Nur Europa glaubt noch an die Klimarettung!

Die Klimapolitik der Europäischen Union steckt in einer endgültigen Sackgasse. Vorreiter wollte Europa sein, der Welt zeigen wie es geht. Insbesondere den Emissionshandel als „marktwirtschaftliches“ Instrument wollte man als Regulierungsstandard exportieren. Erst sollte der Klimagipfel von Kopenhagen, dann der von Cancun den Durchbruch für die Verhandlungen für ein Nachfolgeabkommen des Ende 2012 auslaufenden „Kyoto-Protokolls“ hervorbringen. Beide Gipfel verliefen ergebnislos. Heute steht fest: Es wird kein Folgeabkommen geben. Auch die Option, ersatzweise das bestehende Kyoto-Protokoll fortzuführen wurde auf dem letzten G8 Gipfel von allen wesentlichen Staaten verworfen. Inzwischen blieb auch der EU-Kommission nichts anderes übrig, als festzuhalten: „Unter diesen Umständen ist eine Fortführung des Kyoto-Protokolls sinnlos.“

Die Situation der globalen Klimapolitik ist kurz zusammenfassbar: Es gib sie nicht. Insbesondere die wachsenden Volkswirtschaften Asiens lassen sich ihre Wachstumsmöglichkeiten durch verpflichtende Kohlenstoffdioxidminderungen nicht beschneiden. Überall auf der Welt werden Klimagesetze beerdigt oder auf Eis gelegt. Insbesondere das viel gepriesene Instrument Emissionshandel ist ein Auslaufmodell und steht nicht etwa vor einem Durchbruch. China, Indien und Australien winken ab. In den USA wurde die Chicagoer Klimabörse nach den letzten Zwischenwahlen zum US-Kongress geschlossen. Kurz vorher hat der selbst ernannten Klimapapst Al Gore noch seine Anteile der Börse verkauft. „Klimapolitik ist ein totes Projekt“. heißt es in Washington. Die EU hält an allen Maßnahmen fest und diskutiert sogar deren Verschärfung. Dabei stehen wir mit den politischen Kosten der CO2-Minderung weitgehend allein. Man ignoriert die internationalen Realitäten mit einer bemerkenswerten Hartnäckigkeit.

Nach wie vor gilt das inzwischen autosuggestiv benutzte Argument: „Einer muss ja den Anfang machen.“ Dieser Anfang bleibt ein Alleingang! Wenn wir das nicht erkennen, ruinieren wir unsere Volkswirtschaften durch einseitige Kostenbelastungen.

Dem Klima nützt das alles nichts. Denn völlig unabhängig davon, was Kohlenstoffdioxid in der Atmosphäre anrichtet, jede Minderung europäischer Emissionen wird in kürzester Zeit von Emissionen anderswo in der Welt kompensiert. Das neben den politischen Realitäten auch die vom IPCC („Weltklimarat“) verbreiteten wissenschaftlichen Grundlagen über die angeblich gesicherten Erkenntnisse der Ursachen klimatischer Veränderungen hinterfragt werden sollten, kommt immer noch einer Art Gotteslästerung gleich.

Nachdem das IPCC durch Affären und politische Einflussnahme weitgehend diskreditiert ist, sollten die gängigen CO2-Thesen neu bewertet werden. Klimawandel ist komplex und war zu allen Zeiten gegenwärtig. Das er nur von einem Spurengas in der Atmosphäre maßgeblich angetrieben wird, ist schon mit der Hinterfragung durch gesunden Menschenverstand und mit Blick auf die langfristige Klimahistorie unwahrscheinlich.

Wer die Macht über den Glauben hat, hat Macht über die Menschen. Das galt früher für Religionen. Heute scheint der Glaube an den von Menschen gemachten Klimawandel eine Art Ersatzreligion geworden zu sein. 

Holger Krahmer FDP MdP mit Dank übernommen von ACHGUT hier

Anmerkung der Redaktion:

Der frühere Klimachef der UN, Yvo de Boer, sagte sogar in einem Interview: „Wir müssen sehen, dass das Kyoto-Protokoll tot ist.“ 

gefunden im Tagesspiegel hier

image_pdfimage_print

15 Kommentare

  1. Alles halb so wild. Kein Grund für Panik.
    capitalism as usual.

    Ich bin zu fleissig und genügsam. Daher bringe ich die Weltwirtschaft aus der ausgewogenen Handelsbilanz.

