Verbraucherschützer Krawinkel unterstützt weiter das EEG

Dr. Holger Krawinkel; Bild vzbw

Trotz millardenschwerer und ständig steigender Belastung der Verbraucher durch das unselige EEG (Eneuerbare Energien Gesetz) unterstützt der oberste für Energie zuständige Verbraucherschützer im Bundesverband der Verbraucherzentralen (VZBV) Dr. Holger Krawinkel weiterhin das EEG. Allein durch die unbrauchbaren (NIE Neue Instabile Energie) Strom liefernden PV (Photovotaik) haben die bisher eingegangenen und die Verbraucher schwer belastenden Verpflichtungen bereits die 100 Mrd € Schwelle überschritten. (hier) Die ebenfalls per EEG geförderten Windkraftanlagen und Biogasanlagen fügen weitere hohe zweistellige Milliardensummen hinzu.


Auf dem 4. Energiepolitischen Dialog der CDU/CSU Fraktion im Deutschen Bundestag war auch (neben mehr als 300 Besuchern) Dr. Krawinkel anwesend. Seit längerem hatte ich versucht mit Krawinkel, als dem zuständigen Verbraucherschützer im Bundesverband der Verbraucherzentralen (VZBV), ins Gespräch zu kommen. Ich war der irrigen Ansicht, dass der Mann seinen Job als Verbraucherschützer ernst nähme. Wollte es zumindest testen.

Nach mehrmaligen höflichen Anfragen nach einem Gesprächstermin, die allesamt unbeantwortet blieben, ging der erneuten Kontaktaufnahme diese Mail vom 13.1.12 voraus:

Sehr geehrter Herr Dr. Krawinkel,
trotz zweier Anläufe meinerseits, war es Ihnen bisher leider nicht möglich mir einen Terminvorschlag, bzw. noch nicht mal auf meine Mails (vom 27.9.11 und 19.12.11, Ø s.u.) eine Antwort zu geben.
Da wir alle Verbraucher sind und immer noch davon ausgehen, dass Sie als zuständiger Bereichsleiter beim vzbw für die Verbraucher da sind, überdies aus Bundes- dh. auch unseren Steuermitteln, finanziert werden (so jedenfalls Ihre Website: Der Kernhaushalt wird zu etwa 85 Prozent durch Mittel aus dem Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft (BMELV) finanziert….Diese Projekte werden von verschiedenen Bundesministerien, aber auch aus Mitteln der Europäischen Union finanziert.) und Ihr Verband nach landläufiger Ansicht sowie eigenem Bekunden unabhängig ist (Der Verbraucherzentrale Bundesverband ist an keinerlei Weisungen des Bundesverbraucherministeriums gebunden. Auch in Personalfragen, etwa bei der Berufung und Entlastung des Vorstands, ist der Verbraucherzentrale Bundesverband in seinen Entscheidungen völlig autonom. ) möchte ich Sie nochmals, sehr höflich aber auch nachdrücklich, um einen Terminvorschlag für ein Gespräch bitten.
Da am 18.1.11 14:30 Uhr der 4. Energiepolitische Dialog der CDU/CSU stattfindet und dazu zwei unserer Experten zusätzlich anreisen, würde ich es begrüßen, wenn Sie den 18.1.11 gegen 11:30 Uhr dafür reservieren könnten. Aber auch jeden andere Termin würden wir gerne annehmen,

Zu Ihrer Information sende ich Ihnen den jüngsten Artikel von Andreas Mihm aus der FAZ, den Sie sicher kennen, der aber nur einen Teil der traurigen Wahrheit über das ungehemmte Schröpfen der Verbraucher dank der Subventionen für "Erneuerbare" beleuchtet.

Ich verweise zudem auf den gut recherchierten und wichtigen Beitrag von Dr. Keil (ehemals am Bundesforschungsministerium) "Die Energiewende ist bereits gescheitert" den Sie hier einsehen (http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/die-energiewende-ist-schon-gescheitert-mit-update-4112/) bzw. herunterladen können.
Ich hoffe sehr auf Ihre Bereitschaft zum Dialog, wie auch von Ihnen anlässlich unserer kurzen Begegnung am 26.9.201 bekundet und wünschen Ihnen und Ihrem Team noch ein gutes und erfolgreiches Neues Jahr.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Michael Limburg
Vizepräsident EIKE (Europäisches Institut für Klima und Energie)
Tel: +49-(0)33201-31132
http://www.eike-klima-energie.eu/

Wie auch zuvor, erfolgte auf diese Mail keine Antwort.

