kindergärten in Wohngebiete zuzulassen, eine Nation die zwar Multikulti-Tolleranz bis aufs Messer propagiert aber Raucher jagt wie Aussätzige, die ist im tiefsten Inneren ihrer Strukturen dekadent, wenn nicht sogar vollkommen krank.

    Und da sind wir wieder bei den Grünen, Raucher als Staatsfeind Nr. 1 brandmarken und dann im Parteiprogramm die Freigabe weicher Drogen fordern……..so oft könnte ick garnicht meine Stirn auf die Tischkante knallen um den seelischen Schmerz zu kompensieren, die bei derartig vielen Schwachsinnigkeiten aufkommt.
    Wenn ich nicht so eine Fremdsprachenniete wäre, hätte ich Deutschland schon vor Jahren den Rücken gekehrt, so aber darf ich zusehen wie wir unsere eigene Nation zu Grunde richten, allein einer fixen Weltretter-Idee wegen.

    Manchmal hab ick keine Lust mehr im Internet den Kampf weiterzuführen, zu sinnlos erscheint er mir bei der derzeitigen Situation in diesen unseren Lande……..aber Leute wie Du und Herr Weber zeigen mir doch, das mein Gequake nicht ganz umsonst war.
    Danke!

    Onkel Heinz….Ein Pessimist ist gegen mich ein unverbesserlicher Optimist

  6. Hallo Herr Weber,

    danke für die Hoffnung spendenden Worte, obwohl ich bei „… daß demnächst ein Amnestiegesetz diskutiert wird, das Fehlverhalten aus gutem Vorsatz und gutem Willen straffrei stellt.“ nicht lachen sondern tief durchatmen und schlucken musste, ob der denkbaren Verwirklichungschance in unserem Lande.

    Ist schon komisch was man selbst ALLES für MÖGLICH in unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung hält. Eine Grundordnung, die uns SO ein gutes erhabenes Gefühl gegenüber all den armen Schluckern auf der Welt gab, die das nicht haben…
    Letztlich hilft uns und beileibe nicht nur Lutherfreunden, die Lutherische Maxime – in Kenntnis des Weltuntergangs dennoch ein Apfelbäumchen zu pflanzen doch immer weiter…

    Oder in meinen Worten: Du hast keine Chance, aber nutze sie.
    Die Paradoxie auflösend und damit leider länger, heißt es auch für mich mal anständig übersetzt:

    Du siehst jetzt keine Chance, aber es gibt immer eine, auch wenn Du persönlich vielleicht wirklich keine hast sondern andere nach Dir oder neben Dir.

    Oder in Ihren Worten „Dann kann eigentlich nichts schiefgehen, schliesslich arbeitet die Natur für uns, nicht für die Grünen!“

    Es ist nur so – die Natur oder Gottes Mühlen arbeiten für einen Ungeduldigen wie mich manchmal etwas langsam. Und ich muss mich dann an die Worte meiner Mutter erinnern –
    … aber sie arbeiten.

    Und wenn es 2050 sein sollte dann eben 2050.

    Dann gilt halt einfach für uns heute – Du hast keine Chance, aber nutze sie.

    Für die, die nach uns kommen.

  7. Ich erinnere mich an die Aussage von Jürgen Trittin: Wir benötigen unbedingt Pumpspeicherkraftwerke!! Mangels benötigter Bergkuppen in Deutschland, da dort ja dann schon die neue Generation WEA mit 180m Nabenhöhe stehen, schaute man nach Norwegen. Die angedachte HGÜ-Leitung nach Norwegen sollte eine Übertragungsleistung von 1400 MW haben. Wenn bei max. installierter Leistung von 22.000 MW dann mal richtig Wind weht, kann man sich ausrechnen, das es mit dem Speichern in Norwegen auch nicht weit her ist. Der Dipl. Soziologe Trittin kann diese Details natürlich nicht wissen. Wer noch einen dickeren Hals bekommen möchte, der lese das „Energiekonzept der Grünen vom 10.09.2010“. Soviel fachliche Dünnbrettbohrerei ist mir noch nicht untergekommen.

