Es wird ein kühles Jahr erwartet

Wahrscheinlich wird 2011 das kühlste Jahr seit 1956 oder sogar früher, sagt der leitende Autor eines wissenschaftlich begutachteten Beitrags, der bereits im Jahre 2009 veröffentlicht worden war.


Dieser Beitrag von John McLean, Professor Chris de Freitas und Professor Bob Carter zeigte, dass der Southern Oscillation Index (SOI), ein Maß für die Bedingungen der El Nino Southern Oscillation (ENSO), ein sehr guter Indikator ist, der etwa sieben Monate im Voraus Schlussfolgerungen auf die globale Temperatur zulässt, außer wenn Vulkanausbrüche kurzfristige Abkühlung zur Folge haben.

Der leitende Autor McLean weist auf einen Temperaturrückgang hin, der im Oktober des vergangenen Jahres begann, sieben Monate nach dem abrupten Übergang zu
La Nina–Bedingungen, und der sich den Daten des vorigen Monats zufolge immer noch fortsetzt.

„Die verspätete Reaktion ist aus zwei Gründen von Bedeutung”, sagt McLean. „Erstens war die hohe Jahresmitteltemperatur 2010 wegen eines El Nino aufgetreten, der im März zu Ende ging, dessen Auswirkungen auf die Temperatur jedoch bis weit in die zweite Hälfte des Jahres zu bemerken waren. Zweitens bedeutet es, dass die Bedingungen der ENSO genutzt werden können, um mit ausreichender Genauigkeit die globale Mitteltemperatur sieben Monate im Voraus abzuschätzen“.

Viele frühere wissenschaftliche Beiträge haben sich mit der verzögerten Reaktion befasst, einschließlich von zweien, die sich kritisch mit dem Beitrag von McLean auseinandersetzen. Obwohl die anderen Beiträge andere Datenquellen verwendet haben, waren sie hinsichtlich der Verzögerung zu den gleichen Ergebnissen gekommen.

Die Kernfrage lautet, wie viel Einfluss die ENSO auf die globale Mitteltemperatur hat. Nach McLean ist diese Frage schwierig zu beantworten, weil beides durch kurzzeitige Ereignisse wie Wind, Wolken und tropische Stürme modifiziert werden kann, aber die offensichtliche enge Beziehung, wie sie in den Daten der letzten 50 Jahre zum Ausdruck kommt, zeigt, dass der Einfluss signifikant ist.

„Aus den historischen Daten ergeben sich auch ernste Zweifel an der Hypothese, dass Kohlendioxid zu einer gefährlichen globalen Erwärmung führt”, schreibt McLean. „Seit 1958 hat der CO2-Gehalt in der Atmosphäre um 30% zugenommen. Falls dies wirklich einen hauptsächlichen Einfluss auf die Temperatur haben sollte, müsste sich ein klarer Beweis zeigen, dass die Temperatur kontinuierlich über die Werte gestiegen sein müsste, die der SOI vorgibt, aber dies wird nicht beobachtet.“

Das Büro der Meteorologie teilt mit, dass die ENSO – Modelle derzeit darauf hindeuten, dass sich La Nina noch bis weit in den kommenden Herbst hinein auswirken dürfte und sich erst danach zögernd abschwächen wird, bis etwa im Juni [2012] neutrale Bedingungen vorherrschen. Berücksichtigt man die siebenmonatige Verzögerung, ist es sehr wahrscheinlich, dass das Jahr 2011 das kühlste Jahr seit 1956 oder noch früher werden wird“, schreibt McLean.

Er sagt auch, dass aus den Aufzeichnungen hervorgeht, dass die Ozeane während eines La Nina – Ereignisses mehr Kohlendioxid aufnehmen als während eines El Nino. Dies bedeutet, dass die Zunahme des atmosphärischen CO2-Gehaltes im Jahr 2011 geringer ausfallen dürfte als in den vorigen Jahren.

ENDE

Die Natur überführt die Klimaabteilung der UN, wieder einmal

McLean, Carter und de Freitas veröffentlichten ihre grundlegende Arbeit 2009. Sie ist der wissenschaftliche Beweis, dass die globale Temperatur der Atmosphäre mit der Southern Oscillation (El Nino, La Nina) steigt und fällt.

