Forscher als Betrüger: Helmut Schmidt fordert IPCC Untersuchung! Die „Zeit“ zensiert Altkanzler!

In einer jetzt bekannt gewordenen Rede zum Festakt der Max-Planck-Gesellschaft, hat der ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt die Integrität und Glaubwürdigkeit des Weltklimarates (IPCC) stark in Zweifel gerufen und eine unabhängige, wissenschaftliche Untersuchung fragwürdiger Praktiken gefordert:

Update:  DIE ZEIT zensiert Helmut Schmidt

"Helmut Schmidt hat seine Rede zum Festakt der ehemaligen Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft auch in seinem Hausblatt (Die Zeit) veröffentlicht. Wenn man aber die hier interessierenden Passage nachliest, nämlich wo er auf die englischen Quellen des IPCCzu sprechen kommt, dann fehlt plötzlich jeder Hinweis auf Wissenschaftsbetrug. Auch seine klare Einsicht, daß die Klimapolitik der Staaten keine wissenschaftliche, sondern nur eine politische Grundlage hat, ist ohne Einfügung von Auslassungszeichen einfach verschwunden"

Näheres auf ACHGUT hier 

Verantwortung der Forschung im 21. Jahrhundert Die Rede von Helmut Schmidt zum Festakt am 11. Januar 2011 in Berlin: Globale Erwärmung:

[…] Zusätzlich zu all den vorgenannten, von Menschen verursachten Problemen, werden wir gleichzeitig beunruhigt von dem Phänomen der globalen Erwärmung und der ihr unterstellten Konsequenzen. Wir wissen, daß es natürlicherweise immer Eiszeiten und Warmzeiten gegeben hat; wir wissen jedoch nicht, wie groß gegenwärtig und künftig der von Menschen verursachte Beitrag zur heutigen globalen Erwärmung ist. Die von vielen Regierungen international betriebene sogenannte Klimapolitik steckt noch in ihren Anfängen. Die von einer internationalen Wissenschaftlergruppe (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC) bisher gelieferten Unterlagen stoßen auf Skepsis, zumal einige der beteiligten Forscher sich als Betrüger erwiesen haben. Jedenfalls sind die von einigen Regierungen öffentlich genannten Zielsetzungen bisher weniger wissenschaftlich als vielmehr lediglich politisch begründet. Es scheint mir an der Zeit, daß eine unserer wissenschaftlichen Spitzenorganisationen die Arbeit des IPCC kritisch und realistisch unter die Lupe nimmt und sodann die sich ergebenden Schlußfolgerungen der öffentlichen Meinung unseres Landes in verständlicher Weise erklärt.

Die ganze Rede ist hier zu lesen. 

Dr. Benny Peiser

Der Beitrag erschien zuerst auf ACHGUT

Weiterführender link hier

image_pdfimage_print

69 Kommentare

  1. UPDATE:

    Das MPI hat den Text korrigiert, die Betrugspassage steht dort nicht mehr.

    Der Vorwurf der Zensur an die ZEIT ist also völlig falsch.

    Wie es aussieht, hatte das MPI zunächst das Manuskript veröffentlicht, die tatsächlich gehaltene Rede Schmidts enthielt diese Passage aber nicht.
    (s. auf S.1, wo das MPI nun einleitet: „Es gilt das gesprochene Wort“)

    Es bleibt natürlich immer noch bestehen, dass Helmut Schmidt skeptisch dem IPCC gegenüber eingestellt ist, keine Frage.

  2. @ Fischer (et al)

    TE ist die Begründung für den AGW was zu einem großen politischen Instrumentarium ausgeblasen wurde, um die große Transformation einzuleiten. TE hat rein gar nichts mit Wissenschaft zu tun. Jeder der damit argumentiert, hat den Boden der Wissenschaft verlassen.

    Die leidigen Diskussionen hier im Forum, um den Lohnschreibern das klar zu machen, sind überflüssig. Da hat Herr Rannseyer recht.

    “Tragt politische Konflikte auf der politischen Ebene aus, dort gehört er hin.“

    Vollkommen richtig Herr Fuchs (et al). Lasst uns in Ruhe mit eurem sinnlosen Gerde vom TE. Ihr könnt hier niemanden vom Nutzen der großen Transformation überzeugen. Wir sind die Leidtragenden.

    Eure Störversuche und Beleidigungen braucht kein klar denkender Mensch. Die Schlussfolgerung kann sich jeder denken.

  3. Glatting,

    „TE ist Pseudowissenschaft, die man braucht den AGW zu begründen. Sie hätten vielleicht gerne, dass sich damit jeder auseinandersetzt. “

    Waren Sie es nicht, der vor ein paar Wochen noch erbost war, als ich annahm, Sie wuerden die Existenz des TEs ablehnen?

  4. @ glatting (et al)

    „TE ist Pseudowissenschaft, die man braucht den AGW zu begründen. Sie hätten vielleicht gerne, dass sich damit jeder auseinandersetzt.“

    Eigentlich sollte man meinen Grundtenor langsam kennen, den ich in #62 bereits gestreift hatte, als ich schrieb:
    „Im Prinzip demonstriert Herr Heß doch nur, dass man skeptisch (besser: kritisch) sein kann, ohne den Boden der Wissenschaft zu verlassen.“

    Jetzt etwas ausführlicher:
    Mir ist es völlig egal, ob Sie oder Paul oder Wehlan den Treibhauseffekt verstehen oder nicht. Es ist sogar völlig belanglos.

    Es geht nämlich – und da hat Herr Rannseyer weiter oben etwas sehr weises gesagt – im Grunde hier bei EIKE und bei den meisten Kommentatoren um Politik.

    Was geflissentlich übersehen wird:
    Wie und ob Klimapolitik gestaltet wird, ist völlig unabhängig davon, von welchen wissenschaftlichen Erkenntnissen Sie überzeugt sind und von welchen nicht.

    Herr Hess versteht die wissenschaftliche Seite des Treibhauseffekts wie kaum ein zweiter unter uns Nichtklimaforschern. Trotzdem steht er einer ambitionierten Klimapolitik ablehnend gegenüber und würde eher technischen Fortschritten und Innovationen den Vorzug geben.
    Ex-Kanzler Schmidt hat Zweifel am IPCC und hält eine Energiepolitik, die uns unabhängig vom Erdöl macht, für richtig und sinnvoll.

    Wo ist da der Widerspruch? Wissenschaft determiniert Politik nicht und politische Meinungen differieren eben, die Mehrheit setzt sich durch.

    Im Extremfall können Sie sogar trotz Begeisterung für den IPCC-Berichts sämtliche Klimapolitik ablehnen.

    Es ist bezeichnen (und zu Ende gedacht ironischerweise sogar ein Zeichen von Wissenschaftsgläubigkeit), seine politischen Vorstellungen auf dem Rücken der Wissenschaft auszutragen: Ihr Ansatz lautet nämlich, dass wenn der THE wissenschaftlich nicht bewiesen sei, dann wird ihre politische Vorstellung legitim und beinahe zwangsläufig. Auch Sie unterliegen damit dem Irrtum, Wissenschaft determiniere Politik.

    In anderen Blogs war zuletzt viel von „reconciliation“ die Rede. Mein Rat dazu ist ganz einfach:
    Tragt politische Konflikte auf der politischen Ebene aus, dort gehört er hin.

    PS:
    Ich weiß natürlich, dass Sie wieder einmal nichts verstehen werden. Sie dienen im Beitrag auch eher als Exempel, der Beitrag selbst richtet sich an die, die den Gedanken verstehen, auch wenn nicht jeder meine Einschätzung teilen wird.

  5. @#62: Norbert Fischer,

    TE ist Pseudowissenschaft, die man braucht den AGW zu begründen. Sie hätten vielleicht gerne, dass sich damit jeder auseinandersetzt.

    Jeder der Wissenschaft betreibt lehnt den Unfug ab. Und wenn er sich doch mit beschäftigt, dann nur um den Quatsch zu widerlegen.

  6. #53: D. Glatting

    „Antworte Sie z.B auf die Frage in #30: W.Rassbach!“

    in #30 Rassbach steht genau eine Frage!
    Die bezieht sich nicht auf das vorherige Thema Klimageschichte, sondern lautet:
    „An alle, ist denn hier kein Mathematiker, der die Folien von Pielke bewerten kann?“

    Ich habe Rassbach darauf geantwortet, nachdem sich keiner der angesprochenen Mathematiker gemeldet hat, und Rassbach mich direkt in #41 nach meiner Meinung fragte.

  7. #62: Herr Fischer die alte abgedroschene Masche,
    es wird das einfach vorausgesetzt was man nicht beweisen kann.
    Alternativ wird von „Konsens“ gesprochen.
    Was man in über 20-jähriger Forschung nicht schafft, ist widerlegt,
    insbesondere wenn die CO2-Modellen die real vorhandene KLIMAVERGANGENHEIT nicht nachbilden können.
    Was ist denn von einer „Wissenschaft“ zu halten, die erst behauptet, wegen der menschengemachten Klimaerwärmungen werden die Winter milde und schneefrei und ein Paar Jahre später, wenn das nicht eintritt, ebenso behaupten, wegen der menschengemachten Erderwärmung werden die Winter kalt und schneereich.
    Das ist einfach nur Frechheit, gut bezahlt, aber keine Wissenschaft.
    Was ist denn aus Ihrer abenteuerlichen Behauptung geworden, niemand hätte bisher die Hokeystickmanipulation widerlegen können?

  8. #62: Norbert Fischer

    Bitte seien Sie etwas vorsichtiger, wenn sie Ihr Glaubensbekenntnis zum fiktiven Treibhaus-Effekt niederschreiben. An dieser Stelle, wo Sie behaupten, es gäbe diesen Effekt tatsächlich, melde ich mich zu Wort. Es ist schon oft in diversen Foren ausführlich darüber diskutiert worden, aber einen Beweis für diesen Effekt gibt es bisher nicht. Auch die Skeptiker, die ihn für möglich halten, haben keine Beweise, sondern nur theoretische Überlegungen, die aber der Thermodynamik nicht standhalten. Wenn Sie also auf dem Boden der Wissenschaft stehen wollen, müssen Sie zugeben, dass es diesen Effekt nicht gibt.

  9. @ glatting

    Bezüglich Herrn Heß schreiben Sie:
    „In früheren Beiträgen erschienen mir seine Argumentationen schlüssig. In letzter Zeit nicht mehr.“
    Sie drücken damit im Grunde aus, dass Sie seine Argumente nicht verstanden haben. An dieser Stelle wird es speziell für Sie daher eine Angelegenheit von Glauben und Vertrauen. Ich appelliere deshalb zum fairen Umgang.

