Was die Grünen wirklich glauben

Der sog. „Earth Day” wurde 1970 eingeführt, und Millionen Amerikaner und andere Menschen auf der ganzen Welt wurden seitdem konstant einer Gehirnwäsche unterzogen, um den Eindruck festzuschreiben, dass es bei der Umweltbewegung darum geht, die Erde zu schützen. Aber wenn die Grünen unter sich darüber sprechen, ist das eine ganz andere Geschichte und eine Angst machende dazu.


Die hinter der grünen Agenda stehende massive Propagandaschlacht ist in ihrem Ausmaß beeindruckend. Im Zentrum stehen die Vereinten Nationen und dessen IPCC. 2009 wurde enthüllt, dass [die Erzeugnisse] dieses IPCC ein kompletter Schwindel sind, der auf der Manipulation von Computermodellrechnungen basiert, die eine Erwärmung wegen des exzessiven Ausstoßes von CO2 simuliert haben. Es gab nie irgendeine Bedrohung durch das CO2. Es handelt sich dabei um ein für die Vegetation auf der Erde unabdingbar notwendiges Gas. Es repräsentiert nur einen sehr kleinen, ja winzigen Anteil der Erdatmosphäre.

Nichts jedoch kann die grüne Agenda stoppen. Seit dem ersten Earth Day hat sie die Schulen der Nation und natürlich die Politik durchdrungen und will absichtlich den Zugang der Nation zu ihren riesigen Vorkommen von Öl, Kohle und Erdgas behindern und durchkreuzen; die größten dieser Vorkommen weltweit! Sie ist eine Bremse für die wirtschaftliche Entwicklung. Sie möchte den ultimativen Überwachungsstaat schaffen, der danach trachtet, den Lebensstil der Menschen durch Zwang, Gesetze und Beeinflussung zu verändern.

Was die meisten Menschen nicht sehen, ist der  Hass auf die Menschheit, der die philosophische Basis der Umweltbewegung bildet.

Kenneth Boulding, der Urheber des Konzeptes „Raumschiff Erde“, wurde von William Tuck in „Progress and Privilege“ 1982 mit diesen Worten zitiert: „Das Recht, Kinder zu haben, sollte ein marktfähiges Produkt sein, gekauft und gehandelt durch das Individuum, aber strikt limitiert durch den Staat“. Lamont Cole, ein Ökologe, hat gesagt: „Ein hungerndes Kind zu füttern heißt, das Problem der Weltbevölkerung zu verschärfen“.

Stewart Brand schrieb im Whole Earth Catalogue: “Wir Ökofreaks, wir haben uns eine Katastrophe oder eine soziale Veränderung gewünscht, die uns in die Steinzeit zurück bombt, so dass wir leben können wie die Indianer in unserem Tal, mit unserem Lokalpatriotismus, unserer adäquaten Technologie, unseren Gärten, unserer hausgemachten Religion – endlich frei von Schuld!“

Ich bezweifle, dass die meisten Menschen sich wirklich eine Katastrophe wünschen, und wenn sie auftreten, so wie in Haiti und in Japan, ist es das erste instinktive Anliegen vernünftiger Menschen auf der ganzen Welt, denen zu helfen, die von dieser Katastrophe betroffen sind.  Dies ist eine sehr menschliche Reaktion, aber es ist keine grüne Reaktion.

Helen Caldicott von der Union of Concerned Scientists [etwa: Union der besorgten Wissenschaftler] charakterisierte den Kapitalismus mit den Worten: „Der freie Handel bedeutet, dass reiche Leute reicher werden. Sie haben die Freiheit, ihre Mitmenschen auszubeuten und sie psychologisch zu vergewaltigen in diesem Prozess… Der Kapitalismus zerstört die Erde“.

Es ist kein Zufall, dass der Earth Day gleichzeitig auch der Geburtstag von Wladimir Iljitsch Uljanow, besser bekannt unter dem Namen Lenin, dem Gründer der Sowjetunion und Verehrer von Karl Marx, dem Begründer des Kommunismus, ist. Die kommunistische Revolution forderte weltweit geschätzte hundert Millionen Tote während des vorigen Jahrhunderts.

Im Herzen der Umweltschutzbewegung sitzt, neben deren Wunsch nach viel weniger Menschen, ein Hass auf den Kapitalismus. Das Scheitern von Kommunismus und Sozialismus überall beweist, dass das Scheitern staatlicher Kontrolle des Lebens von den Grünen ignoriert wird.

David Foreman, der Begründer von Earth First!, sagte: „wir müssen dies zu einem unsicheren und ungastlichen Ort für Kapitalisten und ihre Projekte machen… Wir müssen die Straßen und gepflügtes Land zurückbauen, den Bau von Dämmen einstellen und bestehende Dämme abreißen; wir müssen eingezwängte Flüsse befreien sowie Millionen und Abermillionen Acres [ein amerikanisches Flächenmaß] bebauten Landes wieder der Wildnis überlassen“.

Das heißt, dass die Agrokultur, der Schlüssel zur Zivilisation, dahin gehend verteufelt wird, dass sie die Erde und alle Arten von Geschäften und industrieller Produktion schädigt, abhängig von der Verfügbarkeit von Energie.

Wichtige Umweltorganisationen, wie Freunde der Erde und der Sierra Club, um nur zwei zu nennen, opponieren gegen den Verbrauch von Kohle, Öl und Erdgas zur Energieversorgung.

So vieles, was die Umweltaktivisten in ihrer Propaganda behaupten und predigen ist schlichtweg falsch, aber Lügen zu verbreiten ist Teil der grünen Botschaft.

Timothy Wirth, ein früherer US-Senator [der Demokraten; Colorado] sagte: “Was wir tun müssen zum Energiesparen, ist, zu versuchen, auf dem Zug der globalen Erwärmung mitzufahren. Selbst wenn die Theorie von der globalen Erwärmung falsch sein sollte [Hervorhebung im Original], so zu tun als ob sie real ist, bedeutet Energieeinsparung. Also tun wir das Richtige hinsichtlich ökonomischer und Umweltpolitik“.

