Falscher Rat, falsche Politik – wie die Politik bzgl. der globalen Erwärmung fehlgeleitet wird

Am 10. November im vergangenen Jahr hat das von der Regierung eingesetzte parteiübergreifende Komitee zur Klimaänderung (Multi-party Climate Change Committee MCCC) eine Zusammenfassung ihres einzigen wissenschaftlichen Mitglieds erhalten, dem Professor an der ANU [Australia’s National University, A. D. Übers.] Will Steffen.
Alle politischen Debatten innerhalb dieses Komitees haben sich seitdem um die Genauigkeit von Professor Steffens Ratschlägen gedreht, und zwar zu seiner Aussage, dass es ein hohes Risiko für eine anthropogen verursachte gefährliche Erwärmung gibt und dass sofort grundlegende Schritte unternommen werden müssten, um die CO2-Emissionen zu kappen.


In der vorigen Woche deutete Klimaminister Combet an, dass er sich weiterhin auf die Angaben von Prof. Steffens verlässt, der ihm gesagt hatte:

Es gibt eine hundertprozentige Gewissheit, dass sich die Erde erwärmt, und es gibt einen sehr hohen Grad an Gewissheit, dass diese Erwärmung weitergehen wird, es sei denn, es würden Maßnahmen ergriffen, um das Niveau der Verschmutzung der Atmosphäre durch Kohlenstoff zu senken.

Durch das Zitieren dieses einen, von ihm akzeptierten Statements hat der Minister die Ignoranz der Regierung bzgl. der dieser Äußerung zugrunde liegenden Wissenschaft eingekreist, die sich schon lange auf die alarmistischen Einfachheiten der globalen Erwärmung vom IPCC und seiner australischen Protagonisten konzentriert.

In der politischen Absicht, eine neue Steuer auf Kohlendioxid einzuführen, hat die politische Kampagne der Regierung, diese Steuer für das Volk akzeptabel zu machen, während der letzten Monate durchgedreht. Seit der Wahl getroffene Maßnahmen schließen die Bildung eines parlamentarischen parteiübergreifenden Komitees zur Klimaänderung ein, geleitet von Professor Tim Flannery mit einer Botschaft an den nationalen Presseclub durch Minister Combet.

Diese und andere Kanäle des Einflusses der Regierung senden Botschaften aus, die auf den gleichen ungeprüften, partiellen Ratschlägen des IPCC basieren, die die Politik hinsichtlich der globalen Erwärmung weltweit während der letzten 10 Jahre dominiert hat.

Doch ist das IPCC eine nicht gewählte, (für die Australier) nicht zur Verantwortung zu ziehende Einrichtung der Vereinten Nationen, bestehend aus Regierungsmitgliedern, und die Berichte des IPCC zur Klimaänderung werden nur von Personen autorisiert, die vom IPCC bestimmt und von ihren jeweiligen Regierungen unterstützt werden.

Es hat niemals eine umfassende unabhängige wissenschaftliche Untersuchung irgendeines IPCC-Berichtes durch ein Mitglied der Regierung oder ein offizielles Prüfungsorgan gegeben. Nichtsdestotrotz haben die folgenden fünf Ereignisse, ausgewählt aus einer viel größeren Anzahl von Ereignissen, für alle Welt die politische Natur des IPCC und seiner wissenschaftlichen Berater offenbart und in hohem Maße die Glaubwürdigkeit der Organisation als eine Quelle akkurater Ratgebung für die Politik zur Klimaänderung beschädigt:

•Im Dezember 2008 haben 103 Wissenschaftler, darunter 24 emeritierte Professoren, an den Generalsekretär der Vereinten Nationen geschrieben und ihm erklärt, dass sie die Veröffentlichungen des IPCC als eine unbegründete, alarmistische Projektion der Erwärmung ansehen, mit der Schlussfolgerung, dass „der Versuch, die CO2-Emissionen zu drosseln, vermutlich dazu führen wird, dass die Menschheit zunehmend unter zukünftig zu erwartenden Klimaänderungen zu leiden haben wird anstatt diesen Übelstand zu verringern – weil Versuche, den CO2-Ausstoß drastisch zu senken, die Entwicklung ernsthaft verlangsamen wird“.

•Im November 2009 hat die Klimagate-Affäre die öffentliche Aufmerksamkeit auf die bösartige Art und Weise gelenkt, mit der Wissenschaftler an der Climate Research Unit CRU der University von East Anglia die Forschungen mit den globalen Temperaturaufzeichnungen des IPCC durchgeführt haben;

•Während des Jahres 2010 hat eine Gruppe von über 40 Mitgliedern der Royal Society of London darauf bestanden, das (zuvor alarmistische) Statement der Gesellschaft einer Revision zu unterziehen; das überarbeitete Dokument musste inter alia einräumen, „dass es nicht möglich ist, genau abzuschätzen, wie stark die Erde sich erwärmen wird oder wie genau sich das Klima in Zukunft ändern wird…“.

•im Februar dieses Jahres haben 36 führende US-Wissenschaftler einen offenen Brief geschrieben, in dem sie die Schlussfolgerungen des IPCC ablehnen und als Beleg 678 wissenschaftlich begutachtete Referenzen anführten; und

•im gleichen Jahr hat eine große Gruppe von Mitgliedern der American Physics Society die Bearbeitung des Klimawandels durch den IPCC als einen „internationalen Schwindel, den größten, den wir je gesehen haben“ bezeichnet. Daraus geht eindeutig hervor, dass große Gruppen hoch qualifizierter und professioneller Leute sowohl die IPCC-Prognose einer gefährlichen globalen Erwärmung als auch die Notwendigkeit, politische Maßnahmen zur Reduzierung von CO2 durchzuführen, zurückweisen.

Angesichts des Fehlens einer offiziellen Überprüfung der Wissenschaft des IPCC wurden die vier Wissenschaftler unter uns 2009 von Senator Fielding gefragt, ihm in den Diskussionen mit der seinerzeitigen Klimaministerin Penny Wong über die Gesetzgebung zum Zertifikatehandel zu helfen. Wie ihr Nachfolger wandte sich Ministerin Wong an Professor Steffen, dessen schriftliche Ratschläge wir dann für Senator Fielding prüften.

Während der vergangenen beiden Wochen haben wir ähnlich sorgfältige Berichte über das Treffen der Klimakommission in Geelong erzeugt sowie über das interne Strategiepapier der Labour Party zur Klimaänderung, über einen Brief von Minister Combet als Antwort auf eine Informationsanfrage über die Kosten der AGW-Politik, über Mr. Combets politische Verlautbarung an den Presseclub und über den Ratschlag von Professor Steffen an den MCCC im November 2010 (siehe Powerpoint hier oder pdf hier)

Die aufgelaufene Liste dieser Berichte einschließlich von Weblinks sind hier verfügbar.

Nachdem wir alle von der Regierung und deren wissenschaftlichen Beratern angeführten Argumente sorgfältig geprüft haben, kommen wir zu folgenden Ergebnissen:

(i) Es gibt keinen Beweis für eine Bedrohung durch eine gefährliche Erwärmung anthropogenen Ursprungs,
(ii) Kostenintensive Maßnahmen, die Emissionen von Kohlendioxid in Australien zu senken, würden keinen Einfluss auf die zukünftige Klimaentwicklung haben, und

(iii) Wegen des hohen Grades der Unsicherheit, mit der die Wissenschaft von der Klimaänderung behaftet ist, sollten geeignete politische Maßnahmen darauf zielen, sich an alle Klimaereignisse anzupassen oder sich darauf vorzubereiten, einschließlich auf die damit einher gehenden Gefahren.

Trotz der öffentlichen Verfügbarkeit unserer Berichte und anderer ähnlicher Analysen durch weitere unabhängige Wissenschaftler, die ebenfalls zeigen, dass es keine Rechtfertigung für einen weiteren Alarmismus der globalen Erwärmung gibt, haben weder die Regierung noch ihre wissenschaftlichen Berater Antworten auf die geäußerte Kritik geliefert.