  8. @17: Lieber Herr Manz und alle anderen hier, die sich politische Änderungen in Deutschland wünschen, nochmals: bitte wählen Sie bei der nächsten Bundestagswahl nur noch eine jener Parteien, die glaubhaft dem Wahlbürger versichert, dass Elemente direkter Demokratie auf Bundesebene (abschliessend gültige und für Politiker bindende Abstimmungen über politische Sachverhalte) per 2/3 Mehrheitsbeschluss in der Bundesversammlung in das Grundgesetz aufgenommen werden. Meines Wissens tun das ja alle Parteien, die im Bundestag vertreten sind, ausser der CDU, die wohl die ewige Bevormundung des deutschen Volkes sich auf ihre Fahne geschrieben hat.

  9. Lieber Herr Manz
    „Die das alles ausgeheckt haben, sind dann bereits „mal weg“. “ Weit werden sie nicht kommen, sie befinden sich auf einer Kugel, von der sie nicht runterkönnen. Das Schicksal des armen Teufels Demjanuk, der um seines eigenen Überlebens willen zum Totschläger wurde sollte ihnen klarmachen, daß man auch nach Jahrzehnten zur Verantwortung gezogen werden kann. Der aktuelle Fall Kony zeigt. daß sich global blitzschnell etwas aufbauen kann und es einem ernsthaft an den Kragen geht. Vielleicht spricht sich das auch in der „Denkfabrik“ langsam rum. Grüne sind ja sehr sicherheitsbewusst, nicht auszuschliessen, daß demnächst ein Amnestiegesetz diskutiert wird, das Fehlverhalten aus gutem Vorsatz und gutem Willen straffrei stellt. XXXXXXXXXXXX, die hier tätig sind, werden das sicher begrüssen. Wir sind nicht für aller Zukunft zuständig, es reicht wenn wir ein Beispiel geben für die, die in dieser Zukunft ab 2050 leben werden. Onkel Heinz macht das prima, sogar wenn er schwarz sieht. Dann kann eigentlich nichts schiefgehen, schliesslich arbeitet die Natur für uns, nicht für die Grünen!
    MfG
    Michael Weber

  10. @#1: Johann Farnleitner sagt:
    am Sonntag, 18.03.2012, 11:12
    *****************

    Oh ja, das kenne ich zur Genüge!
    Diese Überheblichkeit und Arroganz, mit der sie ihren hahnebüchenen Unsinn ablassen, ist dreist.

    Die Grünen sind keine Partei sondern eine Sekte.
    Da paßt auch gut dazu, daß die gesamte Führungsmannschaft, um die herum ein Führerkult herrscht, gestandene Maoisten und Pol-Pot-Bewunderer sind. Die glauben doch selbst nicht, was die sagen und lachen sich ins Fäustchen, wie denen die Anhänger mit leuchtenden Augen an den Lippen hängen.

  11. Lieber Heinz,

    es bleibt Deinen Worten eigentlich nichts hinzufügen.

    Bevor das Endstadium des aufgeschreckten Michels mit der Narrenkappe mit purer Gewalt seinen Bann ziehen wird, steht lange zuvor das Michel-Einnullen wie es treffend
    Roland Baader skiziziert hat:

    „Gefährlicher für die Bewahrung der Freiheit als die erklärten Freiheitsfeinde sind die Lauen, die Gleichgültigen und die Abwiegler, jene, die verkünden, bei der Zerstörung der Freiheit werde „nichts so heiß gegessen wie gekocht“. Diese nützlichen Idioten würden auch einem im Topf von Kannibalen befindlichen Menschen erklären, er möge sich beruhigen, weil “ nichts so heiß gegessen wie gekocht“ werde.

    Daher sehe ich auch lieber schwarz (GEZ- höre höre …) als im gleißenden Licht der aufgehenden PV-Sonne geblendet auf den Abgrund torkeln und den letzten Schritt in den Topf zu tun. Nur – auch wir hängen mit am langen Seil des ersten Fallenden… an welcher Stelle erfahren wir dann schonungslos.

    Ich bin traurig und erzürnt ob der möglichen Zukunft aus der Gegenwart. Manchmal wünsche ich mir auch die Rosarotbrille der nützlichen Idioten. Nur das geht einfach nicht mehr. Hab halt zu spät das Kleingedruckte beim göttlichen Kurs Selberdenken für Anfänger und Fortgeschrittene gelesen.

    Den schönfärbenden Schnarchkappen an vielen Stellen unserer Republik mögen wir Schwarzsehende daher immer eine kitzekleine Fehlstelle in ihrer erneuerbaren Rosabrille sein. Solange wir nicht weggeputzt werden von einer Horde sich willkürlich entladender Wutbürger. Dann wird aber auch aus rosarot dunkelrot geworden sein.

