Neue NASA-Daten schlagen ein klaffendes Loch in den globalen Erwärmungsalarmismus

Die NASA-Satellitendaten der Jahre 2000 bis 2011 zeigen, dass von der Erdatmosphäre weit mehr Wärme in den Weltraum abgestrahlt werden kann, als die alarmistischen Computermodelle vorhergesagt haben. Dies geht aus einer neuen Studie im wissenschaftlich begutachteten Journal Remote Sensing hervor. Die Studie deutet darauf hin, dass es viel weniger globale Erwärmung geben wird, als die Computer der Vereinten Nationen simuliert haben, und unterstützt frühere Arbeiten, denen zufolge durch das zunehmende atmosphärische Kohlendioxid viel weniger Wärme zurück gehalten wird, als die Alarmisten behauptet haben.


Der Mitautor der Studie, Dr. Roy Spencer, ein führender Forschungswissenschaftler an der University of Alabama in Huntsville und Leiter des US-Wissenschaftlerteams für das Advanced Microwave Scanning Radiometer an Bord des NASA-Satelliten AQUA, berichtet, dass die unverfälschten Daten der realen Welt von den TERRA-Satelliten zahlreiche Hypothesen widerlegen, die in die alarmistischen Computermodelle eingeflossen sind.

„Die Satellitenbeobachtungen zeigen, dass viel mehr Energie während und nach einer Erwärmung in den Weltraum entweicht, als die Klimamodelle zeigen“, sagte Spencer in einer Presseerklärung [press release] der University of Alabama am 26. Juli. „Es herrscht eine gewaltige Diskrepanz zwischen den Daten und den Vorhersagen, die über den Ozeanen besonders groß ist“.

Zusätzlich zu dem Ergebnis, dass viel weniger Wärme zurückgehalten wird als die Computermodelle angenommen haben, zeigen die Daten des NASA-Satelliten auch, dass die Wärmeabstrahlung der Atmosphäre in den Weltraum lange vor den von den UN-Computermodellen vorhergesagten Zeitpunkten beginnt.

Die neuen Ergebnisse sind extreme wichtig und sollten zu einer dramatischen Veränderung der Debatte um die globale Erwärmung führen.

Wissenschaftler auf allen Seiten der Debatte zur globalen Erwärmung stimmen im Allgemeinen darin überein, wie viel Wärme direkt durch menschliche Emissionen von Kohlendioxid zurückgehalten wird (die Antwort lautet „nicht viel!“). Allerdings ist der wichtigste Einzelaspekt in dieser Debatte, ob Kohlendioxid indirekt viel mehr Wärme einfängt durch eine starke Zunahme atmosphärischer Feuchtigkeit und Cirruswolken. Alarmistische Computermodelle nehmen an, dass die Kohlendioxidemissionen indirekt zu einer substantiellen Zunahme atmosphärischer Feuchtigkeit und Cirruswolken führen (von denen beide jeweils sehr effektiv Wärme zurückhalten), aber die realen Daten haben schon lange gezeigt, dass Kohlendioxidemissionen lange nicht so viel Feuchtigkeit und Cirruswolken hervorrufen, wie die alarmistischen Computermodelle vorhergesagt haben.

Die neuen Daten des TERRA-Satelliten sind konsistent mit langzeitlichen NOAA und NASA-Daten, die belegen, dass Feuchtigkeit und Cirruswolken nicht in der von den alarmistischen Computermodellen angenommenen Weise zunehmen. Die TERRA-Daten stützen auch Daten des NASA-ERBS-Satelliten, die gezeigt hatten, dass viel mehr langwellige Strahlung (und damit Wärme) zwischen 1985 und 1999 in den Weltraum abgestrahlt worden ist, als die alarmistischen Computermodelle vorhergesagt haben [had predicted]. Die NASA_ERBS und TERRA_Satellitendaten zusammen zeigen, dass Kohlendioxidemissionen seit 25 Jahren direkt und indirekt viel weniger Wärme in der Atmosphäre zurück gehalten haben, als die alarmistischen Computermodelle angenommen haben.

Kurz gesagt: Die zentrale Prämisse der alarmistischen AGW-Theorie ist, dass Kohlendioxidemissionen direkt und indirekt eine gewisse Wärmemenge in der Atmosphäre zurückhalten und sie daran hindern, in den Weltraum zu entweichen. Real weltweit gemessene Daten zeigen jedoch, dass viel weniger Wärme in der Erdatmosphäre zurückgehalten wird, und dass viel mehr Wärme in den Weltraum entweicht als die alarmistischen Computermodelle angenommen haben.

Wenn objektive, von NASA-Satelliten gemessene Daten, die in einem wissenschaftlich begutachteten Journal veröffentlicht werden, eine „riesige Diskrepanz“ zwischen alarmistischen Computermodellen und wirklich gemessenen Tatsachen ausmachen, wäre es klug und wünschenswert, dass Klimawissenschaftler, die Medien und unsere gewählten Vertreter dieses zur Kenntnis nehmen würden. Ob sie das tun oder nicht wird uns Aufschluss darüber geben, wie ehrlich die Vertreter des Alarmismus bzgl. der globalen Erwärmung wirklich sind.

James M. Taylor; mit freundlicher Genehmigung

James M. Taylor ist leitendes Mitglied für Umweltpolitik am The Heartland Institute und managing editor bei Environment & Climate News.

Also Read

Link zum Artikel in der Zeitschrift  Remote Sensing

Link: http://news.yahoo.com/nasa-data-blow-gaping-hold-global-warming-alarmism-192334971.html

Übersetzt von Chris Frey für EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

42 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

//// #36

"Lieber Herr House,
meine "scheue" Frage war eher rhetorisch gemeint. Ich sehe das exakt so wie Sie. Nur ist das Problem noch weiter gefächert, als Sie es schon sehr weitgehend beschreiben. …

mfG
M.L. " ////

Lieber Herr Limburg,

das mit den (endlosen) Fehlern der Treibhauswissenschaft ist so eine Sache.