In nahezu allem, was die Obama-Administration tut, stellt sie ihren Willen unter Beweis, tätig zu werden und über den Energiebedarf der Nation [= der USA] Lügen zu verbreiten, mit Ausnahme der schlechtesten Wege der Energiegewinnung, also mit Wind-, Solar- und Bioenergie. Sogar schon bevor die Benzinpreise in neue Höhen stiegen und alle Aspekte des Lebens in den USA beeinträchtigten, hat Dr. Steven Chu, der Energieminister (Secretary of Energy), für noch höhere Preise plädiert.  

Die wenigen Zitate hier fangen noch nicht an, den Horror zu beleuchten, den die Umweltbewegung der Menschheit aufzwingen will oder die darin enthaltene nihilistische Sichtweise, aber sie repräsentieren einen viel größeren Umfang grüner geschriebener und gesprochener Positionen, die mit den Jahren das Ausmaß der Bedrohung für die Menschheit klar machen.

Eine Sintflut von Umweltpropaganda wird dem nächsten Earth Day am 22. April 2011 vorangehen [nur schade, dass das ausgerechnet der Karfreitag ist! A. d. Übers.]. Man sollte es als Warnung für alle betrachten, die an den Schöpfer glauben und an alle, die wünschen, eine Welt im Frieden voranzubringen, eine Welt, in der die Menschheit von Handel, Reichtum und moderner Technologie weltweit profitiert.

© Alan Caruba, 2011

Link: http://factsnotfantasy.blogspot.com/2011/04/what-greens-really-believe.html

Übersetzt von Chris Frey für EIKE mit schriftlicher Genehmigung des Autors

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

36 Kommentare

  1. an die Eike-Idealisten,
    welche schümpfen auf alles andere?
    Böse auf die Grünen in Deutschland,
    warum eigendlich?
    Wenn wir versuchen dass Gute in dieser
    grünen Iedologie zu leben,
    dann nur beste Ernten zu erwarten.
    Ich kann grün wählen, um dieses angemessen
    zu fördern, selber kann ich aber noch
    leben wie ich will.
    Grüne sagen ja nicht:
    leben in der Steinzeit, u. lass zu,
    dass die Erde alle Menschen fräße,
    alles nur Blödsinn.
    Es heißt ja macht euch die Erde in Liebe
    Untertan eigal welcher Religion,
    oder Ideologie man angehöre,
    dass ist so als wenn man versucht,
    mit seinem eigenen Körper in Frieden zu leben,
    ihn gesund u. freundlich zu erhalten,
    seine Gedanken u. Wünsche so zu strukturieren,
    dass man sich über sich selber freuen kann
    u. auch andere sich darüber freuen,
    so,
    als wenn ich einen Hund halte,
    der sollte andere nicht beißen,
    sich selbst nicht, den Besitzer nicht,
    er sollte freundlich gut u. gesund sein,
    dass
    gleiche könnte man von jedem Menschen
    verlangen,
    wenn jedoch jemand gemeingefährlich wird,
    sollte man ihm einen Maulkorb verpassen,
    oder – sollte sein Herrchen als erste
    beißen,
    damit der weiß was los ist.

  2. Sehr geehrter Hr. Kyrsch,

    ich habe keinesfalls behauptet EIKE sei eine rechte oder konservative Plattform! Weiterhin sollten sie die Kommentare im Kontext lesen, dann würden sie Feststellen, dass ich „rechts“ im Sprachgebrauch mit der Demokratie der USA hatte, welche durch Hr. Fischer angesprochen wurde. Er verwendete diesen Begriff für einen Teil der republikanischen Partei, und ich bin der Meinung eine solche konservative Partei fehle derzeit in Deutschland.
    In diesem Zusammenhang sehen sie bitte mein Zitat „…ein wenig mehr sogenannte „rechte“ Politik würde auch Deutschland gut tun…“.
    Ich möchte mich Entschuldigen falls es durch unvollständige Beschreibungen oder fehlende Begründungen zu Missverständnissen ihrerseits gekommen ist.

    Also noch einmal, eine gesunde Demokratie, welche gefestigt in der Bevölkerung ist, und dies ist in Deutschland meines Erachtens durchaus der Fall, sollte auch mit einer rechts konservativen Plattform im politischen Alltag umgehen können, ohne sofort über Verbotsverfahren oder vergleichbare restriktive Maßnahmen nachzudenken.

    P.S.
    Sie versuchen mich in eine politische „Ecke“ zu drängen die mir genauso fern liegt wie die linke Position!
    Ich bin der Meinung dies geschah ihrerseits durch die fehlerhafte Interpretation meiner (unzureichenden?) Aussagen und hoffe, dass dieses Missverständnis nun Ausgeräumt ist.

  3. Greg House,

    für Demokratieabbau brauchts heute keinen Kommunismus mehr. Dafür haben wir weltweit 35000 NGO’s, die über einen jährlichen Etat von 1 Billion Euro verfügen. Gerade hat Greenpeace auf der Ethiktagung gesprochen. Für Deutschland ist es gut sofort aus dem Atom auszusteigen UND kein einziges neues Kohlekraftwerk zu bauen, denn der KLIMAWANDEL geht weiter( in Pakistan waren letztes Jahr 1 Mio Leute von Überschwemmungen betroffen).

    NGO’s sagen uns wo es lang geht, wozu brauchen wir dann noch wählen?

    Alle Großkonzerne sind auf Schmusekurs mit dieser Neuen Klasse und das schönste ist, die werden auch noch heimlich vom Steuerzahler aller Länder finanziert.

