Verurteilter Forscher Stefan Rahmstorf: Eklat um Klimaberater der Bundesregierung

Der bekannte Klimaforscher und Regierungsberater Stefan Rahmstorf wurde wegen einer Blog-Attacke gegen eine Journalistin verurteilt – er hat nach Meinung des Gerichts Unwahres behauptet. Auch die „Frankfurter Rundschau“ gerät in die Kritik: Sie fiel ihrer Autorin in den Rücken.

Spiegel Online Autorin Jan Hauschild schreibt: …Eine Affäre um Stefan Rahmstorf, einen Klimaberater der Bundesregierung, zieht immer weitere Kreise. Was ist passiert? Zunächst schreibt die freie Journalistin Irene Meichsner einen kritischen Bericht, woraufhin Rahmstorf sie scharf angreift. Dann fällt die "Frankfurter Rundschau" ("FR") ihrer Autorin in den Rücken. Die Autorin verklagt den Forscher – und gewinnt den Prozess. Und jetzt kontert auch noch das Institut des Forschers…

…Rahmstorf indes scheint aus dem Urteil wenig gelernt zu haben. Erst am 29. November hat er in seinem Blog einen neuen Beitrag veröffentlicht, in dem er nicht nur Medien und Forscherkollegen angeht – sondern auch beklagt, dass man "in den klassischen Medien keine Kontrolle über das Endprodukt" habe.

Den ganzen Beitrag finden Sie hier bei Spiegel Online

Mit Dank an Leser S. Rabe

Anmerkung der Redaktion: 

Bei WUWT wird derzeit auf Grund der ClimateGate 2.0 die Initiativ Rolle von Stefan Rahmstorf bei der Gründung der den Klimarealisten gegenüber sehr agressiven US-Klimaseite RealClimate diskutiert. Bishop Hill (Klarname Andrew Montford) schreibt dazu auf seinem Blog:

 #2974 is an email from Prof John Shepherd, a Tyndall advisory board member, to RealClimate’s Stefan Rahmstorf. Dated December 2003, it is a response to an email in which Rahmstorf has suggested setting up a website to counter sceptic arguments (perhaps the germ of the idea for RealClimate itself?). That’s not the point though. The point will be clear when you read Shepherd’s report of a meeting of Tyndall’s advisory board.

Mangels eigener Finanzierung der Seite wurde dazu die mysteriöse Firma Fenton Communications, jetz Environmental Media Services eingesetzt. Auf sie ist diese Website registriert (1).

Offensichtlich reicht das Rahmstorf & Friends nicht. Denn seit wenigen Tagen ist die Seite www.klimafakten.de online. In Deutschland natürlich mit Geld des Steuerzahlers auf dem Umweg über Brüssel (mehrere Stiftungen?) finanziert. Schaut man näher hin dann steht dort wer der Betreiber ist: 

Ein Projekt der European Climate Foundation

KlimaFakten.de ist ein Projekt der European Climate Foundation. Die European Climate Foundation wurde 2008 als gemeinsame Initiative mehrerer internationaler Stiftungen gegründet.

Unser Ziel ist es, in Europa eine wirksame Energie- und Klimapolitik voranzubringen. Wirksam bedeutet für uns: Europa muss seine eigenen Treibhausgasemissionen erheblich verringern und weltweit eine Führungsrolle beim Klimaschutz spielen. In Deutschland unter European Climate Foundation Neue Promenade 6, 101768 Berlin Tel. 030.8471-21190 klimafakten@europeanclimate.org

Die European Climate Foundation hat an den drei zentralen Standorten Berlin, Brüssel und Den Haag rund 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mehr über uns erfahren Sie hier

Als Redakteur wirkt dort der alte bekannte Klima-Alarmist und Freizeit-Journalist für alle einschlägigen Websites: Toralf Staud.

Und wer wirkt im "Wissenschaftlichen Beirat" dieser Website? Richtig! Unser alter Bekannter Stefan Rahmstorf. Zusammen mit allen anderen einschlägig bekannten Namen. So hat die Autorin des SPON Artikel wohl recht: U.a. Rahmstorf hat nichts dazu gelernt.

Die Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats

  • Prof. Dr. Lars Kaleschke, KlimaCampus, Universität Hamburg

(1) According to whois RealClimate.org was registered as a domain almost a year later  19-Nov-2004 16:39:03 UTC

image_pdfimage_print

48 Kommentare

  1. Lieber Herr Heinzow, #46

    „eachten Sie bitte, daß neben dem 1, und 2. Hauptsatz der Thermodynamik auch der Energieerhaltungssatz gilt.“

    der 1. HS der Thermodynamik IST der Energieerhaltungssatz. Was dachten Sie denn?

  2. @ #45: Dr.Paul, 07.12.2011, 17:11
    „Zur Versachlichung:
    Der II. HS der TD fordert die „Wärme“-Übertragung von warm nach kalt
    und verbietet das Umgekehrte.“

    Stimmt, deswegen strömt ja die Wärme von der Sonnenoberfläche zur Erdoberfläche, von der Erdoberfläche geteilt – ein Teil direkt in den kalten Weltraum (atmosphärisches Fenster), ein anderer Teil wird nach oben längs der immer kältere Atmosphäre transportiert und von da aus in den noch kälteren Weltraum.

    @ #45: Dr.Paul, 07.12.2011, 17:11
    „Also verbietet er [der II. HS. der TD] auch den Treibhauseffekt!“

    Falsch, deswegen ist der Treibhauseffekt erforderlich:

    Ohne Treibhauseffekt hat die Erdoberfläche eine bestimmte Temperatur. Mit Treibhauseffekt wird ein Teil der Energie aus den oberen Bereichen der Atmosphäre abgestrahlt. Damit diese Wärme transportiert wird, muß in der Vertikalen eine Temperaturdifferenz existieren (II. HS. der TD). Temperaturdifferenz und konstante Abstrahlung erfordern den Treibhauseffekt: Die obere Atmosphäre ist kälter als die Erdoberfläche ohne Treibhauseffekt (wegen der niedrigeren Temperatur ist in diesen Wellenlängenbereichen eine geringere Abstrahlung als ohne Treibhauseffekt) und die Erdoberfläche mit Treibhausgasen ist wärmer als ohne Treibhauseffekt und strahlt deswegen stärker. Von der stärkeren Abstrahlung erfolgt auch eine stärkere Abstrahlung durch das offene atmosphärische Wellenlängenfenster, so daß die Gesamtabstrahlung der Erde über alle Wellenlängen insgesamt konstant ist.

    MfG

  3. @ Dr. Paul #45

    „Der II. HS der TD fordert die „Wärme“-Übertragung von warm nach kalt
    und verbietet das Umgekehrte.