    PS: Der Treibhauseffekt ist keine Sache von Pro oder Contra AGW. Praktisch jeder Skeptiker akzeptiert den Treibhauseffekt. Im Prinzip demonstriert Herr Heß doch nur, dass man skeptisch (besser: kritisch) sein kann, ohne den Boden der Wissenschaft zu verlassen. Dafür und für seine Sachlichkeit gebührt ihm Respekt, deshalb ist er auch in Pro-AGW-Kreisen hier ein respektierter und sehr geschätzter Diskussionspartner.

  10. Rannseyer, #57

    wenn Sie Streit suchen, sind Sie bei mir an den Falschen geraten. Und beklagen Sie sich nicht über meine abfällige Wortwahl Ihnen gegenüber, gucken Sie sich Ihre eigene Exzesse mir gegenüber an…

    Bei mir hat bislang noch jeder eine Antwort auf vernünftige, unrhetorische Fragen bekommen.

  11. Herr Rassbach,

    hier noch ein lesenswertes Interview zur MWP.
    http://tinyurl.com/6e4wmr3
    Böhm ist nichts hinzuzufügen. Und wie Sie sehen, er betont ebenfalls wie ich: man muss GENAU spezifizieren, was man meint, denn die Klimageschichte ist nicht so einfach!

  12. Herr Rassbach, #52

    die Diskussion bei den Eisbohrkernen in http://tinyurl.com/62u8krf endete mit Ihrem Kommentar #131 in dem Sie weiterhin Ihre Frage nach meinem mehrfachen Nachfragen immer noch nicht spezifiziert hatten und sich stattdessen selber die Antwort in üblichen Wirrwarr gaben. Wollen Sie also noch ernsthaft etwas von mir wissen? In dem Eisbohrkern-blog habe ich doch nun schon genug kundgetan, das man die Klimageschichte der Alpen oder der Welt nicht vollständig aus lokalen Fundstücken festmachen kann. Was kann ich dafür, wenn Sie meine Einwände ignorieren und auf Ihrem Standpunkt beharren? Sie erwarten doch nicht etwa, dass ich mich Ihren einfältigen Überlegungen anschließe.

    „“Sie haben bis heute nicht die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass Büntgens Kurve und Schlüchtern Ergebnisses ohne Widerspruch die gleiche Natur beschreiben. Und damit haben sie bis heute noch nicht zur sachlichen Diskussion gefunden.“

    darf ich Sie daran erinnern, dass Sie selbst gesagt haben, dass Büntgen am Ende den Sommer 2003 unbearbeitet in seine Kurve eingebaut hat. Sie wollten das überprüfen.““

    Können Sie mir mal erklären, was Ihr „Erinnerungssatz“ mit meinem Satz „Sie haben bis heute nicht die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass …“ zu tun hat? Was soll mir das nun sagen?

    Mit meinem Satz wollte ich nur aussagen, dass ich keinen wissenschaftlich begründeten Widerspruch zwischen Büntgen und Schlüchtern sehe, aus dem man schlussfolgern müsste, das Büntgens Kurve falsch ist. Da Sie dies aber ständig behaupten, frage ich Sie nach Ihren Argumenten. Aber außer „weil dort BÄUME standen“, kommt da nichts von Ihnen. Sollte das überzeugend sein? Führen sie das doch mal konkreter aus. Was heißt das denn für das Klima der Gesamtalpen und für der Welt!

    Ich habe ferner nicht behauptet, dass „Büntgen am Ende den Sommer 2003 unbearbeitet in seine Kurve eingebaut hat“! In den mir vorliegenden Diagrammen gibt es zwei Temperaturkurven, die die gleichen Daten zugrundeliegen sollten, nur einmal Rohdaten, einmal diese geglättet.
    Ich habe mich nur gewundert, warum der Sommer 2003 in den geglätteten Daten noch so einen hohen Ausschlag ausmachte und daraufhin wollte ich aus den Originaldaten (abgebildet hier: http://tinyurl.com/625×829) die geglätteten Daten (abgebildet hier: http://tinyurl.com/5tt7j3g) anhand der Angaben im paper zur Methode, wie die Glättung vollzogen wurde, selber nachvollziehen. Ich vermute, dass der hohe Ausschlag daraus stammt, dass am Ende der Zeitreihe nicht richtig geglättet wurde (ein übliches Problem endlicher Zeitreihen), siehe den Kommentar #60 bei den Eisbohrkernen.

    „Schlüchter malte ja keine Kurve, er fand nur BÄUME, die mir als Laien sagen, wenn die sogar viele Jahre alt sind , muß es wärmer gewesen sein in MWP und Römerzeit für viele Jahre.
    Die Stalagmiten bestätigen dies siehe #30:“

    Ja, die entscheidende Frage ist aber, was sich daraus für das Klima der Gesamtalpen und für der Welt ableiten läßt. Wie Sie hoffentlich wissen, basiert die wissenschaftliche Methode auf der Synthese vieler räumlich verteilter proxys und nicht einzelner Daten. Wenn Sie nun meinen, Ihre Schlussfolgerung wäre nun so überzeugend, dass Sie damit wissenschaftlichen Betrug nachweisen könnten, so müssen Sie darstellen, wie genau die Extrapolation von Temperaturdaten abgeleitet als lokalen Baumfunden + lokalen Stalagmithenproxys auf die Gesamtalpen und die Welt ist und dass diese so gewonnenen Temperaturen nicht mit Büntgens oder anderer proxys vereinbar sind. Habe ich Ihre Hausaufgabe verständlich genug formuliert?

    „Was sehe ich zu einfach? Ich schließe nur aus diesen und anderen Daten , dass es in MWP und Römerzeit erheblich wärmer war, als es die Kurve von Mann wiedergibt.“

    Sie machen es sich zu einfach, da Sie aus lokalen Daten auf die Weltmittelkurve von Mann schließen und postulieren, dass ein globales Mittel denselben Kurvenverlauf haben müsste, wie ein lokales, was offensichtlich so einfach nicht stimmt, wie Sie z.B. mit heiutigen Temperaturdaten nachprüfen können.

    „Und Sie meinen, man muß weiterforschen, bis die IPCC Kurve stimmt?“

    Was soll der Blödsinn wieder? Man forscht weiter, weil man noch nicht alles weiß. Ganz einfach!

  13. zu #54: Zitat:
    „zahlreiche Anti-AGW Thesen, z.B. es gäbe keinen CO2-Anstieg,“
    wirklich nette Strohmannargumente (+Beleidigungen)
    wenn Sie mir nicht wenigstens EINEN EINZIGEN „SKEPTIKER“ nennen können, der hier
    behauptet hat, in den letzten Jahrzehnten habe es KEINEN CO2-Anstieg gegeben,
    muss ich Sie ein Großmaul nennen.

    Ich warte

  14. #47: NicoBaecker
    Nochmal und g a n z laannggsaaam fffüüür Siiiie , HERR RANNSEYER,
    auch wenn Sie inzwischen den Dr. abgelegt haben ( keine parallelen zu Gutti ? Nein …? 🙂 ) Ihr Mangel an tournure, Ihre Unhöfliche respektlose, herablassende Art ist kein Zeichen von Stärke oder wirklicher Bildung …
    „…ich persönlich vertrete immer noch mein wissenschaftliches Verständnis der Dinge…“

    Ja das ist auch so aufgefasst worden und nicht nur von mir, Ihre Auffassung von Wissenschaft und Wissenschaftlichkeit sowie von wissenschaftlichem Diskurs stehen oftmals diametral entgegen der allgemeinen Auffassung. Man muss ja auch nicht „Mainstream“ sein wenn man AGW vertritt gell, da ist das schon mal in Ordnung die Wissenschaft als „gesattelt“ zu erklären, oder mal eben so´n paar Bäume die plötzlich und unerwartet unter dem Gletschereis „auftauchen“ zu ignorieren, sonst kommt einem eventuell ja doch noch Licht und Erkenntnis in das dunkle AGW-Katastrophen-Jahrhundert-vergällte Leben.
    Da ist übrigens noch so einiges an Fragen offen, Herr Rassbach wartet sicher und viel zu lange schon auf Antwort.

    „wenn sie fragen wuerden, bekaemen sie auch eine antwort, ignorieren tue ich nur unverschaemtheiten und unterstellungen“

    Herr Rassbach hat Fragen gestellt und Sie nicht geantwortet, also lügen Sie …

    Und nun fahren Sie mal Ihre Drohkulisse wieder ´runter, jeder Pfau ist eindrucksvoller als Sie, allerdings ich wäre wirklich gespannt wie Sie mich vor den Kadi ziehen wollen um mich wie auch immer für diese Aussage, keine Unterstellung da begründet, zu belangen. Sie können ja gerne nach Norwegen kommen und der Königlich-Norwegischen Polizei Ihr Ansinnen vortragen.

    „so haben Sie die vielfachen Chancen auf Aufklärung in der Sache in der Vergangenheit selber verspielt, denn Chancen hatte Sie genug und aufgeklärt habe ich nun auch schon ausführlichst.“

    Guter Mann, meinen Sie nicht das Sie sich da etwas überschätzen?

    Ich stelle Ihnen keine Fragen mehr, die Fragen die ich an Sie hatte haben Sie beantwortet in dem Sie mich beleidigten und meinten es wäre unverschämt Sie darauf hinzuweisen.
    Ich habe meine Prinzipien.

    Karl Rannseyer

  15. #49 Nachsatz zu „kein Skeptiker“

    sondern das IPCC selbst:
    The IPCC Scientific Assessment (1990)
    http://tinyurl.com/686pomh

    wollen Sie immer noch Mike´s Trick als „Wissenschaft“ verkaufen?

    Helmut Schmitt hat Recht,
    man muss die Fälscher bestrafen.

  16. #49 Herr Fischer verteidigt den Hockeystick:
    „hat bislang noch kein Skeptiker geschafft“

    Nun, wenigstens sagen sie „Skeptiker“ und nicht „Leugner“, wie Herr Ebel. Aber dazu muss man beides nicht sein.
    Sagen Sie mir doch Herr Fischer wo Mike die mittelalterliche Warmzeit in seinem Hockeystick versteckt hat,
    ich darf doch davon ausgehen, dass Sie schon mal davon gehört haben.
    Da Mike´s Baumringe bzgl. der Temperatur ja im 20. Jahrhundert kläglich versagt haben, (decline),
    kann er das ja schlecht aus seinem Hockeystick ablesen. Das gilt gleichsam für die kleine Eiszeit.
    Er behauptet trotzdem „eine nie dagewesene Erderwärmung“
    Das ist vorsätzliche Irreführung, Herr Fischer.
    Und glauben Sie es mir,
    die Sache wird immer peinlicher bei den vielen Milliarden Forschungsgeldern. Allein der Umweltsatellit Envisat hat 3 Milliarden Euro gekostet und der kann wirklich ne Menge messen, nur keinen Treibhauseffekt von CO2.
    Sie sollten langsam die Seite wechseln.