In der Zwischenzeit fährt das MCCC auf seinem selbstherrlichen Weg fort, seine Mitglieder treffen wichtige öffentliche politische Entscheidungen, die auf einer offensichtlich fehlerhaften und unadäquaten Wissenschaft beruhen.

Gute öffentliche Politik wird selten auf dem Rücken absichtlicher Ignoranz gemacht, die von einer Vogel-Strauß-artigen Ablehnung begleitet ist, an einer vernünftigen öffentlichen Diskussion teilzunehmen.

Die Autoren:

Bob Carter ist Geologe, David Evans Mathematiker und Computermodellierer, Stewart Franks ein Hydrologe und Ingenieur, Bill Kininmonth Meteorologe und ehemaliger Direktor des National Climate Centre, und Des Moore ist ehemaliger stellvertretender Schatzminister.

Link: http://climaterealists.com/index.php?id=7592

Übersetzt von Chris Frey für EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

52 Kommentare

  1. #50: Dr.Paul

    „#49: nicobaecker, Sie denken wohl Frechheit siegt, weil Sie handfeste Experimente nicht interpretieren können!!!“

    Wieso? Habe ich doch. Das Problem ist, dass man die Physik des planetaren Treibhauseffektes nicht in die Küche bekommt, denn wie Sie wissen (sollten, es wurde Ihnen unzählige Male quasi in „Einzelunterricht“ erklärt), basiert der planetare Treibhauseffekt auf dem divergenten vertikalen Strahlungstransport durch Anwesenheit von Treibhausgasen mit vertikal abnehmender Temperatur und Dichte.
    Wenn nun die Säulenhöhe auf einige Dezimeter reduziert wird wäre der Erwärmungseffekt am Boden aufgrund dieses planetaren Treibhauseffektes – selbst wenn alle störenden Sekundäreffekte eliminiert wären – unmessbar klein.

  2. Lieber Herr Tobies
    Ihr Beitrag #33 beschreibt die Realität absolut zutreffend. CO-2 Wissenschaft ist praktisch nur Steuerpolitik, die leere öffentliche Kassen füllen soll, ohne Steuer genannt zu werden. Das Ei des Kolumbus für verantwortungsscheue Politiker. Die politische Arbeit erledigen Hilfsfiguren aus der Wissenschaft. Natürlich mit politischen Mitteln wie Herr Baecker, der wissenschaftliche Fragen gerne nicht beantwortet, wenn sie nicht zu seiner CO-2 These passen. Ganz wie ein richtiger Politiker. Er wirft auch gerne mit großen Namen und grossen Mehrheiten um sich- wie jeder Politiker. Von denen hat er sich auch seine Diffamierungstechniken abgeschaut. Eindeutiges falsch verstehen,vom Wesentlichen ablenken usw. Der Zweck heiligt die Mittel.
    Es liegt an uns, als Wahlbürger zu zeigen, daß das böse Spiel durchschaut ist. Den Rest
    erledigen die informierten Wähler dann wahrscheinlich schnell.
    MfG
    Michael Weber

  3. #49: nicobaecker, Sie denken wohl Frechheit siegt, weil Sie handfeste Experimente nicht interpretieren können!!!
    Ich weiss,
    Sie stört die GEMESSENE ABKÜHLUNG, ha, ha Hier geht es immerhin um Physik
    im Gegensatz zu diesem naiven „Modell“ der AGW,
    http://tinyurl.com/6z8rlfb das leider nicht physikalisch funktioniert,
    weil hier Energie aus dem Nichts entsteht und „Strahlung“ so klug ist mehr zur Erde zu strahlen als in den Weltraum.

    KINDERGARTENNIVEAU!!!

    Geben Sie sich einen Ruck und distanzieren Sie sich davon, wenn Sie als „Physiker“ ernst genommen werden wollen.

  4. paul,

    diesen Kuechenexperiment beantwortet noch nicht mal eindeutig wie gross die Energiefluesse in einem Gartentreibhaus sind, selbst da sind
    Agraringenieurer schon weiter. Seien Sie nicht
    naiv!

  5. #43: nicobaecker kneift weiter beharrlich gegenüber der Realität, will aber Physiker sein:

    „woods experiment passt nicht, weil sich dort nicht die gleichen vorgaenge wie in der atmsophaere abspielen. und daher ist das woodsche experiment voellig wurscht.“

    FALSCH!
    Es ist eine Messung von Strahlungswirkung auf die Temperatur in der Atmodphäre!
    Genau das, was die AGWler doch behaupten.

    Wurscht sind ihre am Rechner „modellierten“ AGW-Treibhausmodelle, gerade weil sie sich WEDER an Experimenten (Messungen) bestätigen lassen, noch den fundamentalen physikalischen Gesetzen von Themodynamik und Energieerhaltung gehorchen.

    Die größte Ohrfeige für ihre „Modelle“ ist, dass sie einfach vergessen haben,
    dass „Infrarotstrahlung“ auch von oben (Sonne) kommt, nicht nur als Rückstrahlung von der Erde, und zwar nicht weniger, sondern deutlich mehr!!

    Das erklärt das Ergebnis der Experimente von Wood und anderen hier zitierten doch sehr einfach.
    http://tinyurl.com/629gxbe

    Das erklärt, dass die „Treibhausgase“ KÜHLEN und kühlen müssen, wie viel oder wenig auch immer.

    Weiterhin zeigen diese Experimente, dass Strahlenbilanzen mit der Erdoberfläche rel. unbedeutend sind, da Wärmeleitung und Konvektion wichtiger sind und natürlich nur zähneknirschend und quantitativ völlig unzureichend in die AGW-Fantasie-Modelle Eingang gefunden haben.
    Es müssen nicht Strahlenbilanzen „ausgeglichen“ sein, sondern Energiebilanzen.
    Statt dessen hat man eine geheimnisvolle zusätzliche Energiequelle aus dem Nichts erfunden, um diese Strahlen-Modelle irgendwie „hinzukriegen“, eine INTELEKTUELLE ZUMUTUNG Herr Bekehr
    http://tinyurl.com/6z8rlfb

    oder sagen wir lieber, vorsätzlicher Betrug, an dem Sie sich hier ganz intensiv beteiligen, noch ein mal: „wurscht“ is nicht,
    könnte Ihnen so passen!

  6. Herr Limburg
    die 1400 Unterzeichner des Oregon Papiers sind offenbar „nur“ Promovierte die in den weitläufigen Bereichen studiert haben . Laut dieser Sudie sind davon
    grob vielleicht 200 Unterstützer unmittelbar an der Klimaforschung beteiligte Personen.
    Ich gebe zu , da wohl nicht deutlich genug gewesen zu sein.
    Da darf ich mich dann natürlich nicht wundern ,dass Sie daraus sehr leichtfertig 1400 Unterzeichner als kritische Klimaforscher deklariert haben . Ungeprüfte Vereinnahmung von Informationen bin ich ja nun mittlerweile gewohnt von Ihnen , ist aber bezeichnend wie Sie jeden Strohhalm für die eigene Position zu nutzen wissen.
    Über die Grössenordnung dieser Klimaskeptischen Umfragen machen SIe sich wirklich Illusionen . Rahmstorfs Umfrage dagegen zu stellen ist unzulässig und ist eine komplett andere Diskussion. Bei dieser umfrage wurden gezielt ca.10000 Wissenschaftler befragt (nach Ihren Angaben die ich jetzt nicht überprüfe), bei der Oregon Petition dagegen konnte jeder (Promovierte) sich beteiligen . Allein schon deswegen können Sie nicht einfach absolute Zahlen miteinander vergleichen . Überlegen SIe sorgfältiger , was sie da schreiben

  7. #36: Herr Schmitz, glauen Sie alles, was in Wikipedia steht ? Gerade was das AGW betrifft ist Wikipedia (die deutsch-sprachige Version) ja wahrscheinlich völlig zu Recht verdächtig, eine sehr einseitige Position (ähnlich wie Herr Bäcker und Herr Fischer hier auf EIKE) zugunsten des AGW Glaubens zu vertreten. Damit ist Wikipedia aber unobjektiv und daher in diesem Punkt nicht uneingeschränkt glaubwürdig.