    Was kann man machen? Mir mehr Geld geben? Dann bin ich nicht mehr fleissig. Mich bombardieren und dann die Kriegskosten begleichen lassen? Ist unmodern, uneffizient und es könnte auf Jahre Engpässe bei den Bi-Emm-Dabbel-Jus geben.

    Hm…also macht man meine Produktion auf andre Weise teurer, verplant auch gleich meine Gehaltssteigerungen für alle kommenden Jahre für die anatomare Weltrettung mit ein.

    Nicht besonders originell – aber funktioniert.

    Unterhalten werde ich unterdes mit „fußball“spielenden „Frauen“, moderierenden Sprechbehinderten oder getürkten Naturdokumentationen.

  2. Das Kernproblem ist das, dass die Politiker nicht die nüchterne Mitbürger wahrnehmen, die kann man sogar ignorieren.

    Nein, die politische Kaste will die ängstlichen Gemüter aus der „Krise“ führen.
    Damit kann sehr viel einfacher der Führungsanspruch gegen säkulare und aufgeklärte Mitbürger durchsetzen.

    Mit den Dummen kann man die Welt umtreiben, aber das Bürgertum hällt die Gosch.
    Schmierseifen ähnliche Angepasstheit, äh, Leise-Treterei?

    Was hilft ? Sich richtig laut, noch lauter empören gegen Demagogie!
    Ich versuche jetzt mal einen Vortrag an einer VHS zu halten, mal sehen ob ich darf.

    Gruß Gerhard Schweickhardt

  3. @ #11 B. Adam

    Liebe(r?) B. Adam,

    Ihre Frage, wie das Klima geschützt/gerettet werden muß, ist nun wirklich sehr einfach zu beantworten.

    Wie Sie richtig schreiben, ist Klima sozusagen der Durchschnitt des Wetters über 30 Jahre.

    Wir müssen also:
    1. Das Wetter retten
    2. Den Durchschnitt retten
    3. Sicherstellen, daß es genug Jahre gibt.

    Wichtig ist natürlich, daß ALLE DREI Bedingungen erfüllt werden! Sonst wäre das schöne Klima leider kaputt oder sogar ganz weg. Nähere Auskünfte dazu gibt es sicher von unseren Forentrollen.

    Hoffe, geholfen zu haben 😉

  4. Klimarettung?

    Wie soll das gehen? Klima ist laut WMO der statistische Mittelwert aller meterologischen Erscheinungen (Elemente). Die meteorologischen Elemente (Temperatur, Luftdruck, Niederschlag, Luftfeuchtigkeit, Sonnenscheindauer, Windrichtung Windgeschwindigkeit/-stärke, Bewölkung)
    sind Messgrößen, die durch Messgeräte oder Beobachtung konkret erfasst werden und zur Beschreibung des Wetters dienen. Das Wetter (germ.: Bewegung) ist der augenblickliche dynamische Zustand der Troposphäre. Die Messwerte werden an einem bestimmten gegrafischen Ort über mindestens 30 Jahre erfasst.

    Weiter wird Klima durch die Klimazone und die Klimafaktoren bestimmt – sie stehen mit dem Wetter in Wechselwirkung?

    Klima ist also ein Begriff für den statistsichen mittleren Zustand der Atmosphäre über 30 Jahre. Es wäre schon interessant zu erfahren, womit dieser statistische Begriff gerettet bzw. geschützt werden kann.

    Fachlich fundierte Antworten, nehme ich gerne entgegen!

    Zur Information und Bildung:
    http://www.m-forkel.de/klima/faktoren.html

    Mit klimafreundlichem Gruß

    B. Adam

  5. @ Rüdiger Paul #9

    Sehr geehrter Herr Paul,

    für die CDU dürfte gelten, dass sie erstmal der verblüfften Mitgliedschaft die Energiewende verkaufen muss. Zur Zeit gilt wohl immer noch, dass wir erstmal das Klima retten müssen. Nuancenweise kommt zwar ein Hinweis, dass die Schwerpunkte bei den erneuerbaren neu gesetzt werden müssen, aber der eingeschlagene Weg mit Klimazertifikatenhandel wird nicht in Frage gestellt. Man hat scheinbar noch gar nicht zur Kenntnis genommen, dass man sich mittlerweile mal wieder auf einem deutsch / (zunehmend weniger) europäischen Sonderweg befindet. Die Basis nimmt’s mittlerweile nicht mehr sang und klanglos zur Kenntnis.

    Mal sehen, ob als nächstes in der Welt an gleicher Stelle zu lesen ist, dass zu 2100 ein Meeresspiegelanstieg von bis zu 6 m zu befürchten ist, wenn wir jetzt nichts machen.