Influence of the Southern Oscillation on tropospheric temperature JOURNAL OF GEOPHYSICAL RESEARCH, VOL. 114, D14104, doi:10.1029/2008JD011637, 2009

Die Klimaabteilung der UN macht sich inzwischen Sorgen. In den skandalösen Enthüllungen in den e-mails von Klimagate zeigte sich, wie sehr man konspirativ bemüht war, die Arbeit mit allen Mitteln außen vor zu halten. Wissenschaftliche Prinzipien bzgl. der Veröffentlichung von Arbeiten wurden gebrochen, um dieses Ziel zu erreichen.

Die Natur jedoch hat bewiesen, dass McLean et al Recht hatten!

Der amerikanische Meteorologe Joe D’Aleo verifiziert den Einfluss von El Nino und La Nina auf die globale ´Temperatur:

US Temperatures and Climate Factors since 1895 von Joseph D’Aleo, CCM, AMS Mitglied

Warum basiert die Klimapolitik der Regierung [von Australien] und der Grünen auf Fehlinterpretationen der UN und Betrug?

Malcolm Roberts

Brisbane

Link: http://climaterealists.com/index.php?id=7349

Und hier: http://mclean.ch/climate/ENSO_paper.htm 

Übersetzt von Chris Frey für EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

40 Kommentare

  1. „Hamburger Erklärung“
    Meteorologen wehren sich gegen Langzeit-Prognosen

    Quelle: http://tinyurl.com/44pe5eg

    Ich habe Meteorologen („Praktiker“) eh schon immer viel mehr zugetraut als sog. Klimawissenschaftlern („Theoretiker“).

    @Admin: Die neue SPAM-Abwehr ist eine gelungene Verbesserung!

  2. @ Peter Hoffmann

    „Also lassen sie mich das mal sammeln, sie wollen tatsächlich gegen mich wetten, daß es auch dieses Jahr wieder keine Klimaerwärmung gibt??“

    Falsch. Ich möchte nur nicht auf natürliche Variabilität wetten. Nur Idioten glauben vielleicht, dass es von Jahr zu Jahr wärmer wird.

    Übrigens habe ich Ihnen in #33 explizit eine Wette zum Klima angeboten, und zwar auf gleitende 30-Jahres-Mittel, wo die natürliche Variabilität wegfällt. Ich sehe, Sie lehnen ab. Würden Sie bitte begründen, weshalb Sie ihre Chancen schlechter einschätzen? Mir fällt als Begründung nämlich nur der CO2-Effekt ein.

    Warum schlagen Sie nicht ein?

    @ all
    Wie wär’s denn mit einem Schätzwert der Temperatur für 2011? Meiner steht (siehe #33). Schätzen kostet nichts, warum traut sich niemand?

  3. @#33: Norbert Fischer
    Also lassen sie mich das mal sammeln, sie wollen tatsächlich gegen mich wetten, daß es auch dieses Jahr wieder keine Klimaerwärmung gibt?? Jetzt bin ich aber baff. Widerspricht völlig ihre sonstigen Meinung hier.

    Nun wollen sie natürlich Variablen herausrechnen, immer los. Bitte belegen sie aber ihre dahingehenden Behauptungen wissenschaftlich ordentlich und beachten sie bitte ALLE natürlichen Variablen. Wir wollen doch gründlich sein.

    Spannend finde ich übrigens, wie sie zwar immer wieder darauf hinweisen, daß alarmistische Aussagen nicht auf ein Jahr bezogen werden dürfen, sie auf der anderen Seite aber genau dies für realistische fordern. Hansen lag mit seinem wärmsten Jahr 2010 ja falsch, ihren Glauben hat das aber offensichtlich nicht erschüttert.

    Aber gut, wenn sie zu viel Schiss und zu wenig Glauben an ihre eigene Idee haben, wette wir eben für das nächstes Jahr. Bezug sind die beiden Sat-Reihen. Wie wäre es?

  4. James Hansen traut sich auch eine Vorhersage zu:

    „change and the usual lag of a few months between the Nino index and its effect on global
    temperature, it is unlikely that 2011 will reach a new global record temperature.
    In contrast, it is likely that 2012 will reach a record high global temperature. The principal caveat is that the duration of the current La Nina could stretch an extra year, as some prior La Ninas have (see Nino 3.4 index at the bottom of Figure 3).“

    Also: Kein Rekord 2011, aber der nächste 2012 oder 2013.