  17. Paul,

    ohne dies jetzt zu werten gibt es seitens der Skeptikerfraktion zahlreiche Anti-AGW Thesen, z.B. es gäbe keinen CO2-Anstieg, der CO2-Anstieg sei nicht menschgemacht, es gäbe keinen Temperaturanstieg, der Temperaturanstieg sei natürlich oder auch es wird zwar wärmer aber dies sei gut. Leute wie Sie setzen dabei auf möglichst viele dieser Behauptungen in der Hoffnung dass sich irgendeine dann mal durchsetzen wird, es geht Ihnen hierbei nicht um wissenschaftliche Erkenntnisse sondern nur darum, gegen AGW zu wettern. Sobald jemand aus dem „eigenen“ Lager nach Abwägung der Faktenlage einzelne Punkte der AGW-Fraktion bestätigt wird dieser gleich mitbeschimpft. Ein schöner Hinweis darauf, wen man in der Diskussion ernst nehmen kann. Den Doktor nimmt Ihnen hier jedenfalls hoffentlich niemand mehr ab.

  18. Hallo Herr Rannseyer,

    keiner von uns dürfte Zeit und Lust haben die Threats der letzten Zeit bezüglich der Äußerungen von Herr Heß durchzugehen und darüber Referate schreiben. In früheren Beiträgen erschienen mir seine Argumentationen schlüssig. In letzter Zeit nicht mehr. Ich habe nur meinen Eindruck wiedergegeben. Und der deckt sich mit dem Eindruck von Herr Paul. Ich gab Ihnen den Tipp einmal darauf zu achte. Hiermit wiederhole ich diesen.

    Das es sich nicht mehr um Wissenschaft sondern um eine Glaubensfrage handelt ist eh klar.

    Vielleicht ist es das Grundproblem des Forums hier, dass Herr Lüdecke die Theorie des TE vertritt. Dies öffnet NB/NF/MM/Ebel etc. Tür und Angel. Dies lenkt meiner Meinung nach, sehr erfolgreich vom eigentlichen Knackpunkt ab und zerstreut und zersplittert somit den Gegenpart zur AGW-Fraktion. Damit wird eine klare Position gegen den AGW-Glauben geschwächt.

    Der TE ist nun mal quasi so etwas wie das Vater Unser der AGW Gläubigen. Und das betet Herr Heß mittlerweile fleißig mit. Warum beschäftigt man sich überhaupt mit dem TE? Entweder um den AGW nachzuweisen oder um diese Nichtphysik zu widerlegen. Herr Heß mittlerweile wegen Ersterem. Die Gründe von Herr Lüdecke kenne ich nicht. Vielleicht ist es ja die Brücke, um hier kontroverse Diskussionen zu erzeugen. Sieht ja aus wie wenn es aufgehen würde.

    Wie gesagt, private persönliche Meinung. Das gute an EIKE ist die relative Bekanntheit und der Durchsatz an Artikeln und Kommentaren. Damit werden wohl etliche Bürger erreicht und informiert, die sich dadurch gegen die offizielle Doktrin stellen. Das ist schon mal gut. Und hier sollte man meiner Meinung nach NB und Co. nicht die Meinungshoheit überlassen. Den Schuh, dass ich damit en Gegenpart zur AGW-Fraktion schwäche, ziehe ich mir nicht an.

    Gespannt wäre ich aber über Vorschläge über die Möglichkeit eines gebündelten Vorgehens gegen die AGW-Fraktion und die dahinter stehenden politisch/monetären Interessen. Das würde mich vom Kommentare schreiben auf EIKE oder Sie vom übersetzen aus dem Norwegischen ins Deutsche ablenken. 😉

    Meiner Meinung nach kann dies aber nur gelingen, wenn man den TE beerdigt. Das ist der einzige physikalisch richtige Schluss. Aber EIKE kann dies nicht machen, da ihm sonst die Trolls abhanden kommen. Und dann wäre es wieder eine Lagerveranstaltung. Dies würde mich nicht weiter stören, da die Informationen dann wieder im Vordergrund stehen würden. Aber die Anzahl der Klicks würde wohl sinken.

    Grüße

    @#44: NicoBaecker,

    wenn ich Sie als schlechtes Beispiel ran ziehe, dann hat das seine Gründe. z.B. weil Sie wie hier Unfug in die Aussagen anderer rein interpretieren. Kümmern Sie sich doch lieber um ihren eigenen Kram. Antworte Sie z.B auf die Frage in #30: W.Rassbach!

  19. Lieber Herr Bäcker,
    „Sie haben bis heute nicht die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass Büntgens Kurve und Schlüchtern Ergebnisses ohne Widerspruch die gleiche Natur beschreiben. Und damit haben sie bis heute noch nicht zur sachlichen Diskussion gefunden.“

    darf ich Sie daran erinnern, dass Sie selbst gesagt haben, dass Büntgen am Ende den Sommer 2003 unbearbeitet in seine Kurve eingebaut hat. Sie wollten das überprüfen.

    Das war das Ende unserer Diskussion bei den Eisbohrkernen:
    “ #121: NicoBaecker sagt:
    am Samstag, 29.01.2011, 08:55

    Lieber Herr Rassbach,

    „Aber Schlüchter stimmt mit den Stalagmiten überein, Büntgen nicht so richtig.“

    Auf dem ersten Blick sieht das so aus. Und was heisst das? Mir mich, dass die Klimaverhaeltnisse komplexer sind, die Wissenschaftlche herausforderung ist, die Klimaverhaeltnisse so zu beschreiben, dass sie ALLE Kurven wiedergibt.

    Fuer Sie scheint diese Moeglichkeit gar nicht zu bestehen, Sie sehen die Natur zu einfach. Und wegen dieser unbewiesenen Einfachheit postulieren Sie, dass Kurven falsch sein. Muessen. Das ist abseits der wissenschaftlichen Methodik.“

    Danach war mit Ihnen nicht mehr gut Kirschen essen. Und ehrlich diese Antwort rief bei mir Unverständnis hervor.

    Schlüchter malte ja keine Kurve, er fand nur BÄUME, die mir als Laien sagen, wenn die sogar viele Jahre alt sind , muß es wärmer gewesen sein in MWP und Römerzeit für viele Jahre.
    Die Stalagmiten bestätigen dies siehe #30:
    http://tinyurl.com/6fsquw7
    „Einer der drei untersuchten Stalagmiten wuchs bis etwa 1950 und ermöglicht es den Forschern, die aus den Sauerstoff-Isotopen gewonnenen Informationen über das Klima an aktuelle, direkt gemessene Daten anzubinden. Aus mehreren Messdaten und rekonstruierten Werten wurde eine Transferfunktion aufgestellt, die es erlaubt, die Isotopie-Daten in absolute Temperaturwerte umzurechnen. Daraus ergibt sich für die letzten 2.000 Jahre eine Temperaturamplitude von etwa drei Grad Celsius mit Werten, die heute niedriger sind als während des mittelalterlichen Klimaoptimums.“

    Was sehe ich zu einfach? Ich schließe nur aus diesen und anderen Daten , dass es in MWP und Römerzeit erheblich wärmer war, als es die Kurve von Mann wiedergibt.

    Und Sie meinen, man muß weiterforschen, bis die IPCC Kurve stimmt?

  20. Rennseyer,

    seien Sie vorsichtig mit den Lügenvorwürfen, so was lasse ich nicht auf mir sitzen. Zeigen Sie mir die genauen Textstellen, so gleicht das der üblichen Diffanmierungstechnik, die auch den Artikeln oben zugrundeliegt.

  21. Rannseyer, #43

    tut mir leid, aber ich persönlich vertrete immer noch mein wissenschaftliches Verständnis der Dinge und keine politische Meinung. Wenn Sie dies im Zuge gegenseitigen Respekts anerkennen, bekommen Sie den „Herr“ auch wieder zurück 😉
    Wenn Sie mich nicht verstehen, sich durch ad hominem Argumente im Nachdenken über die sachliche Linie gestört fühlen und dadurch nichts anderes als nur ein Glaubensgefühl ableiten können, so haben Sie die vielfachen Chancen auf Aufklärung in der Sache in der Vergangenheit selber verspielt, denn Chancen hatte Sie genug und aufgeklärt habe ich nun auch schon ausführlichst.

    Ich rechne Ihnen Ihren Wandel zu einem gemäßigteren Ton und verbesserter sachgemäßer Differenziertheit an, immerhin scheinen Sie nicht ganz so im eigenen Saft zu schmoren wie Paul, Glatting, Wehlan und andere kopflose Fanatiker.

  22. #45: U. Langer sagte am Donnerstag, 10.03.2011, 11:56:

    „Sehr geehrter Herr Fischer,

    So ist ihre Interpretation, dass McIntyre Ergebnisse ohne Hockeyschläger unterschlagen hat, hanebüchener Unsinn und wird auch nicht von Ihrer so gelobten Quelle gezeigt! “

    Es würde helfen, wenn Sie NF erklären würden, wie er folgendes zu interpretieren hat:

    „The first line sorts the set of PC1s by descending HSI and then copies the first 100 to another array. … That’s “some” PC1, all right. It was carefully selected from the top 100 upward bending PC1s, a mere 1% of all the PC1s.“

    Das ist aus der Quelle, in der es Ihrer Aussage nach nicht steht. Herr Fischer muss da also etwas falsch verstehen, vielleicht können Sie seinen Irrtum ja ausräumen.

  23. Herr Dr. Paul

    Natürlich ist das Betrug.
    ich drücke mich in der Regel ironisch, sarkastisch aus.

    und natürlich geht es seit ewigen Zeiten darum an das Geld anderer heranzukommen und die Anderen zu dirigieren. Früher hat man einfach geklaut, jetzt muss man difiziler vorgehen. Es gibt immer Menschen, die unzufrieden sind mit dem was sie haben
    Dabei ist es schön wenn man kein böser Mensch ist sondern sogar noch eine Argumentation aufgebaut hat, die es einem ermöglicht als Guter zu erscheinen, den Menschen zu zeigen, dass man es nur „Gut“ meint.
    Deswegen mein Ausflug in den Vertrieb (z.B. Kfz.- Haus-, Versicherungs- Geldanlagenverkauf) und deren Zurechtlegung für ein moralisches vertretbares Handeln.

    ich will aufzeigen wie sehr die ehrbaren Sitten abgesunken ist und immer mehr akzeptiert, entschuldigt wird. Der Fall Guttenberg bietet ein sehr gutes Beispiel.

