Letzte Meldung: Fritz Vahrenholt in Plasbergs Sendung „Hart aber fair“ abgesagt!

Thema & Gast unerwünscht!

Vor zwei Tagen erreichte uns die Meldung, dass Fritz Vahrenholt in der Sendung „Hart aber fair“ am kommende Montag mit anderen Gästen über das Buch „Die kalte Sonne“ diskutieren sollte. Jetzt meldet man auf der Homepage von „Die kalte Sonne“, dass die Einladung zur Sendung abgesagt wurde. Sie auch Update (unten) vom 9.3.12


Meldung auf "Die kalte Sonne" 

ABGESAGT! Thema der Sendung hat sich geändert.

Für Schreiben and Plasberg hier die Mail-Adressse:  hart-aber-fair@wdr.de.

Am Montag, den 12.3.2012 wird Fritz Vahrenholt an der Sendung “hart aber fair” teilnehmen, die in der ARD um 21:00-22:15 live gesendet wird.

Moderator Frank Plasberg diskutiert mit seinen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In der 75-minütigen Live-Sendung ist Thema, was die Menschen bewegt und aufregt.

Weitere Informationen zum Thema folgen in Kürze.

Damit teilt diese Sendung das Schicksal anderer Talkshows im Fernsehen, wie zuvor schon bei Günter Jauch und Menschen bei Maischberger. 

Update 9.3.12: 

Stattdessen verteilt die Pressestelle der ARD den folgenden Text:

"hart aber fair" am Montag, 12. März 2012, um 21.00 Uhr, live aus Berlin

München (ots) – Moderation: Frank Plasberg

Das Thema:

Strom, Gas, Benzin immer teurer – Energiewende auf unsere Kosten ?

Die Gäste:

Norbert Röttgen (CDU, Bundesumweltminister; stellv. Bundesvorsitzender) Bärbel Höhn (B’90/Grüne, stellv. Fraktionsvorsitzende; ehem. Umweltministerin in NRW) Ranga Yogeshwar (Wissenschaftsjournalist; ARD-Moderator "Wissen vor Acht" und "Die große Show der Naturwunder") Tilman Jens (Journalist und Filmautor "Der Fukushima-Schock" ARD) Roland Tichy (Chefredakteur "Wirtschaftswoche")

Die Preise für Energie explodieren – ob für Strom, Heizung, oder Sprit. Wer schützt die Bürger vor der Gier der Konzerne? Und welche Mitschuld hat der Staat, der uns hohe Energie-Steuern und die Zeche für den Ökostrom aufbrummt?

Interessierte können sich auch während der Sendung per Telefon und Fax an der Diskussion beteiligen und schon jetzt über die aktuelle Internet-Seite (www.hart-aber-fair.de) ihre Meinung, Fragen, Ängste und Sorgen an die Redaktion übermitteln. "hart aber fair" ist immer erreichbar unter Tel.: 0800/5678-678, Fax: 0800/5678-679, E-Mail: hart-aber-fair@wdr.de.

Pressekontakt:

Redaktion: Matthias Radner Pressekontakt: Dr. Lars Jacob Presse und Information Das Erste Tel.: 089/5900-2898 Fax: 089/5501259 E-Mail: lars.jacob@DasErste.de 

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

61 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Ich kann über Vahrenholt nur spotten:

Er nennt Lativ einen hochkarätigen Wissenschaftler,

An der Erderwärmung ist nicht das Co² zu 90% schuld, sondern 50% die Sonne und 50% das Co²

Der Mensch hat die Ozonschicht bist 1995 zerstört.

Vor 1000 (in Worten tausend) Jahren war Grönland um 2 Grad wärmer, da war kein Eis?

1 Grad Erwärmung ist allerdings schon zu viel.

Wir müssen Co² reduzieren, können uns aber Zeit lassen mit dem Geld ausgeben.

2

@ Heinz
Bei allem gestrigen so nebenbei gelesenen und auch selbst verfassten Kommentaren, weil unabhängig der eigentlichen Arbeitsaufgaben, gab es neben einer ins Herz lachenden Sonne auch weitere Lichtblicke der Erkenntnisse, auch wenn diese die dunklen Schatten ahnend frösteln einen lassen:

"Des Deutschen Schicksal.......Freiheit als etwas Unartiges anzusehen.....bricht sich wieder Bahn, um preussisch-zackig abhängig der Obrigkeit zu werden.
Ohne anständiger Führ(er)ung kann der Deutsche eben nicht........und dafür schäme ich mich als Selberdenker. Amen"

In leidvoller eigener Bestätigung gilt Deine prägnante Beschreibung deutschen Gemüts für Freund und Feind gleichermaßen. Dein Stoßgebet erlaubt daher nur eines - mitbeten.

Und dennoch immer weiter hoffen, dass wir mehr sind und werden die der deutschen Gemütslage entkommen.

3
Sabrina Schwanczar

Ich begrüße es außerordentlich, dass die Regierung den Wert von Bildung erkannt hat - für andere.

Jetzt muss sie nur noch den Schritt tun, den Wert von Bildung für Politiker zu erkennen und die entsprechenden Konsequenzen ziehen.

Wer mich kennt weiß, dass ich damit bestimmt nicht nur die Klimaproblematik meine.

4

Heute habe ich erfahren, dass die Sendung gestern noch einen echten Brüller brachte: Abschalten der Braunkohlenkraftwerke.

Kann man GEZ Gebühren steuerlich als Spende ansetzen? Ähnliches darf ich ja mit Spenden an Werkstätten für Behinderte. 😉

5

#55 Mit Rainer wieder im Reinen

Na was bin ich froh das der Verständnis-Mist wieder dort gelandet ist wo er hingehört, als intellektueller Dünger auf dem Feld der Erkenntnis.

So, bevor wir uns wieder der verbalen Zungenverbiegung vollends hingeben, möchte ich, auch in Hinsicht auf den bald folgenden "Admin-Thema-Warne-Finger", meine verstärkte Aufmerksamkeit der coolen Sonnenscheibe und deren autorischen Verfechtern (V&L) richten.

Im Prinzip, ohne dieses reiten zu wollen, sind die beiden Herren in den Augen Meinereiner 50 Cent...ähm Prozent Warmaholics, mit dem leicht versteckten Drang, weiterhin ihr Mäntelchen in Richtung Windmühlenflügel zu drehen.
Dahingehend ist meine Begeisterung im selben Masse abgeklungen, wie das Wutgeheul gewisser Kreise aufgeklungen ist.
Denn diese, im Wahne eines Don Kichererbse die böse Monster zu bekämpfen, ist völlig entgangen, das V&L ja eigentlich auf ihrer Seite sind.....naja, so im Großen und Ganzen, wenn man dann ohne Wutbrille genau zwischen den Zeilen guckt.
Mein erster spontaner Gedanke, allesamt Masochisten, geboren um zu leiden, erzogen zum umerziehen, gelebt um anderen das Leben zur Hölle zu machen und sonstige unfeine, der Selbstzensur geopferte Gedanken.

Dieser Typus Mensch, grünlackiert, vom Selbsthass zerfressen, in Richtung Gaija betend......merkt nicht im geringsten, das er sich mit seinen verbalen "Ausscheidungsprodukten" den eigenen Ast besudelt, auf dem er selbstverliebt zu ruhen beliebt.

Mögen die mutigen Autoren gelegentlich Onkel Heinzerle seine Anti-EE-Argumentationen konsumiert haben oder Dank hochstehenden Intellektes selber drauf gekommen sein, steht die elektrotechnische Uhr (zumindest für uns Selberdenker) schon lange auf drei-vor-zwölf.
Knapp überlebt ist eben nicht der Garant dafür, nicht schon Morgen das Licht ausgeknipts zu bekommen......am Ende nützt nämlich die schönste rosarote Brille nix, wenn es drinnen duster ist.

Das Büchlein konnte vom Erscheinungszeitpunkt nicht besser platziert sein, geht es doch um nix gewaltigeres,als die dringend benötigt Notbremse vor der Steilkurve zu ziehen, auf das eine Weiterfahrt zum Traumziel überhaupt noch möglich ist.
Sei uns auch verschwörungstechnisch der eine oder andere "Von-Oben-Genehmigungsgedanke" gekommen , hat diese Büchli doch den Stachel des Zweifels in das Fleisch des rundum-erneuerten-Bessermenschen gepikst, auf das dieser sich in den Maße tiefer bohrt, je mehr sich der unwillige Deliquent gegen das Licht der Erkenntnis wehrt.

Auch die, all zu offensichtliche Ausblendung dieser Tatsache von gewissen GEZettenden, vom UnBildungsbürger sponsorten Medien, wird daran nix mehr ändern können, die Wahrheit er-bricht sich den Weg ans Tageslicht um die zu blenden, die heute noch verzückt den Klang eines sterbenden Vogels lauschen, der wider besseren Wissens doch unbedingt die Abkürzung durch den Windpark nehmen musste.