    Es bleibt spannend.

  6. Vielleicht gibt es einen Ausweg oder gar die Bremse gegen diesen Wahnsinn ? Ich habe begonnen -zunächst vor der Haustür alle umliegenden Bürgermeister in diesem Sinne (#6) nur „netter“ und persönlicher anzuschreiben und sie auf Ihre Verantwortung und auf die möglichen rechtlichen Konsequenzen hinzuweisen, wenn Sie den Bürger schädliche Dinge verschweigen oder sogar fördern. Gleichzeitig habe ich von einem kriminellen Akt der vorlogenen Bundespolitik gesprochen in dem Sie als Bürgermeister ihres Ortes nun auf schändliche weise mit hineingezogen und missbraucht werden sollen !
    Dieses Schreiben geht in der nächsten Woche zumindest an alle Kommunen in Rheinlandpfalz !
    Wenn Sie möchten, können wir über Herrn Limburg unsere Mailadressen austauschen lassen…

    Gruß Erich Richter

  7. #6 Erich Richter

    Zit.:
    „Man sollte sich nicht „täuschen“ lassen. Die Kreisverwaltungen rüsten auf. Energiewende im Kreis Neuwied also bei mir vor Tür. Landrat Rainer Kaul bezieht Stellung. Der Kreis Neuwied will konsequent die regenerativen Energien fördern. Bund, Land und Kreise verfolgen jetzt das gleiche
    Klimaleitbild. Wir reduzieren die Energiekosten und gleichzeitig die C02-Emissionen. „Mein Ziel ist es vollständig auf erneuerbare Energien zu kommen…“ Zit. Ende.

    Leider ist das so. Jetzt liegt nämlich die Beute zum Zugreifen auf den Tisch. Der Energiemarkt wird umverteilt. Da wollen alle die kleinen und großen Stadtwerke, die Kreise, Kommunen, Privatprofiteure usw. mit zugreifen.
    Bereichert Euch! heißt die Devise!

    Die höheren Kosten werden ja ganz einfach auf die Verbraucher umgelegt. Und die glauben noch daran, ein gutes Werk zu tun und das Weltklima zu retten, wenn sie doppelt so viel für ihren Strom zahlen müssen, wie noch vor 10 Jahren. Wenn das so weiter geht, steht eine weitere Verdoppelung binnen weniger Jahre ins Haus.

    Das ist sie, die partizipative Beteiligung der Zivilgesellschaft am Projekt „Klimarettung“. Man kann es im WBGU-Papier von der großen Transformation nachlesen!
    Wenn große Vermögen und Geschäftsmöglichkeiten zum Zugriff für die Profiteure der „CO2-freien Welt“ freigegeben werden, ist dieses Verhalten der Akteure nur allzumenschlich.
    Frage: Wird unsere Gesellschaft das aushalten? Es könnte zu schweren innergesellschaftlichen Konflikten kommen, wenn der „Zivilgesellschaft“ allmählich klar wird, welches Spiel da wirklich mit der Umverteilung des riesigen Energiemarktes gespielt wird. Ach ja, neue Arbeitsplätze entstehen angeblich auch noch.
    Fragt sich nur, auf wessen Kosten und wieviele alte Arbeitsplätze verschwinden.

  8. Man sollte sich nicht „täuschen“ lassen. Die Kreisverwaltungen rüsten auf. Energiewende im Kreis Neuwied also bei mir vor Tür. Landrat Rainer Kaul bezieht Stellung. Der Kreis Neuwied will konsequent die regenerativen Energien fördern. Bund, Land und Kreise verfolgen jetzt das gleich Klimaleitbild. Wir reduzieren die Energiekosten und gleichzeitig die C02-Emissionen. „Mein Ziel ist es vollständig auf erneuerbare Energien zu kommen…sagt Kaul.
    Ich unterstütze ferner die Aussage des rheinlandpfälzischen Koaltionsvertrages (rot/grün) bis 2020 die Windkraft zu verfünffachen. Fahren Sie einmal durch den früher schönen Westerwald und Sie sehen schon jetzt nur noch Windräder ! In Oberdreis, wo auch immer das ist, wurde eine 5,6 Hektarfläche für eine Photovoltaikanlage installiert. Das Ziel heißt bis 2050 Klimaneutral ! Stolz präsentieren sich die „Idioten“ zu einem Gruppenfoto.
    Also nicht glauben, wir hätten den Kampf gewonnen, sondern ähnlich wird es auch in anderen Landkreisen zugehen. Hier hat der deutsche Städte-und Gemeindetag so richtig gute Vorarbeit geleistet. Man zäumt jetzt das „Pferd“ von hinten auf…Die stören sich an keiner Eingabe und haben intern den Klimawahn noch verstärkt in dem Wettbewerbe ausgeschrieben werden, was bis zur Solarbundesliga geht.
    Der Obersolarkönig Asbeck auch im Rheinland ansässig lacht sich eins ins Fäustchen, wenn er mit seinem 420 PS-Masaratti durch die Lande rauscht und mit seinem dicken Wanst, kaum in dieses Auto einsteigen kann. Übrigens der war ehemaliger Kreisversitzender der Grünen !
    Es gibt wahrscheinlich kein „bekloppteres Land“ als Deutschland. Ist man 1933 einem gewissen Adolf hinterher gelaufen, geschieht dies jetzt auf eine andere Art in einem Klimagläubigkeitswettbewerb der bis zur Klimaneutralität ja führen soll. Das ist die Situation hier im Lande und da wird der kreis Neuwied (bei Koblenz) keine Ausnahme sein !
    Diese Irren sind kaum noch aufzuhalten !