    Also verbietet er auch den Treibhauseffekt!“

    Was verstehen Sie unter „Wärme“ und wie wird die in Ihrem Modell übertragen?

    Eine exakte Formulierung hilft Mißverständnisse zu vermeiden.

    eachten Sie bitte, daß neben dem 1, und 2. Hauptsatz der Thermodynamik auch der Energieerhaltungssatz gilt. Das heißt, daß beispielsweise die elektromagnetische Strahlung der kühlen Erde gen Sonne nicht im Nirwana verschwinden kann.

  4. #42 und #44

    Zur Versachlichung:
    Der II. HS der TD fordert die „Wärme“-Übertragung von warm nach kalt
    und verbietet das Umgekehrte.

    Also verbietet er auch den Treibhauseffekt!

    mfG

  5. Lieber Herr Ebel,

    ich schätze ihre Bemühungen, die Diskussion hier zu versachlichen, indem sie auf die Aussagen des Urteils zurückgeführt wird. Ich halte hier allerdings diese Versachlichung für vergebens. Das, wofür Rahmstorf verurteilt wurde, ist hier im Kommentarforum normaler, fast schon freundlicher Sprachgebrauch.

    MfG

  6. Lieber Herr Zuber,

    ich verfolge schon seit längerer Zeit passiv die EIKE-Berichte und Kommentare. Auch wenn ich Ihnen inhaltlich zustimme, so gefällt mir Ihr Ton ganz und gar nicht. Was bezwecken Sie mit Ihren Wutausbrüchen. Es bringt doch nichts, sondern wirfft eher ein schlechtes Licht auf uns Klimarealisten, wenn wir uns so benehmen. Mit der Hoffnung auf Besserung,

    freundliche Grüße
    Regina Taufetter

  7. @ #27: Norbert Fischer, 04.12.2011, 13:52

    „Eine seltsame Diskussion hier im Kommentarteil, die des Wesentliche völlig außer acht lässt, nämlich:

    Herr Rahmstorf hat bei seiner Kritik die Persönlichkeitsrechte der Autorin verletzt und ist daher verurteilt worden. Gut so, ich begrüße das vollauf. Kritik ist gut, solange sie die Grenzen zu wahren weiß.

    Diese Worte habe bei Herrn Ebel vermisst.

    Die Gegenseite, die hier Herrn Ebel kritisiert, sollte aber auch das Urteil in vollem Ausmaß zu Kenntnis nehmen. Darin steht, dass die Autorin Aussagen von North und Leake sich zu eigen gemacht hat, die sich zwischenzeitlich als falsch herausstellten. Kritik hatte die Autorin demnach durchaus verdient, aber eben in den erlaubten Grenzen.“

    Herr Fischer Ihrer Bemerkung „Kritik ist gut, solange sie die Grenzen zu wahren weiß.“ stimme ich voll zu – aber mit den Grenzen ist es nicht so einfach.

    Nach Meinung des Gerichts hat Rahmstorf diese Grenzen überschritten – aber inwieweit sind gewisse Überschreitungen üblich (von den Überschreitungen im Block hier gar nicht zu reden) und inwieweit sind manche Grenzen Ansichtssache? Dazu wird überhaupt nichts geschrieben – ich habe wenigstens versucht, dieses deutlich zu machen.

    MfG

  8. @ #38: Franz Zuber, 06.12.2011, 10:28

    „Sie haben noch nie Ihrem Leben daran gezweifelt, dass …“

    Ich habe noch nie daran gezweifelt, daß der II. HS der TD die Wirklichkeit richtig beschreibt. Also muß der Treibhauseffekt existieren – auch wenn der Temperaturverlauf von chotischen Wetter überlagert ist.

    MfG

  9. Herr Zuber denken Sie an meine Frage? Woher kommen Ihre 99,99% bzw. wie wollen Sie mit punktförmigen Messungen eine Fläche abdecken?

  10. @36, Ein typischer Hader: sinnentleert und nur hämisch. Wie brach müssen hier die Nerven schon liegen. Ich höre von Ihnenb Herr Hader NIE etwas Substanzielles zu meinen Hauptvorwürfen an Ihre Adresse:

    1) Meeresspiegelmessung höchst ungenau, daher keine Aussage möglich

    2) Globaltemperaturberechnung höchst ungenau, daher keine Aussage möglich

    3) Praktisch kein Wissen zu Wolken, daher keine Zukunftsprognosen über Temperaturentwicklung möglich

    4) Kevin Trenberth hält seine eigenen Energieflusszeichnungen, die die Basis für IHRE GLAUBENSRICHTUNG SIND HERR HADER, für unklar

    Dazu äussern Sie sich NIE, da SIE DANN JA EINMAL NACHDENKEN MÜSSTEN. WIE PEINLICH, NICHT WAHR, WENN MAN DA MAL DRAUFKOMMEN WÜRDE, DAS MAN IRGENDWELCHEN LEBENSLÜGEN AUFGESESSEN IST.

    Wie Herr Fischer auch, haben Sie nicht die Fähigkeit, vorurteilsfrei über alles nachzudenken. Nein, in Sachen Klima ist bei Ihnen alles schon vorentschieden, entsprechend den Parteiparolen Ihres Lagers. Sie sind ein Lautstärkenverstärker der Klimaparolen Ihres Lagers und zu eigenständigem, kritischen Denken offenbar unfähig!!

    PS: Ihre Vergleiche mit der NVA sprechen für sich. Da stellen Sie sich ein ganz schlechtes Zeugnis aus. Ich habe noch nie in meinem Leben ein Schuffwaffe in der Hand gehabt, falls Sie dies interessiert.

  11. @Herr Fischer, Sie sind nur ein Spieler und Spötter. Sie nehmen nichts ernst ausser Ihre eigenen Vorurteile und halten sich – wie die meisten im AGW Lager – für den Grössten, dabei sind Sie einer der Kleinsten. Nur, kapieren werden Sie das niemals.

    Was würden Sie tun, wenn ab nun der CO2 Gehalt ständig sinkt, der Meeresspiegel ständig sinkt (selbst wenn er mit betrügerischen Methoden „hoch“-gerechnet wird), die „Globaltemperatur“ senkt (selbst nach der zweifelhaften Methode von NOAA berechnet)? Würden Sie dann klammheimlich ins Nirwana abtauchen, so dass man Sie nicht mehr erkennt und vergisst, oder würden Sie dann öffentlich eingestehen: Oh, ich erkenne, ich war tatsächlich eine Riesenvolltrottel und habe Zuber völlig zu unrecht beschimpft und muss mich bei ihm entschuldigen für meine Idiotien?????

    Heraus mit der Sprache, Sie Spötter !!

