Wolken bestimmen unser Klima – Das Geheimnis der Wolken!

Die Wolken beeinflussen unser Klima! Und zwar viel mehr als alle eventuellen Klimawirkungen der Treibhausgase zusammen. Zu diese Ergebnis kommt der dänische Klimaforscher Henryk Svensmark mit seinem Team und wird darin vom Paleo-Geologen Jan Veizer und dem Astrophysiker Nir Shaviv voll unterstützt. Der dänische Filmemacher Lars Mortensen hat in vieljähriger aufopferungsvoller Arbeit darüber einen grandiosen, anrührenden Film gemacht, den der Sender ARTE am 5-8-11 als Wiederholung zeigte. Das CLOUD Projekt im Forschungszentrum CERN scheint mit seinen Ergebnissen seine Aussagen zu bekräftigen (hier). Wieder hat der Film gezeigt, dass Wissenschaftler, die der geltenden Klimadoktrin widersprechen, schwersten Diskriminierungen ausgesetzt sind. Für alle, die den Film nicht sehen konnten, dies aber nachholen möchten, verlinken wir hier den Film als Youtube Ausgabe.

"Das Geheimnis der Wolken" Ein Film von Lars Mortensen 2007

image_pdfimage_print

20 Kommentare

  1. Guten Tag, ich habe lange gesucht, geforscht und in Wetterphänomenen den Schlüssel zu den steigenden CO2 Werten gefunden! Kurz: Die Co2 Werte steigen, weil die Erde im Umfang selbst wächst! So einfach ist das! Und das tut sie bereits seit ein paar millionen von Jahren. Die CO2 wachsen stets und parallel zum Wachstum der Erde. Da es bereits mehr regnet, als das es schneit ist das der Beweis, dass wir uns bereits im galaktischen Sommer befinden. Diesen Zyklus müssen wir Menschen akzeptieren. Bitte lesen und lernen Sie aus meinem Opensource-Artikel. Die Puzzleteile passen nun alle perfekt zusammen. Lesen und lernen Sie hier aus meinen gesammelten Beobachtungen: http://goldstaender.wordpress.com/galaktischer-sommer/

    mit bestem Gruss

  2. Lieber Herr Meuser,
    ich empfehle Ihnen die Homepage von Nigel Calder zu lesen, dann erfahren Sie, daß weder das cloud-Experiment in CERN noch die Analyse der Forebushereignisse der These Svensmarks widersprechen
    MfG
    H. Urbahn

  3. Ich habe das Video kürzlich mit großem Interesse angesehen. Gibt es hierzu bereits aktualisierte Positionen.

    Bei einer kurzen Internetsuche ist mir aufgefallen, dass sowohl erste Ergebnisse des CLOUD vom Cern (tinyurl.com/43g95xu) als auch eine Forbush-Ereignis-Analyse des Max-Planck-Intituts (tinyurl.com/7tt96dl) scheinbar gegen Svensmarks Theorie sprechen (so wird das zumindest dargestellt). Eine kritische Auseinandersetzung mit Svensmark findet in den letzten Jahren aber schon statt.

    Da ich als naturwissenschaftlicher Laie, diese Auseinandersetzung nicht bewerten kann, wäre ich EIKE für eine stetige Aktualisierung des Themas dankbar.

  4. @15 Innerhofer: danke für das IPCC Weiche. Ich verspreche ihnen, dass ich während der Zeit ihrer angekündigten und selbstauferlegten Forumsenthaltsamkeit hier auf EIKE auf den von ihnen genannten Punkten permanent herumreiten werde und ihnen dann Bericht erstatte über den Erfolg der Aktion:

    also IPCC LOSU (level of scientific understanding) wenig bis nichts:

    Wolken
    Aerosole
    etc.

  5. Zuber:

    „weich“ ist alles, was nicht hart ist!

    Im IPCC Bericht gibt es diese Forcingtabelle. Dazu wird der level of scientific understandigen (LOSU) mit angegeben. Dieser ist zB. für die Treibhausgase CH4, CO2 very high, für Wolken, Aeroslole etc…mit low bis very low. Das alles meinte ich mit „weich“.

