An der Tankstelle gibt es jetzt Bio!

Im Februar 2011 müssen wir nun damit rechnen den politischen Schildbürgerstreich Nr. 2 (nach dem Glühlampenverbot) zu ertragen. Nämlich das zwanghafte Betanken unserer Autos mit dem Umwelt- und KfZ-Zerstörer Biosprit E10. Obwohl gegenüber dem extremen Verbrennens von Geld durch sog. „Erneuerbare“ vglw. noch harmlos, ist die schiere Unsinnigkeit des erzwungenen Einsatzes von Biosprit E10 mit all seinen teuren und unangenehmen Folgen vielleicht geeignet auch den willfährigsten Verbraucher aufzurütteln und zum Protest anzustacheln. Soviel politisch gewollte massenhafte Vernichtung von Volksvermögen war selten. Da braucht es wirklich keinen Krieg mehr. Das schaffen wir auch ohne. Vielleicht wacht jetzt der deutsche Michel auf. Unser Gastautor O.K. zeigt die Unsinnigkeit von E 10 am eigenen Beispiel auf. Beschweren Sie sich hier bei Ihrem Abgeordneten: www.abgeordnetenwatch.de


Die durch Brüssler Ökodiktatoren befohlene "Bio-"Verunreinigung des Sprits

– erhöht den Kraftstoffverbrauch
– senkt die Leistung (geringere Energiedichte des Bioethanols)
– erhöht den CO2-Ausstoss (diese Information ist natürlich nur für die relevant, die noch immer dran glauben, CO2 und Klima hätten dolle was miteinander zu tun …)
– gefährdet Motoren (Zerstörung oder mindestens Senkung der Lebensdauer durch Beschädigung von Leitungen und Dichtungen) und damit Milliardenwerte
– senkt gerade angesichts der sich global abkühlenden Winter ( http://notrickszone.com/2010/12/28/global-cooling-consensus-is-heating-up-cooling-over-the-next-1-to-3-decades/ – auf Deutsch hier) die Betriebssicherheit der Fahrzeuge (Ethanol enthaltendes Benzin nimmt mehr Wasser auf. Dieses kann bei entsprechenden Kältegraden als Eis ausfrieren und Leitungen verstopfen.)

Bis 2007 fuhr ich einen Audi A4 (Baujahr 2004), der bereits die damalige 5%-Verunreinigung mit Biosprit nicht vertrug (fing an, sehr peinlich schwarz zu qualmen) und ostwärts in Länder mit (noch) sauberem Spritangebot verschickt werden mußte. Auch Fahrzeuge vom Baujahr 2009 können durch einmaligen Tanken von E10 zerstört werden. Zuweilen sind es (bis in Produktionsjahr 2009!) nur einzelne Baumonate von Motoren wie bei Toyota (der Lieblingsmarke von Frau R. Künast). Kein Tankwart kann da sichere Auskunft geben.

Die Produktion des Biosprits
– zerstört Umwelt
– verknappt und verteuert Lebensmittel weltweit (http://www.n-tv.de/politik/Biosprit-verursacht-Hunger-article12373.html) Man könte ausrechnen, wieviel Hungertote die Lebensmittelverknappung so bringt – es gibt Schätzungen zwischen 10.000 und 500.000 pro Jahr.
– macht die ach so "grünen" Investoren noch reicher

Ich spar mir mal die seriösen Quellen, sondern zitiere den Medienkonzern Greenpeace (wo sie Recht haben, haben sie Recht!):

"… Wald, Weide- oder Brachland in Ackerland umzuwandeln, kann dazu führen, dass noch mehr Kohlendioxid (CO2) freigesetzt wird. E10 kann also nicht nur Autos ruinieren, sondern auch unsere Umwelt."
http://tinyurl.com/e10-ist-mist

