Vergangen oder aktuell? Der SPIEGEL warnte 1974 und 1977 vor einer drohenden Kaltzeitkatastrophe

31. Januar 2012 Luedecke 29

Das IPCC und die ihm zuarbeitenden Klimaforscher werden nicht müde zu berichten, anthropogenes CO2 habe im 20. Jahrhundert zu einer bedrohlichen globalen Erwärmung geführt. Von sehr hohen Wahrscheinlichkeiten ist die Rede, kein Zweifel sei mehr möglich. Wirklich? Die heute schon rd. 1000 Fachveröffentlichungen, die diese Katastrophensicht an Hand gegenteiliger Ergebnisse nicht teilen, werden von den Medien ignoriert (hier) , auch die zahlreichen Petitionen und Manifeste von Fachwissenschaftlern, die sich gegen den vorschnellen Schuldspruch gegen das menschgemachte CO2 wandten und immer noch wenden (hier) .

mehr

Windräder produzieren Atommüll! Greenpeace muss eingreifen

31. Januar 2012 Weß 140

Die neueste Generation der Windkraftanlagen hat kein Getriebe mehr, sondern einen Direktantrieb. Das, so schwärmt Prof. Dr.-Ing. Friedrich Klinger von der Forschungsgruppe Windenergie, ist „die Zukunft der Windkraft“.Auf den ersten Blick haben die Anlagen mit Direktantrieb nur Vorteile: 60% der Ausfälle deutscher Windkraftanlagen werden durch defekte Getriebe, Wellen, Kupplungen und den Generator verursacht. Direktgetriebene Windkraftanlagen haben diese Teile nicht. Sie laufen dadurch störungsfreier, benötigen auch keinen Getriebeölwechsel, ihre Energieausbeute ist höher, und sie eignen sich daher wunderbar für schlecht zugängliche Offshore-Anlagen – alles bestens also?

mehr

Neue Kernreaktor Konzepte: Der CANDU Reaktor

30. Januar 2012 Trummler 54

Seit vielen Jahren wird weltweit an neuen sicheren und effizienteren Kernreaktor-Konzepten gearbeitet. Nur in Deutschland nicht. Dank von der Öko-Lobby künstlich angeheizter Angst, die nach der Fukushima Havarie in Panik umkippte und die Regierung unter Frau Merkel zu einer 180 ° Wende genutzt wurde, sind Meldungen über sichere Kernreaktoren in diesem Land politisch nicht korrekt. Doch Angst ist – wie wir alle wissen- ein schlechter Ratgeber. Wir berichten deshalb trotzdem in loser Folge über neue Konzepte. Den Anfang machen wir mit dem Candu Reaktor. Unser Leser Horst Trummler hat dazu einiges zusammengetragen:

mehr

Klimawandel: Ein Vortrag provoziert – Professor Knut Löschke forderte die Rückkehr zur Vernunft

28. Januar 2012 Ralph Bärligea 14

Unter dem Titel „Geben wir der Vernunft noch eine Chance!“ sprach der Physiker Prof. Dr. Dr. Knut Löschke, Hochschuldozent, Unternehmer und Mitglied im Aufsichtsrat der Deutschen Bahn AG, am vergangenen Freitag an der Universität Passau zur Klimapolitik. Der regionale Passauer Gesprächskreis der Friedrich-August-von-Hayek-Gesellschaft e.V. hatte eingeladen. Professor Löschkes Vortrag gliederte sich in drei Teile, „Klima“, „Energie“ und „Gesellschaft“. Während des Vortrags verließen fünf bis acht Zuhörer unter Protest den Hörsaal.

mehr

Deutscher Städtetag ist williger Helfer des WWF: Aufruf zur Klimaaktion Earthday 2012

28. Januar 2012 Limburg 37

In einem Schreiben an alle a) unmittelbaren Mitgliedstädte b) Mitglieder und Gäste des Umweltausschusses c) Mitglieder der Fachkommission Umwelt d) Mitgliedsverbände des Deutschen Städtetages vom 16.1.12 fordert ein Detlef Raphael alle interessierten Angeschriebenen auf, beim „Earthday“ des WWF mitzumachen. Der deutsche Städtetag nach eigenen Angaben größter deutscher kommunaler Spitzenverband und damit eine Anstalt des öffentlichen Rechts macht sich somit zum willigen Helfer einer internationalen Umweltorganisation, die ausschließlich einer tiefgrünen politischen Agenda folgt. Politische Neutralität sieht anders aus. (hier) und (hier)

mehr

Klimawahn und Energiezukunft der Menschheit

27. Januar 2012 Helmut Jäger 4

Lord Monckton argumentiert gegen die übertriebenen Behauptungen des IPCC von der Klimaerwärmung und zieht die ökonomische Schlussfolgerung: „Wir müssen wieder Boden unter die Füße bekommen und unsere fossilen Brennstoffe nutzen, Schiefergas und so, um den Milliarden von Menschen Elektrizität zu geben, die noch keine haben: Das nämlich ist der schnellste Weg, sie aus der Armut zu befreien und schmerzlos die Weltbevölkerung zu stabilisieren. Das würde echte Vorteile für die Umwelt bringen.“

mehr

Fördert Ministerin AIGNER Betrugs-Internet-Rechner?