Apropos Ahnungslos, ich hatte die Gnade der nahen Geburt....... zumindest nah genug am West-Verblödungsstrahler, um auch die andere Seite der glitzernden Konsumgesellschaft im amerikanischen Sektor in schwarzweiß in Augenschein nehmen zu dürfen.
Dahingehend war meine wendische Begeisterung doch arg gedämpft, dumpfe Vorahnungen waberten durch meinen Denkkasten, die sich leider Gottes (an den ich nicht glaube) nun nach Jahren zu erfüllen scheinen.

Des Deutschen Schicksal.......Freiheit als etwas unartiges anzusehen.....bricht sich wieder Bahn, um preussisch-zackig abhängig der Obrigkeit zu werden.
Ohne anständiger Führ(er)ung kann der Deutsche eben nicht........und dafür schäme ich mich als Selberdenker. Amen

Ups, ick muss los
H.E.

6
Fritz-Dieter Wasow

Herr Wildhagen, wer viele TV-Sendungen mit dem Thema Klimawandel, EEG etc. gesehen hat,ist enttäuscht wie wenig Poliker und noch weniger Moderaroren meist im Thema stehen. Wenn der Umweltminister Röttgen sich wundert, warum sein Stromversorger eine Erhöhung ankündigt aufgrund gesetzlicher Änderungen und die grüne Frau Höhn ihm sagen muß, dass es um den Erlass der Durchleitungsentgelte für Großabnehmer geht, dann spätestens wird einem klar ,dass Prof. Vahrenholt fehl am Platze war. Er hat in seinen Auftritten immer konkret seine meist ins Mark der Alarmisten treffenden Argumente gebracht. Auf dem Marktplatz der Energiewende-Halbwissenden ist er fehl am Platz. Interessant für mich war sein Argument in der Phönix-Sendung , Deutschland benötige einen Energieminister.

7

Lieber Heinz -

klasse einfach klasse! Oder wie würd jetzt, wenn´de es noch kennst und net grad damals im Tal der Ahnunglosen zugange warst (Oh, irgendjemand auch hier Bekanntes nicht Deinen Namens wird damit gleich wieder fuchsteufelswild werden, ich spüre es im ...), Hans Rosenthal rufen- Das war Spitze!

Kollege Hader könnte Dich nun auch glatt fragen, welches politische System Du nun befürworten würdest... weil er leider wie viele andere auch die historischen, "dialektischen*" Zusammenhänge net kapieren und sich an irgendetwas wie freiheitliche-demokratische Unordn... Grundordnung hängen, die schön auf dem Paper (Fischer hat mich angesteckt) stehen, aber in Natura plattgewalzt werden werden, wenn es den dem Gemeinwohl und einem nachhaltig-ökologischen, weltrettenden Gesellschafts- und Wirtschaftsumbau dient.

Einschub - Warten wir ab. Und ich hätte gern damit absolut Unrecht.

weiter -
Unsere, besondere Deine gesteigert ironisch-süffiprovokanten Vorschläge und Wortaktionen brauchts da net mal. Das machen DIE schon selber humorlos leider umsetzend.

(*Um weiteren Mißverständnissen vorzubeugen ich meine die Dialektik nach Kant... )

Zumindest habe ich ja es doch richtig verstanden... als Ossi hat man entweder den Durchblick wie Du oder den Scheunenblick wie unsere werte Frau....wollt net schreiben Schlafzimmerblick, des wär nu voll daneben.

Das mit dem Durchblick gilt im Übrigen erzieherisch und geografisch auch für den Besserwessi, dort halt auf die dort überlebte erzieherische Dressur und etwaiger innerer Befreiung davon. Es war hier ab einer gewissen Aufbauphase materiell einfacher im täglichen Leben - nur daher ist es auch schwieriger die dabei gewachsene geistige Umnachtung wieder loszuwerden - wie nennt es unabsichtlich wahrscheinlich ein deutscher Politiker noch in Regierungsverantwortung treffend - spätrömische Dekadenz eben.

Älteren Personen - es gibt ja so nebenbei hier tolle Trolle, die sich darüber echt Gedanken über den Foren- und Eike-Altersquerschnitt machen, kennen noch sehr genau andere Umstände und Zustände und sind dazu gegenüber Spätergeborenen durchaus intellektuell im Vorteil. Ausnahmen eingeschlossen in allen Altersklassen.

Mehr gebildete also lange staatlich-geschulte Mitbürger in diesem unseren Lande tun sich offenbar besonders schwer mit innerer Befreiung. Ausredeweise in Kenntnis dessen hab ich´s nach staatlich-anerkannten Techniker vorgezogen lieber die daraus entstandenen Schulden mit Arbeit zu bezahlen statt auch möglich ein Ingsch. zu werden.

Aus Schaden klug werden soll es ja somit geben. Aber wohl net für alle. Und besonders net für Deutsche. Da gilt erst mal Kollektivschuld äh -glauben an die Machbarkeit von allem, besonders einer erneuerbaren Nachhaltigkeitskombinatsversorgung. Und daher blüht uns, schwant mir, durchaus die großdeut.. europäische Reichstromversorgung. Die ver-kohlschen blühenden Landschaften bekommen dann auch ihre verspätete verdiente Würdigung, weil dazu überall Anbau für biogene Kraftstoffe...

In Buch von Herrn Hinsch über Radioaktivität gibt es neben vielen anderen einen besonderen.
Sinngemäß - Der meiste Unsinn scheitert bereits am fehlenden Geld. Sehr bemerkenswert wahr. Besonders im Umkehrschluss also der jetzigen Situation - nicht das Geld noch einen Realwert außer Knechtschaft hätte - die vergeschuldet dauerhaft uns aufgehängte Geldmenge in gedruckter wie Buch-Weise korreliert mit dem gebauten und sonst finanzierten Unsinn auf Engste bei gegebener Verantwortungslosigkeit der Geldlenkenden Personen ... schnaub.

Verständlich übersetzt - die haben zu viel Geld (gedruckt) und wissen sogar wohin damit. Das ist das Problem dabei.

Allgemeiner Nachsatz dazu:
Sehen´se z.B aus´m Fenster auf Nachbarsdach und parallel auf Ihre Stromrechnung , vielleicht ja auch aufs eigene Dach... obwohl mein Dach bleibt in Abwandlung eines jugendunfreien Spruches Jungfrau, so wahr mir Gott helfe und sicher nicht der Staat dabei. Weil der will in überwältigender Mehrheit den Willen der Bevölkerung mit freiwillig genannten Nachdruck auch auf meinen Dach umsetzen lassen. Wer das nicht glaubt lese die entsprechenden Wärmegesetze zum Beispiel. Besonders den Nachdruckverstärkungsfaktor und dessen monetärer Höhe.

Die übliche mediale Vorbereitung und Hinführung dazu sind ein öfters und auch jetzt Kommentar verursachendes Thema. Richtig Plasberg eben.

8
Friedrich Wildhagen

@Fritz-Dieter Wasow

Sehe ich nicht so. Vahrenholt hätte den einen oder anderen zum Nachdenken ermuntert. So hatte man einen Gutmenschenclub zusammen. Herr Tichy hatte keine realistische Chance.

Vahrenholt hingegen hätte den einen oder anderen Punkt aus der "Die kalte Sonne" einwerfen können. Die bisherige Ignorieren-Strategie wäre gescheitert.

Deswegen wurde er nicht eingeladen. Weiter mit der Volksverdummung.

9
Fritz-Dieter Wasow

Abschließend muß man sagen, dass es gut war, dass Prof. Vahrenholt nicht in der Sendung war. Er hätte nur Perlen vor die Säue geworfen.

10

Ach Rainerlein

Und wieder ein Mist-Verständnis......ick meinte nämlich genau DEN "Rassi-Link-Kommentar" und nie und niemals nimmer Dich........sach mal, was hältste de denn von mir, was ich von Dir halten tue?

Dat war nämlich genau auf die selbsternannten Öko-Tugendwächter gemünzt, die uns ja am liebsten das Atmen regulieren würden wollen und die anscheinend vor nix zurückschrecken um ihre Agenda an uns auslassen zu können.

So, nachdem dat jetzt zu Manz´ters vollsten Zufriedenheit aus der Welt geschafft hab........noch ne kleine Korrektur.

"Stromerzeugende Produktionsgenossenschaft"...........wenn, dann schon national-ökosozialistische Nägel mit Köppen, "Energiekombinat Großdeutschland" oder "ökologische Reichsstromversorgung"......als bitterböse Anspielung auf die nationalistischen Energiepläne unser grünen "Freunde", deren deutschgenesender Welt-EE-Zwangsbeglückung schon den EU-Nachbarn Polen mehrfach unter die Kohlehalde gejubelt werden sollte.

