Mainstream-Medien helfen bei der Gehirnwäsche

In kürzlich erschienenen „Seifenkistenartikeln“ aus Colorado von Dave Swartz (27. November) und J. K. Peterson (13. Dezember) beschreiben sie den Glauben, dass die vom Menschen verursachte Klimaänderung ein ernstes Problem ist, mit dem wir konfrontiert sind.
Ich habe Zweifel, dass Swartz und Peterson ausreichendes technisches Hintergrundwissen haben, um verlässlich beurteilen zu können, auf welche Weise der zunehmende anthropogene Ausstoß von Kohlendioxid das Klima beeinflussen wird. Ich sehe Swartz und Peterson als Repräsentanten einer großen Gruppe von intelligenten und besorgten Bürgern, die einer Gehirnwäsche unterzogen wurden (oder dies zugelassen haben) von dem, was sie in den letzten 20 Jahren wieder und immer wieder von unkritischen Mainstreammedien gehört haben.

Die Mainstreammedien haben der Öffentlichkeit bei diesem Thema keinen guten Dienst erwiesen. Sie müssen noch tief graben und harte Fragen stellen.

Als Hüter von Offenheit und Wahrheit haben die Mainstreammedien die Öffentlichkeit vorgeführt, weil sie nichts von der anderen Seite der Klimadiskussion gebracht haben. Sie haben im Wesentlichen nur wie ein Echo die fortgesetzten herabwürdigenden Feststellungen zu Kohlendioxid und Klima wiedergegeben, die von den wissenschaftlichen und politischen Eliten sowie der Umweltbewegung kamen (woraus diese erhebliche monetäre Vorteile zogen).

Diese Feststellungen bestanden überwiegend aus Unwahrheiten und unbewiesenen Spekulationen über das Klima.

Die Gruppen, die das Lied von der Erwärmung singen, haben großes Interesse an der Bedrohung durch die vom Kohlendioxid induzierten Erwärmung. Wissenschaftler können amtlicherseits Zuwendungen einheimsen. Umweltaktivisten gebrauchen die globale Erwärmung, um verstärkt Druck auf Firmen auszuüben.

Politiker können die Drohung der Erwärmung nutzen, um unser Leben zunehmend zu kontrollieren, die Rolle der Regierung aufzuwerten und ihre Macht auszubauen. Eine grobe Einordnung in „Gruppendenken“ oder „Herdenmentalität“ hat sich entwickelt.

Wenn ich nicht 57 Jahre (die letzten 49 Jahre an der Colorado State University) mit Studium, Vorhersage und Lehre zugebracht hätte und nur das über das Klima wüsste, was ich in den Mainstreammedien oder Verlautbarungen der Regierung gehört oder gelesen habe, würde ich wahrscheinlich die Ängste von Swartz und Peterson ebenso wie Millionen von Amerikanern teilen, deren Kenntnis über Klima von den Mainstreammedien geformt wurde.

Aber das Wissen, dass ich in einer langen Laufbahn angesammelt habe, erlaubt es mir nicht, diese Warnungen vor der kohlendioxidinduzierten Erwärmung als realistisch zu akzeptieren.

Ich kenne andere und viel plausiblere natürliche Prozesse, die globale Klimaänderungen viel glaubwürdiger erklären, die sich während der letzten 150 Jahre ereignet haben.

Tausende ältere und erfahrenere Meteorologen in unserem Land teilen meine Meinung. Es muss erst noch zu einer umfassenden, offenen und ehrlichen wissenschaftlichen Debatte über den möglichen Einfluss auf das Klima durch den Kohlendioxidgehalt kommen, und zwar von den besten Spezialisten unseres Landes.

Ich sage jedoch nicht, dass eine Verdoppelung des CO2-Gehaltes der Luft bis zum Ende des 21. Jahrhunderts auf unser globales Klima keinen Einfluss hat. Die Verdoppelung sollte zu einer Zunahme der hydrologischen Kreisläufe (Niederschlag) um 3 bis 4% führen.

Aber die globale Erwärmung wird nur gering sein. Mit Sicherheit werden es nicht die 2 bis 5 Grad sein, die die globalen Modelle simulieren. Diese Modelle berücksichtigen die hydrologischen Kreisläufe der Erde nur wenig und sehr fehlerhaft und kommen so zu den völlig unrealistischen Größenordnungen der Erwärmung.

Die durch das Kohlendioxid ausgelösten Klimaänderungen, so sie denn eintreten würden, hätten wahrscheinlich viel eher positive als negative Auswirkungen auf die Menschheit, zumindest für die nächsten 50 bis 100 Jahre.