26. Januar 2012 Limburg 14

Während Deutschland immer mehr unter der Geißel der EEG Abgaben stöhnt, die sich lt. Spiegel 3/12 inzwischen zu einer Zwangs-Verpflichtung für die Verbraucher von ca. 150 Mrd € aufgetürmt haben, versucht eine Agentur mit dem fröhlichen Namen „Unendlich Viel Energie“ uns allen weiszumachen, dass die Zwangs-Förderung dieser NIE (Neue Instabile Energien) zu einer Wertschöpfung im volkswirtschaftlichen Sinne führt. Tatsache ist es, das es sich dabei im Gegenteil um Geldverbrennung in großem Stil handelt. Jeder Solarjob kostet 250.000 € ); jeder NIE Job vernichtet zwischen 2 bis 6 industrielle wirklich wertschöpfende Arbeitsplätze wie italienische und spanische Studien belegen. Zudem bedeuten sie eine Umverteilung von unten nach oben. Jetzt wird diese methodische Geldverbrennung vom Aigner-Ministerium umgedeutet: „Erneuerbare Energien schaffen Arbeit und Einkommen“ so Aigner. Im normalen Leben nennt man so etwas Betrug! Lesen Sie selbst:

mehr

Germany’s Green Energy Supply Transformation Has Already Failed!

25. Januar 2012 Pierre Gosselin 5

Energy expert Dr. Guenter Keil has closely examined Germany’s energy policy of shifting away from nuclear and fossil fuels and over to renewables. What he finds is a bleak picture. Years ago Germany ambitiously embarked on transforming its energy supply system, and hopes to supply at least 80% of its energy needs through renewable energies by 2050, and thus become a moral leader on environmental responsibility for the rest of the world.

mehr

Klima-Kälte-Trend in der Antarktis

24. Januar 2012 K.e.puls 80

Die Messstationen der Antarktis dokumentieren seit Jahrzehnten einen Abkühlungs- Trend, sowie eine Zunahme des Eises in Fläche und Volumen. Das betrifft sowohl Antarktika als auch den peripheren schwimmenden Eisgürtel. Eine Ausnahme stellt die Antarktische Halbinsel dar, die jedoch kaum 1% der Fläche von Antarktika umfasst. Die Erwärmung dieser Region hat meteorologische Ursachen, weil diese Halbinsel in die Westwinddrift der gemäßigten Breiten hinein reicht. Dieser West-Wind-Gürtel unterliegt wie alle Windsysteme dieser Art stochastischen zyklischen Schwankungen und befindet sich seit etwa zwei Jahrzehnten in einer intensivierten Phase (positive AAO). Vergleichbares ist auf der Nordhalbkugel bekannt (z.B. NAO).

mehr

Der WDR und die Wahrheit: Yogeshwars Blackout!

24. Januar 2012 Rainer Schulze 31

Wie „Quarks & Co“ die Deutschen politisch korrekt auf Stromausfälle vorbereitet
„Blackout Deutschland – die Revolution im Stromnetz“ lautete der Titel der „Quarks & Co“-Sendung am Abend des 17. Januar auf WDR. (hier) Interessant. Sollte es mittlerweile auch zu den Öffentlich-Rechtlichen durchgedrungen sein, dass die sogenannte Energiewende mit Nebenwirkungen verbunden sein könnte? Und dass es an der Zeit sein könnte, den Bürgern reinen Wein einzuschenken?

mehr

Geoengineering: Zauberlehrlinge in den Startlöchern: Klima-Klempner setzen auf Plan B zur Weltrettung

23. Januar 2012 Edgar Gärtner 22

Das 17. große UN-Klimapalaver im südafrikanischen Durban konnte ebenso wenig Wunder vollbringen wie seine Vorgänger in Kopenhagen und Cancún. Deshalb setzen Vordenker des staatsmonopolistischen Öko-Industrie-Kartells nun auf „Plan B“ in Gestalt des Geo- oder Climate-Engineering. Eine von Großkonzernen gesponserte und von allen etablierten Parteien unterstützte Berliner Denkfabrik namens „Stiftung Neue Verantwortung“ versteht darunter Großtechnologien, „die versuchen, dem Klimawandel durch aktiven Eingriff in den Strahlungshaushalt der Erde und der Sequestrierung von Kohlenstoff aus der Atmosphäre zu begegnen.“

mehr

Was sind Querregler und wozu braucht man sie? – Europäisches Stromverbundnetz zum Schutz vor Kraftwerks-Ausfällen-

23. Januar 2012 Duepmann 43

Bedeuten Querregler das Ende des Europäisches Stromverbundnetzes zum Schutz vor Kraftwerks-Ausfällen (UCTE? (UCTE / ENTSO-E). Wenn plötzlich in einer Regelzone zusätzlicher Verbrauch anfällt oder ein Kraftwerk ausfällt (Blitzartige Flaute in mehreren Windparks) saugt die Zone den Strom aus den angrenzenden Regelzonen ab, was dann vielleicht dort zu einem Blackout führt. In der Tat besteht dieses Problem in großem Umfang in den Anrainerstaaten Niederland und Polen. Um diesen Strom-Abfluß (und auch Zufluß bei plötzlicher Flaute) zu verhindern, ohne die Verbindung gleich physisch zu kappen, setzt man sogenannte Querregler ein.

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3