    Die Englisch-sprachige Version von Wikipedia ist übrigens nicht ganz so parteiisch, daher objektiver und besser als die deutsch-sprachige Version (das kommt wohl daher, dass in den USA bezüglich der AGW Kirche erheblich grössere Zweifel bestehen als in Deutschland, was unter anderem auch dazu geführt hat, dass Klimapapst Al Gore schon mal – im Rahmen von Congress Hearings – in die Mangel genommen wurde von ganz und gar nicht vom AGW Glauben überzeugten US-Senatoren: sowas wäre in Deutschland völlig undenkbar. Leider und warum ?)

  8. Herr Bäcker,

    Tropopause, wußte gar nicht , dass es sowas gibt. Das Paper von Santer habe ich verlinkt in #23. Können Sie sich aber sparen. Mich interessiert nicht , wie er die Tropopausenerhöhung gemessen hat, wahrscheinlich Ballonfahrt mit Margareta;-)
    Ich fand nur die Erwiderung von Pielke cool.

    Eigentlich ist TE tot.Keine Belege, nur Rechnungen. CO2 wird schon was machen, wahrscheinlich wie der berühmte Schmetterlingsflügelschlag auf der Südhalbkugel. Oder der Sack Reis , der in China umfällt oder in Hamburg fällt ne Schaufel um.
    Immer das Gleiche;-)

  9. Herr Bäcker,
    zuerst habe ich kapiert, dass Wetter kein Klima ist. ( BÄUME, die wachsen deuten aber auf Klima hin)Jetzt kann ich über die Alarmistenmeldungen nur lachen, ich suche Ihnen die neueste!

    Pielke bezeichnet das Rückgrat des AGW als nicht brauchbar, er würde lieber die Energiehaushalte der Weltmeere heranziehen. Kann er machen, jeder Wissenschaftler will Fördergelder. Das IPCC bezahlt aber nur für zwei Dinge:
    1. Es wird immer wärmer (egal ob gemessen oder errechnet)
    2. Der Mensch ist schuld daran.

    Margareta und Terry haben das begriffen. Dehalb sind sie auch ergriffen von ihrer Forschungsreise in der Arktik zurückgekommen.

    Es ist schlimmer als gedacht(errechnet). Seit der letzten Eiszeit wird es immer wärmer, so was auch, hätte ich auch vermutet;-)

    Sie haben was gesehen, was dramatisch von der Norm abweicht, verglichen mit der längeren Perspektive- das Eis wird wärmer;-)

    Die letzten 5 Jahre waren die wärmsten seit 1880;-) UND die Auswertung der Baumringe hat ergeben, auch der LETZTEN 2000Jahre.;-) ist ja mal was neues;-)

    Da Klingelt die Kasse der Universität LUND;-)

    UND jetzt Kommts, GROßE MENGEN Kohlenstoff sind dort oben gespeichert!!!!

    UND Margareta weiß noch nichts darüber, ob die Tundrapflanzen auch Kohlenstoff aufnehmen und das Drama verkleinern.

    Wenn sie da oben Baumringe gefunden hat deutet das auf BÄUME hin in der Arktis und Tundra?
    http://tinyurl.com/5vh39k5

    Sweden zero Points;-)

  10. Paul,

    woods experiment passt nicht, weil sich dort nicht die gleichen vorgaenge wie in der atmsophaere abspielen. und daher ist das woodsche experiment voellig wurscht.

  11. #35: NicoBaecker meint tatsächlich,
    er hätte die Energiequelle gefunden, die in der Lage sei, obwohl sie KÄLTER als die Erde ist,
    stärker zu strahlen als die letzte
    und zusätzlich noch SELEKTIV nach unten.

    Sie Angeber wollen Physiker sein????

    Oder meinen Sie, weil Sie VIELLEICHT Physiker sind,
    ist das was Sie vorbringen physikalisch plausibel?

    Die Antwort ist nein!!

    http://tinyurl.com/6z8rlfb

    Es gibt weder eine Energiequelle aus dem nichts,
    noch gibt es bei Absorbtion und Emission eine BEVORZUGUNG einer Richtung, ähnlich einer Spiegelung.
    AlGore lässt grüßen.
    Sie sind ein professioneller Schwindler.

  12. #32 Baecker meint zum Treibhausexperiment von Wood: “ Tja, und was läßt sich daraus übers Klima lernen? Wie Sie wissen, kühlt mehr CO2 die Stratosphäre und erwärmt den Boden. Wie passt das zum Experiment? “

    ES PASST NICHT!
    und damit ist die CO2 Theorie widerlegt.
    Ja, mehr fällt Ihnen dazu verständlicherweise nicht ein, da Sie die Realität nicht interessiert.
    Wenn sie eine etwas modernere Version wünschen:
    http://tinyurl.com/629gxbe

    Ihr Satz „wie Sie wissen …“
    zeigt einfach nur Arroganz über Fakten und physikalische Gesetze hinweg zu gehen.
    Eine kalte Atmosphäre kann eine warme Erde NICHT erwärmen,
    das sagt der 2.HS

  13. Herr Rassbach,

    haben also auch sie nun kapiert, dass man ein bisschen mehr machen muss, als auf Temperaturanomalien zu gucken? Na also, wenigsten einer hier, der lernfaehig ist.

    Zur Troposphaere. keine ahnung ich kenne das paper nicht, kann sein, dass das signal zu rausch verhaeltnis noch hoch ist und fuer pielke zu hoch. ich weiss nicht, wo der sein konfidenzlevel hingelegt hat. offenbar generell hoeher als andere wissenschaftler.

  14. #33: Matthias Tobies sagt:

    „sie verkennen die Problematik.“

    Das kann man wohl uneingeschränkt betonen.

    „die die Wissenschaftler dafür bezahlt ihnen genehme Ergebnisse zu liefern. Dazu sollen sie dann gleich noch die politischen Maßnahmen liefern, damit die Politiker sich nicht die Hände schmutzig machen.
    Man muss sich nur mal die Strukturen anschauen. Praktisch alle Klimawissenschaftler sind beim Staat angestellt oder ihr Institut lebt direkt von Staatsgeldern.“

    Sie haben eine naive Vorstellung, wie Forschung läuft! Offenbar kamen Sie nie in den Genuß, auf Allgemeinkosten etwas Neues zu entdecken und einen kleinen Betrag zum Zuwachs des Wissens zu liefern mit der vagen Aussicht, dieses Wissens in Zukunft auch in Wertschöpfung umzusetzen. Also beim meinem Thema dauerte es 20 Jahre, aber es kam zum Schluß dann doch noch überraschend zu (nur) einer Anwendung.

    Meine Materialkosten hat übrigens damals vor allem die NATO bezahlt, also letztlich auch nur Steuergelder, aber eben nur um mehrere Ecken, meinen damals noch bescheidenen Lebensunterhalt die DFG. Beide Institutionen überließen mir völlig freie Hand (die kapierten sowieso nichts), ich konnte herausfinden, was die Laborexperimente preisgaben.

  15. Herr Tobies,
    es ist noch schlimmer, die Politiker lassen die normale Wissenschaft links liegen und hören freiwillig auf ein Konsortium von Vereinen(IPCC,PIK,IASS…) die ihre Weisheiten wiederum durch ein Konsortium von Vereinen ( Greenpeace, Ärzte gegen den Atomkrieg, und wie sie alle heißen) dem Bürger „nahe bringen“.Die Medien transportieren diese Auffassungen willfährig- Information und freie Journalisten sind teuer- und sorgen so für eine öffentliche „Meinung“ .
    Auf dieser Grundlage, ohne Verantwortlichkeiten sollen politische Entscheidungen getroffen werden.( unser Geld zum Fenster rausgeworfen werden.)
    So würde ich das sehen. So hat das auch schon Habermas beschrieben und es Deliberative Demokratie genannt.

    Wahr wäre nicht mehr eine reproduzierbare Erkenntnis, sondern eine öffentlich vorherrschende Meinung, weil manipulierbar.