Bei dem anschließenden Versuch meinerseits mit Herrn Krawinkel anlässlich der Tagung persönlich ins Gespräch zu kommen, wurde ich brüsk mit den Worten (sinngemäß) beschieden.

"Mit Ihnen spreche ich nicht. Ich habe mir Ihre Website angesehen, Sie sind ja dafür, das EEG komplett abzuschaffen. Das ist mit mir auf keinen Fall zu machen."

Sprach´s, drehte sich um und ließ mich stehen. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion – das Thema war "Spannungsfeld Energieeffizienz" – verteidigte er die Energiewende vehement, allenfalls kosmetische Änderungen wollte er angehen.

Damit machte er sich u.E.n. erneut zum Büttel der Regierung, statt die berechtigen Interessen der Verbraucher zu vertreten. 

Der ebenfalls als Podiumsteilnehmer anwesende Dr. Stefan Kohler – seines Zeichens Chef der DENA– verteidigte in der Podiumsdiskussion ebenfalls vehement die Energiewendebeschlüsse und begründete dies u.a mit der Feststellung, dass doch jeder sehen müsse, dass diese nötig sei, weil z.B. die Strompreise für den Endverbraucher seit 8-10 Jahren von rd. 18 ct/kWh auf nunmehr knapp 26 ct/kWh gestiegen seien.

Er unterließ es aber darauf hinzuweisen, dass der beklagte Anstieg einzig und allein auf erhöhte Steuern und Abgaben zurückzuführen ist. Also  von einer Regierung angetrieben wird, die wiederum steigende Strompreise als Begründung heranzieht die Strompreise weiter zu steigern. Eine noch irreführendere Argumentation ist schwer vorstellbar. So sieht also Verbraucherschutz und "Energiekompetenz"(1) in Deutschland aus. Beides Worthülsen ohne Inhalt! Denn nach wie vor gilt das grüne Glaubensbekenntnis:

"Auch die kleinste Glühbirne lässt ein Stück Polkappe schmelzen*".

Michael Limburg EIKE

(1) Aus der Website der DENA

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) ist das Kompetenzzentrum für Energieeffizienz, erneuerbare Energien und intelligente Energiesysteme. Das Leitbild der dena ist es, Wirtschaftswachstum zu schaffen und Wohlstand zu sichern – mit immer geringerem Energieeinsatz. Dazu muss Energie so effizient, sicher, preiswert und klimaschonend wie möglich erzeugt und verwendet werden – national und international.

* gefunden im wunderbaren Artikel von Richard Kämmerlings in "Die Welt" vom 20.1.12 "Wir sind schuld"

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

28 Kommentare

  1. NAEB: Das EEG ist ein Schneeballsystem
    Die NAEB rechnet seit Jahren vor, welches Schneeballsystem hier gerade zusammenbricht: Schuldenfreie Menschen, die hart arbeiten und sparsam wirtschaften, finanzieren Bankschulden und Steuerschulden, damit Manager und Investoren sich auf Kosten der Stromkunden bereichern können.

    Diese Umverteilung stösst an ihre physikalischen Grenzen, weil das gesetzliche Zahlungsmittel Euro wertloses Baumwollpapier ist. Immerhin haben die Münzen einen Schrottwert. Der Versuch, einige Billionen Euro Erspartes in Gold und Silber zu tauschen, ist auf etwa 0,2 Prozent der gigantischen Summe begrenzt. Mehr Edelmetall ist bei den Händlern nicht mehr verfügbar. Immer mehr Zentralbanken decken sich mit Gold ein. Warum wohl tun sie das?

    Immer mehr Menschen und Unternehmen haben keinerlei finanziellen Reserven mehr und sind zahlungsunfähig. Dazu gehören Hunderttausende, die ihre Stromrechnung nicht mehr bezahlen können. Wenn sie sich zu Tode hungern, um die Stromrechnung zu bezahlen, entfällt zu guter Letzt auch ihr Strombedarf. Ist das gewollt? Das unsoziale EEG ist überflüssig!