    Japanisches Harakeri hat sehr viel mit uns unverständlicher Ehre und Loyalität zu tun. Im Unterschied dazu interessiert uns bei der Ehre letztlich nur die Höhes des Soldes, oder?
    Und loyal als Wähler sind die meisten nur solange sie genügend Schmerzensgeld z.B. in Form von 20jähriger Solarrendite oder anderer Fördergelder verbunden mit einem guten Gefühl erhaschen können.
    Bei der nächsten Wahl schauen mer mal… wer mehr zu bieten hat.

    Der dumme Spruch der Altvorderen, irgendjemand muss das schließlich alles bezahlen, überhören wir solange uns niemand mit freundlicher Unterstützung auf Art Capone sagt, dass der irgendjemand nur wir sind.

    Die das alles ausgeheckt haben, sind dann bereits „mal weg“. Aber sicher nicht auf dem Jakobsweg.

    Deutschland erwache ist absolut politisch unkorrekt. Mensch erwache nicht. Aber wer weiß das schon in unserem so korrekt verseuchten Polis.

  12. Ausgerechnet die Grünen und Denkfabrik !!! Da lachen ja die Hühner. Wer mit dem Bauch „denkt“ (da gibt es dort ja genug „Spezialistinnen“), der verwechselt Blähungen und Emotionen mit Denkvorgängen.

    Tatsächlich geht es bestenfalls um Verschärfung der energiepolitischen Agitation wider jeder physikalischen Realität. Denn wenn da wirklich gedacht werden würde, dann könnten die technisch bedingten Risiken und Kosten einer witterungsabhängigen Energieversorgung durch Wind und Sonne nicht derart gewissenlos ignoriert werden.

    Eine solche Stromerzeugung bringt extreme Leistungsschwankungen mit sich, die zwischen Null und maximaler Leistung in kürzesten Zeitabschnitten schwanken können. So wird die Netzstabilität zum Alptraum für jeden Netzbetreiber. Die auf Verbraucherseite benötigte elektrische Leistung muss nun einmal in jeder Sekunde des Jahres genau in dem Moment erzeugt werden, in dem sie benötigt wird. Die selbsternannten „Denker“ der Grünen glauben in ihrer Naivität an die Aussagekraft von Durchschnittsmengen, die für physikalisch vollkommen bedeutungslos sind.

    Der geforderte Netzausbau macht die Sache noch schlimmer. Er müsste in exorbitantem Maß betrieben werden, denn die im norddeutschen Bereich erzeugte Windenergie z.B. kann derzeit aufgrund von Engpässen in den elektrischen Übertragungsnetzen nicht nach Süddeutschland verteilt werden.

    „Grüne Denkfabrik“ – das ist wohl der Versuch einer Flucht nach vorne. Köstlich!

    P.S.: vielleicht lernt der Herr Özdemir erst mal den Unterschied zwischen Gigawatt und Gigabyte.

  13. Die Grünen haben das Umweltministerium nicht nur entdeckt, sondern sind Wegbereiter von Lobbyisten.
    Auch wenn Özdemir sich naiv weit aus dem Fenster legt, Fakt ist, die Grünen beteiligen sich an Gaunereien, wo Ministerien an Verordnungen und Gesetzen basteln und Skandale von Vorteilsnahme stattfinden. Dagegen waren die Vergehen eines Günstlings wie Wulff nur Schuljungen-Streiche.

    Das Bundesumweltamt heckt eine Kampagne aus, deren Größenordnung und die dahinter treibenden Lobbyisten mit deren Reklame-Combo aus Grünen, nicht mehr verbergen kann.
    Angeblich geht es um die „Energetische Gebäudesanierung“, also um die Verpackung von Gebäuden mit Dämmstoffen.
    Ich denke es geht aber nicht um Dämmung, das ist nur der Vorwand, um ein grandioses Geschäftsmodell zum Vorteil der Dämmstoffbranche, politisch zu verordnen.

