Vahrenholt bringt politisch korrektes Klimawandel Mantra durcheinander!

Nach der Vorstellung des Buches „Die kalte Sonne“ von Fritz Vahrenholt und Sebastion Lüning ist die Welt der Klimakonsensherbeiredner durcheinander. Jede Zeitung, jedes Magazin, das auf sich hält diskutiert oder kommentiert das Buch. Manchmal wird auch interviewt wie z.B in die Welt oder im Spiegel (Printausgabe). Der Berliner Tagesspiegel , gern als links-liberal bezeichnet, lässt sein Ultra Grüne „Umweltredakteurin“ Dagmar Dehmer auf den Autor Vahrenholt und sein Buch los und stellt ihn prompt ins selbst bewohnte Abseits.


Die Zeit schägt in die gleiche Kerbe. Nur Bild traut sich was und haut dem Volk die Klimalügen um die Ohren. Und das nicht nur als Eintagsfliege, sondern gleich als Serie. (Auszug)

Teil 1: Was der Weltklimarat der UNO verschweigt

Klimahorror-Warnungen prasseln auf uns hernieder: Hitzewellen, Wirbelstürme, biblische Fluten sollen den Planeten bald heimsuchen. Endzeitstimmung! Schon in der Schule bekommen Kinder eingetrichtert: Das alles haben wir uns selbst eingebrockt. Ab 2020 sollen wir Industrieländer daher jedes Jahr 100 Mrd. US-Dollar an die Entwicklungsländer zahlen zur Wiedergutmachung angeblicher Klimaschäden.

Fest steht: In den letzten 150 Jahren ist es auf unserem Globus um überschaubare 0,8°C wärmer geworden. Der allwissende Weltklimarat der Vereinten Nationen erklärt uns, dass die Erwärmung fast vollständig durch das böse CO2 entstanden sei. Und wenn unsere Abgase schon bisher fast ein Grad Erderwärmung verschuldet hätten, dann würden bis Ende des Jahrhunderts schnell ein paar weitere Grade dazukommen…..

Die Internetszene berichtet ebenfalls umfassend voran ACHGUT mit einem Beitrag von Michael Miersch (zuvor im Focus erschienen): Unter dem Titel: 

„Ich habe es nicht mehr ausgehalten“

lässt er Fritz Vahrenholt ausführlich zu Wort kommen: 

….Hunderttausende Christen treten alljährlich aus der Kirche aus. Das erregt kaum Aufsehen. Doch wenn ein Bischof vom Glauben abfällt, ist es ein Paukenschlag. Ganz ähnlich verhält es sich mit dem Glauben an die Klimakatastrophe. Nur noch 31 Prozent der Deutschen fürchten sich vor globaler Erwärmung. 2006 waren es noch genau doppelt so viele. Und jetzt verstärkt ein Schwergewicht die Reihen der Ungläubigen. Fritz Vahrenholt, einer der Väter der deutschen Umweltbewegung, vertraut den Vorhersagen des Weltklimarats (IPCC) nicht mehr. Und auch nicht den Szenarien des Potsdam Instituts, das Kanzlerin und Umweltminister berät und seit Jahren den Klimaalarm ausruft.

Den Konsens, dass die Welt im 20. Jahrhundert um 0,8 Grad wärmer wurde, teilt Vahrenholt nach wie vor. Nicht jedoch die Prognosen für einen weiteren massiven Temperaturanstieg. „Bis vor zwei Jahren“, sagt er, „glaubte ich dem Weltklimarat und vertrat seine Empfehlungen in meinen Vorträgen.“ Zweifel kamen ihm, als er als Gutachter den IPCC-Report über erneuerbare Energien überprüfen sollte. „Ich entdeckte zahlreiche Fehler und fragte mich, ob die anderen IPCC-Berichte wohl ähnlich unzulänglich sind.“

Gleichzeitig brachte ihn die Tatsache ins Grübeln, dass entgegen den Vorhersagen die globale Durchschnittstemperatur seit über einem Jahrzehnt nicht weiter angestiegen ist. Vahrenholt fragte sich, ob die vom Menschen erzeugten Treibhausgase tatsächlich die wichtigste Kraft im Klimageschehen darstellen. Nach Gesprächen mit Dutzenden Wissenschaftlern hält er den Einfluss der Sonne für unterschätzt. Und schließlich zieht Vahrenholt in Zweifel, dass eine Erwärmung grundsätzlich schlecht für Menschen und Natur sei.

Stutzig machte ihn zusätzlich die Ent-hüllung von E-Mails, die offenbarten, dass führende Klimawissenschaftler unerwünschte Forschungsergebnisse unter den Teppich kehren wollten. Sein Vertrauen war vollends erschüttert, als sich herausstellte, dass die sogenannte Hockeyschläger-Kurve manipuliert  war. Diese Grafik spielt eine Hauptrolle in Al Gores Film „Eine unbequeme Wahrheit“. Sie soll zeigen, dass die jüngste Erwärmung dramatischer verläuft als alle historischen Warmzeiten.

…Auch im persönlichen Gespräch macht der 62-Jährige keinen Hehl daraus. „Ich habe es nicht mehr ausgehalten“, sagt er, „ich musste dieses Buch schreiben.“ Seine Kritikpunkte sind nicht neu. Sie wurden bereits von vielen Wissenschaftlern vorgetragen. Doch in der Politik kommt es weniger darauf an, was gesagt wird, sondern viel-mehr, wer es sagt. Vahrenholt war jahrzehntelang der prominenteste Umweltschützer in der SPD neben Erhard Eppler, der das Vorwort zu seinem ersten großen Bestseller schrieb: „Seveso ist überall“. Ein Titel, der vielen noch heute im Gedächtnis haftet. Das Buch über „die tödlichen Risiken der Chemie“ erschien 1978. Es war eines der Werke, die der aufstrebenden grünen Bewegung Argumente lieferte. Vahrenholt avancierte dadurch zum bekanntesten Kritiker der Chemieindustrie. In den 90er-Jahren machte ihn die SPD zum Umweltsenator von Hamburg….

….Er tut jedoch das Gegenteil. „Die Förderung der Photovoltaik ist Irrsinn“, sagt er in München. „Sie ist die unwirtschaftlichste Form des Klimaschutzes.“ Windenergie hält er nach wie vor für vernünftig. Doch seine frühere Euphorie wurde gebremst, als er 2009 und 2010 erleben musste, dass der Wind in Mitteleuropa manchmal wochenlang Pause macht. Er fing an, sich mit den zyklischen Luftdruckschwankungen zu befassen, die starken Einfluss auf das Windgeschehen und auf das Klima ausüben….

… Es gibt jedoch Anzeichen, dass inzwischen selbst im Potsdam Institut der Zweifel nagt.