    PS: Ihre Mutation von einem ehemaligen FDP Wähler, jener Partei, die Sie heute beschimpfen, zu einem Anhänger einer sozialistischen Partei ist niemandem entgangen und auch nicht, dass Sie hier stramme Links-Politik betreiben, anstatt vorurteilsfrei über das „Klima“ zu reden. Primitivste Parteipolitik, das ist Ihre Domäne, und sonst gar nichts, Sie „Genie“!

    Sie haben noch nie Ihrem Leben daran gezweifelt, dass die Meeresspiegelmessungen so ungenau sein könnten, dass man damit überhaupt keine Aussage machen kann.

    Sie haben noch nie in Ihrem Leben daran gezweifelt, dass die „Globaltemperatur“ dermassen ungenau berechnet wurde (da von weit über 99.99% der Errdoberfläche keine Messwerte vorhanden), dass man gar keine Aussage machen kann über die deren Entwicklung über die Jahre.

    Sie sind auch auch so einer, der a-priori Vorurteile schon für erwiesene, nicht mehr hinterfragbare, Gewissheiten hält und sind somit zu eigenständigen Denkleistungen offenbar überhaupt nicht in der Lage. Es ist beinahe unerträglich, einen so unwissenschaftlichen Geist wie Sie hier zu erleben, der sich dermassen arrogant aufplustert, dabei nur Parolen anderer nachplappert (alles, was Sie Ihren „paper“n finden und was Ihnen so gefällt).

    Wenn ich zum Beispiel als alternative Hypothese zum steigenden CO2 Gehalt der Atmosphäre sagen würde, dass die Hypothese geprüft werden müsste, ob der CO2 Anstieg dadurch zustande kommt, dass die Bewölkungszustände über niedrigen Breiten (nördlich und/order südlich) in den letzten Jahrzehnten sich so geändert haben, dass dort mehr Sonneneinstrahlungen auf die Ozeane stattgefunden haben (ähnlich wie das in den Alpen passiert ist), die Wassertemperaturen dort gestiegen sind und deshalb durch Ausgasung von CO2 der CO2 Gehalt der Atmosphäre auf den auf Mauno Loa gemessenen Wert gestiegen ist (also dass der CO2 Anstieg der Luft gar nichts mit anthropogenen Emissionen zu tun hat), dann werden Sie in vorhersagbarer Weise reagieren:

    – steht nicht im IPCC Bericht, daher falsch bzw. idiotisch

    – kann schon prinzipiell nicht sein, da „Klimawandel“ menschlich bedingt ist, basta

    Ich gebe Ihnen Ihre Präpotenz zurück: ES IST VOLLKOMMEN SINNLOS, MIT IHNEN ZU REDEN, DA SIE KEINE WISSENSCHAFTLICHE STATUR HABEN. SIE SIND BLOSS EIN PARTEIPOLITISCHER TAKTIKER, DER SICH NICHT DAVOR ZURÜCKSCHEUT FÜR SEINE ÄUSSERST FRAGWÜRDIG HERGELEITETEN ÜBERZEUGUNGEN DIE DEUTSCHE WIRTSCHAFT BLUTEN ZU LASSEN. Sie wollen die Verarmung der deutschen Bevölkerung bewusst in Kauf nehmen, aus ideologischen, sozialistischen Motiven heraus. Und die Korrumpierung der „Klimawissenschaft“ für diese Ihre Zwecke ist Ihnen vollständig egal, nach dem Motto: der Zweck heiligt die Mitte. Schämen Sie sich!!

  12. Hallo Herr Zuber,
    ich entschuldige Ihre Reaktion in 30 und verbleibe heute mit einem Zitat von Meister Sun:
    „Wer mich korrekterweise kritisiert, ist mein Lehrer. Wer mir fälschlich schmeichelt, ist mein Feind.“

  13. #31: „Es sind mit „Gemeinten“ weder Sie noch Herr Mühsam gemeint. Lesen Sie meinen Kommentar 28 einfach noch mal unter diesem Aspekt. Sie betreiben nämlich mit Ihrer Antwort Friendly Fire.“

    @Rainer Manz, ich glaube in der NVA gabe es beim Wachregiment den Spruch, erst schießen, dann fragen. So kommt es einem bei Franz Zuber vor. Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr ;-).

  14. Re #34

    Geht doch, Herr Zuber, jetzt beschimpfen Sie die richtigen.

    Warum sollte ich zu ihrer „Substanz“ Stellung nehmen, Herr Zuber? Ich will Sie doch gar nicht überzeugen. Schon die Vorstellung, Sie als AGWler an meiner Seite – da würde ich mich ja selbst schon ständig schämen.

  15. @31, Herr Manz, ich bitte um Entschuldigung für die Fehlinterpretation, ich habe den Zusammenhang Ihres Postings nicht gründlich genug erfasst. Vielen Dank für die Aufklärung.

    @Hohnspezialisen Fischer und Mendel: anstatt in kindlich primitiver Freude sich an einer Fehlinterpretation Zubers zu ergötzen (es sei Ihnen ja gegönnt, wenn Sie dies unbedingt nötig haben), wäre es x-mal gescheiter gewesen, sich mit der Substanz meiner Kritik in #28 auseinanderzusetzen (Sie können sehr gerne den Namen „Manz“ durch „Fischer“ bzw. „Mendel“ ersetzen und sich dann ausmalen, was ich Ihnen vorwerfe an typischem, parteiischem Verhalten der AGW Klimakomiker).

  16. Hallo Herr Manz,

    ja, wenn der Zuber Sie nur deshalb beschimpft hat, weil er irrtümlich dachte, Sie seien ein „AGWler“, dann ist ja alles in Ordnung…

    Schön, dass Zuber wieder mal seine Kriterien für Ausfälligkeiten und sein Leseverständnis offenbart hat.

  17. Machen Sie sich keine Sorgen Herr Manz, das ist Zubers übliche Reaktion sobald er gewisse verdächtige Stichwörter erblickt. Gewöhnlich bessern sich seine Umgangsformen sobald er seinen Fehler bemerkt (außer er wird von AGWlern auf Fehler hingewiesen, dann wird er fuchsteufelswild)
    🙂

  18. Hallo Herr Zuber,
    Sie sind völlig auf dem Holzweg. Sie stellen richtig fest, es ist Selektion und zwar genau das, was ich ebenso wie Sie und andere ÜBER Menschen wie Herr Ebel und Co. anhand deren Kommentare annehmen muss.
    Herr Fischer macht sich ja das bereits wieder zu Nutze.
    Deshalb speziell für Sie Herr Zuber:
    Es sind mit „Gemeinten“ weder Sie noch Herr Mühsam gemeint. Lesen Sie meinen Kommentar 28 einfach noch mal unter diesem Aspekt. Sie betreiben nämlich mit Ihrer Antwort Friendly Fire.

