Offener Brief an Jochem Marotzke – Direktor des MPI für Meteorologie in Hamburg

Prof. Dr. Jochem Marotzke
"Coodinating Lead Author"

Der Direktor des Hamburg MPI Prof. Dr. Jochem Marotzke tut sich seit einiger Zeit als besonders emsiger Verfechter der reinen Lehre vom anthropogenen Klimawandel hervor. Galt er früher als einer der Moderaten, der es vorzog wissenschaftlich abgewogen zu argumentieren, so hat er sich nun zum angriffslustigen Aktivisten für die Sache des IPCC verwandelt. Dies hat er in Interviews gegen das Vahrenholt/Lüning Buch und zuvor gegen Hartmut Bachmann gezeigt. Ob das mit dem kommenden 5. Sachstandsbericht oder anderen Motiven zusammenhängt und damit seiner Ernennung „zum koordinierenden Leitautor“ wissen wir nicht. Die Tatsachen haben sich nicht geändert, einen Beweis für Ihre These vom CO2 induzierten Klimawandel blieben alle dies Supercomputermodellierer incl. Marotzke nicht nur schuldig, sondern die Modellprognosen wurden wieder und wieder durch die Realität widerlegt. Hartmut Bachmann – Zeitzeuge und Autor des Buches „Die Klimalüge“ hat jetzt Herrn Marotzke einen nachdenklich machenden offenen Brief geschrieben . Lesen Sie selbst.

Herrn Prof. Dr. Jochem Marotzke

DKK Konsortium Max-Planck-Institut für Meteorologie

20146 Hamburg

Sehr geehrter Herr Marotzke, 

Sie kommentierten Rezensionen zu meinem Buch „Die Lüge der Klimakatastrophe“ oder  ließen dies durchführen und erwarteten somit möglicherweise Antwort von mir. Sie taten Gleiches, sogar  mit gleichem Text, mit dem Buch  „Die Kalte Sonne“ Ihres Professoren-Kollegen, Herrn Vahrenhold. Beiden Büchern ist gemein, dass sie gegen die von organisierter Wissenschaft und Medien verkaufte Ideologie von einer Mensch-gemachten Klimakatastrophe argumentieren.

Vor vielen Jahren wurde als wissenschaftliches Ergebnis entdeckt, fixiert und gelehrt, dass auf Erden kein menschliches, tierisches oder pflanzliches Leben ohne CO2 möglich ist. Derzeit wird von Ihnen und Ihren Kollegen, den sich epidemisch vermehrenden so genannten Klimawissenschaftlern, wider besseres Wissen (teilweise bereits zwangsweise: Schulen), die Lüge verbreitet, dass CO2 ein Umweltgift sei. Entweder ist CO2 ein Lebenselixier, ohne das es kein Leben auf Erden gibt, was die Wissenschaft reproduzierbar bewies, oder es ist ein Umweltgift, was sie bislang nie bewies. Eines geht nur.

Herr Marotzke, sämtliche Institute oder Einrichtungen, die sich mit dem Thema Klima befassen, sind in der Hand des Staates. Bis auf eine winzige Ausnahme. Die nennt sich EIKE. Einverstanden? Alle Angestellten des Staates verrichten die Arbeit für ihren Arbeitgeber, so wie der Arbeitgeber dies verlangt, und wofür er auch bezahlt. Einverstanden? Das, was der Staat von seinen Beamten und Arbeitnehmern verlangt, ist Aus- und Durchführung seines Dienstplanes, genannt „Political correctness“. Einverstanden? Ich gehe davon aus, dass Sie als Mensch mit einem geschulten und funktionierenden Gehirn das Geschäft von der Ente mit der Mensch-gemachten Klimakatastrophe und dem bedauernswerten missbrauchten CO2 nicht glauben. Vom Nichtglauben bis zur Verkündung dieses Nichtglaubens, ist ein langer komplizierter Weg, an dessen Ende möglicherweise Verlust von Ansehen und Arbeitsplatz steht. Dies mussten viele Menschen im 3. Reich erfahren. Vahrenholt nahm dies in Kauf. Ihm gebührt die Ehre für Verweigerung der Käuflichkeit seiner Ansicht.

Da ich schon viel von Ihnen hörte, mehr jedoch las, hauptsächlich über den Unsinn mit der Schädlichkeit von CO2 fürs Klima, kenne ich Sie schon ganz gut. Auch Ihr Alter. Alter ist immer wichtig. Damit sind Rückschlüsse darauf möglich, wie derjenige tickt, mit dem man sich gerade befasst. Mein Ticken beurteilten Sie für die Öffentlichkeit so:  „… da fragt man sich ganz allgemein, ob einige "Experten" älteren Semesters überhaupt noch wissen, wo sich die moderne Klimaforschung heute bereits befindet!“

Herr Marotzke, Ihr Ticken – entsprechend Ihrem Alter – beurteile ich so:  Na ja, der Arme saß ja, als die wichtigen Entschlüsse in den USA gefasst wurden, CO2 + Klima mittels der (bezahlten) Hilfen von Wissenschaft und Medien  zu nutzen, um ein „gigantisches, lang andauerndes, weltweites“ Geschäft zu entwickeln, noch auf der Uni. Entsprechend seiner (Marotzkes) Jugend, so dachte ich mir, wäre es fair, als wesentlich Älterer, dem mit WISSEN nicht ausreichend Bedachten Jüngeren, etwas Nachhilfe zu erteilen, wie, warum und von wem ein IPCC, eine später zum Weltklimarat sich selbst befördernde Institution ins Leben gerufen wurde. Steigen wir ein in medias res und machen eine kleine Reise in die Vergangenheit, in die USA.

Wir befinden uns im Jahre 1986. Die USA werden regiert von Ronald Reagan. Ein bekannter und wichtiger Abgeordneter im Repräsentantenhaus ist Al Gore (AG). Er vertritt den Bundesstaat Tennessee. AG verfügte über außerordentliche Beziehungen zu Wirtschaft und Finanzen. Sonst wäre er auch nicht Senator der USA geworden. Seine Zukunft (zum Geldmachen) sah er in aktiver Beteiligung am modernen Umweltschutz. Am 11. August 1986 schickte Rudolf Augstein (RA) sein international bekanntes Magazin DER SPIEGEL auf die Weltreise. Titelbild und Bericht über den Untergang des Kölner Doms im Nordseewasser beinhalteten den Schocker über die anstehende „Klimakatastrophe“. Am 11. September 1986 telefonierte ich mit RA. Das Gespräch beinhaltete: Ich: „ Was hast Du Dir denn dabei gedacht?“ Augstein: „Aufwecken, munter machen.“ Ich: „Und Angst machen“. Augstein: „Ohne Angst der Massen, keine Bewegung der Massen.“

Gores Bestrebungen gingen dahin, ein politisches Instrument zu schaffen, um mehr staatlich unterfütterten Einfluss zur Bekämpfung der fiktiven Klimakatastrophe zu erlangen. Ein solches Arrangement sollte über seine Beziehungen ein Instrument werden, das ihm Einkommen entsprechender Größenordung für lange Zeit gewährt. Dazu musste das Thema Umwelt-Klima nationalisiert werden. Ablauf: Gore inspirierte James Hansen (JH), Direktor des „Goddard Institute for Space Studies“ (GISS) in New York und Freund von ihm, seinen Einfluss als DER Klimaexperte der USA geltend zu machen. Plan: Eine Anhörung vor dem Kongress zur Frage „Hat die Klimasituation Einfluss auf die Entwicklung der USA?“ Colorados Senator Tim Wirth (TW), Freund von James Hansen, nimmt die Angelegenheit in die Hand.

