Jetzt bestätigt: Klimaschutz ist Religion – Beichte nun möglich!

Klimabeichte

Wenn es noch eines letzten Beweises bedurfte, dass die Klimaschutz-Ideologie alle Zeichen einer Religion enthält, dann zeigt dies die Website (hier) der selbsternannten Klimaretter zur Klimabeichte. Wirklich: Hier werden die Menschen zur „Klimabeichte“ aufgefordert. Wie sagte schon der große Dichter G.K. Chesterton über seinen unsterblichen Pater Brown: “ Wer nicht an Gott glaubt, glaubt nicht etwa an nichts, sondern an alles mögliche!“ W.z.b.w!

Die Beichten selber sind auch sehr schön:

Beispiel: "Ich habe heute jmd Fleisch essen sehen und nichts dagegen getan!"

Hoffentlich ist das Beispiel Ironie. Schwer zu sagen!

image_pdfimage_print

36 Kommentare

  1. Dem Menschen mit der o.g. Beispielbeichte kann ich zu einem guten Gewissen verhelfen. Ich habe beschlossen, dass ich Vegetarier werde. Ich beiße erst ganz zum Schluss ins Gras … bis dahin esse ich Fleisch. Etwas Geduld sollte er deshalb aufbringen, es dauert noch viele Jahre.

  2. @Frank Bohne

    vielen Dank, Bruder Bohne

    deine wärmenden Worte geben unserer Gemeinde Kraft und Wärme. Der Kampf gegen die vom Teufel besessenen Vahrenholds in dieser unserer verderbten Welt darf nicht nachlassen! Lasset uns im Kampf vereint gegen die Leugner unseres Glaubens entgegentreten…auch wenn wir die Mittel des Feindes, Lüge, Betrug und Hinterlist zum Erreichen unseres heiligen Zieles nutzen müssen – dieses alles dienet dem guten Zwecke und ist im biblischen Kampf gegen den Satan aka Spepticus geheiligt und gerecht. Dieses Gewürm, diese Pestbeulen, die es wagen unsere heiligen Schriften zu verhöhnen, welche unseren in Indien wiedergeborenen Vater mit ihrem giftspritzenden Büchern beleidigen, gehören gesteinigt und ausgemerzt, deren Schriften auf dem Scheiterhaufen verbrannt!

    Oh Bruder Bohne, der Weg ist steinig – aber unser Glaube wird obsiegen!

  3. Meine liebe Klimagemeinde,
    Klimaten und Klimatinnen

    Ja, es ist wahr. Einer unserer Glaubensbrüder ist vom rechten Glauben abgefallen, und ja- nicht nur das. Krude Thesen von einer *kalten Sonne* nagelte er unverfroren an unser Gotteshaus und vergiftete unsere heile Welt der schönen Gefahr des Weltunterganges. Wie konnte das passieren, meine liebe Klimaglaubensgemeinschaft? Ja, wir sollten auch Gründe in unseren Reihen suchen. Haben wir nicht viel zu wenig heiße Luft gemacht, um die Offshore-Windparks zum rotieren zu bringen? Denn genau diese fehlende Rotationsgeschwindigkeit hat unseren ehemaligen Glaubensbruder erst zum Schwanken gebracht. Es hätte nicht so weit kommen müssen.
    Meine lieben Freunde, wir sollten uns das eingestehen. Wir waren nachlässig. Nicht nur, dass das Rotieren der Windräder zu einer lahmen Drehung verkommen ist, auch der diesjährige Winter war ein böser Lapsus unsererseits. Statt uns in Durban bei unserer alljährlichen Klimawallfahrt an unseren riesigen Erfolgen zu ergötzen, hätten wir uns um mehr heiße Luft kümmern müssen. Aber schön war es in Durban. Einmal entfliehen, dem kühlen Europa, und bei angenehmen Temperaturen in Südafrika Softdrinks schlürfen mit 15000 Glaubensgenossen. Der kleine Ausrutscher in Kopenhagen, bei den eisigen Temperaturen, wird uns nicht wieder passieren! Wir haben weder Kosten noch Mühen gescheut, um für unser nächstes Treffen einen angenehmen Aufenthalt vorzubereiten. Freuen wir uns auf nächstes Jahr in Katar, wenn wir dort unseren kleinen Klima- Fußabdruck hinterlassen. Oh meine Freunde, ich schweife ab.
    Gehen wir in uns und tun Buße. Bitten wir Mutter Erde um Vergebung unserer Nachlässigkeit.
    CO2 darf nicht von solchen Würmern seiner Bedeutung beraubt werden.
    Kümmert euch nicht um solche Daten (http://woodfortrees.org/).
    Solange diese nicht statistisch aufgearbeitet wurden, sind sie doch völlig wertlos.
    Unser Amt für Glaubensfragen (IPCC) wird sich darum kümmern.
    Photovoltaikanlagen müssen als ein Biotop anerkannt und ökonomische Regeln ausser Kraft gesetzt werden! Nur so gelingt uns der alternativlose Wandel in eine bessere Welt.