Abweichend von früheren Vorhersagen räumte Institutschef Hans Joachim Schellnhuber vor einigen Tagen auf einem Seminar internationaler Agrarexperten ein, es sei durchaus möglich, dass wärmeres Klima in Kombination mit einem weiteren Anstieg des CO2 in der Luft zu mehr Pflanzenwachstum und besseren Ernten führt. Wenige Tage später verwunderte sein Stellvertreter Ottmar Edenhofer Münchner Journalisten bei einer Pressekonferenz, die er gemeinsam mit Vahrenholt abhielt. Der Skeptiker sagte, es sei seit über einem Jahrzehnt nicht wärmer geworden und werde in Zukunft wohl eher kühler. Da wollte Edenhofer auch auf Nachfrage nicht widersprechen.

Na also, denkt man sich: geht doch!

Zur direkten Unterrichtung interessierter Leser und Bewältigung des großen Medienechos haben Vahrenholt und Lüning eine eigene Website eingerichet: Die kalte Sonne.

Update: Die Financial Times Deutschland lässt Vahrenholt zu Wort kommen. Fürchtet euch nicht vor dem Klimawandel

und ergänzend schreibt die FTD: RWE prophezeit Flaute für Offshore-Windanlagen

Michael Limburg EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

39 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Peter S.,

freuen Sie sich, Sie sind in diesem Punkt einer Meinung mit Vahrenholt. Ressourcenendlichkeit ist ein Märchen, dem Sie beide aufsitzen.

Ressoucen waren und werden niemals alle. Dafür sorgt der Mensch und sein Wissenszuwachs.

Klima wird sich aber immer wandeln, nur der Mensch wird darauf reagieren können.

2

Nehmen wir mal den absolut unwahrscheinlichen Fall an, dass es keine von Menschen verursachte Klimakastastrophe gibt. Selbst dann verbietet es der gesunde Menschenverstand, natürliche Ressourcen zu verschwenden. Darunter verstehe ich z.B. fossile Brennstoffe. Momentan tut man aber alles dafür, dass man diese Ressourcen so schnell wie möglich verbraucht.
Leider ist es aber *zusätzlich* so, dass es sehr wohl Zusammenhänge zwischen der fortschreitenden Industrialisierung und der globalen Erwärmung gibt, die jedoch den (meist bezahlten) Klimaskeptikern nicht gefallen.
Und einen Anstieg kann man - im Gegensatz zur These im Buch - auch nach 2000 sehr wohl messen.
Siehe http://tinyurl.com/7pqjysw...
Na ja, passt dann wohl nicht ins politische Konzept, deswegen lieber Augen zu und alles ableugnen.

3

Ein sehr interessanter Artikel. Ich würd gern wissen wo ich diese besagten Artikel in der Welt Online nachlesen kann. denn ich finde nur einen Artikel aus der Bild und einen aus Spiegel-Online... Und erstem kann man wohl nicht unbedingt trauen und zweitere Quelle hat sich eher kritisch dem allen gegenüber gestellt (Titel: "Sarrazin der Klimadebatte")... Deswegen hoffe ich, versteht ihr meine Verwirrung :-/
Aber ich finds echt super, dass RWE so großen Wert auf die Aufklärung der Wahrheit bemüht ist! Weiß doch mittlerweile jeder, dass niemand mehr wert auf sein Image bezüglich der Wahrheit legt 🙂

4

Herr Manz, Sie schreiben
"WIR ALLE die da vollgeschäftsfähig waren, sind und werden, einen deutschen oder EU-konformen Pass haben, tragen dafür die Verantwortung und übernehmen die Risiken. Das ist aber keine sonst so gerne fremd unterstellte wie auch eigene selbst übernommene deutsche Kollektivschuld sondern schlicht Dummheit im Sinne der drei Affen. Nichts hören, nichts sehen, nicht reden - WOLLEN. "

Diese These ist schlicht und einfach vollkommen falsch, weil sie die Realität verleugnet.

Wie sieht die Realität aus ?

Ich erlebe es seit Jahren, in denen ich mich mit Themen wie alternative Medizin, alternative Energie und Hintergründen von Politik und Geschichte beschäftige.
Verwandte und Bekannte haben null Interesse an diesen Themen, im schlimmsten Fall "wissen" sie bereits Bescheid, weil sie die offiziellen Lügen internalisiert haben.

Die Mehrheit der Menschen glaubt nun mal das, was ihnen im Fernsehen und den Printmedien täglich vorgebetet wird.
Die Mehrheit setzt sich nie hin und liest auf zig Internetseiten oder in Fachbüchern, denn sie hat ganz andere Sorgen:
Wohin reisen wir im nächsten Urlaub ?
Welches Auto kaufen wir uns ?
Welches Restaurant ist "in" und sollten wir uns unbedingt mal ansehen ?

Die Liste der "normalen" Dinge ist zu lang und sie füllt die verfügbare Zeit der Menschen voll aus.

Für Viele geht es zudem noch um Beruf, um Probleme der Kinder in Kindergarten und Schule.

Niemand hat Zeit für die Themen, von denen ich eingangs sprach.

Ist das alles selbstverschuldet oder liegt es nicht vielmehr am System, das keine denkenden Menschen , sondern Marionetten und Hamsterradläufer produziert ?

Da liegt der Knackpunkt:
Das Geldsystem (wer schöpft Geld und wozu führt das ? ) beispielsweise ist Tabu-Thema in den Schulen und Universitäten, dabei könnte mit einem alternativen Geldsystem eine ganz andere Welt erschaffen werden. Doch es ist nicht gewollt und wer über das Geldsystem spricht, verliert den Gesprächspartner nach wenigen Sekunden, weil das Gehirn den Dienst verweigert.
Googeln Sie mal Egon W. Kreutzer und Sie finden einen Vorschlag für ein anderes Geldsystem, das erhebliche Vorteile für die Menschen bringt. Doch wer liest so etwas ?
Praktisch niemand.
Und weshalb ist es nicht Schulfach, wo Geld in fast allen Bereichen eine Hauptrolle spielt ?

Weshalb kommen Professoren wie Dr. Hankel nicht in der Eurorettungsdebatte zu Wort ?
Weshalb werden sie nicht in Talkshows eingeladen und weshalb drucken die FAZ und der Spiegel keine ihrer Thesen, obwohl sie echte Lösungen vortragen statt der Euro-Krisen-Lügen der Politik ?

Sie verleugnen die Macht der Medien, die Macht der Propaganda und schieben einfach den Menschen allgemein die Verantwortung für alles zu.

Das ist weder fair noch korrekt.

Sie übersehen, daß es Machtstrukturen gibt, gegen die der Einzelne null Chancen hat.

