Ökolobbyismus im Weltklimarat IPCC: Eine Bestandsaufnahme

Wir leben in einer Welt der Experten, z.B. wenn es um die WM im Frauenfußball geht, werden wir von Franziska van Almsick “bestens” informiert (dass sie Schwimmerin war, ist nebensächlich), und wie sich “echtes” Expertentum anhört, wissen wir spätestens, seit Mehmet Scholl zu Länderspielen seinen eher “unqualifizierten Senf” dazu gibt, zumindest, wenn er die Fragen gelegentlich versteht. Nicht unbedingt besser sieht es in Sachen Klimaforschung aus. Es sind schon illustre Leute, die beim IPCC als Autoren geführt werden und sich auch sonst fachlich ums Klima kümmern.
Das IPCC wird ja immer wieder gern und immer genauso falsch als das fachlich Beste geführt, was die Erforschung des Klimas zu bieten hat.


Dass dort tatsächlich “nur” Fachartikel selektiert werden sollen, die den “human impact” auf das Klima belegen, das wissen die Wenigsten.
Allerdings greift man beim IPCC gern mal daneben, wie die diversen “IPCC-Gates” hinlänglich belegen. Das tatsächliche Ziel des IPCC ist aber nicht so ganz offensichtlich, zu sehr haftet ihm die “Erforschung des Klimas” an, zumindest in der Öffentlichkeit, denn in den nicht mehr informierenden, sondern eher “nur noch” meinungsbildenden Medien wird nichts dazu getan, investigativ diese Vorstellung zu beseitigen, eher ist das Gegenteil der Fall.

Wer macht denn nun im IPCC Meinung?
Begeben wir uns auf Spurensuche und beginnen mit den “Climate Action Tracker”. Auf dieser Kontaktseite werden wir gleich mehrfach fündig und finden interessante Querverbindungen:


-Dr. Niklas Höhne – Director of Energy and Climate Policy at Ecofys and lead author at the IPCC

-Dr. Michiel Schaeffer – Co-Director and Senior Scientist – led the project team at Climate Analytics


-Dr. Claudine Chen works on the PRIMAP model at the Potsdam Institute for Climate Impacts Research (PIK)


Ecofys ist eine Gesellschaft, die sich in “Erneurbaren Energien” engagiert, Climate Analytics ist eine nonprofit Organisation in Potsdam, und

“has been established to synthesize climate science and policy research that is relevant for international climate policy negotiations. It aims to provide scientific, policy and analytical support for Small Island States (SIDS) and the least developed country group (LDCs) negotiators, as well as non-governmental organisations and other stakeholders in the ‘post-2012’ negotiations. Furthermore, it assists in building in-house capacity within SIDS and LDCs.”

PIK ist das Potsdam Institut für Klimafolgeforschung. Das Climate Analytics und PIK quasi Haus an Haus am Potsdamer Telegrafenberg “wohnen” ist nicht weiter nachdenkenswert.

“CLIMATE ANALYTICS GmbH is a non-profit organization established in Potsdam and hosted at Potsdam Institute for Climate Impact Research (PIK) e.V. A major project carried out by CLIMATE ANALYTICS is the PREVENT-Project “Assessing and preventing dangerous climate change”

Nachzulesen unter “about us” Ecofys hat ein klares Ziel: nachhaltige Energieversorgung und Klimaschutz. Schwesterfirmen bauen Windkraftwerke, Biokraftwerke, sie selbst entsenden Autoren zum IPCC 5th assessment Report und rühmen sich zu den Nobelpreisgewinnern des IPCC zu gehören, da einige ihrer Angestellten zu den beteiligten Wissenschaftlern gehörten, nachzulesen hier
Prof. Dr. Kornelis Block, Dr. Jochen Harnisch, Dr. Chris Hendriks, Dr. Niklas Höhne, Dr. Monique Hoogwijk, Maarten Neelis, Dr. Ernst Worrell Suzanne Joossen Co-Autor Dr. Jeroen de Beer, Co-Autor Peter Bosch, Technische Unterstützung David de Jager, Technische Unterstützung
was man wiederum hier nachlesen kann


Kornelius Block  Einer der Ecofys Gründer, u.a. zuständig für Energie Strategie und Entwickler des Europäischen Emissions Handels Systems. Kornelius Block und Pressemitteilungen


Jochen Harnisch  Promovierter Physiker, gehört der „Arbeitsgruppe III Mitigation“ des IPCC an und ist  für Emissionsminderungsmaßnahmen zuständig.
 Jochen Harnisch 5. Sectoral Presentations
.