Es ist ja nicht ausgeschlossen, das bei EIKE auch mal einige Politiker oder Journalisten ohne naturwissenschaftlichen Hintergrund vorbei schauen, wie Anne Will oder Maybrit Illner oder viele anderen. Sätze, wie "Aus der Strahlungsbilanz des gesamten Planeten, (mit Hilfe der für Schwarzkörper definierten Stefan-Boltzmann Gleichung)", werden sie mit Sicherheit nicht verkraften, leider.

Erinnern wir uns mal an Al Capone. Ihm ist nicht alles nachgewiesen worden, was er während seiner kriminellen Karriere begangen hat. Eine kleine Steuerhinterziehung war vollkommen ausreichend, um ihn aus dem Verkehr zu ziehen.

So ähnlich sollte man, vielleicht, bei AGW-Kritik verfahren, ich meine, das AGW-Konzept nur an wenigen zentralen Punkten festnageln, die auch für Laien relativ leicht nachvollziehbar sind, das aber konsequent.

2

@36-38: Herr House, Herr Limburg, Herr Kowatsch: Herzliche Gratulation für Ihre unbarmherzige Audeckung der kapitalen Insuffizien des fehlgeleiteten Kiel Trendberth Schemas. Ich dachte mir schon lange, dass da der Wurm drin steckt.

Jetzt schaun mer mal, was die schäumenden Treibhäusler, Innerhofer, Bäcker, Fischer sagen. Denen wird die Spucke wegbleiben und sie werden sich vergeblich versuchen herauszustehlen!!!

3

//// "Bitte erklären Sie mir, wie in 2 m Höhe ohne Atmosphäre eine Temperatur von -18° C entstehen und gemessen werden kann. Das geht beim Mond z.B. nicht. Evtl. verstehe ich das aber wieder nicht, trotz meines Ingenieurstudiums und mehr als 10 jähriger Beschäftigung mit den Irrungen und Wirrungen der Klimatologie.
mfG
M.L. " ////

Herr Limburg, sie brauchen diese Erklärung nicht wirklich, weil diese Treibhauswissenschaftler der Deutschen Meteorologischen Gesellschaft (wie auch zahlreiche anderen) einen viel schlimmeren Kardinalfehler begehen. Dieser Fehler ist einer der rein logischer Natur, und das schöne daran ist, dass man gar kein Ingenieurstudium braucht, um den zu sehen.

Lassen wir erst mal diese -18 Grad C gelten. Jetzt achten sie bitte genau auf die Finger dieser Experten.

Sie vergleichen die Erde ohne Atmosphäre (-18 Grad C) mit der Erde mit Atmosphäre (+15 Grad C). Eine richtige logische Schlussfolgerung ist erstmal die, dass dieser 33 Grad Unterschied auf Atmosphäre zurückzuführen ist. Welche Bestandteile der Atmosphäre und welche Prozesse dabei eine Rolle spielen und welche nicht, kann man von diesem 33 Grad Unterschied alleine nicht ableiten.

Dann sagen die Treibhauswissenschaftler, ein bestimmter Teil der Atmosphäre ("Treibhausgase") erwärmt die Luft durch einen bestimmten Prozess (das Absorbieren der Infrarotstrahlung). OK, lassen wir es auch gelten.

Und jetzt kommt die Logik. Achtung: man kann nur dann ausschließlich einen Teil der Atmosphäre und einen Prozess für diesen 33 Grad Unterschied verantwortlich machen, wenn man Wirkung der anderen Bestandteile und Prozesse ausschließt, sonst nicht. Weil eben dieser 33 Grad Unterschied durch Vergleich "mit und ohne Atmosphäre" zustande kommt.

Aber gerade das machen ja die Treibhauswissenschaftler. Sie haben Wirkung anderer Faktoren nicht wissenschaftlich ausgeschlossen, daher ist ihre Schlussfolgerung auf "Treibhausgase" alleine unbegründet.

Sie tun so, als ob die Wärme vom Boden allein durch die Strahlung und "Treibhausgase" übertragen wird, und es gar keine anderen Prozesse (Wärmeleitung zwischen dem Boden und der Luft und Konvektion) gibt, durch die auch "nicht-Treibhausgase" ihren Beitrag zur Lufterwärmung leisten.

Ein Beispiel zu Verdeutlichung. Mein Auto fährt mit Motor, Getriebe, Rädern und Radio. Nun baue ich diese Teile aus. Jetzt fährt das Auto nicht mehr. Schlussfolgerung: das Auto fährt, weil das Radio drin ist. Das ist die Logik der Treibhauswissenschaft.