  19. @28 Herr Manz, meinen Sie, Ihr Kommentar zu #25 wird dem Sinn des Beitrags gerecht, indem Sie, eine Sie störende Passage aus der 21. Zeile vollkommen aus dem Zusammenhang reissen und die 20 Zeilen zuvor mit präziser Nennung der Defizite der AGW Bewegung Ihnen keinen einzigen Gedanken wert sind: DAS NENNE ICH SELEKTIVES LESEN, SELEKTVE WAHRNEHMUNG. Gelle, immer das ausnehmen, was einem passt, und ja nicht darüber nachdenken was einen in der friedvollen Idylle der vorurteilten EinseitigkeIt stört. So wie es machen, werden Sie es noch ganz weit mit der Erkenntnis Ihres Geistesapparats bringen: moglichst wenig nachdenkden, aber auf der Basis primitiver Parolen „… Weltanschauung nicht beschreiben, besonders wenn die Gemeinten sie ständig selbst bestätigen. Das Gefährliche für alle dabei ist, wenn diese Geisteshaltung mit Macht und Einfluss verbunden ist.“

    Ich bin der letzte auf dieser Welt, der eine Diktatur will, schon gar keine öko-sozialistische, so wie sie aus Ihrer Ecke kommt (Schellnhuber, Rahmstorf), mit „ewigen, unabänderlicher Wahrheiten gekaufter Konsens-Klimatologen“ und dem Plan der „Grossen Transformation“ durch weise Führer. Dadurch, dass Sie sich der kritischen Auseinandersetzung mit der IPCC Politik vollständig verschliessen zeigen Sie überdeutlich Ihre Parteileichkeit für das Lager der AGW Fanatiker und gleichzeitig den vollständigen Mangel an Objektivität und Vorurteilsfreiheit. Sie verwechseln den Postionsbezug in einer wissenschaftlichen Sachfrage nach dem Muster der Parteinahme wie in einem weltanschaulichen Streit, einer parteipolitischen Auseinandersetzung z.B. zwischen CDU und SPD im Bundestag, der Parteinahme für die eigene Fussballnationalmannschaft in einem Länderspiel gegen einen ausländischen Gegner, gegenüber der vollständig anderen Art einer wissenschaftlichen Auseinandersetzung auf der Basis möglichst objektiver Fakten und auf dem Boden völliger Rationalität, Vorurteilsfreiheit und im Bewusstsein der permanenten offenen Hinterfragung des eigenen Standpunktes. Das wären die Grundlagen einer wissenschaftlichen Diskussion, die hier seitens der AGW Fanatiker NIE stattfindet (diese wähnen sich IMMER und GRUNDSÄTZLICH im Besitz der ganzen Wahrheit und sind NIE bereit ihre eigenen Parolen zu hinterfragen, eben wie Politiker, eben Sie). Daher auch meine geharnischte Reaktion auf dieses polit-agitatorische Herumlabern Ihrer Faktion hier.

  20. Lieber Herr Manz,

    ich verstehe nicht. Meinen Sie etwa, die beiden genannten Zitat träfen auf meinen Beitrag zu?

    Dann bitte ich, das Urteil im Wortlaut zu lesen (Link im SPIEGEL-Artikel vorhanden). Ich unterstütze das Urteil doch voll und ganz, was werfen Sie mir vor? Oder meinen Sie etwa damit die Richter, die das Urteil verfasst haben?

    Hier scheint es teilweise etwas durcheinander zu gehen: Die Richter haben NICHT darüber entschieden, ob Rahmstorfs Kritik sachlich richtig oder falsch war, sondern nur, ob er die notwendigen Grenzen bei seiner Formulierung eingehalten hat. Hat er nicht.

    Wenn Sie aber das Urteil gelesen haben, kann es Ihnen nicht verborgen geblieben sein, dass festgehalten wurde, dass Meichsners Artikel fehlerhaft und schlecht recherchiert war.

    PS:
    Wenn schon die Benutzung des Wortes „abgeschrieben“ verurteilungwürdig war, weil der Durchschnittsleser (dieses Wort ist nicht meine Erfindung, sondern aus der Urteilsbegründung 😉 dies als Kopieren ohne eigene Leistung auffassen könnte, dann sollten manche hier aber mal selbstkritisch ihre eigenen Schreibleistungen überdenken. Worte wie „Lügner“, „Betrüger“ oder „Bezahlschreiber“ habe ich schon häufig an mich gerichtet hier vernommen. Und das ist schon ein ganz anderes Kaliber als das, weshalb Rahmstorf verurteilt wurde.

    Ich schließe daher mit: „Wer ohne Sünde ist, der werfe gerne den nächsten Stein.“, der Auftritt Zubers mutet etwas seltsam an.

  21. Ich klinke mich heute nochmal ein (als Antwort auf 7.+27.):

    „ … Der Herr interpretiert sich die Welt nach seinem Gusto. Unerschütterlich!“ (12.)
    „ … Die spinnen unbeirrt von allem munter weiter an ihrer weltfremden Wahnwelt.“ (25.)

    Noch prägnanter und kürzer wie Herr Mühsam und Herr Zuber kann man eine bestimmte Weltanschauung nicht beschreiben, besonders wenn die Gemeinten sie ständig selbst bestätigen. Das Gefährliche für alle dabei ist, wenn diese Geisteshaltung mit Macht und Einfluss verbunden ist.

  22. Eine seltsame Diskussion hier im Kommentarteil, die des Wesentliche völlig außer acht lässt, nämlich:

    Herr Rahmstorf hat bei seiner Kritik die Persönlichkeitsrechte der Autorin verletzt und ist daher verurteilt worden. Gut so, ich begrüße das vollauf. Kritik ist gut, solange sie die Grenzen zu wahren weiß.

    Diese Worte habe bei Herrn Ebel vermisst.

    Die Gegenseite, die hier Herrn Ebel kritisiert, sollte aber auch das Urteil in vollem Ausmaß zu Kenntnis nehmen. Darin steht, dass die Autorin Aussagen von North und Leake sich zu eigen gemacht hat, die sich zwischenzeitlich als falsch herausstellten. Kritik hatte die Autorin demnach durchaus verdient, aber eben in den erlaubten Grenzen.

