No Picture

EIKE Grundsätze zur Energiepolitik

20. Mai 2011 Ufer, Limburg 261

EIKE setzt sich dafür ein, energiewirtschaftliche Entscheidungen – für alle Arten von Energieträgern – an Hand bewährter Kriterien zu treffen: Dies sind: Wirtschaftlichkeit, Zuverlässigkeit und technische Sicherheit sowie Umweltverträglichkeit
Diese Kriterien werden von der deutschen Energie-Politik grob verletzt. Diese Politik ist schon jetzt für ständig steigende Energiepreise verantwortlich und gefährdet eine sichere Stromversorgung. Nach den Vorstellungen der Bundesregierung (Energiekonzept vom 28.09.2010 und politischen Entscheidungen zum „Atomausstieg“) wird Deutschland erstmals in seiner Geschichte nicht mehr elektroenergie-autark sein, sondern dauerhaft zum Netto-Importeur werden.

mehr
No Picture

Stockholm: Geniegipfel hat geniale Empfehlungen an die Welt“

19. Mai 2011 Limburg 16

Wie uns das PIK in einer Pressemitteilung vom 18.5.11 wissen lässt, halten sich die derzeit in Stockholm versammelten Genies nicht mit Kleinigkeiten auf. Es geht immer um den ganzen Planeten, es geht immer um die ganze Menschheit. Da trifft es sich gut, das just die in Stockholm versammelten – nach eigner Einschätzung- weltklügsten Köpfe, der UNO ihre Ideen zur Nachhaltigkeit stecken.

mehr
No Picture

Schottische Windfarmen für Stopp der Stromproduktion bezahlt

19. Mai 2011 Bbc 10

Nicht nur in Deutschland treibt die massive Subventionierung der Winkraft durch das unsoziale EEG immer kräftigere Blüten. Jetzt werden WKA Betreiber auch dann noch bezahlt, wenn sie keinen Strom liefern. Schilda und Planwirtschaft lassen grüßen. Vor kurzem berichtete die britische BBC über eine derartige gewollte Verschwendung. Lesen Sie selbst.

mehr

Stockholm: „Genie-Gipfel“ der Nachhaltigkeit

18. Mai 2011 Michael Limburg 17

In Stockholm tagte seit dem 16.5.11 eine Konferenz der Nobelpreis-Laureaten zum Thema Nachhaltigkeit. Eingeladen war auch der Direktor des PIK Prof. Dr. Schellnhuber. Sein Pressebüro versandte dazu eine Pressemitteilung mit dem Titel: „Geniegipfel diskutiert globale Wende zur Nachhaltigkeit“ Unser Autor Edgar Gärtner hat sich Themen und Teilnehmer dieses Geniegipfels angeschaut. Lesen Sie seinen Kommentar.

mehr
No Picture

Goldrausch für Schiefergas oder nur falsche Illusionen?

18. Mai 2011 Dr. Benny Peiser 4

Ein Gespenst geht um in Europa – die Schiefergasrevolution, welche verspricht, die grüne Energie- und Klimapolitik kräftig aufzumischen. Der Überfluss an Schiefergas und anderer unkonventioneller Formen von Gas, das in den USA entdeckt und extrahiert wurde, hat einen neuen amerikanischen Energieboom und einen globalen Schieferrausch ausgelöst. Er führte auch zu einem dramatischen Verfall der Gaspreise. Könnte das Gleiche auch in Europa passieren?

mehr
No Picture

Man lasse nicht die Wasserköpfe die Schiefergasrevolution zerstören

17. Mai 2011 James Delingpole 17

Stellen Sie sich vor, man würde eine neue Quelle billiger, sauberer Energie entdecken, so ergiebig, dass es unseren Bedarf zumindest für die nächsten zwei Jahrhunderte decken und uns von der alles durchdringenden Neurose erlösen kann; der Neurose über „Peak Oil“ oder „Konservierung knapper Ressourcen“. Eine Energiequelle, zu einem weltweiten ökonomischen Boom und zusätzlich zu einem willkommenen Nebeneffekt führt, nämlich mehr Dünger zu erzeugen, so dass wir nicht nur unsere Häuser billiger heizen, sondern auch billiger als je zuvor speisen können.

mehr
No Picture

Das Atomzeitalter ist noch lange nicht zu Ende!