    Hans Kolpak
    Deutsche ZivilGesellschaft

  2. Jawohl Herr Eng, mich fröstelt es auch schon lange in diesem unserem Lande, ob der Klima- und Energiewende – „Geister“ die gerufen wurden und bleibend für Verwirrung in vielen Köpfen stiften in der Politik und der Bevölkerungsmehrheit…

    Sitzen zwei in einem Boot – sagt der Pessimist zum Optimist – Hilfe der Abgrund … antwortet der Optimist zum Pessimist – sind doch nur 100 m….

    Das Ergebnis ist für beide gleich, oder?

    Zynismus ist manchmal der einzige bleibende Humor. So wie bei Herr Fischer – „Blasen-Exporteur-Weltmeister…“

  3. @Stefan Fischer

    Zitat
    „““Ja, die Weichen wurden schon lange gestellt und die Stellhebel blockiert.““““

    Und dat macht mir am meisten Kopfschmerzen, wie will sich irgendeine deutsche Regierung da noch rauswinden ohne einen Volksaufstand zu riskieren?
    Da ham wa ein tolles, hypermodernes, rasantes Elektroauto entwickelt, mit der neuesten Elektronik ausgestattet, mit Preisen noch und nöcher überhäuft…………..nur leider irgendwie vergessen auch ne Bremse einzubauen.

    Tja, und nun ist der Abgrund schon in Sichtweise und der Fahrer bemerkt gerade mit Schrecken, shit ick kann ja garnich mehr anhalten………das unausweichliche Ende wird kommen, wie es auch dem Sozialismus ergangen ist, den ja angeblich auch keine Esel oder Ochse aufhalten konnte.

    Mir jedenfalls gruselt bei der Vorstellung…..kann natürlich auch sein, das der Fahrer blind ist und sein Blindenhund gerade Mittagspause macht, wer weiß das schon in der Dummenrepublik Deutschland.

    MfG
    H.E.

  4. @ Dirk müller #23

    „Gerade gefunden. Sehr interessant, dass selbst die FAZ jetzt Artikel bringt, die das EEG kritisch beleuchten.“

    Sehr geehrter Herr Müller,

    die FAZ war schon immer kritisch gegenüber dem EEG. Die hat sogar von mir 2007 zwei kritische Leserbriefe zu kritischen Artikeln bzgl. der Windenergie veröffentlicht, für die ich dann sogar im Auftrag vom damaligen Umweltminister angegriffen wurde. Man hat sogar seitens der Politik und der Lobbyisten vom BWE versucht über die Uni-Präsidentin Einfluß auf meine wissenschaftlich fundierten Äußerungen und Vorträge zu nehmen. Die Uni-Präsidentin hat empört Ihre Rechtsabteilung angewiesen die „Petenten“ in ihre Schranken zu verweisen.

    Auch wenn es die Freiheit der Lehre, Forschung, Wissenschaft und Meinungsäußerung (Presse- und Publizierfreiheit) in der Verfassung gibt, gibt es eine erhebliche Differenz zwischen Verfassungschein und der Verfassungsrealität.

    Auch der (Chef-)Redakteur oder Journalist eines Presseorgans ist gewissen Zwängen unterworfen, wie der Fall des Spiegel-Artikels („Der Windmühlen-Wahn“, Spiegel 14/2004)zeigt.

    Es ist schon erstaunlich, daß vier studierte Ökonomen die Artikel gemeinsam verfaßt und recherchiert haben. Schaun wir mal, wieviele Ökonomen anderswo folgen werden.

  5. @ #11 & #12 bringen es wieder gut auf den Punkt.

    Die geschilderten Sachverhalte lassen sich prägnant unter „Ökofaschismus“ zusammenfassen.

    Was ist positiv daran?

    Der 8. Mai wird kommen. Dann die Ent-Ökofaschisierung. Die tausend Jahre werden aus ökonomisch-physikalisch-ökologischen Gründen in Bälde vorbei sein.

    Was ist negativ daran?

    Bis dahin wird noch viel Wohlstand vernichtet werden, die unselige Gehirnwäsche weiter voran schreiten.

    And in the End?

    … werden die meisten Brandstifter und Profiteure ungeschoren davonkommen. („Haben wir alles nicht gewusst.“)

    Wetten?