Zur Anhörung vor dem Senat in Washington, die mir rechtzeitig annonciert wurde, fliege ich mit einem Freund von Fort Lauderdale am 22. Juni 88 nach Washington National Airport. Am nächsten Tage soll das „Open Hearing“, die Anhörung von Hansen, sein. Das Meeting selbst, vor den Senatoren der USA, ist keine Sensation. Gore und TW sind anwesend. Der Sitzungssaal ist stickig und unglaublich warm und keine AC funktioniert. Es sind die extra ausgesucht heißesten Tage des Jahres. Entsprechend lethargisch ist die Beteiligung und Befragung von Hansen. Hansen spult seinen Vortrag ab. Wie ich später von meinem Freund T.C. (Chefpilot der AIR FORCE ONE) erfahre, wurde vor dem Hearing zwischen Al Gore und TW vereinbart und angeordnet, alle ACs abzuschalten. Dies, damit die Anwesenden möglichst keinen Appetit auf Sitzungsverlängerung durch unangenehme Fragen entwickeln und Hansen ins Stottern geraten würde.

T.C. und ich, wir flogen am Wochenende nach Nassau zum Motorbootrennen. Dort erfuhr ich von ihm, der vorher AG und JH nach New York zurück flog, über die Hintergründe der „funktionsunfähigen“ Lüftungsanlage im Sitzungssaal. Als Ergebnis des Hearings wird von der Regierung angeordnet, die derzeitigen und künftigen Forschungsergebnisse zum Klima bei UNEP zu konzentrieren. UNEP ist der Umweltarm der UNO und wurde damals von den Rockefellers und ihrem Intimus und Finanz-Genie Maurice Strong, der wiederum bestens befreundet mit Al Gore war und meines Wissens noch heute Vorstand der Rockefeller Stiftung ist, geleitet. Es wird beschlossen, eine seitwärts der UNEP agierende neue Organisation, das spätere IPCC, zu schaffen. Die Organisation erhält, von Al Gore und Maurice Strong erarbeitet, zwei politische Aufgaben:

Festzustellen, dass die Erde einer Klimakatastrophe entgegengeht und, 
dass die Klimakatastrophe Mensch-gemacht ist.

Bert Bolin, ein Vetter von mir, wird 1. Präsident des IPCC. IPCC liefert in unregelmäßigen Abständen seine Weltklimaberichte. Diese setzen sich wiederum aus statistischen Unterlagen zusammensetzen, die von 4 internationalen Instituten geliefert werden und mit fabrizierten Temperaturskalen und Zubehör gefüttert sind: Dem Giss (J. Hansen), dem CRU (Teil der Universität Ostengland unter Phil Jones) und dem ESSC (Michael E. Mann), Director Earth System Science Center der University of Pennsylvania, sowie einem Wachhund der UNEP und des IPCC für Deutschland, dem in Kassel errichteten Klimainstitut (Center for Environmental Systems Research University of Kassel), mit seinem Chef Prof. Joseph Alcamo. Langjähriger Mitarbeiter bei UNEP und IPCC, bester Freund von Maurice Strong und Al Gore. Da der letzte (1997) fertige und unterzeichnete Weltklimabericht vom IPCC eine Reihe von Hinweisen darauf enthielt, dass Passagen, die ausdrücklich einen vom Menschen verursachten Klimawandel verneint hätten, wurden diese Kapitel von Ben Santer entfernt. Der somit im Sinne der Klimahierarchie des IPCC und der Länder gefälschte Weltklimabericht, ging damit als letzter Zustandsbericht des IPCC den Delegationen der Industrienationen, anlässlich der Weltklimakonferenz in Kyoto im Dez. 1997, zu. Da dieser Bericht gefälscht und somit keine Unterschriften hatte, ordnete Alcamo aus Kassel per e-mail an seine Domestiken in Kyoto das Folgende an: 


„The media is going to say "1000 scientists signed" or "150 signed". No one is going to check if it is 600 with PhDs versus 2000 without. They will mention the prominent ones, but that is a different story. Conclusion − Forget the screening, forget asking them about their last publication (most will ignore you.) Get those names!” 

So wurden die Unterschriften von 100en von Menschen erbeten und verwendet, die gerade erreichbar waren. Tellerwäscher aus den Nachbarlokalen, Schuhputzer von nebenan etc. Dieses inszenierten Ihre Kollegen, Herr Marotzke. Publiziert wurde dies natürlich nicht; genau wie das Desaster mit den Entdeckungen der Fälschungen für den Hockeystick, die Dokumentierung des Inhaltes von über 1.000 e-mails des CRU, voll von Klimadatenfälschungen. Überall, wo man bei der Kombination von Klima und CO2 hinfasst, Lüge und Betrug. Und alles wird vertuscht. Unter den Tisch. In Gemeinsamkeit beider Institutionen, Medien und Wissenschaft. Wie sagte Popper vor langer Zeit?: Sei ein Experte in Deinem Fach. Dann werden die anderen Dich schützen. Du musst sie dann natürlich auch schützen.

Übrigens: Al Gore wurde der erste Karbon-Milliardär*. Von jedem CO2-Zertifikat bekam und bekommt er über den Emissionsrechtehandel seine Provision. Bei jeder Bewegung, egal ob vor oder zurück, muss auf Umwegen mit dem Nobelpreisträger abgerechnet werden. Klever, nicht wahr? Klima – CO2? Um was es geht es? Nur um gigantische Geschäfte. Was meinen Sie, wann und von wem es arrangiert und speditiert wurde, dass Griechenland in die EU kam und den EURO nutzen dürfte? Wenn Sie erfolgreich schnüffeln, kommen Sie zu den gleichen Figuren, die das IPCC, die UNEP, die Öl- und Baumwoll- und Kupferpreise etc. kontrollieren.

Jede Menge Energie steht den Winzlingen, den Menschen auf der Erde zur Verfügung. Gerade in Rumänien, im Schwarzen Meer, in Polen im Schiefergebirge, in Mozambique, vor Israel, Vietnam etc. gefunden und annonciert. Weswegen 40.000 oder mehr hässliche Windmühlen? Schleswig-Holstein, Land der Horizonte. Weswegen eine wirtschaftlich total abwegige Solarnutzung? Geld, Geld, Geld. Sir Nikolas Stern, früherer Chefvolkswirt bei der Weltbank und Mitaufbereiter von Geschäften ums Klima + CO2, deswegen auch von der Britischen Königin geadelt, forderte 2006 noch 5 Billionen € Subventionen (des Bürgers) zur Reparatur des Klimas. Connie Hedegaard, Klimakommissarin der EU, erhöhte vor wenigen Monaten auf 11 Billionen. Man sieht: Das Geschäft funktioniert. Am besten in Deutschland, denn: Kein Volk der Welt teilt die künstlich inszenierte CO2-Angst so, wie der Michel.

Machen Sie weiter mit? Beim Geldscheffeln für den Staat? Mittels CO2? Für jeden fürs Klima unnötig rausgeschmissenen Euro 19% MWST. Nettoooooooo. Auch nach Kenntnisnahme dessen, wie und wozu IPCC geschaffen wurde? Besser wäre es, Sie eiferten Vahrenhold nach.

Wenn die Bearbeitung der Bevölkerung zur Akzeptanz eines Diktums komplett in der Hand des Staates liegt, muss in jedem Gehirn die Alarmglocke klingeln. Erstens deswegen, weil ein Staat, dessen hierarchische Strukturen das Gemeinwesen dermaßen verschuldeten, wie geschehen, zum Überleben dieser Strukturen in praxi jeden Euro benötigen, der sich auftreiben lässt. Zweitens, weil in einer solchen Situation – zum Geldkassieren – gelogen wird, dass sich die Balken biegen.  Das Instrument, das generell allen verschuldeten so genannten entwickelten Staaten,  via UNO – UNEP – IPCC – Abkommen von Kyoto –   überreicht wurde, nennt sich „Bekämpfung von AGW = Menschgemachte Klimaerwärmung.

Mit der Vermutung, dass Sie das einzige Buch, was inhaltlich hinter die Kulissen der Geburt der Weltklimakatastrophe und deren Kommerzialisierung schaute und von dort berichtete, gar nicht kennen, stehe ich nicht allein da. Ich vermute, dass Sie das Buch nicht lasen. Sie finden dort die Beantwortung aller Fragen zu: Wer beauftragte wie und wo und für wen einen Weltklimarat, ein IPCC zu installieren? Sie sollten es doch einmal komplett lesen, das Buch. Hier der Titel zur Erinnerung: „Die Lüge der Klimakatastrophe – und wie der Staat uns damit ausbeutet“.