    Es wird uns ein Vergnügen sein, die Aussagen des „Alarmisten“ Hansens mit denen des „Klimarealisten“ McLeans zu vergleichen 😉

  5. Hr. Fischer,

    Zitat:
    „Es gab noch andere Wettangebote im thread, warum kritisieren Sie nur mich?“

    Ganz einfach, SIE haben damit Angefangen!
    Sie sehen, was passieren kann, wenn man unbedarft Äußerungen von sich gibt. Auch aus Kleinigkeiten erwachsen Verantwortungen.

    Schönen Tag noch.

  6. @ paul

    „Michael Maag, wo haben Sie denn diese bescheuerte Kurve her?“

    Ah, Sie sind also auf unserer Seite und halten solch einen Kurvenverlauf ebenfalls für praktisch unmöglich? Das Diagramm gibt die bisherigen Temperaturen an, der merkwürdig aussehende letzte Datenpunkt ist die Prognose McLeans für 2011.

    PS:
    Sie können sich solche Kurven auch selbst erstellen für jeden gewünschten Datensatz, z.B. wahlweise auch Satellitendaten. Sie finden alles unter woodfortrees.org

  7. @ klasen

    Ich schätze, ich spreche für nahezu alle, wenn ich frage, warum ein Wettangebot eine Provokation sein soll. Im Grunde ist es ein spielerischer Test, welchen Aussagen wir wie stark zu glauben bereit sind.

    Schauen Sie sich das Wettangebot in #32 von Herrn Hoffmann an. Wo ist da die Provokation? Ich sehe keine. Es gab noch andere Wettangebote im thread, warum kritisieren Sie nur mich?

    PS:
    Schauen Sie sich bitte in aller Ruhe und Gelassenheit meinen GANZEN Beitrag #1 an.
    Neben dem Wettangebot steht da mehr. Ich denke, ich war bislang der einzige, der erklärt hat, warum die Wissenschaft McLeans paper mit so großer Zurückhaltung gegenübersteht.

    Ein Tipp: „If you are in a hole, stop digging.“
    (Klingt hübscher als das deutsche „Sie reiten sich immer tiefer in die Sch… hinein.“)

  8. Sehr geehrter Hr. Maag,

    es ging kein einziges Mal um das Paper von McLean. Ich habe lediglich Hr. Fischers ersten Kommentar kritisiert, als dass er mit diesem vom eigentlichen Thema ablenkte und durch sein „Wettangebot“ die Diskussion auf eine emotionale Ebene brachte, womit er bewußt(!) eine Provokation der anderen Blogteilnehmer herbeiführte. So agiert er Grundsätzlich (zumindest auf EIKE) und sorgt im Ansatz bereits dafür, dass Objektivität und Sachlichkeit eine untergeordnete Rolle spielen. Leider „fallen“ doch immer noch einige auf sein „Spielchen“ herein.
    Sie können dies verfolgen indem sie meine Kommentare in #19,22,24,26 und 31 lesen.

  9. @ peter Hoffmann

    Nettes Wettangebot.
    Ich würde auch sofort darauf eingehen, aber unter der Bedingung, dass ICH darauf wetten darf, dass 2011 kein neues Rekordjahr wird.

    Man muss dafür auch kein großer Prophet sein, jeder weiß von La Nina.

    Mein Tipp für 2011 wäre +0,50°C im GISS-Datensatz, das reicht bei weitem nicht für einen Rekord, sind aber riesige 0,7 mehr als McLeans Prognose.

    Wer wagt noch einen Tipp? Am Ende des Jahres wird der Tippkönig gekrönt.

    PS:
    Ich gehe mal davon aus, dass ihnen klar ist, dass die Temperaturprognosen des IPCC keine Aussagen über Einzeljahre machen, sondern eben über Klima, d.h. einem Langzeitmittelwert.

    Wie sieht es mit einer Wette zum Klima aus?

    Sagen wir, ich wette, dass der Mittelwert der Jahre 1981 bis 2011 größer sein wird als der Mittelwert der Jahre 1980 bis 2010.

    Jetzt haben wir die natürliche Variabilität (z.B. ENSO) herausgemittelt und ich vermute, dass jetzt Sie ein wenig vorsichtig werden 😉

  10. @Norbert Fischer, Martin Stolpe und Co.
    Also was sie alles wetten wollen.

    Ich möchte ihnen auch einen Wette anbieten. Und zwar wette ich um 10000,-€ mit ihnen allen, dass auch 2011 wieder kein Temperaturrekord erreicht wird. So weit ich mich erinnere, ist die Erwärmung unseres Planeten ihre zentrale These. Also, sie sollten ja keine Zweifel haben. Hoffentlich haben sie keine Angst, ihrer Überzeugung so überwältigend Ausdruck zu geben.