4

Jetzt macht mir das Lesen der Kommentare dieser Klima-Analphabeten keinen Spaß mehr. Diese Abscheu vor den ganz tief aus dem Mikrokosmos der Denkfähigkeit stammenden Sprüche hatte ich bisher nur einmal als Herr Latif von einer sich verstärkenden glasschichtähnlichen CO2-Decke in der Atmosphäre sprach.
Hier wundert mich seitdem warum nach dem Überschallflugknall eines Düsenjägers nie Scherben mit furchtbaren Folgen auf die Erde krachen.Schade dass diese aus der Politik,den Medien,der "Wissenschaft" und der "denkenden" Menschheit sich offenbaren- den Dampfredner und -schreiber nicht von Jugend an eine Landwirtschaftslehre absolviert haben. Da hätten sie wie ich z.B.vor 65 Jahren als Lehrling von meinem ersten Gespann mit dem ich pflügen,eggen und säen musste.Es waren alte Simmenthaler Ochsen die an den langen Arbeits- tagen auch meine Gesprächspartner waren.Von denen erhielt ich dabei nur Antworten wenn sie meine Worte begriffen hatten:Auf Zuruf führten sie gelernte Aufgaben aus.Wenn sie meine Worte nicht begriffen hatten hielten sie ihr Maul oder brummten leise.
Auch bei der späteren 28- jährigen Arbeit mit Pferden,Schweinen und Kühen konnte ich meinen gesunden Menschenverstand der mir von meinen Eltern ererbt und anerzogen ist sehr gut weiterbilden. Außerdem hatte ich noch einen Lehrherr und Lehrer die ihren Verstand selbst benutzten und sich dabei an fundiertes Wissen und Können hielten. Diesen gesunden Menschenverstand und Herzensbildung haben meine Frau und ich auch unseren vier Söhnen und einer Tochter vermitteln können. Und wir sind froh dass die Kinder nicht mehr zur Schule gehen und lernen müssen was Politiker den Lehrern als Lehrstoff vorschreiben. Ich denke da an die Klimabibel von Frau Merkel welche zur Folge hat dass Lehrer und Schüler nicht mehr selbst denken und nicht wissen dass CO2 nur als Minimumfaktor für das Leben in der Atmosphäre vorhanden ist.Das heisst die Pflanzen könnten das ca. dreifache durch die Photosynthese an Ertrag bringen wenn nicht nur ca.0,038% Co2 sondern bis zu 0,01 % CO2 als Luftgehalt zur Verfügung ständen. Ganz klar ist dass der Kohlenstoff-kreislauf der Schöpfung auch dann kein Glasdach am Himmel entstehen lassen würde.Aber es ist auch sicher dass die Sonne leider nicht mehr CO2 jährlich aus der Biomasse der Erde emittie- ren kann als es die Schöpfung eingerichtet hat. Das ist die nur zu schätzende CO2-Menge von ca. 700-780 Gt.wozu die ca.heute 28 Gt/J aus der für die Menschheit lebenswichtige Nutzung der biotisch und abiotisch im Boden vorhandenen Energieträger kommt.Das sind ca.4 Prozent die bisher mit 1 Billion Dollar mit dem Kyotover- trag zur Klimarettung in Frage kommen.Sollten im Zuge der CO2-Freiheit in EURO bis 2050 40 Prozent eingespart werden kostet das nochmal 40 mal 270 Mrd.EURO = 10,8 Billionen EURO.
Und das alles für eine jährliche Einsparung von der Gesamtemission von 728 - 808 CO2/j = (40 % von 28 Gt = 11,2 Gt) 716,8 Gt - 796,8 Gt = 1,56 - 1,40 Prozent jährlich und in 39 Jahren 436,8 Gigatonnen CO2 Einsparung für den Preis von knapp 2 Billionen EURO aus dem im Amtseid beschworenen und hiermit zerstörtem Wohlergehen der Bevölkerung. Der gesunde Menschenverstand muss bei diesen klimapolitischen Ideologen völlig verschwunden sein oder sie sind böse was mir noch am ehesten einleuchtet.Denn gesunde Menschen können doch nicht gegen die höchste Intelligenz welche nur die Schöpfung mit dem
Wettermachen und dem Werden der Wunder unserer Erde betraut hat eine solch furchtbare Gottes-lästerung für ihre Ideologische Gewinnmaximie- rung in Gang setzen.Diese Schuldzuweisung an die Menschheit das Klima verändern zu können ist so irrwitzig wie den Bodensee mit einem Würfelzucker zu süssen oder eine Furche in die Oberfläche zu pflügen.Das keine Milch in der Milchstraße ist weiß doch jeder der nicht schon als Kind ein anderes Blickfeld in der Schule eingepaukt bekam. Die Tatsache das man Menschen mit Indoktrination und andauerder Belehrung ab Kindheit im Hirn Strukturen aufbauen kann die sie gegen ihre Eigeninteressen und gegen die Interessen ihrer Gemeinschaft handeln lassen ist bewiesen und mir aus den 2 erlebten Diktaturen bekannt.Der Verhaltensforscher Eibl-Eibesfeld hat das auch richtig formuliert.Deshalb haben wir diese Men- schenfeindlichen und furchtbaren Folgen der Klimaideologie in den Hungerländern mit seit 2010 nochmal 44 Mio.neuen Hungernden auf 1,144
Mrd.und die zur Zeit große Angst verbreitende Finanzkrise.Diese riesige Kaufkraftentnahme aus den bereits abgabefreiem Einkommen der Bürger lässt man auch der Berichterstattung völlig raus da man ideologisch klimaversiert ist.
Freundliche Grüße Hans Dieter Bellmann.
PS.Vielen Dank an Frau Wolfram auch für das Lob an das Eike Team. Sie sprechen mir aus dem Herzen!

5

@alle,

http://tinyurl.com/42dhopw

Was sagt ihr dazu?

CO2 Anstieg nicht durch menschliche Aktivitäten.

CO2 steigt durch Temperaturerhöhung nicht wie AGW sagt?