    Mit gläubig ökologischen, nachhaltig hinterhältigen Wünschen verabschiede ich mich bis zur nächsten Messe.
    CO2 sei mit euch bis in alle Ewigkeit……… Amen.

  4. @ H. Hurz #25

    „Zweifel am Glauben als zu beichtende Sünde. Du musst es glauben wollen, du musst deine Zweifel aktiv beiseite schieben.“

    Strenggläubige Gläubige des Islam verhängen die Todesstrafe gegen Abweichler.

    Strenggläubige Christen haben das ebenfalls getan. Erst 1969 wurde die Todesstrafe im Vatikan abgeschafft.

    Im Gegensatz zur reinen Wissenschaftstheorie gehört das „Verteufeln“ des Andersdenkenden zu jeder Religion oder Politik.

  5. Die Untaten die man dem Christentum vorhält sind meist die Folge der Vermischung von Staat und Religion.

    Wenn Religion staatstragend wird, wenn die Religion also zum konstituierenden Element des Staates wird, dann bekomme ich automatisch das Problem, daß Abweichler (Ketzer / Häretiker) staatsgefährdend werden. Diese muß ich dann also folgerichtig bekämpfen. Dies gilt für jegliche Religion wie man im Laufe der Geschichte festgestellt hat und läßt sich auch leider nicht verhindern. Wenn Staat und Religion eine Allianz eingehen ist das letztendliche Ergebnis Barbarei. Insofern ist auch das einzige wirkliche Verdienst welches ich der Aufklärung anrechne die Trennung von Staat und Kirche.

    Generell ist übrigens auch der Sozialismus marxistischer Prägung wie wir ihn (als Musterexemplar seiner Gattung) in der DDR hatten ein Beispiel für das oben gesagte. Denn jeder der den Sozialismus in der DDR öffentlich in Frage stellte wurde zur Bedrohung und mußte mit entsprechenden Folgen rechnen. Auch ist es ein Kennzeichen von Staatsreligionen, daß sie keine andere Religion neben sich dulden.

    Das Christentum wurde (in seiner offiziellen kirchlichen Form) in der DDR auch nur geduldet wenn es sich anpasste. Leider ist zu konstatieren, daß diese Anpassung von allzu vielen Kirchenvertretern willig vollzogen wurde. Dazu trug wahrscheinlich auch das Aufkommen der Befreiungstheologie ab 1968 bei.

    Wie man an der Ökoreligion und dem Sozialismus marxistischer Prägung sieht müssen sich Religionen übrigens nicht unbedingt mit dem Thema Gott beschäftigen um erfolgreich zu sein. Es reicht schon auf die Fragen der Menschen mit einem gedanklichen Gebäude zu reagieren an dem sie sich orientieren können.

    Marx ist durchaus zuzustimmen wenn er von der Religion als dem Opium des Volkes spricht. Er vergaß nur, daß es in der Hinsicht keine „drogenfreie“ Menschheit gibt, weil der Mensch unheilbar religiös ist. Nimm ihm eine Religion weg und er wird sich der nächsten zuwenden. Religion ist somit eine der Grundkonstanten der Menschheit.