    Als Gegenleistung bringen sie uns einen großen runden Tisch mit Töpfer als Talkshowmaster, der das Fukushimamomentum nutzen will und schnell in das lang ersehnte Geschäft einsteigen will.

    Fukushima soll lt. NGO’s ein Wendepunkt ins Zeitalter der EE werden.
    Langsam nimmt es Formen der bekannten Plenen der SED an.Die Environmentaalisten sind am runden Tisch.

    Wieviele NGO’s werden denn eigentlich in Deutschland vom Steuerzahler finanziert?

  4. //// „#28: W.Rassbach sagt:
    am Wednesday, 27.04.2011, 18:05
    greg house,
    keine Angst vor Kommunisten, die haben kein Geld, eine kommunistische Weltordnung zu bauen;-)“ ////
    Naja, die Klimalügner erhalten wohl gute Finanzierung, und Klimalüge ist zur Zeit der effektivste Hebel für die Kommunisten.

  5. Nach einer Recherche der Uni Hamburg(nicht Uni Bremen,die beschäftigen sich lieber m. Plagiat-Vorwürfen)über Neigung und Zugehörigkeit von Journalisten schnitten die „GRÜNEN“ mit 34 Prozent am besten ab.
    Die SPD erhielt 28 Prozent, CDU nur erbärmliche 8,9 Prozent.
    Der Anteil der „Neutralen“ Journalisten – der eigentlich am auffälligsten sein müsste – lag bei 20 Prozent.

    Damit haben die Grünen es geschafft, die Spitzenpositionen in der Lenkung der öffentlichen Meinung in allen Fernsehanstalten und in den meisten Printmedien zu besetzen.

    Das garantiert grüngläubige, abhängige Medienpräsenz und damit wird ihre Bekanntheit und Popularität weiterhin gesteigert.

    Eine seit Jahren anhaltende Desinformationskampagne von einschlägigen Fortschrittsfeunden und ideologisch motivierten grünen Journalisten hat es bewerkstelligt, ein ganzes Volk zu verunsichern und bis an die Grenze zur Hysterie(Erbeben i.Japan)zu bringen.

    Kein Wunder, das derzeit eine verheerende Selbstentmündigung in der heilen, grünen Wohlfühlbourgeoisie stattfindet.

  6. Werter Herr Klasen,
    also Erstens war mir nicht bewusst, dass EIKE eine „rechte“ oder wie Sie es umformulieren wollen konservative Plattform ist. Ich dachte hier wollte man wissenschaftlich gegen den CO2-Unsinn angehen, aber es kann ja auch sein, dass Sie sich irren.
    Zweitens sprachen Sie auch nicht von Plattform sondern von Politik in Deutschland. Ich zitiere: „…ein wenig mehr sogenannte „rechte“ Politik würde auch Deutschland gut tun…“.
    So gesehen konnte man Ihre Aussage auch nicht falsch interpretieren.
    Da hilft es auch nicht sich hinter der Meinungsfreiheit zu verstecken. Und da Sie selber auch keine Argumente vorgebracht oder konkret ausgeführt haben, was genau Sie damit meinten, fällt es mir schwer argumentativ dagegen vorzugehen, so wie Sie es einfordern.
    Allerdings zeigt mir das von Ihnen gewählte Beispiel über die Berichterstattung rechtspopulistischer Parteien in welche Richtung Sie denken.

    Hätte Ihr Satz gelautet: „Ich wünsche mir für Deutschland eine Politik der Vernunft, die das Allgemeinwohl im Auge hat und nicht die Interessenvertretung irgendwelcher Lobbys.“, ich und auch viele andere hätten ihn unterschreiben können. Sie formulierten aber bewusst anders. Das ist ihr gutes Recht, denn wir haben ja Meinungsfreiheit. Wenn jemand aber ihre Meinung kritisiert, haben auch Sie das zu akzeptieren. Sie können ja mal präzisieren, was genau Sie meinten oder wirkliche Argumente hervorbringen. Sich hinter Allgemeinplätzen zu verstecken ist allerdings recht billig.

    Mit freundlichen Grüßen
    Kyrsch

  7. //// „#28: W.Rassbach sagt:

    am Wednesday, 27.04.2011, 18:05

    greg house,
    keine Angst vor Kommunisten, die haben kein Geld, eine kommunistische Weltordnung zu bauen;-)“ ////

    Naja, die Klimalügner erhalten wohl gute Finanzierung, und Klimalüge ist zur Zeit der effektivste Hebel für die Kommunisten.

  8. #20: Andreas Demmig „Nach meiner Meinung ist das jedoch ein Kreis und die grünen Weltretter stehen den verteufelten Rechten sehr nahe.“

    Genau so ist es. Ganz links und ganz rechts ist nahezu identisch. Lautstarke Polemik um die geistig nicht allzu fitten aufzuhetzen und staatliche Allmacht als letzte Rettung darzustellen.

    Passend dazu habe ich vorhin einen treffenden Vergleich gelesen.
    Es ging um die Melonenpartei: Aussen grün, innen rot. Und vilele braune Kerne :-(((

  9. Herr Tobies,

    ich habe mich über Environmentalismus informiert und leider sagen die solche schlimmen Dinge UND „die“ sind schon bei uns angekommen.
    Ich rieche Ideologie 10 Meilen gegen den Wind, heute morgen schaute ich auf MDR Lexi TV über Pribjat/ Tschernobyl, eine sonore Stimmen vermittelte mir die Endzeitstimmung der Gegend und sagte mir…. die Natur hat sich ihr Gebiet von den Menschen zurückgeholt, Katzen , Wildschweine und Wölfe brauchen den Menschen nicht mehr zu fürchten, sie haben sich ihren Garten Eden geschaffen….

