Gestohlene Skeptiker-Unterlagen: Fakegate – Diebstahl jetzt amtlich

Dr. Peter Gleick

Aus dem Heartland Institut -einem klimaskeptischen US Think-Tank- wurden Dokumente gestohlen und zudem ein Memo gefälscht, um das Institut zu diffamieren. Der bekannte Aktivist aus dem Lager der Klimawandel-Alarmisten, Dr. Peter Gleick, gestand den Diebstahl. (EIKE berichtete). Nun berichtet auch Spiegel Online über diesen Diebstahl Klimaforscher entwendet Geheimpapiere von Lobbygruppe. Jedoch ging der Anschlag nach hinten los, wie auch SPON nüchtern feststellte: Trotz des kriminellen Aktes wurde nur klar, dass Skeptiker skeptisch sind und ihre Ansicht verbreiten wollen. Der Dieb jedoch, zudem bisher Vorsitzender der Arbeitsgruppe „Wissenschaftliche Ethik“ bei der renommierten American Geophysical Union (AGU) trat zurück und muss mit zivil- und strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Veröffentlichung von "The Heartland Institute" zum Geständnis von Gleick

Peter Gleick hat den Diebstahl gestanden

Text des Schreibens von Heartland

Heute abend hat Peter Gleick, ein bekannter Name in der Klimawandel-Bewegung, den Diebstahl der elektronischen Dokumente aus dem Heartland Institut gestanden. Er wollte eine von seinen Ansichten abweichende Gruppe diskreditieren und ins Zwielicht zu setzen.

Posted on February 20, 2012 by Anthony Watts

(per E-Mail erhielt Anthony Watts das folgende Schreiben von Mr. Bast, Präsident des Heartland Instituts. Weiteres siehe hier)

20.2.2012

Gleicks Vergehen ist schwerwiegend. Die Dokumente, deren Diebstahl er zugab, enthielten persönliche Informationen über Heartland-Instituts-Mitglieder, Spender und Verbündete. Die Veröffentlichung hat deren Identität bloßgestellt, deren Privatsphäre verletzt und deren persönliche Sicherheit gefährdet.

Gleick veröffentlichte ein zusätzliches Dokument als angeblich vom Heartland Institute kommend. Es war ein gefälschtes Memo mit der angeblichen Heartland-Strategie zum Klimawandel. Dieses Papier wurde breit in Zeitungen, Presseveröffentlichungen, Webseiten und Blogs in aller Welt zitiert. Es hat erheblich und dauerhaft die Reputation des Heartland Institute geschädigt, vieler Wissenschaftler, Strategieberater und Organisationen, die mit Heartland zusammenarbeiten.

Eine bloße Entschuldigung reicht nicht aus, um den Schaden wiedergutzumachen.

Gleick sagte in seinem Geständnis, dass er diese Tat begangen hätte, weil er glaubte, das das Heartland Institute eine “rationale Debatte” zum Klimawandel verhindern würde.

Das ist unglaublich. Heartland fordert immer wieder eine wirkliche Debatte über dieses wichtige Thema. Gleick selbst war kurz vor seinem Dokumentendiebstahl gebeten worden, an einer Heartland Veranstaltung teilzunehmen, wo über den Klimawandel debattiert werden sollte. Er hatte abgelehnt.

Gleick behauptet auch, er hätte das gefälschte Memo nicht geschrieben, sondern nur die Dokumente gestohlen, um den Inhalt des Memos zu überprüfen, das er von einem Anonymus erhalten hätte. Auch das ist nicht glaubwürdig. Viele unabhängige Kommentatoren haben schon geschlossen, dass das Memo aller Wahrscheinlichkeit von Gleick verfaßt worden wäre.

Wir hoffen auf ein vollständigeres Geständnis von Gleick in den nächsten Tagen.

Heartland bespricht sich mit einem Rechtsberater, um über die nächsten Schritte zu entscheiden, und wird morgen mehr zur Lage veröffentlichen. Inzwischen fordert Heartland erneut alle Redaktionen, Blogger, Webseiten-Betreiber auf, die gestohlenen und betrügerischen Dokumente von ihren Seiten zu entfernen und alle darauf beruhenden diffamierenden Kommentare, und Widerrufe zu veröffentlichen.

Mehr Information bei: Jim Lakely, communications director of The Heartland Institute, at 312/377-4000 or jlakely@heartland.org.