  6. # 26
    Herr Hofmann, mit Ihrem kleinen Tippfehler haben Sie mir ein kleines Vergnügen bereitet:
    In Deutschland wird eine Branche durch eine Brache ersetzt.
    Wenn es aber kein Fehler war, sondern Ihre Absicht – dann sogar mein Kompliment !

  7. @ Franz Zuber Nr. 14:
    Kant möchte ich wahrlich nicht als „Guru“ bezeichnen, auch sind ihm wohl nicht scharenweise die Massen hinterhergelaufen, war ja auch eine andere Zeit. Was ich ausdrücken wollte, ist, daß man heutzutage jemanden braucht, der über die Macht und den Einfluß verfügt, Medienblockaden zu durchbrechen, um sich so an die Spitze einer Sammlungsbewegung zu stellen. Und wenn Sie so wollen, von mir aus kann auch die Sammlungsbewegung selbst diese Funktion ausüben, auch ohne Einzelperson an der Spitze. Lassen Sie uns also den „Virus“ verbreiten!

    @ Dr. Paul, Nr. 19:
    Nun, ich darf ein wenig widersprechen: Das Christentum an sich liefert keine Rechtfertigung für Inquisition, Hexenverfolgung oder gar den 30jährigen Krieg. Da muß man doch die Religion an sich von den handelnden Personen trennen! Allerdings zeigt das, was IM NAMEN des Christentums begangen wurde, doch einen Vorgeschmack auf das, was uns noch blüht, wenn IM NAMEN der Natur, des „Planeten Erde“, des Klimas oder wessen auch immer „Maßnahmen“ ergriffen werden. Seid wachsam und wehret den Anfängen!

  8. Vielleicht bedarf es weiterer Erläuterungen zu meinem vorherigen Kommentar:

    Durch die heute geschaffene Technik können Auswirkungen klimatisch drastischer Veränderungen (drastisch im Sinne einer oder weniger Generationen) bis zu einem bestimmten Grad besser kompensiert und aufgefangen als früher werden. Abkühlungen werden sich z.B. dennoch stark auf die pflanzliche Nahrungsproduktion und Biogener Ersatzstoffe auswirken.
    Also selbst wenn es durch verstärkten Technikeinsatz uns heute weitaus besser gelingt als unsere Vorfahren auf klimatische Veränderungen reagieren zu können, erklärt es nicht die deutliche Zunahme von Heilslehren und Gurus jeglicher Art und Weise, von denen einige dieser Apokalyptischen Visionen einzelstaatsreligiösen Charakter (BRD) bzw. staatenorganisierter Verbände alla UNO und EU erreicht haben also Allgemeingut wurden und sind.
    Beispielhaft für früher die Zunahme von apokalyptischen, einschneidenden im Sinne des Wortes sich durchsetzender Gedanken und deren manifestierter Umsetzung in der Inquisition und den Hexenverbrennungen, die das größte Ausmaß ERST deutlich nach dem Hochmittelalter und mit den kleinen Eiszeiten erreichten.

    Warum ist das so – gibt es da wirklich einen Zusammenhang, eine unbewusste menschliche Wahrnehmung -sprich “ Vorsehung“ anstehender klimatischer Veränderungen in deutlich schlechtere Lebensbedingungen, die sich dann in abstrusen Vorstellungen vom menschlich verursachten Weltuntergang und handfesten Irrungen und Wirrungen wie dieser Klimabeichte, Superwurst und Co. äußern?

    Eine abwehrende und dadurch fehlerhafte Übersetzung instinktiver Wahrnehmung in die höheren kognitiven Ebenen des menschlichen Geistes auf kommende schlechte Zeiten?

    An anderer Stelle wurde von einem Forenkollegen gefragt (an mich gestellt aber eher allgemein in den Raum gestellt) „… kann man diese grüne Verblödung überhaupt stoppen?“

    Vielleicht ist die Antwort darauf merkwürdiger und unglaublicher als wir angesichts vieler vergeblicher rationaler und emotionaler Erklärungsversuche denken.