    Nach öffentlichen statistischen Zahlen existieren aktuell 12.975.000 Wohngebäude in Deutschland. Die Wegbereiter der Dämmstoffbranche behaupten 3/4 dieser Gebäude hätten erhebliche Dämmung nötig, das Ministerium will aber alle dämmen.
    Angenommen eine „erhebliche Dämmung“ wäre schon zu einem Preis von 10.000 € nur für das Dämm-Material durch eine politisch-ideologische Verordnung in Gang zu setzen, dann sind 12.975.000 Gebäude mal 10.000 € = 129.750.000.000 € bzw. es handelt sich um ein rein staatlich verordnetes Geschäftsvolumen von 129,75 Mrd. €.

    Angesichts dieser Relationen, die ja zeigen welche noch viel größeren Summen (statt 10.000 dürften 50.000 € und mehr pro Gebäude häufiger sein) Politiker zu Akquisiteuren einer Branche machte.
    Denn ohne den politischen „Beistand“ ist dieses gigantische Geschäftsvolumen nicht realisierbar, also geht es nur mit den Politikern die für die Branche arbeiten.
    Politiker werden zwar vom Staat bezahlt aber die Branchen bieten offensichtlich derart verlockende „Nebeneinkünfte“ für entscheidende Politiker, das sich der Eindruck einer Bestechung jeglicher Vernunft einstellt.
    Indem man den Eigentümern die die Risiken ihrer Gebäude zu verantworten haben, ihre persönlich Vernunft per „Branchen-Politik-Verordnung“ verbieten will.

    Der Skandal, das Politiker im Stile von Zuhältern, aktiv in die Selbstbestimmung der Menschen eingreifen, zeigt „wess Geistes Kind“ sich ein Parteibuch verschafft um damit zu Reichtum zu kommen.
    Die Widerlichkeit, die Verlogenheit mit der hinter der Maske des Klimaschutzes die größten Gauner ihre Werbeagenturen, als Politiker verkleidet, vor schicken ist an Schmutzigkeit kaum noch zu übertreffen.
    Da die Medien als Reklameträger auf die Einnahmen aus der Branchenwerbung schielen, spielen sich dort dann journalistische Speichellecker als Klimaschützer auf, denen schon jeder Verstand fehlte als sie noch Flugblattschreiberlinge waren und nicht Redakteure.

  14. Lieber Rainer

    Der Deutsche fängt erst dann an zu kämpfen, wenn es nix mehr gibt um was es sich lohnt zu kämpfen.
    In seiner Wut zerschlägt er anschließend alles, selbst wenn es ihm in seiner Situation noch helfen könnte.

    Nun wird für uns Selberdenkern langsam klar wo die Energiewende hinlaufen wird (von mir schon x-fach vorhergesagt), die zweite Teuerungswelle läuft gerade ganz toll an, nennt sich „Netzausbau“ und wird wohl jährlich mit 5-7% auf die Stromrechnung des Michels aufgeschlagen.
    Die dritte Welle wird wohl das so-genannte Smart-Grid werden um den Bürger besser an die Naturkräfte anzupassen, die vierte Teuerungswelle werden die neu zu errichtenden Gaskraftwerke sein und die fetteste aller Wellen, ick würde sogar von einen Kostentsunami sprechen, werden die gigantischen Stromspeicher verschlingen.
    Inwieweit das deutsche Volk weiterhin seiner schamlosen Ausbeutung zugucken wird ist fraglich, doch wenn sich die Unmut dann endlich Bahn bricht, werden wohl so einige Solarmodule unter der Last der geworfener Pflastersteinen nicht mehr lange überleben.

    Während die Engländer langsam aufwachen was ihnen Lobbyistenverbände aufzuquatschen versuchten, gehts in Deutschland erstmal richtig los.
    Jedes Bundesland will sich übertreffen im Ausbau der Vogelschredder und Krähenspiegel, selbst wenn diese Dinger nur 12 – 15% Ausnutzunggrad im windschwachen Binnenland erbringen, alle sind schier besoffen von der irrigen Idee das Weltklima zu retten und allesamt haben nur die fette Additionstaste auf ihrem Taschenrechner und die künftigen Wahlergebnisse vor Augen.

    Der Umbau einer seit mehr als 100 Jahren gewachsenen Infrastruktur ist eine Generationenaufgabe…….und nicht bloss eine Wahlperiode lang.
    Neben Fukushima haben wir noch etwas anderes von den Japanern gelernt…….Harakiri mit selbstgebauten Kamikazepolitikern.