    Das „Volk“ will später natürlich nichts mehr davon wissen;-) typische Sprüche, das haben wir nicht gewusst, „die“ haben uns betrogen….
    Siehe Ende 3. Reich und Ende der DDR.

  16. Herr Bäcker,
    Sie hätten auch Politiker werden können 😉 Mit der Gabe reden Sie jedem Bürger jede Steuer ein;-)

    Roger Pielke sr. hat doch nichts anderes gesagt als Sie. Was soll da unverständlich sein?

    Die Verwendung der Begriffe „Klimasensitivität“ weist auf eine Bedeutung des Klimasystems zu diesem Temperaturbereich, der nicht existiert. Der Temperaturbereich von „1,5 C und 4,5 C für eine Verdoppelung der Kohlendioxid“ bezieht sich auf eine globale jährliche durchschnittliche Oberflächentemperatur Anomalie, die nicht einmal direkt messbar sind, und deren Interpretation ist noch unklar … “

    „Diese Auffassung von einer Oberflächentemperatur von Anomalie „Klimasensitivität“ ausgedrückt ist grob irreführend die Öffentlichkeit und die Politik, was sind die eigentlichen Klima Metriken, die Angelegenheit an die Gesellschaft und die Umwelt. Eine globale jährliche durchschnittliche Oberflächentemperatur Anomalie ist fast irrelevant für alle klimatischen Funktion von Bedeutung. “
    http://tinyurl.com/6ae3rr3

    Was sagen Sie zur Tropopause?
    Santer wollte einen Beleg liefern- Erwärmung an oberen Rand der Troposphäre und demzufolge eine Erhöhung der Tropopause.
    R.Pielke:Globally-averaged tropospheric temperature trends are statistically indistinguishable from zero. Thus, the elevation of the globally averaged tropopause reported in (1) cannot be attributed to any detectable tropospheric warming over this time period.

    Auf deutsch, die Erwärmung in der Tropossphäre war nicht unterscheidbar von NULL, also kann sie nichts mit irgendwelchen Anhebungen der TP zu tun haben.

  17. Naja Herr Weiss
    laut Wikipedia haben gerade mal 1.400 Unterzeichnende in Bereichen promoviert, die was mit Klimaforschung zu tun haben .
    Die Zahl der Unterstützungsszene der Petition wurde noch wesentlich durch nachfolgende Untersuchungen relativiert . Ausserdem widersprachen zahlreiche Unterzeichner im Nachinein dieser Erklärung . Was bleibt?
    Nunja nicht sehr überzeugend!!!

  18. #27: Dr.Paul sagt:

    „Sie konnten bisher immer noch nicht beantworten, woher denn diese geheimnisvolle Energie stammt, die in der Lage ist, mehr als 500 W/m2 zu strahlen“

    Ich habe dies schon öfter beantwortet. Sie scheinen dies nur regelmäßig zu übersehen.

  19. Lieber Herr Rassbach, #23

    das ist ja eine nette Diskussion, die Sie da verlinkt haben http://tinyurl.com/6ae3rr3. Die google-Übersetzung können Sie sich aber sparen. Die macht es nicht verständlicher.

    Die comments der einzelnen Personen sind interessant. Mit der conclusion des Autors bin ich jedoch nicht ganz einverstanden. Die Kommentare interpretiere ich anders. Der Durchschnitt aller Kommentare enthält m.E. zwei Feststellungen, die alle gemein haben:
    1. eine Beschränkung der Klimawandeldiskussion nur auf die Änderungen des globalen Temperaturmittels deckt die Komplexität der relevanten Prozesse nicht ausreichend ab.
    2. zwischen den wissenschaftlich real benutzten oder für notwendig oder optimal erachteten Metriken, um Klimawandel messbar zu machen, und der Vorstellung in der Öffentlichkeit über die in der Wissenschaft benutzten Metriken dafür besteht eine Diskrepanz. Dies spiegelt sich v.a. in der Reaktion von Schmidt und Trenberth wieder, denn diese stellen klar, das der Begriff „Klimasensivität“ wissenschaftlich sehr eng und klar definiert ist, zum anderen aber auch (wie bei Pielke und in den Fragestellungen benutzt) in einem verallgemeinerten und damit wissenschaftlich nicht eindeutig verwendeten Begriff verwendet wird. Letztere uneindeutig definierte Verwendung findet in der Öffentlichkeit Anklang mit dem Problem, dass die Wissenschaft auf etwas Undefiniertes keine definitiven Antworten liefern kann. Aber auf der anderen Seite die wissenschaftliche Definition zwar eindeutige Antworten liefert, aber dafür die Komplexität des Klimawandels nicht erschöpfend beschreibt (siehe 1.)!

    Einig sind sich die Gefragten, dass man weiter nach gezielteren Metriken suchen muss und dass erst die Zusammenschau aller Metriken ein Bild ergibt. Dies ist aber keine wirklich neue Erkenntnis, dies wird in jeder Wissenschaft kontinuierlich mehr oder weniger intensiv diskutiert. Das Problem ist vielmehr, die zwingende Notwendigkeit einer differenzierten Betrachtung zur Klärung differenzierter Fragen auch der Öffentlichkeit bewußt zu machen!

    Somit kann ich diesem Satz aus der conclusion uneingeschränkt zustimmen: „It seems to me the main problem here isn’t the metric itself, but the emphasis placed on it. „. Die Diskussion bei EIKE bestätigt dies in ernüchtender Weise.

    Die öffentliche Diskussion über den Klimawandel hat sich inzwischen ihre eigenen Metriken geschaffen, ungeachtet dessen, ob diese für das Klimasystem relevant sind.

  20. Sehr geehrter Herr Weber,

    sie verkennen die Problematik. Es sind nicht die Wissenschaftler die sich verschworen haben und die Politik falsch beraten. Es ist die Politik, die die Wissenschaftler dafür bezahlt ihnen genehme Ergebnisse zu liefern. Dazu sollen sie dann gleich noch die politischen Maßnahmen liefern, damit die Politiker sich nicht die Hände schmutzig machen.
    Man muss sich nur mal die Strukturen anschauen. Praktisch alle Klimawissenschaftler sind beim Staat angestellt oder ihr Institut lebt direkt von Staatsgeldern. Das IPCC wurde von Politikern mit einem eindeutigen Auftrag (die menschengemachte Erwärmung nachzuweisen) gegründet und wird bis heute von ihnen kontrolliert. Das geht soweit das über bestimmte Teile des IPCC-Berichts Politiker mitbestimmen.
    Das ist auch der Grund warum Fehler der Klimawissenschaftler keine Konsequenzen haben. Es geht der Politik nur um die Maßnahmen und die Wissenschaft ist uninteressant.

  21. #26: Dr.Paul sagt:
    „Da gibt es doch das Glashausexperiment von Wood,

    das nahelegte, das CO2 kühlt, nicht erwärmt.“

    Tja, und was läßt sich daraus übers Klima lernen? Wie Sie wissen, kühlt mehr CO2 die Stratosphäre und erwärmt den Boden. Wie passt das zum Experiment?

  22. Mir fielen noch ein paar Namen ein:

    R. Stouffer
    G. Meehl
    G. Hegerl

    #28: Michael Weber

    „Die Methode sich mit fremden Namen zu schmücken“

    meinen Sie mit „fremden Namen“ die Wissenschaftler in meiner Liste? Wenn Ihnen die fremd sind, so sagt das nur, dass Sie keine Ahnung davon haben, wer eigentlich zu unserem heutigen wissenschaftlichen Verständnis zum Thema Klimawandel beigetragen hat, und dies ist nur eine kleine Auswahl von relativ bekannten Wissenschaftlern, die eine hohe Anzahl vielzitierter Arbeiten haben.

  23. #24: Krishna Gans

    Lieber Herr Gans,

    wie ich oben schon geschrieben habe, erhebe ich keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Diese Leute haben gemein, dass sie
    1) unzweifelhaft bedeutende/bekannte Klimatologen/Meteorologen sind und dass
    2) sie sich dediziert und in wissenschaftlichen Arbeiten zum Thema global warming, Klimamodellierung und anthropogenen Klimawandel geäußert haben.