Apropos "Beute-Ossi".....Du zählst nicht, weil Du Dich aufs Geographische beziehst, ich aber auf das "Erzieherische".
Als Agitator und Fast-Mitglied habe ich begehrlich die Methoden der Verunglimpfung der Feinde des Sozialismus erlernt.....wat mir erschreckenderweise auch heute wieder ganz nützlich geworden ist.

Man muss die Methoden des Gegners kennen, man muss sich in den Gegner hineinversetzen können, man muss lügen und betrügen können, man muss seinem Gegenüber eine glaubhafte Maske vorspielen.....ich könnte glatt ein "Warmistas" werden und würde die Skeptiker logger vom Hogger wegmobben können, argumentativ natürlich.

Mögen meine Worte auch Keulen-berechtigt erscheinen, so seh ick inzwischen immer weniger Unterschiede in den -ismen der vergangenen 80 Jahre, jede hatte ihren Guru/Führer/Staatsratsvorsitzenden und wir als moderne Ismus-Sklaven hatten/haben wortgetreu dessen weisen Befehlen zu gehorchen.
Das ganze wird vom Zwangsbeglückungsapperat der Wahl Gestapo/Stasi/Umweltpolizei auf Ausführungsgenauigkeit überwacht, einzig die Strafen könnten Differenzierter ausfallen.

Mag unser derzeitiger Turbo-Kapitalismus auch ne miese Gesellschaftsordnung sein.......sind die Alternativen weit aus ekelhafter, ick jedenfalls brauch nach Feierabend keine Parteiversammlung mehr, wenn de weißt wat ick meine.

So, Onkel Heinz übt jetzt noch ne Weile das eineindeutige Zitieren um zukünftig nicht versehentlich nette Nachbarn in unnötige Gefühlswallungen zu katapultieren.
Dat überlass ick lieber den Vogelschreddern, ob nun fedrige Kadaver oder Nicht-Speiseeis, dat sei hiermit dahingestellt.

Nix für ungut, wenn ick richtig loslegen würde, wäre das Tritt ihn ne blassgrüne Nummer auf einer Pfandflasche, neben mir wäre ein Lafongysi nur ein billiger Kommunistenabklatsch, den Stalin schon damals ganz schnell gezeigt hatte, wo der Frosch die Locken NICHT hat.

Onkel Heinz....populistischer Demagoge

PS. Ja lieber Rainer, ich habe mir jetzt anschließend den Mund ausgespült.........dieser rotbraune Pelzgeschmack animiert mich sonst wieder zur reversiblen Nahrungsaufnahme.

11
Rüdiger Sibiller

Ich hätte gerne einen Stromtarif, der ausschließlich auf der Energiegewinnung durch Kernkraft basiert. Leider gibt es keinen einzigen Anbieter. Und das, obwohl weltweit zahlreiche neue Kernkraftwerke gebaut werden oder in Planung sind und wir europaweit im Stromverbund stehen. Nun ja, da könnte man nicht so leicht abzocken, wie bei den teuren und ineffizienten und unwirtschaftlichen Ökoscheinalternativen. Bewußtseinsbildung braucht der Mensch! Ich empfehle "Ehrlich streiten über Kernenergie", aufrufbar im Internet.

12

Jo Heinz, was denn...?

Der eine zuvor frägt nach meiner politischen Gesinnung, Du kommst mit Ansteckern wie annodazumol - hab ich was verpasst?

Sollt mal doch Radio einschalten...

Falls ich falsch verstehen sollte, bitte Korrektur:
Lese er (Heinz) bitte den vom mir zitierten Kommentar auf der seitens Herrn Rassbach angegebenen Link. So er dann verstehen mag, dass der von Dir mir untergejubelte, um die Ohren gehauene Quatsch mit Soße nicht von mir stammt. Nun, es mag manchmal schwierig sein, mir zu folgen...

Oder ich verstehe Deinen Kommentar falsch also auf mich bezogen?

Oder is er nur Aufhänger weil logische Fortsetzung bestimmter möglicher Offenbarungen aus meiner Übersetzung des Energiewendenotwendigkeitsplanes und der medialen Vorbereitung a Plasberg, Angres und vieler anderer... ?

Es freut mich dennoch, dass wenigstens einer mal reagiert... wobei eigentlich hätte ich erwartet, dass sich ein Ossi* an der Produktionsgemeinschaft stört - hieß doch genossenschaft, oder?

So nebenbei dazu:
Mir ist dazu eine bessere Variante eingefallen.

"Stromerzeugende Produktionsgenossenschaft"

Das erweitert den Verstaatlichungsdrang nicht nur auf PV-Eigentümerdächer sondern auch auf die Windbeutelschneider...äh. WKAs und Biogroßtonnen.

Da werden die dann glotzen, wenn die Zwangsverwaltung und Aufbauhyoptheken wie damals bis 1990 beim Häuschen meiner Uroma mütterlichseits aus dem (sächs). Niederschlesien kommt.

(* Will sagen Haste Pech bin auch halber Ossi, auch wenn mein Elternteil schon bald nach Kriegsende rüber machte ... ein "Rest" blieb bis heute drieben.)

Irgendwie isse mir gerade mulmig wie das Chaptcha...

13

Auch wenn es zu Recht nicht hierher gehört und ich es auch nicht darlegen werde, Admin, - es sollte sich aus Kommentaren und Zitaten erschließen zumindest ein aufmerksamer Leser vermag es erahnen, Herr Hader.

D.h aber nicht das derjenige in seinen Schlussfolgerungen richtig liegen muss.

Und damit genug dargelegt.

Gruss

14

Ich weiß nicht warum ihr den Vahrenholt so hochjubelt.
O Ton von den Schreiberling:
CO2 ist nicht 96 proz. sondern 5o prozent und wir müssen den Co 2 Ausstoß veringern.

Seine Worte. Der wurde von der Regierung losgeschickt um Schadensbegrenzung zu betreiben.

Der ist voll hinter den Klimaaposteln.

15

@Rainerchen
"""""Die Energiewende muss erkämpft werden gegen die Macht der Strommonopolisten und ihre
publizistischen Helfershelfer von BILD bis SPIEGEL.""""""

"Kauft nicht bei RWE".......oder jeder Mitarbeiter eines Energieversorgers muss ab 1. April einen gelben Aufnäher mit einem symbolischen KKW tragen, auf das er jederzeit transparent erkennbar ist für die restliche Bevölkerung.
Diese derart gekennzeichneten Mitarbeiter haben sich täglich nach Dienstschluss bei den zuständigen Block-Transparenz-Beauftragten zu melden um die Tagesdaten auf den implantierten Transparenz-Chip auslesen zu können.
Verstöße gegen diese Auflagen werden anfangs mit moderaten Geldstrafen ( 1-2 Monatslöhne) bis hin zum Entzug der Arbeitserlaubnis geahndet.
Es ist bei Strafe verboten den Aufnäher abzunehmen, denn aus Gründen der Transparenz ist es nötig, den Mitarbeiter auch im Privatleben dauerhaft zu transpirieren, auf das ihn jede Möglichkeit genommen wird, ausserdienstliche Kungeleien mit subversiven Atom-Untergrundkämpfern aufzunehmen.

Zusatzbestimmung, auch die direkte Verwandtschaft des Energiemitarbeiters ist aus Transparenzgründen zu Kennzeichen, nur das die Hintergrundfarbe in schwarz auszuführen ist.

2. Regeln zur effizienten Benutzung des Stromkontigentes für Privatpersonen.....
Der stromverbrauchende Bürger (stroBüg)hat zu Zwecke einer erfolgreichen Stromversorgung folgende Pflichten zu übernehmen..........:
.
.
.

Ick bin Ossi........welche Repressalien wünscht der Herr, ick bau Dir ganz schnell welche zusammen, zumal ich auch in Geschichte aufgepasst hab in der polytechnischen Oberschule.

Nie wieder Energiemonopolismus.....nieder mit den konterrevolutionären Stromfaschisten, Stromesland in Volkes Hand.

Deutschland leidet unter Geschichts-Azheimer, ergo dürfen wir alle 50 Jahre den Mist von Neuem durchmachen.

@Admin
Ick hoffe, mein Text war jetzt nicht so grenzwertig wie mancher Kommentar in den Foren der Öffentlich-rechtlichen Verblödungsmedien, ick habs nur gut gemeint, Pionierehrenwort.

Mit ökologistischen Gruß
untertänigst stromsparend
Heinz Eng.....Zählernummer: 0276725635000815

16

Lieber Herr Manz,

schreiben Sie doch bitte, welches politische System Sie nun befürworten. Danke.

MfG
S.Hader

17
Peter Schmitz

Liebe CO2-Freunde,
ich bedaure den Übertragungsfehler in meinem 2. Beitrag: Es muss heißen minus 10 Grad.
Gruß Peter

18
Thomas Schmidt

Dafür war Herr Fritz Vahrenholt in der Phönix-Sendung "Im Dialog" am 10.03.12:

Endlich einmal eine ruhige sachliche Diskussion!

Hier der Link:
http://www.phoenix.de/content/446102

19

@ Herr Rassbach - wie befohlen-...