  9. Wenn die Dummheit (im Sinne eines Nichtwissenwollen) das Stadium Einzelner/weniger Sektierer überwunden hat und Allgemeingut also salonfähig wird, wird es für jeden gefährlich, der dem dann entstandenen Regime, ob nun demokratisch legitimiert oder nicht, Paroli bietet, vielleicht nicht dem systembedingten Anspruch an irgendwelche Kriterien entspricht, entsprechen kann und entsprechen will oder trotz eventueller grundsätzlicher Zustimmung zur Dummheit im definierten Sinne im weiteren Fortgang der Geschichte selbst unter die Räder bildlich die Guillotine gerät – frei dem Motto die Revolution frisst ihre Kinder. Nicht nur die von vorne herein vom System auserkorenen Feinde werden Opfer werden sondern auch Täter können später zu Opfern werden. (Man sollte den Begriff Opfer & Täter dabei nicht so reduzierend auf das letzte Stufe körperlicher / geistiger Gewalt eingrenzen, es sind Stufen und Übergänge).

    Epilog:
    Jene Geisteshaltung, die meint das Paradies auf Erden schaffen zu wollen und ZU MÜSSEN, hat schon immer die Höllenhunde freigelassen und die Hölle auf Erden entfesselt.

    Seien wir deswegen WACHSAM auch wenn wir unsere Späße über den Irrsinn treiben. DIE meinen das BIERERNST mit ihrem CO2.

    Vielleicht ist das Ganze Klimaenergietreibhausgasklimbim und jene zuvor erwähnte Geisteshaltung eine unbewusste Reaktion menschlicher Gesellschaften auf deutlich anstehende klimatische Veränderungen aber nicht in die Richtung der Warmups, sondern hinsichtlich it´s cool man.

    Wer sich mit der Vergangenheit klimatischer Veränderungen auf der Erde und deren Auswirkungen auf menschliche Gesellschaften und Kulturen befasst, kommt nicht umhin solche Gedanken zu führen.

    Die Abkühlungsphasen führten zu nachhaltigen negativen Auswirkungen auf ganze Hochkulturen und dem Zerbrechen eingespielter Gesellschaftssysteme.

    Beispiele gefällig – der Zusammenbruch des römischen Reiches auch durch die Völkerwanderung, die äußerst unangenehmen Zeiten ab dem 15 – Ende 18. Jhrhdts. in Mitteleuropa.

    Es lohnt sich ein tieferer Blick in die menschliche Geschichte für die Möglichkeiten der Zukunft.

  10. Schaut Euch doch mal denen Ihr Impressum an…
    unglaublich was die so alles aufbieten !
    Korrespondenten in der gesamten Welt. Die Frage stellt sich für mich, wer bezahlt diesen Verein,Verlag oder was es auch immer sein soll ?
    Nur zu Anmerkung dies ist einer von über 100 solcher Organisationen hier im Lande, wobei garade die Kirchen auch zahlreich vertreten sind. „Man sollte ggf. an den Autobahnrastplätzen Klimabeichtstühle“ aufstellen und mit netten Beichtmüttern bestücken. Die Autobahnen würden leerer und es würde gebeichtet, was das „Zeug“ hält. Wirklich eine herrlich „bekloppte“ Welt.

    Erich Richter

  11. Das schlimme an dem deutschen Klimarettungsglauben ist ja, dass wir in Deutschland nach und nach hochwettbewerbsfähige und wirtschaftliche Industriebranchen durch subventionierte und billige Dienstleistungsbrachen ersetzen.
    In den Augen der ökosozialistischen Gläubigen soll das C02-Angstmärchen die Industrie und die bösen Konzerne aus Deutschland verjagen!
    Damit eine neue Gesellschaftsform entstehen kann. Diese Gesellschaft hat dann als Wohlstandsniveue Kuba oder Nordkorea als Vorbild. Wir leben dann in einer reinen Dienst- und Agrargesellschaft. Dank an unsere Ökoregierung mit ihrer Vorsitzenden Fr. Merkel!