Und Sie übersehen, daß unsere "Demokratie" überhaupt keinen Platz für die Beteiligung der Menschen an politischen Entscheidungen hat.
Wer etwas will, das die Regierung und die Abgeordneten nicht wollen, darf gerade mal als Bettler um Petitionsausschuss des Bundestages kriechen und oft, auch wenn er 20.000 oder mehr Unterstützer für die Petition gefunden hatte, lehnt der Petitionsausschuss die Petition einfach ab.

Es gibt nun mal festgefügte Machtstrukturen, die Massenmedien sind in der Hand weniger Leute und diese prägen den Massen ihre Parolen ein, ohne daß der Einzelne die Chance hat, dagegen etwas zu tun.

Nehmen Sie mal die Eurokrise als Beispiel, wie die Dinge in der Realität ablaufen:
Es wurde ein massive Propaganda für den Euro inszeniert.
Professoren wie Dr. Hankel, Starbatty, Nölling und Schachtschneider, welche gegen die Einführung des Euro klagten, wurden ausgegrenzt, belächelt und totgeschwiegen.
Obwohl sie exakt voraussagten, was kommen würde und welchen Schaden der Euro speziell für Deutschland , aber auch für Europa bringen würde und alle ihre Voraussagen eintrafen.

Wer bitte hat diese Professoren totgeschwiegen und lächerlich gemacht ?
Wir alle ?
Oder etwa eine kleine Minderheit, welche an den Schalthebeln der Manipulation sitzen ?

Ich habe mich jedenfalls mit dem Thema beschäftigt und weiß, daß die Eurokrise gewollt war, weil dahinter die Wahnidee des Zentralstaates Europa steht, der gegen den Willen der Bürger durchgedrückt werden soll.

Fazit:
Die "kollektive Dummheit" der Mehrheit der Menschen wird bewußt erzeugt. Da sind Täter am Werk, die wissen, was sie tun.
Und das System ist so konstruiert, daß die Massen nichts gegen diese Mechanismen tun, weil sie mit (ebenfalls gesteuerten) Dingen beschäftigt sind, die ihnen keine Zeit für Wesentliches lassen.
Die Menschen sind zum größten Teil tatsächlich wie Schafe und das machen sich diejenigen zunutze, welche an den Schalthebeln der Macht sitzen.

Würden Sie den Schafen vorwerfen, daß sie selbst dafür verantwortlich sind, wohin sie der Schäferhund und der Schäfer treiben ?

Ich nicht.
Ich würde mir den Schäfer vorknüpfen.

Die Frage ist, wie sich ein aufgewachtes Schaf gegen die Masse der gehirngewaschenen Schafe und gegen den Schäfer wehren soll.
Dafür müssen Antworten gegeben werden.

5

Schön das sich Herr V. aus der Deckung wagt.
Bezüglich des EInflusses der Sonne brauche ich sein Buch nicht, kenne seit dem letzten Jahrtausend die Veröffentlichungen von Svensmark durch Calder.
Und da er weiterhin den Wind anscheind kritilos weiter favorisiert kann er hier aus seiner RWE-Manager Haut nicht raus.
Ich denke ich kann somit auf sein Buch verzichten.
Grüsse
Ernst Mende

6
Michael Krueger

Die Klima-These von Fritz Vahrenholt ist...

http://tinyurl.com/6rwhxec

Bitte abstimmen.

7

Bei allem Respekt, es wird sich durch das Buch der Herren Vahrenholt und Lüning genauso viel ändern, wie durch Sarrazins Ergüsse: Nichts!

Diese Herrschaften gehören zum System und es würde mich nicht wundern, hätte sie eben dieses System in ihrer Arbeit unterstützt. Nach einem verhaltenen Aufschrei ist die Sache offiziell vom Tisch. Man hat der Ausgewogenheit gedient und kann nun zur Tagesordnung übergehen, um nie wieder davon zu sprechen.

Zu bedauern sind all jene, die glauben, man könne in diesem System ohne Umsturz und einzig durch ein Buch etwas bewegen. Wenn sich unsere Politikdarsteller überhaupt dazu äußern, dann wird es ein altbekannter Satz sein: "...die Karawane zieht weiter."

Mutierte da ein Saulus zum Paulus oder wechselt jemand die Seiten wie beim American Wrestling? Wenn Fritz Vahrenholt sagt, er habe es nicht mehr ausgehalten, dann darf man getrost implizieren, daß er geraume Zeit gegen seine Überzeugung argumentiert hat. Mit anderen Worten: Er hat über Jahre knallhart gelogen. Soll er nun auch noch als Held gefeiert werden? Deutlich interessanter als sein Buch wäre zu erfahren, wie viele in seiner Szene die Lüge der offenkundigen Wahrheit vorziehen und - warum? Das Fazit lautet, daß wir in einem System kompletter Verfaulung leben. Aber dazu braucht niemand Herrn Vahrenholts tiefgründige Erkenntnisse, die ja doch schon jeder kennt.

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Bauer

8

Übrigens Herr Glatting - heute ist auf der Homepage von Eigentümlich Frei ein schöner Aufruf von Herrn Oliver Janich an FDP-Wähler.
Absolut lesenswert.

Ich bin zwar kein FDPler aber so langsam weckt die PdV mein Interesse...

... mal so nebenbei geschrieben.

Chaptcha OSTWALL - naja kannte bisher nur Westwall. Man lernt nie aus...

9

#28: D. Glatting sagt:am Mittwoch, 08.02.2012, 20:11

Vorsicht VT!

Interessante Überlegung die einiges an Realität aber auch Spekulation in sich trägt. Vielleicht bin ich zu sehr Optimist um zu hoffen das sie sich ein wenig irren. Es wird spannend zu beobachten sein und wir werden dieses Thema ganz sicher noch öfters anschneiden.

MfG

P. Große

10

Wird jetzt das letzte Aufgebot mobilisiert?
http://www.aufgeheizt.org/
Wird jetzt auf das "Jungvolk" zurück gegriffen?

"Beim Projekt aufgeheizt kannst du dich mit Klima-Experten vom weltbekannten Postdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK) austauschen und von einer Filmemacherin lernen, wie du einen Trickfilm machst. Mit deinen Ideen entwickeln du und dein Team einen kurzen Film über den Klimawandel – du erklärst mit deinen Worten und Bildern die Wissenschaft dazu auf unserer Webseite… und am Ende gewinnst du sogar den Preis für den beliebtesten Film, den besten Text, die ausgefallenste Idee! "

"Dann bist du aus Berlin zwischen 14 und 17 Jahre und bildest ein Team aus 2 bis 4 Leuten."