    Mein Angebot ist übrigens ernsthaft gemeint.

  11. Hr. Fischer,

    sie sollten es sich zur Gewohnheit machen, Texte komplett zu lesen, zu analysieren, und dann erst zu Urteilen.
    Ich habe seit #19 auf ihr manipulierendes Einwirken in dieser Diskussion hier Aufmerksam gemacht, und nichts anderes.
    Weiterhin habe ich ihnen ihre Verfehlungen vorgehalten, auf diese gehen sie nicht ein, stattdessen versuchen sie abzulenken.
    Und würden sie verstehen was sie lesen, dann wäre ihnen bewusst, dass sich die „Retourkutsche“ lediglich auf das verweisen der Suchfunktion bezog, im Gegensatz zu ihren Ausführungen damals habe ich Fakten vorgelegt, nämlich ihre eigenen, provozierenden, Ausführungen!
    Aber als sogenannter „Forentroll“ müssen sie so agieren, irgendwie Verständlich.

  12. @Norbert Fischer:
    Schön wärs, aber es war so, dass ich die Kollegen drüben bei „Skeptical Science“ darauf aufmerksam gemacht habe. Dana war dann so nett und hat den Beitrag geschrieben, während ich die Grafik schnell zusammengeschustert habe.

    Übrigens is McLean bisher nicht auf mein Wettangebot eingegangen. Schade, er glaubt seine eigenen Prognosen wohl nicht. Auch bestätigt das mal wieder, dass es hier und generell unter den „Skeptikern“ keinerlei Qualitätssicherung gibt. Nicht mal eine Plausibilitätsprüfung.

  13. Herr Klasen, worüber soll man denn bei dem McLean-Paper bitte „rational“ dikutieren? Ob er danebenliegt, völlig daneben liegt oder episch danebenliegt?

    Wie stark die Abkühlung sein müsste, wird in der SKS-Grafik http://tinyurl.com/5wulwlf deutlich.
    Da müssten schon 3 Pinatubos gleichzeitig hochgehen, um auch nur in die Nähe einer solchen Abkühlung zu kommen. Und dann wären seine Berechnungen trotzdem falsch, da ja dann Aerosole der Vulkane die Abkühlung bewirken würden.

    Unglaublich, dass dann auch noch unter dem Label „Klimarealisten“ veröffentlicht wird.

  14. zu #6 Norbert Fischer

    Danke für den Hinweis,

    aber das ist doch die übliche Rahmstorfsche statistische Manipulation.

    Er mittelt über 10 Jahre, dann mal 5 Jahre.
    So erhält er immer noch einen Temperaturanstieg.

    Damit kann er doch höchsten Narren beeindrucken.

    Wenn man z. B. vor dem Jahr 2001 einen Temperaturanstieg hat, dann bleibt ein Anstieg bei Mittelung z. B. über 5 Jahre erhalten, obwohl ohne statistische Manipulation (in diesem Fall die Mittelung) kein Anstieg, sondern bei Hadcrut sogar auch für SST ein leichter allerdings insignifikanter Abfall ab 2001 zu beobachten ist.

    Die GISS Werte sollte man doch überhaupt nicht mehr verwenden. Sie werden laufend geändert, immer mit leichter Abnahme der T-Anomalie in früheren Zeiten und leichtem Anstieg in letzter Zeit.
    Wenn das man keine Manipulation ist?!

    MfG

  15. @ martin stolpe

    „Vermutlich morgen wird hier http://tinyurl.com/nyt42j eine Abhandlung zu McLeans Prognose erscheinen. Dann werden den armen Mann wohl noch einige Wettangebote erreichen.“

    Sind Sie Hellseher? Tatsächlich erschien heute ein Beitrag. Sehenswert die Temperaturkurve, der man die Prognose von McLean für 2011 angefügt hat 😉

    @klasen #26
    Ach so, es ging nur um eine „Retourkutsche“. Ja, dann habe ich natürlich Verständnis dafür, dass Sie zum Artikel nichts sagen können und/oder wollen. Nochmal: Suchen Sie sich andere, wenn Sie Privatfehden austragen wollen.