  23. @Herr Mühsam, wenn Sie sich mal den folgenden Link, http://tinyurl.com/d44h9t4, ansehen, sehen Sie die aktuellen Pegelstände der Ostsee in Flensburg. Diese sind in mehrerer Hinsicht bemerkenswert:

    1. Es gibt Schwankungen innerhalb von 24 Stunden von über 1 Meter des Meeresspiegels am Messort. Teilweise hat dies ja, wie der Meeresforscher weiss, mit dem Mond zu tun. Aber trotzdem: 1000 Millimeter Unterschied des Meeresspiegels innerhalb eines Tages sind schon sehr bemerkenswert (ich höre schon gleich wieder die höhnischen Worte von Herrn NicoBaecker alias NB, der dem dummen Zuber vorhält, er wisse nichts von Gezeitenhöhen, aber Baecker hat noch nie kapiert, dass ich ihn absichtlich mit den einfachst möglichen Informationseinheiten seiner postnormalen „Klimawissenschaft“ konfrontiere, weil es ja dort schon meist massiv hapert bezüglich Genauigkeit, Reproduzierbarkeit, etc. Über diese unangenehmen Ausgangsfakten möchten Leute wie Baecker so rasch wie möglich hinweggehen, um mittels Datenaggregation (besser Manipulation) und Simulation in virtuelle Welten zu entschwinden, wo er sich der Überprüfung in der realen Welt entzieht, was er ja so bitter nötig hat).

    2. Stellen Sie sich vor, dass man aus gemittelten Pegelständen (Angaben in cm) ausgewählter Küstenstandorte (wie oben) in niedrigen Breiten während 50 Jahren vor Einführung der Satellitenaltimetrie einen durchschnittlichen Meerrsspiegelanstieg von ca. 3 Millimeter pro Jahr ausgerechnet hat: ich bewundere die geniale Rechenkunst, die dies möglich gemacht hat (soviel Genialität gibt’s ja nur bei Al Gore und seinen bezahlten Klimabuben, die alle im Konsens schwelgen).

    3. Der unter Punkt 2 ermittelte „globale Meeresspiegelanstieg“ (Referenzpunkt unbekannt) diente dann der Eichung des ersten Meeresspiegelmessungssatelliten Topex/Poseidon ab dem Jahr 1992. Da der dumme Satellit nicht die von ihm „geforderte“ Erhöhung des jährlichen Meeresspiegelanstiegs von 3mm ausspucken konnte, sondern während ca. 4 Jahren der Eichungsphase renitent überhaupt nicht Vernünftiges an verordnetem Anstieg zeigen wollte, schlugen die Meerespiegelforscher Nerem et al. den idiotischen Topex/Poseidon Rechenergebnissen von 0mm Anstieg einen Korrekturfaktur (irgendwie nicht genau bezeichnet, wie so oft in dieser Klimageheimwissenschaft) von 2mm wiederkehrend zu. Das heisst, dass der „globale Meeresspiegel“ seitens der Datenkünstler der NASA und der Universität Boulder in Colorado alljährlich um 2mm künstlich erhöht wird.

    Sehen Sie auch an diesem Beispiel, wie präzise die „Klimawissenschaft“ des IPCC/PIK und der politagitatorischen CO2 Aktivisten (Hader, etc.) auch in diesem Punkt ist: Pfui Teufel! Der Meeresspiegel wird also jedes Jahr künstlich vom IPCC um 2mm erhöht!! Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen!!!

    Von den üblichen Ungenauigkeiten der Satellitenaltimetrie redet ja sowieso keiner: Ionosphärenverzerrungen, Troposphärenverzerrungen, Luftdruckverzerrungen, Winde, Wellenhöhen, Gezeiten, fehlende Meeresflächenabdeckungen, Wolken, Wolken, Wolken, schnelles Absinken der Satelliten auf ihren Umlaufbahnen um mehrere Kilometer. Baecker und viele andere schlecht informierte Leichtgläubige meinen, dass die Wunderkaben der NASA/Universität Boulder dies alles „wegrechnen“ können. Ich vermute, dass die Ungenauigkeit der Satellitenaltimetrie eher im Bereich von Metern oder viiielen Zentimetern liegt, als im vorgetäuschten Millimeterbereich. Und die NASA selbst hat vor wenigen Jahren monatelange Workshops durchgeführt mit dem Ziel der Definition neuer Satellitensysteme, weil die gerade aktuellen {siehe oben} so katastrophal schlecht und ungenau waren.

    Und, sehen Sie, all dies interessiert Baecker und Konsorten einen feuchten Kehricht. Soooooo seriös sind diese Klimakomiker!!

  24. @24 Lieber Herr Mühsam,

    man muss es leider sagen, es gibt 4 furchtbare Fundamentalkatastrophen der sogenannten Klimawissenschaft:

    Fundamentalkatastrophe 1: Sie können den „mittleren globalen Meeresspiegel“ überhaupt nicht einigermassen anständig genau berechnen (Fehlerbreiten von eingen Metern wahrscheinlich, grosse Teile der Erdoberfläche nicht erfasst, z.B. der arktische Ozean, Nordatlantik, Südpazifik, Südatlantik, etc., etc, interessiert sie leider nicht)

    Fundamentalkatastrophe 2: Sie können die „globale Temperatur“ überhaupt nicht auch nur einigermassen anständig genau berechnen (es fehlen Messdaten von weit über 99.99% der Erdoberfläche)

    Fundamentalkatastrophe 3: Sie haben NULL Ahnung von den Wolken (leider interessieren sie diese kaum bis übehaupt nicht, jeder Mensch weiss, dass Wolken kühlen, nur Klimaforscher zweifeln daran, muss wohl an der schlechten Bildung dieser Denker liegen)

    Fundamentalkatastrophe 4: Kevin Trenberth verflucht in den vermaledeiten E-Mails sein eigenes Energieflussschema der Erde und sagt: „wir wissen ja überhaupt nichts, verdammt noch mal“, und „wir haben so beschissene Satelliten, wieso kann man mit diesen überhaupt nichts anfangen“

    Ausserdem gibt es unübersehbare Auflösungstendenzen der CO2 Aktivisten Bewegung:

    1. Niemand interessiert sich für Durban, kein Schwein, das was zu sagen hätte, fährt dort hin (stellen Sie sich vor, die wollen einen Klimafond, letzter Schrei, in den die westlichen Industrienationen jährlich 100 Milliarden Dollar oder Euro, ist ja eh wurscht, an den Rest der Welt überweisen sollen, dabei sind diese Geber ja alle pleite, aber Kommunisten ist das ja egal)

    2. Das Wall Street Journal hat soeben das Ende der globalen Erwärmung verkündet !!

    3. Die Schweizer Regierung will sich angewidert von der verfluchten CO2 Steuer so rasch wie möglich abwenden und stattdessen so rasch wie möglich eine allgemeine Energiesteuer einführen (zwar auch idiotisch, über schon um Zehnerpotenzen besser als hirnverbranntes CO2)

    Und was machen die Haders, Baeckers, Fischers, P. Hartmanns, Mendels, Ebels? Die spinnen unbeirrt von allem munter weiter an ihrer weltfremden Wahnwelt. Komische Gesellschaft!