Ein langer Brief heute. Kürzer ging nicht, um Sie zu bewegen, vom Saulus zum Paulus zu werden.

Mit Freundlichen Grüßen von

Hartmut Bachmann

Der Brief an Prof. Marotzke word auch hier veröffentlicht

* Anmerkung der Redaktion. Hier irrt H. Bachmann. Das war wohl das hochgesteckt Ziel des A. Gore, jedoch schaffte er es nur zum zigfachen Millionär, weil die von ihm initiierten CO2 Emissionsbörsen, bis auf den Londoner Ableger nicht erfolgreich waren. Er konnte seinen Anteil aber rechtzeitig gewinnbringend an eine der Banken veräußern.

image_pdfimage_print

54 Kommentare

  1. #51: A. Röck (Cand.-Ing.) sagt:

    „ich habe nämlich 1 Tag nach dem Vortrag eine „Hinführung zum Vortrag“ hier eingestellt, passte aber wohl dem Admin nicht;“

    Sehr geehrter Herr A. Röck,

    auch wenn ich Ihre Stellung zur Windkraft als albern empfinde möchte ich eines GANZ deutlich sagen:
    Es gibt genug Zensur auf den Webblogs von Spiegel, Süddeutscher Volksverblödung, Focus etc.
    Ich als treuer Leser und Diskussionsteilnehmer bin gegen JEGLICHE Zensur, es sei den es werden die Regeln des Anstandes und der Höflichkeit verletzt.
    Daher fordere ich die Admin auf, Zensur zu unterlassen. Zensur ist nicht nur ein Verstoß gegen die Meinungsfreiheit, sondern beschädigt auch die Glaubwürdigkeit der Seite insgesamt.

    MfG

  2. #4: Franz Anders und Nachfolgende:
    theoretisch KÖNNTEN Sie (logisch) recht haben,
    es fehlt dazu allerdings eine akzeptable Definition,
    WAS EIGENTLICH UMWELTSCHÄDLICH bedeuten soll.

    Ein „Städter“ hat da oft merkwürdige Vorstellungen von der „Harmonie“ der Natur.
    Ein anständiger Bandwurm, oder so gemeine Parasiten wie Kokzidien, bei Tieren recht verbreitet, die deine Leber kaputt fressen, oder ein lächerlicher Bienenstich bei „natürlicher“ Allergie, die so einen komplizierten Menschen nur mit Hilfe eines notfallmäßigen Luftröhrenschnittes weiterleben lässt, könnte das zurecht rücken.
    Ein Hobbygärtner, der gegen Brennessel und die gemeinen Brombeeren kämpft, hat das schon weniger Probleme.
    Also was soll den „umweltschädlich“ bedeuten?

    mfG

  3. #51,#52
    Man kann hierauf sachlich antworten,
    oder politisch, wie ist eine Änderung möglich.
    Zur Aufrechterhaltung der aktuellen Bevölkerungszahl bedarf es 2,1 Kinder/Familie(Frau),
    daran hat weder CDU noch SPD Interesse, der „grün-linke“ Flügel schon gar nicht, weil hier der falsch verstandene „Feminismus“ blind regiert.
    Verantwortung ist ein Fremdword, „nach mir die Sintflut“ Programm.
    Bleibt nur die AfD, die ganz sicher in das nächste Europaparlament einzieht.

    Zukunftssicherheit ist aber mindestens ebenso eine Frage der Bereitschaft Probleme zu lösen und nicht ihnen aus den Weg zu gehen. Hierzu ist der Mensch fähig.

    Dazu gehört ganz sicher die fatale Verschuldung, bei der Russland dem Westen (mit wenigen Ausnahmen) deutlich überlegen ist
    und der intelligente Umgang (Bereitstellung) von Energie als wichtigster Punkt einer Offenheit gegenüber Technik und Wissenschaft, die keineswegs deshalb unkritisch sein muss und die uns erst dahin gebracht haben wo wir heute sind.
    Schulden machen, Windmühlen, Strahlungshysterie, Ablehnung der Gentechnik,
    immer weiter fortschreitende Erleichterung der Abtreibung gesunder Kinder und gleichzeitig heuchlerische Erschwerung bei der völlig unproblematischen medizinischen Unterstützung einer biologischen Elternschaft in höherem Alter
    sind also das Gegenteil von Zukunftsorientierung.

    Herr Maroske ist für mich ein Verräter,
    da er Reklame für etwas macht, was nicht existiert:
    Ein („vermeidbares“) Erderwärmungsrisiko durch CO2,
    wobei weder die Erderwärmung ein Risiko ist, noch das lebenswichtige CO2 kausal etwas damit zu tun hat! Ich bin fest davon überzeugt, er weis das.
    Auf der Webseite steht (immer noch?) als Begründung das idiotische und physikalisch falsch berechnete Erde-Schwarzkörpermodell ohne Atmosphäre.

    Und zum Schluss:
    Es gibt KEINE offizielle EIKE-Position für die Rolle von CO2 für das Klima.
    Kein Geheimnis ist, dass Herr Professor Lüdecke jeden angreift, der den CO2-Treibhauseffekt infrage stellt. Hierbei unterscheidet er sich nicht von Gunnar Innerhofer, einem Forentroll.

    mfG

  4. Anmerkung: I) Nur soviel voraus: In dem Vortrag Marotzke ist in vielen Punkten den Kritikern hier recht zu geben, die aber Prof. Marotzke auch nicht bestreitet!
    II) Ich bin da völlig unabhängig: Ich kungele weder mit seinen Thesen, noch mit EIKE -Thesen! Das dürfte man hier inzwischen wissen!
    III) Lieber Dr. Paul in Nr. 42: Ich gebe Ihnen Recht zum Kinderkriegen: Dass die dt. Fam. nur 1,1 Kinder haben u. die Muslime 3,6 (!) u. sie in 2045 die Wahlmehrheit erreichen werden, ist eine dramatische Aussicht!
    IV) Darf das Thema, hier in Öko, angegangen werden? Nur soviel: DER SPIEGEL schrieb in 32/2012 über die muslim. Untergrundbewegung „GÜLEN“ in Dtl.! Und: dass die Hodschas von Fam. zu Fam. gehen u. raten, „soviele Kinder, wie möglich zu haben, um in 20 J. einen muslim. Bundeskanzler wählen zu können“.
    V) Wer das überhört, hat wohl den von Biologen postulierten Selbsterhaltungstrieb nicht mehr! Dtl. hat mit 236 Einwohner/ km² die höchste Dichte neben dem United Kingdom u. Niederlande.
    Eine Lösung ist aber nicht, dass wir nun 5 Kinder je Fam. haben, sondern eine Begrenzung bei Muslimen:
    VI) Bsp.: Die buddhistische Regierung in Birma, hat in 2013 in Gesetz erlassen, dass Muslime nur noch 2 Kinder haben dürfen, da ihr Geburtenrate angeblich 10 x höher war!
    VII) Dies lässt unser Grundgesetz (GG), niemals zu! Auch Kindergeld denen mit viel Kindern reduzieren, ist wg dem GG nicht möglich! Was tun? Bitte um Vorschläge! Rwindenergie[at]gmx.de

  5. Lieber Dr. Paul in Nr. 43: I) Ihr genanntes T-Plauteau der letzten 15 Jahre kam im Vortrag des Prof. Marotzke vor u. ich könnte ihn zitieren aber: …..!
    II) Ferner habe ich nun eine Zusammenfassung des Vortrages gemacht, aber es gibt ein 2. „Aber“: ich habe nämlich 1 Tag nach dem Vortrag eine „Hinführung zum Vortrag“ hier eingestellt, passte aber wohl dem Admin nicht; und deshalb setze ich nun die Kurzfassung ds Vortrages von meinem präzisen Exzerpt auch nicht rein!
    III) Im Übrigen habe ich sogar einen Audio-Mitschnitt. Daraus will EIKE nichts lesen? Evtl. haben Sie, Dr. Paul, zum Admin einen besseren Draht!
    IV) Wenn Wissenschaft so aussieht, Gegenteilig-Fundiertes, einfach zu unterdrücken, dann bleibt gern unter Euch – ohne mich! Die Arbeit wird mir woanders besser gedankt u. sogar honoriert! Am schnellsten verreckt eine Gruppe, wenn sie nur noch inzuchtmässig ihre eigenen Dogmen hört; und so wird EIKE wohl bald am Ende sein! 18.2.2014,
    Windige Grüße! Rwindenergie[at]gmx.de

  6. #41: A. Röck (Cand.-Ing.) sagt:

    „Vortrag, Prof. Dr. Jochem Marotzke am 10.2.2014 in München“

    Und jetzt?
    Sind Sie nun erleuchtet, lieber „Cand.-Ing“???
    Was hat er denn nun vorausgesagt, der große Prophet???
    Gehn wir alle unter?
    oder geht uns blos der Strom aus?