    Wenn Ihnen die Namen nicht gefallen oder Sie weitere oder andere Vorschläge haben, kann ich die Liste entsprechend erweitert oder diskutiert werden.

    Nur eines sollte zur Methode klar sein: Al Gore z.B. hat in einer solchen Liste definitiv nichts verloren, denn er hat keinen der entsprechenden wissenschaftlichen Beitrag geleistet, es ist eine reine Wissenschaftler-Liste.

  24. #19 Herr Schmitz, nein ! Sie ziehen die Meinungsäusserung zu AGW auf die politische Ebene. Das finde ich inakzeptabel. Können Sie es denn einfach nicht so hinnehmen, dass Leute mit wissenschaftlichem Hintergrund aus sachlichen Gründen gegen Ihre Meinung sind und nicht aus politischen? Die Zersetzung der wissenschaftlichen Frage, ob anthropogenes CO2 eine Temperaturerhöhung der bodennahen Atmosphäre verursacht, stammt doch gerade von der unglückseligen, aber politisch gewollten Verzahnung von Politik und Wissenschaft in Form des IPCC. Und dass es „nur“ 31487 Unterzeichner des Petition Project sind, kann Sie doch sicherlich nicht trösten, wenn Sie doch zur Kenntnis nehmen müssen, dass der Widerstand gegen Ihre AGW Kirche doch sehr gross ist. Mit der Diffamierung und Verniedlichung Ihrer Gegner erreichen Sie gar nichts auf dem Wege der Klärung des von Ihrem Lager behaupteten Zusammenhanges von ein kleinig wenig CO2 und der „Welttemperatur“, der von Ihrer Seite zwar ständig behauptet wird, aber nie bewiesen wurde (durch Temperaturmessungen wohlgemerkt, womit man ja wohl Temperaturerhöhungen nachweisen sollte)

  25. Lieber Herr Baecker
    Die Methode sich mit fremden Namen zu schmücken ist eine in der Politik sehr bewährte Technik,die Sie hervorragend in die Wissenschaft zu übertragen versuchen. Ob das der Wissenschaft nützt ist eine andere Frage.Wenn die gesammelte Elite der Finanzwissenschaft die Politik schlecht beraten kann, warum sollten ein paar Klimawissenschaftler das Modell nicht kopieren. Wenn Sie dadurch Vorteile erlangen können ist das verständlich,machen Sie also ruhig weiter Politik mit Mehrheitswissenschaft und anderen Politiktricks.
    Sie sind durchschaubar geworden ,deswegen
    verliert die AGW-Kirche an Vertrauen,ganz wie die Politiker
    MfG
    Michael Weber

  26. #20: NicoBaecker
    reden Sie von „Weltklasse-Lügnern“ ?
    die dieses Klima-Schema für Wissenschaft halten?

    http://tinyurl.com/6z8rlfb

    ha, ha, ha!!

    WISSENSCHAFT!!!

    Sie konnten bisher immer noch nicht beantworten, woher denn diese geheimnisvolle Energie stammt,
    die in der Lage ist, mehr als 500 W/m2 zu strahlen
    und dann noch die Intelligenz besitzt
    nur halb so viel in den Weltraum wie zurück auf die Erde zu lenken!!!
    Liegt das vielleicht an der Anziehungskraft der Erde?

    ha, ha, ha.
    Einen größeren Skandal hat es in der „Wissenschaft“ bisher noch nicht gegeben.

    Ein richtiger Wissenschaftler sagt dazu:

    „The correct question is, whether? the colder body that radiates less intensively than the warmer body warms up?the warmer one. The answer is: It does not.“ (G&T)

  27. #5 Baeker
    „Sie scheinen ein Fan des Experimentes zu sein. Wie sähe ein Experiment aus, das nach Ihren Vorstellungen eindeutig die Frage nach dem Zusammenhang zwischen anthropogenem CO2 und dem Klima beantworten würde?“

    Da gibt es doch das Glashausexperiment von Wood,

    das nahelegte, das CO2 kühlt, nicht erwärmt.

  28. .. ach Gott, ach Gott, Herr Nico Becker.
    sie kennen doch alle die biblische Gescichte von Sodom und Gomorrah.

    Da behauptet doch der Ziegenhirte Dschamal,
    der zum ersten mal in eine moderne City kam,
    dass das Verhalten der Menschen eine unmittelbare Auswirkung auf eine Natur-Katatrophe haben muß.

    Der arme Kerl hatte keinen Hosenkopf in der Tasche, dass er mal einen Krug Wein einwerfen konnte oder in den Puff gehen konnte.

    Jooh, der arme Tropf war halt neidisch auf die Partyschweine.
    Und bei den N24 Redakteuren klingelt der Beutel.

    Aber aus ur-ur-alten Erzählungen, da war doch noch was mit Feuer vom Himmel, da lässt sich doch eine Moralgeschichte draus basteln, ja prima, die kennen wir, die abendländische Wurzel.

    Und genau so isses jetzt mit der Menschen gemachten katastrophalen Erderwärmung.

    Am Montag den 2.5.2011 war es an der Nordseeküste -1°C, Haalloo Nico Becker „MINUS EIN GRAD CELSIUS“.
    Einen Gruß an Herrn Cris Frey zur Wiederverwertung von Gerhard Schweickhardt

  29. Nico Bäcker #22
    Zitat:
    —–
    Zu meiner Auswahl von Meteorologen/Klimatologen oben ist zu sagen, diese Leute haben alle wissenschaftliche Arbeiten zu Klimamodellen, Treibhauseffekt oder seinen anthropogenen Anteil veröffentlicht.
    —–
    Und ein Mörner, der sich sein Leben lang mit dem Meer beschäftigt hat und es erforscht hat, und behauptet, Klimamodelle, die einen „rasanten“, sich bechleunigenden Anstiegs des Meeresspiegel „prognostizieren“ sind falsch wird von einem Modellierer als Spinner und Rentner herabgewürdigt ? (Rahmstorf, den Sie wohlweislich und zu recht in Ihr Kabinett nicht integriert haben…)
    Dafür haben Sie den Erfinder des Grassl-Schirms einbezogen…..
    Na – ja, geforscht hat er ja tatsächlich.
    ns was Lindzen angeht ist er zumindest sachlich.
    Ihre Logik Ihrer Aufzählung ist so durchsichtig und aussagekräftig wie nur irgendwas.

  30. Herr Bäcker,

    zu R.Pielke sr habe ich Sie schon mal gefragt, es ging um ein Paper von Santer et al zur Erhöhung der Tropopause um mehrere hundert Meter infolge der globalen Erwärmung zw. 1979 und 1999.
    Da hat Roger Pielke sr. kommentiert, eine Erhöhung der Tropopause kann nicht stattgefunden haben, da es im Zeitraum keine signifikante Temperaturerhöhung gegeben habe.

    Hier äußert er sich zur Klimasensitivität:

    Die Verwendung der Begriffe „Klimasensitivität“ weist auf eine Bedeutung des Klimasystems zu diesem Temperaturbereich, der nicht existiert. Der Temperaturbereich von „1,5 C und 4,5 C für eine Verdoppelung der Kohlendioxid“ bezieht sich auf eine globale jährliche durchschnittliche Oberflächentemperatur Anomalie, die nicht einmal direkt messbar sind, und deren Interpretation ist noch unklar … “

    „Diese Auffassung von einer Oberflächentemperatur von Anomalie „Klimasensitivität“ ausgedrückt ist grob irreführend die Öffentlichkeit und die Politik, was sind die eigentlichen Klima Metriken, die Angelegenheit an die Gesellschaft und die Umwelt. Eine globale jährliche durchschnittliche Oberflächentemperatur Anomalie ist fast irrelevant für alle klimatischen Funktion von Bedeutung. “
    (googleübersetzt)
    http://tinyurl.com/6ae3rr3

    Tropopause: http://tinyurl.com/6evp86w

  31. Zu meiner Auswahl von Meteorologen/Klimatologen oben ist zu sagen, diese Leute haben alle wissenschaftliche Arbeiten zu Klimamodellen, Treibhauseffekt oder seinen anthropogenen Anteil veröffentlicht.