Bereits beim Artikel von ZDF-Angres der erste Blickfang - "politisch wirksames Monitoring“ so denke ich bei Monitoring natürlich in völliger Unkenntnis an Sciencetology.., bei "politisch wirksam" an braune Horden... oder eines textlich folgenden "unabhängigen Parlamentarischen Beauftragten für die Energiewende beim Deutschen Bundestag nebst der Schaffung eines Nationalen Forums Energiewende.

"Nationalen Forums Energiewende" sollte man sich auf der Zunge zergehen lassen, wieso denke ich da an Wohlfahrtsausschuss oder hochnotpeinliche Befragungen aus früheren Jahrhunderten...

Weitere Ergüsse:
"Ein schleppender Leitungsausbau verzögert die Energiewende. Wem das wohl nützt hätte eine Diskussionsrunde im leider nicht vorhandenen nationalen Forum zur Energiewende zu Tage gefördert."

Gerade habe ich es geschrieben - hochnotpeinliche Befragungen...

"Ein weiterer Schlüsselfaktor ist die Möglichkeit, Strom effizient speichern zu können.... Merkwürdigerweise ist vor gut zehn Jahren die Forschungsförderung des Bundes dazu eingestellt worden." Merkwürdigerweise verschweigt Herr Angres durch wen und warum...

"Ein dritter Schlüsselfaktor ist eine wahrheitsgemäße, transparente Kommunikation, befreit von allen Lobby- und sonstigen Interessen."

Oja, da denke ich unbedingt an Solarwindbioatomangst, die sind garantiert Lobby- und sonstigen Interessenfrei, wahrheitsgemäß und transparent, oder? Eben C02-neutral!

"Gerade weil dieser Winter für deutsche Verhältnisse recht streng war, hätte doch der seitens der großen Energieerzeuger prophezeite “Blackout“ gleich dutzendweise eintreten müssen. Nicht ein einziges Mal sind die Lichter ausgegangen. Im Gegenteil: Auch mit acht abgeschalteten Atomkraftwerken hat Deutschland noch Strom exportiert."

Ich würde sagen ein normaler Winter in diesen Breitengraden und haben nur die großen Energieversorger vor Blackouts gewarnt? Zum Zahlenunbelegten Stromexport wird kein Stromimport beigefügt. Oder gab es denn doch nicht...?

Wie immer bei politisch-gefärbter Unneutralität sprich persönlicher Ansicht eines von uns GEZ-bezahlten Menschen und der seitens Sendeanstalt eingeräumtem publizistischen Spielfeld - es sind zwar die Lichter nicht ausgegangen aber manchen geht dabei auch kein Licht auf!

Der anschließende Kommentarbereich sehr aufschlussreich - Beispiele aus der Vielzahl der Möglichkeiten:
" Überraschen kann eigentlich nur wie viele Menschen die BILD-Parolen wie “Ihr Arbeiter zahlt das Solardach des Zahnarztes” für bare Münze nehmen...."

Dem das schreibenden Mann, dessen ganzen Kommentar darf sich jeder gerne selbst reinziehen äh antun,
merkt gar net, den, und ich staune immer noch wenn das eine BILD-Parole war, den Wahrheitsgehalt.

Für bare Münze nehmen muss dann, werter Herr, die Münzen, die uns deswegen aus unserem meinem Geldbeutel abhanden kommen...

... und weiter:
"Die Energiewende muss erkämpft werden gegen die Macht der Strommonopolisten und ihre
publizistischen Helfershelfer von BILD bis SPIEGEL."

Brüder zur Sonne ... das andere mir dazu einfallende Liedgut anderer sozialistischer Farbe werde ich nicht anschreiben, nein das werde ich nicht... auch wenn es fuchst, weil so passend.

Mal ein guter Satz aus den Kommentaren - "Volker Angres (ZDF) sieht die Problematik mit
Scheuklappen." und weiter...
"Ich wünsche mir eine Publizistik, die nicht nur Kritik üben kann, sondern auch Themen nicht nur
umfänglich überschauen sondern auch fachkompetent begleiten kann. Hieran mangelt es stark.
Insofern entscheiden wir Bürger auf Grundlage falscher oder zumindest bis zur Unbrauchbarkeit
verzerrter Informationen."

Die entsprechende weitere Entgegnung auf diesen Kommentarschreiber folgt wenig später -
“Verstaatlichung” heisst nicht “Abkaufen”, sondern Enteignung und Feuern korrupter
Manager mitsamt ihrer Nahrungskette im Politik- und Geldgewerbe. Dann ist Ruhe im Karton! "

Welches Lied dürft ich dazu anspielen? Ich bitte um konkrete Vorschläge!

Aber es gibt auch Vernünftiges darauf - " Merkwürdig nur, daß in den Ländern, die die volksbeglückende Staatsindustie hinter sich haben, jetzt die Atomkraft ausgebaut werden soll (Polen, Tschechien, Litauen). Das sind dann wohl alles ethisch-moralisch verkommene Krüppel."

Ein Wechselbad der Gefühle - " Der einzige Ausweg aus der Plünderungswirtschaft nach diktatorischen EUdSSR-”Richtlinien” ist die Verstaatlichung ALLER Versorgungsindustrien bei Energie, Transport, Wasser, etc. Mindestens 51% Staatsquote, wie das in China erfolgreich praktiziert wird."

Ich sags doch oft - von den Chinesen lernen, heißt siegen lernen...

Verstaatlichung und Enteignung tauchen noch öfters auf... die Befürworter dieser Strategie vergessen eines dabei - nicht nur Konzerne können verstaatlicht werden, auch ein kleines PV-Dach als Bestandteil propagierter dezentralisierter und "intelligenter" Stromversorgung kann darunter fallen, wenn es denn dem "Wohl der Allgemeinheit" dienen sollte als "Solartechnische Produktionsgemeinschaft - SPG statt LPG und SPG ist ja nicht weit von SPD, da schließt sich schnell manche ideologische Lücke...

"Mit ein bisschen Forschung wird sich der Wirkungsgrad erhöhen und die benötigte Energie reduzieren lassen."

Sicher so wie die menschliche Dummheit unendlich scheint, steigern wir mit ein "bisschen Forschung" mal geschwind den Wirkungsgrad... derjenige hat wohl noch nie was davon gehört, dass gerade eben Markt und Wettbewerb Effizienz und Effektivität fordert und fördert - ganz ohne planwirtschaftliche Zentralsteuerung und Überwachungsstaat.

Weil sonst wären ja meine sozialistischen Brüder und Schwestern in der Ehemaligen in Effizienz weit voraus gewesen - überholen ohne einzuholen, eben - das einzige was mir je Freude gemacht war, dass Dampfloks dort noch lange fuhren und für mich als Architekturbegeisteter viele alte Fabriken standen und mich damals das Organisieren und Improvisationstalent auch meiner DDR-Verwandtschaft stets beeindruckt hat.

Auch solches Halbwissen offenbart sich uns -
"Scheinbar sind entsprechende Manager noch nicht auf die Idee gekommen, das man mit erneuerbaren Energien genauso riesige Mengen Geld scheffeln kann wie mit der konventionellen Energie. "

Kleiner Irrtum, werter Student, mein Stromversorger investiert seit längerem kräftig darin und das war mir bereits beim Loslegen desselben suspekt in Kenntnis der Zusammenhänge...

Aber bereits das durchaus ordentliche studentische Halbwissen findet seinen Widerspruch:

" das sind scheishausparolen der atomindustrie aus dem vorigen jahrhundert, gerade ein student
sollte das wissen."

So geht das fort und fort...
Eben nichts Neues im Westen

Dabei ist mein Wille auch nicht verflogen, weil er auch nie da war 😉

Hätt mir somit Kommentar auch sparen können - grins.

20

Herr Manz,

hier können Sie die zdf Gläubigkeit lesen. Herr Angres schreibt:

"Deutschlands Energiewende ist in der Tat ein Gemeinschaftswerk – eins für unsere Zukunft."

bitte kommentieren 😉
http://tinyurl.com/7tb32ge
Also mein Wille ist nicht verflogen, weil er nie da war 😉

21

Herr Bellmann,

es ist noch schlimmer. Während wir im Osten der marxschen, eugenischen Theorie dienen mussten , überholen ohne eizuholen, ist im Westen eine hinterhältige eugenische Ökologismustheorie eingeführt worden. Ich befürchte, diese ist nur schwierig aus den Köpfen zu bekommen. Die Angst vor exponentiellen Wachstum hat die Generation "Raumschiff Erde" blind gemacht.

Die glauben wirklich jede Lüge und Klima ist nur eine davon, wir werden weitere erleben.