  7. Sehr Geehrter Herr A. Röck (cand.ing.)
    könnten Sie Prof. Marotzke denn einmal fragen, welche der in zwischen 37 Hypothesen zum Erwärmungsstillstand (nun mehr seit 17 jahren und 5 Monaten) denn die Richtige ist?
    MfG

  8. #40: A. Röck (Cand.-Ing.) sagt:
    „Nr. 39, sein Irrsinns-Zitat „…auf Basis der EE keine Energieversorgung aufgebaut werden kann“.“

    Ja ne, alles klar!
    Ich weiß jetzt, für was „Cand.-Ing.“ steht:

    Ich habe Minderwertigkeitskomplexe und keine Ahnung, versuch dies mit einem wertlosen Namenszusatz zu übertünchen.

    Kleiner Tip:
    versuchen Sie mal den Unterschied zwischen Energie und Leistung zu verstehen. Sollte Ihnen das gelingen, betrachten Sie mal eine Tagesverlaufskurve des Strombedarfes. Dann erklären Sie uns, wie Sie diesen Bedarf auf Basis der sog. „Erneuerbaren“ abdecken wollen, wenn c.a. 6 Wochen lang weder Wind weht noch die Sonne scheint, wie vor 2 Jahren im Herbst bei einer stabilen Hochdrucklage über D mit Windstille und Hochnebel.
    Bin sehr gespannt, was ein Cand.-Ing. darauf für eine Antwort hat…
    Zu Ihrem Marotzke: Hätte der Mensch Anstand, hätte er sich längst erschossen.
    Sagen Sie ihm das!

  9. #42: Dr.Paul sagt:

    „#40: Lieber A. Röck (Cand.-Ing.) Sie irren, wenn „die Menschheit“, Deutschland scheint sich ja schon abzukoppeln, das Ende der Kohlenvorräte erleben will, ist das ohne „Kinder kriegen“ schlecht möglich.“

    Hallo Herr Dr. Paul,

    kann so einer Kinder kriegen????
    Kann man das verbieten?
    Per Volksentscheid, so wie heute in der Schweiz?

    MfG

  10. #41: A. Röck (Cand.-Ing.) sagt:
    „Thesen und kurze Erläuterungen des Prof. Marotzke zu seinem Vortrag:
    „Das Klima der Erde erwärmt sich. Etc. blabla“

    Mannomann, wenn der erste Satz schon eine Lüge ist, würde ich echt zu Hause bleiben. Oder in der Cafeteria eine Schälchen Hopfentee zu mir nehmen.
    Oder ein wenig Physik lernen…

  11. #43: Dr.Paul sagt:
    „#41: Lieber A. Röck (Cand.-Ing.), lernen Sie logisches Denken,
    es lohnt sich fürs Leben“

    Ein frommer Wunsch – möge er in Erfüllung gehen…
    Habe aber nicht viel Hoffnung, auf jeden Fall sind Ebel&Co. wahre Leuchtfeuer im Vergleich zu diesem
    Zündholz.

    MfG

  12. #40: A. Röck (Cand.-Ing.) sagt:
    „Nr. 39, sein Irrsinns-Zitat „…auf Basis der EE keine Energieversorgung aufgebaut werden kann“.“

    Ja ne, alles klar!
    Ich weiß jetzt, für was „Cand.-Ing.“ steht:

    Ich habe Minderwertigkeitskomplexe und keine Ahnung, versuch dies mit einem wertlosen Namenszusatz zu übertünchen.

    Kleiner Tip:
    versuchen Sie mal den Unterschied zwischen Energie und Leistung zu verstehen.
    Sollte Ihnen das gelingen, betrachten Sie mal eine Tagesverlaufskurve des Strombedarfes.
    Dann erklären Sie uns, wie Sie diesen Bedarf auf Basis der sog. „Erneuerbaren“ abdecken wollen, wenn c.a. 6 Wochen lang weder Wind weht noch die Sonne scheint, wie vor 2 Jahren im Herbst bei einer stabilen Hochdrucklage über D mit Windstille und Hochnebel.
    Bin sehr gespannt, was ein Cand.-Ing. darauf für eine Antwort hat…
    Zu Ihrem Marotzke: Hätte der Mensch Anstand, hätte er sich längst erschossen.
    Sagen Sie ihm das!

    „Mister Nr. 39 hat Probleme mit einem Vordiplom: Statt titelsüchtig zu schauen, sollte er lesen, was jd. schreibt u. ihm klar sein, dass hier kein Dt.- oder Sozialkundelehrer scheibt!“

    Wird ja immer lustiger: wenn ich Ihren Text lese wir mir höchstens klar, daß das Niveau der Studienanfänger an FH’s dem der Mittelschulen aus den 70er Jahren entspricht. Ich kenne nur eine Deutschlehrerin und kann versichern, daß diese nie auf die Idee käme solch hirnlosen Blödsinn, wie Sie ihn hier verbreiten, unter die Leute zu bringen.

    „Würde die frei erfundene Behauptung zutreffen, ginge die Menschheit kurz nach 2100 unter, nach dem Verbrennen der letzten Steinkohlereste“

    Das einzige was hier frei erfunden ist ist die Aussage daß die Steinkohle 2100 „zu Ende“ geht

    „Wenn er denn jemals 10% des Inhaltes der Maxwell-Gleichungen, der Schrödinger-Gl., der math. Formulierung des Hilbert-Raumes usw. auch nur im Ansatz verstanden haben sollte, (so in 20 Jahren bei tägl. Nachhilfeunterricht), dann wäre er befugt, mich anzusprechen.“

    Ist „Größenwahn“ jetzt neuerdings neben „Treibhausphysik“ Pflichtfach für
    „Cand.-Ings“?
    Kann man „blinden Glauben“ erlernen oder muß einem das angeboren sein?

    “ Forts. über Prof. Dr. J. Marotzke, Dir. des MPI…zum CO2-Komplex, folgt demnächst, den ich morgen, also Montag, 10. Feb. 2014 in München hören werde!“

    Na da freuen wir uns alle schon drauf…
    Hören Sie gut hin, damit Sie uns hier über die neuesten AGW-Lügen informieren können.
    Kanns kaum erwarten!

  13. #40: Lieber A. Röck (Cand.-Ing.) Sie irren,
    wenn „die Menschheit“, Deutschland scheint sich ja schon abzukoppeln,
    das Ende der Kohlenvorräte erleben will,
    ist das ohne „Kinder kriegen“ schlecht möglich.