"Die Treibhausgasbilanzen der Agrokraftstoffe sind damit nach Berechnungen des IEEP im Schnitt um 81 bis 167 Prozent schlechter als fossile Kraftstoffe. "
http://tinyurl.com/e10-ist-grosser-mist

Siehe auch:

Kein Mensch würde E10 in sein Auto tanken, wenn man die Kosten der Biospritherstellung bezahlen müsste. Deshalb werden die Mineralölgesellschaften zum Mindestanteil E10 im Verkauf gezwungen. Das sichern sie, in dem sie die anderen Sorten teurer machen. Politisch gewollt. Die gleiche fiese Nummer wie bei Solar- oder Windstrom. Die Hersteller werden mit steuerähnlich abgezockten Geld garantiert vergütet, die Kosten werden umverteilt auf Alle, Geringverdiener trifft es überproportional.

Unterm Strich auch hier eine Vermögensumverteilung von unten nach oben (zu den parteinahen Ökoinvestoren), befördert insbesondere durch sich als links darstellende Parteien. Dabei geht es nicht nur um die Verteuerung des Tankens, sondern um die Verteuerung aller Güter, da Spritkosten in den Preis aller Waren und Dienstleitungen eingehen.

Der jüngste (nicht gesundheitsrelevante) Dioxinverunreinigung in Futtermitteln war übrigens eine Nebenwirkung der Biospritproduktion. http://www.tagesschau.de/inland/dioxin112.html

Abschließend könnte die Ökosekte nun mit dem Argument kommen, dass Biosprit zur Einsparung von "Fossilen Brennstoffen" nötig sei. Zutreffend ist, dass wir eigentlich am Beginn des Erdölzeitalters stehen (aber das ist ein extra Thema):

Mein Vorschlag für den nächsten G20-Gipfel: Man möge zum "KLIMASCHUTZ" beschließen, die Globaltemperatur an den Dollarkurs zu koppeln.

Die E10-Einführung schlägt in ihrer Unsinnigkeit sogar das Glühlampenverbot. Wär schön, wenn mal ein paar mehr Leute aufwachen.

So sieht ein tropischer Wald in Indonesien nach der Produktion (hier Abholzung) von Biosprit aus:

Übrigens werden zur Produktion eines Liters Biosprit nicht selten etwa 4000 Liter Wasser verbraucht.

Und zum Schluß mal was Optimistisches: http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/psychologie/tid-21092/wahrnehmung-die-welt-ist-besser-als-sie-denken_aid_586515.html

Hier ein frischer Artikel zum Überfluss an Gas:
der entscheidende darin Satz lautet :
…..Geologen der Texas A&M University schätzen, dass die in Amerika entwickelten Bohr- und Förderungstechnologien die weltweit erschließbaren Gasreserven verneunfachen. "Es gibt heute Reichweiten von mehreren Hundert Jahren", sagt Auer. Dies wirke sich auch auf den Energiemix aus. "Es entwertet zum Beispiel die geplanten Pipelineprojekte." Man müsse sich fragen, was mit dem vielen Gas geschehen solle.

Gastautor O.K:

Lesen Sie dazu auch die treffende Kolumne von G. undefinedEderer

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

26 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Unfassbar , was manche Leute an Zeit haben um sich 30-45 Minuten an die Tanke zu stellen und andere , deren Leben und Zukunft vielleicht an 10 Minuten hängt ...

Wir haben eindeutig ZUVIELE Bremser in dieser Nation ... das sind genau die Leute, die mit 50 in einer 70er Zone fahren !
Egal .. kommen wir zum Thema !