  6. Hallo Herr Weber (20#)

    danke für Ihre ermutigenden Worte und interessante Betrachtungsweise.
    „Da tut sich eine riesige Angriffsfläche auf und die sollten wir nutzen.“ Genau Ihre vorgezeichnete Linie verfolge ich auch. Wenn Sie Kommentare meinerseits an anderer Stelle lesen, können Sie das auch bemerken. Das hier zu diesem Artikel mehr mein Schwarzsehen rüberkommt, sprich eine einseitige reduzierte Sichtweise lässt sich manchmal nicht vermeiden…

    Ich denke, wir sind auf der gleichen Linie was man aber nicht als linientreu missdeuten sollte (um irgendwelchen „Spaßvögeln“ zuvorzukommen).

  7. @#18 Heinz Eng

    „…All die vorgenannten Fakten ziehen wie dunkle Gewitterwolken am Horizont auf, der Tag nähert sich mit riesen Schritten, an dem auch der verblödetste EE-Freak schnallt, das die EE-Blase samt Atomausstieg unsere Nation zerfetzen wird…“

    Ja, die Weichen wurden schon lange gestellt und die Stellhebel blockiert. Wir sollen Blasen-Exporteur-Weltmeister werden und unser künftiger Wohlstand soll sich ganz aus diesem Umfeld generieren.

    Dazu werden unglaublich viele neue, grüne Jobs prognostiziert, dazu werden internationale, politische Strukturen aktiv mit geschaffen, um diesen Weg durchzusetzen und dazu wurde eine gigantische Propagandamaschinerie in Gang gesetzt. Das große Ziel vor Augen fühlt man sich sicher in seinem Tun. Die technischen Probleme und fehlenden Voraussetzung dazu ließ man dabei erst einmal außen vor. Die deutschen Ingenieure werden schon Lösungen dafür finden. Wenn es was kostet hat der Bürger ja genug Geld gehortet, was man sich holen kann.

    Wir leben halt in einer Zeit alternativloser Gesellschaftsexperimente. Jede noch so verrückte theoretische Idee will sich in der Praxis verwirklicht sehen.

    Beste Grüße

  8. Lieber Herr Manz

    Ganz so schwarz sehe ich die Sache nicht. Pures Desinteresse an einer unwichtigen Sache ist keine Befürwortung. Indoktrination hat noch nie jemand vom selber denken abgehalten. Die Leute, die selber denken aber sich noch nicht outen sind unsere wichtigsten Helfer wenn unsere Schönwetter-Gutachter und Erdrettungsgesetzemacher in die Bredouille kommen. Planen kann man mit Konjunktiv, der begegnet aber bei der Ausführung der Realität als Ist-form. Auf der AGW-Seite finden Sie jede Menge Theoretiker aber keinen einzigen namhaften Praktiker. Die wissen genau, sobald sie sich engagieren landen die Folgen der Fehlspekulation auf ihrem Haupt und alle anderen verschwinden unauffällig im Gebüsch. Von dort aus geben sie noch „gute“ Ratschläge, die die Praktiker verantworten sollen. Aber die hüten sich schon lange vor den Theoretikern und wandern aus. Mitsamt ihren Firmen! Schauen Sie sich um, welcher hochkarätige Praktiker ist bei den AGW-lern zu finden. In zwanzig Jahren haben sie es nicht fertiggebracht nur ein einziges Dorf energieautark zu machen mit ihren „erneuerbaren“ Energien. Kein einziges Demo-Dorf! Ohne Industrie natürlich! Das heisst ihre Praxis ist noch schlechter als ihre Theorie.
    Da tut sich eine riesige Angriffsfläche auf und die sollten wir nutzen.
    Seien Sie guten Mutes!
    MfG
    Michael Weber

  9. @#15: Rainer Hoffmann, Ein sehr guter Punkt. Wenn man die Versprechen gegenüber den Solarprofiteuren nicht brechen will (Trittinische „Investitionssicherheit“), müssen die Milliarden so sicher gezahlt werden, wie die Sonne jeden Tag aufgeht. Um die Strompreise zu senken müssten also andere Steuern gesenkt werden wie z.B. die Mehrwertsteuer, oder man zweckentfremdet andere Gelder für die Bezahlung des EE Stroms. Der einzig sichere Ausweg wäre eine starke Inflation des Euros – und daran arbeitet die Politik schon.

