4. IKEK München: Donna Laframboise kommt nach München!

Die investigative kanadische Journalistin und Autorin Donna Laframboise, die derzeit mit ihrem Enthüllungs-Buch über das IPCC für Furore sorgt, wird bei der 4. Internationalen Klima- und Energiekonferenz (München, 25./26.11.) IV. IKEK auftreten, wie soeben von EIKE bekanntgemacht wurde.
Laframboise konnte in ihrem Buch detailliert belegen, (hier), daß ein Großteil der IPCC-Experten keine ausgewiesenen Experten sind, wie vom IPCC mantraartig wiederholt, sondern juvenile, leicht steuerbare Aktivisten mit einem BA in irgendwas – “10 Jahre von einer Promotion entfernt”. Auch wurde deutlich weniger Fachliteratur verarbeitet, als angenommen: Ein Großteil der Zitate der IPCC-Klimaberichte stammt aus “grauer” Literatur bzw. “grünen” Kampfschriften aller Art.
Folgerichtig nennt sie ihr Buch “Der ungezogene Teenager, der mit einem Top-Klimaexperten verwechselt wurde”.
Im folgenden Video Donna Laframboise zur IPCC-Klima-Lügerei (mit deutschen Untertiteln)hier

Veranstaltungshinweis

IV. Internationale Klima- und Energiekonferenz IKEK München, 25./26. 11. 2011

Das private Europäische Institut für Klima und Energie (EIKE) lädt für das letzte November-Wochenende zu seiner IV. Internationalen Energie- und Klimakon­ferenz ein. Mit Prof. Nir Shaviv (Israel), Prof. Jan Veizer (Kanada, aus Deutschland rausgeekelt) und Prof. Henrik Svensmark (Dänemark, „Svensmark-Effekt“) haben die Veranstalter drei absolute Stars gewinnen können.

Ein weiterer prominenter Referent ist der US-Anwalt und Sachbuchautor Christopher Horner (Competitive Enterprise Institute), der als Beteiligter über die rechtlichen Schritte berichten wird, die gegen die orientierungslose Energiepolitik der Obama-Regierung (Stichwort: Solyndra-Pleite) unternommen werden.

Die Münchener Konferenz wird kurz vor dem UN-Kli­ma­gipfel in Durban stattfinden, wo erneut versucht werden soll, auf der Basis mehrfach widerlegter, aber politisch erwünschter Klima-Modelle doch noch ein neues, bindendes internatio­nales Klimaabkommen („Kyoto II“) auszuhandeln. Dieses Abkommen wäre ein weiterer Sargnagel für die Freiheit.

Weitere Informationen zu den Anmeldemodalitäten finden sich hier

Quelle: Pressetext, EIKE e. V. (Julian Fischer)

image_pdfimage_print

Ein Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.