Das gelaber um E10 ist ja nicht mehr auszuhalten ... früher wurde 5% Ethanol beigemischt und das hat keinen gejuckt, weil der NAME nicht verändert wurde ... hier hat nun Mal die Marketingabteilung gepennt .. Goldene REGEL : "Verwirre nie den Kunden" ..
und tatsächlich .. E85 sollte es bei uns schon geben .. das Problem ist nur , aus was will man das herstellen ? Die netten Amis habens zwar flächendeckend eingeführt ... aber haben nicht bedacht , dass sie noch das Vieh füttern müssen. Jetzt importieren sie haufenweise Mais um die Tiere zu füttern , weil sie ihren Mais für Ethanol brauchen :-/ naja .. eegal ..
Das Problem ist , wir sind einfach ausgeliefert. Schaut euch doch mal um: Alles was ihr in eurer Umgebung sieht besteht aus Rohöl ! ALLES .. sogar die verdammte Tastatur mit der ich diese Zeilen gerade schreibe. Ich habe eine Interessante Reportage gesehen , bei der klar wurde , dass erfahrene Wissenschaftler gesagt haben und es auch rechnerisch bewiesen haben: Wir haben bereits 2006 unseren Oil-Peak erreicht (das Fördermaximum an Öl) , seit dem gehts nur noch bergab ! Es gibt einfach keine neuen Ölfelder .. und selbst das Große Ölfeld in der Arktis (das JETZT noch von Eis bedeckt ist) wurde schon fest mit eingerechnet. Was haben wir seit dem unternommen? Nicht wirklich viel :-/ .. und wenns so weiter geht gibts irgendwann ein großen Schlag... überlegt doch mal logisch: Elektroautos .. ja schön und gut ... Weltweit gibt es 800.000.000 Autos .. , aus was sollen denn 800.000.000 Elektroautos gebaut werden ? Das gesammte Rohöl das es jetzt noch gibt würde dafür leider nicht reichen:
- Farbe
- Plastik
- Die Reifen
- bearbeitung der Karosserie
- bearbeitung des Leders

nahezu für alles Brauch man Rohöl in irgend einer erweiterten Form ... :-/

Ich will echt keine Panik machen.. aber wir sollten langsam mal anfangen an einem Strang zu ziehen und einfach mal NEIN sagen .. Schweden kann es auch ! Schweden ist auf einen guten Weg bis 2020 völlig Ölunabhängig zu werden ... in jeglicher Form ...
Wir leider nicht .. anscheinend sind nun mal verlierer eines Krieges für immer verdammt Verlierer zu bleiben ? Ich weiß es nicht , tatsache ist das unsere Politiker (keiner von Ihnen) nicht die Eier hat , mal auf den Tisch zu hauen ..
Warum ?!

2

Es ist soweit - 70% der Autofahrer wissen nicht mehr was sie tanken sollen !
Lasse man doch einfach das Auto stehen*...an der
Tankstelle...dies wäre doch eine Idee oder kennen Sie den Unterschied zwischen Super E10, Super/Super Plus, Diesel, Diesel power, Diesel V-Power, Racing/Ultimate V-Power Diesel/Ultimate und letztlich Normalbenzin ?
* 30-45 Minuten sollte jeder nachdenken...und wirklich nicht stören oder stören lassen.
ich habe es gestern probiert und bin mit der Polizei des Feldes verwiesen worden. Man nennt so etwas Platzverweis ! Getankt habe ich für 3,67 Euro und mit einem 100 Euroschein bezahlt.
Gewiss der Tankwart (Pächter) kann nicht dafür aber es hilft...wenn Sie auch noch großräumig vor der Säule parken. Oelstand kontrollieren, Luft, Wasser und das ganze Programm bis zum Scheibenputzen...

Erich Richter...immer mit gutem Beispiel vorangehen !