"Schüler machen eigenständig Stop-Motion-Filme (1–2 Min.) zu Themen rund ums Klima. Wir, ein kleines Team von Wissenschaftlern und Filmemachern, schaffen dafür den Rahmen und unterstützen die Schüler bei ihrer Arbeit. Die Jugendlichen tragen jedoch volle Verantwortung für ihre Arbeit – und sagen wo es langgeht. "

Jetzt wird auf den "Kinderbonus" zurück gegriffen.

11

Sehr geehrter Herr Glatting,
#28
"Sind wir doch mal ganz ehrlich. Die AGW These war nicht mehr durchzuhalten.

Trotz aller Tricks, kein nachweisbarer Temperaturanstieg über das letzte Jahrzehnt.
Drei kalte Winter in Europa in Folge
etc"
Wenn man diesen Februar mitzhählt, sind es vier kalte Winter, aber wenn nicht alle Daten gefälscht sind -
-ist es seit 1998 jedenfalls nicht kälter geworden
-ist die Eisausdehnung am Maximum im März nie so klein gewesen wie 2011 - und 2012 sieht es momentan nicht anders aus!!!
-nimmt die Temperatur der Ozeane immernoch zu, wenn auch seit den letzten Jahren etwas langsamer jedenfalls in den oberen Schichten - in den unteren erwärmen sie sich scheinbar noch schneller

Wahrscheinlich schwimme ich immer gegen den Strom - wenn die Warmisten durchdrehen, bin ich ein Skeptiker, wenn die Skeptiker übermütig werden, werde ich vorsichtig, als die Kommunisten "dran" waren, war ich liberal,....usw. 😉 keine Angst, da die Piraten liberaler sind, als die, die sich so nennen, werde ich sicherlich kein Kommunist 🙂

12

Vorsicht VT!

Sind wir doch mal ganz ehrlich. Die AGW These war nicht mehr durchzuhalten.

Trotz aller Tricks, kein nachweisbarer Temperaturanstieg über das letzte Jahrzehnt.
Drei kalte Winter in Europa in Folge
etc

Schon im Protokoll der Bilderbergerkonferenz im Mai 2010 in Spanien wurde die Globale Abkühlung erwähnt. Viele haben sich damals gefragt, ob das ein Schreibfehler sei, oder ob man die Zeichen der Zeit erkannt hatte. Im Nachhinein muss man feststellen, dass man damals die Zeichen der Zeit erkannt hatte und man begann, die entsprechenden Vorkehrungen zu treffen und sie baldigst umzusetzen.

Und wenn man sich das Brimborium anschaut, das uns derzeit dargeboten wird, dann muss man den Hut vor der Darbietung ziehen. Ein bekannter Umweltschützer tritt 1 ½ Jahre nach der Konferenz an (Planung, Schreiben, Verlegen, Herausgeben & Medienkampagne brauchen etwa dese Zeit) um den Deutschen zu erklären, dass das mit dem CO2 zwar ein Riesenschwindel war aber, dass der Ressourcenschonenden Umgang mit der Natur doch trotzdem der Königsweg ist.

Damit hat man allen Kritiker, die den Schwindel anprangern den Wind aus den Segeln genommen und kann mit dem Ökokommunismus weiter machen. Man wird mit dem Ökoterror weiter machen, aber hat hinsichtlich CO2 eine überfällige Frontbegradigung gemacht. Es ist ein Scheinsieg. Eine nicht haltbare These wurde aus den Medien genommen. Doch das System, das dahinter steckt, weiß schon, wie es die nächste Sau durchs Dorf treiben kann.

Die AGW These wird jetzt schrittweise auf das Abstellgleis gestellt. Viel Spaß beim verfolgen der Propaganda. Mal sehen ob man in ein Paar Jahren wieder von der Eiszeit redet und G&T als die frühzeitigen Helden bezeichnet. Worauf man noch viel mehr für die warme (oder ist es dann kalte) Luft verlangen kann. Mal sehen was dann NB, NF etc. dann vom Stapel lassen. Lasst euch überraschen.

13

Anlässlich der Diskussion des Zeit-Artikels zu Vahrenholts buch habe ich in der Umfrage-Community pollphin.de eine Umfrage für Klimawandel-Skeptiker eingestellt, mit der Frage, welche von 38 in der Diskussion oft genannten Einwänden sie für zutreffend halten.

Ich verspreche mir davon eine Erhellung, was wirklich die Haupteinwände sind und was unter den Skeptikern echte Extrempositionen (unabhängig davon, dass natürlich auch eine Extremposition theoretische korrekt sein könnte).

Die Umfrage finden Sie unter http://tinyurl.com/7ktzekx

Ich würde mich sehr über rege Teilnahme freuen.

14

Ein Link zur Lesempfehlung - http://tinyurl.com/728zxva

Von heute auf T-Online: Kältere Winter: Ist die Sonne oder das Meereis Schuld?

Herr Rahmstorf hat reagiert.

15

#24: Uwe Klasen

"Das Gebäude soll die im inneren fabrizierte „heiße“ Luft energetisch nutzen … damit könnten sie Obdachlosen in den, Aufgrund der Erderwärmung, nun kälteren Wintern einen beheizten Raum anbieten^^"

Das halte ich für ein Gerücht. Das neue Gebäude soll die Insassen nur vor der Wut der geleimten Bürger schützen und deshalb hat man auch die Form eines dreiblättrigen Kleeblatts gewählt.

Blöd wie die Klimafuzzis nun mal sind haben sie das Gebäude eben nicht in Baumesform geplant. Aber viellleicht wird der Wald noch gerodet und eine dreiblättrige Kleeblattwiese um das Haus gesäht.

Damit ist das Gebäude allerbestens getarnt und die Rechner dienen nur der Ausspionierung der Bürger und als Heizung im Sommer während der Eiszeit.

16

Der folgende Kommentar ist ein wenig "off Topic" und diesesmal auch nicht Objektiv.

"Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung bekommt ein neues Haus für 17 Millionen Euro. Finanziert wird der Bau vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung sowie vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie.“

Das Gebäude soll die im inneren fabrizierte „heiße“ Luft energetisch nutzen … damit könnten sie Obdachlosen in den, Aufgrund der Erderwärmung, nun kälteren Wintern einen beheizten Raum anbieten^^

Quelle: http://tinyurl.com/8xq3pth

17

#1: besso keks

"Die Ratten verlassen das sinkende Schiff..."

und versuchen das nächste Schiff zu entern. Aber sie bleiben eben Ratten mit 180° Wendehalsfähigkeit.

"Fritz Vahrenholt, einer der Väter der deutschen Umweltbewegung, vertraut den Vorhersagen des Weltklimarats (IPCC) nicht mehr."

??? Wozu muß Vahrenholt überhaupt Anderen vertrauen? So etwas käme mir niemals bei einer solchen Fragestellung in den Sinn. Es gibt seit langem genügen

wissenschaftliche Grundsatzuntersuchungen und Fakten auch einfacher Art, wo man auf Vertrauen gar nicht angewiesen sein muß!