  25. Klimafakten widerlegt:

    „„Die Temperaturdaten sind nicht verlässlich“
    ********************************************

    Der Trend der Erderwärmung kann mit Daten unzähliger Wetterstationen belegt werden

    Zahlreiche Studien zum Einfluss städtischer Wärmeinseln und des Mikroklimas einzelner Standorte zeigen, dass deren Auswirkungen auf Daten für die langfristige Entwicklung vernachlässigbar sind. Dies gilt vor allem, wenn Durchschnittswerte größerer Regionen ermittelt werden.

    Ich sehe nur eine Anhäufung der üblichen Plastikworte, wie „zahlreiche Studien, unzählige Wetterstationen, langfristig…, vernachlässigbar…, …“

    *gähn*

  26. Kommt schon, Leute, muss er etwa für lange Jahre ins Gefängnis und darf sein Unwesen nicht mehr weiter treiben? Was soll es dann mit der Verurteilung? Die wird ihn und die anderen nicht weiter stören.

  27. DON`T FEED THE TROLLS!!

    diese ideologisch verblendeten Wissenschftsbetrüger/Lohnschreiber der AGW Lobbys ohne jeglichen gesunden Menschenverstand verdienen nicht keinerlei Beachtung! wollen doch nur unsere Ressourcen verschwenden.

  28. So langsam habe ich meine Zweifel, ob Herr Ebel echt ist.
    Vielleicht steckt dahinter einer der Betreiber dieser Seite, der mit Schalk in den Augen die eintönigen wissenschaflichen Dispute um die optimale Thermometerlänge etwas auflockern will?

    Es könnte ja natürlich auch die Atomlobby sein, die einen professionellen Ghostwriter aus der Samstagnacht-Wochenshow unter mehreren Nicks schreiben läßt, um die friedliche Religion mit dem grünen Band (ich meine natürlich AGW) zu diskreditieren.

    Denn wer EIKE-Mitgliedern ein Büro auf den Bahamas und ein Rechenzentrum auf dem Mond bezahlt, der … der … der … naja, der ist halt ganz durchtrieben!
    Ja, denn nur die wahrhaft Gläubigen, die Reinen, pilgern nach Rio und Kyoto!

  29. #14 U. Langer,

    „Aber was rede ich? Wer die Klimakatastrophe nicht erkennt, kann auch kein Gerichtsurteil nicht richtig lesen!“

    Ja, was reden Sie. Von welcher Klimakatastrophe
    träumen Sie? Klären Sie uns bitte auf!
    Für mich unfassbar, dass Sie in Ehrfurcht einen
    Betrüger decken.

  30. @ #12: E. Mühsam, 02.12.2011, 21:06

    „Doch warum weichen Sie denn der Frage aus, ob Rahmsdorf denn nun rechtskräftig verurteilt wurde oder nicht?“

    Ich weiche der Frage gar nicht aus. Es gibt eben kein schwarz/weiß. Die Klage von Frau Meichsner bestand aus 3 Punkten – und in dem wesentlichen Punkt (worauf es Frau Meichsner sicherlich ankam) ist die Klage abgewiesen worden. Zu dem Klagepunkt, wer die Bitte der Löschung gestellt hat, war die email der Redaktion falsch formuliert und was abgeschrieben heißt, ist oft Interpretationssache.

    Aber die Behauptungen, die von denjenigen aufgestellt werden, die Rahmstorf ohne Grundlage am Zeuge flicken wollen, sind zwar abenteuerlich – aber verständlich, da sie sachlich nichts vorbringen können.

    Aber auch Rahmstorf kann sich irren – wenn dann eine sachliche Widerlegung kommt (die sogar einem Großteil der Klimawissenschaftler einen grundlegenden Irrtum bescheinigt), dann kommt auch eine sachliche Antwort. Siehe http://tinyurl.com/7gen299

    MfG

  31. Lieber Herr Ebel
    Im Urteil steht eindeutig “ Der Beklagte (Rahmstorf) wird verurteilt…“ , also ist er verurteilt und das rechtskräftig. Ihr Satz:
    „Die Vermutung von Rahmstorf, daß Frau Meichsner über etwas geschrieben hat, was sie wahrscheinlich gar nicht kennt, hat das Gericht bestätigt.“ entspricht absolut nicht der Wahrheit. Richtig ist, daß das Gericht diese Äußerung unter den Schutz der Meinungsfreiheit gestellt hat. („Diese Darstellung erfolgte vorliegend-für den Rezipienten erkennbar- polemisch in erheblichem maße überspitzt.“ LG Köln) Das Gericht hat den Inhalt überhaupt nicht bewertet. Ihre Darstellung ist IPCC-typisch unredlich und falsch. Ebenso IPCC-typisch ist Ihre von Fakten ungetrübte Sentenz „Möglicherweise hatte sogar das Gericht Vorurteile“ Das klingt wie ein AGW-Forschungsergebnis, ist aber nur billige Ablenkung von der Verurteilung.
    – und die ist rechtskräftig.
    MfG
    Michael Weber

  32. Ebel macht sich sich wirklich lächerlich.

    Man schaue sich doch noch mal die Verteidigungsargrumente des Herrn Ebel an. Gleich zwei mal (!) betont er den „moralischen Sieg“ von Rahmstorf. Ja dann. Was kümmert da noch das Urteil, wo doch der „moralische“ Sieg feststeht. Welche Art von „Moral“ Rahmstorf und Konsorten folgen ist ja mittlerweile genügend transparent geworden. Nach deren Regeln hat der feine Herr Ebel recht:

    Moralisch hat Frau Meichsner den von ihr angestrengten Prozeß glatt verloren

    Warum Frau Meichsner den von ihr angestrengten Prozess moralisch insgesamt verloren hat

    für alle anderen, auch die stillen Mitleser, ist es eine Lachnummer, die er da abzieht !

  33. Sehr geehrter Herr Ebel,

    vielen Dank für Ihre geistreiche Realsatire. Das kommt ins Kästlein.

    #7 Sie schrieben:
    „Sie haben das Urteil usw. offensichtlich nicht verstehend gelesen. Zur Unterlassung konnte er schon gar nicht verurteilt werden, weil die Punkte gar nicht mehr auf dem Blog standen.“

    Meinten Sie?
    Sie haben was gelesen, aber nicht verstanden, was sie da gelesen haben, offensichtlich nicht wie es sein sollte(lt. Rahmstorf und meiner Vielfältigkeit)

    Die Unterlassungsverurteilung war zu spät, da hat R. schon längst selbst reagiert und es schon selbst unterlassen bzw. gelöscht.