William M. Gray ist Professor Emeritus im Department of Atmospheric Science an der Colorado State University.

Link: http://www.coloradoan.com/apps/pbcs.dll/article?AID=201012210302

Übersetzt von Chris Frey für EIKE

image_pdfimage_print

15 Kommentare

  1. Lieber Herr Frey,
    ja gerne können Sie alle meine Briefe kopieren und verbesserern. Wenns hilft.
    Silistisch habe ich oft nicht die Geduld meine Meinung ausgefeilt darzulegen, aber wenn Sie das verbessern können, gerne.
    Wie wird dem mit dem „Klein-Mädchen-Verständnis“ von Weltwirtschaft?
    Gruß Gerhard Schweickhardt

  2. #10 Hernn Jacob

    Danke, soll helfen das rechte Maß zu finden.

    Ich wünschte mir vom Blog Reaktionen zu dem „Klein- Mädchen-Verständnis“ von Volks- oder Weltwirtschaft der Frau Junkermann.

    Ooch, wie schade, dass ich vom Baum der Erkenntnis gegessen habe und desshalb sterben muss und an den Sohlen meiner Nachfahren kleben werde.

    Gruß Gerhard Schweickhardt

  3. Sehr geehrte Herren, bezweifeln Sie etwa die Zuständigkeit der Kirchen in Glaubensfragen?
    Die EKD (Evangelische Kirche in Deutschland) z. B. befaßt sich mit ihren Gremien seit Jahren mit dem Klimawandel: 2. Tagung der 11. Synode der EKG Okt. 2009, Beschluß zum Klimawandel:
    „Die Synode bittet den Rat der EKG gegenüber der Bundesregierung nachdrücklich dafür einzutreten, daß Deutschland seine nationale und europäische klimapolitische Verantwortung anerkennt. Die Bundesregierung möge sich daher bei der bevorstehenden 15. UNFCCC Vertragskonferenz in Kopenhagen verbindlich verpflichten,
    – die Treibhausgasemissionen Deutschlands bis zum Jahr 2020 gegenüber dem Basisjahr 1990 um mindestens 40% zun redutzieren, . . .
    – sich auf nationaler und internationaler Ebene in einer der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit entsprechenden Form an den Kosten zu beteiligen, . . .
    Die Synode bestätigt die Landeskirchen in ihren vielfältigen Aktivitäten zum Klimaschutz, insbesondere zur reduktion von CO2-Emissionen. Sie bittet alle Landeskirchen, dazu ehrgeizige und wirksame Selbstverpflichtungen einzugehen und umzusetzen.
    Die Synode begrüßt die internationale Kampagne „Countdown to Copenhagen“ und ruft die Mitgliedskirchen dazu auf, auf allen Ebenen diese Kampagne besonders zu unterstützen.
    Ulm, 29. Oktober 2009
    Die Präses der Synode der EKD
    Katrin Göring-Eckardt

    Die Dame ist Mitglied bei Bündnis90/Die Grünen, Mitglied des Deutschen Bundestags und dort auch Vizepräsidentin, hat ein Theologiestudium ohne Abschluß.
    „Der Glaube versetzt Berge.“ 1. Korinther 13,2 / „Wer da glaubet . . ., der wird selig werden.“ Markus 16,16

    Noch Fragen ? . . .auf der Homepage der EKD gibt’s mehr von diesen göttlichen Eingebungen.

  4. Hallo Herr Schweickhardt #7 und 8,

    Ihre Briefen gehen zwar etwas am Thema des Artikels vorbei, aber ich finde sie so gut, dass ich Sie fragen möchte, ob ich mir die kopieren, ggf. etwas umformulieren und dann an andere Alarmisten schicken darf. Darf ich? Außerdem kann man die ja auch an Medien schicken – dann wären wir wieder voll beim Thema!

    Chris Frey

  5. Hab gerade im ZDF Nachrichten geguckt. Dort verlangt man mehr Kontrollen wegen dem Dioxin-Futtermittel-Skandal. Auf die Idee die Ursache des Problems zu nennen kommen die nicht. Dass sich nämlich der Preis für Raps verdoppelt hat seit man daraus Sprit fabriziert. Wann wird den Menschen in diesem Land bewusst, dass die CO2-Vermeidung mehr Unheil als Nutzen bringt.

