Renommierter Klimaforscher Pielke Senior über den wieder aufgewärmten “Zustandsbericht zum Klima“ des NCDC – Fortgesetzte verzerrte Berichterstattung zum Klimasystem von Tom Karl und Peter Thorne

Immer noch geht die bis zum Erbrechen wiederholte alarmistische Berichterstattung zum Klima weiter. Zum Glück wird jedoch im Internet immer wieder aufgedeckt, welcher Machenschaften man sich dabei bedient. Lesen Sie, was Roger Pielke Sr. jüngst gefunden hat:

0 Flares 0 Flares ×

Heute erschienen Artikel zum Zustand des Klimasystems; siehe z. B. die Presseverlautbarung von Associated Press in der Washington Post:

Climate change study: More than 300 months since the planets temperature was below average [etwa: Vor 300 Monaten lag die Temperatur des Planeten zum letzten Mal unter dem Mittelwert].

Der Artikel bezieht sich auf die Klimazusammenfassung, die in einem Beitrag in der Fachzeitschrift Bulletin of the American Meteorological Society veröffentlicht werden wird. Der Beitrag wird zweifellos informative Informationen zum Klima enthalten.

Allerdings gibt der Artikel den derzeitigen Zustand des Klimas verfälscht wieder, wie man leicht durch einfaches Extrahieren jüngster Analysen aus dem Internet zeigen kann. Zwei der prominenten Individuen, die in dem Beitrag zitiert werden, sind Tom Karl und Peter Thorne. Sie behaupten Folgendes:

 „Die Indikatoren zeigen eindeutig, dass sich die Welt weiter erwärmt”, sagte Thomas R. Karl, Direktor des National Climatic Data Center (NCDC) im jährlich veröffentlichten Zustandsbericht zum Klima 2010.

 „Es gibt ein klares und unmissverständliches Signal von der Obergrenze der Atmosphäre bis in die Tiefen der Ozeane“, fügte Peter Thorne vom Cooperative Institute for Climate and Satellites, North Carolina State University hinzu.

 „Kohlendioxid hat 2010 um 2,6 ppm in der Atmosphäre zugenommen. Das ist mehr als die mittlere jährliche Zunahme im Zeitraum 1980 bis 2010“, führte Karl weiter aus. „Kohlendioxid ist das hauptsächliche Treibhausgas in der Luft, das Wissenschaftler der Atmosphäre für die Erwärmung des Klimas verantwortlich machen“.

Karl hat recht mit seiner Behauptung, dass das Kohlendioxid zugenommen hat, aber ansonsten präsentieren er und Peter Thorne den Zustand des aktuellen Klimasystems nicht ehrlich. Sie konzentrieren sich auf die Temperaturdaten der Erdoberfläche, die, wie wir in früheren wissenschaftlich begutachteten Studien gezeigt haben, wesentliche ungelöste Unsicherheiten aufweisen und eine systematische Verzerrung hin zum Wärmeren enthalten. Siehe z. B.:

Pielke Sr., R.A., C. Davey, D. Niyogi, S. Fall, J. Steinweg-Woods, K. Hubbard, X. Lin, M. Cai, Y.-K. Lim, H. Li, J. Nielsen-Gammon, K. Gallo, R. Hale, R. Mahmood, S. Foster, R.T. McNider, and P. Blanken, 2007: Unresolved issues with the assessment of multi-decadal global land surface temperature trends. J. Geophys. Res., 112, D24S08, doi:10.1029/2006JD008229.

Klotzbach, P.J., R.A. Pielke Sr., R.A. Pielke Jr., J.R. Christy, and R.T. McNider, 2009: An alternative explanation for differential temperature trends at the surface and in the lower troposphere. J. Geophys. Res., 114, D21102, doi:10.1029/2009JD011841.

Das Klimasystem hat sich seit etwa 2003 weder in den oberen Schichten der Ozeane noch in der unteren Troposphäre erwärmt, wie die folgenden drei Abbildungen zeigen.

Tom Karl liegt schon in seiner ersten Behauptung falsch – die Indikatoren zeigen NICHT eindeutig, dass sich die Welt weiterhin erwärmt. Diese Erwärmung ist zum Stillstand gekommen, zumindest derzeit, und zwar seit etwa 2003. Peter Thorne missinterpretiert die aktuellen Daten, wenn er fälschlich (unter der Annahme, dass er die ‚eindeutige Erwärmung’ meint) berichtet, dass es ein klares und unmissverständliches Signal von der Obergrenze der Atmosphäre bis in die Tiefen der Ozeane gibt“.

Zweitens, die untere Troposphäre (sowohl nach den RSS und nach den UAH-MSU-Daten) zeigt ebenfalls NICHT eindeutig, dass sich die Welt weiterhin erwärmt! Tatsächlich ist auch hier die Erwärmung seit etwa 2002 zum Stillstand gekommen.