Dank der normativen Kraft meines Hirns beuge ich mich lieber meinen eigenen Erkenntnissen als daß ich mich vom Geschwätz von Anderen abhängig mache. Wenn ich

dann doch einmal meinen Hals wenden sollte, weiß ich wenigstens, warum diese Wendung sein mußte und passe etwas besser auf.

18

CO2 Lüge, unbewiesener THE Einfluß, Elektroautos und dieser ganze Schwachsinn sind alles nur Symptome einer Ideologie.
Diese beschreibt nichtvorhandene Grenzen des Wachstums, nichtvorhandene Überbevölkerung und nichtvorhandene Ressourcenknappheit.

Dabei geht es nur , Edenhofer sagte es, um eine Umverteilung, angeblich in die dritte Welt, in Wirklichkeit in eine Ökodiktatur.

Symptome sind beliebig austauschbar.

Herr Vaatz beschreibt es so:

"Aber sind wir auf einer Titanic? Dies ist leider nicht entscheidbar. Das Schiff Deutschland hat seine Navigationsinstrumente an die Priesterschaft einer neuen Religion abgegeben. Es ist nicht mehr festzustellen, in welcher Seegegend wir tatsächlich manövrieren."

Die Priesterschaft verkündet unser Heil trotz Vahrenholts Verkündung als angeblicher EXpriester weiter.

Vorgestern erklärt mir Yogesware, wir müssen Ressourcen für unsere Enkel aufheben und heute erklärt mir Töpfer als Ethikchef, wir müssen der Energiewende glauben.

Solange diese Priesterschaft mit ihrer Ideologie nicht vertrieben ist, gibt es keine freie Entwicklung.

Politische Ökologie entspringt der gleichen Quelle wie Kommunismus und Faschismus.

"Wenn wir uns nicht ändern, wird unsere Spezies nicht überleben... Offen gesagt, wir könnten zu dem Punkt gelangen, wo der einzige Weg, die Erde zu retten der Kollaps der industriellen Zivilisation wäre". (Maurice Strong, erster Chef der UNEP, Organisator der Rio-Konferenz und heute Chefberater Kofi Annan's, zitiert in National Review, 1. Sept. 1997)

19

Lieber Herr Fischer
hören Sie sich mal selber zu, Sie schrieben:
"Das ist übrigens keine Verschwörungstheorie:

"Einer der Kernpunkte der Kampagne war die von der Agentur so genannte “Medienoffensive”: So brüstet sich DDA beispielsweise mit der durch “Hintergrundgespräche ermöglichten Platzierung eigener Botschaften in wichtigsten deutschen Tageszeitungen...""
und Sie wollen anderen weismachen, die erfolgreichste Des-Informations-Kampagne der letzten 30 Jahre sei einzig und allein dem CO-2 zu verdanken? Keinen Agenturen, keinen Hintergrundsgesprächen, keinen interessengesponsorten NGO`s, keinen extra geschaffenen Institutionen (sorgfältigst skeptikerfrei gehalten), keinen agenturbezahlten Lohnschreibern. Da lacht die ganze Hühnerfarm. Was Sie auf der einen Seite sehen gibt es auch auf der anderen. Sie müssen nur hinschauen, dann geht Ihnen ein Licht auf.
Nur gilt auch hier: Ein schlechtes Produkt wird durch das beste Marketing nicht besser. Das gilt auch für ideologische Produkte wie das Ihre.
MfG
Michael Weber

20
Peter Georgiev

das Erstaunliche ist nicht das Buch an sich, sondern dass die Bild die Serie druckt. Noch letzte Woche schien ein solch klimaschutzkritischer Bericht im Meinungsmacher des Wahlvolkes undenkbar. Noch spannender ist, dass Potsdam keine schwere Geschütze dagegen feuert, sondern einräumt, dass ein wenig Wärme und CO2 für die Ernte zuträglich sein könnte. Da stellt sich automatisch die Frage, was steckt hinter der Einheitsmeinungsumkehr und könnte es unsere Klimakanzlerin schaden? Folgende Gedanken dazu:

1. Mit einem Hauptthema Klimaschutz ist keine Wahl mehr zu gewinnen, also macht es keinen Sinn, die CO2-Gefährlichkeit weiter zu untermauern.
2. Seit Kopenhagen weis A.M., dass sie nicht als 2-Grad-Klimaretterin in die Geschichtsbücher eingehen wird. Inzwischen hat sie sich ein anders Öko-Denkmal ausgesucht: Windmühlen-Deutschland. Also auch fürs persönliche Ego hat es kein Sinn mehr, am CO2-Gift festzuhalten.
3. Durch das Scheitern von E10 und ein sich langsam abzeichnenden Scheitern der Massen-Elektromobilität können CO2-Emmisionen von deutschen Autos nicht mehr schöngerechnet werden. Da hat A.M. ein Problem: Entweder muss sie ihrem Volke das Bauen und Fahren von guten Autos verbieten, oder der Öko-Musterknabe Deutschland wird zum Öko-Sünder. Da könnte es hilfreich sein, das Image von CO2 etwas aufzupolieren.
4. Inzwischen müsste es auch A.M. klar sein, dass die Energiewende die CO2-Bilanz von Deutschland nachhaltig verhagelt. Um die Öko-Vorbildrolle von Deutschland aufrecht zu erhalten, ist die Freisprechung von CO2 als Umweltsünde die einfachste oder die einzige Lösung.

Da ergibt sich irgendwie ein Bild, dass jemand (A.M.?) den Schalter umgelegt hat und die Gewissheit, dass das Wahlvolk zumindest zu bestimmten Themen manipuliert wird.

Es könnte aber auch ganz anders sein, ein Rachefeldzug der Bild gegen die CDU...

PG

21

15# Herr Jürgen W. (und für andere nicht erwähnte):

Richtig festgestellt und von mir ergänzend dazu - es fehlt vor allem am gesunden Menschenverstand. Besonders bei denen die dem Werbespruch Strom machen kann jeder glauben und ihr Geld und Vermögen, ihre Grundstücke und Dächer für allerlei Solarwindklimborium zur Verfügung stellen oder freiwillig selbst sich das Zeug anschaffen. Die werden die ersten dann sein die nach dem Staat rufen und Subventionen einstreichen wollen, wenn sie eines Tages ihren Schrott mit hohem Anteil an Sondermüll vom Dach und Grundstück haben wollen oder müssen. Gibt vielleicht ja dann wieder eine "Abwrackprämie".

(Wobei ich persönlich nicht glaube, dass es "unser System" so noch in durchaus näherer Zukunft noch so geben wird wie heute. Aber das ist ein anderes Thema).