    Die Kurven die ich meinte, verdeutlichten den Betrug noch mehr, muss sie aber erst in meinen Unterlagen suchen, ist schon ca. ½ Jahr her.

  24. #43: Herr Karl Rannseyer,
    Sie machen es nur noch schlimmer,
    ad hominem fällt auf Sie selbst zurück.
    Es wirft nämlich die Frage auf, welche Ziele Sie damit verfolgen.
    Sie argumentieren mit Personen und Sympathien, die Sie sehr deutlich äußern und IGNORIEREN Sachargumente.
    Wenn einer hier im Forum behauptet,
    der CO2-Treibhauseffekt beruht auf dem Stillstand der Troposphärenkonvektion OHNE CO2, so ist das Blödsinn, EGAL WER das behauptet.
    Dann sind Sie noch so frech meinen Dr.Titel zu kritisieren, aber gleichzeitig einem widerlegten Professor recht zu geben nur weil es ein Professor ist.

    „das auch Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke die Theorie des TE vertritt, Ihrer und Pauls Logik nach verteidigt also Herr Lüdecke den AGW nur weil er den TE als wissenschaftlich erwiesen sieht?“
    Ich empfehle Ihnen, einfach mal die letze Entgegnung von Kramm vom 23.12.2010 zu lesen
    http://tinyurl.com/4hmxgwh
    Die TE ist nun mal die unverzichtbare Basis der AGW
    Ich habe keineswegs verkannt, dass es bei diesem Thema um Machtpolitik geht,
    bei der die Wissenschaft ihre Unschuld restlos verloren hat.
    Das zu sagen und immer wieder zu wiederholen ist keine Frage von Manieren,
    sondern eine absolute NOTWENDIGKEIT!

    Also werden Sie erstmal sachlicher.

  25. @ langer

    Langsam frage ich mich, ob wir wirklich denselben Text gelesen haben (siehe deep climate).

    Aber egal:
    „„Sie wurde und sie wird missbraucht für die unhaltbare Behauptung einer einmaligen, nie da gewesenen menschengemachten Klimaerwärmung,…“

    Unhaltbar? Dann nennen Sie mir bitte eine einzige Rekonstruktion für den Zeitraum der letzen beiden Jahrtausende, die ein anderes Ergebnis geliefert hätte. Bitte, nur eine einzige (hat bislang noch kein Skeptiker geschafft)!!

    (Das ist doch gerade der Grund für mein völliges Unverständnis dieser Aufregung: Jede Auswertung nach Mann (auch die in Skeptikerkreisen hochgelobte von McShane/Wyner) bestätigte in der Folge dieses Ergebnis.)

  26. @ 36: D. Glatting

    „zu dem was Sie über Herr Heß schreiben, kann ich mich anschließen. Leider habe ich in letzter Zeit aber auch miterleben müssen, wie Herr Heß AGW Positionen verteidigt hat, dass man dachte, sie würde ihm von NB diktiert werden. “

    Es ist unglaublich, wie Sie hier mit Personen verfahren, die nur selbstständig und unabhängig denken.
    Wenn Sie sich „diktiert“ fühlen, so tun sie etwas für Ihre Selbstständigkeit.

  27. Rassbach,

    „Ich habe keine Lust mehr auf Klassenkampf.“

    Da wundern Sie sich noch über meine Befindlichkeiten?

    Ich kann bestens auf Diskussionen mit Leuten verzichten, die nach Außen sachliches Interesse heucheln, im Inneren aber diese Diskussion als Kampf gegen „Gesinnungsfeinde“ sehen.

    Bei Ihnen ist doch unübersehbar, dass Sie sich niemals auf eine sachgemäße Diskussion einließen, in denen Widersprüche nicht als im Sinne des „Kampfs“ als verwertbare Indizien für Fälschungen missbraucht werden, sondern nur als das, was Sie sind, nämlich als mögliche Konsequenz, die komplexere Zusammenhänge mit sich bringen.
    Sie pochen auf Einfachheit, um aus jeder gefundenen Maus einen politische Elefanten aufzupumpen.

    Ich finde es widerlich, wie Leute wie Sie nichts besseres zu tun haben, als paper nur nach politisch ausschlachtbaren Textstellen abscannen ohne sich die Mühe machen, den Inhalt zu verstehen.

    Sie haben bis heute nicht die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass Büntgens Kurve und Schlüchtern Ergebnisses ohne Widerspruch die gleiche Natur beschreiben. Und damit haben sie bis heute noch nicht zur sachlichen Diskussion gefunden.

    „Was sagen Sie zur Folie von Pielke sr. über den Sinn der z.Z. verfügbaren Klimamodelle?“

    Über den Sinn verfügbarer globale Modelle sagen Pielkes Folien gar nichts, weil es darum dort nicht geht!

    Dass regionale Modelle gegenüber globalen Modellen naturgemäß Schwächen haben, ist doch nichts Neues. Ob nun Pielkes Kritk an den Verfahren des downscalings so generell berechtigt ist, weiß ist nicht. Er führt zwar Beispiele (Landsea paper) und allgemeine Argumente an, aber mir erscheint das etwas dürftig. Downscaling ist schließlich nichts Neues und Pielke nicht der Erste, der darüber kritisch nachdenkt.

  28. Sehr geehrter Herr Fischer,

    Sie antworten mir gleich zu Beginn von #37:
    „Schön, dass Sie den Bericht von DeepClimate gelesen haben. Wohhltuend wissenschaftlich, nicht wahr?“
    Das sei dahingestellt, was mir auffällt ist aber , dass Ihre Ausführungen in #37 ff absolut unwissenschaftlich sind (um es nett zu formulieren).

    So ist ihre Interpretation, dass McIntyre Ergebnisse ohne Hockeyschläger unterschlagen hat, hanebüchener Unsinn und wird auch nicht von Ihrer so gelobten Quelle gezeigt! Das habe ich Ihnen aber schon in meinem vorigen Kommentar mitgeteilt. Wollen Sie das nicht begreifen oder können Sie das nicht begreifen?

    Ihre Bemühungen, die Hockeyschlägerkurve von M. Mann als „ein Meilenstein der Paläoklimatologie“ darzustellen, hat mit Wissenschaft rein gar nichts mehr zu tun!
    Aber das hat ja schon Dr. Paul (bei Ihnen offensichtlich erfolglos) zu vermitteln versucht:
    „Wer Datenmanipulation verteidigt, hier tatsächlich die dümmlich leicht widerlegbare Hokey-Schlägerkurve, der sollte sich einfach nur schämen.“
    Aber Dr. Paul liefert ja auch gleich die Begründung, warum Sie immer noch diese Kurve verteidigen:
    „Sie wurde und sie wird missbraucht für die unhaltbare Behauptung einer einmaligen, nie da gewesenen menschengemachten Klimaerwärmung,…“

    Sie erinnern mich in Ihrer „Kampf“-Argumentation nur noch an diesen Herren:

    Inhalt ist nicht verfügbar.
    Bitte stimme den Cookies zu, indem du auf Akzeptieren auf dem Banner klickst.

    Also EDE 2.0 sozusagen.
    Auf der Klimazwiebel ist zum gleichen Thema gerade ein „Andreas“ zu bewundern – das ist wohl EDE 2.0 professional (im wahrsten Sinne des Wortes).

    MfG

    PS an alle nicht AGW-Fanatiker:
    Ist es nicht toll zu beobachten, wie die EIKE zugeteilten Internettrolle das Thema durch völlig unsinnige Kommentare von den Aussagen von H. Schmidt wegbewegt haben?

  29. #36: D. Glatting
    „…zu dem was Sie über Herr Heß schreiben, kann ich mich anschließen. Leider habe ich in letzter Zeit aber auch miterleben müssen, wie Herr Heß AGW Positionen verteidigt hat, …“

    Hallo Herr Glatting,
    dem kann ich mich nicht anschließen und zwar aus dem einfachen Grunde, das Herr Heß lediglich die Theorie des TE vertritt, aber dagegen die Positionen von AGW immer wieder und erfolgreich mit wissenschaftlichen Argumenten (statt ad hominem, siehe Paul,NB,NF, Richter) angegriffen und widerlegt hat, sollten Sie wissen, da Sie schon etwas länger hier aktiv sind.

    „Klingt auch immer ganz nett was er sagt, aber im tiefen Kern verteidigt er die AGW Positionen.“

    Die wissenschaftliche Theorie des TE mag umstritten sein, ist aber doch keine alleinige
    AGW-Position, Herr Marvin Müller hat wiederholt darauf hingewiesen (und jetzt komme mir keiner mit – der ist AGW-Fraktion- der ist gar nichts, hat sich weder „festgelegt“ noch klar positioniert, lediglich immer wieder auf für und widers, Widersprüche und Ungereimtheiten hingewiesen, wenn auch oft sehr AGW-lastig), das auch Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke die Theorie des TE vertritt, Ihrer und Pauls Logik nach verteidigt also Herr Lüdecke den AGW nur weil er den TE als wissenschaftlich erwiesen sieht? Entschuldigung aber das ist nicht schlüssig, und schon gar nicht richtig.
    Wie Sie hat auch Herr Paul nicht verstanden das es in dieser Diskussion schon lange nicht mehr um Wissenschaft geht, hier geht es wie in so vielen Politischen Debatten nur noch um die Glaubens – und Meinungshoheit und da machen NB und NF/Axel Fuchs/ alias/alias etc. pp einen guten Job.
    Sie lenken sehr erfolgreich vom eigentlichen Knackpunkt ab, zerstreuen und zersplittern somit den Gegenpart zur AGW-Fraktion und schwächen somit zumindest hier auf EIKE eine klare Position gegen den AGW-Glauben und die dahinter stehenden politisch/monetären Interessen und somit auch die Möglichkeit eines gebündelten Vorgehens.