    Die Liste ist sicher nicht vollständig, falls das überhaupt möglich ist.

    Aber lassen Sie mich noch ein paar Leute ergänzen, die mir noch so aus der Literatur einfallen:

    R. Pielke sen.
    J. Lean
    Hoyt
    M. Schlesinger
    Kellogg
    J. Charney

  32. Herr Weiß,
    die postnormale Wissenschaft macht sich zunehmend lächerlich.
    Gerade bei wuwt gelesen, abgestorbene Bäume brennen schneller.., Beruhigung, trotz Klimawandel wird auch in der heißen Welt noch genug Wind für die Windmühlen da sein,…von 250 befragten Sherpas im Himalay sind 50% der Meinung, dass es die letzten Jahre wärmer war;-)

    postnormale wissenschaft tut alles ,um ihre auftraggeber zu befriedigen…

    achso, durch undichte stelle wurde bekannt, dass meeresspiegel 3x so schnell steigt , wie modelliert 😉

  33. Lieber Herr Weiss, #18

    wozu gehören eigentlich die Autoren der IPCC-Berichte, sind dies „AGW-Kirche-Anhänger“ oder „AGW-Ungläubige“?

    Und woran erkennt man einen AGW-Kirche-Anhänger“ und „AGW-Ungläubigen“ ?

    Ich nenne Ihnen mal ein paar bekannte („Weltklasse“-) Klimatologen/Meteorologen, und Sie teilen mit, wozu diese gehören (Kirche, ungläubig, weiß nicht, kenne ich nicht)

    Hartmut Grassl
    M. Latif
    Erich Roeckner
    E. Raschke
    Hermann Flohn
    Hubert Lamb
    Fritz Möller
    S. Manabe
    Ramanathan
    R. Cess
    F. Taylor
    A. Dessler
    R. Lindzen
    Paltridge
    Goody
    C. Kondratjew
    A. Angström
    C. Junge
    P. Crutzen

  34. WEenn ein Wissenschaftler (Hal Lewis) aus der APS austritt ist das natürlich ungeheuer bedeutend! und was ist mit den anderen 46000 ?

    Herr Weiss ,
    Sie können getrost Ihre Analogien und Rhetorikeskapaden lassen . Nichts von dem , was Sie schreiben ist mir unbekannt .
    Die Oregon-Petition will mit ihrer, oberflächlich gesehen, grossen Unterzeichneranzahl beeindrucken ,aber ich erzähle Ihnen wohl nichts neues ,dass diese Zahl im Verhältnis zur Gesamtzahl der akademisch Vorgebildeten eher gering ist.
    Es wird vor allem in den USA immer genug Konservative geben , die aus politischen Gründen jegliche Massnahmen aus anderen politischen Lagern torpedieren würden, vor allem solche die staatliche Lenkung erfordern.
    Desweiteren ist die Diskussion über die Seriösität von Unterschriftenlisten (und vor allem DIESER Liste!) Ihnen auch sicherlich bekannt um Sie noch drauf hinzuweisen zu müssen..
    Danke

  35. #16: M .schmitz
    Falsch: „Diese Erklärung ist nicht Einzelmeinung im Gegesatz zu denen mit denen hier gearbeitet wird“

    Herr Schmitz, Sie sind aber miserabel informiert, wenn Sie meinen, dass die Gegenpositionen zur AGW Kirche (Papst Al Gore, Kurie IPCC, nationale Ableger wie PIK, APS, etc.) Einzelmeinungen auf EIKE darstellen. Wenn Sie sich informieren würden, würden Sie sehen, dass es nicht nur hier bei EIKE zahlreiche Gegner der wissenschaftlich unbewiesenen Behauptungen vom Zusammenhang anthropogenes CO2 / „Welttemperaturerwärmung“ gibt, sondern rund um Erde jede Menge gewichtige Leute mit wissenschaftlichem Hintergrund nicht Mitglieder der Klimakirche werden wollem, weil sich deren logisches und wissenschaftlich geschultes Denken dagegen sträubt. Nehmen Sie nur den von Ihnen zitierten Satz „The first sentence of the APS statement is broadly supported by observational data, physical principles, and global climate models“, der exemplarisch die Schwächen der Position der Klimakirche herausstellt: als „oberservational data“ sind selbstredend nicht hieb- und stichfest geführte Beweise des Zusammenhangs CO2 / Temperaturerhöhung / Meeresspiegelmessung, sonder so „weiche“ und wissenschaftlich unrelevante Ereignisse wie „ich habe das Kalben der Gletscher in Grönland gesehen“, „ich habe mit eigenen Augen gesehen, wie stark die Alpengletscher zurückgegangen sind“, „das Eis im Nordpolarmeer schwindet dramatisch“, „wenn ich Winter über das Land fliege sehe ich viele weniger Schnee als früher“ und viele weitere wissenschaftlich furchtbar belastbare Sachverhalte, die bei unbedarften Laien (Politiker, Bevölkerung, Medien) so wichtig genommen werden.
    Um Ihnen ein Gefühl zu vermitteln, wie gross der Widerstand in der wissenschaftlichen Welt gegen Ihren AGW Glauben ist, sehen Sie doch zum Beispiel unter http://tinyurl.com/5zky2p (Global Warming Petition Project) was 31’487 unterzeichnete amerkianische Wissenschaftler von Ihrem Glauben an die unbewiesene Rolle vom kleinen menschlichen Anteil des CO2 in der Atmosphäre halten.

    Einer meiner guten Freunde hat mir einmal in diesem Zusammenhang gesagt „Alle Fliegen fressen Scheixxx. Alle Fliegen haben recht !!“ (das können Sie getrost auf die Jünger der AGW Kirche in Politik, Medien und breitesten wissenschaftsfernen Laienkreisen übertragen, die ein völlig unzutreffendes Bild von der Bedeutung des wissenschaftlichen Konsenses haben).

    Al Gore, der Superwissenschaftler und klima-bedingte Friedensnobelpreisträger, hatte anfangs des letzten Jahrzehnts grossspurig verkündet: „The science on climate change is closed. The debate is over. There is unanimous concensus among all relevant word class scientists in the IPCC that global warming is due to anthropogenic CO2“ etc…. Ja denkste, das hätte Al gerne: the science is closed, the debate is over: Die Wissenschaft ist niemals am Ende, und die wissenschaftliche ist niemals am Ende! Schon gar nicht, wenn wissenschafts- und bildungsferne Politiker dies für Ihre narzistischen und monetären Zwecke gerne hätten. Und die Mehrheit der Wissenschaftler …. Vergessen Sie dies !!

  36. Herr Langer
    die Erklärüng umfasst ntürlich noch mehr Einzelheiten, die Sie nicht unbedingt wissen können aber eindeutig sind.:
    „Emissions of greenhouse gases from human activities are changing the atmosphere in ways that affect the Earth’s climate .-“
    „We must reduce emissions of greenhouse gases beginning now.“
    2010 Commentary:
    „The first sentence of the APS statement is broadly supported by observational data, physical principles, and global climate models“

    Natürlich würden solche Erklärungen nicht veröffentlicht werden , wenn das nicht Mehrheitsmeinung dort ist ,welch ein Aufstand wäre dann die Folge !. Diese Erklärung ist nicht Einzelmeinung im Gegesatz zu denen mit denen hier gearbeitet wird.
    Sorry Sie verschliessen die Augen, wie üblich.

  37. #14: U. Langer

    „Falsch“

    Also was dann? Ich bin am rätseln… diese Frage nach der Weltklasse kann’s doch nicht sein, das wäre so sinnspendend zu fragen, warum immer andere im Lotto gewinnen.