6
Leistenschneider/kowatsch

zu 15: Lieber Dr.M.Hofmann
Ihre Frage war: Was passiert eigentlich mit der Temperatur im Innenraum einer Bleikugel, wenn diese nur mit C02 gefüllt ist. Bewirkt das C02 von sich aus ein steigen der Temparatur, fällt evtl. die Temparatur oder bleibt sie zum Schluss gleich...was meinen Sie?...........
Meine Antwort: Ich habe viele ähnliche Versuche durchgeführt, so gebe ich hier eine verkürzte Zusammenfassung:
Bei all den C02-Versuchen spielt die Strahlung vom Feststoff zum Gas, egal welches Gas, keine Rolle, eine zusätzliche Erwärmung durch einen Treibhauseffekt ist nicht messbar. Die anderen Effekte der Wärmeübertragung -Wärmeleitung und Wärmekonvektion - überwiegen bei weiten und bestimmen das Versuchsergebnis.
Also: 1) Das C02 im Innern der Bleikugel bewirkt keine zusätzliche Treibhauserwärmung. Sonst würden ja Fenster mit dem Füllgas C02 auch eine Zusatzerwärmung bringen. Eine Luftkugel und die C02-Kugel sind im Innern gleich warm wie die Zimmertemperatur
2) Erhöhen Sie nun die Temperatur der Bleikugel, indem Sie die beiden Kugeln in einen wärmeren Raum bringen oder indem Sie bestrahlen, dann wirkt das C02 sogar kühlend gegenüber einer gleich gebauten Parallelkugel mit Luft gefüllt. Die C02-Kugel hinkt bei der Erwärmung der Luftkugel hinterher.
Das ganze ist eben kein Versuch zum Treibhauseffekt, sondern die Unterschiede kommen aufgrund der unterschiedlichen Wärmekapazitäten zwischen C02 und Luft/Stickstoff zustande.Es handelt sich also um einen Versuch zur Bestimmung der Wärmekapazität von Gasen. Andererseits zeigt der Versuch aber auch, das der C02-Treibhauseffekt vollkommen unbedeutend ist und im "Rauschen" der Versuchsergebnisse verschwindet. Noch interessanter wird der Versuch, wenn die beiden Bleikugeln sehr groß sind. Ab einem halben Meter Durchmesser wird in der Mitte der C02-Kugel zunächst fast gar keine Temperaturerhöhung ankommen. Die größeren C02-Moleküle haben eine viele geringere Konverktionsgeschwindigkeit und übertragen die Wärme viel langsamer. Der Versuch ist jetzt zu einem Versuch geworden, um die unterschiedlichen Durchmischungsgeschwindigkeiten der Gasmoleküle zu zeigen.Würde der Treibhauseffekt eine Rolle spielen bei der Wärmeübertragung von Feststoff zu Gas, dann dürfte es im Innern der C02-Kugel kaum Temperaturunterschiede geben.

7
Leistenschneider/kowatsch

zu #36
Herr Greg House, falls dies ihr richtiger Name ist.
Sie haben den Kardinalfehler der Treibhaustheorie richtig widergegeben, indem sie schreiben:... "Und jetzt kommt die Logik. Achtung: man kann nur dann ausschließlich einen Teil der Atmosphäre und einen Prozess für diesen 33 Grad Unterschied verantwortlich machen, wenn man Wirkung der anderen Bestandteile und Prozesse ausschließt, sonst nicht. Weil eben dieser 33 Grad Unterschied durch Vergleich "mit und ohne Atmosphäre" zustande kommt."...
Ich ergänze: Die Atmosphäre wird nicht zu 100% durch Rückstrahlung des Bodens erwärmt, sondern nur zu.....vielleicht 1% oder noch weniger, den Hauptanteil bilden - wie Sie auch schreiben- die Wärmeleitung und die Konvektion. Diesen sehr geringen Strahlungsanteil müßten wissenschaftlich durchgeführte Versuche zunächst herausfinden. Das wäre eine Fortsetzung der Woodschen Versuche von 1906, der auch herausfand, dass sich nicht einmal ein Treibhaus nach dem Treibhauseffekt erwärmt. In der Tat ist die ganze Treibhaustheorie bereits bei der ersten Annahme falsch.

8

Rassbach,

richtig, kaeme physikalisch etwas anderes in Frage?

9

Herr Bäcker,

ich fasse es nicht. Die Erde strahlt mehr ab, als die Modelle es vorsehen und sie tun es als kurzfristige Rückkopplung ab?

Ich habe Ihnen schon mal gesagt, wenn man zu lange ins Rauschen starrt, sieht man Dinge, die da gar nicht sind und verwechselt leicht Ursache und Wirkung.

10

Herr Innerhofer,
ich kann Sie noch mehr beruhigen, lesen Sie Prof. Salby auf WUWT;-)

Das menschliche (verursachte CO2, ist nicht menschlich) CO2 C13 geht zurück und ist übrigens schwerer als C12, von Pflanzen bevorzugt. CO2 reproduziert sich pa. zu 20 %, ist also nach ca. 5 Jahren nicht mehr das gleiche Gas, was es zuvor war;-)

Ich muß jetzt nur noch an die 6 Mill. australischen Kamele denken, die wegen ihrer Atmung sterben sollen. Wäre das nicht ein sinnloser Tod? Kamele sind unschuldig am noch nicht bewiesenen THE und sollten leben. Sie haben sich bisher stets auf die menschliche Intelligenz verlassen, wollen wir sie dann enttäuschen?

11

Das SpencerBraswell paper ist nicht schlecht, und bestätigt wieder, was die Klimaforschung längst weiß, nämlich, dass die Klimamodellierung auf dekadischer Zeitskala noch schwierig ist, denn zwischen der Auswirkung eines anthropogenen forcingsvon z.B. 2 W/m2 über 75 Jahre oder der hier betrachteten Zeitskala von 15 Jahren, ist ein Faktor 5 in der dadurch herbeigeführten energetischen Missbilanz. D.h. Energie, die kurzfristig noch vom im Klimasystem ausgelösten Rückkopplungen gegenkompensiert oder im induzierten oder Grundrauschen untergeht, kommt mit der Zeit aus dem Rauschen raus.

12

Liebe Treibhäusler

ihr seids alle unterbelichtet wenn ihr glaubt, dass die errechnete Erdbodentemperatur gleich der Lufttemperatur in 2m Höhe ist. Blödsinn. Alle die behhaupten dass der schwarze bis graue Körper Erde im mittel gleich warm ist, 288K, wie die Luft 2m oberbalb davon, reden Quatsch. Gospodin Innerhofer hat an Mister Limburg geschrieben, dass wenn es am boden soundso warm ist, die luft dann ev. 20kälter ist. Merkt ihr, dass die TH Theorie Blödsinn ist?