Niklas Höhne: Sein Ziel und sein Arbeitsgebiet ist ebenfalls die Reduktion von s.g. Teibhausgasen und diesbezüglicher Verhandlungspartner für internationale und nationale Unternehmen, Regierungen und NGOs und seit 2001 bei Ecofys. Pressemitteilung von ECOFYS


ferner:


Chris Hendriks sowie weiteres hier

Monique Hoogwijk

David de Jager

Peter Bosch

Jeroen de Beer sowie

beim IPCC

Maarten Neelis,

Suzanne Joossen

Darüber hinaus betreibt Ecofys ein Handelsportal für energetisch nutzbare Biomasse Zusammen mit Evelop, Ecostream, Ecoventures und OneCarbon befindet sich Ecofys unter dem Dach von Econcern,

Geschäftsfeld: Erneuerbare Energien.

Envelop und Ecostream fahren jetzt unter der Flagge Eneco:


•Total revenues decrease from €5.2 billion to €4.9 billion


•Operating profit stable at €274 million (2009: €268 million)


•Unbundling-related costs amount to €46 million (2009: €41 million)


•Net profit was €141 million as opposed to €177 million in 2009


•Investments increased from €556 million to €734 million”
Quelle

Es ist mehr als nur zu vermuten, dass das IPCC eine Organisation der UN zum Umbau der weltweiten Energieversorgung ist, wobei ein Umbau der Gesellschaft letztendlich wohl zwingend notwendig ist. Die Weichen sind gestellt, Schellnhuber vom PIK und Mitglied des WBGU hat bereits mit seinen Vorschlägen zur “Kulturrevolution”, schnell in “Große Transformation” umbenannt, bereits “journalistisch” das Feld zumindest zu beackern begonnen.

Bis hier her ging es hier nur um ECOFYS. Ein anderes Thema wäre, sich mit den Hintergründen der Bioenergie Firmen wie z.B. Monsanto, Sinar Mas Group, WWF etc eingehender zu beschäftigen.

Gastautor Krishna Gans  zuerst erschienen bei Readers Edition

Ergänzung der Redaktion

Es können noch die bisher unbeantwortete Frage aus dem vorigen Jahr hinzugefügt werden;

11. Wie stehen die Grünen zu dem Umstand, dass ihre Politik der extremen Subventionierung von Solar- und Windenergie einhergeht mit Parteispenden unter anderem der IBC Solar AG, der SMA Solar Technology AG, der Ostwind-Verwaltungsgesellschaft mbH, der Umweltkontor Renewable Energy, der EWO Energietechnologie GmbH, der Conergy AG, Pro Vento, der Nordex AG, der Windpark G. W. Meerhof GmbH & Co. KG, der Ersol AG, der Windpark wohlbedacht GmbH & Co. KG, der Wind Projekt Development GmbH, der Solarworld AG, der SMA Technologie AG, der Solon AG für Solartechnik, der AGU Energie- und Elektrotechnik GmbH?

12. Bei welchen Unternehmen und in welchem Umfang haben Abgeordnete der Grünen-Fraktion in die durch gesetzliche Regelungen hoch subventionierte und dadurch sichere Renditen abwerfende Industrie der erneuerbaren Energien investiert?