3

Habt ihr kontrolliert diese Website? Es gibt eine innovative Idee und ein Eingriff in die technischen Komponenten des Fahrzeugs, so dass wir können unser Auto kompatibel mit Wasser zu gehen. Also, sollten meiner Meinung nach für uns alle tun es, um uns und unsere Art zu helfen. http://www.wasserauto24.de/freie-energie.html" rel="nofollow"> freie Energie

4
Christian Schleier

Der anonyme Autor spricht von "dem Deutschen Michel"...
Lächerlich.
Diese Situation ist so erschreckend, da einfach ALLE "Journalisten" abkacken weil sie die Meinung vom ADAC (Partner Shell) oder anderen Panikorganisationen ungeprüft weitergeben oder sogar noch drastischere Bilder malen um ihre Quote zu machen. Das ist wahre Volksverdummung.
Es gibt auch genügend Studien die das 100% Gegenteil von oben geschriebenen behaupten, es kommt halt drauf an wer das in Auftrag gegeben hat und wie es ausgelegt wird.
Soviel dazu.

Ich fahre mein 20 Jahre alten Mercedes mit E85, leider wird nicht das gute E100 angeboten wie in zb Brasilien, weil damit hätt ich noch mehr Leistung bei besseren Motorlauf und vor allem noch geringere Spritkosten. Wer die ungeschönte Wahrheit über die zerstörerische Macht des Biosprits erfahen will soll sich mal bei Leuten schlau machen die das tagtäglich fahren und sich in Foren darüber austauschen, leider werden sie nichts finden.
Und zum heraufbeschworenen Super GAU E10 zerstört nicht freigegebene Motoren schon beim ersten Anlassen kann ich einfach nichts mehr sagen, diese Blödheit macht mich sprachlos.
Aber man könnte mal ja Richtung USA schauen, denn da wurde E10 schon teilweise vor 40 Jahren eingeführt und die exportierten Motoren sind 1:1 dieselben wie sie hier verkauft werden.

Danke für die Aufmerksamkeit und schönen Abend noch, macht euch ne eigene Meinung statt dem Populismus zu frönen.

5
Klaus Jankowsky

Was mich als Fahrer eines für E10 zugelassenen Autos interessiert:

Erhöht der Alkohol im Benzin nicht auch bei bei freigegebenen Autos den Verschleiß von Zuleitungen und Motor gegenüber von Benzin mit keiner oder geringerer Alkoholbeimischung?

6

Interessant hierbei: gestern wurde dem Zuschauer vom heute-Journal sehr eindeutig erklärt, daß die hohen Preise für Getreide vor allem durch Spekulanten und dem besonders kalten Winter in den USA verursacht sei. Das mit dem Winter ist niedlich. Wie erklärt sich das? Entweder sind die Landwirte außergewöhnlicherweise gezwungen ihr Vieh diesmal mit viel Getreide zu füttern (mehr Nachfrage), was ich zum Teil bezweifel oder, wahrscheinlicher, (Glosse) ist in diesem Winter mit vielen Ernteausfällen zu rechnen. ;-)) Wichtiger: ein Aspekt wurde nicht mit einer Silbe erwähnt. Biospritgewinnung aus Futterpflanzen etc. Aber die Spekulanten bekamen dafür ihr Fett weg. Brav gemacht ZDF. TOLL!
Aber einen pösen Marktteilnehmer hatten sie dummerweise vergessen: die "vermaledeiten" Ölkonzerne. 😉

7

Mann das mit den Algen ist doch schon alt,wen ihnen nix mehr einfällt kommen Algen ins Spiel! Und jetzt kommen die schon wieder mit dem Gen Sche...!
Hr. Mende hat glaube ich recht mit den Subventionen. Und der Landverbrauch ist auch gewaltig,ob man dem nicht entgehen könnte und die Algen im Gartenteich züchtet? 🙂
Kopp Verlag war mal gut ist auch bloss noch auf´s Geld aus.
Kommt von unseren Wissenschaftlern eigentlich nix vernüftiges mehr,oder sind die auch nur noch Fantasielos?
Diesen Geld verschwendern sollte man mal so richig in den Hintern TRETEN!!!
Ob dan mal das Köpfchen wieder funktioniert.
mfg
Anton Schwarz

8

So ganz serienreif ist das Produkt noch nicht....
Oder geht es nur um Subventionen?