  10. Doch halt meine Damen und Herren, es gibt anscheinend doch noch so etwas wie Licht am Ende des Tunnels.
    Anscheinend erstickt die viel gepriesene Energiewende an der derzeitigen „Erfolgsgeschichte der EEG“, von mir schon seit Jahren prognostiziert.
    Der plan- und hirnlose Ausbau der NIE, einzig der Renditegeilheit Einzelner zu verdanken, stößt an technische Grenzen, die Physik lässt sich nun einmal nicht betrügen.

    Netze……Netzbetreiber hecheln ja schon seit Jahren hinterher um wenigstens die zwangsweisen Anschlüsse der neuen NIE-Anlagen zu stemmen, gleichzeitig unterliegen Sie der „Anreizregulierung“ der Bundesnetzagentur.
    Neubau von Trassen erfordern mörderischen Planungs- und Genehmigungsaufwand, von blockierenden Bürgerbegehren will ich gar nicht erst sprechen.

    Speicher…….Muss ick wohl nicht weiter von reden….gibbed nicht und sind in absehbarer Zeit auch nicht in Sicht

    Gaskraftwerke…….und hier beginnt der Treppenwitz, will niemand mehr finanzieren, weil bei der geringen anzunehmenden Auslastung kein wirtschaftliche Betrieb zu heutigen Preisen möglich ist.

    Off-Shore……die Kosten sprengen alle Dimensionen, der Nordsee-Windpark “Bard 1? wird wohl bei Fertigstellung 2,9 Mrd. Euro kosten, die HypoVereinsbank musste die Finanzierung um 710 Millionen Euro aufstocken……..und das alles für läppische 400 MW installierte Leistung.

    TenneT schreibt Brandbriefe weil dieser ÜBN-Betreiber mangels Leitungen die Off-Shore Windströmlinge nicht in den Süden bekommt.

    Die Polen schieben demnächst den ausufernden Windströmlingen bei Starkwind den technischen Riegel an den Kuppelstellen vor um ihre eigenen Energieversorgung vor dem deutschen EE-Vormachtdenken zu schützen.
    Ähnliches hat auch schon Tschechin und die Niederlande angekündigt, ergo werden selbige Windfarmen des öfteren abgeschaltet werden müssen.

    Und dann die steigenden Stromkosten, die inzwischen sogar schon schlafende Politiker hochgeschreckt hat, die vorherfantasierten „geringen“ Preissteigerungen sind heute schon Makulatur, bald ist nämlich Deutschland Weltmeister bezüglich Endverbraucherpreisen beim Strom.

    All die vorgenannten Fakten ziehen wie dunkle Gewitterwolken am Horizont auf, der Tag nähert sich mit riesen Schritten, an dem auch der verblödetste EE-Freak schnallt, das die EE-Blase samt Atomausstieg unsere Nation zerfetzen wird.
    Am Ende aber…..will es wieder niemand gewesen sein.
    Schönes Wochenende allen Beteiligten
    Heinz Eng

  11. Genau Herr Zuber – auch Sie haben es völlig richtig erkannt.

    Zu einem anderen EIKE Artikel habe ich heute folgendes geschrieben, das ich gerne auszugsweise hier nochmals in Bezug auf Ihr „…das Volk glaubt mehrheitlich…“ anführen möchte:

    „Die Indoktrination gelingt. Das ist ja der Erfolg sich ins totalitäre wandelnder Überzeugungen, die mal kitzeklein als vielleicht gar nicht so abwegige These, Beobachtung, Wahrnehmung, Vermutung, Schlussfolgerung einzelner angefangen haben. Was als zartes Pflänzlein im Kopf einzelner, weniger geboren wurde, wird zum undurchdringlichen wuchernden Dschungel – der geflügelte Satz bei nicht weiter Wissen vergangener Zeiten „das wächst sich aus“ bekommt da eine ganze neue Bedeutung….

