Planeten-Heiler Obama

Der Heiler des Planeten, Präsident Obama, erklärte 2008, dass aus seiner Präsidentschaft ‚die Verlangsamung des Meeresspiegelanstiegs’ resultieren würde – und im Jahre 2011 fällt der Meeresspiegel! Obama ‚herrschte über etwas, das manche Wissenschaftler als ‚historischen Rückgang’ des globalen Meeresspiegels’ bezeichnen. Er sollte ‚Mission erfüllt’ erklären und die Lorbeeren ernten!


Präsident Obama kann sich freuen und verbeugen. Neben seinen schlechten Umfragewerten, einer dauerhaft hohen Arbeitslosigkeit, einer grundlegenden Herausforderung innerhalb seiner eigenen Partei und einer stagnierenden Wirtschaft voller massiver Defizite und Schulden gibt es ein Gebiet, indem er für sich einen Erfolg in Anspruch nehmen kann, und zwar seine Vorhersage, dass er den Anstieg des Meeresspiegels verlangsamen werde – ähnlich wie die Baseball-Legende Babe Ruth seinen Homerun im 5. Inning des 3. Spiels der World Series 1932 (hier)*

*Eine Einführung in die Regeln des Baseball würde den Rahmen dieser Übersetzung sprengen! A. d. Übers.

In einer Rede erklärte Obama am 8. Juni 2008, dass seine Präsidentschaft „der Moment sein werde, wenn sich der Anstieg des Meeresspiegels verlangsamt und unser Planet beginnt zu heilen“ (hier). Seine Voraussage machte er während seiner Dankesrede, nachdem er in St. Paul die Nominierung seiner Partei als Präsidentschaftskandidat gewonnen hatte (hier). Climate Depot kann jetzt verkünden, dass es offiziell ist. Anfang September enthüllte das Envisat-Monitoring der European Space Agency à globaler Klimawandel einen „fortgesetzten, zwei Jahre andauernden Rückgang (des Meeresspiegels) mit einer Rate von 5 mm pro Jahr“ (hier ).

Im August 2011 verkündete die NASA, dass der globale Meeresspiegel falle und „ein viertel Inch [ca. 0,6 cm] niedriger liegt als im vorigen Sommer“ (hier).

Der globale Rückgang des Meeresspiegels folgte der Ankündigung der NASA (hier), dass der Meeresspiegel um die USA im Februar 2011 zurückgegangen war.

Neben der Tatsache, dass Obama gesagt hatte, er würde den Anstieg der Ozeane „verlangsamen“, kam es während seiner Präsidentschaft höchst überraschend zu etwas, das einige Wissenschaftler einen „historischen Rückgang“ (hier) nennen. Es scheint, dass Obama seine Macht, den Meeresspiegel zu verändern, unterschätzt hat.

Noch beeindruckender für Präsident Obama ist die Tatsache, dass die historische Umkehr sechs Monate nach Beginn seiner Präsidentschaft begonnen hatte. Schon im Juli 2009 zeigte der Meeresspiegel eine „Verlangsamung [des Anstiegs] und sogar einen Stillstand“ (hier und hier).

Der Erfolg von Präsident Obama blieb nicht unbemerkt. Auf der skeptischen Website Real Science gab es am 3. Juni 2011 eine sarkastische Bemerkung über Obamas Fähigkeit, den Planeten zu heilen (hier).

„Keine Hurrikane haben die USA getroffen, seit Obama Präsident geworden ist, die Temperatur und der Meeresspiegel sind zurückgegangen und es gab Rekordschneemengen“, merkte Real Science an (hier). „Die Reservoire füllen sich – und alle Schäden, die (Präsident George W.) Bush beim Klima angerichtet hatte, wurden geheilt. Obama sollte ‚Mission erfüllt’ erklären und die Lorbeeren ernten!“ hieß es bei Real Science.

Der Hurrikan Irene im August 2011 ruinierte Obamas perfekte Bilanz, soweit es um Hurrikane geht, die die USA betreffen. Viele Wissenschaftler stellen in Frage (hier) ob ‚Irene’ überhaupt als Hurrikan eingestuft werden sollte. Siehe hier.

Kann Obama als nächstes den Thermostaten der Erde kontrollieren?

Es muss sich noch herausstellen, ob Präsident Obama den gleichen Erfolg wie beim Meeresspiegel und bei den Hurrikanen auch dann hat, wenn es um die globalen Temperaturen geht. Im Jahre 2009 war Obama Teil der Bemühungen der UN, den Temperaturanstieg auf der Erde auf 2°C zu begrenzen (hier).