    Sie schrieben:
    „Warum Frau Meichsner den von ihr angestrengten Prozess moralisch insgesamt verloren hat, habe ich schon ausgeführt“

    Meinten Sie?
    Der Richter war befangen und Frau Meichsner ebenfalls, weil ich Ihnen ja schon gesagt habe, warum sie moralisch nicht einwandfrei ist und daher verloren hat.

    Sehr geehrter Herr Ebel, das Sie das noch toppen können, damit hätte ich nie gerechnet:

    #9
    „…wir treten massiv gegen Unwissenheit und Unwahrheit auf. Das dabei auch mal Fehler und Irrtümer unterlaufen können ist unvermeidlich – und es ist auch zu erwarten, daß Skeptiker mit falschen Kenntnissen (u.a. als Folge ihrer unrealen Überzeugungen) massiv ihren Unsinn verbreiten und andere mundtot machen wollen.“

    #10
    „… daß „abgeschrieben“ ein wörtliches Zitat bedeutet. Aus dem Zusammenhang folgt aber, daß inhaltlich abgeschrieben gemeint war.“

    Also bitte, da kann ich nicht mithalten. Das kann man doch bestimmt an „Comedy Nachwuchs“ schicken und bei den ersten Plätzen dabei sein.

    Super, bitte noch mehr davon
    Gruß

  34. Richtig! Ihr habt ja alle keine Ahnung!
    Prof. Rahmstorf hat den Prozess doch klar gewonnen! Entscheidend ist doch, dass diese verirrte Journalistin den IPCC-Bericht nicht gelesen haben könnte und das sie etwas nicht gesagt hat obwohl sie es gewusst hat und sowieso zugestimmt hat oder wenigstens so gedacht hat – jawoll! Die Aussagen von Prof. Rahmstorf stimmen doch sowieso immer, da hat das Gericht so gut wie nichts kritisiert, weil es eben wahr ist. So ist das ebeln!
    Dass Prof. Rahmstorf den Prozess verloren hat, ist sowieso ein schändliches Fehlurteil, weil der Richter möglicherweise Vorurteile hatte! Der hat eventuell bestimmt auch den IPCC-Bericht nicht gelesen, war aber sicherlich vielleicht schon mal auf der EIKE-Seite. Er ist ganz bestimmt ein Lobbyist der Kohleindustrie, bezieht keinen reinen Ökostrom sondern meist Atom- oder Kohlestrom und steht gewiss schon vor der Pension!
    Aber was rede ich? Wer die Klimakatastrophe nicht erkennt, kann auch kein Gerichtsurteil nicht richtig lesen!

  35. q#6: Franz Zuber

    Ich würde sogar einen Schritt weiter gehen und Ebel und Co. einfach als dreist bezeichnen.
    Sie auch?

    Bez. des Spiegel-Artikels war ich auch von der Neutralität beeindruckt. Liest man nicht so oft. Möglicherweise nehmen die kritischen Kommentare im dortigen Forum so drastisch zu, daß man genötigt ist, das Fenster ab und zu einen Spalt weit zu öffnen, um etwas frische Luft hereinzulassen.

    Allen EIKE-Lesern und -Machern noch einen schönen zweiten Advent! 🙂

  36. @J.Ebel

    „Sie haben das Urteil usw. offensichtlich nicht verstehend gelesen.“

    LOL!!! Ich habs ja gesagt.
    Der Herr interpretiert sich die Welt nach seinem Gusto. Unerschütterlich!
    Sie könnten tatsächlich einmal zumindest Kardinal der AGW-Religion werden. Da sollten wir schon vorausschauend über die Farbe des Ornats nachdenken. Grün oder eher farblos wäre angesagt… 😉

    Ok, lassen wirs. Doch warum weichen Sie denn der Frage aus, ob Rahmsdorf denn nun rechtskräftig verurteilt wurde oder nicht?

  37. hi,

    Das Gericht hat keinenfalls bestätigt, das die Journalistin über etwas geschrieben hat das sie gar nicht kennt sondern festgestellt das seine Äusserungen eine freie Meinungsäusserung ist.

    und da wir alle wissen wie er bei seinen letzten Forschungsarbeiten zum Thema Meeresspiegelantieg zu merkwürdigen Ergebnissen kam glaube ich, das seine freie Meinungsäusserung gegenüber der Journalistin unwahr ist.

    Im übrigen kann hier jeder das Urteil es selbst nachlesen:

    http://tinyurl.com/7etzuyd

    mfg

  38. @ #8: Michael Weber, 02.12.2011, 16:02

    „Wurde Herr Rahmstorf in der Sache rechtskräftig verurteilt? Nur Fakten bitte!“

    In welcher Sache?

    Die Vermutung von Rahmstorf, daß Frau Meichsner über etwas geschrieben hat, was sie wahrscheinlich gar nicht kennt, hat das Gericht bestätigt.

    Daß er aus einer eMail der FR einen falschen Schluß gezogen hat – ja.

    Zum dritten Punkt entsprach das Urteil des Gerichts der Auslegung des Gerichts, daß „abgeschrieben“ ein wörtliches Zitat bedeutet. Aus dem Zusammenhang folgt aber, daß inhaltlich abgeschrieben gemeint war.

    Möglicherweise hatte sogar das Gericht Vorurteile – denn im Fall von Guttenberg erfolgte sogar trotz der Plagiate keine Verurteilung.

    MfG

  39. @ #6: Franz Zuber, 02.12.2011, 15:35

    „… dass Sie sich … hier als Opferlämmer bezeichnen ist …“

    Opferlämmer sind wir nicht, aber wir treten massiv gegen Unwissenheit und Unwahrheit auf. Das dabei auch mal Fehler und Irrtümer unterlaufen können ist unvermeidlich – und es ist auch zu erwarten, daß Skeptiker mit falschen Kenntnissen (u.a. als Folge ihrer unrealen Überzeugungen) massiv ihren Unsinn verbreiten und andere mundtot machen wollen.

    Sie wollen uns gerne als Opferlämmer sehen, die sich von ihren Angriffen schlachten lassen und dann mundtot sind – aber wir sind eben keine Opferlämmer.

    MfG

  40. Lieber Herr Ebel
    Bevor Sie ganz mundtot sind, können Sie mir noch folgende Frage kurz beantworten: Wurde Herr Rahmstorf in der Sache rechtskräftig verurteilt? Nur Fakten bitte!
    MfG
    Michael Weber

  41. @ #4: E. Mühsam, 02.12.2011, 12:45
    @ #5: Rainer Manz, 02.12.2011, 12:47

    „wegen unwahrer Tatsachenbehauptungen zur Unterlassung verurteilt“
    „bemerkenswert neutralen Artikel“

    Sie haben das Urteil usw. offensichtlich nicht verstehend gelesen. Zur Unterlassung konnte er schon gar nicht verurteilt werden, weil die Punkte gar nicht mehr auf dem Blog standen.