Damit wir uns nicht falsch verstehen, Solartechnik als auch Windnutzung haben ihre Berechtigung und sind in speziellen Fällen sehr sinnvoll. Im großen Maßstab und in der sozialisierter Obhut vieler untauglich für eine Industrienation. Man wirft der Kernenergie vor das Entsorgungsproblem sei nicht gelöst. Ist das Problem der eigentlich zwingend notwendigen Speicherung der zu viel und unstet d.h. am Bedarf vorbei erzeugten Strommenge durch Solar- und Windtechnik in irgendeiner vernünftig marktorientierten wirtschaftlichen Weise gelöst? Das Ganze erinnert allein nur in diesem Punkt bereits an die Butterberge früherer Jahre. Nur die konnte man tatsächlich für abartig viel Steuergelder zwischenlagern und am Ende noch verschenken oder den Schweinen zum Fraß vorwerfen. Die Perlen vor die Säue werfen, sinnbildlich wahr wenn diese Perlen die Subventionen für die Erzeugung und im Anschluss für die Vernichtung der erzeugten Ware sind.

Das kann nur in diesem Umfang in "Märkten" ohne Marktgeschehen passieren. Also bei uns wie in vielen Bereichen ausgeprägt und von vielen Bürgern gewünscht und abgenickt.

Wie nennt man die "gefährliche Mischung aus Politik, wirtschaftlichen Interessen und polarisiertem Journalismus" eigentlich zusammenfassend noch - ja, ich hab´s mal so gelernt Faschismus. Auch wenn die Symbole und politisch-gesellschaftlichen Zielsetzungen völlig andere als besonders in 20-40iger Jahren des letzten Jahrhunderts sind. Die Wirkungs-mechanismen heute sind ähnlich und werden ähnlich folgenreich wie damals sein.

Sie fragen - "Wer trägt die Verantwortung für den provozierten Wohlstandsverlust, wer übernimmt die Risiken der Abwanderung von Industrie und Wissenschaft und den damit verbundenen Arbeitsplatzverlust?"

WIR ALLE die da vollgeschäftsfähig waren, sind und werden, einen deutschen oder EU-konformen Pass haben, tragen dafür die Verantwortung und übernehmen die Risiken. Das ist aber keine sonst so gerne fremd unterstellte wie auch eigene selbst übernommene deutsche Kollektivschuld sondern schlicht Dummheit im Sinne der drei Affen. Nichts hören, nichts sehen, nicht reden - WOLLEN.

Das WIR betrifft auch die, die kritisch und skeptisch waren, sind und ich hoffe täglich auch durch EIKE und andere Info-Plattformen abseits des Stroms (Mainstream) werden.

Das WIR betrifft auch die, die keine Möglichkeit haben z.B. hier zu kommentieren, die sich draußen den A... abfrieren, die jetzt schon an allen Ecken und Enden ihren Euro zweimal umdrehen müssen.

Das WIR wird auch die betreffen, die meinen heute zu den Gewinnern und den Guten zu gehören. Das hat diese Geisteshaltung schon immer gemeint und ist böse erwacht aus dem Weg vom Traum zur Alptraum mutierenden Realität.

Auch die, die vielleicht an anderen Orten dieser Welt ihre Zelte aufschlagen und ihnen dort dauerhaft gelingt. Wenn die nicht gerade Vollwaisen sind, wird ein Teil der Familie in der alten Heimat bleiben und das was hier passiert mit auszubaden haben.

Es betrifft uns einfach alle.
Mitgefangen, mitgehangen ... mitgestorben?

Die wo wirklich dabei gewinnen werden im Sinne von Macht, sitzen bereits in den Startlöchern und warten auf den Startschuss derer, die Einfluss auf die Mächtigen zuvor und danach haben.

Der an anderer Stelle zu einem anderen Artikel aufgegriffene Bericht - TA-Projekt: Gefährdung und Verletzbarkeit moderner Gesellschaften – am Beispiel eines großräumigen und langandauernden Ausfalls der Stromversorgung (Bundestag Drucksache 17/5672) sollte sich jeder mal zu Gemüte führen. Und wenn er / sie dann nun noch Lust hat weitere zwischenzeitlich kreierte EU-Bestimmungen und Regelwerke wie den Lissabon-Maastrichtvertrag quer- und parallel zu lesen, wird sich über die "geschaffenen" Eingriffs- und "Steuerungs"- möglichkeiten ziviler UND militärischer Kräfte im Inneren nicht nur wundern sondern grausen.

Die von Ihnen beschworene Gerichtsbarkeit und Rechtsstaatlichkeit mag wichtig und auch notwendig sein. Was man im Falle eines Rainer Hoffmann davon hat, schildert dieser eindringlich persönlich auf seiner solarkritischen Seite... ich würde mich daher darauf nicht verlassen wollen.

Sage dann keiner er habe es nicht gewusst, nicht gewollt und so nicht gesehen.

Wir hatten die Wahl, wir haben die Wahl und wir werden die Wahl haben. Immer. (Wahl nicht im Sinne des Ankreuzens oder Fernbleiben von demokratischen Wahlen)

Es ist diese persönliche Wahlfreiheit seit der Vertreibung aus dem Paradies an der sich auch hier die Geister scheiden.

22
Dr.-Ing. K. Sander

Ich hoffe, dass sich wirkliche Wissenschaft jetzt wieder in der Öffentlichkeit und in den Medien durchsetzt.

Etwas tut mir an der aktuellen Situation leid, nämlich dass Ernst-Georg Beck diesen (Klima-)Wandel nicht mehr erleben kann.

23
Götz Ruprecht

Vahrenholts und Lünings (V&L) Buch "Die kalte Sonne" ist grundsätzlich eine gelungene Darstellung der Widersprüche und Übertreibungen des IPCC zum Einfluss des menschengemachten CO2 auf unser Klima.

Allerdings muss ich kritisch anmerken, dass nur Teil 2 des Versagens der AGW-These dargestellt wird, nämlich die Hervorhebung der unphysikalischen positiven CO2-Rückkopplungsseffekte bei gleichzeiter Ignoranz anderer vernünftiger Thesen wie der Svensmark-Theorie. Soweit in dem Buch gut dargestellt.

Die AGW-Religion basiert aber auf einer ganzen „Beweiskette”, die gleich an mehreren Gliedern gerissen ist. Völlig vermisst habe ich eine Auseinandersetzung mit Teil 1 der AGW-Religion: Die Behauptung, der beobachtete CO2-Anstieg in der Atmosphäre sei menschengemacht. Dies wird offensichtlich auch in dem V&L-Buch als selbstverständlich angesehen.