    Mit freundlichen Grüßen
    Karl Rannseyer

    #32: Dr.Paul
    „Herr Rannseyer, mäßigen Sie sich, …“

    Werter Herr Paul,
    wie Sie dazu kommen mir Mäßigung zu befehlen ist mir schleierhaft. Ich habe mich lediglich bemüht auf Ihr Niveau zu kommen, war nicht einfach, ehrlich.
    Wenn jemand wie Sie, der einen Dr. vor sich herschiebt, so viel Unrat über andere ergießt, sich anmaßt die moralische Instanz zu sein, hat das etwas von Groteske. Aber das kenne ich schon von NB, wie er kehren Sie in die Gosse zurück sobald die Argumente fehlen.
    Ich belasse es nun dabei und werde Sie nicht mehr „behelligen“ Herr Dr. (hat schon was seit Guttenberg so ein Dr. …), ich diskutiere nicht mit Homo Proletarus Stupido.
    Sollten Sie wider erwarten tatsächlich zu Manieren und höflicher Umgangsform fähig sein, werde ich selbstverständlich den HPS zurücknehmen und in aller Form bei Ihnen um Entschuldigung bitten.

    Karl Rannseyer

    #35: nicobaecker
    „Rannseyer, …“

    Werter Herr Bäcker,
    auch für Sie, immer noch Herr Rannseyer, soviel Zeit muss sein.

    „die Bezichtigung der Uege ist ein Fall fuer den admin.“

    Ist es nicht, da der Wahrheit entsprechend wenn ich schreibe Sie Lügen weil Sie gelogen haben!
    Sie schreiben „wenn sie fragen wuerden, bekaemen sie auch eine antwort, ignorieren tue ich nur unverschaemtheiten und unterstellungen“,
    ich habe gefragt, bekam statt einer vernünftigen Antwort den Anwurf des „Bild“-lesers,
    Herr Rassbach fragte und bekam statt einer vernünftigen Antwort die Infragestellung seiner geistigen Fähigkeiten von Ihnen zurück.
    Um die Beantwortung Ihnen natürlicherweise unangenehmer Fragen versuchen sie durch Unhöflichkeit und Beleidigung zu umgehen, Herr Langer könnte davon auch ein Liedchen trällern.
    „Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum.“ dies gilt für Sie und Herrn Paul gleichermassen, Seneca war ein nicht zu unrecht verehrter Mann.

    Karl Rannseyer

  30. Lieber Herr Bäcker,

    Ihre Anrede an mich drückt wohl Ihre Befindlichkeiten aus? Ich habe keine Lust mehr auf Klassenkampf.
    Wenn Sie sagen , in der MWP und Römerzeit war es kälter als heute, kann ich mit Ihrer Meinung leben. Vielleicht wachsen ja noch BÄUME über den heutigen Gletscherzungen.
    Ich will es doch nur diskutieren und wissen.
    Im Übrigen beherrsche ich alle Techniken der Einwandbehandlung und konnte das bei den Eisbohrkernen schön nachvollziehen.

    Was sagen Sie zur Folie von Pielke sr. über den Sinn der z.Z. verfügbaren Klimamodelle?

  31. @ all

    Ich werde nie verstehen, warum Manns paper MBH 1998 heute noch zu solchen emotionalen Ausbrüchen führt.

    Ja, man weiß heute, dass Teile von Manns statistischer Analyse aus heutiger Sicht suboptimal waren. Aber Täuschung, Betrug, Fälschung???

    Leute, bleibt auf dem Teppich!

    Auch der ehrwürdige Herr Benz muss nicht ein Betrüger sein, nur weil er sein erstes Auto aus heutiger Sicht einen erschreckend schlechten Wirkungsgrad hatte (Absicht? Wegen der Öllobby? 😉 und noch nicht mal Airbags.

    Mann gebührt das historische Verdienst, mit seiner Analyse Neuland betreten zu haben, ein Meilenstein der Paläoklimatologie. Dass man heutzutage bessere und mehr Proxies hat, dass die statistischen Methoden ausgefeilter sind, ist naturgegeben, das nennt man schlicht Fortschritt.

    Euer Kampf richtet sich gegen ein Symbol, aber nicht gegen reale Wissenschaft. Manns Kurve spielt im AR4 nahezu keine Bedeutung mehr, es gibt bessere Zeitreihen.

    Ja, der Schaft ist welliger geworden („Spaghettigraphen“ hört man heute oft), aber die Aussage Manns, dass es heute wärmer ist als in den letzten x Jahren (x bitte selbst nachschlagen), wurde von allen weiteren Auswertungen bestätigt.

  32. Mein letztes Wort zu MBH 1998:

    Wahl/Amman haben McIntyres Kritik aufgegriffen und nach deren Vorgaben die Proxy-Daten ausgewertet.
    Beide Kurven sind im folgenden Diagramm dargestellt: http://tinyurl.com/5tpyw79

    Die eine Kurve ist also eine „Fälschung“ bzw. „Betrug“, die andere befolgt McIntyres kritische Anregungen. Erkennt man den Unterschied? Ist er wirklich dieser Aufregung wert?
    Ich frage, wundere mich und staune weiter…

    (PS: Aus Skeptikersicht wird man jetzt wohl sagen, Wahl und Amman seien ebenfalls Betrüger. Es sind halt alle Betrüger, die Ergebnisse liefern, die einem ehrbaren Skeptiker nicht passen.)

  33. @ paul

    Nehmen Sie sich ein Beispiel an Herrn Grabitz. Auch wenn ich seine Einschätzungen nicht teile, stelle ich immerhin fest, dass er im Unterschied zu ihnen weiß, was mit „hide the decline“ gemeint ist. Sie sehen an seinem Beispiel: Nur weil man Skeptiker ist muss man noch lange nicht automatisch ignorant sein.

  34. @ U.Langer (#19)

    „Falls Sie ein klein wenig Ahnung von den dort thematisierten Fragen haben, dann sollten Sie auch erkennen können, dass dort gegen die Darstellung der Kritik von McIntyre im Wegmann-Bericht argumentiert wird. Es wird dort an keiner Stelle eine Graphik gezeigt oder angesprochen, die keine Hockeyschlägerform hat, wenn man mit der Methode von Mann entsprechende zufällige Proxys nachbildet, wie McIntyre es gemacht hat!“

    Schön, dass Sie den Bericht von DeepClimate gelesen haben. Wohhltuend wissenschaftlich, nicht wahr? Interessant, oder? Ich bin mir nur nicht ganz sicher, ob Sie die Tragweite voll erfasst haben.

    1. Herr Limburg sagt, Mann hätte bis heute seine Algorithmen nicht herausgegeben. Komisch, dass McIntyre dann Manns Methode reproduzieren konnte, oder?

    2. Durch zufallsgesteuerte Erstellung von Proxys hatte McIntyre 10.000 Graphen zur Verfügung. Diese wurden sortiert dem Grad nach, wie stark eine „Hockeyform“ ausgebildet ist. McIntyres Präsentation „zufälliger“ Graphen stammen nun merkwürdigerweise alle aus der Rangordnung von 9900-1000, also aus den 1% der Graphen, die gerade diese Hockeyform zeigen.
    Damit verbarg er also alle Graphen, die die Hockeyschlägerform NICHT zeigen und erzählt dann noch, JEDE Auswertung mit Zufallsproxies ergebe den Hockeyschläger, was nachweislich falsch ist.

    Wenn man sich die Kommentare und Urteile über Manns Rekonstruktion ansieht, wie würden dieselben Kommentatoren dann dieses Verhalten bezeichnen?? Und merkwürdig, wie wenig Fehler (oder soll man hier jetzt auch von Betrug, Manipulation, Fälschung sprechen?) McIntyres bei Skeptikern auf Interesse stoßen, solange nur seine Ergebnisse ins eigene Weltbild passen.

    PS:
    In einem Vorgängerpost bei DeepClimate kann man über einen weiteren Fehler, „red noise“ betreffend, nachlesen.

  35. @#31: Karl Rannseyer,

    Hallo Herr Rannseyer,

    zu dem was Sie über Herr Heß schreiben, kann ich mich anschließen. Leider habe ich in letzter Zeit aber auch miterleben müssen, wie Herr Heß AGW Positionen verteidigt hat, dass man dachte, sie würde ihm von NB diktiert werden. Natürlich nur die Argumente. Nicht der schlechte Umgangston.

    Es mag sein, dass Herr Heß mit seinen Treibhausmodellen glücklich ist und ansonsten über nichts anderes diskutieren will. Klingt auch immer ganz nett was er sagt, aber im tiefen Kern verteidigt er die AGW Positionen. Achten Sie mal darauf.

    Daher kann ich auch Dr. Paul mit

    “neuerdings ein gewisser Hess“

    gut verstehen. Gegenüber Herr Heß hätte ich mir das höflicher gewünscht.

    Dr. Paul ist relativ neu und zur Zeit recht alleine. Mir ist es verständlich, dass er die Krätze kriegt, wenn man er mit den Trolls diskutiert.

    Grüße

    PS @#32: Dr.Paul
    Ein bisschen lockerer würde nichts schaden. Und Herr Rannseyer braucht man wirklich nicht von der Seite anmachen. Bei NB und NF können Sie das ruhig. Und zu Ebel sag ich nix.

  36. Rannseyer,

    „Sie wurden mehrfach im Laufe der entsprechenden Diskussion gefragt“

    die Bezichtigung der Uege ist ein Fall fuer den admin. Aber dies geht wie immer durch die Zensur.

    Auch fuer Sie: wer eine Antwort haben will, muss fragen. Wenn Ihnen meine Antworten so wichtig sind, dann fragen Sie eben nochmal. Und wenn ihnen meine Antworten nicht gefallen, dann fragen Sie mich eben nicht.

  37. Paul,

    „“Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht….“
    Schon gar nicht wenn er die Lügen nicht zugeben will.“

    Das klingt doch schon sehr inquisitorisch. Sie wollen mich auch Gedau und Verderb also der Luege bezichtigen. Mir ist es egal, ob Sie sich Ihr widerliches Gebahren von einem Regime anerzogen haben lassen oder von sich aus so sind.

  38. #31: Herr Rannseyer, mäßigen Sie sich,
    ich sagte „neuerdings“ und das meine ich auch so.
    Er hat sehr einseitig die Privattheorien des Herrn Ebel unterstützt und das trotz mehrfacher Gegenargumente, die er keinesfalls widerlegt hat, ständig wiederholt.
    Das ständige Wiederholen widerlegter Behauptungen ist eines der Kennzeichen der genannten Forentrolle.
    Und bevor Sie über Personen urteilen, sollten Sie über deren Argumente nachdenken, sonst geht der Schuss nach hinten los. Was ist daran „arrogant“, wenn man sich über die Verteidigung von Fälschungen aufregt?
    Was sagte denn Herr Hess über die Fälschungen der Klimaalarmisten???
    Können Sie das beantworten?