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

9 Kommentare

  1. @7: Jan M. sagt „Ich kann’s nicht mehr hören, wieso gibt es immer noch diese positiv gestimmten Mensch in Sachen KKW. Das hat nichts mit „irgendwelchen“ Geschehnissen zu tun.“

    Nun mein Guter, ich erkläre es Ihnen hier GANZ GENAU und passen Sie ganz scharf auf, dass Sie es auch kapieren:

    Weil es – Gott sei Dank – jede Menge Menschen in Deutschland gibt, die nicht – SO WIE SIE – einer fanatischen, religiös-verbrämten, mit Hass-Gefühlen gegen alles wissenschaftlich-rationale Denken gerichteten Geistesverfassung ausgestattet sind, die einen daran zweifeln lässt, dass sich Deutschland bei soviel sinnfreier Wohlstandsverwahrlosung wie es der Gruppe eigen ist, der Sie angehören, und es deshalb unsicher ist, ob Deutschland es schafft, sich nicht selbst abzuschaffen.

    In Ihrer Glückseligkeitsbesoffenheit, dass Sie es vielleicht schaffen, JEDES ERFOLGSPRINZIP eines modernen Staates, DEM AUCH SIE IHREN WOHLSTAND VERDANKEN, auch wenn Sie dies aus Unverstand nicht wahrhaben können, ad absurdum zu führen, werden Sie hier keine Glaubensgenossen finden, AUSSER FRAU SCHWANZHAAR und ein paar andere seltsame Exoten, die hier chronisch herumstänkern und ihr irrationales Zeug ablassen.

    LEGEN SIE SICH ERSTMAL EIN WENIG BILDUNG IN NATURWISSENSCHAFTLICHEN DINGEN ZU, BEVOR SIE HIER DERMASSEN UNSINNIGES ZEUG, DAS KAUM AUSZUHALTEN IST, VON SICH ABSONDERN.

    IHRE WELTANSCHAUUNG VON ZURÜCK AUF DIE BÄUME, IN DIE HÖHLE, ETC. IST ES, WAS SOWAS VON VERKEHRT IST.

    SIE KAPIEREN NICHT, DASS DIE ERRUNGENSCHAFTEN DER ATOMPHYSIK UND KERNTECHNOLOGIE ZU DEN GEISTIG UND INTELLEKTUELL HÖCHSTRANGIGEN ERRUNGENSCHAFTERMN DER MENSCHHEIT ZÄHLEN.

    UND SIE HABEN ZUWENIG BILDUNG,DAS ZU KAPIEREN!!!

    SIE FLUCHEN ÜBER DAS FALSCHE THEMA. BESSERN SIE SICH UND REISSEN SIE SICH ENDLICH ZUSAMMEN, MENSCH …

  2. #6: Neese

    Ich kann’s nicht mehr hören, wieso gibt es immernoch diese positiv gestimmten Mensch in Sachen KKW. Das hat nichts mit „irgendwelchen“ Geschehnissen zu tun.
    Wieso reicht Euch der ganz einfach Punkt nicht, dass Kernkraft die (bewiesen) mit Abstand teuerste & dreckigste (Atommüll) Stromerzeugung ist!

  3. Die Mehrheit der Bundesbürger hält den Betrieb von KKW für so gefährlich, dass man aussteigen, sollte (Siehe auch nächster Punkt). Warum diese Mehrheit diese Position hat, ist hier nicht relevant. Diese Mehrheit ist allerdings schweigend und nicht aktiv. Den Abschaltbeschluß herbeigeführt hat eine wesentlich kleinere Teilmenge dieser Mehrheit, nämlich Greenpeace, BUND, die Mehrheit der Schreibenden, und sonstige KK Gegner. Diese Teilmenge hat in einer Jahrzehntelangen Schlacht gesiegt. Das muss man unumwunden zugegeben. Aber ist das nun der Endsieg, um bei provokativ-militärischen Ausdrücken zu bleiben. Um weiter die Spenden-Quellen z.B. bei Greenpeace und BUND sprudeln zu lassen, muss man zwangsläufig neue Kriegsschauplätze aufmachen. Und da bieten sich zwangsläufig die Kohlkraftwerke an, die ja die Luft mit CO2 verpesten.