    Geniessen wir den Strom, solange er noch aus der Steckdose kommt, geniessen wir den deutschen Wohlstand solange noch, bis sich endlich auch der letzte Industriebetrieb aus unseren energieschwachsinnigen Land verdrückt hat, „geniessen“ wir unsere Volksvetreter noch so lange, bis die sich vor lauter Angst vorm eigenen Volk ins Ausland abgesetzt haben, Amen
    Onkel Heinz……Schwarzseher vom Dienst

  15. „Was haben die eigentlich vorher gemacht….?!“

    Platz genommen, M. Hofmann, haben die. An den begehrten Plätze der bestens bestallten Futtertröge der Nation. Dazu muss man erst mal den Weg über Wahlen und durch Institutionen nehmen – besser bekannt als langer Marsch und das dauert halt seine Zeit. Vergleichbare Analogien zu einem ähnlich langen (zeitlich kürzeren) historischen Marsch und dessen Folgen befürchte ich auswirkend auch für uns.

    Die deutsche Kulturrevolution mag bisher friedvoller abgelaufen sein. Auch weil in den Köpfen der eigens dafür vorbereitenden Gehirnwäsche über Bildung, Medien und Politik und anhängender Unternehmerschaft kein Widerstand dagegen gewachsen und ergo auch damit kein Niederknüppeln bisher erforderlich war. Das läuft halt in DL geruhsamer fast schon gemütlich vielmehr schleichend-heimlich als anderswo ab. Wir sind halt gut erzogen. Besonders seit 1945.

    Nur wenn andere es nicht so machen wie wir, dann aber werden zur Furie. Dann lernen die uns richtig kennen…das Handtuchlegen vor allen anderen an bekannten Urlauberstränden ist nur ein harmloser Ausdruck einer deutschen Wesensart.

    So könnte dann auch aus nach 45 schnell vor 45 werden. Zumindest bewegen wir uns gesellschaftlich-politisch in Richtung vor 89 eines damaligen Teilstaates auf deutschen Boden.

    „Und warum können die (Grünen) dann Ende nächsten Jahres das Denken für das deutsche Volk komplett übernehmen? “

    Weil WIR als das Volk noch nicht wirklich angefangen haben mit dem Denken und wenn wir damit anfangen sollten, es wahrscheinlich zu spät sein wird, ja weil die dann schon für uns gedacht haben werden. Ist ja auch ihre Aufgabe für uns Wähler zu denken, oder? Deswegen wählen wir sie ja, unsere Volksvertreter.

    Die Masse der Selbstdenker hat die dagegen stehende Masse der Fremddenkend Lassenden noch nicht in kritische Masse gebracht. Die Initialzündung könnte dann aber anders kommen, als Sie und ich uns wünschen. Ähnlich vielleicht wie Little Boy… und nicht durch die Selbstdenker gezündet.

    So bekommt halt jeder das was er sich in seinen kühnsten Wahl-Träumen nie vorzustellen vermag.
    Das nennt man umgangssprachlich Alptraum und ein immer wiederkehrender Alptraum deutsche Realität.

    Aber gerade ein Alptraum drückt ja tiefenpsychologisch etwas aus. Man muss nur bereit sich dem ans Licht drängenden Alp zu stellen anstatt weiter zu träumen.

  16. Jetzt fangen also die Grünen an zu denken…na dass kann ja noch spannend werden!
    Was haben die eigentlich vorher gemacht….?!
    Wenn ich daran denke, dass die Ende nächsten Jahres dann das Denken für das deutsche Volk komplett übernehmen….Oh Herr lass Hirn und Vernunft vom Himmel regnen auf das die Grüne Denkfabrik nicht ganz so, als Irrenhaus, in der Welt rüberkommt und dass das deutsche Volk noch etwas (Wohl-)stand behält.

  17. @1: Johann Farnleitner: „Die Grünen sind von ihrer intellektuellen Überlegenheit derart überzeugt, …“

    Ja, und das noch grössere Problem ist, dass die Grünen allen anderen krass unterlegen sind in allen Disziplinen, besonders krass aber in Bildung und Selbsteinschätzung

  18. In einer Fabrik, in der nur angelernte Hilfskraefte die Arbeit verrichten, wird eine Menge Ausschuss produziert.Laut Duden bedeutet Ausschuss die Gesamtheit von fehlerhaften, minderwertigen Produkten, Werkstoffen, Werkstücken, Waren, die aussortiert werden.