    …. Nochmals „Das wächst sich aus“ aufgreifend: Irgendwann glaube auch ich, dass irgendetwas so ist „wie es ist, wie es sein sollte und wie es zu sein hat“, weil ja ALLE das glauben und die Priester mir ständig sagen, glaube, glaube, glaube, suche nicht, frage nicht, zweifle nicht, prüfe nicht, glaube, glaube, glaube…

    Wer nicht glaubt, sondern sucht, frägt, prüft, zweifelt und somit nicht mehr sondern weniger oder gar nicht glaubt, ist ein Ketzer. Ketzer gehören…

    … Aber interessant ist die Frage schon, wer ist warum gläubig und wer warum nicht… “

    (Auszug Ende)
    DIESE FRAGE IST SOGAR SEHR INTERESSANT.

    Nicht nur in Bezug auf Krawinkel, Kohler und Co.

  12. @Admin #2:
    Ich denke doch mal, dass eine Zeitschrift, die den CO2-Ausstoss von Autos in die Tests einfliessen lässt und Din-A4 Werbung von Autoherstellern abdruckt, auf denen mit „Grünes Auto“ weil wenig CO2-Ausstoss geworben wird, schon aus Marketing-technischen Gründen keinen CO2-Entlastungsartikel zulässt. Genauso wenig wird die Zeitschrift „Horse and Hound“ jemals ein Rezept für Pferdegulasch veröffentlichen.

  13. Seit ich hier aktiv schreibe, „predige“ ich das was im Tenor der Kommentaren zum Ausdruck kommt. In solchen Fällen liebe ich es gar nicht bestätigt zu werden. (Mir fiel leider kein anderes Wort als das arrogante besserwisserische Predigen ein.)

    WIR SIND WIEDER SO WEIT.

    Mir wird Angst und Bange.

    Wer unvoreingenommen, vorbehaltslos und im freien Geiste nach Erklärungen für DAS sucht, solle sich z.B. das Buch Der Kult mit der Schuld zu Gemüte führen und sich besonders intensiv der sich als Nachwort bezeichneten fulminanten tiefenpsychologischen Analyse von Prof. Herbert Speidel widmen.

    Ich verspreche – besser geht es einem da nicht. Man versteht nur DAS warum es so ist wie es jetzt ist.

    Abseits:
    Herr Hader – können Sie nichts verstehen, weil Sie nicht anders können oder wollen Sie nichts verstehen und schreiben deswegen das, was Sie geschrieben haben?

    Ich erwarte KEINE Antwort von Ihnen. Ehrlich.

  14. Man sollte sich auch anschauen und anhören, wie der Chef der ZDF-„Umweltredaktion“ die TV-Zuschauer über die Mathematik des EEG täuscht:

    http://www.solarresearch.org/sk2010/videoaudio/videosolar/766-089.html

    Viele Leute (auch wohl V. Angres) verstehen nämlich nicht, daß die Kosten des EEG bis zum Jahr 2020 AUF JEDEN FALL (!) steigen. Ein Senkung des EEG-Fördersates verlangsamt lediglich den Anstieg der Kosten, aber eben nicht den Anstieg der EEG Kosten an sich.

    Nach der unbestechlichen Logik der Mathematik können die Kosten des EEG zwangsläufig erst im Jahr 2021 sinken, wenn die ersten PV-Solaranlagen und Windanlagen, die im Jahr 2001 angeschafft worden sind, aus der EEG-Förderung herausfallen. ERST DANN, also erst im Jahr 2021 kann der EEG-Förderkostenberg mathematisch sinken.

  15. #4

    das war Frank Grabitz
    hatte anscheinend vergessen den Nachnamen einzugeben (könnte man allerdings auch aus der mail Adresse erkennen)