22

@ Herr Hain 35#

Bin mal Ihrem Link gefolgt. Man könnte meinen, dort auf Seite der Grünen gelandet zu sein und nicht auf einer des von uns allen über GEZ und Steuermittel finanzierten Öff-Rechtlichen Medium Deutschlandfunk. Es wird erkennbar Meinungsmache betrieben. Ärgerlich - durch den Ankauf und die Platzbereitstellung des publizierenden Senders distanziert sich dieser nicht von dieser persönlichen Autorenmeinung und repräsentiert in Folge daraus die Autorenmeinung als Meinung des Senders zu dem Thema. Meines Erachtens ein klarer Neutralitäts- und Pflichtenverstoss. Wo ist die Gegenmeinung zur Autorenmeinung zu finden? Und zwar nicht auf EIKE oder sonst wo sondern auf Deutschlandfunk?
Daher Reichspropagandafunk in Perfektion. Die zwei haben ihr Handwerk gelernt! Soll sich bitte jeder selbst ein Bild machen, der will. Und das nicht auf einer Privatseite der Autoren sondern auf einer des durch uns finanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunks.
Der Link passt daher bestens und ergänzend zum Artikelthema.
Da das Ganze perfekt mit journalistischem Geschick geschrieben wurde, werden nicht wenige darauf hereinfallen, die eh "Denen da oben" genau das zu trauen und "es schon immer ja wussten" und den "Rezepten" der Autoren "mehr Demokratie und Volkeswille" und "100% Versorgung mit Solar ist mit 3000m2 möglich" und "einer Doktrin der Klimalüge" nur zu gerne auf den Leim gehen.
Die Autoren sprechen vielen Menschen aus der Seele, die weder das politisches System noch überhaupt Wirtschaftsabläufe und schon gar nicht mediale Steuerung und Einflussnahmen durchschauen können (noch akzeptabel) und wenn sie es kognitiv und gebildet könnten, nicht wollen (keinesfalls mehr akzeptabel).
"Die da oben" machen sowieso was sie wollen heißt das für die einen und für die anderen, wir "wissen" warum "die da oben das so machen" und wir sagen das "denen da unten" auf unsere Art und Weise. Eine perfekte und gefährliche Liaison. Geistiger Kurzschluss nenne ich das auch.

Der größte Hohn und zugleich Autorenanmaßung gipfelt im Schlusssatz, der deswegen zitiert werden soll:
"Die Interessen des Landes liegen darin, zukünftigen Generationen umweltverträgliche, realisierbare und kostengünstige Energiequellen zu sichern."
Jetzt bestimmen schon zwei Journalisten und ein publizierender Sender, was die Interessen des Landes sein sollen und man beachte - es geht nicht um uns als Gegenwartsgeneration sondern um "zukünftige Generationen".
Einzig Positives - "umweltverträgliche, realisierbare und kostengünstige Energiequellen" könnte bei Alleinstand dieses Satzes ja auch Kernenergie sein... was allerdings wohl kaum der Autorenintension entspricht.
Ein Duo Infernale eben - Vollborn und Georgescu. Wie viel zu viele im medial-journalistischen Bereich Tätige.

Und das ist was man den Hauptstrommedien und besonders den über GEZ-eintreibenden öffentlichen also im Grunde dazu "volkseigenen" Sendern vorwerfen muss neben einer unerlaubten Meinungsmache und wirksamen Verbreitung privater Ansichten genehmer Autoren:

Ihr macht Politik und die eigentliche Politikkaste kuscht vor Euren Verbal-Totschlägern und inquisitorischen "Fragerunden". Plasberg lässt grüßen...

So bist du nicht auf unsere Linie, dann (er-)finden wir was, dass du es wieder wirst und wenn du es immer noch nicht kapierst, machen wir dich eben öffentlich fertig. Entweder du "existierst" nicht, oder wenn sich das nicht halten lässt, bist du überflüssig, oder vertrittst eben völlig abstruse Ideen, bist gekauft oder geschmiert oder gipfelnd du bist Nazi... (Früher gab es dann wenigstens auch noch "Kommunist"... das es den "Gipfel" nicht mehr gibt, sagt vieles über die Akteure)

Das gilt im Übrigen in- wie extern.

Der im Grunde mit dahinter stehende Konformitätsdruck ist ein wesentliches Merkmal der bei uns verwirklichten Demokratieform und wohl Erbe aus einer langen Zeit menschlicher Überlebenstrainings ohne heutigen materiellen Überflusses in einer gestaltenden, weitgehend mehr künstlichen Welt mit wohl zu viel Verblödungspotential.

Daher unterscheidet sich die Demokratie darin nicht im Geringsten von einer Diktatur. Außer dass es bei einer Diktatur den im betroffenen Land lebenden davon Nichtüberzeugten oder nachteilig Betroffenen eher auffällt als den mit Freiheits- und Souveränitätsbegriffen vernebelten Bürgen einer Demokratie. Sobald man aber in einer Demokratie nicht so will wie die Mehrheitsmacher spürt man schnell, dass reale Taten anders als hehre Worte sein können. Ohne jetzt irgendwie Diktatur gutzuheißen, die sind dabei wenigstens "ehrlicher".

Bevor nun aufgrund meiner Worte wieder einige ihre geliebte freiheitlich-demokratische Grundordnung in den Schmutz gezogen sehen:
Kurz innehalten vorm Schießen hilft mehr beim zielsicheren Treffen als Schnellsein. Biathlon mag als Analogie dazu helfen.

Das gilt zurückkommend zum Thema Medien auch beim Bewerten der C02- initiierten Apokalypse und der dafür auserkorenen "Heilung" mittels EE und anderen auch seitens Meinungsmacher bevorzugten Lösungen.

Denken Sie selbst, bevor es andere für Sie tun, diese Worte Vince Eberts, sollten wir alle beherzigen und anderen auch, noch Therapiefähigen nahelegen!

Nachwort:
Viele haben mich beim Denken bereits durch ihre Kommentare angeregt - dafür Danke und den Initiatoren und Blogbetreibern von EIKE darüber hinaus Vielen Dank für die Artikel und Themenbereitstellung und die Möglichkeit aktiv beizutragen oder auch nur lesen zu dürfen.

Auf Kritik forenbekannter Damen und Herren zu dem Dankeschön kann ich gerne verzichten. Also lassen Sie es bleiben.

23
Hans Dieter Bellmann

Ich bekam das Buch geschenkt und habe es von hinten gelesen.Aus den Literaturhinweisen war klar zu sehen dass dieses "kalte Buch" nur ein Sammelsurium aus den Veröffentlichungen der 76 letzten Seiten ,zur Einkommensverbesserung der zwei Autoren ist. Es ist gut dass diese Sendung geplatzt ist.Denn die Teilnehmer gehörten zu der Truppe zu denen die Erkenntnis passt welche Herr Röttgen in seiner Homepage kurz vor der Regierungsverantwortung preisgab: "Wir waren geistig garnicht auf das Regieren vorbereitet". Es ist unbegreifbar mit welch totalitärer Imper -tinenz diese Klimaideologen das unverzicht-barste Lebenselement der Erde verteufeln und aus ehrlicher Diskussion mit den selbstlosen wissenschaftlichen Kritikern heraushalten. Dieses Verhalten ist Zeichen einer geistig nicht fähigen Diktatur. Ich schäme mich dass ich den auch von mir Gewählten vertraut habe.
Ich kenne das aus zwei erlebten Diktaturen !

24
Werner Furrer

Feige, weich und unfair
Letzte Meldung: Fritz Vahrenholt in Plasbergs Sendung "Hart aber fair" abgesagt!

Vorschlag für unverfängliche Ersatz-Themen:

- Der Schnee von gestern und von übermorgen.

- Die Welt ist wunderbar

- Unfehlbarkeit im Vatikan und in der climatology-Kirche (Bitte nur zustimmende Meinungen)

25
Peter Schmitz

Liebe CO2 – Freunde,
schade, dass die Sendung am Montag eingestellt worden ist. Ich hätte zu gerne den Fachleuten Röttgen und Höhn die 100 000 Dollar – Frage gestellt:
„Es ist Winter, 100 Grad Minus, alle Flächen sind mit Schnee bedeckt, die Rhododendren eingerollt. Sie kommen aus ihrer Behörde. Mit einem Messgerät wird ihre Atemluft gemessen und analysiert. Ach, oh Schreck! In der ausgeatmeten Luft befindet sich ein CO2 – Gehalt von 4 %. Wo bleiben im Winter diese enorm hohen Anteile des vermeintlichen klimaschädlichen Gases?“
Mit freundlichen Grüßen
Peter Schmitz

26

unter der Absage verstehe ich eine Meinungsmanipulation, um eine öffentlich legitimierte These aufrecht zu erhalten.
Wenn Privatsender eine Auswahl der Gäste betreibt ist dies Marktwirtschaft. Wenn jedoch Öffentlich Rechtliche solche Auswahl treffen haben sie das Recht auf GEZ verwirkt. Die müsste unparteiisch verdient werden

27

Auch interessant. Das Neueste aus dem Regierungspropagandaministerium - sorry - Wahrheitsministerium.

http://tinyurl.com/7je3d4m

Die berufliche respektive fachliche Qualifikation der Autoren spricht Bände.

