Was ist mit der Sonne los? Vorhersage eines starken Abfalls der Sonnenaktivität!

30. Juni 2011 Antony Watts 62

„Drei Forschungsrichtungen deuten daraufhin, dass der bekannte Sonnenfleckenzyklus für einige Zeit abgestellt ist“. In einer offiziellen Pressemitteilung des Southwest Research Institute Planetary Science Directorate erhielten führenden amerikanische Medien eine erstaunliche Informationen der AAS (Amerikanische Astronomische Gesellschaft:
WAS IST MIT DER SONNE LOS?? VORHERSAGE EINES STARKEN ABFALLS DER SONNENAKTIVITÄT

mehr
No Picture

Über die Kaperung der Amerikanischen meteorologischen Gesellschaft (AMS)

29. Juni 2011 Bill Gray 307

In diesem Beitrag beschreibt Bill Gray, Mitglied der Amerikanischen Meteorologischen Gesellschaft AMS, das beklagenswerte Verhalten der AMS hinsichtlich deren Position zur AGW-Hypothese. Vor einiger Zeit habe ich hier den Rückzugsbrief von Hal Lewis aus der APS (Americam Physical Society) übersetzt. Daher hat mich dieser Beitrag sehr bewegt, und ich habe ihn hier ebenfalls übersetzt. Bill Gray spricht zwar nur die AMS an, aber was er sagt, kann man ohne Weiteres auch auf die Situation hier in Deutschland beziehen, wenn es um AGW geht. Lesen Sie seine offenbar nur zu berechtigte Klage! – Chris Frey

mehr
No Picture

Der große Solarschwindel!

28. Juni 2011 Daniel Wetzel 30

Die Deutschen glauben an die Sonnenenergie, sie soll auch in Zukunft stark subventioniert werden. Das gefährdet eine tatsächliche Energiewende – denn die Kraft der Sonne ist teuer und ineffektiv. Nachdruck aus WAMS vom 26.6.11. Autor Daniel Wetzel

mehr
No Picture

Update: Dreizehn und ein Energiewende-Märchen!

27. Juni 2011 Keil 17

Die dreizehn Energierwendemärchen von Dr. Günter Keil haben viel Aufmerksamkeit gefunden (hier Teil III). Jede Menge Leser haben den Aufsatz mit den die dort genannten klaren Argumente für ihre eigene Gespräche herunter geladen. Unser Autor Dr. Keil hat nun das 14. Märchen von den Segnungen des Ökostromes ergänzt und den ganzen Beitrag nochmals aktualisiert. Lesen Sie warum er das so gemacht hat:

mehr
No Picture

Lawrence Solomon: Klima-Skeptiker im Obersten Gericht der USA

26. Juni 2011 Lawrence Solomon 7

Die Richter des Obersten Gerichtshofes der USA (United States Supreme Court) wurden in dieser Woche zu den größten Skeptikern der globalen Erwärmung. Nicht durch den Wert ihres Urteils – sie hatten über technisches legales Problem in punkto globaler Erwärmung zu urteilen – sondern in ihrem überraschenden Kommentar zu dem Urteil. Sie machten klar, dass die globale Erwärmung keineswegs von allen Wissenschaftlern übereinstimmend beurteilt wird und ließen durchblicken, dass jemand, der dies annimmt, töricht ist.

mehr
No Picture

Das IPCC macht Greenpeace so richtig bekannt; der jüngste Bericht des IPCC ist prall gefüllt mit noch heißerer Luft als sonst!

25. Juni 2011 Christopher Booker 39

Welche Verbindung gibt es zwischen einer wunderschönen Landschaft in Nord-Devon [in UK], dem Bruder von Diana, Prinzessin von Wales und der immer eigenartigeren Institution, nämlich dem Weltklimarat der Vereinten Nationen? Der Ausgangspunkt, um dieses Rätsel zu lösen, ist ein dicker neuer Bericht über erneuerbare Energie, der gerade vom IPCC veröffentlicht worden ist. Dieser hat den IPCC wieder einmal in eine Kontroverse gestürzt, und zwar mit der Schlagzeilen machenden Behauptung, dass innerhalb von 40 Jahren nahezu 80% des Weltenergiebedarfs durch erneuerbare Quellen gedeckt werden könnte, hauptsächlich durch eine massive Ausweitung von Wind- und Solarenergie.

mehr
No Picture

Nur Europa glaubt noch an die Klimarettung!

24. Juni 2011 Krahmer, Holger 15

Die Klimapolitik der Europäischen Union steckt in einer endgültigen Sackgasse. Vorreiter wollte Europa sein, der Welt zeigen wie es geht. Insbesondere den Emissionshandel als „marktwirtschaftliches“ Instrument wollte man als Regulierungsstandard exportieren. Erst sollte der Klimagipfel von Kopenhagen, dann der von Cancun den Durchbruch für die Verhandlungen für ein Nachfolgeabkommen des Ende 2012 auslaufenden „Kyoto-Protokolls“ hervorbringen. Beide Gipfel verliefen ergebnislos. Heute steht fest: Es wird kein Folgeabkommen geben. Auch die Option, ersatzweise das bestehende Kyoto-Protokoll fortzuführen wurde auf dem letzten G8 Gipfel von allen wesentlichen Staaten verworfen. Inzwischen blieb auch der EU-Kommission nichts anderes übrig, als festzuhalten: „Unter diesen Umständen ist eine Fortführung des Kyoto-Protokolls sinnlos.“