  6. @9 Frau Hung, sie beschreiben perfekt die Idiotien der heutigen CO2 Politik. Gratulation!

    Dem ist nichts hinzuzufügen!

    Die üblichen XXXXXXXX werden das aber sogleich wieder eifrig angreifen, wetten?

  7. #9 Frau Hung

    Kurz und prägnant, klar und deutlich, somit einfach verständlich,
    Ihrer Antwort an H. Innerhofer ist nichts weiter hinzuzufügen.

  8. @Innerhofer, heraus mit der Sprache, WAS AM IPCC IST WEICH

    Ich will eine Liste von ihnen sehen, mit Argumenten (kann ja helfen, für andere). Dank im voraus …

  9. @7, Punkt 4, Innerhofer, sie schreiben von weichen Fakten, die die IPCC Forscher auch benennen, aber im Summary für Policy Makers fehlen.

    Ja dann verdammt noch mal äussern sie sich doch vernehmbar und viel mehr dazu. Das sind doch genau die unverschämten Mechanismen des IPCC, im internen Diskurs im Detail solche weichen Fakten zu bringen, und für Politikerund Medien das wegzulassen.

    Sagen sie doch laut und deutlich, und immer wieder, bis es geschnallt wird, was denn die weichen Punkte sind.

    Einfach nur Leute kritisieren weil sie K&T nicht verstehen oder verstehen wollen, geht doch am eigentlichen Problem vorbei, gelle

  10. Mensch, Innerhofer, wie begriffststutzig sind sie eigentlich? WANN KAPIEREN SIE ENDLICH EINMAL, DAS ES KEINE GROSSE INLLEKTUELLE LEISTUNG IST IMMER DARAUF STOLZ SEIN ZU MUESSEN EINEN MINIMEN DIREKTEN CO2 TEMPERATUREFFEKT BEGRIFFEN ZU HABEN. Wenn dieser theoretisch postulierte Effekt durch das gesamte Klimasystem, durch Selbstegulationsmechanismen, die ihr Gescheitbrüder nicht mal kennt, ausgeglichen wird, dann ist das doch die Aufregung nicht wert. Immer in Zusammenhängen denken, Innerhofer …

  11. # 7 Gunnar Innerhofer sagt:

    „Jetzt glauben leider viele, dieser CO2 Betrug, ja ich nenne das so, würde unsere Wirtschaft, unseren Wohlstand gefährden. Das Gegenteil ist der Fall. Die „westliche Welt“, welche diesen AGW Wahn erfunden hat, macht sich damit doch nicht selbst kaputt. „

    Sehr geehrter Herr Innerhofer,

    Sie haben ihre Gedanken ausführlich dargestellt.
    Seit vielen Jahren verfolge ich die Debatte um das Klima und finde es interessant, wie unterschiedlich Menschen denken.

    Meine Meinungsbildung habe ich in eine einfache, kindliche, für einige sicherlich primitive Form zusammengefasst und abgeschlossen.

    Die Erde wird durch die Sonne erwärmt.
    Bei einem Himmel ohne dicke sichtbare Wolken, wird es in der Nacht kälter und am Tag wärmer im Vergleich zu einem Himmel mit sichtbarer Bewölkung.

    Eine Erde mit geschlossener dicker sichtbarer Wolkenbedeckung würde kühler sein im Vergleich zu einer Erde ohne Wolkenbedeckung. Wolken bestimmen wie viel Wärme von der Sonne bei uns ankommt.

    Nun steht die Behauptung im Raum, dass wir mit 2-300 ppm CO² die Erdtemperatur um einige Grad regulieren können, sozusagen ein nicht lineares chaotisches System verhält sich im Bereich CO² linear.

    Aus diesem, linearem System, können nun Wettervorhersagen (Regenmenge, Trockenperioden, Zunahme von Stürmen usw.) für das Jahrhundert vorhergesagt werden.