13

Danke, jetzt habe ich selbst nachgesehen, dieses Papier ist 1999 geschrieben worden. Dachte schon die DMG hat sich um einen mm bewegt;-)

Herr Innerhofer,

wie ich lese haben Sie vor dem bisschen CO2 Angst;-)

Lesen Sie einfach nicht mehr Schellnhubers Gt von CO2. Egal wieviel die Menschheit damit die Luft vergiftet;-) , mit Chinesen schafft sie gerade mal ca. ein Molekül CO2 je 100.000 Luftmoleküle in 5-8 Jahren zu erhöhen. D.h. bald werden wir den Anteil von CO2 von 40 Molekülen je 100.000 Luftmölekülen sehen. Diese eine Molekül mehr kann aber nicht 100%ig der Menschheit zugeordnet werden. Fast 100% davon( grob geschätzt) ist von Mutter Natur;-)

Ich versuche Ihre Angst zu reduzieren. Ich habe nicht mal Angst, wenn ich eine Flasche Bier aufmache;-)

Egal, wie die nichtverstandene These heißt, die NASA Daten sagen doch, die Natur regelt die Gefürchtete Temperatur klein, unabhängig von unserem Bewußtsein. D.h. sie regelt nicht, weil gerade Klimaangst herrscht, sondern, weil sie es schon immer machte? Und wir sind noch zu blöd, um das zu verstehen?

Sie verstehen von Storch gut(habe ich gerade gelesen) ich verstehe ihn gar nicht.
Erklären Sie mir, seine Story der dänischen Zeitung, die

" jeden Tag die aktuelle Temperaturentwicklung zeigt – relativ zum Mittelwert 1960-90 – und ich versichere Ihnen, wir sind bis auf das letzte Wochenende immer höher als in der Normalperiode, meist um 2-3 Grad. Das war auch in den vergangenen Sommern so. Ich versichere Ihnen auch, dass ich als über 60-jähriger alle schleswig-holsteinischen Sommer 1961-1990 miterlebt habe, und da gab es viele wirklich miserable Sommer, gegen die der derzeitige Sommer geradezu herrlich ist."

Früher mußten sich bei mir die Grundüberzeugungen vom Sieg des Sozialismus festigen, was will Herr von Storch beim Leser damit festigen?

14
Thomas Heinzow

@ G. Innerhofer #28

Wie kommen Sie denn auf die Idee, ich könnte zur Physik nichts sagen? Und was "satzungsgemäße" "oder "satzungsmäßige" Kompetenz ist, gehört doch wohl zur Allgemeinbildung, die Sie nach eigenem Bekunden ja nicht haben.

15
Gunnar Innerhofer

@ Heinzow

keine Ahnung was sie unter "satzungsmäßige" Kompetenz" verstehen, aber die beteiligten Wissenschafter sind namentlich angeführt und somit sollte es auch ihnen möglich sein, deren Qualifikation zu hinterfragen.

Herr Limburg,

ja eh, die Oberflächentemp. kann zB. 80°C betragen und auf 2m Stationshöhe "nur" 35°C, oder aber auch 0°C Station und -30°C Oberfläche (Schnee in diesem Falle) usw.
Die 33°C sind ein Modellergebnis, da haben sie völlig Recht. Begründet auf physikalischen Gesetzen, welche allesamt als robust gelten und in etlichen Experimenten geprüft wurden. Der Absolutwert ist nicht so wichtig, auch weil die Erde (und auch der Mond) ja keine wirklichen schwarzen Strahler darstellen. Es geht eigentlich nur um die Änderungen, wie wenn eben mehr IR absorbitionsfähige Moleküle in den Atmosphärenschichten auftauchen.
Der Neue Artikel hier zeigt irgendwas von 1,x°C CO2 bedingtes T Forcing (hab ihn noch nicht gelesen, nur die Überschrift). Also doch ein Forcing od. stellen sie diverse Artikel willkürlich auf diese ihre Seite?

16

Herr Limburg,
können Sie mir helfen? Wann hat die DMG diese Stellungnahme zum THE verfasst?

Sie schreiben "Es ist unstrittig, daß der anthropogene Treibhauseffekt noch nicht unzweifelhaft nachgewiesen werden konnte."

scheint mir relativ neu zu sein.
Die DMG ist sich sicher, dass CO2 einen Einfluß auf das Klima hat. Da bin ich mir auch sicher, da das Klima das Ergebnis eines recht komplizierten analogen Regelkreises ist, muß jede Änderung eine Wirkung erzielen. Nur ob diese Änderung zu einem anderen Klima führt, müssten doch dann z.B. die NASA Daten zeigen.

Da müssen doch noch eine Menge nicht verstandener Rückkopplungen(positiver, wie negativer)sein. Roy Spencer meint Wolken, RPielke sr. sagt Meer, ich denke, es sind unzählige mehr, so das wir noch in zwanzig Jahren rumdiskutieren.
Von Storch ist von AGW überzeugt, sagte er in einem Interview s. Klimazwiebel. Seine DMG sagt " noch nicht unzweifelhaft nachgewiesen " . Reden Wissenschaftler jetzt wie Politiker?
Derweil wird Steuergeld in Größenordnung verschwendet.
Heute hörte ich im Auto MDR info über irgendein Frauenhofer dingsda in Leipzig, das eine Kreuzung zw. Bus und Straßenbahn entwickelt. Es ist fertig! Voll elektrisch! Z.Z. müssen sie aber noch entscheiden, wen sie einladen. Passagiere oder Batterien für benötigte 800 kwh. Jetzt kommt ein Schnellladesystem aufs Dach, um bei jedem Stopp nachzuladen. Ich finde das schaurig.

17
Gunnar Innerhofer

Sehr schön Heizow,

wenn ich wenig Ahnung habe, dann unedlich viel mehr als sie...

Egal, wenn sie schon zur Physik nix sagen können, dann sagen sie uns doch bitte wenigstens, was sie meinen, wenn sie von "satzungsmäßiger Kompetenz" schreiben, hmmm, geht das od. schon wieder zu viel verlangt?