Fakt ist aber lediglich, dass der CO2-Gehalt seit Beginn der systematischen Aufzeichungen stetig steigt, und zwar um die Hälfte dessen, was von Menschen emittiert wird. Eine Korrelation zwischen Emissionen und Gehalt ist darüber hinaus aber nie festgestellt worden. Im Gegenteil, der zeitliche Verlauf des CO2-Gehalts passt in keinem Modell zur Emissionsrate.

Die CO2-Emissionskurve passt nicht nur nicht zum ansteigenden CO2-Gehalt in der Atmosphäre, sie ist bei einem ständigen Austausch von 90 Gigatonnen Kohlenstoff pro Jahr zwischen den Ozeanen und der Biosphäre sogar ausgeschlossen. Bei 40.000 Gigatonnen Kohlenstoffreservoir in den tieferen Schichten der Ozeane kann man selbst bei vollständigem Ausstoß aller 4.000 Gigatonnen fossiler Reserven langfristig nur 10% Anstieg erreichen.

Kurzfristig kann die Anstieg höher sein, hier müsste aber die Emissions*rate* proportional zum CO2-*Gehalt* sein, da es sich um ein Fließgleichgewicht handelt (das statische Gleichgewicht stellt sich erst nach 100 Jahren ein). Einfache Rechnungen zeigen aber, dass auch hier der Mensch nur für einen Bruchteil des beobachteten Anstiegs verantwortlich sein kann. Und auch dieser geht wieder zurück, sobald die Emissionen gestoppt werden.

Es ist also keinesfalls so, dass „man mehr Zeit hat”, wie V&L es vornehm formulieren. Der Einfluss der menschengemachten Emissionen ist nicht nur gering, er ist sogar völlig vernachlässigbar. Man hat unendlich viel Zeit!

Es ist weiterhin zu kritisieren, dass V&L ohne sachlichen Grund und entgegen jeder Vernunft die sogenannten „regenerativen” Energien als selbstverständliche Zukunftsperspektive ansehen und die Kernenergie bestenfalls als Ergänzung daneben stellen. Vielleicht werden ja V&L auch hier zu neuen Erkenntnissen gelangen, wenn sie die entsprechenden Fakten einmal gründlich prüfen.

24
Armin Schmitt

#2 Norbert Fischer

Also Herr Fischer, das ist das, was ich ich Ihnen nun schon garnicht glaube! Ich glaube auch ganz bestimmt nicht, dass Sie der Bild-Zeitung glauben. Glauben Sie mir das?

# Alle
Also liebe Mitkommentatoren, mal hübsch langsam mit den jungen Gäulen. Eine Schwalbe macht auch noch keinen Frühling, schon gar keinen Sommer. Auch wenn es vielleicht ein Anfang sein könnte, was Bild da schreibt. Es gibt schließlich immer noch genug einflussreiche Profiteure dieses ganzen Klima- und Energieklamauks. Die werden sich ihren Gewinn nicht so schnell kürzen, und ihre Manipulationmöglichkeiten beschneiden lassen. Unsere Staatsführung wird sich auch nicht ihrer sicheren Steuerqellen vorschnell berauben. Da wird herausgequetscht was eben geht, bis es zu offensichtlich wird, dass es nicht mehr geht. Die Deutschen sind auch keine Griechen, die auf die Straße gehen. Politische Streiks sind schließlich nicht grundlos in Deutschland verboten.
Die übrige Presse wird wahrscheinlich erst einmal dagegenhalten. Abgesagte Katastrophen verkaufen sich nicht gut.
Es ist nämlich anders als in Wackersdorf. Da genügte nur ein Satz vom damaligen VEBA Chef Benningsen-Förder: "Die Wiederaufbereitung brauchen wir eigentlich nicht:" Und schon war alles erledigt. Da ging es um Steuergeld. Heute ist es das Geld des Stromkunden. Da kann man schon mal großzügiger sein.
Und ob Vaatz seinen Aufsatz in der CDU-Fraktion zur Lektüre verteilt, und die es dann auch noch liest und darauf reagiert, wüsste ich auch gern.
Wir dürfen nicht euphorisch werden, aber immer dran bleiben.

25

Eine gefährliche Mischung aus Politik, wirtschaftlichen Interessen und polarisiertem Journalismus haben zu diesem horrenden volkswirtschaftichem Schaden geführt.
Wer trägt die Verantwortung für den provozierten Wohlstandsverlust, wer übernimmt die Risiken der Abwanderung von Industrie und Wissenschaft und den damit verbundenen Arbeitsplatzverlust?
Kritische Wissenschaftler mit sachlicher und wissenschaftlich belegbarer Skepsis wurden niedergeschrie(b)en, politisch diffamiert und populistisch auf das Abstellgleis verfrachtet.
Es fehlt die rechtskonforme Verurteilung mit Schadensbehebung nach rechtsstaatlichen Sanktionen und Strafen.

26
Norbert Fischer

Das ist übrigens keine Verschwörungstheorie:

"Einer der Kernpunkte der Kampagne war die von der Agentur so genannte “Medienoffensive”: So brüstet sich DDA beispielsweise mit der durch “Hintergrundgespräche ermöglichten Platzierung eigener Botschaften in wichtigsten deutschen Tageszeitungen (FAZ, BILD-Zeitung)”. Konkret führen die PR-Profis einen Artikel in der “Bild”-Zeitung vom 8. Juli 2009 unter der Überschrift “Die 7 Wahrheiten über unsere Energie” auf – hier sei eine Veröffentlichung der atomkraftfreundlichen Thesen erreicht worden.

Tatsächlich illustrierte die “Bild”-Zeitung den Artikel mit einem abgeänderten Anti-Atomkraft-Logo, auf dem statt “Atomkraft, nein danke!” der Schriftzug “Der Irrsinn mit dem Atomausstieg” die lachende Sonne umrandete. Gleich daneben durfte RWE-Chef Jürgen Großmann in einem Interview die Sicherheit der deutschen Atommeiler beteuern."
Quelle: SPIEGEL

27

Im Welt-Interview erfährt man auch, warum Vahrenholt an der Uni Osnabrück nicht referieren durfte:

"Die Universität Osnabrück hat mich ausgeladen, weil ich dieses Buch geschrieben habe."

Ich lach mich schlapp - wer´s denn glaubt

PS Captcha: hetzen

28

Sehr geehrter Herr Köcher,

#6"Und da eine hübsche kleine Verschwörungstheorie immer wieder die Stimmung hebt, behaupte ich mal eben dreist, dass die "Bild" nach geheimen Absprachen mit der Kanzlerin den Politikwechsel vorbereitet, welcher der Geldvernichtungsmaschine "Klimawandel" ein Ende macht. (Aber keine Sorge, die nächste Konjunkturförderungsgeldvernichtungsmaschine steht mit Sicherheit schon in den Startlöchern...)"