    Das CO² ist der bestimmende Faktor, was bedeutet alle anderen Faktoren, wie El Nino, La Nina, Golfstrom, Wolkenbildung usw. sind diesem System untergeordnet.

    Um dieses lineare System zu kontrollieren, stellen Namhafte Politiker in diesem Land die Frage, ob eine Demokratie überhaupt dazu in der Lage ist? Und fordern eine Kulturrevolution, (die große Transformation).

    Dazu wird vom PIK ausgerechnet, wie viele Menschen verträgt die Erde, wenn wir nach amerikanischen Standard leben (1,1 Milliarden), oder nach europäischen Standard (um die 2 Milliarden).

    Zur Zeit sind es ungefähr 6,8 Milliarden Menschen, da gibt es nur zwei Möglichkeiten, entweder wir leben in Zukunft alle auf dem Niveau von Asien, Südamerika oder wir fragen uns was machen wir mit den übrigen 4 Milliarden Menschen.

    Parallel dazu hat das PIK berechnet, das es Weltweit möglich ist die Energieerzeugung zu 80 % aus regenerativen Quellen zu bestreiten. Um den Wohlstand der 2 Milliarden zu sichern? Ein unvorstellbarer Landverbrauch.

    Strom aus der Sahara nicht für Afrika, sondern für Europa. Vertreibung von Kleinbauern in Asien, Südamerika für Biosprit in Europa.

    Mais, Weizen, Sonnenblumen, Raps, Zuckerrohr weltweit angebaut, werden nicht mehr als Nahrungsmittel verwendet, sondern für regenative Energien vor allem in Europa benötigt. Parallel dazu steigt die Zahl der Menschen die Hungern.

    Helga Hung

  12. #7, Gunnar Innerhofer sagt:

    ‚ich weiß nicht, warum sie mich für so was wie einen IPCC Verfechter halten od. die Urlaubsvetretung für irgendwen. Nur weil ich eine zusätzliche Erwärmung durch anthropogen beigetragene Treibhausgase für sehr wahrscheinlich halte? Na dann sorry, dass ich euch in eurer simplen Wahrnehmung so getroffen habe.‘

    Nun, Sie äußern sich so! In meinem Beitrag habe ich Sie darauf hingewiesen, dass Ihre Stellungnahme #2 eigentlich nichts mit den Aussagen Svensmarks und denen des Films zu tun hat. ‚Wolke ist nicht gleich Wolke‘. Genau das sagt auch Svensmark, der sehr wohl zwischen ‚wärmenden hohen‘ und ‚kühlenden tiefen‘ Wolken unterscheidet. Dies ist auch Konsens. Und mit dem Kopenhagener Experiment (und offensichtlich auch dem CERN Experiment) untermauert Svensmark seine differenzierte These eindrucksvoll.

    Ihre Stellungnahme aber kommt als Fundamentalopposition daher, mit dem Ziel, die Person Svensmark mit ihren für AGW-Co2-Lobbyisten erschreckenden Ergebnissen (sie zeigt eine fundamentale Lücke in der AGW-These auf), erst mal zu diskreditieren – eben genaus so, wie wir es auch von Herrn Fischer her kennen.

    Und da sie jüngst auch die Veröffentlichung des DWD zum angeblich drittwärmstzen Jahr 2011 in Deutschland seit wasweissichwann auf Kritik so kräftig verteidigten, erlaubte ich mir, ganz aus der aktuellen Situationskomik heraus, auf die aktuelle, wochenlange(!) Kälte hinzuweisen. Für jeden Bürger unübersehbar haben wir seit Wochen den kältesten Sommer seit wasweissichwann, und das nach einem zwar sehr warmen Frühjahr aber eben auch kalten Winter. Da wird es schon skurril, was der DWD mit seinem in urbanen Wärmeinseln schön platzierten Thermometern so misst und von sich gibt.

    Ich bin schon heute neugierig, was der DWD im Rahmen der Klimadebatte zum Sommer 2011 zu berichten haben wird.