18
Gunnar Innerhofer

Herr Rassbach,

die DMG Stellungnahme ist von 2001.
Zu mindest habe ich sie im April 2001 abgespeichert und damals war diese sehr aktuell.

19
Thomas Heinzow

@ G. Innerhofer #24

"keine Ahnung was sie unter "satzungsmäßige" Kompetenz" verstehen,"

Daß Sie wenig bis keine Ahnung haben, haben Sie nun jetzt selbst eingestanden. Ich wußte das schon vorher.

20
Gunnar Innerhofer

Herr Limburg,

wer sagt denn in 2m Höhe?

Gemeint ist natürlich die mittlere Oberflächentemperatur des "schwarzen Körpers", deshalb auch: einfache Strahlungsgleichung bzw. einfache Modellrechnung...

21

http://tinyurl.com/3gmpbae

Ich kann auch hier nur vorschlagen Harry Huffmann zu befragen der seit 2 Jahren darueber schreibt und diskutiert. Ich wuerde liebend gern wissen von Leuten zu hoeren die weiter mit ihm diskutierem.

22
Thomas Heinzow

@ g. Innerhofer #11

"Die Deutsche Meteorologische Gesellschaft schreibt dazu:"

Welche wissenschaftliche und satzungsgemäße Kompetenz haben diejenigen, die das geschrieben haben?

23
Gunnar Innerhofer

Hallo Herr Weiss,

soweit ich weiss, wie lustig..., machen Entropierechnungen nur in abgeschlossenen Systemen sind. Das haben wir in diesem Fall aber nicht wirklich.
Sie kommen ja auch über die Gravitaion bzw. die Allgemeine Gasgleichung zur Bodentemperatur, weil eben bei konstantem Volumen die T zunimmt, wenn p auch zunimmt usw.

Wie auch immer, ich weiß nicht, ob sie diesen Link schon gelesen haben, ich finde, da ist das Wesentliche gesagt, kurz und bündig und vor allem differenziert zwischen, was ist sicher und was eben unsicher:

http://tinyurl.com/3qh3j98

MFG

Gunnar

24

@ bessokeks: "Blödis, Abzocker und Dorftrottel loswerden"? Eine fast unlösbare Aufgabe. Vielleich wird der nächste Bundeskanzler, Steinbrück, mit Hilfe der Kavallerie ausmisten ..;)

25

@#12: M. Weiss sagt:
"Der IPCC Alarmismus kann also nun sein Ende finden und wir können uns endlich weiteren spannenden Fragen zuwenden, zum Beispiel, wie die Staatsverschuldung in den Griff zu kriegen ist, etc."

Sehr geehrter Herr Weiss,

zu Ihrem "etc."

besonders spannend wäre (und m.E. auch wichtiger) die Beantwortung der Frage wie wir die ganzen Blödis, Abzocker und Dorftrottel loswerden die neben Treibhauseffekt auch noch Atomausstieg, sog. "Erneuerbare" und anderen Schmarren propagieren.
Der Schaden, der damit angerichtet wird, stellt die Staatsverschuldung in den Schatten

26

Hallo Herr Innerhofer,

ich habe soeben gelesen, wie Sie es dem Herrn Rahmstorf auf Klimalounge zum Thema Meeresspiegel so richtig gegeben haben. Kompliment !! Der feine Herr Professor hat natürlich, wie in der Regel, ziemlich präpotent reagiert und scheint aber im Gegensatz dazu auch sehr empfindlich zu sein, wenn man ihn kritisiert. Mit Kritik haben es diese Herren nicht so besonders, lieber kräftig und einseitig austeilen ...;)

Aber zu etwas Wichtigerem:

Sie haben hier auf EIKE in letzter Zeit viele Beiträge verfasst, die den Zweiflern des planetaren Treibhauseffekts sehr an die Leber gegangen sind und den Standpunkt vertreten, dass man sich geradezu lächerlich macht, wenn man am THE, wie ihn auch die Herren Lüdecke, Hess, Bäcker und auch Sie verstehen, zweifelt.

Nun gab es aber vor kurzem hier auf EIKE in einem anderen Diskussionsstrang (http://tinyurl.com/3wqxjv6) einen Beitrag von Herrn W. Kinder, der das Zustandekommen der durchschnittlichen 288K auf der Erdoberfläche auf der Basis der Entropieströme berechnet. Herr Bäcker fand diesen Approach in einer ersten Reaktion "interessant" (eine weitere, angekündige Stellungnahme steht noch aus) und auch Herr Hess würdigte den Beitrag positiv.

Mich würde interessieren, was Sie davon halten, und ob Sie daraus ableiten würden, dass die 288K auch anders physikalisch erklärt werden können als durch den "offiziellen" THE??

27

@Innerhofer Gunnar #7
Ja, es gibt auch Welstraumstrahlung (Hintergrundstahlung), die durch die Erde hindruchgeht.
Selbst wir Menschen sitzen auf einer Erde, die durch und druch von innenheraus strahlt. Wir leben so zu sagen auf und mit dem größten Kernreaktor. Unsere eigene Mutter Erde!!!
Wir werden tag täglich von dem größten Planten in unserem Sonnensystem atomar bestrahlt. Der Sonne!!!
Wie gesagt, wir werden tag und nacht von Strahlen druchsiebt und gewisse Strahlen haben auch die Fähigkeit durch Materie zu gehen.
Was passiert eigentlich mit der Temperatur im Innenraum einer Bleikugel, wenn diese nur mit C02 gefüllt ist. Bewirkt das C02 von sich aus ein steigen der Temparatur, fällt evtl. die Temparatur oder bleibt sie zum Schluss gleich...was meinen Sie?
Meine Meinung: Ohne Sonne (Strahlung) ist Alles nichts!

28

Gunner,

Ihre zur Schau gestellte frische Jugendlichkeit macht auf mich einen hölzernen und ungelenken Eindruck, üben Sie weiter;-)

Herr Bäcker,

zieren Sie sich nicht, was sagen Sie zu den peer rewiewten Messungen?