  16. Hr. Fischer,

    ich bin nicht im entferntesten auf Provokationen und Streit aus. Dies liegt mir nicht. Ich habe lediglich Aufgezeigt, in welche Richtung sie die Diskussion beginnend mit #1 lenken. Weiterhin habe ich ihnen ihre Worte vorgehalten, die genau dies bewirk(t)en.
    Des Weiteren haben sie mit unsachlichen Argumenten angefangen, siehe hierzu #24 „blabla und blubb“!
    Zugegeben, das mit der Suchfunktion ist eine Retourkutsche, ich fragte sie in einem anderen Kommentar einmal nach Fakten, auch auf Nachfrage waren sie dazu nicht in der Lage, sondern verwiesen mich auf http://www.google.de … sie sehen,
    „Wer im Glashaus (in ihrem Falle wohl eher Treibhaus) sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen …

    P.S. Ihr altes Synonym in diesem Forum lautete NF, dies ist auch das KFZ-Kennzeichen des Kreises Nord-Friesland. Die dortigen Bewohner haben eine eigene Interpretation von NF = „Nicht Fragen“ … das sie NF gewählt haben läßt in diesem Kontext tief blicken.

  17. @ Klasen

    Wenn Sie auf Provokationen und Streit aus sind, suchen Sie sich bitte andere Gesprächspartner.

    Wie wär’s endlich mal mit einem einzigen Beitrag von Ihnen, der nur entfernt etwas mit dem Artikel zu tun hat?

    Sie könnten ja z.B. damit anfangen uns mitzuteilen, für wie wahrscheinlich Sie das Eintreffen von McLeans Prognose halten.

    PS:
    Sie schweigen auch penetrant dazu, was an meiner Erklärung in Post #1 falsch sein sollte, den Sie ach so heftig kritisieren.
    Wie nennt man nochmal Kommentatoren, die absolut nichts zum Artikel sagen und vom eigentlichen Thema abzulenken versuchen?

  18. Hr. Fischer,
    sie machen es schon wieder, sie lenken ab.
    Ich habe mit ihren eigenen Zitaten ihr abgleiten / lenken der Diskussion in die emotionale Ebene Aufgezeigt und sie Verlangen weiter nach Fakten.
    Bemühen sie dazu bitte die Suchfunktion im Blog, neben den in #1 und #23 hier, werden sie dort noch weitere vorfinden.

    P.S. Es langt, ihren Namen in die Suchfunktion einzugeben. Viel Glück.

  19. @ klasen

    Ich verstehe immer noch nicht.

    Ich habe doch in #1 erklärt, wo und weshalb McLean falsch liegt. Was ist an dieser Erklärung falsch?

    Fakten, Klasen, Fakten!
    Ihr blabla und blubb ist nicht überzeugend.

  20. Hr. Fischer,

    bitteschön:

    „Einsatz: Ich setze 50 Euro für einen guten Zweck.

    (Ich gebe zu, die Wette ist extrem unfair, aber wer dem Artikel Glauben schenkt, wird wohl frohen Mutes einschlagen ;-)“

  21. @ Klasen (#19)

    Wären Sie imstande, ihre Thesen durch ein rationales Argument zu belegen?

    Wenn Sie den thread verfolgen, wird ihnen auffallen, dass bislang noch niemand McLeans Prognose für 2011 bzgl. 1956 Glauben schenken mag. Da fragt man sich schon, ob McLean möglicherweise irrationale Thesen vertritt, oder?

    PS:
    Ist Ihnen aufgefallen, dass ich die Wettbedingungen sogar zu Gunsten der McLean-Seite verbessert habe? Dennoch würde auch ich jeden warnen, auf die Wette einzugehen, CO2 ist schon ein mächtiges Treibhausgas 😉

  22. Lieber Herr Hansen,
    wenn Sie ernsthaft an dieser Wette interessiert sind, werden wir sicherlich eine Einigung finden. Schreiben Sie mir einfach eine E-Mail: „m.stolpe“ bei (@) „googlemail.com“
    Und unterlassen Sie bitte diese Unterstellungen.

    Lieber Herr Frey,
    danke, dass Sie den Text hier veröffentlicht haben. Sonst wäre ich niemals auf ihn gestossen und er hätte nicht die Aufmerksamkeit bekommen, die er verdient.
    Vermutlich morgen wird hier http://tinyurl.com/nyt42j eine Abhandlung zu McLeans Prognose erscheinen. Dann werden den armen Mann wohl noch einige Wettangebote erreichen.