  12. Das deutlichste Kennzeichen, dass es auf der Klimaretterwebseite um eine Religion geht, ist für mich nicht die Aufforderung zur Beichte. Es ist der letzte Satz in folgendem Absatz:

    „Na, doch wieder einmal schwach geworden? Doch wieder eine unnötige Strecke mit dem Auto gefahren? Doch wieder ins Flugzeug gestiegen, obwohl sie wissen wie klimaschädlich das ist? Doch wieder gezweifelt an der ganzen ‚Klima-Panikmache‘?“

    Zweifel am Glauben als zu beichtende Sünde. Du musst es glauben wollen, du musst deine Zweifel aktiv beiseite schieben.

    Herrmann Hurz

  13. Liebe CO2-Freunde,
    am ersten Tag des Weltklimagipfels trafen sich zur Ablösung morgens zwei Moderatorinnen meines Lieblingssenders. Eine fragte die andere, wie viel CO2 sie denn heute schon freigesetzt hätte. Ich dachte, sie wollte wissen, ob die Kollegin nachtaktiv war. Aber keine Angst, er war jugendfrei! Es ging nur um den Energieverbrauch mit CO2-Freisetzung mit einer elektrischen Zahnbürste und um Kaffee kochen.
    Atmen und sportliche Tätigkeiten stehen momentan noch nicht auf der schwarzen Liste. Sonst würde ich mich nicht mehr trauen, mit meinen Sportfreunden den sonntäglichen Lauf durch den Trimm-Wald durchzuführen. Ein irregeleiteter Aktivist meint sonst noch, er müsse diese Aktivitäten im Winter gewaltsam unterbinden, weil ja zu viel CO2 beim Joggen freigesetzt wird.
    Mit freundlichen Grüßen
    Peter

  14. GAGAGAGAGAG- ich hab zuviel Superwurst, CO2-Monster und explodierende Menschen gesehen… Help me please HELP – THE HELL IS COMING SOON

    Irgendwie wusste ich es schon immer – die meisten Irren laufen frei herum und können damit auch noch Geld verdienen…und noch viel mehr Verwüstungen anrichten.

    Ich glaube, ich muss mal mit meinen Eltern ein ernstes Wort reden – von wegen der Klügere gibt nach. Das haben wir nun davon.

    Obwohl ich Atheist bin – liegt einfach daran, dass ich mich schon früh mit Astronomie und dem Leben an sich beschäftigt habe, kann ich S. Bruenler und anderen nur mit einem Zitat von Roland Baader zustimmen –

    „Ungläubige glauben nicht nichts, sondern alles. Deswegen neigen auch Nichtchristen eher dazu als Christen, den quasireligiösen Ideologien von einem „neuen Menschen“, einer „neuen Gesellschaft“ und einer „neuen Ökonomie“ auf den Leim zu gehen.“

    Das Zitat lässt sich mit vielerei anderen Aspekten unser staatstragenden Ökoklimareligion beliebig erweitern. Leider.

    (Herr Hassel) Zur Klimafreundlichen Ernährung gehört eigentlich zwingend die klimafreundliche Entleerung… oder? Gibt es die auch schon auf AOK-Schein? Pupsen CO2- neutral.

    Sie sind mir ja einer – Sie Umweltsau (So ein Grünfuchtel mit langen Namen hat uns Deutsche mal so genannt, also bitte meine Worte ironisch sehen!)

    „Dadurch bin ich jetzt in der Lage, mich so zu ernähren, dass ich möglichst viel CO2 ausstosse. Gerade in den letzten zwei kalten Wochen habe ich Fleisch, Bohnen und Zwiebeln gefressen, was das Zeug hielt. Mein Ausstoß an CO2 und Methan konnte sich sehen lassen. Irgendwie klappt das, denn jetzt wird es endlich wieder wärmer. “

    Einfach genial!

    C. Wolfram – schon mancher Irrsinn (Ihre „Beichte“ ist fantastisch) wurde Wirklichkeit. Das UBA und die Grünen Priester suchen sicher noch eine staatsverbindliche Morgenandacht und Abendgebet für uns notorischen Selbstdenker. Vielleicht wird „Ihre Beichte“ ja dann zum verpflichtenden Coming Out… so als feierliches Gelöbnis mit Moderator Yogeshwar – natürlich alles freiwillig und alternativlos.