28
Thomas Heinzow

@ G. Heß #27

Erklären Sie mir doch mal den saudummen Spruch:

"...,dass wir in Ruhe unsere Technologien entwickeln können"

Wie wollen Sie etwas entwickeln, was bereits seit mehreren Jahrzehnten bis Jahrhunderten technisch ausentwickelt ist und wegen Unwirtschaftlickeit vom Markt sang- und klanglos vom Markt verschwand?

Irgendwie sind Sie intellekzuell so drauf, wie die Gläubigen in den Religionshäusern, wo Prediger allen möglichen Unsinn dem lauschenden Volk erzählen und es als "Wort Gottes" ausgeben.

29

Lieber Herr Limburg,

meine Kritik habe ich mit anderen Worten an „hart aber fair“ geschrieben.

Mit freundlichen Grüßen
Günter Heß

30

#27: "Ich habe mir heute Vahrenholt in der Sendung Im Dialog angeschaut.
ich finde das war eine exzellente Vorstellung von Vahrenholt. Er hat ruhig seine Argumente vorgetragen. Und es ist doch wunderbar, dass eine eigene Meinung vorgetragen wird."

Hallo Günter Heß, ich habe es auch gesehen und fand es ehrlich gesagt etwas holprig im Gegensatz zu "Unter den Linden". Vielleicht lag es auch daran, dass der Moderator hier die schärferen Gegenfragen gestellt hat, aber das ist meine ganz subjektive Meinung. Aber was ganz anderes hat mich überrascht. Wieso hat eigentlich EIKE nicht auf diese Sendung "Im Dialog" auf Phoenix aufmerksam gemacht, die sowohl Freitag abend wie auch heute vormittag lief? Ein Versehen? Oder passt es vielleicht nicht ins gezeichnete Bild, dass die bösen einseitigen öffentlich-rechtlichen Sender die Klimaskeptiker immer so benachteiligen und man zugeben müsste, dass es dann schon zwei Sendungen mit Prof.Vahrenholt exklusiv gab? Mal zum Vergleich, im Privatgernsehen kam das Thema überhaupt nicht vor. Schon seltsam, auf der Kalten-Sonne-Webseite wurde die Sendung einige Tage vorher angekündigt. Sollte bei EIKE denn auch der Leitspruch gelten "bad news are good news"?

MfG
S.Hader

31
Oliver Müller

Mein Beitrag ins Gästebuch bei Plasberg:
http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/index.php5

Die einzige kritische Stimme wurde ausgeladen: Vahrenholt.

"Überschneidungen und Dopplungen in der Argumentation", die Sie ja nach eigenen Angaben "natürlich vermeiden wollen" verwundert mich dann doch:

Die Gäste:

Norbert Röttgen .......... grüner CDU-ler Alarmist

Bärbel Höhn ..............grüne Alarmistin

Ranga Yogeshwar .... grüner Wissenschaftsjournalist

Tilman Jens ....... grüner Journalist

Roland Tichy .........CO2-Alarmist

Das ist keine Sendung, sondern ein CO2-Alarmisten-Hochamt, wo jeder der grünste sein will.

Alle sind sie grün

Spannender Journalismus geht anders.

32

Bisher war ja bei Plasberg das Prinzip 4 gegen 1 durchgängig, wobei Plasberg dafür sorgte, daß der eine möglichst wenig zu Wort kam. Aber in der Sendung am Montag haben wir was ganz Neues. Das Verhältnis ist dann 5 gegen 0. Diese Sendung hat dann zumindest den Vorteil, daß Herr Plasberg niemand mehr ins Wort fällt und ihn in seinen Aussagen beschränkt.
MfG
H. Urbahn

33
Oliver Müller

Die Gäste:

Norbert Röttgen .......... grüner CDU-ler Alarmist

Bärbel Höhn ..............grüne Alarmistin

Ranga Yogeshwar .... grüner Wissenschaftsjournalist

Tilman Jens ....... grüner Journalist

Roland Tichy .........CO2-Alarmist

Das ist keine Sendung, sondern ein CO2-Alarmisten-Hochamt, wo jeder der grünste sein will.

Alle sind sie grün, jedoch meist nur hinter den Ohren!
😉

Journalismus geht anders.

34
Frank Grabitz

#25
S.Hader

"...dass man ihm überproportional viel Sendezeit einräumt, wenn man bedenkt, wie selten Klimaforscher aus der zweiten Reihe Fernsehminuten bekommen...."

dann zählen Sie wohl Frau Bärbel Höhn zu ersten Garde ?? die kommt in Sachen Klima recht oft zu Wort, jedenfalls erscheint mir das so.
Und wenn das ARD es ernst meint mit
"... alle
Gesprächsteilnehmer auch angemessen zu Wort kommen zu lassen..."
dann wäre es angebracht Frau Höhn auszuladen, die sich zwar immer wieder beschwert sie ausreden zu lassen, nur sie selber fällt den anderen sofort emotional und diffamierend ins Wort und hört nicht mehr auf. Der Frau fehlt der Diskussionsanstand.

35

Ich habe mir heute Vahrenholt in der Sendung Im Dialog angeschaut.
ich finde das war eine exzellente Vorstellung von Vahrenholt. Er hat ruhig seine Argumente vorgetragen. Und es ist doch wunderbar, dass eine eigene Meinung vorgetragen wird.
Endlich mal jemand der in der Debatte sagt, dass die Summary for Policy Makers des IPCC ein politisches Pamphlet ist das Argumente selektiv aus dem Fullreport auswählt und dass auch Vahrenholt im Prinzip seine Argumente aus dem Fullreport hat.
Endlich mal jemand der in der Debatte sagt, dass wir in Ruhe unsere Technologien entwickeln können und panischer Aktionismus nur Geld verschwendet.
Kein Wunder, dass ihn Plasberg ausgeladen hat. Hart aber Fair ist doch zu einer Show verkommen. Da passt jemand wie Vahrenholt nicht hinein, da er keine Vorurteile bedient, sondern eine eigene Meinung hat.
Es ist nun mal das Anzeichen von eigener Meinung, wen man Kritik von allen Seiten bekommt. Natürlich ist Vahrenholt ein Politikprofi, der gut vorbereitet in die Sendung geht und der in kein Fettnäpfchen tritt. Spitze wie er das Mojib-Gesülze von der Pseudowissenschaft dadurch ausgekontert hat, indem er gesagt hat, dass er alle Latif Veröffentlichungen gelesen hat und ihm im wesentlichen zustimmt, was die dekadischen Oszillationen betrifft..
Am Ende steht Latif wie jemand da der eine Meinung zu einem Buch äußert, obwohl er es nicht gelesen hat. Peinlich für einen Naturwissenschaftler wie Latif. Ob Latif als Klimaforscher der ersten Reihe seine wissenschaftlichen Veröffentlichungen ebenso gut vorbereitet wie die Kritik an Vahrneholts Buch?
Bei Plasberg sind jetzt die Klimawissenschaftler der Nullten Reihe angetreten.

36

Werte Forenkollegen,

mir gefällt das hier auf Eike zunehmend der medialen Situtation Raum geschenkt wird und sich oft in den Artikelkommentaren eine ähnliche Sicht der Dinge wie meiner eigenen zeigt.

Den Plasberg- Artikel habe ich bis jetzt nur so am Rande verfolgt und nun bei näherer Beschäftigung verspüre eine stark wachsende,
eher für mich ungesunde Zornesröte wachsen und daraus folgende ein deftiges Mail an diese Hartaberfair-Redaktion.

Noch hält mich mein Verstand vor sicher ausfallenden Worten zurück.

Statt einer illustren Gesprächsrunde in einer reflekierenden gesellschaftlichen Bandbreite und zum Thema passend, es kommen dazu
weder ein Energieökonom noch ein Energiewirtschaftsvertreter zu Wort, erhalten die üblichen Verdächtigen aus der Politik, Medien und Sendedunstkreis die Gelegenheit ihre Sicht der Dinge zu verkünden.

Allein schon Frau Höhn als klare Vertreterin einer bestimmten politischen Klientel und Auffassung ist an sich ein Hohn.
Dazu ein noch für die steigenden Kosten mitveranwortlichen Herr Röttgen als Regierungsvertreter einzuladen grenzt schon
an Parteinahme und Zustimung für die Energiewende und die Kostenanbwälzung auf uns Bürger.

Insgesamt lässt die Zusammenstzung, die Auswahl der Gäste nur eine Zielrichtung erkennen, oder?

Als Arbeitnehmer muss ich auch oft die Interessen meines Arbeitgebers nach aussen und innnen vertreten, auch wenn es mir
nicht immer gefällt und ich hätte daher auch für die werten Damen und Herren in der ARD Verständnis, wenn diese sich der Unternehmenslinie unterordnen. Mein Arbeitgeber hat jedoch nicht den Anspruch als vierte Gewalt gemäß Rundfunkauftrag zu wirken.