Es ist doch recht einfach: Solarausstieg soll Geld sparen, das für die KKW-Entsorgung ohnehin nicht reicht...
Da es nicht mehr lange dauert, dass sich die Selbstversorgung mit Wind- und Solarstrom rechnet und sich die Großverbraucher ihre eigenen Kraftwerke bauen (oder Blöcke von den EVU kaufen), gibt es natürlich Ängste, dass die EVU überflüssig werden. Dann stünde der Staat ganz allein mit den KKW-Altlasten da...

BILD hat schon immer Gesetze vorbereitet - sei es nun in Bezug auf Asylr- oder Sozialrecht - nun mal eben Umwelt und Energie - und wenn das Wetter gerade soo gut passt....

Dass mich hier keiner missversteht, ich bin Klimarealist und nicht CO2-gläubig (und auch Vahrenholt bestreitet ja nicht eine gewisse Klimarelevanz von CO2). Ich finde es auch vernünftig, sich nicht mit der CO2-Nebelmaschine die klare Sicht zu nehmen, sondern alle Aspekte wissenschaftlich ernst zu nehmen - einschließlich derer, auf die vielleicht noch gar keiner gekommen ist!

Viele Grüße
Michael Klink

29

Was habe ich an Emails und Leserbriefen geschrieben, Bekannte aufgerüttelt und immer diese Lethargie als ob man gegen Bäume redet. Sollte es nun langsam zusammenstürzen, das Lügengebäude? Aber traurig ist einfach, dass immer nur den Linken geglaubt wird. Da grübelt ein Vahrenholt mal laut vor sich hin und prompt bekommt er Gehör. Was Konservative sagen ist alles Müll. Ist das vielleicht der Grund warum es nie zu einem wirklichen Kehraus kommt wie damals nach der Wende? Denn letztlich hackt eine Krähe der anderen ja kein Auge aus und die Diskussion wird eingestellt wenns blutig wird. Was ist eigentlich mit unserer Gerichtsbarkeit, wo ist der Staatsanwalt der nun Untersuchungen wegen Manipulation und Bereicherung aufnimmt?

30

@NB
Jaja, die pösen fossil-atomaren haben den Herrn V. gekapert.......blos blöd das Herr V. weiterhin die Windmühlen für ne geile Sache hält, gelle.

Und bitte jetzt nicht auch noch mit Zahnarzt und Kardiologe anfangen, immerhin haben ja auch ausgewiesene "Energieexperten" wie Pfaffen und sonstige Fachfremde den ethischen Atomausstieg beschlossen.

RWE-Manager zieht auch irgendwie nicht, machen die doch inzwischen auch schon ganz nett Kohle, mit den Wind der Dir gelegentlich durchs schüttere Haar weht.
Naja....für wem El G. immer noch als ausgewiesener Klimaexperten gilt, muss sich anschließend über unseren Spott nicht wundern.
H.E.

31

//// #8: Norbert Fischer sagt:

"Hey, ganz ruhig, bin doch jetzt einer von euch, ... Und ich Idiot habe wissenschaftliche Paper gelesen..." ////

Aber davon bestimmt nur die Abstracts. Moment mal, meinen Sie wissenschaftliche oder "klimawissenschaftliche"?

32
Norbert Fischer

Hey, ganz ruhig, bin doch jetzt einer von euch, ihr könnt jetzt ruhig ein wenig netter sein.
Warum haben das RWE-Manager und die BILD-Zeitung nicht schon früher gesagt? Und ich Idiot habe wissenschaftliche Paper gelesen...

Ich empfehle sehr das Vahrenholt-Interview in der WELT, danach bitte "Die nackte Kanone 2 1/2" anschauen. Meinheimer / Vahrenholt - ja fällt da denn keinem etwas auf??

33

#6: Mathias Köcher

" (Aber keine Sorge, die nächste Konjunkturförderungsgeldvernichtungsmaschine steht mit Sicherheit schon in den Startlöchern...)"

Sicher. Die wird bereits alleine durch die schlichte Frage nach den KOSTEN der jeweiligen Maßnahme gerechtfertigt.

Sogar dann, wenn schlicht und ergreifend nur irgendetwas durch Wegfall "eingespart" werden soll, werden die "Kosten" für diese Maßnahme die Einsparungen bei weitem übertreffen!

34
Mathias Köcher

"Bin ganz durcheinander. Habe gerade in der BILD-Zeitung gelesen, dass alles Lüge ist. Bin jetzt auch Skeptiker"

Lieber Herr Fischer,

wie ein gewisser Christian Wulff - der vorerst letzte aus einer längeren Reihe von Wahlbeamten - Ihnen gerne bestätigen wird, bildet die "Bild" die Meinung des provanen Wahlvolkes. Und wenn das Wahlvolk sagt, dass es "nun" keine Klimaerwärmung "mehr" gibt... Den Rest lesen Sie einfach "nebenan" bei Herrn Vaatz nach.

Immerhin schauen Sie schon mal aus Spaß nach dem richtigen Zug, auf den Sie aufspringen könnten, wenn es ernst wird.

Und da eine hübsche kleine Verschwörungstheorie immer wieder die Stimmung hebt, behaupte ich mal eben dreist, dass die "Bild" nach geheimen Absprachen mit der Kanzlerin den Politikwechsel vorbereitet, welcher der Geldvernichtungsmaschine "Klimawandel" ein Ende macht. (Aber keine Sorge, die nächste Konjunkturförderungsgeldvernichtungsmaschine steht mit Sicherheit schon in den Startlöchern...)

Viele Grüße

M. Köcher

35

//// #2: Norbert Fischer sagt:

"Bin ganz durcheinander. Habe gerade in der BILD-Zeitung gelesen, dass alles Lüge ist." ////

Als ob Sie es vorher nicht gewusst hätten...

36

#2: Norbert Fischer sagt:
"Bin ganz durcheinander."

Jaja, lieber Herr Fischer, DAS wissen wir schon länger...

37

Endlich bewegt sich etwas zum Guten! Frage ist, warum hat das so lange gedauert und wann werden die ersten CO2-Klima-Politiker ihre Hälse wenden?
Wir brauchen ein komplett neue politische Ausrichtung - auch auf vielen anderen Gebieten. In Konsequenz brauchen wir eine neue politische Kultur - in Regierung und Opposition!
Natürlich sollte man die Verantwortlichen für falsche Entscheidungen und für die maßlose Verschwendung von Steuergeldern in Verantwortung nehmen. Wenn es sein muss und wenn es der Aufklärung hilft - auch durch Recht und Gesetz!

38
Norbert Fischer

Bin ganz durcheinander. Habe gerade in der BILD-Zeitung gelesen, dass alles Lüge ist. Bin jetzt auch Skeptiker 😉

39

Die Ratten verlassen das sinkende Schiff...