    Mit einem weiteren Zitat von Roland Baader mache ich heute erstmal Schluss:

    „Mehr noch als Umweltverschmutzung bedroht die Öko-Ideologie unser Leben und unsere Zivilisation. Gold in den Herzen wird zu Dreck in den Gehirnen.“

    Ich Spielverderber aber auch.

  15. An alle hier,

    das sind ja teils köstliche Kommentare! Danke!

    Ich möchte aber doch einen Unterschied zu einer Religionsentstehung nennen (#6) Religion entsteht ja, wenn einem eingeredet wird, an das und das zu glauben. Nur in der Regel waren das bisher irgendwelche hochgeistigen Dinge, die jeder interpretieren kann, wie er will.

    Die Ökoreligion legt sich jedoch mit etwas an, was auch durch noch so viel Ideologie nicht veränderbar ist, nämlich die Natur selbst. Zwar dauert alles seine Zeit, aber wenn die Natur einfach in – sagen wir – zehn Jahren durch kältere Winter, Ernteausfällen durch Kälte usw. seine Krallen zeigt – kann man das ideologisch in Abrede stellen?

    Einer ist ja schon umgefallen. Herr L mit seiner Prognose im Jahr 2000 (Winter gibts nicht mehr!) und heute (Winter gibts doch noch).

    Also – Geduld, Leute! Die Natur schert sich einen feuchten Kericht um Ideologen – und auch um uns Klimarealisten (auch wenn ich Laie bin, möchte ich mich mal so nennen). Allerdings, das könnte natürlich dann doch sehr teuer werden…

    Frau/Herr Bruenler in #6, können Sie damit leben?

    Chris Frey

  16. Wie die (einzige) deutsche Vegetarierstudie (Heidelberg) gezeigt hat, leiden und sterben diese vermehrt an neurologische Erkrankungen (Alzheimer).

    mfG

  17. #11: Michael Schmitz:
    „Es war das Christentum das unseren Kontinent gross gemacht hat.“
    Sie meinen sicher die Inquisition, Hexenverbrennung und besonders den 30-jährigen Krieg?

    Oder war es nicht doch eher Logik, darauf aufbauende Wissenschaft und Vernunft statt „Glauben“.

    Im Augenblick wird das OFFIZIELL wieder missachtet.

    mfG

  18. Lieber Michael Schmitz,

    Nein!
    Es war die Aufklärung, die Abkehr vom Glauben und hin zum Streben nach Erkenntnis.
    Es war die Kritik an Dogmen, an Authoritäten und insbesonders die Kritik an den Kirchen.
    Sie können sich ja mal über die Haltung der Kirchen zur Nazizeit erkundigen, oder noch früher, die Vertreibung der Protestanten aus Tirol oder die spanischen Seelenretter in Südamerika.
    Die Christen sind nicht Erfinder der Toleranz!
    Oder warum musste Gordano Bruno sterben ?

    Unsere Bürgerrechte und die Glaubensfreiheit wurde durch die Bürger- und Arbeiterschaft erkämpft. Dafür sind Menschen getötet worden.

    Sind Sie doch bitte nicht so blauäugig und plappen das nach was Sie irgendwo hören.

    Gruß Gerhard Schweickhardt

  19. Ah ja, freiwilliges aussterben ist also die Lösung.

    Diese Leute vergessen dabei nur eins: Diejenigen die sich heute am schnellsten vermehren sind die Menschen in den Ländern der sogenannten dritten Welt. Die Menschen in den Industrieländern werden ja zumeist schon immer weniger. Da nicht davon auszugehen ist, daß die Menschen der dritten Welt einem derart unnatürlichen Projekt (keine Tierart würde auf den blödsinnigen Gedanken kommen für das eigene aussterben zu sorgen, einer solchen Torheit sind nur Menschen fähig) jemals beitreten werden, sollen also ausgerechnet die Menschen „aussteigen“ die bei gemeinsamer Anstrengung am ehesten fähig wären die derzeitigen Probleme zu lösen. Die Genialität der zugrundeliegenden Denkweise wird mir vermutlich auf ewig verschlossen bleiben…

    Die Menschen werden sich wohl immer irgendwelche Heilslehren suchen die dann angeblich alle Probleme lösen. Aber wir sind ja heute so aufgeklärt…