    Erich Richter

  9. Eines nahen Tages werden auch die EU-Länder der Reihe nach vom CO2-Express abspringen, zuerst diese Pleiteländer, die „wir“ derzeit retten, danach Spanien, Italien, Frankreich usw.
    Am Ende wird Deutschland ganz allein übrig bleiben, es wird die vereinbarten CO2-Ziele aller anderen EU-Staaten eben übernehmen.
    Die Klima-Kanzlerin wird schon dafür sorgen, dass Deutschland die Welt im Alleingang rettet.
    Die ganze Welt wird sich über uns totlachen und glücklich darüber sein, diesen lästigen Konkurrenten auf dem Weltmarkt endlich los zu sein, nachdem wir uns in die Steinzeit zurück „gerettet“ haben werden …
    Morgenthau 2.0 – armes Deutschland!

  10. Es ist schon verblüffend wie sich politische Machtspiele wiederholen.
    Früher war es das verteufelte Zinsgeschäft mit dem bösen Juden.
    Heute sind es verteufelte Emissionshandel und Erneuerbare Energien, die angeblich Industrie und Wohlstand gefährden.
    Es werden immer wieder Angstszenarien geschaffen, aufgebaut und durch realitätsfremde Propaganda (über Blogs und Medien) in die Bevölkerung injiziert. Einige Bekannte spielen wieder mit (Koch, rechte und neoliberale think tanks, bestimmte Industrien und ihre willigen und bezahlten Helfer) und zum Schluss (wenn der Karren an die Wand gefahren ist) will es wieder keiner gewesen sein.

    Ja, Herr Hofmann, mir kommt das Spiel auch bekannt vor.

  11. Soso, MdP Holger Krahmer FDP

    WIE STIMMT DEN DIE FDP IM PARLAMENT ZU DIESEN FRAGESTELLUNGEN AB???????????????????????????
    UND WIE H A T SIE ABGESTIMMT?????????????????

  12. Laut „Handelsblatt“ vom 24.06.2011 blockiert China den geplanten Kauf von 10 Airbus A380 Flugzeugen. China protestiert damit gegen die Pläne der EU den Flugverkehr in den Handel mit den CO2-Zertifikaten aufzunehmen. Der Zertifikats-Irrsinn kostet Arbeitsplätze und vergiftet Handelsbeziehungen. Wem dient er eigentlich?

  13. Es ist schon verblüffend wie sich politische Machtspiele wiederholen.
    Früher war es das verteufelte Zinsgeschäft mit dem bösen Juden.
    Heute ist es das verteufelte C02 mit den bösen Rohstoffverbrauch durch Industrie und Wohlstand.
    Es werden immer wieder Angstszenarien geschaffen, aufgebaut und durch realitätsfremde Propaganda (über die Medien und Kirchen) in die Bevölkerung injekziert. Jeder spielt wieder mit (Kirche,Medien,Politik,Gewerkschaften und ein Großteil der Unternehmen) und zum Schluss (wenn der Karren an die Wand gefahren ist) will es wieder keiner gewesen sein.
    Willkommen in der neuen diktatorischen Ökowelt. Willkommen bei den Planspielen der Ökosozialisten. Wer nicht für uns ist, der ist gegen uns und steht somit automatisch am Rand der Gesellschaft. Zum Abschuss freigegeben. Oder hab ich da Hr. Röttgen etwa falsch verstanden??!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.