16. Mai 2011 Michael Limburg 15

Nur in Deutschland ist nach dem Tsunami vom 11. März 2011 und dem nachfolgenden Unglück im japanischen Kernkraftwerk Fukushima das „Ende des Atomzeitalters“ (hier) ausgerufen worden. Bei seinem Auftritt im Berliner Adlon-Hotel vor Ostern machte sich der US-Milliardär Bill Gates lustig über die Atom-Angst der Deutschen. Dass die Deutschen ihre Atomkraftwerke abschalteten, halte er „wahrlich für ein Zeichen von Wohlstand“, meinte der einst reichste Mann der Welt ironisch.

mehr
No Picture

Des Kaisers nachhaltige Kleider!

15. Mai 2011 Dirk Maxeiner 29

Scharlatane haben sich zu allen Zeiten hinter Wort-Ungetümen versteckt. Das soll den normalen Menschenverstand auf Distanz halten. Ein aktuelles Beispiel liefert der „Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen“ (WBGU) mit seinem Bericht „Welt im Wandel“ in dem es nur so wimmelt von „partizipativer Forschung“ und „transformativer Wissenschaft“. Es handelt sich laut Autoren um einen „Gesellschaftsvertrag für eine große Transformation“, die wir uns als Ende des „fossilen industriellen Metabolismus“ und als „Übergang zur Nachhaltigkeit“ vorzustellen haben. Die neue „Weltgesellschaft“ soll mit deutschem Know-How verwirklicht werden und zwar durch „tiefgreifende Änderungen von Infrastrukturen, Produktionsprozessen, Regulierungssystemen und Lebensstilen.“ Bedauerlicherweise verhindern „politische, institutionelle und ökonomische Pfadabhängigkeiten, Interessenstrukturen sowie Vetospieler“ den Übergang zur „nachhaltigen Gesellschaft“.
(Hinweis: Lesen Sie auch den erschreckenden Befund der FAS über grüne Umerziehungsaktivitäten am Ende des Beitrages, sowie das gegenwärtige Treffen der Nobel-Laureaten mit H.j. Schellnhuber über globale Nachhaltigkeit am 16.-18.5.11 in Stockholm http://globalsymposium2011.org/program)

mehr
No Picture

Die punktuelle Entrüstung über Michael Manns Klima-emails

15. Mai 2011 Norman Leahy 4

Ein weiteres Beispiel punktueller Empörung… aber mit rechtlichen Konsequenzen:
Der fortgesetzte Streit zwischen Generalstaatsanwalt Ken Cuccinelli und der University of Virginia (UVA) über den Zugang zu den Emails des früher an der UVA tätigen Klimawissenschaftlers Michael Mann muss noch vom Virginia Supreme Court entschieden werden. Jedoch, einem Beitrag in [dem Magazin] C-Ville Weekly zufolge könnten Del. Bob Marshall und Chris Horner vom Competitive Enterprise Institute mit ihren Anforderungen im Rahmen des Freedom of Information Act (FOIA) [etwa: Gesetz zur freien Information] an das amerikanische Traditionsinstitut auf einen Schlammpfuhl getroffen sein.