  39. #26: Dr.Paul
    „Jetzt wollen uns hier einige Forenstörer noch weis machen, dass selbst die eigene von den Fälschern zugegebene Manipulation „Mike´s Trick“ „Wissenschaft“ sei.
    Es sind die Herren NB, NF, MM, neuerdings ein gewisser Hess und natürlich dieser ungehobelte Ebel.“

    Werter Herr Paul,
    wenn Sie nur halb soviel Verstand und Anstand hätten wie Sie von anderen fordern Herr Paul, so sollten Sie sich umgehend bei Herrn Heß entschuldigen!
    Guenter Heß ist der mit Abstand unvoreingenommenste, höflichste Diskutant auf EIKE und anderen Blogs, dessen fachliche Kompetenz nur von Ihrer Überheblichkeit und Frechheit getoppt wird.
    Herr Heß ist nun absolut kein Vertreter des AGW und verteidigt schon gar nicht deren betrügerischen Methoden und Machenschaften.
    Da Sie relativ neu in diesem Blog zu sein scheinen ist es wohl Ihrer kurzen Anwesenheit hier geschuldet wenn Sie sich derart versteigen.

    Karl Rannseyer

  40. Herr Bäcker,
    Sie sollten doch ein wenig Contenance bewahren, macht keinen guten Eindruck.

    Also frage ich nochmal:
    http://tinyurl.com/6fsquw7
    „Einer der drei untersuchten Stalagmiten wuchs bis etwa 1950 und ermöglicht es den Forschern, die aus den Sauerstoff-Isotopen gewonnenen Informationen über das Klima an aktuelle, direkt gemessene Daten anzubinden. Aus mehreren Messdaten und rekonstruierten Werten wurde eine Transferfunktion aufgestellt, die es erlaubt, die Isotopie-Daten in absolute Temperaturwerte umzurechnen. Daraus ergibt sich für die letzten 2.000 Jahre eine Temperaturamplitude von etwa drei Grad Celsius mit Werten, die heute niedriger sind als während des mittelalterlichen Klimaoptimums.“

    Baumringdaten sind nicht immer schlüssig aber die BÄUME Schlüchters und diese Stalgmitenforschungen stimmen schlüssig überein.
    Da passt natürlich auch Löhle in den letzten 2000 Jahren.

    An alle, ist denn hier kein Mathematiker, der die Folien von Pielke bewerten kann?
    http://tinyurl.com/4vspfnm

  41. „wenn sie fragen wuerden, bekaemen sie auch eine antwort, ignorieren tue ich nur unverschaemtheiten und unterstellungen“
    Herr Baecker, das ist gelogen!
    Sie wurden mehrfach im Laufe der entsprechenden Diskussion gefragt und Ihre Unverschämtheiten gehen Ihnen so locker von der Hand das Sie es schon gar nicht mehr merken.
    Karl Rannseyer

  42. Bezgl. Update „DIE ZEIT zensiert Helmut Schmidt“

    Ich bin kein Anhänger irgendeiner, wie auch immer gearteten, Verschwörungstheorie. Aber man muss sich schon Fragen warum genau an dieser Stelle der Text gekürzt wurde. Vielleicht erfolgt noch eine Stellungnahme dazu in der Zeitung.

  43. @ Norbert Fischer #8

    Ich weiß sie sind in der Diskussion schon wieder bei den alten Themen. Sie unsd zwei drei Kollegen verteidigen die Hypothes de menschengemachten Erderwärmung durch CO2. Diskutieren kann man das schon lange nicht mehr nennen, denn sie verteidigen nur.
    Ich möchte trotzdem noch kurz zu ihrem ersten Kommentar zurückkommen:

    „@ M. Limburg

    Man könnte auch zur Diskussion stellen, ob Helmut Schmidt auf das Märchen von climategate hereingefallen ist. Bei der Kritik am IPCC ist er also hochwillkommen, bei seinem Plädoyer für erneuerbare Energien irrt er also.“

    Ein Plädoyer für die erneuerbaren Energien? Die Kernenergie scheint ja neuerdings auch zu den Erneuerbaren zu gehören (verraten sie das den Grünen nicht, die ärgern sich sonst rot oder gar schwarz ;)). Deswegen nennt er sie also erste Energieform.

  44. #23: Verehrter Herr Grabitz
    Sie schreiben: „Tarnen, tricksen, täuschen. Aber das ist ja legal, das machen ja alle, das ist kein Betrug, oder ?“
    Nun, Sie wissen, bei Gefahr für Leib und Leben ist sogar der Gebrauch der Schusswaffe erlaubt.
    Aber nicht wenn man an das ehrlich verdiente Geld anderer heran will.
    Mit „Wissenschaft“ hat das nun überhaupt nichts zu tun.
    Hier sind die beiden „Kurven“ nochmal direkt gegenübergestellt, ein zusätzlicher Kommentar ist eigentlich überflüssig.
    http://tinyurl.com/6gjgn9r

    Wer eine solche Manipulation als „wissenschaftliche“ Tätigkeit bezeichnet ist ein schamlose Lügner. „Trick“ ist eine extreme Untertreibung und stammt ja auch von einem der Fälscher.
    Jetzt wollen uns hier einige Forenstörer noch weis machen, dass selbst die eigene von den Fälschern zugegebene Manipulation „Mike´s Trick“ „Wissenschaft“ sei.
    Es sind die Herren NB, NF, MM, neuerdings ein gewisser Hess und natürlich dieser ungehobelte Ebel.
    Ich frage mich, ob die dafür bezahlt werden? Ebel hat das ja indirekt schon zugegeben.

  45. # 20 Ausgerechnet Herr Baecker möchte wieder beleidigen:
    „Mit Refgimen gemeinsam ist eben die voreingenommenheit.“

    Es sei denn, er meint das AGW – Regim.

    Es gibt allerdings eine gewisse „Voreingenommenheit“ gegenüber Lügnern.
    Sie kennen doch den Spruch:
    „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht….“
    Schon gar nicht wenn er die Lügen nicht zugeben will.
    Wer Datenmanipulation verteidigt,
    hier tatsächlich die dümmlich leicht widerlegbare Hokey-Schlägerkurve, der sollte sich einfach nur schämen.
    Da gibt es einfach nichts zu verteidigen. Sie wurde und sie wird missbraucht für die unhaltbare Behauptung einer einmaligen, nie da gewesenen menschengemachten Klimaerwärmung, Herr Bäker, nur zu Ihrer freundlichen Erinnerung.
    Das kann man auch mit arroganten oberlehrerhaften Ablenkungsmanövern nicht aus der Welt schaffen, hören Sie endlich damit auf!!!

  46. rassbach,

    „Ich habe Sie vernünftig nach den BÄUMEN gefragt und Sie haben diese ignoriert.“

    wenn sie fragen wuerden, bekaemen sie auch eine antwort, ignorieren tue ich nur unverschaemtheiten und unterstellungen.

  47. Dr. Paul
    Herr Fischer

    „Hide the decline“ :

    So aus dem Kopf heraus (bei Curry habe ich nicht nachgesehen) :

    es handelt sich um eine graphische Darstellung mit 4 Temperaturlinien. Eine davon, sie war grün eingezeichnet, betraf die Mann´sche Baumrindenkurve. Sie endete 1961. Die Daten waren zwar auch nach 1961 ausgewertet, aber die Temperaturen die die Baumrinden lieferten fielen ins bodenlose, will heißen fast senkrecht nach unten ins Minus. Die Temperaturen stiegen aber an, wie wir alle wissen.
    So etwas kann man natürlich nicht veröffentlichen, was auch bedeutet hätte dass die Methode Baumrinde versagt hätte, denn wie wäre deren Gültigkeit nach Wissenschaftskriterien bewiesen, wenn die neueren Daten absolut nicht mit den aus Baumrinden ermittelten übereinstimmten, ja sogar das Gegenteil anzeigten, nämlich statt ins Plus, fast senkrecht ins Minus zeigte.
    Version 1:
    Hier hatte Jones die „gute Idee“ den Absturz der Linie zu verstecken, indem er drei andere Graphen so eng an den Baumrindengraph platzierte, und die nach 1961 auch weiter in Richtung plus marschierten, dass durch die zeichnerische Enge, man den Knick ab 1961 der grünen Kurve nicht sehen konnte, und man selbstverständlich annahm die Temperaturen aus Baumrinden stiegen im Einklang mit den anderen Kurven.
    2. Version :
    In Anbetracht des Absturzes ab 1961, entschloss man sich einen „natürlichen Trick“ anzuwenden, indem man sagte, diese Temperaturen ab 1961, die nach unten gehen, werden ersetzt durch Proxy-Daten, d.h. durch aktuelle Daten die konventionell durch Temperaturmessung ermittelt wurden. Aufzeichnungen aus den Jahren ab 1961 hatte man ja. Somit sah die Temperaturkurve weiterhin steigend aus. Die gemessenen Daten fügten sich wie nahtlos an die Baumrindendaten an. Die Proxy Daten wurden zwar farblich gekennzeichnet, aber der Eindruck einer durchgehenden Erwärmungskurve entstand

    Tarnen, tricksen, täuschen. Aber das ist ja legal, das machen ja alle, das ist kein Betrug, oder ?
    In meiner Vertriebsausbildung wurde mir auch gesagt, dass man nicht lügen soll, aber …
    die (schlechte) Wahrheit verschweigen sei legitim, also nur die Vorteile erzählen, ebenso, wie ein bißchen, ein wenig hinbiegen, durch Manipulation zu einer überzeugenden Wahrheit zu einer überzeugenden Botschaft hinbiegen, nicht als Lüge als Unehrlichkeit gewertet werden kann, sondern auch legitim weil menschlich verständlich sei. Und so etwas klingt gut : „Das ist legitim“
    Und deswegen sind solche Leute in der Lage im Bewusstsein ihrer Aufrichtigkeit voll in den Spiegel zu sehen.

  48. Herr Bäcker,
    die einseitige Information traf tatsächlich bei mir bis vor ein paar Wochen zu, dann fand ich hier andere Informationen.
    Ein Regime ist vor allem deswegen ein Regime, weil es andere Meinungen unterdrückt und dies trifft leider auf AGW zu.

    Ich habe Sie vernünftig nach den BÄUMEN gefragt und Sie haben diese ignoriert. Wissenschaft streitet sich gerne und ich verstehe nicht warum bei AGW nicht , Helmut Schmidt versteht das auch nicht?