Bildunterschrift: globale mittlere (70° Süd bis 82,5° Nord) Temperatur der unteren Troposphäre (nach RSS)

Bildunterschrift: globale mittlere (70° Süd bis 82,5° Nord) Temperatur der unteren Troposphäre (nach UAH)

Es ist keine Überraschung, dass Tom Karl und Peter Thorne nicht ehrlich über den derzeitigen Zustand des Klimasystems berichten, das ein viel komplexeres Signal als Antwort auf menschliche und natürliche Antriebskräfte und Feedbacks des Klimas enthalten als sie berichten; siehe z. B.:

Christy, J.R., B. Herman, R. Pielke, Sr., P. Klotzbach, R.T. McNider, J.J. Hnilo, R.W. Spencer, T. Chase and D. Douglass, 2010: What do observational datasets say about modeled tropospheric temperature trends since 1979?  Remote Sensing, 2(9), 2148-2169.

Frühere Dokumentationen von Tom Karl und Peter Thorne zu den Verzerrungen und der Bemühungen, wie die Information zu den politischen Entscheidungsträgern gebracht werden kann, sind beispielhaft Folgende:

Pielke Sr., Roger A., 2005: Public Comment on CCSP Report “Temperature Trends in the Lower Atmosphere: Steps for Understanding and Reconciling Differences“. 88 Seiten einschließlich Anhänge.

The Selective Bias Of NOAA’s National Climate Data Center (NCDC) With Respect To The Analysis And Interpretation Of Multi-Decadal Land Surface Temperature Trends Under The Leadership Of Tom Karl and Tom Peterson

Erroneous Climate Science Statement By Tom Karl, Director Of The National Climate Data Center And President Of The American Meteorological Society

E-mail Documentation Of The Successful Attempt By Thomas Karl Director Of the U.S. National Climate Data Center To Suppress Biases and Uncertainties In the Assessment Of Surface Temperature Trends

Erroneous Statement By Peter A. Stott And Peter W. Thorne In Nature Titled “How Best To Log Local Temperatures?”

Es ist enttäuschend, dass die Medien die Behauptungen von Tom Karl und Peter Thorne nicht ordnungsgemäß hinterfragen. Sie präsentieren einen verzerrten Bericht zum aktuellen Stand des Klimasystems. [Hervorhebung im Original]

Link: http://wattsupwiththat.com/2011/06/29/pielke-senior-on-ncdcs-recent-state-of-the-climate-rehash/

Übersetzt von Chris Frey für EIKE

image_pdfimage_print
0 Flares Twitter 0 Facebook 0 0 Flares ×

11 Kommentare

  1. #9: Andreas Demmig

    Lügenlesch bekommt bei youtube massiv auf die Mütze, dem glaubt keiner mehr, insb. seit seiner berüchtigten ZDF-Klimanacht, einer ärgerlichen Emissionshandel-Propagandasendung.
    Die Leute wachen auf:

    „Die Deutschen haben keine Angst mehr vor dem Klimawandel. Das hat eine Umfrage im Auftrag des SPIEGEL ergeben.
    Nur noch eine [SCHWINDENDE, BILDUNGSFERNE] Minderheit von 42 Prozent fürchtet sich vor der globalen Erwärmung.“
    – DER SPIEGEL, 27.3.2010

    Sollte unbedingt wiederholt werden, diese Umfrage, auch wegen des Rekordwinters 2010/2011 mit vielen KÄLTETOTEN.

    Falls der SPIEGEL sich so eine Umfrage noch leisten kann. Dem Propagandablättchen laufen massiv die Leser und Abonnenten weg.

  2. #6
    Korrektur zu „… Bublath berichtete unlängst in der ZDF Sendung Forschung und Wissenschaft darüber.“ Diese ZDF Sendung wird seit etwa zwei Jahren durch Prof. Harald Lesch moderiert.
    Dr. Bublath musste gehen (?) und/ oder ist nun im Ruhestand, da er den Co2 Wahn nicht mitmachen wollte und Realtäten brachte. Auf meinem „Video“ habe ich noch eine alte Sendung aufgezeichnet, in der er die Wirkung der Wolkenbedeckung erklärt. Auch habe ich ihn Live erlebt, wo Photovoltaik und Biogas-Anhänger ihm Unwissenheit vorwarfen, weil er die Wahrheit zur Rendite und volkswirtschaftlichen Nutzen sagte.
    Prof. Lesch passt sich da leider besser an – oder muss es?
    – – – – – – – –
    In meinem „großen Universallexikon“ von 1975 steht zu
    Klima:
    Gesamtheit aller meteorologischen Erscheinungen innerhalb eines größeren Zeitraumes für einen bestimmten Ort.
    Land-K. Große Gegensätze der Sommer- u. Wintertemperatur,
    See-K. ausgeglichene Sommer- und Wintertemperaturen. Die Klimatologie untersucht das K. mit statistischen Methoden, die Bio-K. die Einwirkungen des Klimas auf den Organismus.
    Klimaschwankungen:
    In größeren Zeitabschnitten der Erdgeschichte wiederkehrende Änderungen des Großklimas. Zur Erklärung dienen die periodischen Änderung der Erdbahn-Elemente, die sich ändernde Verteilung von Land und Meer oder kosmische Einflüsse, z.B. interplanetarische Materie zwischen Sonne und Erde.