  6. @Thomas Lutz,
    Gehirnwäsche trifft sehr gut zu.
    http://tinyurl.com/37ncnhq
    In diesem „Auftritt“ sagt es Prof. Schellnhuber deutlich:
    “[In Amerika] gibt es dann auch nicht, err, eine Zivilgesellschaft, die eben so wie in Europa auch intelektuell die Medien beherrschen kann, oder die Medien zumindest beeinflussen kann.”

  7. Diesen Brief hatte ich gleich schon am 2.1.2011 an EKM abeschickt und stelle dem Blog gerne meinen Brief dar. Dabei habe ich religiöse Bilder verwendet. Freilch bin ich neugierieg auf Ihre Antwort.

    Sehr geehrte Landesbischöfin Frau Junkermann,

    mit Verwunderung nehme ich Ihre Äußerungen vom 2.Jan.2010 Klimaschutz-Kampagne,
    „..die Verursacher der Krise, die Menschen in den reichen Industriestaaten, …“
    zur Kenntnis.
    Damit postioniert sich EKM mit zum Tanz um den CO2 Götzen!
    Wo ist denn die Krise?
    Anscheinend ignorieren Sie mehrere Tatsachen zur angeblichen katastrophalen Erderwärmung.
    Sie bewirtschaften damit NUR ein Schuld- und Angstverhältnis zu den Gläubigen.
    Damit reiht sich EKM in den globalen Klimawahn ein und macht sich mitschuld an der Demagogie, zu deutsch Volkserdummung.

    Was soll denn aus der evangelischen Kirche werden,
    wenn es Allgemeingut wird, dass der Mensch am Kohlenstoffkreislauf nur 3% Anteil hat, dass CO2 nicht mit der Erdtemperatur korreliert.
    Dass der Mensch ein sehr kleines Rädchen im Klimageschehen ist.
    Das eine CO2 Reduktion gar nichts bringt, aber unser Gemeinwohl kostet.

    Aus Ihrem Hause um Aufklärungsarbeit zum Thema Klimawandelursachen zu bitten, ist wohl vermessen.
    Entweder handeln Sie mit Vorsatz, (pfui Teufel), oder Sie haben sehr schlechte Berater.
    Gegen beides könnten Sie was tun, wenn Sie weniger glauben würden.
    Mit freundlichen Grüßen
    Gerhard Schweickhardt

  8. Ich habe der Landesbischöfin Frau Ilse Junkermann folgenden Brief geschieben, ich warte gespannt, ob ich eine Antwort bekommen:

    Sehr geehrte Landesbischöfin Frau Ilse Junkermann,

    zum Thema CO2 Götzen schreibe ich Sie nochmals an, um Ihnen Ihre Abgehobenheit zu verdeutlichen.

    Wenn wirklich 1 Million Tonnen CO2 eingespart wird, um welches Maß glauben Sie, wird sich dann das Klima nicht erwärmen?
    Ist Ihnen unbekannt, dass in den letzten 100 Jahren eine statistische Erderwärmung von ca. 0,7°C gegeben hat? Welchen Anteil hat denn daran der Mensch, was glauben Sie?
    Ist Ihnen unbekannt, dass Al Gore vor einem englischen Gericht mehrere seiner Behauptungen korrigieren musste? Sie wiederholen kritiklos seine fehlerhaften Behauptungen!
    Ist Ihnen unbekannt, dass die Population des Eisbären in den vergangenen 5 Jahrzehnten von 5000 auf 23000 Spezies zugenommen hat.
    Einer Ihrer Berater, Herr Schellnhuber PIK, plappert vor laufender Kamera im Morgenmagazin, er könne das Abschmelzen des Himalaya-Gletschers bis 2035 „selber ganz leicht ausrechnen“.
    So kann er sich nicht auf den Zahlendreher auf 2350 berufen. Er ist ein Klimapfuscher. Durchschauen Sie bitte diese Demagogen.
    Leider propagieren Sie ein mir völlig unverständliches „Wohlverhalten“ beim Lebensmittel Kauf. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass keiner aus Jux und Tollerei CO2 produziert oder gar Geld verpulvert. Ich selber finde es auch befremdlich zu Weihnachten Erdbeeren zu essen,
    ABER
    wir hier in Mitteleuropa sind ein großer Welt-Markt und JEDER Bauer der Welt ist geschleckt froh seine Waren hier verkaufen zu können.
    Was maßen Sie sich an? Sind Sie Oberlehrer?