Im Juli 2008 nahm Obama auch am „historischen Durchbruch“ beim Treffen der G8 teil, wo das „Ziel, die Temperatur der Erde nicht um mehr als 2°C steigen zu lassen“ beschlossen worden war. (hier und hier).

Präsident Obama hat auch behauptet, er könne „die Sonnenstrahlen blockieren, um die globale Erwärmung zu beenden“ (hier). Außerdem stellte Obama die wissenschaftlich völlig unhaltbare Behauptung auf, dass das Waxman-Markey-Gesetz aus dem Jahr 2009 einen Temperaturanstieg bis zu 5 Grad stoppen werde! Am 25. Juni erklärte Obama (hier): „Es wäre ein langfristiger Vorteil, wenn wir unseren Kindern einen Planeten hinterlassen, der nicht vier oder 5 Grad wärmer ist“.

Politische Bemühungen, die globale Temperatur zu kontrollieren, veranlassten den mit Preisen ausgezeichneten Princeton-Physiker Dr. Will Happer zu beißender Ironie, indem er vor einem ‚Kult der Klimaänderung’ warnt (hier).

Andere Analysten haben Obamas Bemühungen, die Temperatur der Erde zu beeinflussen, mit den Versuchen primitiver Kulturen verglichen, das Wetter zu kontrollieren. „Was klingt plausibler? Wenn die Ugander ‚wütende Götter’ für Dürren und Krankheiten verantwortlich machen, oder wenn ‚höher gebildete’ westliche Führer das auf SUVs und Handy-Ladegeräte zurückführen?“ (hier).

Obamas Wirtschaftsminister Ray LaHood hat die Amerikaner gewarnt, dass sie lieber „bezahlen“ sollen, als sich extremen Wetterereignissen gegenüber zu sehen (hier).

Marc Morano, Climate Depot

Link zum Original: hier.

Übersetzt von Chris Frey für EIKE

Bemerkung des Übersetzers: Alle hier genannten Links, die teilweise über 3 bis 4 Zeilen gingen, wurden auf den Begriff ‚hier’ verkürzt. Im Original folgt hier noch eine Fülle weiterer Links. Ich persönlich nehme das als Indiz dafür, wie lächerlich sich die ‚Klimaille’ inzwischen macht!

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

13 Kommentare

  1. Hallo Sabrina Schwanczar, gehört es zu den Aufgaben der Klimaforscher, die Temperaturen eines einzigen Winters vorherzusagen?

  2. Herr Fischer,

    Sie haben natürlich Recht – die Vorhersagen der dem AGW verbundenen institutionen und deren Vertreter bezüglich der Temperaturen im Winter 2010/2011 waren nur kurzzeitig von Bestand, langfristig waren sie es nicht.

  3. Herr Fischer,

    hören Sie, was Ihr zuständiger Kommissar Frau Hedegaard sagt:

    „Die EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard macht die USA verantwortlich – mit scharfen Worten.“

    Der Kommissar geht um didididum.

    „Es sehe mit Blick auf die in zwei Monaten im südafrikanischen Durban anstehende Uno-Klimakonferenz „äußerst schwer aus“, wenn man höre, dass US-Präsidentschaftskandidaten Klimaveränderungen leugneten.“

    Na sowas, die Nachfolger von Obama sind Leugner, das wird ja noch lustik 😉

    So ein Politkommissar gibt aber nicht so schnell auf:

    „Hedegaard meinte, dass die EU und andere westliche Länder ihre einseitigen Selbstverpflichtungen hierfür verlängern müssten.“

    http://tinyurl.com/6zlx8jv

    Lachen Sie also nicht zu früh 😉

  4. @ Weber

    „Bezeichnenderweise stürzt sich Herr Fischer sofort auf die Politik um vom Wesentlichen abzulenken: Der Meerespiegel verhält sich konträr zu den Voraussagen des IPCC und der AGW-Wissenschaftler. Die Klimamodelle haben falsche Prognosen geliefert! Dazu schweigt Herr F. fein stille.“

    ad 1) Meines Wissens ist Obama, um den es hier geht, Politiker und kein Wissenschaftler. Daher ist das Thema natürlich politisch.