  3. # 4 (Fortsetzung)

    „Und denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht“ dichtete bereits Heinrich Heine im Jahre 1844 -in seinem berühmten Stück < Deutschland ein Wintermärchen> indem er sich mit der damaligen politischen Verhältnissen in seiner Heimat auseinander setze.

    Für ähnliche enorme Schlafstörungen meinerseits, sorgt derzeit der wahnsinnige, abenteuerliche Atomausstieg, verbunden mit den in unmittelbarer Nähe stehenden zum Teil maroden, den deutschen Sicherheitsstandards in keiner Weise angepassten AKWs in Belgien und Holland.
    Deutschland ein Sommermärchen 2011.

    Kein Wunder, das uns keiner mehr auf der ganzen Welt ernst nimmt.
    Aktuelles Beispiel, die Olympia Absage für München 2018.

    Nach meiner Meinung macht sich heute schon bei den anderen Nationen die Sorge breit, Deutschland könne demnächst große Ereignisse wie z. B. eine Olympiade, schon wegen der Stromversorgung nicht mehr bewältigen – daher weitblickend, die Ablehnung für München.

  4. @#4: H. Pfeifferling

    Das sind keine Verrückten, sondern sie handeln PLANMÄSSIG auf höheren Befehl. Hinter solchen Massenverdummungs-Kampagnen steckt u.a. das berüchtigte CFR, daß schon mit seinem „Schweinegrippe“-Impfangriff grandios gescheitert ist.

    Statt „Klimapapst“ ist die Bezeichnung Klima-Goebbels für den KLIMALÜGNER Roettgen angebrachter.
    Sein Propagandaministerium hat ein groteskes religiöses Traktat zum besten gegeben mit dem originellen Titel
    “Geo-Engineering – wirksamer Klimaschutz oder Größenwahn?”.

    In diesem Flachblatt wird ganz am Rande so getan, als wären CHEMTRAILS etwas Neues. Zitat aus einem GELÖSCHTEN Leserkommentar in der WELT:

    – Dr. B. Gerber (Chemie) sagt:
    „Der Klimawandel existiert nicht. Was aber existiert sind die Einbringungen von Aluminium und Barium Salze in die Atmosphäre durch Militär und Zivil-Flugzeuge.
    Seit Jahren wird gesprüht was das Zeug hergibt. Ein Freund vom Jagdgeschwader Jagel in Schleswig Holstein sagte mir unlängst, er mache sich große Sorgen ob der Chemie, zu der sie verdammt sind, in die Luft zu pesten. Seit 5-8 Jahren werde das schon praktiziert und sprach vom amerikanischen „Haarp Experiment“ welches auf 10 Jahre angelegt sei. Die Folgen wären mittlerweile für Insider sichtig und man wolle deren Ausmaß jetzt kleinreden und den Menschen am Boden die Schuld zuweisen. Bublath berichtete unlängst in der ZDF Sendung Forschung und Wissenschaft darüber.
    Soll heissen: Es werden absichtlich Metalle und Salze in die oberen Atmosphären eingebracht. Sei es aus militärischen oder anderen Zwecken. …“

    Und das religiöse Traktat von Roettgens Klima-Propagandaministerium schlägt zur Weltklimarettung u.A. vor:

    “ (…)
    # Eine künstliche Anreicherung der maritimen Atmosphäre mit Kondensationskernen könnte die Wolkenalbedo merklich erhöhen, weil sich dann erheblich mehr und kleinere Tröpfchen bilden würden, die das Sonnenlicht stärker streuen und zurückwerfen würden.

    # Ausbringung von Aluminiumschnipseln oder reflektierenden Kleinstballons oder von Chemikalien, vor allem von Schwefelverbindungen, in die Stratosphäre (17 – 50 km Höhe). (!!!)