  23. Sehr geehrte Forums- Blogteilnehmer;

    Hr. Fischer hat mit seiner angebotenen „Wette“ die Diskussion mal wieder in eine ihm geneigte, emotionale und nicht rationale, Richtung gelenkt. Bitte fallen sie nicht auf solche Ablenkungsmanöver herein.
    Leider schafft es Hr. Fischer, durch solche „Qualitativ hochwertigen Beiträge“ (Ironie off), immer wieder, dass seine Kommentare nicht mehr Objektiv zu bewerten sind.

  24. hehe, an die „Wettprinzen“ hier….

    Wettkönig wird man erst ab bedeutend höheren Einsätzen, aber so ist das halt beim bluffen.

    Es gibt ein wallonisches Sprichwort:
    „Bei einer Wette gibt es einen Narren und einen Dieb.“

    Suchen Sie sich aus, wer sie sein möchten.

    Als wenn sich 4 Praktikanten vom PIK zu einem Scherz verabredet hätten… hehe
    Hat der Chef von FB1 nur 220.- übrig gehabt? Ist es privates- oder Steuergeld?

  25. „Wer wettet, will betrügen!“

    Also bezichtigen Sie die beiden Herrn Fischer und Herrn Stolpe der Betrugsabsicht? Mit welcher Berechtigung?

    Eigentlich wars ja klar: Die Vorhersage von McLean et al wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht zutreffen – aber da so etwas wie steigende globale Temperaturen ja gar nicht in Ihr Welltbild passt, MUSS das natürlich ein Betrug sein.

    Was für eine billige farce um sich Ihrerseits aus diesem Wettangebot zu stehlen.

  26. Zu # 10 Norbert Fischer

    Lieber Herr Fischer,
    wie kommen Sie denn auf die Idee, Rahmstorf hätte seine ominöse Wette gewonnen.
    Hat er sich selbst zum Sieger erklärt?

    Seit 2001 steigen die global gemittelten Temperaturen selbst beim manipulationsverdächtigen GISS nicht wirklich.

    Latif hat die Wette nicht angenommen, aber er ist immer noch auf der Gewinnerseite.

    Man muss nicht nur Rahmstorf lesen, sondern auch das Paper von Keenlyside und Latif im Original.

    Aber villeicht können Sie aus Ihrer Sicht erläutern, warum Latif verloren haben sollte.

    Ihren Rat befolgend habe ich bei RealClimate nachgeschaut und darüber nichts gefunden.

    Viele Grüße

  27. Auch wenn im Artikel nirgends ein Anspruch auf Unfehlbarkeit der Aussage erhoben wird, wird sie doch leicht als solche interpretiert.

    Es ist und bleibt problematisch eine Voraussage ueber das zukuenftige Wetter anhand ueberschaubarer Faktoren zu machen.

    Obiger Text erinnert doch stark an die peinlichen Pleiten der CO2-Kirchenjuenger.
    Sicher was kommt, ist man sich da schon lange nicht mehr(das hoechste Gebot waren 100 Euro).

    Ich finde, der Geruch von Scharlatanen, Geschaeftemachern und Spinnern sollte dort bleiben, wo er hingehoert.

  28. Schön zu sehen, dass selbst hier niemand so recht der Prognose MacLeans für 2011 Glauben schenken mag.

    Zum Hintergrund:
    In Australien versucht die Ministerpräsidentin Gillard gerade eine CO2-Steuer einzuführen. Die Gegner dieser Steuer scheinen wie üblich darauf zu setzen, innenpolitisches Kapital aus als Wissenschaft getarnten Meldungen zu schlagen.
    Wieder einmal ein Beispiel für fehlenden Mut zu bekennen, dass man TROTZ wissenschaftlicher Fakten einen anderen POLITISCHEN Weg einschlagen möchte.

    Erstaunlich nur, dass man meint, diesen Artikel in Deutschland zu veröffentlichen. Ich dachte, hier tobt die Auseinandersetzung gerade um Kernkraft?