    Und Sie müssen mir bitte erklären,
    wenn das in vielleicht 800 Jahren passiert,
    warum wir dann HEUTE etwas verpassen könnten mit den überteuerten gesundheitsschädlichen Vogelschreddern,
    besonders schädlich für ältere Menschen und Babies.
    Da hat es doch Zeit genug,
    etwas vernünftigeres zu entwickeln,
    meinen Sie nicht?

    mfG

  14. #41: Lieber A. Röck (Cand.-Ing.), lernen Sie logisches Denken,
    es lohnt sich fürs Leben:
    Wenn die fehlende Erwärmung der letzen 15 Jahre in eklatantem Widerspruch zur „CO2-Treibhaustheorie“ steht,
    reicht es nicht, einfach zu sagen,
    sie steht nicht im Widerspruch!
    Haben Sie das verstanden?

    mfG

    p.s.
    wo sehen Sie hier einen CO2-Treibhauseffekt???
    http://tinyurl.com/oybzywl

  15. Vortrag, Prof. Dr. Jochem Marotzke am 10.2.2014 in München:
    Thesen und kurze Erläuterungen des Prof. Marotzke zu seinem Vortrag:
    „Das Klima der Erde erwärmt sich. Aber worauf gründet unsere Zuversicht, dass diese Erwärmung hauptsächlich auf den Einfluss des Menschen zurück zu führen ist? Und welche Rolle spielt in unserer Bewertung dieses menschlichen Einflusses, dass die Oberflächentemperatur in den letzten 15 Jahren kaum angestiegen ist? Der Vortrag wird die grundlegenden physikalischen Gesetzmässigkeiten erläutern, die die Verbindung zwischen anthropogenen Emissionen von Treibhausgasen und beobachteter Erwärmung
    herstellt. Darüber hinaus wird dargelegt, dass die vieldiskutierte Abschwächung der Oberflächenerwärmung in den letzten Jahren keineswegs im Widerspruch zu unserem grundlegenden Verständnis des menschen-gemachten Klimawandels steht“. Für die EIKE -community, 9.2.14, A. Röck

  16. I). Stanford University/ Dt. Wetterdienst: “Würde man lediglich an leicht zugänglichen Stellen Windturbines aufstellen erhielte man das 40 fache des Weltstromverbrauches von 2006“. Es war an fast
    8000 Messstellen in 2006/2007 global der Wind gemessen worden, Resultate published Ende 2007.
    * Den Verstand verlieren Männer oft bei einer schönen Frau! Nun, hier schon bei Regenerative Energien-(RE) Diskussionen. Nr. 39, sein Irrsinns-Zitat „…auf Basis der EE keine Energieversorgung aufgebaut werden kann“.
    II). Er hat seine unbelegte, dümmlichste Behauptung, einfach in die Prämissse vertauscht! Ferner hat er den von Biologen postulierten Selbsterhaltungstrieb schon abgelegt.
    III) Würde die frei erfundene Behauptung zutreffen, ginge die Menschheit kurz nach 2100 unter, nach dem Verbrennen der letzten Steinkohlereste. Könnte ja theor. sein u. wir bräuchten ab jetzt nicht weiter zu diskutieren, sollten keine Kinder mehr zeugen.
    IV). Aber, es ist, jede Menge Photonen- u. und Windenergie (Stanford Results) um uns -noch 4,3 Mrd. Jahre wird die Sonne brennen(!)- und vor allem auch konvertierbar in die für uns nötige Energieform.
    V) Wieviel Windenergie global in elektr. Form? Das 40- fache, d.h. 40 x 17000 Mrd. kWh/ annum. (1 Mrd. kWh = 1 TWh). Dtl. verbraucht ca. 600 TWh/annum).
    V) Mister Nr. 39 hat Probleme mit einem Vordiplom: Statt titelsüchtig zu schauen, sollte er lesen, was jd. schreibt u. ihm klar sein, dass hier kein Dt.- oder Sozialkundelehrer scheibt! Wenn er denn jemals 10% des Inhaltes der Maxwell-Gleichungen, der Schrödinger-Gl., der math. Formulierung des Hilbert-Raumes usw. auch nur im Ansatz verstanden haben sollte, (so in 20 Jahren bei tägl. Nachhilfeunterricht), dann wäre er befugt, mich anzusprechen. So aber, halte er sich von mir fern- sagt es ihm! (Ich spreche nun mal nicht mit solchen irrationalen Underdogs-mit frei erfundenen Behauptungen).
    Forts. über Prof. Dr. J. Marotzke, Dir. des MPI…zum CO2-Komplex, folgt demnächst, den ich morgen, also Montag, 10. Feb. 2014 in München hören werde! Röck

  17. #37: A. Röck (Cand.-Ing.) sagt:
    „Wenn wir die Regenerativen (Wind- u. PV-Strom) nicht JETZT ausbauen, stehen wir zum Jahr 2100 vor leeren Ressourcen“

    Als „Cand.-Ing“ (was ist das? Vor/Nach Vordiplom an einer Ostfriesen-Uni?) sollte man wissen, daß auf Basis der sog. „Erneuerbaren“ keine Energieversorgung aufgebaut werden kann. Jetzt nicht und auch nicht in Zukunft.
    „Studieren“ Sie was esoterisches…

  18. #27: Hofmann richtig!
    Zur zeitlichen Perspektive muss man wissen, dass der aktuelle homo sapiens (cromagnon), Nachfolger des ausgestorbenen Neandertalers erst ca. 40.000Jahre alt ist,
    die Dinosaurier (mit dem hohen CO2) haben dagegen ca. 150 Millionen Jahre durchgehalten.

    mfG

  19. A. Röck (Cand.-Ing.): Die Verschwörungstheorie des Hr. Bachmann gegen die „Verschwörer“ (Al Gore & Coll. u. Prof. Marotzke), um uns ALLE abzuzocken, kann auch invers gesehen werden mit dem Resultat des glatten Gegenteils:
    I) Prämisse: Lt. der Geologen aller Welt (Auch alle bestochen?) gehen zum Ende des Jh. Erdöl, Erdgas, Braunkohle, Uran 235 zu Ende, St. Kohle in 190- 350 Jahren.
    II) Ob nun CO2 das Klima erwärmt oder nicht: Die CO2-Emittenten u. auch U-235 gehen aus- ohne Einfluss von Al Gore and Coll. and Prof. Marotzke).
    (Also, mich interessiert deshalb das CO2 nur am Rande! Viel mehr:
    III) Wenn wir die Regenerativen (Wind- u. PV-Strom) nicht JETZT ausbauen, stehen wir zum Jahr 2100 vor leeren Ressourcen und tappen in die größte Knappheitsfalle der Menschheit, mit der Folge, dass der größte REIBACH der Energiegeschichte vonstatten geht. Denn,
    die noch wenigen Reste konventioneller Energieträger würden unermesslich teuer werden, sodass sich diese kein privates Wirtschaftssubject mehr leisten könnte. So sähe die totale Abzocke also aus!
    Indizen dafür sind die regelmässigen Prognosen der US-Energiefirmen, laut derer die Energievorräte viel länger reichen, noch 270 Jahre (Was im Prinzip ja nichts ändert) als bei staatlichen Geologen der Universitäten.
    Conclusio: Ich ziehe daraus den Schluss: Die Energiekonzerne wollen unter allen Umständen verhindern, dass parallel die Regenerativen ausgebaut werden, da diese –sonnenklar- eine Konkurrenz sind, ihnen die Preise verderben, und am jüngsten Tag (2100) sie uns nicht in die Totale Knappheitsfalle tappen lassen können! 6.2.2014, Röck

  20. Lieber Herr Limburg,

    mich interessieren im Gegensatz zu Ihnen biographische Details weniger als die
    wissenschaften Ergebnisse von Bolin. Da sich der Betroffene also nicht mehr wehren kann, denke ich mal, ist diese Geschichte wohl posthum erfunden worden.

    die Methode, so lange zu warten, um die cHance zur Aufklaerung zu verschlafen, ist ja in Ihren Kreisen nichts neues.

  21. Lieber Herr Schmidt,

    sicher, dann tue ich das mal. Herr Bachmann, zeigen Sie uns mal Ihre Verwandschaftsverhaeltnisse zu Bolin anhand von Abastammungsurkunden. Sonst kann man Ihnen das wohl kaum abnehmen.