    Das ist krank.

    greg house,
    keine Angst vor Kommunisten, die haben kein Geld, eine kommunistische Weltordnung zu bauen;-)

    Die Nazis hatten erst auch kein Geld, dann hatten sie welches bekommen. Wenn 1930 eine Zeitung geschrieben hätte, die Nazis erklären erst alle Juden zu Untermenschen und bringen sie dann um, hätte es auch keiner geglaubt, auch kein Deutscher.

    Kranke Ideen und Utopien existieren einfach immer, schlimm wird es wenn sie „jemand“ aufgreift und finanziert. Da werden sich immer Idioten finden, die das glauben.

    Einfach bei Brecht nachlesen „Die Rundköpfe und die Spitzköpfe“ , der erklärt das Geschäftsprinzip.Teile und herrsche, mehr ist es nicht.

    Zum Vergleich meine Environs:

    „Kinderkriegen sollte ein strafbares Verbrechen an der Gesellschaft sein, sofern die Eltern keine Genehmigung der Regierung haben. Alle potentiellen Eltern sollten verpflichtet werden chemische Verhütungsmittel zu nehmen und die Regierung Gegenmittel an die Bürger geben, die für das Kinderkriegen ausgewählt wurden“. (David Brower, Umweltidol in den USA und Chef diverser Umweltorganisationen, zitiert von Dixy Lee Ray in ihrem Buch „Trashing the Planet“, 1990)

    „Ich bekam den Eindruck, daß ich, anstatt auszugehen um Vögel zu schießen, ausgehen sollte um Kinder zu schießen, die Vögel schießen“. (Paul Watson, Mitbegründer von Greenpeace und Kapitän der Sea Shepherd, zitiert von Dixy Lee Ray in ihrem Buch „Trashing the Planet“, 1990)

    „Der Planet ist dabei Fieber zu bekommen, und tatsächlich, er hat es wahrscheinlich schon, und wir sind die Krankheit. Wir sollten im Krieg mit uns selbst und unserem Lebensstil sein“. (Dr. Thomas Lovejoy, grüner Philosoph [GAIA!], zitiert von Dixy Lee Ray in ihrem Buch „Trashing the Planet“ 1990)

    „Menschen haben als Spezies nicht mehr Wert als Nacktschnecken“. (John Davis, Herausgeber von „Earth First!“, berichtet in Human Events, 28. April 1990. Ursprünglich geäußert bei einer Radio talk show mit Cliff Kincaid WNTR, Washington D. C)

    „Der Gesellschaft billige, reichliche Energie zu geben ist das Gleiche wie einem idiotischen Kind ein Maschinengewehr zu geben“. (Paul Ehrlich zitiert von R. Emmett Tyrrell in „The American Spectator“, 6. September 1992)

    „Der einzige Weg, die Zerstörung unseres Heims aufzuhalten, ist die Geburtsrate zu senken oder die Sterberate zu erhöhen. Es bringt nichts, einige ausgewählte Leute umzubringen. Das ist Einzelhandel. Der einfache Behelf ist biologische Kriegführung“. (Earth First Journal, zitiert von Lynn Wallis in „Vital Speeches of the Day“, November 1991)

  10. Sehr geehrter Herr Tobies,

    ich freue mich, dass diese Rhetorik hier auch auf Sie und andere abstoßend wirkt.

    Man sollte nur an einer Stelle etwas mehr differenzieren: Sie schreiben von der Rhetorik der „amerikanischen Rechten“. Genauer müsste man sagen, dass damit nicht die Rhetorik der traditions- und ruhmreichen Partei der Republikaner („Grand Old Party“ GOP) gemeint ist, sondern die einer fundamentalistischen Extremposition, wie sie z.B. von der Tea-Party oder bei FOX-News benutzt wird. Lange Zeit waren diese Gruppen für die Republikaner in Oppositionszeiten nützlich, langsam wird aber das Problem erkannt, wie man diesen Geist wieder in die Flasche zurückdrängen kann.

    Ebenfalls sollte beim Übersetzen beachtet werden, dass mit „green“ Umweltschutzbewegungen und -organisationen gemeint sind. Eine Partei „Die Grünen“, wie wir sie in Deutschland kennen“, gibt es in den USA nicht.

    Wozu die Fundamentalopposition dieser extremen Rechte in den USA führt, wurde zuletzt deutlich bei den Budgetverhandlungen und dem knapp abgewendeten „Shut-down“ der Regierung. Es führt dazu, dass Kompromisse zwischen den Lagern kaum noch eine Chance haben. Mein frustrierender Eindruck ist, dass die Bekämpfung des politischen Gegners Vorrang zu haben scheint vor dem amerikanischen Gemeinwohl.

    Ich hoffe, ich irre. In diesem Sinne: God bless America!

  11. //// „#17: Norbert Fischer sagt:

    am Tuesday, 26.04.2011, 23:35

    Wer seine Gegner dämonisiert, Sie wahlweise mit Kommunisten oder Nazis vergleicht, den Untergang des Vaterlands beschwört…“ ////

    Ich glaube, dass Kommunisten meistens nicht in kommunistischen Parteien zu finden sind, sondern bei den Sozialdemokraten und insbesondere bei den Grünen.

    Dass die versuchen, die menschenverachtende kommunistische Weltordnung mit grünen Mitteln herbeizuführen, passt sehr wohl in die kommunistische Ideologie.

  12. @ Eike:

    Ich muss hier Herrn Fischer in Teilen zustimmen. Der Artikel strotzt vor amerikanischer rechter Rethorik, mit all ihren Nachteilen. Das man die Grünen in dem Artikel so massiv angreift liegt im Wesentlichen daran, dass die Grünen der politische Gegner sind. Leider sind die amerikanischen Rechten nicht wirklich besser.
    Hier wäre ein klares Kommentar vor dem Artikel wünschenswert, in dem steht um was für einen Artikel es sich eigentlich handelt. Es ist ein amerikanisches innenpolitisches Statement. Auch wäre schön zuwissen, warum man sowas hier eigentlich veröffentlicht. Man kann die wichtigen Teile zum Beispiel farblich markieren und auch durch die Redaktion kommentieren lassen. Vergessen sie bitte nicht das dies ein rein politischer Artikel ist und sie durch die unkommentierte Veröffentlichung sich die Aussagen und Positionen des Autors indirekt zu eigen machen. Die amerikanischen Rechten vertreten auch viele Positionen die einfach gesagt menschenverachtend sind.
    Vielleicht wäre es auch besser, wenn solche Artikel in einem seperaten Teil veröffentlich werden, der von den Artikeln zu wissenschaftlichen Themen klar getrennt ist.