  29. @ rainer link

    Latif und Keenlyside haben die „Klimawette“ übrigens bereits verloren, der Drops ist schon längst gelutscht. (Tippen Sie bei realclimate oder Rahmstorfs Blog einfach mal Keenlyside in die Suchfunktion)

  30. Liebe Diskussionsteilnehmer,

    wirklich amüsant mitanzusehen was sich hier abspielt.
    Im Original Artikel lesen wir klipp und klar:
    „It is likely that 2011 will be the coolest year since 1956, or even earlier“

    Laut Rainer Link hat er das aber gar nicht so gemeint, schliesslich habe er vorher immer nur von Ableitungen geredet (man muss wohl zuerst alle Publikationen von McLean gelesen haben, um McLeans doch recht eindeutigen Aussagen zu verstehen…)

    Laut Chris Frey handelt es sich nicht um eine Vorhersage, sondern um eine Aussage mit bestimmter Wahrscheinlichkeit.
    Absolut korrekt gesehen, aber McLean schreibt, dass es „likely“ ein so kaltes Jahr wie 1956 werden wird. Dann stehen die Wettchancen für ihn doch prächtig?
    Aber daran soll die Wette nicht scheitern, ich wäre auch für eine 2:1 Wette zu haben (ich bezahl 100 € wenn ich verlier, bekomm aber nur 50 € wenn ich gewinne).

    Und laut Frank Grabitz wird das GISS schon dafür sorgen, dass McLean falsch liegen wird.

    Dann bekommt man einmal eine wirklich klare Aussage hier, um dann zu erfahren, dass es doch nicht so klar gemeint war. Ich kann daraus nur schlussfolgern, dass die „Skeptiker“ zwar gern laute Töne spucken, aber nicht wirklich viel dahnter ist.

    PS: Ich habe McLean jetzt auch die Wette angeboten (mit etwas erhöhtem Einsatz), mal sehen ob immerhin er von seinen eigenen Worten überzeugt ist.

  31. @ #1 Norbert Fischer:
    „die globale Erwärmung durch CO2 aus den Rohdaten herausgefiltert“

    Haben Sie einen Link, wo man dies nachlesen kann?

  32. Ich denke GISS wird schon was einfallen um das Jahr 2011 warm erscheinen zu lassen.
    Aber : da wir dank El Nino von 1997 eine starken Sprung in der Erwärmung nach oben getan haben und uns somit temperaturmäßig auf einem höheren Niveau bewegen als vor 1997 – obwohl die Temperatur seitdem nicht zugenommen, eher matginal abgenommen hat – wird auch das Jahr 2011 wärmer sein wie die vopr 1997 oder von mir aus auch 2000. Somit ist es eine triviale Vorhersage die H. Fischer trifft.

    Allerdings müsste es doch wärmer werden, dank des CO2, oder ?

    Aber dank der CO2 Vermehrung ergrünt jetzt die Erde in vielen Gebieten. Das grün ist mehr geworden. Nicht nur die Baumgrenze steigt, wie z.B. in den Schweizer Alpen (das bekümmert die Almwirte, weil ihre Weidewiesen von Gesträuch und Bäumen bewohnt werden), sondern auch die Sahara.

    CO2 ist gut !!!
    Wer das weg machen will ist ein Klima-, ein Naturkiller.

  33. Das ist ja eine idiotische Diskussion hier, Verzeihung! Man kann doch nicht eine statistische Aussage mit einer Vorhersage verwechseln! Das ist doch gerade dieses typisch Deutsche! Entweder 100, oder wenn nicht 100, dann 0. Alles andere zählt nicht! Ich bin kein Fachmann, sondern nur Übersetzer, aber so viel weiß ich, dass im angelsächsischen Sprachraum diese Schwarzweißmalerei nicht existiert.
    Ich habe den Artikel so verstanden, dass es eine deutlich erhöhte Wahrscheinlichkeit für ein kaltes Jahr gibt. Das heißt doch noch lange nicht, dass es mit Sicherheit wirklich ein kaltes Jahr wird! Wer so argumentiert, hat m. E. nicht begriffen, was eine statistische Aussage ist.
    Man verzeihe mir die offenen Worte. Von mir aus kann man diesen Kommentar auch als Dummschwatz eines Laien werten. Aber wetten… Ich bin zwar häufig und sehr gerne in Kindergärten, aber hier halte ich dieses Gehabe für fehl am Platz!

    Chris Frey, Übersetzer

  34. An die Wettbgeisterten!

    MacLean ist ein ernst zu nehmender Wissenschaftler und kein Phantast. Natürlich hat er seine Aussage auf eine quasi-detrended Analyse bezogen, denn in seiner Originalarbeit hat er stets die Ableitungen benutzt, um den Zusammenhang der natürlichen Variabilität des Klimas mit ENSO zu zeigen.