  38. Sehr geehrter Herr Baecker,

    Sie schreiben:
    „Ihre eigentliche Frage ist also, was Forschungsergebnisse über biologische Auswirkungen von Klimafaktoren auf Wälder in den IPCC-Berichten zu suchen haben, richtig?“
    Falsch!

    MfG

  39. Sehr geehrter Herr Schmitz,

    Sie unterliegen einem (üblichen) logischen Trugschluss.
    Aus der Aussage, dass die Klimaerwärmung nicht mit bekannten natürlichen Mechanismen erklärt werden kann, kann man nicht schließen, dass die Klimaerwärmung vom Menschen verursacht wird.
    Es wäre ebenfalls möglich, dass die Ursache dafür, dass die Klimaerwärmung nicht mit bekannten natürlichen Mechanismen erklärt werden kann einfach daran liegt, dass wir die entscheidenden natürlichen Mechanismen nicht kennen.

    Daher ist Ihr Zitat ungeeignet, bei der APS „eine überwältigende Mehrheit für antropogen induzierten KW“ festzustellen.

    MfG

  40. Lieber Herr Demmig , #8

    wenn Sie meinen, es gäbe schon beobachtungsbasierten Evidenzen, die gegen eine „Co2 Theorie“ (= mehr CO2 -> höhere bodennahe Temperatur) sprechen, so stelle ich Ihnen dazu folgende Fragen:

    „- Die Pole schmelzen nicht, auch nicht im Rückblick“
    Wo wird wissenschaftlich behauptet, dass die Pole heute geschmolzen sein müßten oder wieviel davon bis heute, was im Gegensatz zu den Beobachtungen steht?

    „- bei Wolkenbedeckung bleibt es tagsüber kälter, nachts wärmer – wo ist das CO2?“
    Wo wird wissenschaftlich behauptet, dass CO2 diese Prozesse umdrehen müßte?

    „- Ich war auch zum Tauchen auf den Malediven (den muslimischen Präsidenten habe ich dort nicht getroffen) – die Inseln sind noch nicht von immer mehr Wasser bedeckt, eher das Gegenteil.“
    Wo wird wissenschaftlich behauptet, dass und wieviel Teile der Malediven heute im Meer verschwunden sein müßten?

    „-und dann die größte Beleidigung des normalen Verstandes: Weil es wärmer wird es bei uns kälter.“
    Wo wurden wissenschaftlich von den Beobachtungen abweichende Temperaturen bei uns behauptet?

    Zu allen Aussagen habe ich bislang noch keine gegenteilige wissenschaftliche Behauptungen gesehen. Aber Sie müssen da wohl mehr wissen.
    Nach meinem Verständnis existieren Ihre beobachtungsbasierten Evidenzen nicht, weil die wissenschaftlichen Behauptungen dazu für heute und die Vergangenheit noch unterhalb der Nachweisgrenze liegen, weil sie von anderen Prozessen überdeckt werden oder noch mehr Treibhausgase als bis heute erfordern (Polschmelze, sichtbare Teile der Malediven untergetaucht). Beim Punkt Wolken verstehe ich gar nicht, was Sie überhaupt behaupten wollen.

  41. Man lasse es sich auf der Zunge zergehen:
    „im gleichen Jahr hat eine große Gruppe von Mitgliedern der American Physics Society die Bearbeitung des Klimawandels durch den IPCC als einen „internationalen Schwindel, den größten, den wir je gesehen haben“ bezeichnet“

    Die APS hat allerdings eindeutige Statements bezüglich des KW ,die sicherlich nicht zustande kämen , wäre da nicht eine überwältigende Mehrheit für antropogen induzierten KW:
    Zitat aus:National Policy 07.1 CLIMATE CHANGE:
    „no known natural mechanisms have been proposed that explain all of the observed warming in the past century.“

  42. Lieber Herr Weiss, #9

    „bitte sehen Sie nachfolgend die Selbstbeschreibung von Herrn Fischlin auf seiner Website (http://tinyurl.com/6an3lbg)“

    Und was steht im IPCC Bericht selber?
    Im Ihrem Link zum Institut findet sich:
    „Er hat als hauptverantwortlicher führender Autor für das Kapitel „Climate change impacts on forests“ bei der Verfassung des zweiten Berichtes „Climate Change 1995″ zuhanden des IPCC“

    Und nun fragen sie sich, ob das Klimaforschung überhaupt oder sogar von Weltrang ist?

    Wie Sie an dem Fachgebiet und der Beschreibung sehen können, wird er nicht über Klimaphysik forschen.
    Ihre eigentliche Frage ist also, was Forschungsergebnisse über biologische Auswirkungen von Klimafaktoren auf Wälder in den IPCC-Berichten zu suchen haben, richtig?

    Ja, haben Sie nun ein Begriffsproblem oder sind Sie über die weitreichenden Forschungsaktivitäten jenseits der klimaphysikalischen Fragestellungen überrascht oder stört Sie das mit den „Weltklasse“-Lorbeeren auch für Biologen?

  43. #4: Herr Bäcker

    Ich komme Ihrer Bitte um Aufklärung, was denn die Beiträge von Herrn Prof. Andreas Fischlin, dem Spezialisten für Terrestische Systemökologie an der ETHZ und angeblichen „Weltklasse-Klimatologen“ im Reigen der IPCC Genies, zu den IPCC Berichten beinhalten – zu Ihrer Information – hier gerne nach: bitte sehen Sie nachfolgend die Selbstbeschreibung von Herrn Fischlin auf seiner Website (http://tinyurl.com/6an3lbg):

    >

    Und nun erklären Sie mir bitte, Herr Bäcker (oder Herr Fischer), ob 1) Herr Fischlin zu den „Weltklasse-Klimatologen“ (was ist denn ein Klimatologe eigentlich??) des IPCC gehört und 2) was seine Beiträge in den den erwähnten IPCC Berichten mit der Erforschung der Frage, ob anthropogenes CO2 die „globale Welttemperatur“ erhöht, zu tun haben ????

  44. #5
    “ … eindeutig die Frage nach dem Zusammenhang zwischen anthropogenem CO2 und dem Klima beantworten würde? “

    Sehr geehrter Herr Baecker,

    Ihr theoretisches Wissen weis ich wohl zu schätzen.
    Jedoch, wie kann dann ein Intellekt wie Sie, noch immer und immer wieder von vorne damit anfangen und eine solche Frage stellen?

    Sie wissen doch selbst, dass die nachgeschobenen wissenschaftlichen Erklärungsversuche sicherlich alle ein Körnchen Wahrheit enthalten – aber die Grundfrage schon längst eindeutig gegen AGW beantwortet ist.

    Die Co2 Theorie mag ja ein Sache für Wissenschaftler sein, jedoch die in der Realität beobachtbaren Zustände, sind gänzlich anders als es uns die Profiteure der Katastrophenbeschwörer einreden wollen.
    – Die Pole schmelzen nicht, auch nicht im Rückblick
    – bei Wolkenbedeckung bleibt es tagsüber kälter, nachts wärmer – wo ist das CO2?
    – Ich war auch zum Tauchen auf den Malediven (den muslimischen Präsidenten habe ich dort nicht getroffen) – die Inseln sind noch nicht von immer mehr Wasser bedeckt, eher das Gegenteil.
    – und dann die größte Beleidigung des normalen Verstandes: Weil es wärmer wird es bei uns kälter.

    Und die gebetsmühlenartigen Sprüche: Damit sparen wir soundso viel kg, Tonnen Co2 – ohh, wie toll. Wenn es denn so toll wäre, dann würde ich sicherlich auch ständig die Prozentualen Anteile natürlich 97% / anthrophogen 3% lesen dürfen!?

    Meine Tabelle (veröffentlich durch WWF) will ich hier nicht wiederholen, Sie haben es schon bei den vorherigen Malen immer tunlichst vermieden, sich auf dieses „Glatteis“ zu begeben.