    Ihre Kampagne ist möglicherweise geeignet die Umwelt weniger zu belasten, aber jegliches CO2 werden die Pflanzen in deren Aufbau durch die Photosynthese verwenden.
    Jeder Biologe wird Ihnen bestätigen, dass mit 0,038% CO2 die Pflanzen eher unterversorgt sind. Mit mehr CO2 würde zB. auch Weizen sehr kräftiger wachsen. Die Klimasensivität des CO2 ist bei Verdoppelung ca. 0,5°C.

    Das Schlimmste was der evangelischen Kirche widerfahren kann, ist wohl, dass die og. Erkenntnisse ins Allgemeinwissen übergehen,
    was dann?

    Kommen Sie wieder auf den Boden der Realität zurück. Es gibt keine Klimakatastrophe, keine Klimakrise, … usw.
    Verabschieden Sie sich vom globalen Klimawahn!

    Mit freundlichen Grüßen
    Gerhard Schweickhardt

  9. @ Kommentar #2,Hr. Kosendey
    Kleine Anmerkung zum Kriechen vor „Grünen“:

    Evangelen, Dr. Goebbels, Marta Quand
    vielleicht noch ein Nachtrag zum evangelischen Schleimen und Kriechen beim Herrschenden:
    Als Marta Quandt und ihr Dr. Josef Goebbels kirchlich heiraten wollten, bekamen sie von der vom Reichspropagandaminister Goebbels erwünschten, katholischen Kirche einen Korb, da katholische Priester grundsätzlich keine Geschiedenen kirchlich trauen dürfen, da dieses die katholische Moraltheologie nicht zulässt.
    Marta Quandt war aber geschieden….
    Man vergab den “Auftrag” demzufolge an die evangelische Kirche (Goebbels kannte wohl deren Unterwürfigkeit unter das Herrschende oder unter das, wovon man sich Pfründe und Vorteile verspricht)
    Und siehe da- die Evangelen trauten Marta und Josef in der Privatkapelle auf dem Landgut der Quandts.
    Das Altartuch war eine riesige Hakenkreuzfahne.
    Seit dem gab’s von Goebbels keine Kirchensteuer mehr, und den Katholen wurde jeder Stein in den Weg gelegt, den der Reichspropagandaminister fand.
    (Wie sich die Dinge doch gleichen: Grüne und Bischof Mixa- auch der verweigerte die Unterwerfung unter diese Pädophilenblase- und deswegen wurde er gebrochen)
    Gruss
    PS: Angeblich hat sich der Führer über das kindisch- beleidigte Gezeter seines Reichspropagandaministers köstlich amüsiert.
    Quelle: Goebbels- Tagebücher (Urversion und Kommentierung Irving)
    Noch Fragen?
    Gruss vom Yogi.Baer

  10. Es scheint mir als ob unsere Medien ausprobieren wollen wer den längeren Athem hat.
    Gestern Abend wurde im ZDF im Heute Journal 21:45
    Die Aussage gemacht das die Ausstrallier jetzt soviel Regen bekommen hätten wie die Klimaforscher vorausgesagt hatten.
    „Claus Klefer“
    Siehe http://tinyurl.com/37xamar

    Allerdings wie immer ohne genauere Angaben.
    Ich habe das ZDF per eMail angeschrieben und um Quellenangabe gebeten.
    Ich schätze ich werde keine Antwort erhalten.
    Man hat wiedermal aufs Klimaangst Pedel getreten und das sehr kräftig.

    Die Gehirnwäsche (ein sehr böses Wort, aber es ist hier sehr wohl angebracht)
    funktieoniert immer noch ausergewöhnlich gut und die Angstmache wohl auch.
    Viele Leute fallen noch aus den Wolken wenn man sagt das es auch andere Meinungen gibt die viel besser zur Realität passen.
    Aber viele wissen auch schon Bescheid.
    Was die Kirchen angeht bin ich gespannt wie es da weitergeht.
    Leider wurde dort auch schn sehr viel Investiert.
    Siehe der Grüne Gockel.
    http://tinyurl.com/3a9lf4h
    Es ist ja auch Irgendwie verständlich das man sich für Umweltschutz einsetzt, zumal vorgegaukelt wird das es um unse Klima ja ach so schlimm steht.

    Mit Lügen ist es nunmal wie mit einem Schneeball, sie werden immer Größer, je länger man sie wällst. M.Luther

    Bei der ganzen Sache tut Aufklärung Dringend Not.