  22. vielleicht haben diejenigen, die meinen, daß CO2 schädlich ist schon vorher von der These dänischer Forscher gehört, daß CO2 uns fett macht. Dieser obskure Geschichte ist nachzulesen auf WUWT.
    mfG
    H.Urbahn

  23. #15 Baecker

    Weshalb fragen Sie nicht Herrn Bachmann, ob er Ihnen seinen Stammbaum zur Verfügung stellt?

    Herr Baecker, Ihr verweilen in diesem Forum hat nur einen possitiven Effekt: Sie sorgen für eine konstante Belustigung!

  24. Naja, habe auch bis „Entweder ist CO2 ein Lebenselixier, ohne das es kein Leben auf Erden gibt, was die Wissenschaft reproduzierbar bewies, oder es ist ein Umweltgift, was sie bislang nie bewies. Eines geht nur.“ gelesen. Wieso sollte sich ein Marotzke solch eine seltsame Logik antun oder darauf antworten?

  25. Ich kann diese ganze Aufregung auch nicht nachvollziehen. Ich halte CO2 nicht für ein Umweltgift. Trotzdem finde ich die Argumentation von Hartmunt Bachmann (entweder gut für Pflanzen ODER Umweltgift) nicht besonders logisch.

    Wasser ist ist auch lebensnotwendig, keine Frage. Aber dass es auch schädliche Wirkung haben kann, muss man am Jahrestag der Japan-Katastrophe wohl nicht näher erläutern.

  26. Herr Hader – ich kann Ihnen nicht folgen.

    Es geht nicht um Wirkung und Wirksamkeit von irgendetwas sondern UM DIE BEWERTUNG von Wirkung / Wirksamkeit von irgendetwas.

    Wirkung und Wirksamkeit sind ein universelles Prinzip.

    Bewertung dessen ist an Leben, auf der Erde z.B. an den Mensch gebunden. d.h.:

    Was schädlich und nicht schädlich sein soll und für was und wen wieviel legt nur einer auf diesem Planeten fest- wir Menschen. (Mal pflanzliche und sonstige tierische Erfahrungswerte dazu ausser Acht gelassen)

    Sie sollten das auseinanderhalten lernen!

  27. Herr Hader, merken sie noch was?

    Was soll die böswillige Unterstellung, dass jemand der gesamten Menschheit den Tod wünscht? Das können wirklich nur sie in schlechtester Absicht aus dem Kommentar herauslesen!
    Dass ihnen das nicht selbst zu blöd ist, sowas zu schreiben…

  28. Herr Bachmann,

    wieso fragen Sie nicht Ihren Vetern Bert Bolin, wie das mit dem Klimasystem funktioniert? Kann ja auch ganz entspannend auf Bahamas sein.

    Sind Sie sicher, dass Ihr Vetter Bert der schwedische Meteorologie Bolin ist, der bei Rossby in Chicago an der NWV arbeitete?

  29. @Rainer Manz, #18: „Mit Verlaub Herr Hader, falls es Ihnen irgendie entgangen sollte – die Leute regen sich nicht unbedingt darüber auf, dass C02 in bestimmten Situationen – ich denke da z.B. an einen See in Afrika deutlich – umweltschädlich sein kann, sondern wir regen uns darüber auf, was manche daraus zusammenstricken.“

    #7 (Dr.Symietz): „es verhält sich ganz anders und Herr Bachmann hat recht. CO2 ist kein Umweltgift“

    #8 (Th.Hahn): „Sehr geehrter Herr Anders, CO2 ist ein natürliches Gas, welches schon länger existiert als es Menschen oder Menschenähnliche Wesen (Ökofaschisten) je können. Es wird auch noch in der Umwelt vorhanden sein, wenn alle Menschen ausgestorben sind. Nur gewisse Menschen legen fest, was umweltschädlich ist.“

    Es tut mir leid Herr Manz, ich kann Ihren Eindruck nicht teilen, dass man sich nicht darüber aufregt, dass CO2 in bestimmten Situationen umweltschädlich sein kann. Einer kam bei dieser Aussage so in Rage, dass er gleich der gesamten Menschheit den Tod wünscht. Wie nett, wenn man solche Menschen neben sich weiss.

  30. @Dr. Paul #21
    Ihr Gedankenweg ist es Wert in eine Richtung mal weitergedacht zu werden…wenn die Konzentrationshöhe von CO2 in der Atmosphäre das Pflanzen- Lebenswachstum beeinflusst, dann würde dies doch auch erklären, warum es solch große Lebewesen und Pflanzen wie Dinosaurias und Farne auf unseren Planten gegeben hat. Damals herrschte doch eine erheblich höhere CO2 Konzentration in der Atmonsphäre als heut zu Tage. Das Leben war damals Große und Mächtig und konnte prima in dieser „CO2-Suppe“ (aus heutiger Sicht) über Jahrmillionen leben….

  31. Herr Bachmann beschreibt hervorragend den parasitischen und widerwärtig falschen Charakter von Al Gore und seines Hauptschergen James Hansen, der seit Jahrzehnten Globaltemperaturen fälscht für seinen Freund Al.

    Der Norbert Fischer hat ganz tolle Vorbilder. Ich will ihm aber nicht die totale Verludertheit eines AG oder JH vorwerfen und bloss hoffen, dass er nur aus backfischhafter Verdummung auf moralsch-geistige Abwege gekommen ist …

  32. Ein altes Sprichwort sagt: „Wem der HERR ein Amt gibt, dem nimmt er den Verstand“ Bezogen auf die Herrschaften von „Gottes Gnaden“ Sie haben den Spott nach Kräften bestätigt. Von Charakteränderungen durch Übertragung von „wichtigen“ Aufgaben berichten auch die modernen Sozialwissenschaften. Die Ernennung zum Lead Author scheint bei Herrn Marotzke die gewünschte Wirkung zu erreichen: er engagiert sich für seine Aufgabe als erwählter Retter der Menschheit. Ich wünschte mir, er hätte die moralische Stärke von Felix Wankel, der nach 10 Jahren Parteizugehörigkeit vor(!) der Machtergreifung aus der NSDAP austrat, weil er, der Techniker, das Unheil kommen sah und nicht mitschuldig werden wollte.
    Seine Entscheidung wird er im AR5 zeigen und verantworten müssen. Danach wird die Klimarealität über ihn urteilen,ohne Ansehen der Person, ohne wissenschaftliche Mehrheitsmeinungen, ohne Modelle- einfach durch Fakten.

    Michael Weber

  33. @ Dr. Paul #21

    „Menschliche Atemluft ist NICHT giftig.“

    Nicht immer, denn richtig schallmäßig moduliert kann die „Atemluft“ Massenmord auslösen. .-)

    Sollte Sie, wenn Sie Arzt sind, eigentlich wissen.

  34. //// #13: harry hain sagt:

    „CO2 ist auch (k)ein Umweltgift wie Ihr „Pipi“, dass Sie (hoffentlich) täglich von sich geben müssen.“ ////

    Wie unvorsichtig von Ihnen, Herr Hain!. Jetzt werden sie auch „Pipi“ reduzieren bzw. besteuern wollen.

  35. #6: Hallo Herr Kurt Laburda:

    „Dass CO2 nicht umweltschädlich sein kann, WEIL es gut für Pflanzen ist, stellt leider eine logische Fehlleistung da, die man Herrn Bachmann aber nachsehen sollte.“

    Die Logik liegt in der Abhängigkeit des menschlichen (und tierischen) Lebens von den Pflanzen mit ihrer besonderen Fähigkeit mit Hilfe von Sonnenlicht (ohne Gegenstrahlung) organische Verbindung (= Nahrung) aus der Luft (CO2) zu synthetisieren.

    Und das in einem Kreislauf mit der biologischen Verbrennung dieser Nahrung bis zu CO2 durch die Tiere.