  13. Hr. Kyrsch,

    was ist an einer konservativen (deshalb „rechts“ in Anführungszeichen) Plattform gefährlich? Ich schrieb extra dazu „eine gesunde Demokratie kann damit umgehen“!
    Wieso ist es Dummheit wenn es Menschen möglich sein soll auch ihre Gedanken einzubringen?
    Demokratie bedeutet auch Pluralismus und in Deutschland sollte dieser nicht nur „links von der Mitte“ stattfinden.
    Rechts ist nicht immer nur im Kontext mit den verwirrten Aussagen der Neonazi Szene oder deren Parteien gleichzusetzen.
    Ihre, falsche, Interpretation meiner Aussage lässt darauf schließen, wessen „Geistes Kind“ sie sind!

    Sie sollten sich Gedanken über ihr Verständnis von Demokratie und Meinungsfreiheit machen, wenn sie nicht in der Lage sind zu akzeptieren, dass es auch andere Meinungen als die ihre gibt.
    Und wenn diese, ihrer Ansicht nach, Falsch sind, so sollten sie argumentativ dagegen Vorgehen, und nicht versuchen Menschen mit anderer Meinung zu diskreditieren!

    Vielleicht finden sie meine Einstellung zur Meinungsfreiheit, Pluralismus und Demokratie falsch, aber von solchen Unterschieden lebt eine demokratische Gesellschaft.

  14. Sehr geehrter Herr Norbert Fischer

    Ich hab da mal eine Frage:
    „Wo haben wir in Deutschland und der EU noch eine Demokratie?“

    Ich kann es ganz kurz machen, lesen Sie bitte den Beitrag „Freie Bahn dem Ökowahn?“ von Dr. rer. nat. Ulrich Otto, gleich nebenan.

    Zählen Sie mal, wie häufig dort steht: „Hat man Sie gefragt…“
    und Dr. Otto hat ja nur einen kleinen Auszug gegeben.

    Soviel zur Illusion in einer Demokratie zu leben, leider.

    Wenn Sie weiter von einer demokratischen Diskussionskultur sprechen, wäre das zwar wünschenswert, ist aber auch nicht real.

    Die Ökofanatiker lügen und betrügen bei den wissenschaftlichen Zahlen und diffamieren anerkannte Wissenschaftler als „Klimaleugner“.
    Die Parallelität zum Unwort „Holocaust-Leugner“ ist nicht zufällig sondern ganz bewusst gewählt.
    Soviel zur Illusion mit Ökofanatikern eine „demokratischen Diskussionskultur“ haben zu können. Nein man muss sie bekämpfen.

    MfG
    M. Schneider

  15. Hallo zusammen !
    Also ich habe selten solch eine geballte Ladung von Dummbürgertum und fehlendem Sinn für Humor in einem Kommentarbereich gelesen wie unter diesem Artikel. Mir war bereits nach wenigen Zeilen klar, dass der Autor sich an den amerikanischen Durchschnittbürger wendet, der ja anscheinend empfänglich ist für solcherlei Hassrhetorik. Und wie ich feststellen muss, gibt es auch bei uns genug Menschen, die auf so etwas begeistert reagieren.
    Ich hätte es nie gedacht, dass der Tag mal kommt, aber hier muss ich Herrn Fischer voll zustimmen. Was dieser Artikel hier zu suchen hat, ist mir völlig unklar.
    Herr Klasen setzt dem Ganzen noch die Krone auf und fordert doch tatsächlich „mehr sogenannte ´rechte´ Politik“ ein. Er setzt zwar „rechts“ hier in Anführungszeichen um es wahrscheinlich etwas abzumildern, aber trotzdem bemerkt man, wessen Geistes Kind er ist.
    Ich bin ehrlich gesagt erschreckt, was für Leute sich hier rumtreiben.

    Trotzdem mit freundlichen Grüßen
    Kyrsch

  16. Hr. Fischer,

    der Artikel ist, wie schon treffend beschrieben, angelehnt an „amerikanische“ Rhetorik (wenn ich es mal so nennen darf).
    Jedoch die (im fettgedruckten Einleitungsbereich) beschriebenen negativen Auswirkungen auf Menschen sehen sie EIndrucksvoll an Kommentar #9 von Hr. Weiss. Menschenverachtender kann man kaum „Argumentieren“!

  17. Krankenversicherung und USA

    Bei uns eher unverständlich, aber in den USA wurde gerade das deutsche System als abschreckendes Beispiel für überbordenden Bürokratismus und Ineffizienz genannt. Amerikaner sind bei Gängeleien durch den Staat und von Besserwissern sehr empfindlich.

    Beipiel #17: Norbert Fischer

    Wenn man von ganz grün-links guckt, ist natürlich alles andere rechts. Nach meiner Meinung ist das jedoch ein Kreis und die grünen Weltretter stehen den verteufelten Rechten sehr nahe.

  18. Sehr geehrter Herr Klasen,

    mag sein, dass sich eine gewisse Bevölkerungsgruppe hierzulande nicht mehr ausreichend repräsentiert sieht, wir haben hier ja Beispiele dafür kennengelernt.
    Mein Punkt ist lediglich, dass es für jedes noch so berechtigtes Anliegen kaum förderlich ist, eine Rhetorik des Hasses zu etablieren.