http://tinyurl.com/6e9rtwj

Versuche es abzuschicken: 2

9

Genozid-Diesel
In den wohlhabenderen Ländern bezahlen wir Opfer den Klima-Betrug mit Geld, wegen des Umwelt-schädigenden «Bio»-Diesels allenfalls mit unserer Gesundheit, die Armen in den armen Länder zahlen wo möglich mit ihrem Leben.
Im Moment gibt es grosse Preis-Steigerungen bei landwirtschaftlichen Produkten, etwa 30% bei der Baum-Wolle, was sich beim Kauf von Kleidern nächstes Jahr bemerkbar machen wird. Die Preise für diverse Lebensmittel sind noch mehr gestiegen, sodass viele Arme sich nicht mehr ausreichend ernähren können. Daran ist der kriminelle Unsinn des «Bio»-Sprits massgebend mit verantwortlich. Für eine wachsende Bevölkerung steht immer weniger Land zur Verfügung, erst recht, wenn ein zunehmender Anteil zur Produktion von «Bio»-Sprit verwendet wird, den man besser als Genozid-Diesel bezeichnen sollte.
Werner Furrer

10

Dieser neue Sprit soll aus Algen hergestellt werden. Diese bestimmte Algenform kann im Labor und im großen industriellen Stil gezüchtet werden. Ich gehe mal davon aus, dass dies die neue Kraftstoffzukunft sein wird...Meines Wissens nach werden schon Testflüge mit dem neuen Treibstoff unternommen. In der Luftfahrt könnte dieser Treibstoff schon bald das Kerrosien ersetzen.

11
Sabrina Schwanczar

Also ich komme mit einer Tankfüllung 600 bis 700 km bei einem Verbrauch von 6 bis 7 Litern / 100 km.

Wenn man mit dem neuen Sprit nur noch "450 bis 600 Kilometer reichen." kann, dann bin ich nicht davon überzeugt, dass
"Das neue Produkt bietet pro Masseneinheit die dreifache Energieausbeute von Rohöl."

Man muss nicht alles glauben, was geil klingt.

12

Nachtrag:
Habe soeben feststellen müssen, daß Herr Anton Schwarz #10 diesen Link bereits gepostet hatte. Ich bitte um Entschuldigung!
MfG FS

13

Beim Kopp-Verlag erschien heute passend dazu dieser Artikel: "Billiges umweltfreundliches Benzin entwickelt – Warum Politiker entsetzt sind"
http://tinyurl.com/65u2z47

Auszug aus dem Text:
"Das neue Produkt bietet pro Masseneinheit die dreifache Energieausbeute von Rohöl. Es entstehen bei der Verbrennung keine Treibhausgase. Eine Tankfüllung würde für 450 bis 600 Kilometer reichen. Und als Literpreis des neuen Treibstoffs wird ein Betrag von weniger als 30 Cent genannt. Es gibt nur einen einzigen Nachteil: die Steuer. Eigentlich müssten die Regierungen den neuen Treibstoff unbesteuert lassen, weil sie ja angeblich die Treibhausgase reduzieren wollen. Am liebsten wäre es den Politikern, wenn irgendein Ölproduzent die Entwicklung aufkaufen und verschwinden lassen würde. So hat man das ja früher geregelt. Doch das Unternehmen hat sich den neuen Treibstoff längst patentieren lassen – und will das Patent jetzt um keinen Preis der Welt verkaufen. Man macht genau das, was die Politik vorgegeben hat: Man will die Umwelt schützen und die Kosten drastisch senken. Jetzt wird es ernst: Die großen Autobauer werden das Produkt in den kommenden Monaten insgeheim testen. Das ist längst abgemacht. Auch die Luftfahrtindustrie freut sich schon."