  13. @ Wanninger & Co

    ich weiß nicht, warum sie mich für so was wie einen IPCC Verfechter halten od. die Urlaubsvetretung für irgendwen. Nur weil ich eine zusätzliche Erwärmung durch anthropogen beigetragene Treibhausgase für sehr wahrscheinlich halte? Na dann sorry, dass ich euch in eurer simplen Wahrnehmung so getroffen habe.

    Jetzt erklär ich meine Ansicht (auf obige Ansagen bezogen) dennoch nochmals, vielleicht hilft es ja:

    1. ich denke, es gibt nicht viel Schlimmeres, als „An Inconvinient Truth“ in Schulen vorzuführen. Ich denke sogar, dass dieses Al Gore Werk niemals in die Öffentlichkeit kommen hätte dürfen. Voll mit Fehlern und furchterregender Polemik. Zusätzlich bedacht mit noblen Ehren, wenn auch nur politisch (Friedennobelhobel) und einem Hollywood Oscar, leider. Seit dem ist klar, die Sache ist höchst politisch und wird auch so vermarktet.

    2. dieses Geschäft, ist ein Geschäft wie jedes andere. Es geht ums Geld. Jetzt glauben leider viele, dieser CO2 Betrug, ja ich nenne das so, würde unsere Wirtschaft, unseren Wohlstand gefährden. Das Gegenteil ist der Fall. Die „westliche Welt“, welche diesen AGW Wahn erfunden hat, macht sich damit doch nicht selbst kaputt. So weit sollte jede/er denken können. Freilich kostet das alles, vor allem den Endverbraucher, aber in Summe ist das Ganze ein Geschäft, welches die Kreditfähigkeit der Industrienationen stärken soll, auch das Kapital und leider die zunemende Unterdrückung jener, welche von diesem System als die „Klimaloser“ dagestellt werden. Stichwörter: Klimakriege, untergehende Landesteile, Insel usw.

    3. So, die Regierungen haben verstanden, was sich damit alles machen lassen könnte und das ist, wenn man genau überlegt, zwar extrem gemein und unmoralsich, am Ende aber vielleicht eines der wenigen Mittel, welches und Wohlstandler noch länger in diesem Wohlstand weilen lassen könnte. Man besteuert einfach etwas, was unendlich zur Verfügung steht und eigentlicg gar nix kostet. Alles auf Kosten von uns selbst und noch mehr auf Kosten derjenigen, die es in anderen Ländern noch viel weniger gut haben, als die Armen bei uns.

    4. Es hat wenig Sinn, die allermeisten physikalischen Arbeiten des IPCC zu kritisieren, da diese definitiv von vielen sehr intelligenten und ordentlich arbeitenden Wissenschaftern dieser Erde zur Verfügung gestellt wurden. Da gibt es echt ganz harte Fakten und einige ganz weiche, wird dann von Denselben auch so dargestellt. Was im Summarie for Policimakers steht, ist dann eben die andere Seite und das ist dann irgendwie das Gleiche, was ua. hier presentiert wird: aus „Möglichem“ wird ein „Beweis“, aus Müll wird Konsens. Leider können nur wenige wirklich verifizieren, was wirklich Fakt sein könnte. Auch ich nicht, trotz einschlägigem Studium. Es gehört weit mehr dazu, um nur Teilbereiche der Klimatologie ernsthaft beurteilen zu dürfen, sinnvolle Kritiken anzubringen und nicht nur wie hier, aus Mücken Beweise zu machen, Aliens der Bildung zu Wort kommen zu lassen und sich rechtfertigen zu müssen, dass Adam R. mit 1+1=2 doch recht hatte. Selbst das dürfte nach meiner Einschätzung die meisten Proleten hier im Forum schon überlasten, aber die Admins sind ja erstens auch nicht Klimawissenschaftlich beschlagen und tolerieren somit alles, was noch so stupf und dumm ist, tausendmal lieber, als halwegs fundierte Kritik an all dem Schwachsinn. Auch deshalb werde ich mich aus diesem Forum bald wieder verabschieden. Es macht einfach keinen Spaß, wenn man zu 90% nur mit besessenen Vollprolos zu tun hat, die nicht mal checken, wann sie die Schnautze halten sollen. Einfach nur, um Mitmenschen nicht aus persönlichen Mängel anonym xxxxxxxx zu dürfen. Aber selbst das scheint hier zu viel verlangt zu sein, weil die Autoren und Forumshüter ja selbst noch nicht mal wissen, was sie wollen.