GCM verschrotten oder Daten solange umrechnen bis sie GCM konform sind?
Das CO2 ist auch nicht mehr das, was es mal sein sollte;-)

29
Karl Kowatschek

#8 Dr. Paul
Dass über den Meeren die Abstrahlung größer ist könnte von den Frequenzbanden des Wassers abhängen. Dazu kommt noch der Verdunstungsanteil. Es wird doch behauptet, dass H2O und CO2 keine gemeinsame Frequenzbande hat (was auch nicht 100%ig richtig ist). Die Banden bei der Absorption sind bekannt. Aber wie sieht das bei der Emission aus? Da hört man nicht viel - abgesehen von der nicht existierenden Schwarzkörperstrahlung. Wurde das schon einmal wirklich ordentlich gemessen?

30

Also ich stell mir das Ganze ehe vor wie ein Haus mit Wand und einem Fenster und konstantem Wärmeinput. Dann erhöht sich die Temperatur im Haus so lange, bis der Wärmeabfluss über Wand und Fenster im Gleichgewicht mit dem Wärmeinput ist. Bringt man eine zusätzliche Isolationsschicht auf die Wand, erhöht sich die Temperatur im Haus, bis wieder ein neues Gleichgewicht entstanden ist. Im neuen Gleichgewicht fließt allerdings mehr durch das Fenster ab, als durch die isolierte Wand. Die Wand entspricht nun dem Frequenzbereich, in dem CO2 absorbiert, das Fenster dem Frequenzbereich ohne Absorption. Wen man nun vom Satelliten aus sehen kann, dass trotz CO2-Erhöhung sich das Verhältnis der Abstrahlleistung in den CO2-Absorptionsbanden zur Abstrahlleistung im Fenster unverändert ist, hat man gezeigt, dass das zusätzliche CO2 keine Wirkung hat.

31

@An alle vom IPCC Beunruhigten:

Der von Herr Frey hervorragend übersetzte Beitrag folgenden Hauptinhalts:

"Neue NASA-Daten schlagen ein klaffendes Loch in den globalen Erwärmungsalarmismus

Die NASA-Satellitendaten der Jahre 2000 bis 2011 zeigen, dass von der Erdatmosphäre weit mehr Wärme in den Weltraum abgestrahlt werden kann, als die alarmistischen Computermodelle vorhergesagt haben. Dies geht aus einer neuen Studie im wissenschaftlich begutachteten Journal Remote Sensing hervor. Die Studie deutet darauf hin, dass es viel weniger globale Erwärmung geben wird, als die Computer der Vereinten Nationen simuliert haben, und unterstützt frühere Arbeiten, denen zufolge durch das zunehmende atmosphärische Kohlendioxid viel weniger Wärme zurück gehalten wird, als die Alarmisten behauptet haben."

bedeutet für die politische IPCC / PIK Bewegung den Sprengstoff, dass die verwendeten Klimamodelle, auf deren Projektionen der künftigen Globaltemperaturen der ganze IPCC Alarmismus basiert, mit absurden CO2 Besteuerungen als Folge, zu hohe Globaltemperaturen wegen falscher Parametrisierung vorhersagen.

Bei Korrektur der Parametrisierungen der GCMs sollten dann wesentlich harmlosere Erwärmungsszenarien resultieren, d.h. viel geringere Erwärmungen zu erwarten sein, im Vergleich zum Beispiel zu den absurden 6 Grad von Schellnhuber für 2100, so dass jede Gefahr des Ertrunkungstodes in den nächsten 1000 Jahren gebannt scheint. Und am Hitzetod werden wir möglicherweise auch nicht vor dem Jahr 3500 krepieren.

Der IPCC Alarmismus kann also nun sein Ende finden und wir können uns endlich weiteren spannenden Fragen zuwenden, zum Beispiel, wie die Staatsverschuldung in den Griff zu kriegen ist, etc.

32
Gunnar Innerhofer

Herr Paul,

na gut, dann zur Physik.

Hier sehen sie den Unterschied an Transmission bei 368ppm CO2 bzw. 736ppm (unten)

Die Deutsche Meteorologische Gesellschaft schreibt dazu:

Fazit: Es ist wissenschaftlich eindeutig nachgewiesen, daß sich die Strahlungsflüsse im System Erde/Atmosphäre durch die Zunahme der klimarelevanten Spurengase verändern. Ohne Berücksichtigung der Rückkopplung mit dem komplexen Klimasystem würde dies mit Sicherheit zu einer Erwärmung der Erdoberfläche und der Troposphäre führen. Die eigentliche, wissenschaftlich herausfordernde Debatte beschäftigt sich mit der Frage, inwieweit die verschiedenen Rückkopplungsprozesse die strahlungsbedingte Erwärmung verstärken oder dämpfen.

Aber gut, die sind ja sicher auch alle gekauft, erfinden blödes Zeugs, wie jeder Wetterdienst der Erde und alle, die nicht EIKE lesen und glauben schenken, gell?

Sie können natürlich mehr lesen unter:
http://www.dmg-ev.de/gesellschaft/stellungnahmen/treibhauseffekt.pdf

33
Gunnar Innerhofer

and the 2nd winner is Dr. Paul:

""Ich weis, dass Spencer mir hier nicht ganz folgt..""

Entschuldigung Herr Doktor, aber warum sollte ihne R. Spencer folgen?

""Bei Wolken und Staubpartickel ist man sich eigentlich einig, dass sie KÜHLEN,
da sie Sonnenlicht von der Erde abhalten""

Anm: die meisten Wolkentypen wirken erwärmend, andere kühlend, weil sie mehr Sonnenstrahlung ins All refletieren als IR absorbieren.
Preisfrage Herr Doktor: welche sind das?

und jetzt der burner:

""WARUM SOLLTE DAS BEI CO2 ANDERS SEIN???
AUCH CO2 KÜHLT.
Nur so wenig, dass man es nicht messen kann.""