    ad 2)
    Das IPCC hat keine Aussagen zum Kurzzeitverhalten des Meeresspiegels gemacht, sondern nur zum Langzeittrend. Ist also das Sinken des Meeresspiegels kurzzeitig, hat das IPCC recht, wird daraus ein neuer Trend, dann Sie.

    ad 3) Dazu habe ich nicht geschwiegen, das steht in meinem letzten Beitrag, man lese: „Obama ist mit Sicherheit nicht so dumm, jährliche spezielle Werte des Meeresspiegels mit Erfolg oder Misserfolg von Klimapolitik zu verknüpfen, es sind andere, die Probleme damit haben, Kurzzeitereignisse von langjährigen Trends zu unterscheiden.“ Ups, da steht ja sogar etwas über Sie 😉

  5. #4: Ludwig Ammer,

    meinen Glückwunsch zu Ihrer gelungenen Vorhersage des Erdbebens in Neuseeland am 13.06.2011.
    Ich suche es nicht raus, Sie schrieben am 07.06.2011 abends, Neuseeland wird ein Erdben ereilen etwa am 11./12.06.2011 und tatsächlich traf es am 13. 06.2011 zu. Ihre genannte Ursache, zwei weit an der Erde vorbeifkiegende Asteroiden.
    Hat man auch die Bevölkerung gewarnt?
    Stammt die Voraussage von Ihnen oder haben Sie einen Link.

    Orioneiszeit dito haben Sie einen Link für mich?

  6. @Ammer Ludwig #4
    Es sind diese Wertversetzungen von 5 mm oder 2 Grad die ich kritisiere. In einem sich ständig wandelten Naturel wie es nun mal das Klima auf unseren Planeten ist, mit festen Werten etwas beweisen oder einschränken zu wollen, dass ist Bürgerverdummung ala Ökosozialisten. Das Klima ist alles andere als Linear. Klima bedeutet Berg und Talfahrt. Einmal mehr und einmal weniger Berg bzw. Tal. Das Leben und damit auch der Mensch wird sich dem Klima immer anpassen müssen, weil er es nicht steuern und kontrollieren kann!

  7. Ich verstehe witklich nicht warum ein gemessener Fakt mit so viel politischer Polemik serviert werden muss. Bezeichnenderweise stürzt sich Herr Fischer sofort auf die Politik um vom Wesentlichen abzulenken: Der Meerespiegel verhält sich konträr zu den Voraussagen des IPCC und der AGW-Wissenschaftler. Die Klimamodelle haben falsche Prognosen geliefert! Dazu schweigt Herr F. fein stille. Lieber vertieft er sich in die Interpretation metaphorischer Äusserungen von US-Präsidentschafts-Kandidaten. Wissenschaft ist auf einmal völlig nebensächlich. Da outet sich wieder das politische Schaf in seinem streng wissenschaftlichen Wolfspelz. So hat der unappetitliche Artikel wenigstens den praktischen Effekt, die Politiker beider Seiten blosszustellen.

    Michael Weber

  8. @2: Norbert Fischer sagt:

    „Obamas Ankündigungen sind aus bekannten Gründen keine Taten gefolgt, US-Klimapolitik ist auf absehbare Zeit tot. Das ist die Kritik, der sich Obama stellen muss. Als seine Partei in beiden Kammern die Mehrheit stellte, hat er all seine Kraft auf die kontroverse Gesundheitsreform konzentriert und zudem noch Zeit bei der Kompromisssuche eines Klimakonsenses mit den Republikanern vertrödelt. Nun hat er schlicht keine Mehrheit mehr, das Zeitfenster ist geschlossen.“

    Was soll das Gegackere?
    Meeresspiegel fällt auch so, es wird (leider) wieder kälter. Kein Mensch braucht Klimapolitik – ham doch alles richtig gemacht,
    die Amis!