    Es wird kein Jahr dauern, bis man wegen der nachlassenden Spenden die Anti-KK-Plakette ummünzt in eine Anti-Kohle-Palette und die (verblendeten) Massen vor den Werkstoren der Kohlekraftwerke aufmarschieren lässt. Die überwiegende Mehrheit (geschätzt 80%) der aktiven Kernkraftgegner wird sicher mitmarschieren.

    Die schweigende Mehrheit muss sich jetzt irgendwann mal die Frage stellen, ob man nicht die letzten 30 Jahre einer unglaublichen Desinformationskampagne aufgesessen ist. Außerdem muss sie sich zu Recht den Vorwurf gefallen lassen, dass sie dieser Karawane auf dem Weg ins Chaos (für uns alle) geholfen hat.

    Um es deutlich zu sagen: jeder Kernkraftgegner, ob schweigend oder teilaktiv, hat dieses Unheil mit initiiert. Und raus werden wir aus der Zwickmühle nicht mehr kommen.

  4. #4 Werner Hein

    Nein Herr Hein, Ökologisten sind nicht GEGEN Alles was die Natur in irgendeiner Weise verändert. Sie sind gegen alles was nicht in ihr WELTBILD passt, auch wenn die Natur dabei mitunter zu kurz kommt. Und das ist viel gefährlicher.

    mfG

  5. @ #1: M.Schmitz:

    Liebe(r) M. Schmitz, präziser gesagt zutuiefst neidbürgerlich, dabei überholen die noch glatt die Sozialisten linksaußen!

    „Normale“ Parteien, mit Abstrichen selbst die SPD sind FÜR ein besseres Leben für alle, wie auch immer das aussehen mag. Die Ökologisten sind GEGEN ALLES was die Natur in irgendeiner Weise verändert.Menschenfeindlich ist bestimmt nicht bürgerlich!

  6. #1 Herr Schmitz

    aber die läppischen 600 tsd. € Unterstützung für EIKE (steht in wiki)in all den Jahren werden voll aufgeblasen.
    Ständig wird von „etlichen Sponsoren“ geredet, „darunter auch Exxon,die haben schon …. “
    aber ob es mehr Sponsoren sind, kann man nirgends lesen,immer nur die gleiche Formulierung : Exxon. Das muss der einzige „Böse“ sein.

    wenn das alles ist dann ist das mikrig und Exon kann sich ob seines Sponsoring einsargen lassen.

    Jedenfalls was BP, Shell, Münchener Rück und viele andere die hier angesprochen wurden spenden ist wesentlich mehr – und das ist jetzt dann normal.

    o.k.

    aber dann bitte für beide Seiten.

  7. #1 Schmitz

    Leider täuschen Sie sich ganz gewaltig. Die Grünen sind eben nicht zutiefst bürgerlich, sondern zutiefst links. Themen wie Klimaschutz und Atomausstieg sind für diese Leute nicht Anliegen. sondern Instrument zu Gewinnung politischer Macht. Ziel dieser Roßtäuscher ist die völlige Umgestaltung der Industriegesellschaft in einen ökodiktatorischen Sozialismus.

  8. Die „grüne“ Partei ist eine mittlerweile zutiefst bürgerliche Partei ,die sich vornehmlich im Mittelstand etabliert hat .
    Ich frage mich, wieso hier Parteiespenden und (anders herum) Subventionen Argumente für verwerfliche und unzulässige Verquickungen sind wo sie sich doch „nur“ dem Mainstream angepasst haben .
    Die Grössenordnungen sind doch wohl kaum vergleichbar wenn man die Vernetzung der konventionellen Energiewirtschaft mit politischen Interessen vergleicht .
    Nicht dass ich Subventionen und Parteispenden prinzipiell als richtig empfinde , aber worauf ich hinaus will ist ,dass dieses eine Bumerangargumentation ist –

    Jede sich etablierende Theorie lässt sich wirtschaftlich ausschlachten und der Lobbyismus ist eine zwangsläufige Erscheinung der Marktwirtschaft ,schade eigentlich.
    Es ist schon ein Wunder, dass eine anfangs idealistische Bewegung eine Gefahr für die konventionellen Energiewitschaftsweise werden konnte . Aber es begann OHNE Lobbyismus .

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*