Mein Arbeitgeber bekommt sein Geld von seinen Kunden auch nicht in der Art Schutzgeld über die GEZ / kommende Haushaltsabgabe zwangsweise
den Kunden abgenommen, sondern muss sich im Wettbewerb bei jedem neuen Auftrag behaupten und beweisen.
Allerdings ist dieser im Gegensatz zum Öffrechtfunk auch seitens Politik keineswegs direkt unterwandert und geführt. Hoffe ich zumindest.

Diese zwangsweises Bezahlen für diese, in vielen seitens Medien wie Öff(B- oder und F-)rechfunk thematisierten Bereichen mehr oder
weniger ständig durchscheinende Parteinahme für bestimmte politische, gesellschafliche, wirtschaftliche und vermeintliche wissenschaftliche
Sichtweisen - dass ist das was mir die Zornesröte ins Gesicht treibt.

Pfui Deibel

37

@Kommentar, #23: "Das war mit Sicherheit so. Als PHOENIX mich im Dezember 2009 zur PHOENIX Runde einlud, hatten sie zuvor insgesamt 25 Absagen von Klimalarmisten der verschiedensten Couleur bekommen."

Halte ich persönlich für einen Fehler von Seiten der Wissenschaft. Wenn man sich schon in einer Diskussionsrunde mit dem Thema auseinandersetzt und Sie dabei einlädt, dann muss man nicht vor Ihnen Angst haben ;o). Ich habe auch nichts gegen ein Herrn Vahrenholt in einer Sendung wie "Hart aber fair", finde allerdings schon, dass man ihm überproportional viel Sendezeit einräumt, wenn man bedenkt, wie selten Klimaforscher aus der zweiten Reihe Fernsehminuten bekommen. Mir ist schon klar, dass Sie als Interessengruppe stets beklagen müssen, dass Sie zu wenig Aufmerksamkeit in den Medien erhalten, das tut praktisch jede Interessensvertretung, von daher kann man auch ihr Jammern auf hohem Niveau ganz gut einordnen. :o)

38

Ich vermute mal, die Sendung wurde abgesetzt, weil man keine 4 Experten (4-1)gefunden hat, die gegen die Theorie von der kalten Sonne sprechen konnten.

39

////#15: Hans Spaniol sagt:

"Ich vermute mal, die Sendung wurde abgesetzt, weil man keine 4 Experten (4-1)gefunden hat," ////

Bei 4 gegen 1 sollte die Sendung "Hart aber unfair" heißen.

40

Mein Kontakt mit der
"Hart aber fair"-Redaktion:

Sehr geehrter Herr ....

vielen Dank für Ihr Interesse an "hart aber fair".

In der nächsten "hart aber fair"-Ausgabe am 12.3.2012 werden wir uns
mit dem Thema "Strom, Gas, Benzin immer teurer - Energiewende auf unsere
Kosten?" befassen. Von einem grundsätzlichen Themenwechsel kann also gar
nicht die Rede sein, eher von einer redaktionell begründeten
Nachjustierung.

Die Erfahrung vieler "hart aber fair"-Ausgaben hat gezeigt, dass es bei
insgesamt sechs Diskutanten nicht immer gelingt, alle
Gesprächsteilnehmer auch angemessen zu Wort kommen zu lassen. Darüber
hinaus kommt es schneller zu Überschneidungen und Dopplungen in der
Argumentation, die wir natürlich vermeiden wollen. Im konkreten Fall
wäre das womöglich zwischen Roland Tichy und Prof. Vahrenholt der
Fall gewesen. Daher haben wir uns entschieden, die Runde entgegen der
ursprünglichen Planung, auf fünf Gäste zu verkleinern.

Sie sehen: Die Vorbereitung einer aktuellen Talkshow wie "hart aber
fair" ist ein ständiger Entwicklungsprozess, bei dem sich aus vielerlei
Gründen bis kurz vor der Sendung noch Änderungen des Themas oder der
Zusammensetzung der Diskussionsrunde ergeben können.

Wir würden uns freuen, wenn Sie am Montag bei uns einschalten würden,
um der Diskussion um die Energiewende auch ohne die Teilnahme von Prof.
Vahrenholt zu verfolgen.

Beste Grüße
Matthias Radner
verantwortlicher Redakteur
"hart aber fair" (ARD/WDR)

>>>

mfG

Gerd Stender

41
Harald Dankert

Hallo zusammen,
bei der geballten Inkompetenz bei Herrn Plasberg kann ja nur Mist rauskommen.
Mir ist vorgestern Abend schon wieder das Essen aus dem Gesicht gefallen, als ich in den Nachrichten (sowohl in RTL als auch in N-TV) einen Bericht über die Energiewende hörte. Darin wurde davon geschwafelt, daß in den nächsten 10 Jahren Investitionen von 320 Mrd. € notwendig seien und dies nur zu Mehrbelastungen von 40 - 70€ p.A. für eine 4-köpfige Familie führen würde, und dies sicherlich ja wohl kein Problem sei.
Ich hab, nachdem ich mir das aus dem Gesicht gefallene Essen entsorgt habe, mal kurz nachgerechnet:
1. bei meinem Stromverbrauch von ca. 3500 kWh/a kosten mich alleine das EEG jetzt schon ca. 125,-€/a.
2. wenn ich mal die Investition vom 320 Mrd. € durch unsere Bevölkerung von 80 Mio. teile, komme auf auf Kosten von 4000,-€/Person in 10 Jahren.
Das heißt, für eine Familie sind das Kosten von 1600,-€/a und nicht 40-70,-€/a.
Jetzt komme mir keiner mit der Idee, das die Kosten ja nicht nur auf die Privathaushalte abgewälzt werden. Ja, vielleicht nicht direkt über die Stromrechnung aber mit Sicherheit über höhere Verbraucherpreise im Supermarkt und sonstwo.
Die kleinen Differenzen zwischen den tatsächlichen und propagierten Kosten sagt ja alles über die Kompetenz und Intelligenz unserer Journaille.
mfG. H. Dankert

42

Die Inquisation hat ihre Jünger. Bei t-online wurde letztens auch das Kommentieren zum Thema CO2 nach nur zwei Stunden eingestellt, wahrscheinlich, weil dort der Mainstream nicht dem ideologisch "richtigen" Mainstream entsprach. Gruß Maja

43

Armes Deutschland, nun ist es amtlich, was wir schon längst wussten. Die ARD sind jetzt offiziell Mitglied der "XXXXXXXX". Alles was nicht gleichgeschaltet ist, darf sich nicht (öffentlich) äussern. Schade, Wir Deutschen merken immer erst etwas, wenn es zu spät ist. Und hinterher will es wieder keiner gewesen sein.

44

Liebe Vorkommentatoren,
die ihr genauso frustriert von dem GEZ-Gebaren seid, von den Manipulationen die Schnauze so wie ich, gestrichen voll habt und in den Bolgs lest und schreibt, euch darüber aufregt mit welcher Dreistigkeit die Medien sich als Reklame-Geschäfts-Partner prostituieren.

Ich denke es braucht neue digitale, unabhängige Portale, einerseits um den Manipulierern Umsatz weg zu nehmen und andererseits deren Redaktionen finanziell „trocken“ zu legen.

Unsere Gegner sind doch nur die ehemaligen Flugblattschreiberlinge, die in linken Uni-Polit-Vereinen schon damals mit nicht funktionierenden Gehirn aufgefallen sind. Also denen ist doch Paroli zu bieten, die sind doch dröge und vor allem ideologische Lügner.

Ich finde man sollte nicht nur abwarten, sondern aktiv und kreativ werden, griffige Argumente, pfiffige Sprüche, usw. in die Diskussionen einbringen, die „Öko-Gockel vom Sockel“ holen.

Reine Logik, wie was kosten 2 Stromsysteme + 1 Zusatznetz + keine Speicher ?
Macht das nur das Doppelte bei ohne Speicher oder ist das 1x1 schon Ideologie.

Denen die uns bewirtschaften und ausnehmen wollen wie die Weihnachtsgänze, den sollten wir mit „Brain die Chose so versalzen“, dass die Gefälligkeits-Medien nicht auf abwarten und weitermachen schalten.

45
Frank Grabitz

Bärbel Höhn,
ach du meine Güte, die Frau die nicht in komplizierte Details einsteigen will (im Streitgespräch H.Dr.Thüne),
hatte gestern aus Zufall noch 5 Minuten im N24 gesehen, Michel Friedmann (den ich nicht leiden kann): Frau Höhn war dort, es ging um EEG etc., und kabbelte sich mit einem FDP oder CDU´ler, jedenfalls behauptete sie doch, dass uns die Energiewende im Solarbereich 100.000 Arbeitsplätze gebracht hat. Dass die meiste Photovoltaik aus China kommt ignorierte sie einfach. und von der momentanen Entlassungswelle im Solarbereich hat sie auch nichts mitbekommen.