    Der hier übersetzte Artikel ist ein Beispiel dafür. Möglicherweise ist in ihm ein Körnchen Vernunft vorhanden, falls ja, so ist er mir aber im Sammelsurium von Absurditäten komplett entgangen.

  19. Hr. Fischer,

    bezgl. ihrer, teilweise berechtigten, Kritik an den USA.

    Immerhin funktioniert diese Demokratie seit 1776 bzw. 1783. Und dies mit weniger Verfassungsänderungen als die Bundesdeutsche seit 1949!

    Vielleicht sollten wir uns daran doch ein Beispiel nehmen.

    Und ein wenig mehr sogenannte „rechte“ Politik würde auch Deutschland gut tun, eine „gesunde“ Demokratie kann damit umgehen und sollte auch dem Teil der Bevölkerung der sich „rechts der politischen Mitte sieht“ ein Spektrum bieten. Dies gibt es derzeit in Deutschland, „ungeächtet“, nicht! Als Beispiel siehe die Berichterstattung und politischen Reaktionen zu den rechtspopolistischen Parteien im Inland bzw. europäischen Ausland.

  20. Wer seine Gegner dämonisiert, Sie wahlweise mit Kommunisten oder Nazis vergleicht, den Untergang des Vaterlands beschwört, der hat im Grunde nur eines im Sinn:
    Wenn der Gegner das „Böse“ schlechthin hin, dann muss man sich auch nicht mit dessen Argumenten und Ansichten auseinandersetzen.
    Wenn man den anderen „Gehirnwäsche“ unterstellt, dann muss man sich nicht damit beschäftigen, dass sie nach langen Überlegungen und bestem Gewissen zu ihren Standpunkten gekommen sind.

    Lieber Herr Frey, liebes Eike-Team:

    Es mag ihnen nicht bewusst sein, aber Sie tragen hier die Absurditäten amerikanischer Innenpolitik, insbesondere die Rhetorik der fundamentalen Rechten, nach Deutschland. Wenn für manche in den USA eine gesetzliche Krankenversicherung schon „Sozialismus“ und „Kommunismus“ darstellt, kann man in den USA möglicherweise ein paar billige Populismuspunkte einfahren, in Europa erntet man aber für solche Vergleiche nur Kopfschütteln. Wenn die fundamentale Rechte in den USA etwas geschafft hat, dann ist es die Sklerose des demokratischen Systems.

    Gelebte Demokratie fängt mit einer demokratischen Diskussionskultur an, schon an diesem Schritt scheitert man. Wenn EIKE glaubt, hier mit solcher Rhetorik ebenfalls Erfolg haben zu können, verkennt man unsere demokratische Kultur.

  21. #14,#15,
    das zeigt nur, dass man Menschen nicht zu viel Macht geben darf, besonders in Verbindung mit Ideologien.
    Stalin hat die selbständigen (freien) Bauern in der Ukraine zu Systemfeinden erklärt, alle Ernteerträge konfisziert und damit in der Ukraine eine künstliche Hungersnot ausgelöst, die so schrecklich war, dass es vereinzelt sogar zu Kanibalismus gekommen ist.
    Es ist zweifelsfrei dokumentiert, dass er gleichzeitig diese Ernteerträge ins Ausland exportiert hat.
    Die Zwangskollektivierung war damit durchgesetzt.
    Die Idee des Kommunismus hatte gesiegt, keiner durfte fortan Eigentum an Grund und Boden haben.
    Stalin wurde nie abgewählt. Er regierte bis zum Tode.

    Demokratie heist also auch ganz fundamental MACHTBEGRENZUNG bzw. Machtwechsel. Und gerade deshalb wäre ich auch für eine einzige Wiederwahl für unsere(n) Bundeskanzler.
    Er würde dann vielleicht eher auf vernünftige Politik als auf ewige Wiederwahl schielen.

  22. #4: Heinz Eng
    >>Ma Tse Tung……..30 Millionen Hungertote
    Stalin………….Millionen Hungertote, erschossene ex-Mitkommunisten
    Kambodscha…….fast völlige Ausrottung der Intelligenz im Lande, Millionen Tote
    DDR……….jede Menge Mauertote, Bautzen….politische Gefangene

  23. #9: Klaus Weiss sagt
    „Mir geht das nicht weit genug. Von mir aus müsste dieser Parasit namens Homo sapiens auf maximal 200 Millionen Exemplare reduziert werden.“

    Soll das Satire sein?

    – oder fangen Sie gleich mit sich selber an?

  24. Ich frag mich nur, welche Logik solche Menschen haben müssen, wenn Sie die Menschheit als „Parasit“ darstellen und die Erde von diesen Parasit befreien wollen.
    Diese Menschen sollten sich nochmal mit dem „Sinn des Lebens“ beschäftigen!
    Der Mensch ist mit der „Geburt“ auf diese Erde gekommen um zu leben und sich weiterzuentwickeln.
    Das „Leben“ und die „Evolution“ (Weiterentwicklung) steht im Mittelpunkt des „Seins“. Jetzt und Hier auf dieser Erde!
    Der Mensch ist nicht auf diese Welt geboren worden um gleich wieder als „Parasit“ zu sterben und sich nicht weiterzuentwickeln. Jede menschliche Kultur hat sich bis dato weierentwickelt. Manche waren schneller und manche brauchen etwas länger. Auch die Pflanzen- und Tierwelt entwickelt (Anpassung) sich weiter oder stirbt irgendwann mal aus.
    Also, die Welt ist dazu da, den Menschen weiterzuentwickeln. Das Leben zu genießen und den Wimpernschlag zu genießen, den wir auf dieser Erde verbringen dürfen. Unter genießen verstehe ich nich die Monotomie sondern die Vielfalt, die Freiheit, die Innovation. Am besten so zusammengefasst…Leben und leben lassen!