  14. Wenn unser Wahrheitsministerium die DVD von Al Gores-Fiction in den Schulen verteilt hat, müsste doch o.g. Beitrag auch verteilt werden!?

  15. @4: Herr Wanninger, wenn dann die Abkühlung kommt, weil die falschen Thermometer in der Kälte stehen, dann kommen dieselben Burschen wie Innerhofer, Fischer, Bäcker, Ebel und Konsorten und erklären uns frech, warum wir ihren Abkühlungsglauben fressen sollen, hahaha

  16. #2, Gunnar Innerhofer sagt:

    ‚Einfach pauschal zu sagen, mehr Wolken müssen das Klima der Erde abkühlen ist nicht ok!‘

    Sagt das jemand? Sind Sie die Urlaubsvertretung von Herrn Fischer? Der widerlegt nämlich auch häufig, was gar niemand behauptet hat, um mit seinen Ausführungen schlussendlich ‚bewiesen‘ zu haben, dass wir alle bald in der (Klima)hölle schmoren müssen.

    Da sich die Weltwährungsprobleme leider wie nicht anders zu erwarten nicht mal schnell ‚wegschirmen‘ lassen, wird das Klima-Co2-Theater schneller zu Grabe getragen werden, ald wir uns das im Moment noch vorstellen können. Sicher werden die Temperaturstationen bald wieder aus den urbanen Zentren hinausverlegt und – oh Wunder – plötzlich werden wir vernehmen, dass plötzliche und ganz unerwartet eine globale Abkühlung beobachtet werden wird, für die die Wissenaschaft dann schnell wieder eine Erklärung finden muss.

    Schönen Gruß an Herrn Fischer, der wohl im warmen Süden weilt, der Glückliche. Wir ertragen hier gerade haufenweise 15 Grad Klimaerwärmungs-Ausreisser-Mittagshöchsttemperatur im Juli und August, dem drittwärmsten Jahr laut DWD.

  17. Danke Für das Verlinken unseres hoch geladenen Videos!
    Es ist wahnsinnig wichtig, dass die Menschen begreifen was wirklich passiert.
    Diese Doku. hat das Potenzial, den so genannten Anthropogenen-Klimawandel ad absurdum zu führen. In Wirklichkeit dient er nur der Machtelite im Hintergrund (Bilderberg, CFR etc.).

    Wie in den Massenmedien mit Fakten umgegangen wird, zeigt die Sendung
    „Winter wie im Bilderbuch wo bleibt der Klimawandel?“ ganz vorzüglich. Dort war ja Prof. Lüdecke auch vor Ort und hatte viel zu tun die „Mauern“ im Kopf einzureißen. BilderbergerTV hat auch diese Sendung zeitnah hochgeladen um zu zeigen, wie die Medienwelt „tickt“. Wenn Sie die Sendung ebenfalls verlinken möchten, tun sie sich keinen Zwang an!

  18. Wolke ist nicht gleich Wolke,

    wie wir wissen, können zB. hohe Cirus Wolken die Globalstrahlung tagsüber erhöhen, was dann auch zu höheren Tmax führen kann. Nächtens ganz zu schweigen, da reduzieren diese und alle anderen Wolkentypen ganz klar die Ausstrahlung.
    Wirklich kühlend wirken eigentlich nur die Cumulus Typen und da insbesondere die hochreichenden Congestus bzw. -Nimbus.
    Bei stratiformer Bewölkung hängt auch vieles vom Einfallwinkel der Sonnenstrahlung ab, von den Temperaturen in der Wolke, deren vertikale Mächtigkeit usw.
    Einfach pauschal zu sagen, mehr Wolken müssen das Klima der Erde abkühlen ist nicht ok!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.