————————————–

Anthony Watts hat auf WUWT eine Seite mit laufender Berichterstattung eingerichtet. Wegen der ständigen Aktualisierungen und des "Live-Charakters" der Seite sollten die Beiträge dort (leider nur in Englisch) eingesehen werden. Eine Übersetzung würde die Aktualität zerstören.

—————————————

Übersetzung: Helmut Jäger, EIKE

image_pdfimage_print

7 Kommentare

  1. Noch eine kleine Information am Rande: das „Institut“ des falschen Propheten der Church of Global Warming, Peter Gleick, wird von „the (D)Evil“ George Soros mitfinanziert. Ueberall, wo dieser Name auftaucht oder dieser Zeitgenosse seine schmutzigen Finger drin hat, stinkt es gewaltig!

  2. Antworten

    #1 Sehr geehrter Herr Innerhofer,
    gute Frage, „warum“. Hier eine kurze Antwort:
    Es ist ein laufender Thread, der ständig
    mit Neuem ergänzt wird. So etwas müsste man ständig mitkoppeln und direkt übersetzen. Sozusagen „live“.
    Das geht leider nicht, weil ich nicht
    ständig „an der Kiste“ sitze.
    Ich hoffe Sie haben Verständnis.
    mfg
    H.J.

    #2 Sehr geehrter Herr Grabitz,
    danke für den Feuerschutz.
    Ich denke obige Antwort an
    Herrn Innerhofer erklärt
    alles.

    #3 Sehr geehrter Herr Stander,
    für mich ist „Aktivist“ keine
    positiv besetzte Bezeichnung.
    Aktivisten sind Leute, die
    mit Aktionen aufmerksam machen.
    Dabei werden häufig Grenzen
    überschrittten. Beispiele:
    Greenpeace-, WWWF-Aktivisten,usw.
    mfg
    H.J.

    #4 Sehr geehrter Herr Hurz,
    danke für den Hinweis. Ist
    erledigt. Sie haben recht.
    Ich hoffe, dass in Kürze
    die Übersetzung der Gleick-
    Entschuldigung hier zu lesen
    ist.
    mfg
    H.J.

  3. Hallo!

    „Der bekannte Aktivist aus dem Lager der Klimawandel-Alarmisten, Dr. Peter Gleick, gestand den Diebstahl und auch, dass das angebliche Strategie-Memo gefälscht ist.“

    Ich habe mir das jetzt angesehen, und ich denke die Meldung, Gleick habe gestanden, das Strategie-Memo sei gefälscht, ist falsch.

    Den Diebstahl hat er gestanden, aber weder, dass er das in Rede stehende Memo selbst gefälscht habe, noch, dass es überhaupt gefälscht sei. Tatsächlich beharrt er darauf, dass er es aus anonymer Quelle zugespielt bekommen habe.

    Und seine Kollegen auf DeSmogBlog schrieben noch am Mittwoch (22.02.), dass es authentisch sei:

    http://tinyurl.com/85ejzx2

    Man sollte den oben zitierten Satz vielleicht entsprechend ändern, um sich nicht angreifbar zu machen.

    Mit freundlichem Gruß

    Herrmann Hurz

  4. Vielen Dank für die Übersetzung, Herr Jäger.

    „Der bekannte Aktivist aus dem Lager der Klimawandel-Alarmisten“
    Meine themaübergreifenden Fragen: Was zeichnet einen „Aktivisten“ aus? Ist es das kriminelle
    Schottern -also Sachbeschädigung mit Gefährdung von Menschenleben oder das
    Stehlen von Geheimpapieren?
    Adelt man Chaoten durch diesen Begriff?
    Sind mordende Neonazis auch Aktivisten?
    Sind es Menschen mit langen Haaren?
    Bin ich auch ein Aktivist, weil ich werktäglich
    aktiv meiner Arbeit nachgehe?
    mfG

  5. #1
    selbst ist der Mann H. Innerhofer,
    auch wenn es Arbeit macht, und vielleicht nicht so perfekt ist, aber um den Sinngehalt herauszufiltern sollte es schon reichen.

    oder unterstützen Sie EIKE mit größeren Spendenbeiträgen, dass Sie vielleicht
    für sich eine Übersetzung als Service erwarten könnten ?

    (so ein Anspruchsdenken regt mich auf, aber ich denke es geht hauptsächlich darum irgendeine Kritik anzubringen, wenn es diesmal schon nicht über die Skeptiker und Klimarealisten sein kann.)

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.