Medienkonzern Greenpeace und das IPCC – die Edenhofer-Ausrede

30. Juli 2011 Shub Niggurath 6

Immer und immer wieder zeigt sich, dass die dramatischsten Schlussfolgerungen des IPCC auf unbegründeten oder übertriebenen Behauptungen in den Schriftstücken von Umweltgruppen beruhen. Der jüngste Beitrag zu dieser Liste ist die von Greenpeace erdachte Halbwahrheit, dass ‚sich 80% des Weltenergiebedarfs aus erneuerbaren Quellen’ decken lassen, was Eingang in die Dokumente des IPCC gefunden hat.
Die Antworten im offiziellen Sprachrohr des IPCC – durch Statements von Ottmar Edenhofer – folgten ganz besonders den Erwartungen. Es könnte nützlich sein, diese noch einmal zusammenzufassen, weil Edenhofer kürzlich in einer Meinungsspalte von Nature Climate Change die gleichen Punkte wiederholt und ausweitet. Man könnte wenig originell hinzufügen, dass Autor Kyle Niemeyer in ArsTechnica exklusiv ‚die Edenhofer-Ausrede’ umformuliert und reproduziert.

mehr

Der DWD verschweigt: Deutschland wird kühler! Aber dafür in 90 Jahren wieder wärmer!

30. Juli 2011 Puls, Oellerer, Pi 61

Die Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ v. 27.07.2011, S. 8) berichtete – wie fast alle Medien- über die kühne Behauptung des DWD 2011 sei auch in Deutschland eines der wärmsten Jahre:
„Man mag es beim Blick aus dem Fenster nicht so recht glauben, doch das Klima in Deutschland wird immer wärmer – und die erste Hälfte des Jahres 2011 bestätigt für die Meteorologen vom Deutschen Wetterdienst (DWD) diesen Trend – Die ersten sechs Monate waren zu warm, zu trocken, zu sonnig.“
Diese Aussage ist falsch: Der DWD widerspricht damit zudem seinen eigenen Messungen.

mehr
No Picture

Windkraft – populär durch Gehinwäsche!

29. Juli 2011 Dr. Krause 17

Viele Tatsachen gegen sie werden unterschlagen oder verharmlost:
„Thema Windkraftraft äußerst populär“, war jüngst in meiner Lokalzeitung zu lesen. In der Tat, sowohl das Thema als solches ist äußerst populaär als auch die Windkraft direkt: das Thema vor allem bei den Medienschaffenden, die auf der Woge der politischen Indoktrination zu häufig unkritisch mitschwimmen, die Windkraft bei (vielleicht einer Mehrheit) der Bevölkerung, die durch zu einseitige Information manipuliert und geradezu einer Gehirnwäsche unterzogen wird. Der Verhaltensforscher Irenäus Eibl-Eibesfeldt hat das so formuliert: „Ich kann im Hirn des Menschen über Indoktrination und dauernde Belehrung Strukturen aufbauen, die diese Menschen gegen ihre Eigeninteressen und gegen die Interessen ihrer Gemeinschaft handeln lassen.“

mehr

Korrelation zwischen SST und AGW – Stützen die Aufzeichnungen der Wassertemperatur (SST) die Hypothese von der anthropogenen globalen Erwärmung?

28. Juli 2011 Bob Tisdale 26

Dieser Beitrag ist eine Erweiterung und Ergänzung eines früheren Beitrags von mir (siehe unten!). In jenem Beitrag teilte ich die aus Satellitenbeobachtungen ermittelten Anomalien der Wassertemperatur in den globalen Ozeanen in zwei Gruppen auf. Die von vulkanbereinigten (? volcano-adjusted) Anomalien im Ostpazifik (90°S bis 90°N; 180°W bis 80°W) zeigten während der letzten 30 Jahre keinen Anstieg. Die SST-Anomalien für die übrige Welt zeigten einen Anstieg in zwei leicht erkennbaren Schritten. Ich habe periodische SST-Anomaliedaten benutzt, um diese Schritte klar zu machen.

mehr
No Picture

Energiearmut kommt- Studien zeigen: Energiewende kostet mindestens 335 Milliarden Euro

27. Juli 2011 Limburg 17

Jetzt wird so langsam die Katze aus dem Sack gelassen. Nicht von der Politik, die verniedlicht und verharmlost weiter. Wie jüngst durch Frau Merkel: „Es kann was kosten“, sondern von der betroffenen Wirtschaft. Wie dpa und Die Welt am 26.7.11 meldete, ist der schnellere Atomausstieg -einer Studie zufolge- mit erheblichen Kosten verbunden. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Gutachten im Auftrag der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft, die der Zeitung „Die Welt“ (Dienstag) vorliegen. Demnach erzeugt der Ausbau der erneuerbaren Energien Kosten in Höhe von (mindestens) 335 Milliarden Euro, wobei vor allem die Ökostrom-Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) zu Buche schlagen soll.

mehr
No Picture

Englischer Berater empfiehlt: Das Thema Klimawandel sollte aus den Lehrplänen verschwinden!