  9. Dieser H. Fischer ist schon ein lustiger Zeitgenosse. Würde ER einmal nüchtern denken, würde er über seine Äußerungen wohl hier und da das selbe äußern.
    Im Übrigen ist dies keine Polemik – führen Sie sich einmal die Definition dieses Begriffes zu Gemüthe – sondern Ironie. Und dies mit Recht! Glauben Sie, H. F., allen Ernstes, dass der Friedensnobelpreisträger (Friedens..???) ernsthaft, wenn auch metaphorisch, daran glaubt, das Klima mit seiner Politik beeinflussen zu können??? Vermutlich durch staalich befohlenes Luftanhalten, oder das Einfangen von CO2??
    Es ist ein Seegen für die Menschheit, das die (u.a.) US-Klimapolitik tot ist! Das Drama oder Dilemma dieser Inszinierung ist, dass angeblich Fakten nicht auf der Grundlage logischer Argumentationen (H. Fischer: 1 Semester Philosophie, auch zu lernen als Fernstudium an der Uni Hagen) beruhen, sondern als Kampf mit unlauteren Mitteln (u.a. agumentum ad hominem) gefochten wird, statt sich einer wissenschaftlichen Argumentation mit sachlicher Auseinandersetzung zu bedienen.
    Dies beweist mir, dass hier andere Dinge eine Rolle spielen, als die Angst vor 2 Grad Temperaturerhöhung (was wäre das für eine Wohltat) auf unserem Planeten!

  10. @Hofmann, M:
    Die Tea Party lacht sich kaputt, wenn ich sage daß ich´s ja wie Arnold Schwarzenegger machen könnte und mit dem Doppel-M US-Ammerika wieder ernster genommen werden könnte in der Welt.
    Aber das Sinken der Meeresspiegel nehme ich schon wirklich ernst und es beängstigt mich, weil ich nicht gedacht hätte, daß sich die Orioneiszeit (von der dieser Obama offensichtlich trotz großem Spionagenetzt noch nichts vernommen hat) so rasch auswirkt, weil mit gesteigerter Verdunstung bei ansteigender Sonnenfleckenzahl ist das nicht zu erklären: wir haben ja einen sehr schlapp anlaufenden Sonnenfleckenzyklus, der voriges wie dieses Jahr nach starkem Spätwinter und Fruehjahr eine große Sommerpause eingelegt hat, um uns denn doch immer einen Goldenen Herbst zu schenken mit sehr viel mehr Sofle.
    Was ist jetzt? Soll ich auswander, um mich in Alaska sofort eingebuergert als Präsident von Ammerika aufbauen zu lassen?

  11. Herr Fischer,
    was ist das bißchen Polemik gegen die Klimalüge?

    Hier in D werden die Amerikaner zwar oft als ungebildet dargestellt, aber sie ließen sich nicht durch die Klimalüge überrumpeln.

    Kanada, Japan, Rußland auch nicht, Kyoto ist gestorben.

    Und unser Georg Cloney der Umweltszene Norbert Röttgen hat seinen Betrieb von Vermeidung auf Vorsorge und Vermeidung umgestellt.

    Außerdem braucht Obama auch nicht die Sonnenstrahlen blockieren, nach AGW machen die sowieso nichts;-)

  12. Warum ist diese ungeheure Polemik nötig?

    Jeder nüchtern denkende Mensch versteht Obamas Bemerkung den Meeresspiegel betreffend sofort als metaphorisch, für die übrigen:
    Obama kündigt damit eine erfolgreiche Klimapolitik an.

    Obama ist mit Sicherheit nicht so dumm, jährliche spezielle Werte des Meeresspiegels mit Erfolg oder Misserfolg von Klimapolitik zu verknüpfen, es sind andere, die Probleme damit haben, Kurzzeitereignisse von langjährigen Trends zu unterscheiden.

    Eine rationale Betrachtung setzt demnach an einem anderen Punkt an:
    Obamas Ankündigungen sind aus bekannten Gründen keine Taten gefolgt, US-Klimapolitik ist auf absehbare Zeit tot. Das ist die Kritik, der sich Obama stellen muss. Als seine Partei in beiden Kammern die Mehrheit stellte, hat er all seine Kraft auf die kontroverse Gesundheitsreform konzentriert und zudem noch Zeit bei der Kompromisssuche eines Klimakonsenses mit den Republikanern vertrödelt. Nun hat er schlicht keine Mehrheit mehr, das Zeitfenster ist geschlossen.

    Das ist der springende Punkt, die Polemik um Meeresspiegelwerte können wir uns schenken.

  13. Also dümmer geht es nimmer. Was sind bitte schön 5mm???!!!! Welcher hirnverbrannte kann 5mm Ozeanbewegung messen??!!
    Wo und wie ist hier gemessen worden. Ist die Messstation vielleicht um 5mm abgesackt. Dieser Obama ist genauso ökoverblödet wie unser Angelika. Erst Busch und jetzt Obama…wann kommt endlich mal wieder ein vernünftiger Präsident ins Weiße Haus.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*