mehr
No Picture

Grüne Maßnahmen laden zu großangelegter Korruption ein

14. Mai 2011 Michael Limburg 3

Millionen Pfund an Unterstützungszahlungen und Finanzhilfen werden von Betrügern abgesaugt, warnt ein britischer Bericht. Die Korruption unter den unterbezahlten Waldhütern in Kenia hat zur Entwaldung geführt.
(Aktuelles Update: SPON vom 16.5.11 Grüne als Lobbyisten „Erst Bio, dann Bimbes“ http://tinyurl.com/6em8q5l Näheres s.u. auch der Blog Fakten & Fiktionen nennt unter dem Titel „Die Heuchler: Grüne Lobbyisten“ Details hier http://tinyurl.com/6e9xnnr)
Der im Nordosten von Nairobi gelegene West Mau Forst war vor 40 Jahren noch ein dichtes Waldgebiet. Ein neuer Bericht von Transparency International (TI) warnt, dass die Korruption die globalen Anstrengungen im Kampf gegen den Klimawandel bedroht. Milliarden von brit. Pfund würden geplündert und verschwendet, heißt es, wenn nicht stärkere Maßnahmen gegen Unterschlagung und Fehlleitung ergriffen würden.

mehr
No Picture

Grüne ‚verloren’, sobald sich Wachstum durchsetzt

14. Mai 2011 Terence Corcoran 3

Es könnte ein wenig zu weit gehen, aber wenn einer der führenden Klimaalarmisten der Welt – der britische Autor und Journalist George Monbiot – erklärt, dass er und seine Kollegen von der Umweltbewegung in einer Welt, die immer noch an das glaubt, was viele Umweltaktivisten nicht glauben, nämlich Wachstum und Prosperität, „verloren sind“, kann man fast mit Sicherheit davon ausgehen, dass die globale Erwärmung als Politikum immer unbedeutender wird.

mehr
No Picture

Smart Grid und dezentralisierte Stromerzeugung: Ein flüchtiger Blick auf eine ferne Zukunft

13. Mai 2011 Kent Hawkins 2

Eine Kombination von Smart Grid und dezentralisierter Stromerzeugung könnte für die Zukunft des Stromes eine große Rolle spielen, und zwar sowohl hinsichtlich der Verfügbarkeit als auch des Verbrauchs. Aber sie wird fälschlich als die Lösung unserer kurzfristigen Energieprobleme angesehen, d. h. für die nächsten 10 bis 20 Jahre. Eine bedeutende Rolle für das „Smart“ Grid und/oder die extensive Dezentralisierte Stromerzeugung könnte noch ein halbes Jahrhundert in der Zukunft liegen, wenn nicht noch länger. Daher dürften frühe, extensive und teure Initiativen, von denen man behauptet, dass sie auf dem „richtigen Gleis“ führen, sehr wahrscheinlich später auf dem falschen Gleis landen.

mehr
No Picture

Statistiken vernebeln zunehmend die Realität!

12. Mai 2011 Dr. Thüne 15

Metaphern spielen in der modernen Welt mit ihren vielen abstrakten Begriffen ohne unmittelbare sinnliche Anschauung wie Zeit, Wahrheit, Freiheit, Geschichte, Staat eine immer größere Rolle. Mit Metaphern werden anschauliche Bilder für abstrakte Dinge entworfen, die sich grundsätzlich jeder Veranschaulichung entziehen. Als Hilfsmittel nutzt man dabei Ähnlichkeiten oder Analogien aus der realen Welt. So wird die prinzipiell unanschauliche, weil mit keinem unserer Sinne erfassbare Idee „Klima“ behelfsmäßig durch das uns vertraute Wetter veranschaulicht.

mehr
No Picture

Die Irrtümer in der Kernenergiediskussion

11. Mai 2011 Dr. Lutz Niemann 45

In der Kernenergiediskussionen haben sich im Laufe der Jahre viele Irrtümer eingeschlichen. Einfache, aber falsche Standardargumente werden ständig wiederholt und schließlich auch geglaubt. So funktioniert die Volksverführung, die Politik macht Gebrauch von davon. Was richtig ist, sollte an Hand unpolitischer Fachbücher beurteilt werden, im folgenden ein Versuch dazu.

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3