    Ohne diese Produktion von CO2 durch (biologische) Verbrennung in der Tierwelt , also auch des Menschen (und Bakterien),
    wäre das bischen CO2 in der Luft von den Pflanzen in ca. 6 Jahren verbraucht (Prof. Dr. Helmut Alt ?– Aachen).
    Die Pflanzen müssten ihr Wachstum einstellen und sterben. Verdopplung oder Verdreifachung von CO2 in der Luft würde die Ernten verbessern und gleichzeitig auch die Elimination erhöhen (negativer „feed-back“).

    Die Konzentration von CO2 in der Ausatemluft (4%) ist mehr als 100 mal höher als die in der Atmosphäre (0,04%). Menschliche Atemluft ist NICHT giftig.

    MfG

  36. #16:Dr.rer.nat. S.Hader sagt:am Montag, 12.03.2012, 19:02

    dass auch ein Gas wie CO2 je nach Dosierung zum Umweltgift werden kann.

    huhu mal ganz wichtig heute, sogar ein Gas wie CO2 kann zum “ Umweltgift“ werden. Was immer auch ein „Umweltgift“ sein soll, kommt auch Dr.rer.nat. S.Hader nicht ansatzweise auf den naheliegensten aller Gedanken das jedes Gas und jeder Stoff als „Umweltgift“ wirken kann. Sinnlose ppm Werte aus dem Schlafzimmer werden relegiös aufpoliert, reisserisch aneinander gereiht. Mit dem Hinweis der Schädlichkeit wird allen klar gemacht das es mindestens schon zu spät sei. Auch eine reine 02 Atmosphäre wäre der Umwelt nicht zuträglich. Für Dr.rer.nat. S.Hader ist es schlicht unvorstellbar das es Lebewesen gibt die sich z.B. in einer H2S Atmosphäre wohl fühlen.
    Dieses schwachsinnige C02 gespinne einiger Umwelthelden ist wirklich nur noch als Realsatire zu werten. Dr.rer.nat. S.Hader scheint hier der ober ppm Guru zu sein der genau weiß wo die für unser Wohlbefinden und das Wohlbefinden der „Umwelt“ die genaue Dosierung liegt.
    Dr.rer.nat. S.Hader muss Priroritäten setzen und genau das spürt man ganz deutlich an solchen Sätzen.

    MfG

    P.Große

  37. #16: S.Hader
    böse AGW´ler machen die Energie teurer und knapper,
    mit der Begründung der CO2-Schädlichkeit.

    Das hat nun wirklich NICHTS mit Paracelsus zu tun.

    mfG

  38. Mit Verlaub Herr Hader, falls es Ihnen irgendie entgangen sollte – die Leute regen sich nicht unbedingt darüber auf, dass C02 in bestimmten Situationen – ich denke da z.B. an einen See in Afrika deutlich – umweltschädlich sein kann, sondern wir regen uns darüber auf, was manche daraus zusammenstricken.

    Dieser eine banale Satz wie Sie nennen entfacht seine Wirkung nicht durch die C02-Note sondern durch den Gesamteindruck.

    Sollten Sie vielleicht nochmal lesen. Den Satz.

    Selbst wenn Herr Anders das anders (naja)gemeint haben sollte. hätte er es danach noch anders (potzblitz) darlegen können, damit es hier anders (Schmerz)rüberkommt.

    So hat es und er seine Wirkung anders hinterlassen, als Sie es gerne anders sehen…

    Schwitz…

    Ja – Ihre Beispiele machen Sie zu keinen bösen AGWler, aber vielleicht zu einem guten…(?)

    Äh – geht das überhaupt?

  39. Es ist übrigens nur ein GERÜCHT, dass der Klimavorhersage-Simulationscomputer von Jochem Marotzke, über den ja am 23.2.2012 bei ZDF-„Heute“ und im „Heute-Journal“ berichtet worden war, auch die „WETTEN-DASS“-Nachfolge (Markus Lanz) vorausgesagt hatte… :-))

  40. @harry hain, #13: „CO2 ist auch (k) ein Umweltgift wie Ihr “Pipi”, dass Sie (hoffentlich) täglich von sich geben müssen.

    Ansonsten gilt der erwähnte Paracelsus Grundsatz.

    Warum sind die einfachen Wahrheiten nur immer so schwer zu verstehen?“

    Da stellen Sie eine gute Frage! Wenn man sich die Reaktionen auf den einen banalen Satz durchliest, dann springt einem die sprichwörtliche Aggressivität regelrecht ins Gesicht. Warum kann man nicht gelassener darauf reagieren, wenn man darauf hinweist, dass auch ein Gas wie CO2 je nach Dosierung zum Umweltgift werden kann, frei nach Paracelsus? Bei einer Konzentration von über 1000 ppm in Innenräumen lassen Wohlbefinden und Aufmerksamkeit bei einigen Menschen nach. Ab 2000 ppm nehmen Kopfschmerzen zu. 2500 ppm findet man in einigen Schlafzimmer oder Innenstadtbereichen, bis zu 10.000 ppm hat man schon in PKW-Innenräumen gemessen. Allein auf diese Fakten hinzuweisen, macht einen noch nicht zum bösen AGWler.

  41. Ich habe mal was ganz tolles:-). Wenn Deutschland seinen CO2-Austoß auf Null fahren würde durch kollektiven Selbstmord, verringert sich der weltweite CO2- Ausstoß um 2,5 Prozent. China braucht etwa 2 Jahre um das wieder auszugleichen. Vielleicht gibt es auch noch Menschen, die sich über die deutsche Klimapolitik totlachen, das trägt dann auch zur Verringerung des CO2-Ausstoß beitragen:-). Die Jungs aus Potsdam würden das dann als positive Rückkopplung bezeichnen.

  42. Sehr geehrter Herr Anders,

    CO2 ist auch (k)ein Umweltgift wie Ihr „Pipi“, dass Sie (hoffentlich) täglich von sich geben müssen.

    Ansonsten gilt der erwähnte Paracelsus Grundsatz.

    Warum sind die einfachen Wahrheiten nur immer so schwer zu verstehen?

  43. Herr Manz, Sie haben wohl recht… die erforderlichen Charaktereigenschaften werden uns wohl fehlen.
    So abgebrüht und gewissenlos kann ich dann wohl doch nicht sein.

  44. Hallo Herr Jensen,

    mit Verlaub ich muss Sie enttäuschen. Den Gig und Gag mit Wasser in schön wissenschaftlicher Schreibweise als Dihydrogenmonoxid, kurz DHMO, hatten andere schon länger wirksam und erfolgreich ausprobiert…

    Obwohl, bei der fürchterlichen Angst unserer Zeitgenossen auch vor allem Chemischen, ob nun künstlich oder natürlichen Ursprungs und unserer wohl deutschen einzigartigen Glaubensleidenschaft könnte es dennoch klappen…

    Ich mach mit!

    Endlich dauerhaft und krisensicher mit freundlicher Unterstützung des Steuerzahlers an Supercomputern und wunderschönen Institutsneubau irgendwo bei Berlin…

    Es bleibt nur eine wesentliche Frage, Herr Jensen, verfügen wir über die erforderlichen charakterlichen Eigenschaften für ein solches Unterfangen…

  45. Werter Herr Anders:

    Tolle Feststellung – ist so wie:
    Dass Sauerstoff nicht umweltschädlich sein kann, WEIL es gut für Tiere (also auch uns) ist, stellt leider eine logische Fehlleistung da, die man xyz aber nachsehen sollte….

    ALLES kann umweltschädlich sein. Es kommt halt nur auf die Menge, das irgendwie, irgendwann, irgendwo, für irgendwas oder irgendwen an.

    Und was erschließt sich uns aus dieser Banalität?

    Einer Banalität für die gewissen Geisteshaltungen wohl überfordert sind und daher anzunehmen ist, dass wohl nur eines unbegrenzt schädlich wirkt – menschliche Dummheit.

    Und mit Dummheit ist nicht unfreiwilliges Unvermögen aus etwaig begrenzten geistigen Fähigkeiten gemeint sondern das freiwillige Unvermögen seine gegebenen geistigen Fähigkeiten zu nutzen.