  25. Zu #9 Hr. Weiss,

    ihr Zitat:
    „Mir geht das nicht weit genug. Von mir aus müsste dieser Parasit namens Homo sapiens auf maximal 200 Millionen Exemplare reduziert werden.“

    Entweder war das Ironie, die ich nicht Verstehe oder sie meinten dies, im vollbesitz ihrer geisten Kräfte, Ernsthaft.
    Mein Vorschlag dazu: Gehen sie mit gutem Beispiel voran, befreien sie den Planeten von ihren selbst.
    Oder ist es bei ihnen wie mit allen Vorschlägen in diese Richtung? Frei nach dem Motto „wasch mir den Pelz aber mach mich nicht Nass“, soll heisen, alle anderen aber ich doch nicht!

  26. der „grüne“ beim Doktor:
    – was hab ich?
    – akute Blinddarmentzündung
    – kann man das nicht heilen?
    – nur durch einen unnatürlichen Eingriff (Operation)
    – na los operieren Sie endlich!
    – nein, bei einem „grünen“ darf ich nicht in die Natur eingreifen.
    – ach so, hatte ich vergessen, hm, was passiert jetzt?
    – Sie sterben, die Natur will es so.
    – Sie Mörder!
    – ich? der Blinddarm

    Darum sind auch Ärzte so unbeliebt bei den „grünen“,
    egal was sie machen, es ist immer falsch

  27. ad #2: wahrheitskrieg sagt:

    Der Markt regelt nichts? Ach ja? Die Planwirtschaft regelt dafür alles. Das Ergenis sehen wir ja heute. Kuba und Nordkorea sind die letzten Zeugnisse dieses Irrsinns. Ja, ja, aus „Ihrer Ecke“ kommt dann die verschwörungstheoretische Behauptung die USA hatten das Wetter über Nordkorea manipuliert, um Missernten zu verursachen und die USA hätte in den 1980ern eines geheime Reichsregierung installiert.
    Wann kommen Sie u.a. endlich in der Wirklichkeit an, respektive wann werden sie erwachsen?

    Zum Markt. Meine Empfehlung zum Lesen. L. Erhard, Wohlstand für alle. Kapitel 12,
    S. 245 „Der Versorgungsstaat – Der moderne Wahn.“

    http://www.ludwig-erhard-stiftung.de/files/wohlstand_fuer_alle.pdf

  28. Mir geht das nicht weit genug. Von mir aus müsste dieser Parasit namens Homo sapiens auf maximal 200 Millionen Exemplare reduziert werden. Flugzeuge und Hochseeschiffe müsste man verbieten. Die gesamte Spezies sollte man dann in einem bereits zerstörten Gebiet halten, z.B. in den heutigen Megacities.

    Es wird zwar ohnehin genauso kommen wie von mir beschrieben, nur wird der Parasit noch erheblichen Schaden anrichten.

    Wenn mein Hund Flöhe hat, warte ich ja auch nicht, bis der Hund stirbt und die Flöhe ihm folgen, sondern ich erlöse meinen Hund umgehend von den Flöhen, damit es ihm besser geht.

  29. @ #2: wahrheitskrieg
    … daß der jetzige Kapitalismus …
    Hier hat wohl jemand noch nicht begriffen, daß wir überhaupt keinen Kapitalismus bzw. freie Marktwirtschaft (Stichwort Ludwig Erhardt), denn das wäre Kapitalismus, haben.
    Freie Marktwirtschaft sieht anders aus. Das, was hier „läuft“ und von der Finanzelite initiiert ist, ist ein gesteuertes globales „Spiel“ mit wertlosem Papier„geld“, auch Fiatmoney genannt, also Planwirtschaft. Wo kommt Planwirtschaft vor? Richtig – im Sozialismus mit seinen vielen Spielarten wie z. B. auch dem Kommunismus.
    Und auch hier ein Link, der Aufklärung bietet:
    http://www.klima-ueberraschung.de/

  30. Sehr geehrter Herr wahrheitskrieg,

    warum soll dieser Artikel nicht tatsächlich dem Kommunismuss (oder meinten Sie Kommunismus) für die zerstörung (oder meinten Sie Zerstörung) und den desulaten (desolaten?) Zustand unseres Planeten in die Schuhe zu schieben und inhaltlich zu fordern? Was finden Sie so schlimm am jetzigen Kapitalismuss (oder meinten Sie Kapizalismus?) Den Zinskapitalismuss (oder war Zinskapitalismus gemeint) als allein Verantwortlich (groß?) für die meisten Ökonomischen (groß) und vor allem für Ökologische Misstände (meinten Sie Missstände) dieser Erde zu machen, halte selbst ich, der das Fiat Geld in Frag stellt, für überzogen. „Freie Marktweirtschaft (oder meinten Sie Marktwirtschaft) bedeutet, das wir den Ast absägen auf dem wir sitzen.“ Entschuldigung, aber ich habe den Dreck im Kommunismus gesehen. War ich froh, als ich wieder draußen war. Bitte besuchen Sie Nordkorea.

    „Der Freie Markt regelt nichts .. er zerstört unsere Erde und ermordet Menschen zu Millionen, nur für Geld und Provit.“ Bitte erklären Sie mir „Provit“, sind dies Vitaminpräparate? Oder meinten Sie „Profit“?

    „Es ist ein absoluter Treppenwitz hier diese Dinge verdrehen zu wollen.“ Welche Dinge werden verdreht?

    „Ich bin gegen die CO2 Lüge, ich bin gegen Ökofaschissmuss (meinen Sie Ökofaschismus?), aber hier Begreifen anscheinend immer noch viele Menschen nicht, das es nicht um Kommunissmuss (ist Kommunismus gemeint?) oder Freie Märkte geht, sondern um den Zinskapitalismuss (Zinskapitalismus?) unserer Finanzelite, welche uns ausbeutet und versklaft (versklavt?).. (Doppelpunkt?)