    Von daher ist der Begriff Denkfabrik fuer die Bundestagsfraktion von Bündnis90/Die Grünen sicherlich zutreffend. Man sollte sich bei Cem Özdemir fuer die glasklare Bewertung dieser Fraktion bedanken.

  19. Das deutsche Volk als arbeitende Masse wird nicht durch unabhängiges Denken gesteuert, sondern durch gleichgeschaltete Massenmedien, wobei das TV die beste Wirkung erzielt.
    Zwischen 17.00 und 22.00 wird durch das TV-Programm der menschliche Körper – vor allem das Hirn – in all seinen Funktionen gelähmt. Die früher übliche Fortpflanzung wird in die Petrischale verlegt.
    Da auch alle Politiker gleichgeschaltet sind, so wird es weiterhin viele kleine Angstdeutsche geben, die vom Ausland belächelt werden.
    In den USA und China baut man z.Z. KKWs mir Druckbehältern von 65m Höhe und 40m Durchmesser.
    Da die USA selbst Mondraketen mit zweierlei Masseinheiten bauen und hin und wieder durch Absturz verlieren, so kann man nur hoffen. Die Sicherheit von Fukushima wurde ebenfalls von den amerikanisch Erbauern herbeigeredet, beginnend mit der Tieferlegung des Standortes.
    Eine alte Regel in den USA: Think big. Die neuesten KKWs sind so big, da gibt es eben einen größeren Bäng an der Ostküste und in China.
    Alles so gewollt.
    Gruss
    Tyll Ruhtenberg

  20. Richtig Herr Farnleitner! Gern wird man dann in die Braune-Ecke gedrückt, wenn man ihre Meinung nicht teilt. Schon ein paar Mal erlebt!

    Gruß Maja

  21. Die Grünen Öko-FaschistInnen fühlen sich erst dann wohl, wenn sie irgend etwas verbieten können. Sie sind die selbsternannten Ritter der Kokosnuss …äääh nein, die Ritter der Politischen Corräckttnäßß:

    Erst wenn die letzte Industrie klimaneutral geschlossen wurde,
    der letzte gefälschte Klima-Hockeystick verbrannt wurde,
    der letzte Ingenieur ausgewandert ist,
    das letzte Großprojekt gestoppt wurde,
    Claudia Roth bei Heidis „Next Topmodel“ gewinnt,
    der Liter Benzin endlich über 5 € liegt,
    jedes Baby mit 4 Wochen in den Gender-Terror-Kindergarten gesteckt wurde,
    die FrauenQuotHildenQallen endlich mit über 130% alle SesselfurzerINNEN-Arbeitsplätze erobert haben,
    der letzte männliche Abiturient bei Pisa seinen Namen tanzte,
    der letzte Euro in die Integrationsindustrie geflossen ist
    und alle Grünen verbeamtet sind,
    erst wenn alle Straßen als Spielstraßen oder Tempo-30-Zonen ausgewiesen wurden,
    die letzte Autobahn mit Tempo 80 beschildert wurde,
    das letzte Flugzeug abgehoben hat,
    der letzte Zündschlüssel abgezogen wurde,
    der letzte Chemiekessel abgestellt und das letzte Kraftwerk stillgelegt wurde
    wird man merken, dass man kollektiven Femi-Gender-Klima-Ökogrünwahn nicht essen kann.

  22. #2: Peter Schmitz Ihr Hinweis auf AUSWÜCHSE des falschen CO2-Schädlichkeits-Wahns ist berechtigt,
    man sollte sich bei jeder Gelegenheit dagegen wehren!
    Die FAZ hatte den Tag der Frau in diesem Monat misbraucht um geschlechtsspezifische menschliche CO2-Bilanzen aufzustellen,
    die natürlich gezinkt „für die Frauen“ ausfielen,
    denn er hatte deren höhere Lebenserwartung unterschlagen.