Wenn die den Mund aufmacht ... na ja,...

Ansonsten wird die Plasbergsendung am Montag ein Ballspiel. Alle werfen sich die Bälle zu. Höchstens von Seiten der Wirtschaftswoche könnten einige moderate Kritiken kommen, aber ich denke mal die Bärbel wird das sofort niederreden und nicht mehr aufhören. Röttgen, Muttis braver Bubi, wird versuchen eine anständige Figur zu machen.

46

"Das Thema:

Strom, Gas, Benzin immer teurer - Energiewende auf unsere Kosten ?"

Na, bei der dort versammelten Fachkompetenz wird am Ende klargestellt, dass die sog. Energiewende natürlich nicht auf Kosten der Bürger geht!

P.S. Passend zu den Gästen das Captcha - wirres ... ein Schelm, wer böses denkt 😉

47

"hart aber fair" am Montag, 12. März 2012, um 21.00 Uhr, live aus Berlin

München (ots) - Moderation: Frank Plasberg

Das Thema:

Strom, Gas, Benzin immer teurer - Energiewende auf unsere Kosten ?

Die Gäste:

Norbert Röttgen (CDU, Bundesumweltminister; stellv. Bundesvorsitzender) Bärbel Höhn (B'90/Grüne, stellv. Fraktionsvorsitzende; ehem. Umweltministerin in NRW) Ranga Yogeshwar (Wissenschaftsjournalist; ARD-Moderator "Wissen vor Acht" und "Die große Show der Naturwunder") Tilman Jens (Journalist und Filmautor "Der Fukushima-Schock" ARD) Roland Tichy (Chefredakteur "Wirtschaftswoche")

Die Preise für Energie explodieren - ob für Strom, Heizung, oder Sprit. Wer schützt die Bürger vor der Gier der Konzerne? Und welche Mitschuld hat der Staat, der uns hohe Energie-Steuern und die Zeche für den Ökostrom aufbrummt?

48
Gerhard Bleckmann

Diese E- Mail an Herrn Plasberg:
Sehr geehrter Herr Plasberg.
Schade, ich hätte gerne dieses Thema in Ihrer Sendung gesehen. Die Absage gibt den Stimmen recht, die schon jahrelang behaupten, dass unsere Medien nicht frei sind und nur die Meinungen der Parteien sowie der diversen Öko NGOs vertreten. Dank Internet lässt sich das aber auf Dauer nicht durchhalten. Die Bürger sind inzwischen besser informiert und lassen sich nicht mehr für dumm verkaufen. Die CO2 Lüge lässt sich nicht mehr länger verbreiten.

mfG Gerhard Bleckmann

49

Die deutschen Medien sind doch die Handlanger der ökosozialistischen Diktatur. Nach aussen den Schein einer freien und neutralen Sendeanstalt geben und im inneren wird diktiert, welche Themen zu senden sind. Ob jetzt beim CO2, den sog. erneubaren Energien oder der Kernkraft. Es wird hier schon lange nicht mehr ausgewogen und neutral berichtet. Und dies ist in unseren Ökodiktatur auch gar nicht gewollt. Ansonsten könnte ja das schlafende Volk zum Nachdenken aufgeweckt werden und diese ideologische Ökodiktatur zum Teufel jagen, bevor dies Ökosotialisten ihr Werk vollendet haben. Der "Michl" wird dann erst wieder Erwachen, wenn er mitten in der "Scheiße" sitzt.
Die Ökosozialisten erwähnen sich (mal wieder so eine Gruppe) kurz vor dem Endsieg und zum Schluss müssen das Deutsche Volk mal wieder kleinlaut von vorne beginnen. Nach dem Platzen der sog. erneuerbaren Energieblase und denn damit einhergehenden Wohlstandsverlust!
Wieder einmal zurück auf START!
Typisch Deutsche Geschichte. Mit Wissen und Vernunft eine Wohlstandsgesellschaft aufgebaut und mit "falschen" Ideologen und Visionen wieder alles zu nichte gemacht!

50

Oder es ist noch einfacher ….
Die ‘ernstzunehmenden Kritiker’ des Buches scheuen die öffentliche Diskussion. Es hätte für Hart aber Fair nur die zweite bis n-te Garde zur Verfügung gestanden. Aber das ist normal (soweit ich weiss) nicht der Anspruch dieser Sendung. Ausserdem würden diese ‘Experten’ der Sache mehr schädigen denn dienen.

51
Ulrich Walter

wäre ja wohl auch unerhört, wenn plötzlich etwas Wahres im Rahmen der Aktuellen Kamera über die Mattscheibe aka Sachsenwerk Modell Leningrad T2 flimmern würde...
NICHT WAHR, Frau Dr. Füsikerin?!

52
Rainer Herlitz

Heute 09:34 Gysi im Bundestag:
"Um die Energiewende voran zu träumen - äh - voran zu bringen, müssen wir ...."

53
Leistenschneider/kowatsch

Die Kommentare hier sollten auch den richtigen Adressaten erreichen: hart-aber-fair@wdr.de.
Eigentlich hatte ich gedacht, dass die Presse nun bereits ein Stück Freiheit wiedergewonnen hätte. Leute mit einem festen Aberglauben waren schon zu allen Zeiten Gegner der Freiheit, denn sie halten ihren Aberglauben für Wissenschaft.

54
Peter Schmitz

Liebe CO2 - Freunde,
wenn in einem WamS-Interview ein Wissenschaftler als Antwort auf die Aussagen von Dr. Vahrenholt behauptet, dass der natürliche CO2 – Wert bei ca. 260 ppm liegt und der weitere Anstieg auf anthropogen erzeugte Emissionen zurückzuführen sei, dann rate ich einmal zu einem Blick über den wissenschaftlichen Gartenzaun.
Wie erklärt man sich die CO2- Spannbreite zwischen dem aktuellen Wert und einem oberen Grenzwert von 1000 ppm. (Mir kommt der obere Wert so weit entfernt vor, als würde sich jemand einen Porsche kaufen, um damit ausschließlich in Fußgängerzonen und im Stadtverkehr zu fahren.) Mit Sicherheit doch wohl nicht, damit holländische Landwirte ihre Tomaten- und Gurkenernte um das Drei- und Vierfache steigern können, wenn sie ihre Gewächshäuser mit CO2 zusätzlich beschicken.
Das muss man betrachten unter dem Gesichtspunkt, dass die Korridore für Wasser und Licht/Wärme von Art zu Art zwar individuell sehr unterschiedlich, im Allgemeinen doch sehr eng sind. (Jeder, der die Pflanzanleitung aus dem Garten-Center nicht beachtet, wird schlechte Erfahrungen machen.)
Ich bin gespannt auf die Hypothesen, die diese Differenz wissenschaftlich exakt erklären.
Mit freundlichen Grüßen
Peter Schmitz

55
Wahl, Joachim

Es gibt nicht so große Unterschiede auf der Welt, was Pressefreiheit und Meinungsäußerung angehen. Die westliche Politik steuert und manipuliert vielleicht weniger plump, als die Herrscher in Nordkorea oder anderswo. Fakt ist, was das Volk wissen darf und glauben soll, wird gesagt, alles andere manupuliert und verschwiegen, Kritiker mundtot gemacht.
Mich ärgert noch nicht mal der Versuch, das Volk zu verdummen, mich ärgert, daß man "Oben" meint, es würde gelingen.

56

Sind wir jetzt endgültig aufdem Wege zur hemmungslosen Ökodiktatur. Wer nicht im Mainstream mitschwimmt ist unerwünscht. Selbst Plassberg zieht den Schwanz ein vor der im öffentlich-rechtlichen Klimahysterie von ARD und ZDF. Stehen wir kurz vor dem Zusammenschluss aller Parteien zur ÖSED- Ökosozialistischen Einheitspartei? Wohin sind wir gekommen?

57
Alfred Casimir

Diese Meldung zeigt,
welche Unsicherheit bereits in den Medien angekommen ist.
Sehen Sie diese Absage als Etappensieg.Wenn es auch nicht jeder versteht.
Mit herzlichem Glück Auf
Alfred Casimir

58

Auch solche Reaktionen verdeutlichen wie die GEZ "drauf" ist.
Vieles was nicht öffentlich gemacht wird muss darum doch nicht vorhanden sein, nur weil es nicht in den Zeitgeist passt, den sich Hirnzwerge hüten oder?

59

Zum Glück unterscheiden sich die heutigen freiheitlichen Medien total von denen der einstigen DDR oder?

60

Abgesagt.
Aha.

Wieso überrascht mich das nicht.

61
Friedrich Wildhagen

Ein Schelm, der Arges dabei denkt. Des Kaisers neue Kleider 2012. Man fürchtet die Rufer. Die Warmies zeigen Nerven.

Chapeau Herr Prof. Vahrenholt, Herr Dr. Lüning. Job very well done!