mehr
No Picture

IPCC-Arbeitsgruppe 3 und Greenpeace-Karaoke

23. Juni 2011 Steve Mcintyre 16

Einem aktuellen Bericht zufolge kann nahezu 80% des Weltenergiebedarfs bis zur Mitte des Jahrhunderts durch Erneuerbare zur Verfügung gestellt werden, falls sie durch richtige politische und öffentliche Maßnahmen unterstützt werden.
In begleitenden Interviews sagten Offizielle des IPCC, dass die Hindernisse nicht wissenschaftlicher oder technischer Natur seien, sondern dass es ausschließlich vom politischen Willen abhängt.
Nur wenig dieser Zunahme der Erneuerbaren soll durch „traditionelle“ Erneuerbare (Wasserkraft und „traditionelle“ Biomasse, meistens Dünger), sondern hauptsächlich durch Solar- und Windenergie sowie nicht traditioneller Biomasse erfolgen.

mehr
No Picture

CDU/CSU Energiepolitischer…. Dialog der Abzocker. Gastbeitrag von Vera Lengsfeld Ex CDU MdB

22. Juni 2011 Vera Lengsfeld 25

Die CDU/CSU Bundestagsfraktion hatte eingeladen und über 200 Erneuerbare-Energien- Vertreter waren in den Reichstag gekommen, zum „Energiepolitischen Dialog“ über die „Umsetzung des Energiekonzepts“. Auf den ersten Blick glaubte ich, auf einer Versammlung von Industriebossen zu sein, in die sich ein einzelner Waldschrat verirrt hatte, der an seinem alternativen Outfit festhielt. Die Öko-Lobbyisten haben längst Wallekleider, Latzhosen und Jesuslatschen abgelegt. Die Damen erschienen Coiffeur- gestylt in Designerkostümen, die Herren in dunklen Maßanzügen , komplettiert von handgenähten Schuhen. Die neureiche grüne Elite hat kein Problem mit dem Luxus, so lange er auf sie beschränkt bleibt. Nur an den verkniffenen Mundwinkeln erkennt man die Überzeugungstäter von einst.

mehr

Meldung des PIK: „Meeresspiegel steigt so schnell wie seit 2000 Jahren nicht“ entpuppt sich als Ente! Daten zeigen keine Änderung!

22. Juni 2011 Michael Limburg 111

Offenbar, weil niemand mehr sich um den sog. Klimawandel kümmert, hat das Potsdam Institut für Klimafolgenforschung PIK, in einem Anfall von Panik eine Pressemitteilung herausgegeben, in der behauptet wird, der Meeresspiegel stiege jetzt stärker an als in den in den letzten 2000 Jahren. Belegt wird diese Behauptung durch Untersuchungen an nur 2 Orten mit Sedimenten im US Staat North Carolina. Die Autoren tun dann so, als ob sich dort der weltweite Meeresspiegel abbilden würde. Und outen sich damit einmal mehr als unseriös. Der Klima-Katastrophen sonst durchaus nicht abgeneigte „Spiegel“ (hier) zitiert dazu Jens Schröter vom Alfred-Wegener-Institut für Polar-und Meeresforschung. „Diese Studie (hier) ist daher überhaupt nicht geeignet um Vorhersagen zu machen“. Autoren des zitierten Aufsatzes waren u.a. der von vielen seiner Fachkollegen schon längst nicht mehr ganz ernst genommene PIK Ozeanologe Stefan Rahmstorf und der für seine „Hockeystickfäschung“ mehr berüchtigt als bekannte gewordenen US Forscher Michael Mann. Trotz der sofort erkennbaren Schwäche des Papers hat Bild diese Tartarenmeldung natürlich sofort aufgegriffen. EIKE hat deshalb die Ergebnisse der Studie mit den realen Daten verglichen: Lesen Sie selbst:

mehr

Ab in die Zukunft: Wie sieht die Versorgung mit Windenergie bis 2050 aus?

21. Juni 2011 Tremel 65

Um auch dem Laien die Verhältnisse der deutschen Stromversorgung klarzumachen habe ich die folgenden Grafiken entworfen. Der untere Teil ist der Homepage von Prof. Dr.-Ing. H. Alt vom Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik der FH Aachen entnommen hier. Ich habe die Leistungsskala vergrössert um noch die maximale Netzlast von 80GW im linearen Maßstab darstellen zu können. Das ist erst richtig beeindruckend. Alle Berechnungen gelten nur für den Monat März.

mehr

Die Chaos-Theorie selbst zieht der Klimamodellierung den Boden unter den Füßen weg.

20. Juni 2011 Michael Limburg 136

Eine Darstellung für Laien, welch zerstörerisches Licht die Chaos Theorie auf den Klimawandel werfen kann. Das Augenmerk liegt auf den kritischen Annahmen, welche die Klimawandel-Anhänger in Bezug auf das „Chaos“ getroffen haben. Da eine ganze Menge von Belegen für den Klimawandel in Temperaturaufzeichnungen und in anderen Bereichen widerlegt worden sind, verweisen die Klimatologen immer noch auf ihre Computer-Modelle als Beweis ihrer Behauptungen. Dagegen anzukämpfen ist schwer, weil die Wahl des Gefechtsfeldes bei den Klimawandel-Verfechtern liegt und sie verschieben es auch, wenn’s ihnen passt. Dieser Beitrag beschäftigt sich mit den Einschränkungen in den Modellen und er zeigt, dass von Anfang an wegen der Chaos-Theorie und wegen der Modell-Theorie die Modelle nicht glaubwürdig sein können.

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3