    Insofern ist das Anbieten einer Wette nicht fair, denn weder McLean noch sonst jemand wird wohl davon ausgehen, dass die so genannte global gemittelte Temperatur 2011 unter die von 1956 fällt, immerhin -0,5°C (falls die Aufzeichnungen korrekt sind).

    Man könnte nun verschiedene Wetten anbieten, z. B. die, dass nachdem die Temperatur in den letzten 10 Jahren nicht gestiegen ist, sie dies auch 2011 nicht vorhat.

    Aber wie sagt das Sprichwort: „Wer wettet, will betrügen!“ und das wollen wir wohl alle nicht, denn wir sind ja keine Hütchenspieler.

    Übrigens, Herr Rahmstorf hatt eine Wette von einigen Tausend $ angeboten, dass die Temperaturen weiter steigen werden in den kommenden 15 Jahren.
    Eine Wette gegen Mojib Latif, der eine Abnahme oder doch zumindest keinen weiteren Anstieg vorhersagte.

    Mojib hat diese Wette kategorisch abgewiesen, da er meinte, er würde Wissenschaft betreiben und kein Kasino.

    Obwohl: Wahrscheinlich hätte Latif diese Wette sogar gewonnen.
    Viel fehlt nicht mehr.

    Bis zum nächsten Mal bei Black Jack!

  35. Gewagt
    man ist ja hier allerhand gewohnt.. Da der Artikel leicht nachprüfbar erscheint, biete auch ich eine Wette an:
    50 € setze ich darauf, dass die globale Mitteltemperatur 2001 nach GISS höher sein wird als der Vergleichswert im Jahre 1956. Wenn ich gewinne, muss der Wettpartner ganze 20 € an mich überweisen.

    Wenn das keine Chance ist.. Mutige vor!

  36. Ah wieder mal ein EIKE-Artikel den man in Kürze mit der Realität vergleichen kann (Fukushima lässt grüßen). Da ich das Geld ebenfalls gut gebrauchen könnte wäre ich ebenfalls für 20 € dabei. An der Finanzkraft sollte es ja nicht scheitern 🙂

  37. Sehr geehrte Damen und Herren,

    da ich mir bei bestem Willen nicht vorstellen kann, dass Sie diese Vorhersage ernst meinen, biete ich Ihnen eine Wette an!

    Ich wette, dass 2011 wärmer als 1956 werden wird.
    Den Datensatz dürfen Sie sich auswählen, zur Auswahl stehen:

    GISS (http://tinyurl.com/2xpyuo): Hier wies 1956 eine Anomalie von -0,17°C auf.

    HadCRUT3 (http://tinyurl.com/27km5b): Hier waren es 1956 -0,348°C

    NCDC (http://tinyurl.com/ye88vyl): Hier müssen -0,18°C geknackt werden.

    Schenke ich dem obigen Text glauben, müssten meine Aussichten recht schlecht sein „Berücksichtigt man die siebenmonatige Verzögerung, ist es sehr wahrscheinlich, dass das Jahr 2011 das kühlste Jahr seit 1956 oder noch früher werden wird“.

    Also wie wäres es mit einem Wetteinsatz von 100 Euro?

    Nehmen Sie die Wette an, so nehmen Sie bitte mit mir unter der angegebenen E-Mail Adresse Kontakt auf. Lehnen Sie ab, kann ich nur schlussfolgern, dass Sie das, was Sie schreiben, selber nicht glauben.

    Mit freundlichen Grüssen
    Martin Stople

  38. Na ja, die Diskussion ist seit 2009 ein wenig weiter. Durch das sogenannte „detrenden“ haben die Autoren die globale Erwärmung durch CO2 aus den Rohdaten herausgefiltert und DANACH die Abhängigkeit der globalen Temperatur von der natürlichen Variabilität, hier ENSO, untersucht.

    Die Vorhersage müsste demnach lauten:
    Ohne globale Erwärmung müssten wir nach ENSO ein kaltes Jahr 2011 erwarten.

    Ich biete eine Wette an:
    Trotz El Nina wird 2011 in allen fünf Temperaturzeitreihen (NOAA, GISS, HadCru, UAH, RSS) unter den 10 wärmsten Jahren der Temperaturaufzeichnung sein.

    Einsatz:
    Ich setze 50 Euro für einen guten Zweck.

    (Ich gebe zu, die Wette ist extrem unfair, aber wer dem Artikel Glauben schenkt, wird wohl frohen Mutes einschlagen 😉

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*