26. Juli 2011 Guardian Shepherd 5

Der Leiter einer von der englischen Regierung beauftragten Curricula-Untersuchungsgruppe empfiehlt, die Lehrpläne der Schulen müssten im Fach „Naturwissenschaft“ wieder zur Naturwissenschaft zurückkehren. Sowie es da steht, sicher ein löblicher Vorsatz, in der Realität aber ein erneuter Versuch skeptische Lehrer davon abzuhalten Ihre Skepsis über die These am anthropogenen Klimawandel auch den Schülern zu vermitteln. Ein Maulkorb also!

mehr
No Picture

Windkraftanlagenerrichtung bricht Grundrecht auf Eigentumsschutz. Kläger Gresens erzählt aus seiner täglichen Erfahrung!

26. Juli 2011 Thuss, Gresen 5

Der Eigentümer Gresens besitzt in Norddeutschland eine denkmalgeschützte Parkanlage mitsamt Gutshaus. Unmittelbar daneben werden riesige Windkraftanlagen errichtet. Klagen wg. Verletzung des Denkmalschutzes von Gresens wurden cool und unter Bruch des Grundgesetzes von den örtlichen Behörden ignoriert oder nicht verfolgt. Hören Sie seine inzwischen mehr als achtjährigen Erfahrungen.

mehr

CERN macht Physiker in einem Klimaexperiment mit kosmischen Strahlen ‚mundtot‘

Der Leiter des weltweit führenden Physiklabors beim CERN in Genf hat Wissenschaftlern verboten, aus einem grundlegenden Experiment Schlussfolgerungen zu ziehen. Das CLOUD-Experiment (CLOUD = Cosmics Leaving Outdoor Droplets) untersucht die Rolle, die energiereiche Teilchen aus dem Weltall bei der Wolkenbildung spielen. CLOUD nutzt das CERN, um die Bildung von Kondensationskernen zu untersuchen.

mehr
No Picture

76 Billionen Dollar: Die Kosten der UN für das “Ergrünen” explodieren

24. Juli 2011 Peter C. Glover 3

Bei meinem letzten Besuch lag das UN-Hauptquartier (HQ) noch immer an New Yorks East Side. Seit dem 5. Juli, als die UN ihre harmlos klingende Übersicht World Economic and Social Survey 2011 veröffentlicht haben, gibt es zunehmende Beweise dafür, dass das HQ auf dem East River weggeschwommen sein könnte, sich an Steven Spielbergs Dreamworks Studios vorbei nach links gewendet und jetzt Disney World in Florida umkreisen könnte.

mehr

Dümmer gehts nümmer! UN Sicherheitsrat: Klimawandel bedroht den Weltfrieden!

23. Juli 2011 Limburg 17

Deutschland nutzte seine kurze Präsidentschaft im UN Sicherheitsrat, um diesen zu veranlassen eine Erklärung zu verabschieden, die den Klimawandel zur Gefahr für den Weltfrieden erhebt. Da Botschafter Wittig dies wohl nicht aus eigenem Antrieb gemacht haben wird, soweit geht die Eigeninitiative eines deutschen Diplomaten selten, wird wohl sein Chef Bundesaußenminister Dr. Guido Westerwelle samt Bundeskanzlerin Merkel dahinterstecken. Nach dem Libyendesaster eine weitere peinliche Demonstration politischer Ignoranz, wissenschaftlicher Unbelehrbarkeit und Kurzsichtigkeit.

mehr

Neues wissenschaftliches Experiment widerlegt „Treibhauseffekt“!

In vielen Veröffentlichungen weltweit wird zur Erklärung der These vom „Treibhauseffekt“ immer wieder der Vergleich – genau- mit einem Treibhaus herangezogen. Daher ja auch der Name. Der Medienliebling und inzwischen wegen seiner Fehlprognosen berüchtigte Klimaforscher des IFM Geomar Prof. Dr. Mojib Latif behauptet in der Bildzeitung (1) gar: “ Die Skeptiker verstehen nicht warum CO2 überhaupt klimawirksam ist. Die Atmosphäre ist wie ein riesiges Treibhaus, wobei das CO2 die Rolle des Glases übernimmt – es lässt die Wärme nicht entweichen. Je mehr CO2, desto dichter oder dicker das Glas und umso größer die Erwärmung.“

mehr

Zur Radioaktivität und Strahlen– einige Fakten!

21. Juli 2011 Michael Limburg 22

Auf den Seiten der Bundesregierung findet man folgende Aussage: Merkel: «Ich habe für mich eine neue Bewertung vorgenommen», sagte die studierte Physikerin. Es gehe um die Verlässlichkeit von Risikoannahmen und Wahrscheinlichkeitsanalysen. „Fukushima hat meine Haltung zur Kernenergie verändert.“(1) Sekundiert wird sie von dem neuen Umweltminister in Baden -Württemberg, Franz Untersteller: „25 Jahre liegen zwischen dem ersten atomaren Supergau in Tschernobyl und dem zweiten Supergau im japanischen Fukushima.“

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3