    Aber offensichtlich eifern Sie beide Frau Meichsner nach, die mit ihrer Behauptung, sie habe den IPCC-Bericht gelesen, verloren hat.

    Warum Frau Meichsner den von ihr angestrengten Prozess moralisch insgesamt verloren hat, habe ich schon ausgeführt. Und Sie wollen ähnlich wie Frau Meichsner handeln – Sachen unterstellen, die ich nicht geschrieben habe. Sie können stolz sein, in die Fußtapfen von Frau Meichsner zu treten – über etwas zu schreiben, was durch den „beurteilten“ Text (hier das Urteil) nicht gedeckt ist. Allerdings war die Beurteilung gar nicht Gegenstand des Verfahrens. Wenn Sie ähnlich von Frau Meichsner gegen Geschehnisse bei der Richtigstellung klagen wollen, verlieren Sie den Prozeß genau so.

    MfG

  42. @2 Herr Ebel, dass Sie sich und Herrn Rahmstorf hier als Opferlämmer bezeichnen ist einfach nur zum Lachen. Haben Sie schon vergessen, dass Sie praktisch die gesamte Journaille Deutschlands auf Ihrer Seite haben, was dieser ein denkbar schlechtes Zeugnis hinsichtlich eigenständigen Denkvermögens ausstellt, genauso wie im Falle der Politik, die Ihnen doch auch alle Wünsche von den Lippen abliest. Und dann wollen Sie Opferlamm spielen? Das ist doch nur heuchlerisch!

    Was Sie hier wirklich wollen, ist es doch mit allen Mitteln zu „gewinnen“ und ja nicht zuzulassen, dass mehr und mehr Leute in der Bevölkerung sich vom „wahren AGW-Glauben“ entfernen. Und in diese Hinsicht ist doch EIKE für Sie des Teufels Werk und Ihnen jeder psychologische Trick recht, sich Gehör zu verschaffen. Wir wollen aber doch für das Protokoll festhalten, dass Sie aufgrund der unbewiesenen Behauptung der Todesgefahr für den Menschen durch ein ganz klein wenig CO2 der deutschen Wirtschaft und den deutschen Bürgern viele Milliarden Euros abpressen wollen.

  43. Zu 2:
    Herr Ebel
    Sie haben schon in verschiedenen Bauforen Ihre Beiträge geleistet und schreiben nun auch hier bei EIKE. Ich habe gerade den bemerkenswert neutralen Artikel auf Spiegel Online, das verlinkte Urteil, die PIK-Stellungnahme gelesen und mich auch in die längere WPK- Analyse des Falls eingelesen.
    Sie auch? Mir scheint es nämlich so, als rezitieren ausschließlich die PIK-Stellungnahme und deuten die für sich zurecht. Und das Sie hier mundtot gemacht würden, weil Sie IHRE WAHRHEIT kundtun, liegt wohl eher an der Wahrheit eines alten Sprichwortes – wie man in den Wald schreit – so hallt es zurück.

  44. @J. Ebel

    Zitat aus dem Spiegel-Artikel:

    „Das PIK wirbt um Verständnis für seinen Mitarbeiter: Es sei Aufgabe eines Wissenschaftlers, „die Öffentlichkeit auf Irrtümer hinzuweisen“. Eine erstaunliche Interpretation, hatte doch das Kölner Landgericht Rahmstorf wegen unwahrer Tatsachenbehauptungen zur Unterlassung verurteilt – die Irrtümer lagen also gerade bei ihm. Inzwischen hat Rahmstorf die entsprechenden Passagen in seinem Blogbeitrag umgeschrieben. Einen Hinweis auf die Korrektur sucht man allerdings vergebens – was pikant ist, angesichts der Tatsache, dass Rahmstorf seinen Gegnern genau solches Verhalten an anderer Stelle in seinem Blog vorwirft und sie zur Ehrlichkeit ermahnt.“

    Ich weiß ja nicht, woher Sie Ihre Informationen her haben, aber in den Interpretationen in Ihrem Kommentar sehe ich einen starken, unerschütterlichen Glauben an die „gute Sache“.
    😉

  45. Sie dürfen nichts „hinzu lernen“. Alles andere würde deren erfolgreiches Geschäftsmodell noch schneller als ein Kartenhaus zusammenbrechen lassen. Sie werden trotzdem scheitern und auch in den selbst geschaffenen Ruinen an ihrem Irrtum (ob Vorsatz oder nicht) festhalten. In jedem anderen Fall würden sie ihrem Kritikern Recht geben und genau das wollen sie nicht.

  46. Nicht jeder, der eine Wahrheit erkannt hat, läßt sich einschüchtern. Brauchen wir nur hier den Blog zu nehmen.

    Wie Manche mich hier angehen, ohne meine Fakten widerlegen zu können, zeigt den Versuch, mich mundtot zu machen.

    Und auch Rahmstorfs Ausführungen in seinem Blog wurden nicht widerlegt, sondern vom Gericht eher bestätigt.

    Rahmstorfs Vermutung, daß Meichsner den Bericht, über den sie schreibt nicht gelesen hat, hat Bestand.

    An der Behauptung, daß Meichsner ihren „Bericht“ von anderen abgeschrieben habe, wurde nicht widerlegt, sondern nur gerügt, daß die Abschrift nicht wörtlich, sondern nur inhaltlich der Fall ist.

    Rahmstorfs Aussage entsprechend der erhaltenen eMail, Fraus Meichsner hätte via Redaktion die Bitte geäußert, daß ihr Name entfernt wird, wurde dahingehend richtig gestellt, daß Frau Meichsner nur der entsprechenden Bitte der Redaktion zugestimmt hat.

    Moralisch hat Frau Meichsner den von ihr angestrengten Prozeß glatt verloren und damit auch eine irgendwie geartete Kompetenz zu Klimafragen verloren und will sich wahrscheinlich deshalb in Zukunft zu Klimafragen nicht mehr äußern.

    Wenn ein Falschdarsteller wegen seiner Entlarvung nicht mehr weiter Falschdarstellungen verbreiten will, kann man das natürlich als mundtot machen bezeichnen. Ob das aber eine richtige Würdigung des Sachverhalts ist, wage ich stark zu bezweifeln.

    MfG

  47. Sollte sich die Klimaforschung nicht besser umbenennen in Klimaverfolgung? Was mit dem Klimawahn abgeht, geht ja auf keine Kuhhaut mehr.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.