    Gleichzeitig muss man vor der Kombination von CO2-Schädlichkeitswahn und der Vegetarismusideologie warnen,
    die trotz Schädlichkeit besonders für Kinder ebenfalls wohlwollend geduldet wird.

    mfG

  23. „Leider hat Schwarz-Gelb mit verängstigtem Blick auf Wählerstimmen versäumt, sich gegen den Glauben zu wehren und mit Sachargumenten Aufklärungs- und Überzeugungsarbeit zu leisten. An Argumenten und Fakten fehlt es nicht,“

    Und genau deswegen werden die Schwartz Gelben meine Stimme niemals wieder bekommen.
    Und das auf allen ebenen.
    Sag jetzt niemand das währe die Falsche Reaktion.
    Es gibt Alternativen wie die PDV die Freiheit und die Büso.
    Leider werden wir in nächster Zeit wohl eine Rot Grüne mehrheit im Bundesrat bekommen, auch dies geht auf das Konto von irrer Schwartz Gelber Politik.
    Dank an Herr Ewert für den Artikel.

  24. Ich stimme Ihnen zu, Herr Ewert. Und ich will Ihre Aussagen noch etwas weiterführen. Die elektrische Energieversorgung eines Landes basiert auf Physik und Technik. Diese gehören zu den exakten Wissenschaften. Das heißt, man kann die Vor- und Nachteile verschiedener Alternativen, ihre Folgen und Gefahren für Umwelt und Menschen, und ihre Kosten, sehr genau und zuverlässig berechnen. Das sind keine Glaubens- oder Ermessensfragen, das sind Fragen, die sich eindeutig beantworten lassen. Eine Antwort ist, daß die derzeit von fast allen unseren Politikern betriebene und gewünschte Energiewende die teuerste und schlechteste Alternative ist, die zudem wegen der erhöhten Gefahr von weiträumigen Stromausfällen die tatsächliche Gefährdung der Menschen weit über die Gefährdung steigert, die von Kernkraftwerken ausgeht. Politiker, die die naturwissenschaftlich-technischen Grundlagen der elektrischen Energieversorgung nicht kennen oder nicht verstanden haben, aber dennoch die Energiewende unterstützen, handeln verantwortungslos. Wenn sie die Grundlagen kennen und verstanden haben, und die Energiewende immer noch unterstützen, dann handeln sie verbrecherisch. Frau Merkel, promovierte Physikerin, kennt die Grundlagen und wird sie auch verstanden haben. Wer kann mir verdenken, daß ich für die meisten unserer Politiker, Frau Merkel an der Spitze, nur noch Verachtung empfinde?

  25. Liebe CO2 – Freunde,
    ich befürchte, dass der Klimaschutzzug so richtig ins Rollen gekommen ist mit erheblichen Kosten für die Allgemeinheit. Drei Beispiele:
    1. Am Samstag stand in der Zeitung eine Anzeige, in der eine Stadt aus dem Ruhrgebiet zwei Klimaschutzmanager/innen sucht. Die Haushalte dieser Kommunen stehen unter Aufsicht und für solche Posten wird Geld ausgegeben.
    2. Ein Bekannter arbeitet als Mathematiker bei einem großen Konzern im Ruhrgebiet. Da sie auch Kraftwerke betreiben, habe ich ihn gefragt, ob sie sich auch um die CO2 Problematik kümmern müssen. Sie hätten eine Abteilung mit 20 (in Worten zwanzig ) Mitarbeitern ,sagte er und machte dabei eine verächtliche Handbewegung. Ihm ist wohl mehr als jedem anderen klar, welche Kosten dabei auf die Allgemeinheit zukommen.
    3. In Bonn ist in diesen Tagen ein Bauernhof eröffnet worden, auf dem wissenschaftlich untersucht werden soll, wie schädlich sich die Milchproduktion bei Hochleistungskühen (sie geben ca. 50 l Milch pro Tag) auf den Klimaschutz auswirkt.
    Außerdem fällt mit noch ein, dass ich in dem Buch von Prof. Krämer: ‚Die Angst der Woche’, gelesen habe, dass Muttermilch, würde man sie künstlich herstellen, unter Sondermüll fallen würde.
    Man kann nur noch mit dem Kopf schütteln.
    Gruß Peter
    P.S. Auch wenn mein Beitrag nicht zum Thema passt, ich bin so frustriert, dass ich das erst einmal einem größeren Kreis mitteilen musste.

  26. Die Grünen sind von ihrer intellektuellen Überlegenheit derart überzeugt, dass sie sich erstens mit ehrlicher Auseinandersetzung schwer tun, zweitens eine Problematik nie zu Ende denken und drittens überzeugt sind, dass alle Experten, die anderes als die Grünen einwänden als bezahlt oder unfähig ansehen.

    Auch eine Form faschistoiden Denkens.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.