Da bin ich gespannt, wie sich die Sache weiter entwickeln wird.
MfG FS

14

Hallo Hr.Kipp auch ich habe Heute das erste mal davon gehört.
Auch kann ich mir nicht vorstellen mit was für grundstoffen da gearbeitet werden soll.
" Der Artikel klingt für mich erst mal wie "freie Energie" oder "kalte Fusion". "
Wenn es auch viel MIST gibt im InterNet vereinzelte sachen sind schon ganz gute ansätze.
Mit neuen Katalysatoren kann ganz gut viel möglich sein,was wissen wir schon von den zusammenhängen in der Physik.
z.b.Blacklight Power , Transmutation , Wasserstoff aus Urin.....Usw.
Mann muss nur suchen dann findet mann auch,
nur sollte mann auch genau abwägen ist das möglich oder nicht.
Meine meinung ist uns wird sehr viel verschwiegen,
zum nutzen einiger weniger Globalen Ar..........!!
mfg
Anton Schwarz

15

Das ist ja wirklich großartig!Sprit klimaneutral! 😉

Jetzt ist Latif geholfen. Gestern hat er in SAT1 Weck Up noch geweint, wenn wir nichts machen haben wir bald 6 Grad mehr in Deutschland, in Karlsruhe wären das Spitzenwerte von über 50 Grad statt 44 Grad wie bisher und die Malediwen hat er auch gleich untergehen lassen. ( die sind gestern im TV noch mehrmals untergegangen)

30 cent der Liter, selbst bei 100%Steuer wäre das ja noch billiger als Weizen verheizen, was die EU erwägt.
Bin gespannt, wie sie aus dieser Nummer wieder rauskommen;-)

Mit dem Spritpreis können doch auch die Windmühlen einen Hilfsmotor bekommen , damit sie bei Windstille weiter müllern können- doppelt klimaneutral;-)

16

@ Anton Schwarz #10

Haben Sie noch irgendwelche weiteren Hintergründe zu dieser Entwicklung? Der Artikel klingt für mich erst mal wie "freie Energie" oder "kalte Fusion".

17

Wenn E10 mehr kostet gibt es mehr Steuern für unseren Finanzminister. Einfache Rechnung.
Unser Staat weis nicht mehr wo er das Geld für die ganzen Retungsschirme hernehmen soll.
Wäre doch gelacht wenn da was Billiger werden würde. Die interresiert nicht ob wer Hungert oder ob Millionen Verr...... !!!
Die werden alle nur von Globalisten gesteuert.
Dabei würde es auch anders GEHEN .

http://tinyurl.com/65u2z47

mfg
Anton Schwarz

18

@Carl.weiss #3
Genau so ist das auch gewollt....aus Landwirten sollen Energiewirte werden!!!
Solange wir den Weizen,Mais und andere Grundnahrungsmittel, die wir in Deutschland selbst anbauen könnten, aus den Entwicklungsländern billiger bekommen, solange wird sich unser Bauernstand nicht ohne Subventionen über Wasser halten können. Die EU hat jetzt beschlossen, den Landwirten keine (nicht mehr soviel) Subventionen zu bezahlen und statt dessen Sie als Energiewirt im Markt der Mobilität (Biosprit) und Stromerzeugung (Biogas und Fotovoltaik) zu plazieren.
Dieser Unsinn hat zur Folge, dass die Entwicklungsländer arm bleiben, weil Sie ihre Grundnahrungsstoffe für billiges Geld in die 1. Welt verkaufen. Der deutsche Landwirt kann mit diesen Preisen nicht mithalten und wird zum Energiewirt. Die "Grüne" Energie wird für uns Verbraucher teuer und der Landwirt verdient sich eine goldene Nase auf Kosten der Allgemeinheit.
Der Landwirt und die Zwischenhändler verdienen bei diesem System sehr gut und die Entwicklungsländer zusammen mit dem deutschen Endverbraucher zahlen die Zeche dafür.
So schaut grünsozialistische Politik aus!!!