Ich muss mich zurückhalten, sonst wird meine Antwort wieder gelöscht...
Also, Herr Doktor, verstehe ich sie richtig: wenn
wir nun extrem viel CO2 in der Atmosphäre hätten, dann wäre die Abkühlung messbar, oder? So änlich wie auf der Venus, ähmm, nein, also wenn wir zB. auf der Venus die Hälfte vom CO2 wegtun würden und zB. gewichtet durch O2 od. N2 ersetzen, dann würde es dort in Bodenniveau viel wärmer werden, weil dort ist ja CO2 absoluter Hauptbestandteil der Atmopsphäre?

Naja, ich muss wohl noch viel lernen, was ich nicht alles total falsch verstanden habe, tzz.
Danke Herr Doktor, jetzt sehe ich klarer!

34

#7: Gunner Innerhofer
nun ist schließlich Physik gefragt:

Was schließen Sie aus Ihrer eigenen Bemerkung,
dass die Sonne heißer ist als die Erde???

p.s.
bisher konnten Sie KEINE meiner Fragen beantworten.

MfG

35

#1: Hofmann,M
Bei Wolken und Staubpartickel ist man sich eigentlich einig, dass sie KÜHLEN,
da sie Sonnenlicht von der Erde abhalten,
besonders eindrucksvoll ist das bei Vulkanausbrüchen, AUCH GLOBAL GEMESSEN.

WARUM SOLLTE DAS BEI CO2 ANDERS SEIN???

AUCH CO2 KÜHLT.
Nur so wenig, dass man es nicht messen kann.
Es ist ein Spurengas, das nur in winzigen Frequenzbanden aktiv ist.

Ich weis, dass Spencer mir hier nicht ganz folgt,
nur kann er es leider nicht begründen,
das mit der "Mehrheit", oder der "Einigkeit"
ist letztlich ein lächerliches Argument.

Gruß

36
Gunner Innerhofer

and the winner is:

...Zum Thema C02-Märchen noch soviel...Das C02 hält keine Wärme zurück, weil die Strahlung die durch das C02 dringt und von der Sonne auf die Erde strahlt, die strahlt im Gegenzug auch von Erde ins Weltall DURCH das C02-Gas! Das einzige was Wärme zurückhält sind Wolken oder Schmutzpartikel in der Atmosphäre. Durch die Selbstreinigung der Atmosphäre besteht aber hierbei auch keine Gefahr für eine Überhitzung der Erde....

Sind sie sich da ganz sicher, Herr Hofmann:

weil die Strahlung die durch das C02 dringt und von der Sonne auf die Erde strahlt, die strahlt im Gegenzug auch von Erde ins Weltall DURCH das C02-Gas! (Molekül, Anm.)

Nur ganz kurz, ich muss mich noch "halten":

Die Sonnenoberfläche hat knapp 6000°C, die Erde etwas weniger (oder?)
Aber eh wurscht, heute geht alles durch, nicht nur durchs CO2 "Gas", lol.

37

Ist mit Zeitpunkt gemeint, diese Satellitendaten lagen schon vor, als die AGWler ihre Modelle veröffentlichten. Sie hätten schon 1985 bis 1998 sehen können, dass die Abstrahlung größer ist als im Modell angenommen?

38
Thomas Heinzow

@ M. Adeno

"Ich hab bisher gedacht, dass die Abstrahlung der Atmosphäre einfach von ihrer Temperatur abhängt."

Die Realität ist komplexer, z.B. dann, wenn Wolken in verschiedenen Höhen und von verschiedener Konsistenz zwischen Erdoberfläche und wolkenloser Atmosphäre oberhab der Tropopause existieren.

39
Rainer Hoffmann

Am Freitag, 05.08.2011, 21Uhr45 wird auf arte die TV-Dokumentation "Das Geheimnis der Wolken" über die Forschungen Henrik Svensmark wiederholt !!

Wer diese TV-Doku nicht kennen sollte, unbedingt anschauen !!

An den Erfahrungen von Svensmark wird auch deutlich, wie politisch-nichtgewollte wissenschaftliche Recherchen und Forschungen auch bewusst verhindert und diskreditiert werden.

40
Jürgen Wanninger

@ #2, M. Adeno:

Der Autor spricht vom Wärmefluss, also bei Temperatur X wird in bestimmter Zeit eine von X abhängige Wärmemenge Y abgegeben. Aus dem Artikel lese ich nun, dass nach Dr. Spencer Y offenbar wesentlich größer ist, als in den im IPCC berücksichtigten Berichten prognostiziert.

41

Ich hab bisher gedacht, dass die Abstrahlung der Atmosphäre einfach von ihrer Temperatur abhängt. Dass die Wärmeabstrahlung der Atmosphäre in den Weltraum zu gewissen Zeitpunkten beginnt und neuerdings lange vor den von den UN-Computermodellen vorhergesagten Zeitpunkten, ist mal was Neues.

42

Nur mal so ein Gedanke...
Zwischen der "warmen" Erde und dem "eiskalten" Weltraum besteht ein gewaltiger Temperaturunterschied. Könnten dieser Temparturunterschied gegen eine Überhitzung der Erde sprechen. So zu sagen sorgt ein "Wärmetauscher" dafür, dass wir keine Planetenüberhitzung bekommen.
Zum Thema C02-Märchen noch soviel...Das C02 hält keine Wärme zurück, weil die Strahlung die durch das C02 dringt und von der Sonne auf die Erde strahlt, die strahlt im Gegenzug auch von Erde ins Weltall DURCH das C02-Gas! Das einzige was Wärme zurückhält sind Wolken oder Schmutzpartikel in der Atmosphäre. Durch die Selbstreinigung der Atmosphäre besteht aber hierbei auch keine Gefahr für eine Überhitzung der Erde. Die Sonne selbst kann nur eine Gefahr für eine Überhitzung bzw. eine Abkühlung der Erde darstellen!