  20. Hallo liebe Mädels,
    ich denke diese Beichte ist ein mords Spass.
    Habe auch schon gebeichtet und bin ganz stolz auf meine katastrohpale Nichterwärmung.
    Gruß Gerhard Schweickhardt

  21. Liebe EIKE-„Macher“, es ist sicher ein reiner Zufall, dass Ihr 2 Tage nachdem ich über diese „Klimaretterseite“ in meinem Blog berichtet habe auf dieselbe Seite gestoßen seid. Wenn nicht wäre ein kleiner Hinweis auf mein Blog in diesem Artikel nett gewesen.

    Ansonsten: Danke für Eure informative Seite!
    Ich rufe sie fast täglich auf!

    Hannes

  22. @ #10, Jochen Reimar:

    Das Problem der Ökoreligion wird nicht durch eine erneute Aufklärung behoben werden. Die Ökoreligion ist ein reines Luxusproblem. Gegen DIESE selbstverschuldete Unmündigkeit hilft nur materieller handfester Mangel. Erst wenn den Leuten die konkreten Auswirkungen ihres Wahns direkt vor Augen sind werden sie aufwachen.

    @ #12, Rainer Olzem:

    Der Link funktioniert nicht.

  23. @10: Jochen Reimar sagt: „Seit Immanuel Kant wissen wir, daß Aufklärung der Austritt des Menschen aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit ist. Auf der oben verlinkten Seite beobachten wir den Wiedereintritt. Wo ist der heutige Kant, der diesen Irrsin aufhält?“

    Ja, Aufklärung und Bildung ist auch meine Hoffnung gegen kollektive geistige, rationale und emotionale Verirrungen des Mainstreams, der Journaille und opportunistischen Politikern. Aber „einen“ Guru eines heutigen Kant wünsche ich mir nicht, aber eine nach und nach steigende Zahl nachdenklicher und mitdenkender Bürger, die sich auch äussern und den selbsternannten „Weltrettern“ nicht wie ein gackernder Hühnerhaufen im Stile Haders, Mendels, Ketterers, Fischers, etc. etc. unkritisch und recht dümmlich nachlaufen.

  24. @3 Rainer Olzem

    die Wurscht ist echt Klasse;) da fällt mir etwas ein…ich brauche mal wieder eine Ladung Dänischer Pölser – die leckeren roten/perfekt und unverzichtbar für ein richtiges Hot-Dog! Leider muss ich die in Dänemark ökologisch verwerflich per Post bestellen;( unsere liebe EU verbietet die ja hier…naja, ich weiß ja nun wo ich meine Sünden beichten kann!

  25. Der „Immanuel Kant“ ist der Emmanuel selbst, Jesus.

    Alle Menschen neigen zu leichtgläubigkeit und aberglauben. Nur die Hinwendung zur Wahrheitsliebe als Grundprinzip des eigenen Lebens händert daran was.

    Es war das Christentum das unseren Kontinent gross gemacht hat.

    gruss

    Michael

  26. Ich habe auch gebeichtet – mal sehen, ob es veröffentlicht wird:-)
    —————————
    Ich habe damals in naiver Einfalt an die Waldsterben-Katastrophe geglaubt und den falschen Jüngern nachgebetet. Ich habe ehrenamtlich den Wald aufgeforstet, habe sämtliche vernünftige Argumentation mit dem Totschlagargument „du Umweltsünder!“ bestraft und bin nur noch Fahrrad gefahren und habe Jutetaschen gekauft. Es tut mir leid. Bitte liebe Klimaretter verzeiht, dass ich mich diesmal an eurer Einfalt nicht gleichermaßen beteilige und lieber zum Naturwissenschaftler und bekennendem Skeptiker geworden bin. Ich bin nicht von eurem Glauben abgefallen – ich habe eure Panikmache gleich durchschaut.
    Bitte verzeiht mir – ich habe geatmet.
    Ich habe im Dunkeln das Licht angemacht.
    Ich konnte den bösen elektronischen Kommunikationsmitteln nicht widerstehen.
    Ich bin Auto gefahren.
    Ich habe Böses wider die selbsternannten Klimaretter gedacht: „Oh heiliger Sermon, der du übermächtig bist, mögest du über dein eigenes Lügengebäude fallen.“ Es war nicht so gemeint. In Wirklichkeit wünsche ich denen, die der Klimareligion angehören eine Portion Verstand und Aufklärung auf dass Sie die Welt besser verstehen.
    Amen.
    —————————–