  16. Das erinnert mich an meine „gute alte“ DDR-Zeit, von oben angeordnet und dann erfolgt die Planerfüllung.
    Seit 2007 habe ich die Entwicklung des Klimagebrabbels und des EE-Gedöhns bewusst beobachtet und mit Erschrecken feststellen müssen, wie sich dies wie ein Krebsgeschwür bis in die kleinste Verwaltungseinheit in den Kommunen durchgefressen hat.
    Vom Land kommen Vorgaben und Fördergelder um irgendwas mit Energieeffizienz und Erneuerbar zu machen……und am Ende klatscht man doch nur wieder eine Solaranlage auf ein kommunales Gebäude samt anschließender Jubelfeier in der Regionalpresse.
    Es ist beschämend in einer Demokratie sich anonym durchs Internet bewegen zu müssen aber auf Grund meines Jobs kann ich leider nicht anders, weil sonst die Gefahr besteht das mir die Öko-Blockwarte auflauern, um mich beruflich fertig machen zu können.
    Jaa, das (öko)sozialistische Krebsgeschwür ist wieder da, die Verfolgung Andersdenkende nimmt langsam wieder stasiartige Dimensionen an, die Beschimpfungen als Leugner oder Atomlobbyist zeigt wessen geistig Kind gewisse Elemente sind, ein Atmosphäre wie in dunkelsten Zeiten zweier untergegangener deutscher Diktaturen, es macht einfach kein Spass mehr.
    Dazu noch die Gleichschaltung der Medien und der Parteien, die Ausweglosigkeit mangels wählbarer Gegenkonzepte, pervers gesteigertes Mitläufertum auf allen Ebenen der Gesellschaft und einem freien Geiste wie mir stehen nicht nur die Nackenhaare zu Berge.
    Wir werden wohl erst wieder einen großen Knall benötigen um dieses Geschwür aus den Organismus unserer Gesellschaft herausoperieren zu können……und davor habe ich schon heute Angst.
    MfG
    Heinz Eng

  17. @Frank #4
    Das ist ja gerade das perfide am sozialistischen Ökosystem. Alle strategisch wichtigen Posten im deutschen Lande sind mit Linientreue dieser sozialistischen Ökokirche besetzt (durchdrungen).

    Der Admin. mit seinem Kommentar in #2 beschreibt genau diese unfreiheitlichen Zustände in Deutschland. Eine offene und faktenbasierte Diskussion ist in Deutschland nicht mehr gewünscht. Alles was zählt ist die Ideologie auf Kosten des Volkes und zum Wohle einiger Linientreue. Der Wohlstand in Deutschland wurde mit wirtschaftlichen Verstand (Freiheit) und technischer Vernunft (Innovationen die in die Zukunft aufbauen) geschaffen und bis zum Ende des letzten Jahrtausend auch aufrecht erhalten. Ab 2000 begann sich immer mehr eine sozialistische Ökoideologie in den Medien und in der Politik zu verbreiten. Die CDU/CSU und FDP haben letztes Jahr dann endgültig die Verwandlung von einer ehemals wirtschaftlichen und technisch Vernunftspartei zu einer ideologisch verblendeten Ökopartei vollzogen.
    Damit sind jetzt alle Bundestagsparteien in Deutschland wieder einmal auf eine Linie getrimmt. Man hat in Deutschland nur noch die Wahl zwischen Ökokommunismus und Nichtwählen. Soweit sind wir schon wieder in Deutschland!

  18. #3: „“Wess Brot ich ess, dess Lied ich sing“ Wenn man sieht, wie der Verein finanziert wird, weiß man welche Interessen vertreten werden.
    Wir finanzieren mit unseren Steuergeldern die, die uns verarschen.“

    Darf man hier auch die Frage stellen, wessen Lied EIKE dann singt? Ich halte ehrlich nichts davon, von den Auftraggebern einer Studie auf dessen Qualität schliessen zu wollen. Aber wenn man schon meint, dass machen zu müssen, sollte man hier den eigenen Hausherren bei dieser Betrachtung nicht aussparen.

  19. #2: „So weit sind wir heute. Alles auf Linie. Wer da nicht an das Jahr 1933 der Machtergreifung denkt, ist auf den Kopf gefallen. „Klimaleugner“ werden zwar heutzutage nicht eingesperrt, aber de Facto sind die aktuellen Verhältnisse einer alles durchdringenden Ökomafia nicht sehr viel besser. Wenn alle Fachleute – unter der Hand – den Irrsinn der Energiewende bestätigen, aber keine einzige politische Partei existiert, die sich für die technisch-wirtschaftliche Vernunft einsetzt, ist „etwas faul im Staate Dänemark“.“

    Werter Admin, wer hier öffentlich von einer alles durchdringenden Ökomafia spricht und die Behauptung aufstellt, alle Experten sind in Wirklichkeit gegen den Ausbau der Erneuerbaren Energien, würden aber (aus welchen Gründen auch immer) in der Öffentlichkeit das nicht sagen wollen bzw. vom Gegenteil berichten, der sollte vielleicht nochmal überlegen, warum ihn viele Verbände nicht als Gesprächspartner akzeptieren.