    Haben Sie AWI , neue Erkenntnisse aus Eisbohrkernen , gelesen?
    Noch ein Argument gegen die Welttemperatur.#15

    Verstehen Sie mich doch einfach nur, Manns oder Steigs Tricks interessieren mich nicht, die Welttemperatur ansich ist unsinnig und natürlich alles, was daraus an Geschäften abgeleitet wird.

    Warum ist die Pharma noch nicht auf die Berechnung einer Weltkörpertemperatur gekommen?
    Kann man daraus nicht auch alle zukünftigen Krankheiten ableiten?

    Im Übrigen sollte das IPCC verschrottet werden;-)

  49. „Und wenn dann der Moment der Wahrheit kommt, wenn keine Ausflüchte mehr helfen, dann heißt es lügen, lügen, lügen“ , Zitat von Willi Millowitch in einem Schwank.
    Daran muss ich denken, wenn ich obigens Verteidigungsgeschwafel lesen, lieber Herr Baecker. Das gehört ja auch zum „Trick“, dass Man(n) ein wenig Wahrheit mit vielen falschen Schlußfolgerungen mischt. Ich traue Ihnen zu, dass Sie das selbst wissen. Nur, durch Ihre hartnäckige Verteidigung und Ablenkungsmanöver stellen Sie sich in die gleiche Schmuddelecke wie die ganzen falschen Propheten.

    „Deutschland, der Ballermann für grüne Ideologen und Diktatoren. Das Traumland für Abzocker“ Zitat aus eine Büttenrede der letzten Tage.
    Alaaf und Helau

  50. Herr Rassbach,

    das meint Fischer bestimmt nicht. Aber Sie werden zugeben muessen, dass Sie sich nur einseitig informieren Oder haben Sie das Mann paper gelesen und verstanden? Wenn ja, so koenne Sie uns ja erk
    aren, warum Mann die 1PC und nicht die Summe alle PCs fuer die Rekonstruktion genommen hat. Ich bin gespannt….

    Darueberhinaus werden auch Sie festgestellt haben muessen, dass es noch wesentlich mehr paper ueber Rekonstruktionen gibt als Mann versus Loehle. Was sagen Sie zu denen? Ich antworte mal in Ihrem Sinne: „alles der gleiche
    Muell, wenn aussieht wie Mann, wissenschaftlich fundiert, wenns aussieht wie Loehle“. Mit Refgimen gemeinsam ist eben die voreingenommenheit.

  51. Sehr geehrter Herr Fischer (#16)

    „Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.“
    Vielleicht haben Sie diesen Satz ja schon mal irgendwann gehört.
    Dann lesen Sie sich doch mal ihre Quelle (http://tinyurl.com/6a5r98j) durch. Falls Sie ein klein wenig Ahnung von den dort thematisierten Fragen haben, dann sollten Sie auch erkennen können, dass dort gegen die Darstellung der Kritik von McIntyre im Wegmann-Bericht argumentiert wird. Es wird dort an keiner Stelle eine Graphik gezeigt oder angesprochen, die keine Hockeyschlägerform hat, wenn man mit der Methode von Mann entsprechende zufällige Proxys nachbildet, wie McIntyre es gemacht hat!

    Wenn Sie dann richtig feststellen , dass durch das Verfahren von McIntyre mit zufälligen Proxys auch „Hockeyschläger mit nach unten zeigendem Ende“ entstanden sind, dann vergessen Sie leider zwei Dinge. Erstens sind das immer noch Hockeyschläger (womit Sie ihr Gerede von „allen möglichen Formen“ sehr schön selbst widerlegt haben) und zweitens zeigte ja bekanntlich auch die ursprüngliche Hockeyschlägerkurve von Mann genau dieses nach unten zeigende Ende. Weil dies nicht mit der AGW-These zu vereinbaren war, wurde genau dieses Ende von Mann (und später auch von Jones und Briffa) heimlich abgeschnitten und durch gemessene Temperaturdaten ersetzt. Das ist „Mikes Trick“, von dem Sie ja vielleicht schon mal gehört haben!
    Diese „Hockeyschläger mit nach unten zeigendem Ende“ bestätigen damit eindrucksvoll die Arbeit von McIntyre, denn diese wurde durchgeführt, bevor „Mikes Trick“ durch climategate bekannt wurde!

    Ihre abschließende Rede von einer „grandiosen Fehlleistung von McIntyre“ kann ich dann nur als völlige Inkompetenz oder übles Nachtreten interpretieren.

    MFG

  52. #14 Herr Fischer,
    „War es in der DDR nicht auch gerade so, dass nur das eine Chance hatte, was vom Ergebnis dem Regime gefiel? Dafür, dass Sie meinen, etwas aus ihren Erfahrungen gelernt zu haben, sind die Parallelen verblüffend.“

    Herr Fischer, meinen Sie etwa, ich war das Regime? Wo sehen Sie da Parallelen?
    Nennen Sie doch nur ein neues Forschungsergebnis, welches AGW stützt( bitte nicht DWD-starker Platzregen in Schleswig Holstein ab 2040)
    Helmut Schmidt widerspricht doch nicht dem Papier, er möchte nur die Unsicherheiten in der Zukunft geklärt haben- ich auch;-)

    Was sagen Sie zu
    1.R.Pielke sr. in #9
    http://tinyurl.com/4vspfnm

  53. # NF verteidigt unverdrossen auch Datenmanipulation bei Klimaallarmisten:

    So ganz unberechtigt war meine Frage wohl doch nicht. „Datenmanipulation“ verbirgt sich gerade NICHT hinter „hide the decline“, vielleicht sollten Sie in Currys Blog nochmals nachlesen.
    Sie werden feststellen, es ging um die Anordnung von Daten verschiedener Natur in einem gemeinsamen Diagramm.“

    Hochverehrter Herr Naturwissenschaftler, oder warum sie auch immer hier Beiträge leisten.

    Wenn für Sie der minimale Konsens des korrekten Umgangs mit Fakten nicht möglich ist, dann zeigen Sie selbst, was man von Ihnen zu halten hat.
    Wenn aus einem Temperaturabfall ein Temperaturanstieg gemacht wird,
    ist das „aus schwarz weiß machen“, also eine vorsätzliche Manipulation.

    Konsequent zuende gedacht, kann das nur heissen:
    Ohne Manipulation gibt es keinen CO2-Klimaeffekt, jedenfalls nicht in Richtung Erderwärmung,
    noch weniger die Spur eines Nachweises für den „menschlichen Anteil“ an diesem fehlenden Nachweis.

    logischen Gruß

  54. @ Rassbach

    „Nachdem McIntyre und McKitrick gegen großen Widerstand von Mann und unter dem Druck des Informations-Freiheits-Gesetzes (Freedom of Information Act) endlich doch wichtige Teile seines Computerprogramms erhalten hatten, konnten sie mit einer spektakulären Demonstration Manns Manipulation vorführen: Sie erzeugten mit der in der Wissenschaft gerne benutzten Monte-Carlo-Analyse willkürliche und bedeutungslose Testdaten, mit denen sie an Stelle der Baumringdaten Manns Computerprogramm fütterten. Und das Programm erzeugte immer eine am Ende steil ansteigende Kurve: Die Hockeyschläger-Kurve.“

    Leider völlig falsch. Der Algorithmus erzeugte alle möglichen Figuren, sogar Hockeyschläger mit nach unten zeigendem Ende, doch „irgendwie“ hat MacIntyre nur die Beispiele gezeigt, die die hockeysticks mit am ausgeprägtesten zeigen.
    Absicht oder Schusseligkeit?
    (ausführliche Analyse siehe http://tinyurl.com/6a5r98j )

    Warum sprechen sich eigentlich die grandiosen Fehlleistungen von MacIntyre in ihren Kreisen nicht herum? Sind Sie sicher, wirklich umfassend oder evt. doch etwas einseitig informiert zu werden?

    PS: Das Thema ist Helmut Schmidt, ich bitte, dabei zu bleiben (Pielke, Mann etc. etc.)

  55. Herr Fischer,
    gerade habe ich wieder an Sie gedacht, da gewinnt das AWI bzgl. der Eisbohrkerne neue Erkenntnisse und stellt doch diesen Disclaimer gleich mit rein:

    „Um Missverständnissen vorzubeugen ist den AWI-Wissenschaftlern ein abschließender Hinweis sehr wichtig. Die neue Studie stellt nicht in Frage, dass der aktuell zu beobachtende Klimawandel größtenteils anthropogen verursacht ist. “

    Ich übersetze mal für Sie, das heißt , bitte bitte bitte, wir können nichts für unsere Forschung, streicht uns NICHT unsere Mittel, wir halten zu euch;-)

    Die Erkenntnisse der AWI stimmen auch mit Forschungen von Prof. Schlüchter überein, dass sich bei Untersuchungen an Gletschern der SHK und NHK herausstellte, dass Klimaschwankungen in der Vergangenheit mit bis zu 500 Jahren Diffrenz auftraten.
    Und jetzt denken Sie mal über die Sinnlosigkeit einer durch Mann berechneten Welttemperatur nach- er hat die Proxydaten vergewaltigt und in eine Hockeystickkurve gepresst:
    „Nachdem McIntyre und McKitrick gegen großen Widerstand von Mann und unter dem Druck des Informations-Freiheits-Gesetzes (Freedom of Information Act) endlich doch wichtige Teile seines Computerprogramms erhalten hatten, konnten sie mit einer spektakulären Demonstration Manns Manipulation vorführen: Sie erzeugten mit der in der Wissenschaft gerne benutzten Monte-Carlo-Analyse willkürliche und bedeutungslose Testdaten, mit denen sie an Stelle der Baumringdaten Manns Computerprogramm fütterten. Und das Programm erzeugte immer eine am Ende steil ansteigende Kurve: Die Hockeyschläger-Kurve “
    http://tinyurl.com/67xcrkc

    Eric Steig hat auch ein lustiges Modell für die Antarktis „entwickelt“- egal was man eingibt, die Westantarktik wird warm;-)

  56. @ paul #12

    So ganz unberechtigt war meine Frage wohl doch nicht. „Datenmanipulation“ verbirgt sich gerade NICHT hinter „hide the decline“, vielleicht sollten Sie in Currys Blog nochmals nachlesen.
    Sie werden feststellen, es ging um die Anordnung von Daten verschiedener Natur in einem gemeinsamen Diagramm.
    (und weismachen sollte man als „Dr“ schon von „weiß machen“ unterscheiden können)

    @ rassbach
    Wurden die Thesen zu Sozialismus und Kommunismus nach naturwissenschaftlicher Methodik erstellt? Ich frage nur…

    Wenn Sie aus Ideologisierung von Politik- und Sozialwissenschaften nun plötzlich jegliche Wissenschaft ablehnen, schütten Sie das Kind mit dem Bade aus.