    Irgendwie verstehe ich Sie nicht richtig. Das muss wohl daran liegen, dass ich Volllegastheniker bin und daher immer Probleme in der Schule hatten. Daher kann ich ihren intellektuellen Ausführungen hier nicht folgen, bitte entschuldigen Sie meine Rechtschreibungs- und insbesondere Kommafehler. Alles schaffen die Korrekturprogramme doch nicht.

  31. #2: hallo wahrheitskrieg,
    schön, dass du auch gegen die CO2-Lüge und gegen Ökofaschismus bist,
    und du meinst,
    da stecken irgendwie die Banken dahinter?
    Höchst interessant,
    lass doch mal hören, wie soll das denn laufen?
    Wir sind ja hier nicht aus der Finanzbranche.
    Na ja,
    Bei dem Professor Rahmsdorf hört man ja irgendwelches Gemauschel mit so einer Versicherung,
    ist ja fast das gleiche wie ne Bank,
    weist du näheres?

    Also mit Kommunismus ist hier vor allem die Unfreiheit und die Diktatur mit Planwirtschaft gemeint. Und die „Ökologen“ wollen uns ja auch die Freiheit nehmen und uns zu irgendwas zwingen,
    am Ende fürchte ich,
    wenn man sich nicht wehrt,
    werden vielleicht noch die Atemzüge gezählt,
    du weist doch,
    wegen diesem Spurengas, was tatsächlich auch der ganz natürliche Mensch irgendwie erzeugt,
    und wenn du dann zu schnell atmest,
    bekommst du vielleicht einen elektrischen Schlag,
    oder so was,
    gesetzlich ist das alles schon vorbereitet.

    Und du meinst,
    es wären die Banken?

    denk amal an,
    also getraut hab ich denen auch nicht immer.
    Und mit Luftgeschäften sollen die auch die meisten Erfahrungen haben.

  32. #2 wahrheitskrieg
    Hallo Herr Wahrheitskrieg,
    Sie haben wohl noch nie einen richtigen Kommunismuss miterlebt. Sonst würden Sie nicht so einen Blödsinn schreiben. Der Ökofaschismus wird den Kommunismus bei weitem übertreffen. Dunkelrot im grünen Deckmantel und keiner merkt es. Anscheinend ist es einigen hier noch nicht schlecht genug ergangen, nur zu. Wenn das Volk erst merkt, was hier in D abgeht, dann ist es zu spät. Ich jedenfalls ziehe unser Kapitalistisches System einem Kommunistischen, geschweige denn einem Ökofaschistischen System vor. Diese Kerle sind in keinster Weise an einer nachhaltigen Umweltpolitik interessiert. Die wollen nur unsere Gesellschaft transformieren, denen geht es nur um Macht und um sonst garnichts.

  33. Ma Tse Tung……..30 Millionen Hungertote
    Stalin………….Millionen Hungertote, erschossene ex-Mitkommunisten
    Kambodscha…….fast völlige Ausrottung der Intelligenz im Lande, Millionen Tote
    DDR……….jede Menge Mauertote, Bautzen….politische Gefangene

    Ach ja, der Kommunismus ist schon was feines, sorgt er sich doch „rührend“ um die Überbevölkerung auf dieser Erde.

    @Fischer
    Blah, blah…….wo ist der Unterschied zwischen Faschismus und Kommunismus?
    Menschenverachtung!…………wie der Ökologismus auch.

    „““Nichts vereinfacht das Leben so nachhaltig wie eine Diktatur“““

    (Wladimir Iljitsch Lenin)

    H.E.

  34. Still und heimlich die Passage mit „faschistisch“ verschwinden lassen? Wie schrieb man letzte Woche doch selbst?

    „Die UN lassen 50 Millionen Klimaflüchtlinge “verschwinden” und vermasseln dann auch noch den Versuch, dies zu verheimlichen!“

    Pech, ich hab ’nen Screenshot 😉

  35. dieser Artikel wagt es tatsächlich den Kommunismuss für die zerstörung und den desulaten Zustand unseres Planeten in die Schuhe zu schieben und inhaltlich zu fordern, das der jetzige Kapitalismuss weiter geführt wird ? Der Zinskapitalismuss ist alleine Verantwortlich für die meisten Ökonomischen und vor allem für Ökologische Misstände dieser Erde. Freie Marktweirtschaft bedeutet, das wir den Ast absägen auf dem wir sitzen. Der Freie Markt regelt nichts .. er zerstört unsere Erde und ermordet Menschen zu Millionen, nur für Geld und Provit. Es ist ein absoluter Treppenwitz hier diese Dinge verdrehen zu wollen. Ich bin gegen die CO2 Lüge, ich bin gegen Ökofaschissmuss, aber hier Begreifen anscheinend immer noch viele Menschen nicht, das es nicht um Kommunissmuss oder Freie Märkte geht, sondern um den Zinskapitalismuss unserer Finanzelite, welche uns ausbeutet und versklaft..

  36. Soviel ich weiss stammt ‚Raumschiff Erde‘ von Buckminster Fuller (siehe sein „Operating Manual for Spaceship Earth“, Southern Illinois University Press, 1969; oder auch seine „World Design Science Decade 1965 – 1975“, ebenfall SIUP; und letztlich auch „No More Secondhand God“, SIUP 1963, eben wieder veroeffentlicht vom Buckminster Fuller Institute. Deutsche Ausgaben die mir bekannt sind: „Bedienungsanleitung fuer das Rauschiff Erde und andere Schriften“, Rowohlt Taschenbuch Verlag, 1973; „Erziehungsindustrie“, Edition Voltaire, Berlin, 1970, und „Die Aussichten der Menschheit 1965-1985“, Edition Voltaire, Frankfurt/Main und Berlin, 1968).

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*