  11. Ja, Die Evangelische Landeskirche will zu einer neuen Bescheidenheit aufrufen, um CO2 einzusparen, so der Nachrichtensprecher gestern im Radio.

    man lässt jetzt immer mehr die Katze aus dem Sack, nachdem der Glaube der Menschen an seine Schuld einen Klimawandel zu erzeugen schwindet und das CO2 als Schuldiger, durch die Fakten in den Hintergrund gedrückt wird.
    Prof. Edenhofer sagte es schon vor Cancún, ebenso Frau Henneberger die Attac Aktivistin in der Phönix Talkshow.

    Aber die protestantische, die evangelische Kirche ? gegen was protestierte sie ? Aus dieser Protestbewegung Luthers (und anderer Reformatoren) heraus entstand doch erst der Name : Protestantische Kirche.
    Luther protestierte, demonstrierte gegen den Ablasshandel. Der Ablasshandel der zentrale Punkt seines Protestes, der Ausgangspunkt seiner Reformation. Darauf ist die evangelische Kirche so stolz.

    Und jetzt ?
    Jetzt unterstützt sie mit ihrer Aktion CO2 einzusparen unter anderem auch den Zertifikate (Ablaß-) handel.
    (Luther müsste aus dem Grab aufsteigen und gegen seine Kirche protestieren)

    Sie müsste sich als protestierende Kirche eher gegen den Zertifikatehandel wenden.

    Bescheidenheit zu propagieren ist gut, nichts dagegen, aber so ? mit Ablaß ?

    Also wer Geld hat darf weiter CO2 produzieren.

  12. Nur ganz kurz Herr Kosendey (#2) es keinesfalls nur die ev. Kirche „dort“ sondern es sind alle Kirchen
    überall, die solche ohne ähnlich Programme entworfen und durchsetzen wollen. Ich erinner hier nur an die sog. „Klima-Allianz“ der der Oberlügner aus Rom hat sich auch schon diesbezüglich mehrfach gemeldet !
    Die Klimakirch ist „allgegenwärtig“ !!

    Erich Richter

  13. „In kürzlich erschienenen „Seifenkistenartikeln“ aus Colorado von Dave Swartz (27. November) und J. K. Peterson (13. Dezember) beschreiben sie den Glauben, dass die vom Menschen verursachte Klimaänderung ein ernstes Problem ist, mit dem wir konfrontiert sind.“

    Glauben ist ein gutes Stichwort. Die Gehirnwäsche funktioniert bestens, wie man hier feststellen kann: „Evangelische Landeskirche will CO2-Ausstoß senken

    Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) hat eine Kampagne zur Reduzierung des Kohlendioxidausstoßes gestartet. Sie ruft die Menschen dazu auf, ihren Lebensstil zu ändern. Gemeinden und Einrichtungen sollen bis zum Erntedanktag am 2. Oktober insgesamt 1.000 Tonnen CO2 einsparen. Den Startschuss für die Aktion gab Landesbischöfin Ilse Junkermann mit einem Gottesdienst im Hauptbahnhof in Halle.“
    http://tinyurl.com/27unx5c

    Da sag ich doch mal willkommen in der Klimakirche! …manchmal kann ich garnicht soviel essen wie ich… na sie wissen schon 😉

  14. Jeder selbst- und kritisch denkender Mensch sollte sich fragen, ob das alles nicht zu schnell gegangen ist und damit System hat!
    Innerhalb von einigen Jahrzehnten wurde das C02 als böses Klimagas ermittelt. Es wurde schuldig befunden an einer zukünftigen steigenden Klimaerwärmung und dazu verurteilt sich beim Ausstoss einzuschränken. Es sollte eine globale Bestrafung werden, wird aber nur in Europa und hier insbesonders in Deutschland mit aller Konsequenz durchgezogen. Die Unterstützung bei dieser Bestrafung wurden auch gleich benannt. Es waren die Medien, die Politik und später auch Teile der Industrie. Alle Unterstützer ereiferten sich daran, dass C02 so schnell wie mögich (mit Hetzartikel gegen fossile Energie,Gesetzestexten,Verordnungen,Abgaben und weitern Folterintsturmenten) aus der europäischen und deutschen Gesellschaft zu verbannen. Der Rest des C02 ist bereits in Indien, Russland, Brasilien und China in Exil gegangen. Das C02 trägt seitdem in diesen Ländern zum Wohlstand der Bevölkerung bei. In Europa und Deutschland geht es seit dieser Entwicklung mit dem bürgerlichen Wohlstand bergab. Die Lebenshaltungskosten steigen und die Freiheit der Bürger wird immer stärker eingeschränkt und überwacht.
    Wie gesagt, jeder vernünftig freiheitliebende Mensch sollte sich dieser Entwicklung bewusst sein.

Antworten