    Aber Sie lehnen ja gar nicht sämtliche Wissenschaft ab, Sie nennen ja z.B. Lindzen, Pielke und andere. Das sind (zufälligerweise?) gerade die, die zu Ergebnissen kommen, die ihnen gefallen (und die zum Teil einer wissenschaftlichen Prüfung nicht einmal standgehalten haben, siehe Lindzen). War es in der DDR nicht auch gerade so, dass nur das eine Chance hatte, was vom Ergebnis dem Regime gefiel? Dafür, dass Sie meinen, etwas aus ihren Erfahrungen gelernt zu haben, sind die Parallelen verblüffend.

  57. Herr Fischer,

    glauben Sie mir, ich habe Erfahrung mit ideologisierten Weltbildern und mir liegt es fern , Sie irgendwie zu überzeugen. Ich gehe davon aus, dass Sie das auch glauben. Bis vor drei Monaten habe ich nichts von dieser Diskussionsplattform gewußt. Aber ich habe bisher noch nichts gelesen, was mich an die AGW glauben läßt. Nur eine Ideologie verteidigt sich so per Argumentum ad hominem , wie es die AGW nun mal macht.

    Was meinen Sie , wie viele Prof. und Dr.en in der DDR den Sieg des Kommunismus plausibel erklärt haben- und – haben sie Recht gehabt? Die Gläubigen aus dieser Zeit wurden nur belogen und betrogen, ähnlich wird es auch hier sein.
    Wirtschaftlich kann es sich weder ein Institut noch ein Wissenschaftler leisten, sich zu äußern, bis dahin genügen mir Lindzen, Pielke, Curry, Eschenbach, Thüne, Müller und wie sie alle heißen und dafür werden sie auch genug diffamiert.
    In den USA findet gerade wieder eine Anhörung statt, die Bank der Anti AGWler ist wieder sehr kurz gehalten.
    In UK haben Regierungsbeamte eine Anhörung gemacht und Jones freigesprochen, weil er das Recht hatte , im Interesse der Sache, „etwas“ zu dramatisieren.
    Der IAC hat eine Untersuchung gemacht, ohne die Sache zu bewerten, machte es Vorschläge ein bißchen wissenschaftlicher zu arbeiten, wo sogar Herr Bäcker zustimmte.

    Bisher wurde nichts überprüft! Offiziell ist es heute wärmer als jemals zuvor, obwohl in MWP und Römerzeit BÄUME über den Gletschrzungen von 2004 standen, also die Vegetationsgrenze 300 bis 500m über der heutigen liegt.= hide the decline- lesen Sie bei Judith Curry nach.

    Was sagen Sie zu den verwendeten Modellen- die R.Pielke sr. analysierte?

  58. Fischer wird unverschämt, wenn er fragt:
    „Was verstehen Sie überhaupt unter „hide the decline“?“
    Die Antwort hatte ich bereits zitiert
    von einem Wissenschaftler aus Oxford:
    „This is not a complicated technical matter on which reasonable people can disagree: it is a straightforward and blatant breach of the fundamental principles of honesty and self-criticism that lie at the heart of all true science. The significance of the divergence problem is immediately obvious, and seeking to hide it is quite simply wrong. The recent public statements by supposed leaders of UK science, declaring that hiding the decline is standard scientific practice are on a par with declarations that black is white and up is down.“

    auf Deutsch: Datenmanipulation, die aus schwarz weis macht und aus unten oben

    wir nennen es hier die Klima-Lüge

  59. @ rassbach

    „Märchen“ war die Replik auf Herrn Limburgs Kommentar in #7.

    Es fällt eben auf, dass man hier soo genau Bescheid weiß, wo Schmidt Recht hat und wo er irrt.

    „Helmut Schmidt würde sagen, überprüft nicht nur die Daten, sondern auch die fragwürdigen Modelle.“
    Und Sie wissen anscheinend sogar, was er sagen würde und denkt…

    Da Sie so gut Bescheid wissen:

    Wer wurde denn im Zuge von „climategate“ des Betrugs überführt? Ich weiß nichts von einem wissenschaftlichen Betrug.

    Was verstehen Sie überhaupt unter „hide the decline“?

    Apropos Pensionäre:
    Das von mir verlinkte Positionspapier stammt von einer Gruppe pensionierter Staatschef, dem IAC, dessen Ehrenvorsitzender Schmidt ist. Ganz schön „unskeptisch“, hm?

  60. Hr. Rassbach, zu ihrem Zitat in #9:
    „Fällt ja langsam auf , dass sich immer nur Pensionäre skeptisch äußern, woran liegt das denn nur ?“

    Wir Realisten kennen die Antwort:

    „Alles im Leben erreicht und nichts mehr zu verlieren.“

    Da kann man getrost mal die Wahrheit sagen oder entgegen der „Political Correctness“ Aussagen.

  61. Herr Fischer,
    woher nehmen Sie Ihre Überzeugung, dass climagate ein Märchen sei?

    Hiding the Decline ist real oder nicht?

    Das sagt Pielke sr. zu den Modellen:
    http://tinyurl.com/4vspfnm
    „The bottom line is that vast amounts of money are being spent for both dynamic and statistical downscaling predictions for decades from now that have absolutely no demonstrative skill. Policymakers are being provided information that is at best, no worse than one that can be achieved by using historical and recent paleo-climate information and/or worst case sequences of climate events. At worse, however, these predictions could be significantly misleading policymakers to the actual threats that our key resources of water, energy, food, human health and ecosystem face in the coming decades.“

    Helmut Schmidt würde sagen, überprüft nicht nur die Daten, sondern auch die fragwürdigen Modelle.

    Fällt ja langsam auf , dass sich immer nur Pensionäre skeptisch äußern, woran liegt das denn nur ?

  62. @ M. Limburg

    Man könnte auch zur Diskussion stellen, ob Helmut Schmidt auf das Märchen von climategate hereingefallen ist. Bei der Kritik am IPCC ist er also hochwillkommen, bei seinem Plädoyer für erneuerbare Energien irrt er also. Aha.
    Ihre Art der einseitigen Vereinnahmung Helmut Schmidts empfinde ich als unangemessen und wird der Person Helmut Schmidts nicht gerecht.

    Lesenswert übrigens folgendes Positionspapier vom Mai 2009:
    http://tinyurl.com/4jnkkdh

    „Climate change is the biggest challenge facing the planet this century. The scientific
    urgency is not yet fully reflected in the views of the public. Political leaders need to
    make the challenges immediate and real for the public. The emerging low carbon
    economy will be a highly skilled and high technology economy. Governments need to
    be aware that the social, economic and political challenges will be considerable.
    A scientific consensus has been reached on climate change that: i) mankind has an
    impact on the global climate; ii) the signs of this impact are now visible on earth; iii)
    the sensitivity of the climate to a rising concentration of greenhouse gases remains
    uncertain; and iv) if left unchecked, climate change would reinforce itself with untold
    consequences.“

    Verwirrt? Ich auch 😉

  63. Man sollte natürlich nicht versäumen, den direkt anschließenden Absatz der Rede wahrzunehmen, wir wollen ja nicht aus dem Zusammenhang gerissen zitieren 🙂

    „Um den menschlichen Beitrag zur globalen Erwärmung wirksam abzusenken, erscheint im Laufe des 21. Jahrhunderts jedenfalls eine Umstellung von Kohlenwasserstoffen auf andere Energiequellen geboten. Sie wird zudem langfristig notwendig, weil die vorhandenen Reserven an Erdöl, Erdgas, Kohle, Braunkohle etc. begrenzt sind. Für die nächsten Jahrzehnte kommen Kernenergie, Solarenergie und Windenergie in Betracht (Wasserkraft sicherlich nur in seltenen geographischen Ausnahmefällen).“

    Peter Hartmann

  64. Wie klar ist doch das Urteil des uralten Politikers Helmut Schmidt zur Klimahysterie gegenüber der Eierei der jetzigen Regierung, an vorderster Stelle A.Merkel und Röttgen, aber leider wenn auch gemässigter Rainer Brüderle. Von manchen abgeglittenen „Wissenschaftlern“ nicht zu reden

  65. Emissionshandel: Staat möglicherweise um 850 Millionen Euro geschädigt. Von diesem Betrag geht die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt aus, die gegen mehr als 150 Beschuldigte ermittelt, meist Firmenchefs und weitere Geschäftsleute.

    http://tinyurl.com/6euqas2

  66. Es ist zu hoffen, das auch unser geschätzter Altbundeskanzler bezüglich IPCC usw. Skeptik zeigt.
    Als Mitherausgeber DER ZEIT hält er sich diesbezüglich sehr zurück (oder wird er dort nicht mehr ernst genommen?)

  67. Hoffentlich wird nicht das PIK als „wissenschaftliche Spitzenorganisation“ zur Prüfung der Arbeit des IPCC berufen! Das Ergebnis wäre vorher schon klar…

  68. Es gibt erhebliche Fragestellungen, Zweifel, Ungereimtheiten mit den, auf CO² gerichteten Erklärungsversuchen der Temperaturänderungen.
    Endlich hat ein hoch angesehener Politiker im Ruhestand, ein Ex-Bundeskanzler, „den Kern der Sache“ erfasst.

    Es fällt eben doch auf, daß auf Basis einer immer noch nicht bewiesenen Treibhauserklärungs-Behauptung, derart einschneidende bzw. das Leben drastisch verändernde Maßnahmen, eingeleitet wurden.

    Wenn der bisher behauptete Grund des Klimawandels nicht stimmen kann, nicht die Wärmestrahlung (Strahlungsantrieb), sondern die Luftdruckabnahme mit zunehmender Höhe (adiabatische Zustandsänderung, Thermodynamik) einen vertikalen Temperaturgradienten bewirkt, dann sind eben erhebliche Zweifel an den Behauptungen angebracht.

    Recht so… Herr ehem. Bundeskanzler Helmut Schmidt, Sie wollten immer das Beste für die Menschen.
    Ihr Engagement bei der Flutkatastrophe http://tinyurl.com/65ej9wv in der Nacht vom 16. auf den 17. Februar 1962 rettete Menschenleben, Ihr jetziges Engagement, so hoffe ich, vielleicht auch…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.