    Schade, was hätte aus Ihnen werden können, vielleicht sogar ein wahrheitsliebender Mensch.
    Gruß
    Demmig

    http://tinyurl.com/3owqqzp

  45. @W. Rassbach #2
    Zitat
    —–
    Wenns klappt, jubelt das Volk , gehts schief, schimpfen sie auf die NGO’s und schicken ihre Experten in Pension?
    —–
    Nicht in Pension, i wo, nach Brüssel, wegen nachwiesener Fähigkeit als Meister des Geld aus der Tasche Ziehens, den Vulgo-Begriff, denn es dafür gibt, werde ich hier nicht für diese Typen verwenden, das es sich nicht um verurteilte Taschendiebe handelt

  46. @ weiss

    Vielleicht kommen Sie der Wahrheit auf die Spur, wenn Sie mal recherchieren, was in der Naturwissenschaft im Unterschied zur Mathematik ein „Beweis“ ist und was man mit „Fakt“ meint.

    Nebenbei:
    Ich warte seit Ewigkeiten hier darauf, dass endlich mal jemand, der einen „Beweis“ einfordert, skizziert, wie für ihn ein solche Beweis aussehen könnte.

  47. Lieber Herr Weiss, #3, #4

    Sie scheinen ein Fan des Experimentes zu sein. Wie sähe ein Experiment aus, das nach Ihren Vorstellungen eindeutig die Frage nach dem Zusammenhang zwischen anthropogenem CO2 und dem Klima beantworten würde?
    Und warum gucken Sie nicht einfach in den IPCC Reports (www.ipcc.ch) nach, was der Prof. Fischlin dazu beigetragen hat?

  48. „Weltklasse der Klimawissenschaftler“ im IPCC ???

    „Mehrheit der Weltklasse Klimatologen“ im IPCC ?????

    Klimapapst Al Gore und seine Gefolgsleute im IPCC und in allen Regierungen der Erde behaupten ja gebetsmühlenartig, dass im IPCC praktisch die ganze Weltklasse der Klimaforscher vereint sei, dass dieser Eliteverein einen praktisch vollkommenen Konsens darüber habe, dass das anthropogene CO2 die Temperatur erhöhte, das Eis schmilzt, der Meeresspiegel dramatisch steigt, furchtbarste Wirbelstürme drohen und Millionen Menschen am Ertrinkungstod oder Überhitzungstod zugrunde gehen werden, wenn die staunende Weltöffentlichkeit ihren Vorschriften zur CO2-Reduktion nicht folgt.

    Wenn man die beruflichen Hintergründe der Autoren der IPCC Assessment Reports und aller sonstiger am IPCC Betrieb Beteiligten studiert, kommt man dahinter, dass die meisten der als „Weltklasse der Klimaforscher“ figurierenden Mitautoren mit der Klimaforschung überhaupt nichts zu tun haben: zum Beispiel ist IPCC Mitstreiter Herr Professor Andreas Fischlin der Leiter der Gruppe Terrestrische Systemökologie am Institut für Integrative Biologie der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich. Kann mir jemand (zum Beispiel Herr Fischer oder Herr Bäcker) erklären, welche Rolle die Terrestrische Systemökolgie im Rahmen der Klimaforschung von anthropogenem CO2 und der Welttemperatur spielt ??
    Man könnte nun – wie am Beispiel Fischlin – sehr schön die grossartige Kompetenz führender „Klimawissenschaftlicher“ im IPCC sehr lange hier abhandeln, und kommt dann am Ende dahinter, dass es sich bei den IPCC Autoren 1) nur um eine Minderheit von Leuten handelt, die sich mit der Atmosphäre, der Physik, dem Wetter etc. professionell beschäftigen, und 2) jene unter 1) gemeinten, gemessen an der Gesamtzahl ihrer Peers, bei weitem nicht in der Mehrheit sind und schon gar nicht deren geistige Elite darstellen (Schellnhuber, Rahmstorf, etc.: sicher nicht „Weltklasse“, eher Kreisklasse).

  49. Herr Rassbach

    Sie treffen den Nagel auf den Kopf.

    Der wissenschaftliche Sündenfall der AGW Bewegung mit dem IPCC als Kurie und Al Gore als Papst begann als die Hypothese von der Erhöhung der globalen Durchschnittstemperatur – einem äusserst merkwürdig berechneten Konstrukt – durch anthropogenes CO2 experimentell nicht bewiesen werden konnte (Treibhausgastheorien der Atmosphäre zählen da nicht als Ersatz für experimentelle Physik, Meterologie und Klimaforschung, was besonders Herr Fischer und Bäcker nicht zu begreifen scheinen) aber stattdessen von den IPCC Leuten in den Rang wissenschaftlicher Tatsachen erhoben wurden. Der Beweis für einen Zusammenhang zwischen einer globalen Temperaturerhöhung (durch Temperaturmessungen festgestellt) und den 1-2 ppm anthropogenen CO2 pro Jahr wurde immer noch nicht erbracht und trotzdem haben die IPCC „Wissenschaftlicher“ die Unverfrorenheit so zu tun, als handle es sich um eine unumstössliche, naturwissenschaftlich bewiesene Tatsache. Das ist schändlich und erfüllt den Tatbestand der vorsätzlichen Täuschung durch massiven Wissenschaftsbetrug. In der normalen Wissenschaft gäbe es da sofortige Sanktionen …

  50. Erstaunliche Parallelen:

    „In der vorigen Woche deutete Klimaminister Combet an, dass er sich weiterhin auf die Angaben von Prof. Steffens verlässt, der ihm gesagt hatte:

    Es gibt eine hundertprozentige Gewissheit, dass sich die Erde erwärmt, und es gibt einen sehr hohen Grad an Gewissheit, dass diese Erwärmung weitergehen wird, es sei denn, es würden Maßnahmen ergriffen, um das Niveau der Verschmutzung der Atmosphäre durch Kohlenstoff zu senken. “

    Gestern Abend war Prof.Dr.Dr. Klaus Töpfer in vis a vis 3sat zu bewundern.

    Ich habe mich nicht wohl gefühlt. Er sagte merkwürdige Dinge wie jetzt, wo die Bürger hinter uns stehen müssen wir handeln und die alten Dinge aufbrechen, bis zu 10% wollen sie mehr bezahlen.

    Den Begriff „waldsterben“ sieht er als Markenzeichen für die Vorreiterrolle Deutschlands in der Welt, für mich klang alles ziemlich durchgeknallt und ziemlich elitär abgehoben und das noch mit eigenem Institut.

    Das Geschäftsprinzip ist relativ einfach. Der Statsapparat bestellt sich NGO’s um die Stimmung im Land auszurichten, dann lassen sie sich alles von Expertenräten bestätigen , um dann das große Geld in Form von Steuererhöhungen abzukassieren. Die Demokratie bleibt auf der Strecke und alle demokratisch gewählten Institutsionen sind außen vor.

    Wenns klappt, jubelt das Volk , gehts schief, schimpfen sie auf die NGO’s und schicken ihre Experten in Pension?
    Oder ich mache mir unnötig falsche Gedanken?

  51. Und heute abend auch ein sogenannter Berater der Kanzlerin auf Antenne Brandenburg. Er wird uns sagen was uns alles noch erwartet.

    Antenne-Gespräch Mo. 02.05.2011 21.00-22.00 Uhr
    http://tinyurl.com/64ku3qy
    Klimaexperte Prof. Schellnhuber

    „Wir müssen aufhören, die Dinge, die unserer Gesellschaft wirklich weh tun, permanent auszublenden“, sagt der Direktor des Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, Professor Hans Joachim Schellnhuber.

    Am Montagabend ist der international anerkannte Klimaforscher und Berater von Bundeskanzlerin Merkel ab 21.00 Uhr zu Gast im Antenne-Gespräch.
    Antenne-Brandenburg-Reporter Torsten Sydow wird mit Schellnhuber u.a. über Erfolge und Misserfolge beim Eindämmen der Klimaerwärmung sprechen. Es soll auch darüber diskutiert werden, was die Menschen in Deutschland in Folge der Engergiewende erwartet und weshalb die Zeit der Braunkohle als Energiequelle abgelaufen ist.

    Wer sich das antun möchte, hier der Liveplayer.
    http://tinyurl.com/6zxgqxo

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*