19

Solange es solche Schlagzeilen gibt, dürfte es keinen Tropfen sogenannten Biosrites geben!!! Wenn auch nicht alleiniger Auslöser, vermutlich aber doch einer der Kernpunkte.

"Teuerung: Preisschübe bei Nahrung"
"900 Millionen Menschen hungern"

Quelle: http://tinyurl.com/68893mg

20
Peter Ellington

Wenn es doch nur Biosprit E10 wäre.

Irgendwie werde ich momentan das unbestimmte Gefühl nicht los, dass ein einschneidender Rollentausch stattgefunden hat. Die Irren laufen frei herum und gießen ihre krude Denke, bar minimalster Ansprüche an die Ratio, mit wohlfeiler Unterstützung von korrupten Wissenschaftlern in strafbewehrte Gesetzesformen, während der Normale, der das alles klaglos löhnen und ertragen soll, sich plötzlich rechtlos in der Gummizelle wiederfindet.

Ich habe jedenfalls als Physiker z. Z. sehr große Probleme, mental Müll, die gekauften Wissenschaftler und die heutige Politik trennscharf auseinander halten zu können.

21

Kann E10 denn etwas so schlechtes sein, wenn das Umweltinstitut München zu seinem Boykott aufruft?
(http://umweltinstitut.org/agro-kraftstoffe/allgemeines/e10---das-neue-agrobenzin-815.html)
Sei immer mißtrauisch, wenn deine Feinde oder auch Idioten etwas loben! So sprach wer doch gleich?

22

Ein besonders guter Artikel! Ich wünschte mir, öfter etwas von O.K. zu hören oder zu lesen.
Welcher befähigte Mensch verbirgt sich hinter dem Pseudonymm?
Und dann noch diese Frage: Kann jemand mir erklären, weshalb bisher lediglich 12 (in Worten: zwölf) Kommentatoren zu der ebenfalls vorzüglichen Arbeit von Michael Miersch in Focus 1/2011 vom 03.01.11 zu lesen waren (O.K. verweist auf sie mit dem Link http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/psychologie/tid-21092/wahrnehmung-die-welt-ist-besser-als-sie-denken_aid_586515.html)?
EIKE hat ja manchmal schon an einem einzigen Nachmittag mehr Meinungsäußerungen bekommen!
Sollte Miersch mit seinem Anti-Mainstream-Artikel beim FOCUS so kurze Zeit nach seinem Eintritt schon vor seinem Rauswurf stehen, weil der die Konformitätskriterien der Deutschen Presse nicht erfüllt?

23

Das geht eigentlich an alle LKW-Fahrer und ist hier nicht so ganz richtig platziert.
Tankstellen blockieren auch schon wegen der weit überzogenen Dieselpreise !
Mit "warmen" Worten und Appellen ist diesen grünen Politbanditen nicht beizukommen !

Erich Richter

Erich Richter

24

Der Sprecher des Verbandes der Tankstellen sagte heute in einem Interview ( FR oder ZEIT ) dass die Verordnung von Biosprit dazu dient den Landwirten ausgefallene Subventionen aus Bruessel zu ersetzen...

25

richtig, Ederer funktioniert nicht,

aber wenn ich so das Bild der Abholzung in Indonesien sehe, frage ich mich warum man sich wundert dass CO2 steigt, wenn man überall die Verbraucher, die Esser, von CO2 abholzt. Ich denke hier in erster Linie an das Amazonasgebiet, aber auch an Borneo.

Dafür wächst es wieder in Deutschland. Und in der Schweiz steigt die Baumgrenze unaufhörlich nach oben, so dass die Almbauern dort Angst um ihre "Kulturlandschaft" haben, Kultur im Sinne von Almwiesen für ihre Rindviecher. Dort wachsen jetzt Büsche und Bäume.(zeigte man sogar im mainstream TV)

26
Kristin Scharnowski

Der Link zur Kolumne von Herrn Ederer funktioniert nicht.