    Sprich z.B. vorm Schreiben erst mal zu Denken. Wir sollten es Ihnen nachsehen…

  46. Verehrter Herr Dr. Symietz,

    Sie haben mir mit Ihrem Beitrag in #7 endlich DIE IDEE geliefert, mich völlig risikolos selbständig zu machen. DANKE, DANKE, DANKE! Ich beteilige Sie später an meinen Einnahmen.
    Ich gründe nämlich demnächst ein Institut, welches sich mit den schädlichen Folgen des Wassers beschäftigt. Landstriche verwüstet, Ernten vernichtet, Häuser, Dörfer und Städte über- oder unterspült, Menschen sind auch schon millionenfach ertrunken. Wasser ist schädlich für den Menschen. Und dann hole ich Al Gore ins Boot, der dreht mir darüber nen schönen Film, dann krieg ich Forschungsgelder und gründe nebenbei noch ne religiöse Vereinigung und nehme Spenden von meinen Jüngern.
    Ich fordere ne Wassersteuer, einen Börsenhandel für Wassernutzungsrechte und eine generelle Verknappung des Wassers weltweit! Und die Firmen, die das organisieren, gründe ich gleich selbst.

    Das wird ein Leben!

    DANKE nochmals, Herr Dr. Symietz, TAUSEND DANK!!!

    :-)))

  47. @#4: Franz Anders
    Sehr geehrter Herr Anders, CO2 ist ein natürliches Gas, welches schon länger existiert als es Menschen oder Menschenähnliche Wesen (Ökofaschisten) je können. Es wird auch noch in der Umwelt vorhanden sein, wenn alle Menschen ausgestorben sind. Nur gewisse Menschen legen fest, was umweltschädlich ist. Selbst ein Planet Erde, der kein Leben trug, war vollkommen natürlich. Hört doch endlich mal auf, die Natur am „Maßstab“ Mensch zu bewerten. Manchmal wünsche ich mir wirklich, Apophis schlägt 2029 ein und rottet alle Menschen aus, damit die Natur wieder von vorn anfangen kann…

  48. @Franz Anders, (4.):
    Sehr geehrter Herr Anders,
    es verhält sich ganz anders und Herr Bachmann hat recht. CO2 ist kein Umweltgift (,wenn man einmal an Paracelsus denkt, dass die Dosis das Gift macht). In diesem Sinne ist es auch nicht umweltschädlich, wie Sie es ausdrücken, sondern essentiell. Sollte Ihre Ansicht korrekt sein, dann wäre gerade Wasser ebenso ein solches umweltschädliches „Umweltgeift“. Das werden Sie im Ernst wohl nicht behaupten wollen, wenngleich durch Wasser schon mehr Menschen und Landstriche vernichtet wurden als durch das Spurengas CO2.
    MfG

  49. #4: Franz Anders sagt:am Sonntag, 11.03.2012, 21:48

    Dass CO2 nicht umweltschädlich sein kann, WEIL es gut für Pflanzen ist, stellt leider eine logische Fehlleistung da, die man Herrn Bachmann aber nachsehen sollte.
    ………..
    Begründung (aber bitte nicht mit Grünpiss- Parolen!!
    Gruss

  50. @Helmut Hassel #3
    Das ist ja das perfide an der sog. erneubaren Ökoenergiewende. Erst wurden die „Bürger“ mit Subventionen angelockt. Diese sog. Bürger haben durch diese Subventionen dann nur noch die Geldgier in den Augen gehabt und wie wild in die auf Subventionen und Wohlstandkosten basierenden sog. erneuerbaren Energien investiert.
    Durch diese Geldgier (staatlich gesicherte Rendite auf 20 Jahren) haben die Ökosozialisten die betuchten Bürger dieses Landes angefüttert. Das ganze endete jetzt in der sog. Energiewende. Ein unwirtschaftliches hochsubventioniertes Nischenprodukt (Sonne- und Windenergie) wird durch das Beste und kostengünstiges Hauptprodukt (Karftwerksmix aus Kohle,Uran und Gas) ersetzt. Auf Kosten der gut bezahlten Industriearbeitsplätze, auf unnötigen Mehrkosten des Bürger bei Steuer- und Zwangsabgaben (EEG), auf Kosten von falschen Arbeitbsplatzerhaltungsversprechen in der sog. erneuerbaren Energiebranche, auf den Verzicht von Brennelementesteuern der Kernkraftwerksbetreiber usw. usw.
    Diese sog. Energiewende kostet dem deutschen Volk den Wohlstand. Diese Ökosozialsiten sind zu mutwilligen Zerstörer unserer sozialen Marktwirtschaft mutiert. Es zählt bei den nur die eigene Ideologie und der eigene Geldbeutel zu Lasten der sozial Schwachen und der Mittelschicht in unserem deutschen Lande!
    Wer Energie mutwillig ohne jeden Grund verteuert, der handelt schon lange nicht mehr „Zum Wohle des deutschen Volks“!

  51. Dass CO2 nicht umweltschädlich sein kann, WEIL es gut für Pflanzen ist, stellt leider eine logische Fehlleistung da, die man Herrn Bachmann aber nachsehen sollte.

  52. Danke, Herr Bachmann,

    Sie haben es mal wieder auf den Punkt gebracht.

    Leider hat sich das Thema CO2-Reduktion so sehr verselbständigt, dass die damit Beschäftigten keine Ahnung mehr haben, was eigentlich dahinter steckt.
    Es gibt in vielen Kommunen sog. „Integrierte Klimaschutzkonzepte“ mit dem Ziel, den CO2-Ausstoss zu minimieren. Da werden umfangreiche Programme erarbeitet, Institute errechnen den CO2-Ausstoss und das Minderungspotential. Die Kommunen geben Geld aus, um diese Ziele über Energieeinsparungen zu erreichen. Also z. B. Austausch von Umwälzpumpen bei Heizungen.
    Ich war vor Kurzem auf einer Infoveranstaltung im Markt Feucht bei Nürnberg.
    Niemand war dort in der Lage, etwas Konkretes zum CO2-Ausstoss zu sagen. Keiner hatte eine Ahnung, wie viel CO2 (oder besser wie wenig) in Luft ist.
    Ich habe den Eindruck, alle mit solchen Themen befassten Leute können gar nicht anders als weitermachen, da sie davon leben. Die müßten sich einen neuen Job suchen, wenn sie kapieren würden, was Sache ist.

    HHassel

  53. Was für ein bemerkenswerter und in der Tat nachdenklich machender Brief! Unabhängig von jeder Fachkenntnis würde mich schon interessieren, ob und ggf. wie Herr Marotzke darauf reagiert.

    Es ist wie bei einem Zeitungsredakteur: Entweder er kennt die von Herrn Bachmann umrissene Faktenlage und leugnet sie – dann hat er als Mensch versagt. Oder er kennt diese Faktenlage nicht, dann hat er als Wissenschaftler versagt. (In beiden Fällen: VÖLLIG versagt!)

    Ach wenn es das doch heute noch gäbe – Größe zeigen!

    Chris Frey

  54. Danke Herr Bachmann,
    für Ihren Mut -trotz Ihres Alters von über 80 Jahren
    oder wegen Ihres Alters so furchtlos, für die Chancen einer ehrlichen,
    Vernunft geleiteten Zukunft, zu streiten.

    Den räudigen Opportunisten an die Tarnung zu gehen, die die Bevölkerung wie lästige Parasiten als Wirtsorganismus bewirtschaften.

    Das Engagement eines Menschen, der sich zu seiner Zeit arrangierte, sich am Unredlichen bereicherte ist seine selbst zu verantwortende Erbärmlichkeit in seinem Egoismus eitler Gier nach finanzieller und öffentlicher Macht.
    Wie viel besser der Aufrichtige im Sinne eines Imperativs, eines Immanuel Kant der Aufklärung verbunden treu ist, das wird sich ganz gewiss noch zeigen, wenn die aktuellen Zeitgeister, als die fiesesten Lumpen und Betrüger ihrer Epoche entlarvt sind.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.