    # Beeinflussung des Strahlungshaushaltes durch Installationen im erdnahen Weltraum, wie z. B. spiegelnde Scheiben oder Saturn-ähnliche Ringe aus Staubpartikeln….“

    die 50-seitige Broschüre zum Größenwahn-Projekt (Selbsteinschätzung) gibt’s hier:

    umweltdaten.de/publikationen/
    fpdf-l/4125.pdf

  5. Die neue Einheitsfront der Atomkraftgegner unter der Klimakanzlerin und den neuen Öko-Papst Röttgen ruft im Bundestag mit dem Atomausstieg, die Ökorevolution definitiv aus.
    Die ehemalige Volkskammer lässt grüßen
    Anzeichen einer Ökodiktatur sind unübersehbar.

    Ja wir befinden uns in einer anderen Republik als die in der, auf die wir uns seit 1945 bezogen haben.

    Es findet derzeit eine verheerende Selbstentmündigung in der deutschen Gesellschaft statt. Derzeit geht es zu, als hätte jemand einen Wettbewerb aufgerufen, an dem sich jeder Verrückte beteiligen kann.

    Man kann es sich ja leisten, denn die bisherige Taktik mit den unbewiesenen Richtlinien des menschengemachten Klimawandels war ein voller Erfolg, wenn man auf die Milliarden blickt, die durch “Klimaschutzmaßnahmen” aus dem Steuerzahler gepresst wurden.
    Nicht genug, mittlerweile schalten wir als einzige Industrienation unsere sicheren Kernkraftwerke ab, fahren Biosprit, beziehen einen großen Teil der Energie aus “Erneuerbaren” Quellen, kaufen teuren Atomstrom von unseren Nachbarn und verursachen damit demnächst eine Wirtschaftskrise ohne Gleichen, samt Anstieg von Armut auf bisher ungekannte Dimensionen.

    Wie tödlich dieser ökoreligiöser Größenwahn, verbunden mit totaler ideologischer Verbohrtheit, für den Investitions-Standort Deutschland ist, zeigt der Einstieg von RWE beim holländischen AKW-Betreiber „Delta“.
    RWE und der niederländische Atomstromerzeuger Delta haben eine 30 Prozenttische Übername am AKW Borssele unterzeichnet.
    Der Anteil von RWE dürfte rund 600 Millionen Euro kosten.

    Ebenfalls gibt es Pläne bei RWE sich an den beiden belgischen AKW Doel und Tihance sich einbeziehen. Tihance befindet sich nur 50 km von der deutschen Grenze entfernt, Doel 150 km u. Borsssele 200 km.

    Ebenfalls gibt es Pläne von RWE und Eon sich am Bau von Borssele II zu beteiligen.

    Gegen Borssele II haben DEUTSCHE UMWELTINITIATIVEN Einspruch beim zuständigen Umweltministerium in Den Haag erhoben.

    Die Niederländer setzen trotz Fukushima unzweifelhaft weiterhin auf den Ausbau der Kernenergie.
    Ebenfalls erwägt RWE und Eon sich an den Bau der sechs neuen geplanten Kernkraftwerke in Großbritannien zu beteiligen.

    Apropos das AKW- Tihance befindet sich nur knapp 60 km von der deutschen Grenze entfernt, Doel 150 km und Borssele 190 km – kein Kommentar…..

  6. Das Problem ist, dass die Medien „Katastrophenberichte und Horrorszenarien“ besser verkaufen können als „langweilige“ gute Nachrichten. Es heißt ja auch in der Medienbranche so schön…nur eine Schlechte Nachricht ist eine gute Nachricht (für unsere Verkaufszahlen). Der Mensch bzw. das Leben hat die Eigenschaft, dass es schlechte Nachrichten aufmerksamer und interessierter zur Kenntnis nimmt als gute Nachrichten. Kommt daher, das eine schlechte Nachricht immer auch Gefahr bedeutet. Eine Gefahr für das einzelne (eigene) Überleben. Heut zu tage leben wir zwar sicherer wie in der Steinzeit aber der Instikt läßt sich nicht einfach so unterdrücken. Für viele Leser bedeuten schlecht Horrormeldungen die auch noch die gesamte Menschheit in der Zukunft betreffen könnte eine große Gefahr und auf Gefahr reagiert der Menschen (Bürger,Wähler) meistens auch irrational. Er befindet sich in einer Situation ader Hilf- und Ratlosigkeit und läuft allzugerne den falschen Heilsversprechern hinterher. Diesen haben mit einem „unaufgeklärten und angstgesteuerten“ Volk dann leichtes Spiel.

  7. Soviel ich weiß haben die Schwachmaten beim IPCC am Anfang mal gesagt dass die Menschen mit ca. 5% an der CO2 Produktion beteiligt wären. Wir sind also dann für 0,13 ppm verantwortlich. Manche behaupten die Menschen sind mit 1,5% beteiligt. Das wären dann gigantische 0,039 ppm. Irgendwann verlangen diese Schwachköpfe dass wir uns, bevor wir uns selbst aufknöpfen, 10 Meter tief einbutteln müssen.
    Aloisius

Antworten