  27. Ich habe vor Kurzem an einer Beratung für „klimafreundliche Ernährung“ teilgenommen. So etwas gibt es tatsächlich. Das wird sogar von der AOK unterstützt. Klimafreundlich bedeutet weniger Treibhausgase, also CO2 und so weiter. Da wird z. B. darüber diskutiert, durch welche Art Fütterung Rinder weniger CO2 und Methan erzeugen. Und welche Lebensmittel mit wieviel CO2-Ausstoß verbunden sind.
    Ich habe mir notiert, durch welche Nahrungsmittel am meisten CO2 erzeugt wird (hauptsächlich durch die Fleischproduktion).
    Dadurch bin ich jetzt in der Lage, mich so zu ernähren, dass ich möglichst viel CO2 ausstosse. Gerade in den letzten zwei kalten Wochen habe ich Fleisch, Bohnen und Zwiebeln gefressen, was das Zeug hielt. Mein Ausstoß an CO2 und Methan konnte sich sehen lassen. Irgendwie klappt das, denn jetzt wird es endlich wieder wärmer.

    HH

  28. Seit Immanuel Kant wissen wir, daß Aufklärung der Austritt des Menschen aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit ist.
    Auf der oben verlinkten Seite beobachten wir den Wiedereintritt.

    Wo ist der heutige Kant, der diesen Irrsin aufhält?

  29. Jeder sucht sich eben die Religion die ihm am besten passt. Und wenn man speziell bei manchen Atheisten so sieht mit welchem missionarischen Eifer sie gegen Religion wettern könnte man auf den Gedanken kommen, daß auch das nur eine weitere Religion ist.

    Zweifellos am erfolgreichsten ist allerdings (zumindest in der EU) zur Zeit die Ökoreligion. Wenn man das ganze aus philosophischer Sicht betrachtet wird es jedenfalls recht interessant. Kann man hier doch in Echtzeit sehen wie sich die neue Religion entwickelt. Fehlt dann bloß noch die heilige Öko-Inquisition mit der man dann Jagd auf Klimaleugner und andere Ketzer macht. Spätestens dann sollte man sich als vernünftiger Mensch allerdings verdrücken. Religion die zur Staatsräson erhoben wird war noch nie besonders nett gegenüber „Ungläubigen“…

  30. Ich bin sprachlos! Beim Betrachten der im Artikel verlinkten Web-Site musste ich ständig lachen – ich war der Auffassung, dass es sich um eine gut gemachte Satire-Web-Site handelt….

    Aber irgendwann merkte ich, dass die den geistig-religiösen Müll tatsächlich so meinen, wie es da steht. Arme Menschen, die diesen Hohepriestern der AGW-Sekte so auf den Leim gehen. Und leider müssen die damit einhergehenden materiellen und geistigen Schäden die nachfolgenden Generationen ausbaden – und dies wahrlich „nachhaltig“ 🙂

  31. Beichte? kommt dieser Begriff nicht aus den christlichen Religionen? Ich denke eher, dass künftig der Ashram des Obergurus Pachauri kleine Indulgentia-Büros in Europa stationieren wird. Gegen Abschwörung der kapitalistischen Kultur und Spende jeglicher Guthaben auf dem Konto wird uns Gnade und Erleuchtung zuteil! Vielleicht kommen die Linken noch mit ihrem Vorschlag durch…Mariuhana gratis für Alle;) hach, wie friedlich kann das Leben sein.

  32. Es lohnt, einen Blick auf die genannte Seite zu werfen – die Beiträge sind einfach nur sinnfrei! Wegen des „Klimaschutzes“ werden jetzt auch schon Speiseregeln aufgestellt. Der Weg zur anerkannten Religion ist wirklich nicht mehr weit!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.