    MfG
    S.Hader

  20. #6: „Deshalb hoffe ich ja sehr, dass der eine oder andere bei der Lektüre der EIKE Beiträge anfängt zu denken und sich ein eigenes Bild von der Sache macht, trotz des permanenten Sperrfeuers der AGW Fanatiker hier (Baecker, Fischer, Biologe Hartmann, Heizungsingenieur Ebel, Informatiker Hader, Pseudoglaziologin Ketterer, Mendel, etc. etc.)“

    Und welche Bezeichnung dürfen wir bei „Zuber“ voranstellen?

  21. @2: Carlo Mettmann, alles richtig, aber eines haben Sie vergessen: das Volk glaubt mehrheitlich an den Klima- und „Erneuerbare Energien“-Quatsch, da die Bildung und das selbständige Denk- und Urteilsvermögen der Bürger besonders in diesen Bereichen nur rudimentär vorhanden ist. Deshalb hoffe ich ja sehr, dass der eine oder andere bei der Lektüre der EIKE Beiträge anfängt zu denken und sich ein eigenes Bild von der Sache macht, trotz des permanenten Sperrfeuers der AGW Fanatiker hier (Baecker, Fischer, Biologe Hartmann, Heizungsingenieur Ebel, Informatiker Hader, Pseudoglaziologin Ketterer, Mendel, etc. etc.)

  22. ….ich nehme mal an, wenn die Beiden oben erwähnten nicht diese Meinung vertreten würden, würden sie durch andere ,,Linientreue“, ersetzt werden.
    Das ist ja das große Problem, die Entscheidungsträger sind Marionetten, und wer nicht spurt wird ausgewechselt
    bzw. es wird Ihm seine Existenz genommen – das sind Stasimethoden!!
    Es tut weh wenn man sieht wie sich ein ehemaliges freies demokratisches Land schleichend in eine sozialistische Ökodiktatur verwandelt.
    Staatsratsvorsitzende Merkel mit Ihrer Einheitspartei und die anderen Blockflöten, so wie vor 25 Jahren. Man hat keine Wahl, alle wollen das Gleiche!

  23. Vorwärts Genossen! Die AGWler glauben noch nicht, dass es keineswegs auf CO2 und Temperaturrechenkünste ankommt.Davon lässt man sich nicht mehr aufhalten auf dem Weg in den ÖKOkommunismus 😉

  24. Herr Dr. Krawinkel, verteidigt das EEG – als Verbraucherschützer – als wäre es sein Kind.

    Man sieht wie abgehoben, selbstgefällig der Mann denkt und handelt. Ich betrachte ihn als meinen Angestellten.
    So wie er sich benimmt ist er „Abgesandter“ von Frau Merkel. Wovor schützt dieser Mann die Verbraucher ?

    Herr Dr. Krawinkel denkt wahrscheinlich wenn man das EEG abschafft, dann ihn gleich mit.
    Da hat er nicht unrecht. Er ist verzichtbar, ersetzbar.

    Alle Diskussionen mit der öffentlichen und institutionellen Seite sind vorher ergebnisbekannt.
    Wahrscheinlich muss man in solchen Veranstaltungen arg an sich halten um entweder nicht lauthals raus zu lachen, oder empört den Saal zu verlassen.

    Und diese Leute ernähre ich mit meinen Steuergeldern !!! entwürdigend

    ansonsten stimme ich #2, H. Mettmann zu

  25. „Wess Brot ich ess, dess Lied ich sing“ Wenn man sieht, wie der Verein finanziert wird, weiß man welche Interessen vertreten werden.
    Wir finanzieren mit unseren Steuergeldern die, die uns verarschen.

  26. Diese Herren Kranwinkel und Kohler sind doch teil des Schneeballsystem der sog. erneuerbaren Energien. Fr. Merkel als Handlangerin und das PIK als Mafiainstitution für eine Ökoideologie die uns ausnimmt wie eine Weihnachtsgans und uns dann die Mangelwirtschaft als etwas erstrebendswertes verkaufen will.
    Laut dem Motto: Gibt mir all euer Erspartes, wenn ihr unserer Ökokirche beitretten wollt, wir werden es für euch sicher verprassen. Alles zum Wohle der Ökopriester und zum Schaden der Gläubigen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*